Samsung TV Audio / Vidéo TV LCD LE32C550 LE32C550J1W - Mode d'emploi - Manuel de l'utilisateur - Manuels SAMSUNG sur FNAC.COM  - Liste des manuels utilisateur Samsung

- Revenir à l'accueil

 

 

Description

Date de distribution descending

Langue

Fichierdescending

Guide relatif à la consommation électrique 2010.11.19 ANGLAIS 0.84 MB
fileDown
Guide relatif à la consommation électrique 2010.11.19 ANGLAIS 0.84 MB
fileDown
Déclaration de conformité 2010.04.28 ANGLAIS 0.09 MB
fileDown fileDown
Manuel de l'utilisateur 2010.03.25 ENGLISH, DUTCH, FRENCH, GERMAN 42.56 MB
fileDown fileDown
Manuel de l'utilisateur 2010.03.22 ENGLISH, FRENCH, PORTUGUESE, SLOVENIAN, SPANISH, TURKISH 57.71 MB
fileDown
Guide rapide 2010.03.22 ANGLAIS 1.64 MB
fileDown fileDown

http://www.samsung.com/fr/support/model/LE32C550J1WXZF-downloads

 

 

COMMANDER un produit SAMSUNG sur FNAC.COM 

 

Liste des manuels APPLEListe des produits Sony Liste des produits Dell Liste des Manuels Samsung Listes des Manuels Konica Minolta

Manuels Utilisateurs Samsung :

Samsung-Informatique-Ordinateur-Portable-17-3-Serie-7-Gamer-700G7A-NP700G7A-S01FR-Manuels

Samsung-Informatique-Ordinateur-Portable-Nouveau-Serie-9-900X3C-NP900X3C-A01FR-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-Lecteur-MP3-MP4-Lecteur-Multimedia-Galaxy-S-WiFi-4.0-Blanc-8GoYP-G1CW-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-Micro-Chaine-Hi-Fi-Micro-chaine-MM-D470DWXZF-serie-4-DVD-MM-D470D-Manuels

Samsung-Telephone-Mobile-GSM-Samsung-Solid-B2100-rouge-Open-market-GT-B2100-Manuels

Samsung-Informatique-Ordinateur-Portable-13-3-Serie-5-ULTRA-530U3B-NP530U3B-A02FR-Manuels

Samsung-Telephone-Mobile-GSM-Samsung-Chat-335-gris-Open-market-GT-S3350-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-3D-LE46C750-LE46C750R2W-Manuels

Samsung-Telephone-Mobile-Smartphones-Samsung-Galaxy-Xcover-GT-S5690-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-TV-LCD-LE40B530P7W-Manuels

Samsung-Electromenager-Lave-linge-frontal-WF0702NBE-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-Home-Cinema-Blu-ray-Home-cinema-blu-ray-HT-D6750WWXZF-serie-6-SMART-TV-3D-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-3D-UE55C7700-UE55C7700WS-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-Lecteur-Blu-ray-BD-E8300-ZF-Enregistreur-Blu-Ray-320-Go-SMART-HUB-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-3D-LE46C750-LE46C750R2W-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-Enregistreur-DVD-DVD-SH893-Manuels

Samsung-Photo-Camescope-NX-Systeme-NX-NX100-14-6-MP-Ecran-7-6cm-Manuels

Samsung-Informatique-Imprimante-Couleur-Imprimante-couleur-CLP-365-Manuels

Samsung-Informatique-Ordinateur-Portable-Serie-3-305E5A-NP305E5A-A01FR-Manuels

Samsung-Informatique-Ordinateur-Portable-15-6-Serie-2-Gamme-Professionnelle-200A5B-NP200B5B-A01FR-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-Lecteur-MP3-MP4-Samsung-Q3YP-Q3CB-Manuels

Samsung-Telephone-Mobile-GSM-Samsung-B3310bleu-Open-market-GT-B3310-Manuels

Samsung-Telephone-Mobile-GSM-Samsung-U600-Open-market-SGH-U600B-Manuels

Samsung-Telephone-Mobile-GSM-Samsung-E250-Open-market-SGH-E250-Manuels

Samsung-Informatique-Moniteur-LCD-S24B350H-Manuels

Samsung-Informatique-Ordinateur-Portable-NP350E7C-NP350E7C-S0BFR-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-3D-UE55ES7000-ZF-Slim-LED-55-SMART-INTERACTION-3D-UE55ES7000S-Manuels

Samsung-Informatique-Ordinateur-Portable-NP900X4D-NP900X4D-A01FR-Manuels

Samsung-Informatique-Ordinateur-Portable-NP700Z7CH-NP700Z7C-S01FR-Manuels

Samsung-Informatique-Ordinateur-Portable-14-Serie-7-Chronos-700Z3A-NP700Z3A-S02FR-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-Moniteur-Grande-taille-SUR40-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-3D-UE32D6510WS-Manuels

Samsung-Informatique-Ordinateur-Portable-300V3A-NP300V3A-A01FR-Manuels

Samsung-Informatique-Ultra-Mobilite-NP-NC10-Manuels

Samsung-Telephone-Mobile-Smartphones-GT-I5800-Manuels

Samsung-Informatique-Imprimante-Monochrome-Imprimante-monochrome-ML-2160-Manuels

Samsung-Informatique-Ordinateur-Portable-NP-R720E-NP-R720-JS03FR-Manuels

Samsung-Informatique-Ordinateur-Portable-NP-R730CE-NP-R730-JT07FR-Manuels

Samsung-Informatique-Ordinateur-Portable-NP-R620E-NP-R620-JS02FR-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-TV-LED-UE32D5720RS-Manuels

Samsung-Informatique-Ordinateur-Portable-NP550P5C-NP550P5C-T04FR-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-3D-55-UE55D8000WXZF-serie-8-SMART-TV-3D-FULL-HD-LED-TV-UE55D8000YS-Manuels

Samsung-Informatique-Ordinateur-Portable-17-3-Serie-3-300E7A-NP300E7A-A01FR-Manuels

Samsung-Informatique-Ordinateur-Portable-Serie-RV-RV515-NP-RV515-S04FR-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-3D-UE46ES6710-ZF-Slim-LED-46-SMART-TV-3DUE46ES6710S-Manuels

Samsung-Photo-Camescope-Compact-14-2MP-Ecran-3-hVGA-Smart-Camera-Samsung-WB150F-SAMSUNG-WB150F-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-3D-UE40ES6900-ZF-Slim-LED-40-SMART-TV-3DUE40ES6900S-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-TV-LED-HG40EA590LS-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-Home-Cinema-Blu-ray-HT-E8200-ZF-Barre-de-son-Blu-Ray-3D-Bluetooth-HT-E8200-Manuels

Samsung-Informatique-Electromenager-Micro-ondes-CE117PPT-Manuels

Samsung-TV-AV-3D-TV-TV-UN50ES6350F-Coree-du-Sud-Manuels

Samsung-Informatique-Multifonction-Monochrome-19ppm-Multifonction-laser-mono-SCX-4200-Manuels

Samsung-Informatique-Imprimante-Couleur-32-32ppm-Imprimante-laser-couleur-CLP-770ND-Manuels

Samsung-Informatique-Imprimante-Couleur-16-4ppm-Imprimante-laser-couleur-CLP-320-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-TV-LED-32-UE32D5700WXZF-serie-5-SMART-TV-FULL-HD-LED-TV-UE32D5700RS-Manuels

Samsung-Telephone-Mobile-Smartphones-GT-I9000-RW8-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-Moniteur-Grande-taille-TC220W-Manuels

Samsung-Telephone-Mobile-Smartphones-GT-I9001-M8-Manuels

Samsung-Telephone-Mobile-Smartphones-Samsung-Galaxy-Teos-noir-Bouygues-GT-I5800-Manuels

Samsung-Telephone-Mobile-Tablette-Samsung-Galaxy-Tab-2-10.1-Wi-Fi-GT-P5110-Manuels

Samsung-Galaxy-Tab-2-7.0-GT-P3100-Manuels-Mode-d-emploi

Samsung-Telephone-Mobile-Smartphones-Galaxy-S-Advance-GT-I9070P-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-3D-LE40C750-LE40C750R2W-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-TV-LED-UE32ES5500-ZF-Slim-LED-32-SMART-TV-UE32ES5500W-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-TV-LCD-LE40A676-LE40A676A1M-Manuels

Samsung-Telephone-Mobile-Smartphones-GT-S5230-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-TV-LED-UE40EH5300W-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-TV-LCD-LE46B651-LE46B651T3W-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-TV-LED-UE22D5010NW-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-Lecteur-MP3-MP4-Lecteur-Multimedia-Galaxy-S-WiFi%203.6-Noir-8GoYP-GS1CB-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-TV-LED-UE32EH5000-ZF-LED-32-FULL-HD-UE32EH5000W-Manuels

Samsung-Telephone-Mobile-Smartphones-Samsung-Galaxy-Note-blanc-SFR-GT-N7000-Manuels

Samsung-Telephone-Mobile-Tablette-Samsung-Galaxy-Tab-7.0-Wi-FiGT-P3110-Manuels

Samsung-Telephone-Mobile-Tablette-GT-P7300-M16-Manuels

Samsung-Telephone-Mobile-Smartphones-Samsung-Galaxy-Note-noir-SFRGT-N7000-Manuels

Samsung-Telephone-Mobile-Smartphones-GT-S5839I-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-3D-PS63C7700-PS63C7700YS-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-3D-UE50ES6900S-ZF-Slim-LED-50-SMART-TV-3D-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-3D-UE55D6300SS-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-3D-46-UE46D6500WXZF-serie-6-SMART-TV-3D-FULL-HD-LED-TVUE46D6500VS-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-TV-LCD-LE32A676-LE32A676A1M-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-3D-PS63C7700-PS63C7700YS-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-3D-55-UE55D6200WXZF-serie-6-SMART-TV-3D-FULL-HD-LED-TVUE55D6200TS-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-3D-UE55ES6540S-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-3D-UE40D6750WS-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-TV-LCD-LE32C450E1W-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-TV-LCD-LE40C530-LE40C530F1W-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-3D-UE46D6750WS-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-TV-LED-UE40B6000-UE40B6000VW-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-TV-LCD-LE40A556P1F-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-TV-LED-UE46C6710-UE46C6710US-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-TV-LED-UE40C5100QW-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-TV-PDP-PS50C530-PS50C530C1W-Manuels

Samsung-Informatique-Ordinateur-Portable-14-Serie-5-ULTRA-530U4B-NP530U4B-S01FR-Manuels

Samsung-Photo-Camescope-Compact-Samsung-DV90-Manuels

Samsung-Electromenager-Double-portes-Refrigerateur-DP-A306-L-Silver-RT37GBSS-Manuels

Samsung-Electromenager-Double-portes-Refrigerateur-DP-A306-L-Silver-RT37GBSS-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-Moniteur-Grande-taille-460DR-2-Manuels

Samsung-Electromenager-Double-portes-RT45JSTS-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-Moniteur-Grande-taille-ME32B-Manuels

Samsung-Electromenager-Refrigerateur-une-porte-RZ90HAWW-Samsung-Manuels

Samsung-Electromenager-Double-portes-RT41MASW-Manuels

Samsung-Telephone-Mobile-Tablette-GT-P6800-Manuels

Samsung-Informatique-Moniteur-LCD-C24B550U-Manuels

Samsung-Telephone-Mobile-Smartphones-GT-S5839I-Manuels

Samsung-Electromenager-Lave-linge-frontal-Lave-linge-EcoBubble-12kg-1400tours-WF1124XBC-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-Ampli-Tuner-AV-HW-E551-ZF-Barre-de-son-Format-46-Convertible-Manuels

Samsung-Telephone-Mobile-Smartphones-GT-I9305-Phone-Manuels

Samsung-Informatique-Ordinateur-Portable-NP300E5C-NP300E5C-AF2FR-Manuels

Samsung-Electromenager-Climatiser-Une-Piece-AQV24PSBN-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-TV-LCD-LE46C630K1W-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-TV-LCD-LE46C630K1W-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-TV-LED-UE37B6000VW-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-TV-LCD-LE40A466-LE40A466C2M-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-TV-LCD-LE37A676-Manuels

Samsung-Electromenager-Pompe-a-chaleur-Air-Eau-AVXDUH112EE-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-TV-LCD-LE40B651T3P-Manuels

Samsung-Telephone-Mobile-Autres-Samsung-S5220GT-S5220-Manuels

Samsung-Informatique-Ordinateur-Portable-Serie-9-900X4C-NP900X4C-A01FR-Manuels

Samsung-Electromenager-Double-portes-RT59NBPN-Manuels

Samsung-Telephone-Mobile-Smartphones-GT-I9305-Manuels

Samsung-Informatique-Moniteur-LCD-S27B750V-Manuels

Samsung-Electromenager-Refrigerateur-une-porte-RZ90HAWW-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-Moniteur-Grande-taille-ME75B-Manuels

Samsung-Electromenager-Double-portes-RT59PMSW-Manuels

Samsung-Informatique-Ordinateur-Portable-13-3Serie-9-900X3A-NP900X3A-A01FR-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-Moniteur-Grande-taille-ME40B-Manuels

Samsung-SGH-D500-Telephone-Mobile-GSM-Manuels

Samsung-Table-induction-3-foyers-7-2-KW-CTN463NC01-CTN463NC01-XEF-Manuels

Samsung-RR92HAWW-Refrigerateur-une-porte-Monochrome-Manuels

Samsung-UE40D6510WS-Manuels

Samsung-ML-2160-Imprimante-Monochrome-Manuels

Samsung-TV-Audio-Video-Moniteur-Grande-taille-ME46B-Manuels

Samsung-LE37A466-LE37A466C2M-Manuels

Samsung-UE32EH4003W-Manuels

Samsung-LE32D460C9H-Manuels

Samsung-LE40B551A6W-Manuels

Samsung-Zephyr-AQV09YWAN-Manuels

Samsung-Galaxy-Tab-2-10.1-GT-P5100-Manuels

Samsung-Galaxy-Tab-2-7.0-GT-P3100-Manuels

Samsung-S22B350B-Manuels

Samsung-51-PS51E490WXZF-serie-4-3D-HD-TV-PDP-TV-PS51E490B1W-Manuels

Samsung-Galaxy-Note-II-GT-N7100-Manuels

Samsung-GT-I9300-Manuels

SAMSUNG/SAMSUNG-DV90-Manuels

Samsung-GT-N8000-Manuels

Samsung-AQV12KBBN-Pologne-Manuels

Samsung-ML-2165W-Roumanie-Manuels

Samsung-Notebook-Serie-7-Chronos-700Z5C-S01-NP700Z5C-S01DE-Manuels

Samsung-Player-One-noir-Open-market-GT-S5230-Manuels

Samsung-LE32E420E2W-Manuels

Samsung-910MP-Manuels

Samsung-Galaxy-S-SCL-noir-Open-market-GT-I9003-M4-Manuels

Samsung-Samsung-Galaxy-Pro-gris-Open-market-GT-B7510-Manuels

Samsung-Galaxy-Gio-noir-SFR-GT-S5660-Manuels

Samsung-Galaxy-Teos-noir-Bouygues-GT-I5800-Manuels

Samsung-Galaxy-Spica-noir-Bouygues-GT-I5700-Manuels

Samsung-Omnia-Pro-B7610-noir-Open-market-GT-B7610-Manuels

Samsung-S5610-GT-S5610-Manuels

Samsung-LE32C650-LE32C650L1W-Manuels

Samsung-LE26D450G1W-Manuels

Samsung-N145Plus-NP-N145P-Manuels

Samsung-N150-NP-N150-Manuels

Samsung-NP20-NP20FK02BG-SEF-Manuels

Samsung-GT-S5570_UM_Open_Gingerbread_Fre_Rev.1.0_110726_Screen.pdf-Manuels

Samsung-GT-I9070P_UM_Open_Gingerbread_Fre_Rev.1.0_120710_Screen.pdf-Manuels

Samsung-GT-I9300_UM_Open_Icecream_Fre_Rev.1.2_120725_Screen.pdf-Manuels

Samsung-LE32D400E1W-Manuels

Samsung-Gainable-Slim-MH026FEEA-Manuels

Samsung-CW21Z573N-Manuels

Samsung-40-UE40D5700WXZF-serie-5-SMART-TV-FULL-HD-LED-TV-UE40D5700RS-Manuels

Samsung-UE46C8700-UE46C8790XS-Manuels

Samsung-UE32D5700RS-Manuels

Samsung-UE46ES6300-ZF-Slim-LED-46-SMART-TV-3D-UE46ES6300S-Manuels

Samsung-2012_Skype_Eng-0316-1-Manuels

Samsung-NS140SDXEA-Manuels

Samsung-MH050FXEA2B-Manuels

Samsung-UE75ES9000S-Slim-LED-75-SMART-Interaction-3D-Manuels

Samsung-RR92HAWW-Manuels

Samsung-GT-P6200-Manuels

Samsung-Refrigerateur-1porteA-350-L-Blanc-RR82FHSW-Manuels

Samsung-UE26EH4000-ZF-LED-26-HD-TV-UE26EH4000W-Manuels

Samsung-E-MANUAL-X9DVBEU4E-ENG-Manuel

Samsung-GT-S5360_UM_Open_Gingerbread_Fre_Rev.1.0_111130_Screen-Manuel

Samsung-Galaxy-Tab-10-1-GT-P7500-M16-Manuel

Samsung-Galaxy-Tab-10-1-GT-P7500-M16-Manuels

Samsung-GT-S5360-Manuels

Samsung-Lecteur-Multimedia-Galaxy-S-WiFi-4-0-Blanc-8Go-YP-G1CW-Manuels

Samsung-Galaxy-551-noir-Open-marketGT-I5510-Manuels

Samsung-Galaxy-Note-10-1-GT-N8000-Manuels

Samsung-GALAXY-S-II-LTE-SC-03D-JP-Manuels

Samsung-GALAXY-Note-SC-05D-JP-Manuels

Samsung-NP-R530-NP-R530-JA02FR-Manuels

Samsung-UE40C6000-UE40C6000RW-Manuels

Samsung-Congelateur-1porteA-277-L-Blanc-RZ80FHSW-Manuels

Samsung-GT-B5310-Manuels

Nexus-S-noir-Open-market-GT-I9023-GT-B5310-Manuels

Samsung-32-LE32D450WXZF-serie-4-HD-TV-LCD-TV-Manuels

Samsung-46-UE46D5700WXZF-serie-5-SMART-TV-FULL-HD-LED-TV-UE46D5700RS-Manuels

Samsung-UE55ES6560S-Manuels

Samsung-UE46ES8000-ZF-Slim-LED-46-SMART-INTERACTION-3D-UE46ES8000S-Manuels

Samsung-UE55ES6300-ZF-Slim-LED-55-SMART-TV-3D-UE55ES6300S-Manuels

Samsung-AQV18UGAX-Manuels

Samsung-UE50EH5300W-Manuels

Samsung-LE46A676-LE46A676A1M-Manuels

Samsung-UE46C7700-UE46C7700WS-Manuels

Samsung-CW21Z503N-Manuels

Samsung-AQ18UGFN-Manuels

Samsung-Refrigerateur-DP-A275-L-Blanc-RT34GBSW-Manuels

Samsung-UE46ES6100W-Manuels

Samsung-RR92HASX-Manuels

Samsung-LE40S71B-Manuels

Samsung-UE32ES6710-ZF-Slim-LED-32-SMART-TV-3DUE32ES6710S-Manuels

Samsung-Galaxy-Ace-noir-Open-market-GT-S5830-Manuels

Samsung-GALAXY-Tab-GT-P1000-GT-P1000-M16-Manuels

Samsung-Omnia-Pro-B7330-noir-Open-market-GT-B7330-Manuels

Samsung-Omnia-Lite-noir-Orange-GT-B7300-Manuels

Samsung-Galaxy-S2-GT-I9100-Manuels

Samsung-Nexus-S-noir-Open-market-GT-I9023-Manuels

Samsung-Omnia-II-noir-SFRGT-I8000-Manuels

Samsung-Omnia-II-noir-SFR-GT-I8000-Manuels

Samsung-Omnia-7-noir-Open-market-GT-I8700-Manuels

Samsung-Galaxy-noir-Bouygues-GT-I7500-Manuels

Samsung-Galaxy-mini-gris-Open-market-GT-S5570-Manuels

Samsung-XE700T1A-HF1FR-Manuels

17,3" Série 3 300E7A - NP300E7A-S01FR - Manuels

40", UE40D6500WXZF, série 6, SMART TV, 3D, FULL HD, LED TV - UE40D6500VS - Manuels

CLX-3185FW Manuels

Galaxy Ace GT-S5830

Galaxy S II GT-I9100

Galaxy Tab 8.9 GT-P7310/M16

Galaxy Tab 10.1 GT-P7500/M16

Galaxy YGT-S5360

LE32C350 LE32C350D1W

LE40C630 LE40C630K1W

MM-C330D

MM-D330D

Micro-chaîne, MM-D330DWXZF, série 3 - MM-D330 - Manuels

N145Plus - NP-N145P - Manuels

N150 - NP-N150 - Manuels

RSH5UEPN

SGH-F490

Samsung Galaxy Ace noir - Open market - GT-S5830 - Manuels

Samsung Galaxy S II noir - Open market - Manuels

Samsung Galaxy S III - GT-I9300 - Manuels

Samsung Galaxy S noir - Open market - GT-I9000 - Manuels

Samsung Galaxy NoteGT-N7000

Samsung Galaxy SGT-I9000

Série 3 300E7A - NP300E7A-S03FR - Manuels

T23A550 T23A550

UE40D6500ZF UE40D6500VS

UE55ES8000/ZF, Slim LED 55", SMART INTERACTION, 3D - UE55ES8000S - Manuels

Wave 575 GT-S5750E

Wave II GT-S8530

16/4ppm Imprimante laser couleur CLP-310 Manuels

16/4ppm Multifonction lasercouleur CLX-3170FN Manuels

16/4ppm Multifonction lasercouleur CLX-3185FW Manuels Samsung

16/4ppm Multifonction laser couleur CLX-3185 Manuels Samsung

samsung-Wave-II-noir-Open-market-GT-S8530-Manuels

Samsung-Wave-noir-Open-market-GT-S8500-Manuels

Samsung-Wave-M-noir-Open-market-GT-S7250-Manuels

Samsung-Wave-578-noir-Open-market-GT-S5780-Manuels

Samsung-Wave-533-noir-Open-market-GT-S5330-Manuels

Samsung-Wave-3-noir-Open-market-GT-S8600-Manuels

Samsung-Player-HD-noir-Open-market-GT-I8910-Manuels

Samsung-Player-Duo-noir-Open-market-SGH-D980-Manuels

Samsung-Player-Addict-noir-Open-market-SGH-I900-Manuels

Samsung-Omnia-W-noir-Open-market-GT-I8350-Manuels

PRODUITS SAMSUNG :
Belkin Chargeur Secteur pour Samsung Galaxy S
Belkin Coque pour Samsung Galaxy S3 - Noire Translucide
Belkin Etui cuir Verve Folio pour Samsung Galaxy S II
Belkin Etui Pouch pour Samsung Galaxy S3 - Noir
Belkin Kit de Charge Secteur + Automobile pour Samsung Galaxy S
Belkin Lot de 3 protections d'écran pour Samsung Galaxy S3
Belkin Lot de 3 protections d'écran pour Samsung Galaxy S3 - Anti-reflets
Belkin Lot de 3 protections d'écran Screen Guard pour Samsung Galaxy SII - Transparentes
Belkin Micro-Chargeur allume-cigares pour Samsung Galaxy S
Belkin Protection d'écran Screen Guard pour Samsung Galaxy SII - Confidentialité 360°
Câble Omenex Plug & Phone pour Samsung
Câble Omenex Plug & Phone pour Samsung
Coque semi-rigide glossy noire pour Samsung Galaxy S II
Déclencheur sans Fil Hahnel combi TF pour Canon/Pentax/Samsung
Enceintes iLuv iSM524 noir pour Samsung Galaxy Tab
Etui-Brassard Belkin DualFit pour Samsung Galaxy S II
Etui Samsung CC9S70B noir
Fnac chargeur secteur POWY pour Samsung SGH-D800
G-Mobility Pack confort pour Samsung Galaxy SII i9100
Imprimante Samsung CLX-3185FN - Ethernet
Kensington Etui pliant pour Samsung Galaxy Tab
Le Tanneur Etui cuir Pouch pour Samsung Galaxy S11 I9100 - Noir
Lunettes 3D actives Samsung SSG-4100GB
Modelabs 2 protections écran pour Samsung Galaxy ACE S5830
Modelabs Lot de 2 protections d'écran One Touch pour Samsung Galaxy Y S5360 - Transparentes
Modelabs Lot de 2 protections d'écran pour Samsung Galaxy Note - Transparentes
Muvit Adaptateur Jack 3,5 mm pour Samsung (ancienne connectique)
Muvit Coque à rabat Agenda pour Samsung Galaxy Note - Noire
Muvit Coque Doodle Coeur pour Samsung i9000 Galaxy S
Muvit Coque Doodle Extraterrestres pour Samsung i9000 Galaxy S
Muvit Coque Doodle Rose pour Samsung i9000 Galaxy S
Muvit Coque silicone pour Samsung Galaxy Ace
Muvit Coque silicone pour Samsung Galaxy - Noire
Muvit Etui Clapet pour Samsung I9100 - Noir
Muvit Etui Slim Clapet pour Samsung Galaxy Note
Muvit Housse Minigel pour Samsung Galaxy - Noire
Muvit Lot de 2 protections d'écran pour Samsung nexus S - 1 Miroir/1 Secret
Muvit Lot de 2 protections d'écran pour Samsung S5830
Muvit Pack Accessoires pour Samsung S5830
Muvit Sticker Carbone pour Samsung I9100
Muvit Sticker Drapeau pour Samsung I9100 - I Love Ibiza
Muvit Sticker Drapeau pour Samsung I9100 - I Love London
Muvit Sticker Drapeau pour Samsung I9100 - I Love New-York
Muvit Sticker Drapeau pour Samsung I9100 - I Love Paris
Muvit Sticker Drapeau pour Samsung I9100 - I Love Tokyo
Muvit Sticker Drapeau pour Samsung I9100 - United Kingdom
Muvit Sticker Drapeau pour Samsung I9100 - USA
QDOS Coque Cubic pour Samsung Galaxy II I9100
QDOS Coque Steel 4 pour Samsung Galaxy S II
Samsung 305U1A 11,6" LED
Samsung 305U1A 11,6" LED + Office Famille et Etudiant 2010 1 poste
Samsung B1930HD 18.5" LCD TNT HD
Samsung B5722 Double SIM
Samsung Bac papier supplémentaire ML-S3710A - 520 feuilles
Samsung Batterie ED-BP1310
Samsung batterie IA-BH130LB
Samsung batterie IA-BP420E
Samsung batterie IA-BP85ST
Samsung batterie SLB-10A
Samsung batterie SSB-690 ELS
Samsung BD-E5300
Samsung BD-E5500 3D
Samsung BD-E6100 3D
Samsung BD-E8300 3D
Samsung BD-ES5000
Samsung BD-ES6000 3D
Samsung C3050 Stratus
Samsung Câble Adaptateur HDTV pour Galaxy Tab 8.9" / 10.1"
Samsung Câble data pour téléphones mobiles Samsung
Samsung caméra Skype CY-STC1100
Samsung CB20A12
Samsung Ch@t335 - GT-S3350 - Noir
Samsung Chargeur allume-cigares micro-USB
Samsung chargeur de voyage pour SGH-P260 et SGH-G600 - Modèle Noir
Samsung Chargeur secteur de voyage micro-USB
Samsung CLP-325 + Toner Samsung CLT-K4072S Noir
Samsung CLP-325 + Toner Samsung CLT-K4072S Noir
Samsung CLP-620ND - Imprimante Ethernet
Samsung CLP-C300A
Samsung CLP-K300A
Samsung CLP-M300A
Samsung CLP-Y300A
Samsung CLX-3185FW WiFi
Samsung CLX-3185FW WiFi + Toner Samsung CLT-K4072S Noir + MCL Samar câble imprimante USB 2.0
Samsung CLX-3185N Ethernet
Samsung CLX-3185W - Imprimante Multifonctions WiFi & Ethernet
Samsung CLX-6220FX - Imprimante Multifonctions Ethernet
Samsung Coque pour Galaxy S3 - Blanche
Samsung Coque pour Galaxy S3 - Noire
Samsung CY-SMN1000D meuble TV
Samsung Disque Dur interne SSD 128 Go - 830 Series
Samsung Disque Dur interne SSD 128 Go MZ-7PC128N 830 Series
Samsung Disque Dur interne SSD 256 Go MZ-7PC256D 830 Series
Samsung Disque Dur interne SSD 256 Go MZ-7PC256N 830 Series
Samsung Disque Dur interne SSD 512 Go - 830 Series
Samsung Disque Dur interne SSD 64 Go - 830 Series
Samsung Disque Dur interne SSD 64 Go MZ-7PC064D 830 Series
Samsung dongle Wi-Fi WIS12ABGNX
Samsung DP7000A3B 23" LED Tactile USB 3.0 + Samsung ML-2165 - Imprimante Monochrome
Samsung DP7000A3B 23" LED Tactile USB 3.0 + Sennheiser RS170
Samsung DP7000A3B-A01FR 23" LED Tactile USB 3.0
Samsung DP700A3B-S02FR 23" LED Tactile
Samsung Duo de 2 coques pour Samsung Galaxy II I9100 - 1 Noire + 1 Camel
Samsung Duo de 2 coques pour Samsung Galaxy II I9100 - 1 Noire matelassée + 1 Rose
Samsung DV300F Argent/Rouge - WiFi
Samsung DV300F Argent/Rouge - WiFi + Etui
Samsung DV300F Noir - WiFi
Samsung DV300F Noir - WiFi + Etui
Samsung E1150 - Silver
Samsung ES90 Noir
Samsung Etui coque pour Galaxy Note - Noir
Samsung Etui coque pour Samsung Galaxy Y S5360 - Noir
Samsung Etui cuir pour Galaxy S II - Noir
Samsung Etui rabat pour Samsung Galaxy S3 - Noir
Samsung Eui cuir pour i9000 Galaxy S
Samsung EX1
Samsung Flash SEF15A
Samsung Flash SEF20A
Samsung Galaxy Ace s5830 (sous Android)
Samsung Galaxy Mini (sous Android)
Samsung Galaxy Note
Samsung Galaxy Note - Blanc
Samsung Galaxy Note - Dark Blue
Samsung Galaxy S2 (I9100G) - Blanc
Samsung Galaxy S2 (I9100G) - Noir
Samsung Galaxy S3 (I9300) - Blanc Marbre
Samsung Galaxy S3 (I9300) - Bleu Galet
Samsung Galaxy S WiFi 4,2" 16 Go
Samsung Galaxy Tab 10,1" TFT 16 Go Blanc Wifi
Samsung Galaxy Tab 10,1" TFT 16 Go Blanc Wifi + HP Housse Mini Sleeve 10,2" pour Netbook et Tablette - Ocean Drive
Samsung Galaxy Tab 10,1" TFT 16 Go Noir Wifi
Samsung Galaxy Tab 10,1" TFT Blanc + Western Digital My Book Live 1 To Ethernet
Samsung Galaxy Tab 10,1" TFT Noir + Western Digital My Book Live 1 To Ethernet
Samsung Galaxy Tab 2 10,1" 16 Go - Argent
Samsung Galaxy Tab 2 10,1" 16 Go - Blanc
Samsung Galaxy Tab 2 7.0" LED 8 Go
Samsung Galaxy Tab 8,9" TFT Blanc 32 Go Wifi
Samsung Galaxy Y Pro B5510 (sous Android)
Samsung Galaxy Y Young s5360 (sous Android)
Samsung Graveur DVD Externe Wifi - SE-208BW - Noir
Samsung Graveur Externe BluRay SE-506AB
Samsung HMX-F80 Noir
Samsung HMX-Q20 Noir
Samsung HMX-QF20 Noir
Samsung HMX-W350 Noir (tout terrain) + Kit Accessoires Sport + micro SDHC 8 Go
Samsung HMX-W350 Rouge (tout terrain) + Kit Accessoires Sport + micro SDHC 8 Go
Samsung Housse Folio pour Galaxy Tab 10,1"
Samsung Housse Folio pour Galaxy Tab 8,9"
Samsung HT-D330
Samsung HT-D350
Samsung HT-D4500
Samsung HT-D5000 3D
Samsung HT-E4200 3D
Samsung HT-E4500 3D
Samsung HT-E5200 3D
Samsung HT-E5530 3D
Samsung HT-ES4200 3D
Samsung HT-ES6200 3D
Samsung HT-ES8200 3D
Samsung HW-E350
Samsung HW-E450
Samsung I9103 Galaxy R (sous Android)
Samsung Kit de connexion USB & SD pour Galaxy Tab 10.1"
Samsung Kit de vidéosurveillance tout-en-un SDE-3003P/EX
Samsung Kit de vidéosurveillance tout-en-un SME-4220
Samsung kit HDMI
Samsung kit papier 10 x 15 cm
Samsung kit piéton filaire stéréo Jack 3,5 mm
Samsung LE32E420
Samsung LE40D503
Samsung ML-1630/SCX4500
Samsung ML-2010D3
Samsung ML-2165 - Imprimante Monochrome
Samsung ML-2165W - Imprimante WiFi
Samsung ML-2545 - Imprimante Monochrome
Samsung ML-2955DW - Imprimante Ethernet & WiFi
Samsung ML-2955ND - Imprimante Ethernet
Samsung ML-3310D - Imprimante Monochrome
Samsung ML-3710DW - Imprimante Ethernet & WiFi
Samsung MLT-D1052S
Samsung MLT-D1082S
Samsung MLT-D1092S
Samsung MM-D430D
Samsung MM-E320
Samsung MV800 Noir
Samsung MV800 Noir + Etui Zadig & Voltaire Noir
Samsung NP300E7A-S09FR 17,3" LED
Samsung NP700Z5C 15.6" LED
Samsung NP-RC730-S07FR 17.3"LED
Samsung NX1000 Noir + Obj. Samsung NX 18 - 55 mm f/3.5 - 5.6 OIS
Samsung NX200 Noir + Obj. Samsung NX 20 - 50 mm f/3.5 - 5.6 ED i-Function + Flash SEF-8A NG8
Samsung NX 50 - 200 mm f/4.0 - 5.6 ED OIS II i-Fonction; Dédié Boîtiers Hybrides
Samsung NX 60 mm f/2.8 ED OIS SSA Macro i-Function; dédié Boîtiers Hybrides
Samsung NX 85 mm f/1.4 ED SSA i-Function; dédié Boîtiers Hybrides
Samsung NX Pancake 16 mm f/2.4 i-Function; dédié Boîtiers Hybrides
Samsung NX Pancake 20 mm f/2.8 i-Function; dédié Boîtiers Hybrides
Samsung NX Pancake 30 mm f/2.0; dédié Boîtiers Hybrides
Samsung Oreillette Bluetooth HM1200
Samsung Pack d'accessoire pour Galaxy S II I9100
Samsung Pack HMX-F800 Noir : Caméscope HD + Etui + Carte SDHC 4 Go
Samsung Pack HMX-Q200 Noir : Caméscope Full HD + Etui + Carte SDHC 4 Go
Samsung PC portable NP300E5A-S0AFR 15.6"LED
Samsung PL210 Noir
Samsung PL210 Noir + Carte mémoire Lexar MicroSDHC 8 Go
Samsung Player mini 2 c3310 - Gris Métal
Samsung Port parallèle ML-PAR100 pour imprimante
Samsung PS43E450
Samsung PS43E490 3D
Samsung PS43E490 3D + Console Xbox 360 4 Go
Samsung PS51E450
Samsung PS51E490 3D
Samsung PS51E530
Samsung Q3 noir 4 Go
Samsung Q3 rose 4 Go
Samsung RC530-S03FR 15,6" LED
Samsung RF712 E7P-C7261 17,3" LED 3D Blu-Ray USB 3.0 + lunettes
Samsung S19A100N Moniteur 18,5" - Flat Panel Display
Samsung S22B150N 21,5" LED
Samsung S22B350H 21,5" LED
Samsung S23A750D 23" LED 3D
Samsung S23B350H 23" LED
Samsung S23B550V Moniteur 23" LED
Samsung S24B300HL Moniteur 23,6" LED
Samsung S27B350H 27" LED
Samsung SCX-3405F - Imprimante Multifonctions
Samsung SCX-3405FW - Imprimante Multifonctions WiFi & Ethernet
Samsung SCX-3405 - Imprimante Multifonctions
Samsung SCX-3405W - Imprimante Multifonctions WiFi
Samsung SCX-4200A
Samsung SCX-4729FD - Imprimante Multifonctions Ethernet
Samsung SCX-4729FW - Imprimante Multifonctions Ethernet & WiFi
Samsung SCX-5737FW - Imprimante Multifonctions Ethernet
Samsung SE208AB Graveur DVD externe USB 2.0
Samsung SE-218BB graveur DVD externe ultra slim USB 2.0
Samsung SLB07A pour ST50
Samsung SLB-11A pour Samsung WB1000
Samsung ST200F Noir - WiFi
Samsung ST200F Rouge - WiFi
Samsung ST200F Violet - WiFi
Samsung ST65 Noir
Samsung ST65 Rouge
Samsung ST66 Noir
Samsung ST77 Blanc
Samsung ST77 Noir
Samsung ST77 Rouge
Samsung ST77 Violet
Samsung ST88 Noir
Samsung station d'accueil
Samsung station d'accueil HD2
Samsung Station d'accueil pour tablette Galaxy Tab 8,9"
Samsung station d'accueil SSD-760 E2/EUR
Samsung SyncMaster C23A550U 23" LED
Samsung SyncMaster C23A750X 23" LED
Samsung Syncmaster S23A700D 23" LED 3D
Samsung Syncmaster T22A550 21,5" LED Tuner TNT HD
Samsung Système de vidéosurveillance Baby Monitor SEW-3022WP/ EX
Samsung T22A300 21.5" Tuner TNT HD
Samsung T22B300EW 21,5" LED Tuner TNT HD
Samsung T24B301 24" LED Tuner TNT HD
Samsung T27A550 27" LED Tuner TNT HD
Samsung Toner MLT-D101S pour imprimantes Samsung SCX-3405 & ML-2165 - Noir
Samsung UE19ES4000 LED
Samsung UE22ES5000 LED
Samsung UE22ES5410 LED
Samsung UE26EH4000 LED
Samsung UE26EH4500 LED
Samsung UE32EH4000 LED
Samsung UE32EH5000 LED
Samsung UE32ES5500 LED
Samsung UE32ES6300 LED 3D
Samsung UE32ES6300 LED 3D + Console Xbox 360 4 Go
Samsung UE32ES6710 LED 3D blanc
Samsung UE37ES5500 LED
Samsung UE40D5000 LED
Samsung UE40D6500 LED 3D
Samsung UE40EH5000 LED
Samsung UE40ES5500 LED
Samsung UE40ES6300 LED 3D
Samsung UE40ES6300 LED 3D + Console Xbox 360 4 Go
Samsung UE40ES6710 LED 3D
Samsung UE46EH5000 LED
Samsung UE46ES5500 LED
Samsung UE46ES6300 LED 3D
Samsung UE46ES6300 LED 3D + Console Xbox 360 4 Go
Samsung UE46ES6710 LED 3D blanc
Samsung UE46ES8000 LED 3D
Samsung UE55ES6300 LED 3D
Samsung UE55ES6300 LED 3D + Console Xbox 360 4 Go
Samsung UE60ES6100 LED 3D
Samsung ultrabook NP530U3B 13,3" - Aluminium + Microsoft Explorer Touch Mouse - Souris BlueTrack sans fil
Samsung ultrabook NP530U3B 13,3" LED USB 3.0 - Aluminium
Samsung ultrabook NP530U3B 13,3" LED USB 3.0 - Aluminium+ Samsonite Sac pour ordinateur portable 14,1" S Noir
Samsung ultrabook NP530U3B-A02 13,3" LED USB 3.0 + CaseLogic Sacoche double pour ordinateurs 14" & tablettes 10,1" - Grise
Samsung Ultrabook NP530U3C 13,3" HD LED - Série 5 Ultra - Marron
Samsung Ultrabook NP530U3C 13,3" HD LED - Série 5 Ultra - Rose
Samsung Viseur électronique EVF10
Samsung Wave 575
Samsung WB150F Blanc - WiFi
Samsung WB150F Noir - WiFi
Samsung WB690 Noir
Samsung WB700 Noir
Samsung WB850F Noir - WiFi - GPS
Samsung WMN250M accroche murale
Samsung XE700T1A-A02FR 11,6" 64 Go SSD
Samsung YP-F3 bleu 2 Go
Samsung YP-F3 rose 2 Go
Samsung YP-Q3 rose 8 Go
Samsung YP-Q3 rose 8 Go + Casque JVC HA-S155-P rose
Samsung YP-U6 noir 2 Go
Samsung YP-U6 noir 4 Go
Samsung YP-U6 rose 2 Go
Samsung YP-U6 rose 4 Go
Samsung YP-Z3 blanc 4 Go
Samsung YP-Z3 bleu 4 Go
Samsung YP-Z3 rose 4 Go
Samyang 14 mm f/2.8 Aspherical IF ED UMC; Monture Samsung NX
Samyang 35 mm f/1.4 AS UMC; Monture Samsung NX
Samyang Fish-eye 8 mm f/3.5 Aspherical IF MC; Monture Samsung Type NX
Tablette Samsung Galaxy S WiFi 3,6" 8 Go
Tablette Samsung Galaxy S WiFi 3,6" 8 Go + Casque weSC Conga Matte noir
Tablette Samsung Galaxy S WiFi 4,2" 8 Go
Tablette Samsung Galaxy S WiFi 5" 8 Go
T'nB Coque Clip On pour Samsung Galaxy SII - New York
Toner Samsung CLT-C4072S - Cyan
Toner Samsung CLT-C4092S Cyan
Toner Samsung CLT-K4072S - Noir
Toner Samsung CLT-K4092S Noir
Toner Samsung CLT-M4072S - Magenta
Toner Samsung CLT-M4092S Magenta
Toner Samsung CLT-P4092C - Pack de 4 Toners
Toner Samsung CLT-Y4072S - Jaune
Toner Samsung CLT-Y4092S Jaune
Toner Samsung MLT-D1042S - Noir
We Digital by Samsung - Silver We 1 To USB 2.0
We Digital by Samsung - Silver WE 2 To USB 2.0
Xqisit Coque iPlate Glossy pour Samsung Galaxy S3 - Blanche
Xqisit Coque iPlate Style pour Samsung Galaxy S3 - Transparente/Blanche
Xqisit Coque iPlate Style pour Samsung Galaxy S3 - Transparente/Noire
Xqisit Coque Soft Grip pour Samsung Galaxy S3 - Blanche
Xqisit Coque Soft Grip pour Samsung Galaxy S3 - Noire
Xqisit Etui Flipcover pour Samsung Galaxy S3 - Blanc
Xqisit Etui Flipcover pour Samsung Galaxy S3 - Noir

Samsung - Aspirateur robot Navibot SR8845

Samsung - Aspirateur sans sac EcoStyle SC86G0 gris foncé/fuchsia

Samsung - Aspirateur sans sac SC4780 noir

Samsung - Four micro-ondes MW73B - blanc

SAMSUNG - Micro ondes 36 L - Micro ondes 36 L - CP1395ES

SAMSUNG - Micro ondes 42 L - Micro ondes 42 L - CQ1570U

Samsung - Micro-ondes combiné CE117PT-B

SAMSUNG - Micro-ondes Grill simultané GS89F-1SP

Samsung 305U1A 11,6" LED

Samsung 305U1A 11,6" LED + Office Famille et Etudiant 2010 1 poste

Samsung Aspirateur sans sac EcoStyle SC86H0 gris clair/bleu

Samsung B1930HD 18.5" LCD TNT HD

Samsung B5722 Double SIM

Samsung Bac papier supplémentaire ML-S3710A - 520 feuilles

Samsung Batterie ED-BP1310

Samsung batterie IA-BH130LB

Samsung batterie IA-BP420E

Samsung batterie IA-BP85ST

Samsung batterie SLB-10A

Samsung batterie SSB-690 ELS

Samsung BD-E5300

Samsung BD-E5500 3D

Samsung BD-E8300 3D

Samsung C3050 Stratus

Samsung Câble Adaptateur HDTV pour Galaxy Tab 8.9" / 10.1"

Samsung Câble data pour téléphones mobiles Samsung

Samsung Caméra additionnelle de vidéosurveillance SEB-1015RWP EX

Samsung caméra Skype CY-STC1100

Samsung CB20A12

Samsung Ch@t335 - GT-S3350 - Noir

Samsung Chargeur allume-cigares micro-USB

Samsung chargeur de voyage pour SGH-P260 et SGH-G600 - Modèle Noir

Samsung Chargeur secteur de voyage micro-USB

Samsung CLP-325 + Toner Samsung CLT-K4072S Noir

Samsung CLP-325 + Toner Samsung CLT-K4072S Noir

Samsung CLP-325 WiFi

Samsung CLP-325 WiFi + Toner Samsung CLT-K4072S Noir + MCL Samar câble imprimante USB 2.0

Samsung CLP-620ND - Imprimante Ethernet

Samsung CLP-C300A

Samsung CLP-K300A

Samsung CLP-M300A

Samsung CLP-Y300A

Samsung CLX-3185 + Toner Samsung CLT-K4072S Noir

Samsung CLX-3185 + Toner Samsung CLT-K4072S Noir

Samsung CLX-3185 + Toner Samsung CLT-K4072S Noir

Samsung CLX-3185FW WiFi

Samsung CLX-3185FW WiFi + Toner Samsung CLT-K4072S Noir + MCL Samar câble imprimante USB 2.0

Samsung CLX-3185N Ethernet

Samsung CLX-3185W - Imprimante Multifonctions WiFi & Ethernet

Samsung CLX-6220FX - Imprimante Multifonctions Ethernet

Samsung Coque silicone Croisillons pour nexus S

Samsung CY-SMN1000D meuble TV

Samsung Disque Dur interne SSD 128 Go MZ-7PC128D 830 Series

Samsung Disque Dur interne SSD 128 Go MZ-7PC128N 830 Series

Samsung Disque Dur interne SSD 256 Go MZ-7PC256D 830 Series

Samsung Disque Dur interne SSD 256 Go MZ-7PC256N 830 Series

Samsung Disque Dur interne SSD 64 Go MZ-7PC064D 830 Series

Samsung dongle Wi-Fi WIS12ABGNX

Samsung DP7000A3B 23" LED Tactile USB 3.0

Samsung Duo de 2 coques pour Samsung Galaxy II I9100 - 1 Noire + 1 Camel

Samsung Duo de 2 coques pour Samsung Galaxy II I9100 - 1 Noire matelassée + 1 Rose

Samsung DV300F Argent/Rouge - WiFi

Samsung DV300F Noir - WiFi

Samsung E1150 - Silver

Samsung E2550

Samsung EcoBlue SC61E0 bleu azur

Samsung ES30 Noir

Samsung ES30 Noir + Carte SD 2 Go

Samsung Etui coque pour Galaxy Note - Noir

Samsung Etui cuir pour Galaxy S II - Noir

Samsung Etui flap en cuir pour Samsung Galaxy II I9100 - Noir

Samsung Eui cuir pour i9000 Galaxy S

Samsung Flash SEF15A

Samsung Flash SEF20A

Samsung Galaxy Ace s5830 (sous Androïd)

Samsung Galaxy Mini (sous Android)

Samsung Galaxy Note

Samsung Galaxy Note - Blanc

Samsung Galaxy Note - Rose

Samsung Galaxy S2 (I9100G) - Blanc

Samsung Galaxy S2 (I9100G) - Noir

Samsung Galaxy Tab 10,1" TFT Blanc 32 Go + Western Digital My Book Live 1 To Ethernet

Samsung Galaxy Tab 10,1" TFT Blanc 32 Go Wifi

Samsung Galaxy Tab 10,1" TFT Noir 16 Go 3G

Samsung Galaxy Tab 8,9" TFT Blanc 32 Go Wifi

Samsung Galaxy Xcover s5690 (sous Androïd) - Smartphone Samsung Solide certifié IP67

Samsung Galaxy Y Pro B5510 (sous Androïd)

Samsung Galaxy Y Young s5360 (sous Androïd)

Samsung Graveur DVD Externe Wifi - SE-208BW - Noir

Samsung Housse Folio pour Galaxy Tab 10,1"

Samsung Housse Folio pour Galaxy Tab 8,9"

Samsung HT-D330

Samsung HT-D350

Samsung HT-D423

Samsung HT-D4500

Samsung HT-D5000 3D

Samsung HT-E4200 3D

Samsung HT-E4500 3D

Samsung HT-E5200 3D

Samsung HT-ES6200 3D WiFi

Samsung HW-E450

Samsung I9103 Galaxy R (sous Android)

Samsung Kit de connexion USB & SD pour Galaxy Tab 10.1"

Samsung Kit de vidéosurveillance tout-en-un SDE-3003P/EX

Samsung Kit de vidéosurveillance tout-en-un SME-4220

Samsung Kit Etui + Clavier Bluetooth pour Galaxy Tab 10,1" - Brun foncé

Samsung kit HDMI

Samsung kit HDMI

Samsung kit papier 10 x 15 cm

Samsung kit piéton filaire stéréo Jack 3,5 mm

Samsung LE40D550

Samsung Lot de 2 protections d'écran pour Galaxy S2 - Transparente/Miroir

Samsung Lot de 2 Protections d'écran pour i9000 Galaxy S

Samsung Lunettes 3D SSG-3050GB

SAMSUNG ME106V-SX

Samsung ME82V Micro-onde monofonction

SAMSUNG ME82V-SX

SAMSUNG Micro ondes MW87Y

SAMSUNG Micro-ondes combiné CE117APT B

SAMSUNG Micro-ondes combiné CE137NEMX

SAMSUNG Micro-ondes FW113T002

Samsung ML-1630/SCX4500

Samsung ML-2010D3

Samsung ML-2165 - Imprimante Monochrome

Samsung ML-2165W - Imprimante WiFi

Samsung ML-2545 - Imprimante Monochrome

Samsung ML-2955DW - Imprimante Ethernet & WiFi

Samsung ML-2955ND - Imprimante Ethernet

Samsung ML-3310D - Imprimante Monochrome

Samsung ML-3710DW - Imprimante Ethernet & WiFi

Samsung MLT-D1052S

Samsung MLT-D1082S

Samsung MLT-D1092S

Samsung MM-D430D

Samsung MV800 Noir

Samsung MV800 Noir + Etui Zadig & Voltaire Noir

Samsung NP300E7A-S03FR 17,3" LED

Samsung NP700Z5A-S02FR 15,6" LED

Samsung NX 60 mm f/2.8 ED OIS SSA Macro i-Function; dédié Boîtiers Hybrides

Samsung NX 85 mm f/1.4 ED SSA i-Function; dédié Boîtiers Hybrides

Samsung NX Pancake 16 mm f/2.4 i-Function; dédié Boîtiers Hybrides

Samsung NX Pancake 20 mm f/2.8 i-Function; dédié Boîtiers Hybrides

Samsung NX Pancake 30 mm f/2.0; dédié Boîtiers Hybrides

Samsung NX200 Noir + Obj. Samsung NX 18 - 55 mm f/3.5 - 5.6 OIS + Flash SEF-8A NG8

Samsung NX200 Noir + Obj. Samsung NX 20 - 50 mm f/3.5 - 5.6 ED i-Function + Flash SEF-8A NG8

Samsung Oreillette Bluetooth HM1200

Samsung Pack d'accessoire pour Galaxy S II I9100

Samsung Pack étui cuir + chargeur + protection d'écran pour Galaxy S

Samsung PL170 Noir

Samsung PL210 Noir

Samsung PL210 Noir + Carte mémoire Lexar MicroSDHC 8 Go

Samsung PL90 Noir et Rouge

Samsung Player mini 2 c3310 - Gris Métal

Samsung Player Mini C3300 - Noir

Samsung Port parallèle ML-PAR100 pour imprimante

Samsung PS43D450

Samsung PS43E450

Samsung PS43E490 3D

Samsung PS51E450

Samsung PS51E490 3D

Samsung PS59D530

Samsung Q3 rose 4 Go

Samsung RC530-S03FR 15,6" LED

Samsung RC730-S06FR 17,3" LED

Samsung RF712 E7P-C7261 17,3" LED 3D Blu-Ray USB 3.0 + lunettes

Samsung S22A300B 21,5" TFT

Samsung S22B350H 21,5" LED

Samsung S23A750D 23" LED 3D

Samsung S23B350H 23" LED

Samsung S24B300HL Moniteur 23,6" LED

Samsung S27B350H 27" LED

Samsung SC4340 noir ébène

Samsung SC4790 - Aspirateur sans sac - traineau - rouge

Samsung SCX-3405 - Imprimante Multifonctions

Samsung SCX-3405F - Imprimante Multifonctions

Samsung SCX-3405FW - Imprimante Multifonctions WiFi & Ethernet

Samsung SCX-3405W - Imprimante Multifonctions WiFi

Samsung SCX-4200A

Samsung SCX-4729FD - Imprimante Multifonctions Ethernet

Samsung SCX-4729FW - Imprimante Multifonctions Ethernet & WiFi

Samsung SCX-5737FW - Imprimante Multifonctions Ethernet

Samsung SE-084D graveur DVD externe slim USB 2.0

Samsung SE208AB Graveur DVD externe USB 2.0

Samsung SLB07A pour ST50

Samsung SLB-11A pour Samsung WB1000

Samsung ST65 Noir

Samsung ST65 Rouge

Samsung station d'accueil

Samsung station d'accueil HD2

Samsung Station d'accueil pour tablette Galaxy Tab 10,1"

Samsung Station d'accueil pour tablette Galaxy Tab 8,9"

Samsung station d'accueil SSD-760 E2/EUR

Samsung SyncMaster C23A550U 23" LED

Samsung SyncMaster C23A750X 23" LED

Samsung Syncmaster S23A700D 23" LED 3D

Samsung SyncMaster S24A350H 24" LED

Samsung Syncmaster T22A550 21,5" LED Tuner TNT HD

Samsung Système de vidéosurveillance Baby Monitor SEW-3022WP/ EX

Samsung T22A350 21,5" LED Tuner TNT

Samsung Toner MLT-D101S pour imprimantes Samsung SCX-3405 & ML-2165 - Noir

Samsung UE19D4010 LED

Samsung UE19ES4000 LED

Samsung UE22ES5000 LED

Samsung UE22ES5410 LED

Samsung UE26EH4000 LED

Samsung UE26EH4500 LED

Samsung UE32D5000 LED

Samsung UE32EH4000 LED

Samsung UE32EH5000 LED

Samsung UE32ES5500 LED

Samsung UE32ES6300 LED 3D

Samsung UE32ES6710 LED 3D blanc

Samsung UE40D5000 LED

Samsung UE40D5710 LED

Samsung UE40D6500 LED 3D

Samsung UE40EH5000 LED

Samsung UE40ES5500 LED

Samsung UE40ES6300 LED 3D

Samsung UE40ES6710 LED 3D

Samsung UE46EH5000 LED

Samsung UE46ES5500 LED

Samsung UE46ES6300 LED 3D

Samsung UE46ES6710 LED 3D blanc

Samsung UE55ES6300 LED 3D

Samsung ultrabook NP530U3B-A02 13,3" + Microsoft Explorer Touch Mouse - Souris BlueTrack sans fil

Samsung ultrabook NP530U3B-A02 13,3" LED USB 3.0

Samsung ultrabook NP530U3B-A02 13,3" LED USB 3.0 + CaseLogic Sacoche double pour ordinateurs 14" & tablettes 10,1" - Grise

Samsung ultrabook NP530U3B-A02 13,3" LED USB 3.0 + Samsonite Sac pour ordinateur portable 14,1" S Noir

Samsung ultrabook NP530U4B-S01FR 14" LED + Microsoft Explorer Touch Mouse - Souris BlueTrack sans fil

Samsung ultrabook NP530U4B-S01FR 14" LED USB 3.0

Samsung ultrabook NP530U4B-S01FR 14" LED USB 3.0 + CaseLogic Sacoche double pour ordinateurs 14" & tablettes 10,1" - Grise

Samsung ultrabook NP530U4B-S01FR 14" LED USB 3.0 + Samsonite Sac pour ordinateur portable 14,1" S Noir

Samsung Viseur électronique EVF10

Samsung WB150F Blanc - WiFi

Samsung WB150F Noir - WiFi

Samsung WB700 Noir

Samsung WB750 Noir

Samsung WIS09ABGN LinkStick WLAN-Adapter

Samsung WMN250M accroche murale

Samsung YP-F3 bleu 2 Go

Samsung YP-F3 noir 2 Go

Samsung YP-F3 rose 2 Go

Samsung YP-Q3 rose 8 Go

Samsung YP-Q3 rose 8 Go + Casque JVC HA-S155-P rose

Samsung YP-U6 noir 2 Go

Samsung YP-U6 noir 4 Go

Samsung YP-U6 rose 2 Go

Samsung YP-U6 rose 4 Go

Samsung YP-Z3 blanc 4 Go

Samsung YP-Z3 bleu 4 Go

Samsung YP-Z3 rose 4 Go

http://www.samsung.com/fr/support/model/MM-D470D/ZF-downloads http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201201/20120103150428464/AH68-02345F-MM-D470D-FRA-20120103.pdf http://www.samsung.com/fr/support/model/NP200B5B-A01FR-downloads http://www.samsung.com/fr/support/model/NP300V3A-A01FR-downloads http://www.samsung.com/fr/support/model/GT-N7000ZBESFR-downloads http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201208/20120809172648710/GT-N7000_UM_Open_Icecream_Fre_Rev.1.0_120716_Screen.pdf http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201206/20120611165201603/GT-P3110_UM_Open_Icecream_Fre_Rev.1.0_120608_Screen.pdf http://www.samsung.com/fr/support/model/GT-N7000RWASFR-downloads http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201203/20120329200748757/GT-N7000_UM_Open_Gingerbread_Fre_Rev.1.1_120126_Screen.pdf http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201112/20111216180827802/GT-N7000_UM_EU_Gingerbread_Eng_Rev.1.1_111104_Screen.pdf http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201208/20120809173956440/GT-P7510_UM_Open_Icecream_Fre_Rev.1.0_120809_Screen.pdf http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201112/20111205085630494/GT-P7510_UM_Orange_Honeycomb_Fre_Rev.1.0_111202_Screen.pdf http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201207/20120713085451049/GT-P7510_UM_EU_Icecream_Eng_Rev.1.0_120710_Screen.pdf http://www.samsung.com/fr/support/model/GT-P7510FKAXEF-downloads http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201208/20120802111559199/GT-I9070P_UM_Orange_Gingerbread_Fre_Rev.1.0_120629_Screen.pdf http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201205/20120517111406195/GT-I9070P_UM_EU_Gingerbread_Eng_Rev.1.0_120510_Screen.pdf http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201208/20120802111559199/GT-I9070P_UM_Open_Gingerbread_Fre_Rev.1.0_120710_Screen.pdf http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201204/20120424154452484/GT-P3100_UM_EU_Icecream_Eng_Rev.1.0_120424_Screen.pdf http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201209/20120917105131603/GT-P3100_UM_Open_Icecream_Fre_Rev.1.0_120801_Screen.pdf http://www.samsung.com/fr/support/model/GT-P5110TSAXEF-downloads http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201208/20120810190309322/GT-P5110_UM_Open_Icecream_Fre_Rev.1.0_120808_Screen.pdf http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201206/20120614144504602/GT-P5110_UM_EU_Icecream_Eng_Rev.1.0_120614_Screen.pdf http://www.samsung.com/fr/support/model/GT-I5800DKABOG-downloads http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201008/20100809184447671/GT-I5800_UM_Open_Fre_Rev.1.0_100722_cms.pdf http://downloadcenter.samsung.com/content/EM/201009/20100907222536765/GT-I5800_QSG_Open_Eng_Rev.1.1_100907a_cms.pdf http://downloadcenter.samsung.com/content/EM/201105/20110525183942011/GT-I5800_QSG_EU_Froyo_Eng_UK_Rev.1.1_110525_Screen.pdf http://downloadcenter.samsung.com/content/EM/201105/20110525175249448/GT-I5800_QSG_EU_Froyo_Eng_Rev.1.1_110525_Screen.pdf http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201105/20110530173657729/GT-I5800_UM_Open_Froyo_Fre_Rev.1.1_110527_Screen.pdf http://www.samsung.com/fr/support/model/GT-I9001HKDFTM-downloads http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201112/20111212155049797/GT-I9001_UM_EU_Gingerbread_Eng_Rev.1.3_111212_Screen.pdf http://www.samsung.com/fr/support/model/LF22TOWHBDN/EN-downloads http://downloadcenter.samsung.com/content/EM/201211/20121102145205481/BN68-03899A-04.pdf http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201211/20121108171138109/BN46-00315A-Fre.pdf http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201211/20121108171138109/BN46-00315A-Eng.pdf http://www.samsung.com/fr/support/model/NP550P5C-T04FR-downloads http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201211/20121113125618982/Win8_Manual_fre.pdf http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201211/20121113125618982/Win8_Manual_eng.pdf http://www.samsung.com/fr/support/model/UE32D5720RSXZF-downloads http://downloadcenter.samsung.com/content/EM/201105/20110517143435031/[UD5700-XN]BN68-03506F-03L04-0427.pdf http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201112/20111216084511364/Web_W_X6DVBEUA_Fre.pdf http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201112/20111216084511364/Web_W_X6DVBEUA_Eng.pdf http://www.samsung.com/fr/support/model/GT-I9000RWYSFR-downloads http://www.samsung.com/fr/support/model/UE55D8000YSXZF-downloads http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201201/20120128101809663/02_FRA_GPDVBEUA-0106.pdf http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201201/20120128101809663/01_ENG_GPDVBEUA-0106.pdf http://downloadcenter.samsung.com/content/EM/201203/20120314192959318/[UD8000-XN]BN68-03442T-00L04-0804.pdf http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201204/20120405165711377/2012_Skype_Eng-0316-1.pdf http://www.samsung.com/fr/support/model/UE46ES6710SXZF-downloads http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201204/20120405165711377/2012_Skype_Eng-0316-1.pdf http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201211/20121110095845360/02-XTDVBEUE-FRA-1109.pdf http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201211/20121110095845360/01-XTDVBEUE-ENG-1109.pdf http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201207/20120712095934377/2012_Skype_FRA-0424.pdf http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201207/20120712095934377/2012_Skype_ENG-0424.pdf http://www.samsung.com/fr/support/model/NP-RV515-S04FR-downloads http://downloadcenter.samsung.com/content/CD/201104/20110408115840622/DoC160-RV515-RV415-Scala2-15-14-AMD.pdf http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201210/20121026202221731/Win8_Manual_fre.pdf http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201210/20121026202221731/Win8_Manual_eng.pdf http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201210/20121026104030074/Win8_Manual_fre.pdf http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201210/20121026104030074/Win8_Manual_eng.pdf http://www.samsung.com/fr/support/model/NP900X4D-A01FR-downloads http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201210/20121028112443918/Win8_Manual_fre.pdf http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201210/20121028112443918/Win8_Manual_eng.pdf http://www.samsung.com/fr/support/model/NP350E7C-S0BFR-downloads http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201210/20121022141232121/Win8_Manual_fre.pdf http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201210/20121022141232121/Win8_Manual_eng.pdf http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201205/20120518170921365/EN/english.pdf http://downloadcenter.samsung.com/content/DR/201205/20120521130845677/FR/french.pdf http://www.samsung.com/fr/support/model/ML-2160/SEE-downloads http://downloadcenter.samsung.com/content/EM/201203/20120322160533913/BN68-03304C-00.pdf http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201206/20120622172918410/BN46-00030A-Fre.pdf http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201206/20120622172918410/BN46-00030A-Eng.pdf http://www.samsung.com/fr/support/model/UE55C7700WSXZF-downloads http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201205/20120502130400267/02230C-01-BD-E8900-ZF-0413.pdf http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201205/20120502130543045/Smart_Hub-FRA-0309.pdf http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201205/20120502133933796/AllShare-FRA-0221.pdf http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201004/20100426150918218/7Series_Power_consumption_LED_TV.pdf http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201005/20100529095515140/BN68-02590B-03L04-0518.pdf http://www.samsung.com/fr/support/model/NP700G7A-S01FR http://www.samsung.com/fr/support/model/NP305E5A-A01FR-downloads http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201210/20121026193501356/Win8_Manual_eng.pdf http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/200904/20090428183905421/YPP3J-COMMON-ENGLISH3.0.pdf http://downloadcenter.samsung.com/content/EM/200904/20090407081834937/YPP3J-02154C-XEF-QG1.0-NOCD.pdf http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/200904/20090428183905421/YPP3J-EUROPE-FRENCH3.0.pdf http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201005/20100504091945781/GT-E1151_UM_Open_Fre_Rev.1.0_100311.pdf http://downloadcenter.samsung.com/content/UM/201003/20100324124741578/BN68-02592F-01L04_0316.pdf English - 1 ¦ The Supplied Accessoris y Remote Control & Batteries (AAA x 2) y Owner’s Instructions y Cleaning Cloth y Power Cord (46 inch TV) y Blanking Bracket y Cable tie y Holder-Ring (4ea) See separate guide for installing the stand. y Stand (1EA) y Guide Stand (1EA) y Screws (9EA) ¦ Installing Batteries in the Remote Control LCD TV QUICK SETUP GUIDE (M4 X L12) ✎NOTE Use the remote control within 23 feet from x the TV. Bright light may affect the performance x of the remote control. Avoid using nearby special fluorescent light or neon signs. The colour and shape may vary depending x on the model. BN68-02688J BN68-02688J-00 BN68-02688JEng_UK QSG.indd 1 2010-03-05 �� 4:45:42English - 2 ¦ Installing the Stand ✎Preset: Place the Guide Stand and Cover Neck onto the stand and fasten it using the screws. Applicable to models (Depending on the model) Step 1. Attach your LCD TV to the stand. ✎Two or more people should carry the TV. ✎Make sure to distinguish between the front and back of the stand when assembling them. ✎To make sure the TV is installed on the stand at a proper level, do not apply excess downward pressure to the upper left of right sides of the TV. Step 2. Fasten two screws at position 1 and then fasten two screw at position 2. ✎Stand the product up and fasten the screws. If you fasten the screws with the LCD TV placed down, it may lean to one side. ¦ Assembling the Cables Enclose the cables in the Cable tie so that the cables are not visible through the transparent stand. Overly rigid or thick cables can damage input jacks over long term use. ¦ Using the remote control buttons A B C D HDMI P.MODE S.MODE DUAL I-II SUBT. SOURCE0 MEDIA.P GUIDE CH LIST Rear Front ENTERE / Direction Button Move the cursor and select an item. Select the currently selected item. Confi rm the setting. EXIT Button Exit the on-screen menu MENU Button Displays the favourites channel list. RETURN Button Returns to the previous menu Cable tie Rear Front Preset Step 1 Step 2 BN68-02688JEng_UK QSG.indd 2 2010-03-05 �� 4:45:43English - 3 ¦ Plug & Play When the TV is initially powered on, basic settings proceed automatically and subsequently. If you want to reset this feature, press the MENU button to display menu. You can set the Plug & Play by selecting Setup → Plug & Play. On the screen, you can set as follows. ✎The each step may vary depending on the Antenna source. or Power Input VHF/UHF Antenna Cable R-AUDIO-L PR PB Y ANT OUT Plug & Play Select the OSD Language. E Enter Menu Language : English ► Step 1 Step 4 Step 3 Plug & Play Select Country. Previous E Enter Country : United Kingdom ► Step 2 Plug & Play Store Demo Home USE Previous L Move E Enter Step 7 Step 5 Step 6 Step 8 HD Connection Guide Plug & Play How to get the best performance from your new HDTV. Step 1. Connect the HD Box to the TV using the HDMI or Component cables.  HD box TV rear view  1/2 Component Cable Previous Skip r Next Page HDMI Cable Enjoy your TV. Select the usage mode. Plug & Play Serch Previous Skip U Move E Enter Antenna Source : Air ► Channel Source : Digital & Analogue Plug & Play Stop E Enter Auto Store in progress. Digital 2 TV:2 Radio:0 Data/Other: 0 Analogue 0 Channels 7 3% Plug & Play Set the Clock Mode. Previous Skip E Enter Clock Mode : Auto ► OK BN68-02688JEng_UK QSG.indd 3 2010-03-05 �� 4:45:44English - 4 ¦ Connecting a AV device R B G R W R W W R B G Y R Y W R HD connection DVD / Blu-Ray player / Cable Box / Satellite receiver (STB) Using a DVI Cable AUDIO OUT DVI OUT HD connection DVD / Blu-Ray player / HD Cable Box / HD Satellite receiver (STB) Using an HDMI Cable HDMI OUT Audio/Video connection VCR Using an Audio/Video Cable VIDEO OUT AUDIO OUT Component connection DVD / Blu-Ray player / Cable Box / Satellite receiver Using a Component Cable AUDIO OUT COMPONENT OUT VCR / DVD Using a Scart Cable EXT BN68-02688JEng_UK QSG.indd 4 2010-03-05 �� 4:45:45 GRUNDLAGEN Benutzerhandbuch SCX-340x/340xW Series SCX-340xF/340xFW Series SCX-340xFH/340xHW Series GRUNDLAGEN Benutzerhandbuch In dieser Anleitung finden Sie Informationen zur Installation unter Windows, zur grundlegenden Bedienung und zu Problemlösungen. ERWEITERT In dieser Anleitung finden Sie Informationen zur Installation unter verschiedenen Betriebssystemen, zur erweiterten Konfiguration, zum Betrieb und Bedienung sowie zu Problemlösungen. Je nach Modell oder Land sind möglicherweise nicht alle Funktionen verfügbar.2 GRUNDLAGEN 1. Einführung Entscheidende Vorteile 5 Funktionen nach Modell 8 Nützlich zu wissen 14 Über dieses Benutzerhandbuch 15 Sicherheitsinformationen 16 Übersicht über das Gerät 23 Bedienfeld – Übersicht 27 Einschalten des Geräts 32 Lokales Installieren des Treibers 33 Treiber neu installieren 35 2. Überblick über das Menü und Basis-Setup Überblick über die Menüs 37 Grundlegende Geräteeinstellungen 42 Druckmedien und Fächer 44 Grundlagen zum Drucken 57 Standardvorgehensweise zum Kopieren 63 Scannen 68 Fax-Grundlagen 70 3. Wartung Bestellen von Verbrauchsmaterialien und Zubehör 76 Verfügbare Verbrauchsmaterialien 77 Verfügbare Verschleißteile 78 Lagern der Tonerkartusche 79 Verteilen des Toners 81 Ersetzen der Tonerkartusche 83 Überwachung der Lebensdauer von Verbrauchsmaterial 85 Wenig-Toner-Warnung einstellen 86 Reinigen des Gerätes 87 Tipps zum Transport und zur Lagerung Ihres Geräts 93 4. Problemlösung Tipps zur Vermeidung von Papierstaus 95 Beseitigen von Papierstaus im Vorlageneinzug 96 Beseitigen von Papierstaus 1013 GRUNDLAGEN Erläuterung der Status-LED 105 Bedeutung der Display-Meldungen 108 5. Anhang Technische Daten 115 Konformitätshinweise 125 Copyright 1391. Einführung In diesem Kapitel erfahren Sie, was Sie wissen müssen, um das Gerät zu benutzen. • Entscheidende Vorteile 5 • Funktionen nach Modell 8 • Nützlich zu wissen 14 • Über dieses Benutzerhandbuch 15 • Sicherheitsinformationen 16 • Übersicht über das Gerät 23 • Bedienfeld – Übersicht 27 • Einschalten des Geräts 32 • Lokales Installieren des Treibers 33 • Treiber neu installieren 35Entscheidende Vorteile Umweltfreundlich • Dieses Gerät verfügt über die Öko-Funktion. Damit sparen Sie Toner und Papier (siehe „Öko-Druck“ auf Seite 61). • Sie können auch mehrere Seiten auf ein einzelnes Blatt drucken, um Papier zu sparen (siehe „Erweiterte Druckfunktionen verwenden“ auf Seite 255). • Sie können Blätter beidseitig bedrucken und damit Papier sparen (beidseitiger Druck) (manuell) (siehe „Erweiterte Druckfunktionen verwenden“ auf Seite 255). • Dieses Gerät schaltet automatisch in den Stromsparmodus und senkt dadurch wesentlich den Stromverbrauch, wenn es nicht aktiv verwendet wird. Schnelles Drucken mit hoher Auflösung • Sie können mit einer effektiven Auflösung von bis zu 1.200 × 1.200 dpi drucken. • Schnelles Drucken auf Abruf. - Für einseitiges Drucken, 20 Seiten pro Minute (SpM) (DIN A4) oder 21 SpM (US-Letter).Entscheidende Vorteile Zweckmäßigkeit • Easy Capture Manager ermöglicht Ihnen, komfortabel das zu bearbeiten und zu drucken, was Sie durch Drücken der Taste Druck der Tastatur auf dem Bildschirm erfassen (siehe „Easy Capture Manager“ auf Seite 302). • Samsung Easy Printer Manager und Printer Status (oder Smart Panel) sind Programme, die das Gerät überwachen und Sie über den jeweiligen Gerätestatus informieren. Außerdem können Sie damit die Einstellungen des Gerätes ändern (siehe„Samsung-Druckerstatus verwenden“ auf Seite 313 oder „Smart Panel verwenden“ auf Seite 315). • AnyWeb Print ermöglicht Ihnen die Speicherung, die Vorschau und den Druck der Bildschirmdarstellung von Windows Internet Explorer auf wesentlich leichtere Art und Weise als bei Verwendung eines normalen Programms (siehe „Samsung AnyWeb Print“ auf Seite 303). • Intelligentes Update ermöglicht Ihnen, aktuelle Software-Updates zu ermitteln und die jeweils aktuellste Version des Druckertreibers zu finden und zu installieren. Diese Funktion ist nur für Windows verfügbar. • Wenn Sie über einen Internetanschluss verfügen, finden Sie Hilfe, Support, Druckertreiber, Handbücher und Bestellinformationen auf der Samsung Website: www.samsung.com > Produkt finden > Support oder Downloads. Unterstützt viele Funktionen und Anwendungen • Unterstützt eine Vielzahl an Papierformaten (siehe „Technische Daten der Druckmedien“ auf Seite 118). • Wasserzeichen drucken: Sie können Ihre Dokumente mit einem Schriftzug wie beispielsweise „Vertraulich“ versehen (siehe „Erweiterte Druckfunktionen verwenden“ auf Seite 255). • Drucken von Postern: Der auf den Seiten Ihres Dokuments enthaltene Text und die Bilder werden vergrößert und auf mehrere Blätter gedruckt, die Sie anschließend zu einem Poster zusammenfügen können (siehe „Erweiterte Druckfunktionen verwenden“ auf Seite 255). • Sie können unter mehreren Betriebssystemen drucken (siehe „Systemanforderungen“ auf Seite 121). • Das Gerät ist mit einem USB-Anschluss und/oder einer Netzwerkschnittstelle ausgestattet.Entscheidende Vorteile Unterstützt mehrere Methoden zum Einrichten eines Drahtlosnetzwerks • Verwendung der WPS-Taste (Wi-Fi Protected Setup™) - Sie können bequem eine drahtlose Netzwerkverbindung herstellen, indem Sie beim Gerät und beim Zugriffspunkt (WLAN-Router) die WPS-Taste benutzen. • Verwendung eines USB-Kabels oder eines Netzwerkkabels - Wenn Sie ein USB-Kabel oder ein Netzwerkkabel benutzen, können Sie das Gerät verbinden und auch verschiedene DrahtlosnetzwerkEinstellungen vornehmen. • Wi-Fi Direct nutzen - Mit der Funktion Wi-Fi oder Wi-Fi Direct ist es problemlos möglich, von einem Mobilfunkgerät aus zu drucken. Siehe „Einführung in die Einrichtung eines Drahtlosnetzwerks“ auf Seite 171.Funktionen nach Modell Je nach Modell oder Land stehen nicht unbedingt alle Funktionen und optionale Komponenten zur Verfügung. Betriebssystem (●: Inklusive, Leer: nicht verfügbar) Software Betriebssystem SCX-340x Series SCX-340xW Series SCX-340xF Series SCX-340xFW Series SCX-340xW Series SCX-340xFH Series Windows ● ● Macintosh ● ● Linux ● ● Unix Software SCX-340x Series SCX-340xW Series SCX-340xF Series SCX-340xFW Series SCX-340xW Series SCX-340xFH Series SPL-Druckertreiber ● ● PCL-DruckertreiberFunktionen nach Modell PS-Druckertreiber XPS-Druckertreiber a ● ● Direktdruck-Dienstprogramm Samsung Easy Printer Manager Über PC scannen ● ● Fax über PC empfangen ● Geräteeinstellungen ● ● Samsung-Druckerstatus ● ● Smart Panel ● ● AnyWeb Print ● ● SyncThru™ Web Service ● (nur SCX-340xW Series) ● (nur SCX-340xFW/SCX-340xHW Series) SyncThru Admin Web Service ● (nur SCX-340xW Series) ● (nur SCX-340xFW/SCX-340xHW Series) Easy Eco Driver ● ● Fax Samsung Network PC Fax ● Software SCX-340x Series SCX-340xW Series SCX-340xF Series SCX-340xFW Series SCX-340xW Series SCX-340xFH SeriesFunktionen nach Modell (●: Inklusive, Leer: nicht verfügbar) Scan TWAIN-Scannertreiber ● ● WIA-Scannertreiber ● ● Samsung Scan Assistant ● ● SmarThru 4 SmarThru Office ● ● a. XPS-Treiber werden nur für Windows über die Samsung-Website (www.samsung.com) unterstützt. Software SCX-340x Series SCX-340xW Series SCX-340xF Series SCX-340xFW Series SCX-340xW Series SCX-340xFH SeriesFunktionen nach Modell Funktionsvielfalt Funktionen SCX-340x Series SCX-340xW Series SCX-340xF Series SCX-340xFW Series SCX-340xW Series SCX-340xFH Series Hochgeschwindigkeits-USB 2.0 ● ● Netzwerkschnittstelle drahtgebundenes LAN über Ethernet 10/ 100 Base TX ● (nur SCX-340xFW/SCX340xHW Series) Netzwerkschnittstelle 802.11b/g/n WLAN a ● (nur SCX-340xW Series) ● (nur SCX-340xFW/SCX340xHW Series) Eco-Druck (Bedienfeld) ● ● Duplexdruck (2-seitiger Druck) (manuell) b ● ● Schnittstelle USB-Speicher Speichermodul Massenspeichergerät (Festplatte) Automatischer Duplex-Vorlageneinzug (ADVE) Automatischer Vorlageneinzug (AVE) ● Handapparat ● (nur SCX-340xFH/SCX-340xHW Series)Funktionen nach Modell Faxen Multi-Senden ● Verzoeg senden ● Vorrang senden ● Duplex senden Vertraul. Empf ● Duplex-Druck Senden / Empfang weiterleiten - Fax ● Senden/Empfang weiterleiten – E-Mail Senden/Empfang weiterleiten – Server Scannen Scannen zu E-Mail Scannen an SMB-Server Scannen an FTP-Server Duplex Scannen An PC scannen ● ● Funktionen SCX-340x Series SCX-340xW Series SCX-340xF Series SCX-340xFW Series SCX-340xW Series SCX-340xFH SeriesFunktionen nach Modell (●: Inklusive, Leer: nicht verfügbar) Kopieren Kopieren von Ausweisen ● ● Verkleinertes oder vergrößertes Kopieren ● Sortierung ● Poster ● Klonen ● Buch 2/4 Seiten/Blatt ● Hintergrund anpassen ● ● Randverschiebung Kantenlöschung Grauoptimier. Duplexkopie a. WLAN-Karten sind nicht für alle Länder verfügbar. In einigen Ländern kann nur 802.11 b/g verwendet werden. Wenden Sie sich an Ihren örtlichen Samsung-Händler bzw. an den jeweiligen Händler, bei dem Sie das Gerät erworben haben. b. Nur Windows. Funktionen SCX-340x Series SCX-340xW Series SCX-340xF Series SCX-340xFW Series SCX-340xW Series SCX-340xFH SeriesNützlich zu wissen Das Gerät druckt nicht. • Öffnen Sie die Druckerwarteschlange und löschen Sie das Dokument aus der Liste (siehe „Abbrechen eines Druckauftrags“ auf Seite 58). • Deinstallieren Sie den Treiber und installieren Sie ihn erneut (siehe „Lokales Installieren des Treibers“ auf Seite 33). • Wählen Sie Ihr Gerät unter Windows als Standardgerät aus, siehe „Das Gerät als Standardgerät festlegen“ auf Seite 254. Wo kann ich Zubehör und Verbrauchsmaterial kaufen? • Fragen Sie bei einem Samsung-Fachhändler oder bei Ihrem Händler. • Besuchen Sie www.samsung.com/supplies. Wählen Sie Ihr Land / Ihre Region aus, um die Informationen zum Produktservice einzusehen. Die Status-LED blinkt oder leuchtet permanent. • Schalten Sie das Gerät aus und dann wieder ein. • Lesen Sie in dieser Anleitung nach, was die LED-Signale bedeuten. Beseitigen Sie dann das entsprechende Problem (siehe „Erläuterung der Status-LED“ auf Seite 105). Ein Papierstau ist aufgetreten. • Scaneinheit öffnen und schließen (siehe „Vorderansicht“ auf Seite 24). • Lesen Sie in dieser Anleitung nach, wie Sie einen Papierstau beseitigen. Gehen Sie dann entsprechend vor (siehe „Beseitigen von Papierstaus“ auf Seite 101). Die Ausdrucke sind verschwommen oder unscharf. • Möglicherweise ist nicht genügend Toner vorhanden oder er ist ungleichmäßig verteilt. Schütteln Sie die Tonerkartusche (siehe „Verteilen des Toners“ auf Seite 81). • Versuchen Sie es mit einer anderen Einstellung der Druckauflösung (siehe „Öffnen des Fensters Druckeinstellungen“ auf Seite 59). • Wechseln Sie die Tonerkartusche aus (siehe „Ersetzen der Tonerkartusche“ auf Seite 83). Wo kann ich den Treiber für das Gerät herunterladen? • Auf der Website von Samsung finden Sie Hilfe, Support, Druckertreiber, Handbücher und Bestellinformationen: www.samsung.com > Produkt finden > Support oder Downloads.1. Einführung 15 Über dieses Benutzerhandbuch Dieses Benutzerhandbuch liefert Informationen zum grundlegenden Verständnis des Geräts sowie genaue Erläuterungen zu den einzelnen Bedienschritten. • Lesen Sie vor der Inbetriebnahme des Geräts die Sicherheitsinformationen. • Falls während der Nutzung des Geräts ein Problem auftritt, finden Sie im Kapitel „Problemlösung“ weitere Informationen. • Die in dem Benutzerhandbuch verwendeten Begriffe werden im Kapitel „Glossar“ erläutert. • Die Abbildungen in diesem Benutzerhandbuch können je nach Optionen und Modell von dem Gerät, das Sie gekauft haben, abweichen. • Die Screenshots (Bildschirmfotos) in diesem Administratorhandbuch können je nach Firmware des Gerätes und Treiberversion abweichen. • Die in diesem Benutzerhandbuch gegebenen Beschreibungen von Bedienschritten und Verfahren beziehen sich im Wesentlichen auf den Betrieb unter Windows 7. 1 Konventionen Die nachfolgenden Begriffe werden in diesem Handbuch als Synonyme verwendet: • Dokument wird als Synonym für Vorlage verwendet. • Papier wird als Synonym für Medien oder Druckmedien/-materialien verwendet. • Der Drucker oder Multifunktionsdrucker werden als „Gerät“ bezeichnet. 2 Allgemeine Symbole Symbol Text Beschreibung Vorsicht Hinweise an den Benutzer, um einen möglichen mechanischen Schaden oder eine Fehlfunktion zu verhindern. Hinweis Enthält zusätzliche Informationen oder Einzelheiten zur Funktionalität des Geräts.1. Einführung 16 Sicherheitsinformationen Folgende Warnungen und Sicherheitshinweise dienen zur Vermeidung von Personenschäden jedweder Art sowie einer möglichen Beschädigung Ihres Geräts. Lesen Sie alle Anweisungen vor der Verwendung des Geräts sorgfältig durch. Bewahren Sie diesen Abschnitt nach dem Lesen gut auf, sodass Sie ihn bei Bedarf zur Hand haben. 3 Wichtige Sicherheitssymbole Erläuterungen aller Symbole und Zeichen in diesem Kapitel 4 Betriebsumgebung Warnung Warnung Gefahren oder gefährliche Verhaltensweisen, die zu schweren Verletzungen oder sogar zum Tod führen können. Vorsicht Gefahren oder gefährliche Verhaltensweisen, die leichte Verletzungen oder Sachschäden zur Folge haben können. Vermeiden Sie die beschriebene Vorgehensweise. Nicht verwenden, wenn das Netzkabel beschädigt oder wenn die Steckdose nicht geerdet ist. Die Nichtbeachtung dieser Anweisung könnte einen elektrischen Schlag oder einen Brand zur Folge haben. Stellen Sie keine Gegenstände auf dem Gerät ab (Wasser, kleine Metallgegenstände oder schwere Gegenstände, Kerzen, brennende Zigaretten usw.). Die Nichtbeachtung dieser Anweisung könnte einen elektrischen Schlag oder einen Brand zur Folge haben. • Wenn das Gerät überhitzt, Rauch aus dem Gerät entweicht, das Gerät anormale Geräusche erzeugt oder einen sonderbaren Geruch abgibt, den Hauptschalter sofort ausschalten und den Netzstecker ziehen. • Achten Sie darauf, dass die Steckdose, an dem das Gerät angeschlossen ist, stets zugänglich ist, damit Sie im Notfall sofort den Netzstecker ziehen können. Bei Nichtbeachtung dieser Anweisung besteht Stromschlag- und Brandgefahr. Sicherheitsinformationen 1. Einführung 17 Vorsicht Das Netzkabel nicht krümmen und keine schweren Gegenstände auf ihm abstellen. Das Herumtreten auf dem Netzkabel oder das Quetschen des Netzkabels durch schwere Gegenstände könnte einen elektrischen Schlag oder einen Brand auslösen. Zum Ziehen des Netzsteckers am Stecker ziehen, nicht am Kabel! Den Netzstecker nicht mit nassen oder feuchten Händen anfassen. Bei Nichtbeachtung dieser Anweisung besteht Stromschlag- und Brandgefahr. Ziehen Sie den Netzstecker während eines Gewitters oder wenn Sie beabsichtigen, das Gerät über einen längeren Zeitraum nicht zu verwenden, von der Netzsteckdose ab. Bei Nichtbeachtung dieser Anweisung besteht Stromschlag- und Brandgefahr. Seien Sie vorsichtig, der Bereich der Papierausgabe ist heiß. Es könnten Verbrennungen auftreten. Wenn das Gerät heruntergefallen ist oder das Gehäuse beschädigt wurde, ziehen Sie alle Anschlussleitungen von den entsprechenden Anschlüssen ab und fordern Sie die Hilfe eines qualifizierten Kundendiensttechnikers an. Die Nichtbeachtung dieser Anweisung könnte einen elektrischen Schlag oder einen Brand zur Folge haben. Wenn das Gerät nicht ordnungsgemäß funktioniert, obwohl Sie die entsprechenden Anweisungen genau befolgt haben, ziehen Sie alle Anschlussleitungen von den entsprechenden Anschlüssen ab und fordern Sie die Hilfe eines qualifizierten Kundendiensttechnikers an. Die Nichtbeachtung dieser Anweisung könnte einen elektrischen Schlag oder einen Brand zur Folge haben. Wenn sich der Netzstecker nicht leicht in die Netzsteckdose stecken lässt, versuchen Sie nicht, ihn gewaltsam einzustecken. Wenden Sie sich für einen Austausch der Netzsteckdose an einen Elektriker. Die Nichtbeachtung dieser Anweisung könnte einen elektrischen Schlag oder einen Brand zur Folge haben. Achten Sie darauf, dass das Netzkabel und das Telefonkabel nicht von Tieren angenagt werden. Bei Nichtbeachtung dieser Anweisung könnte das Tier einen elektrischen Schlag und/oder eine Verletzung erleiden. Sicherheitsinformationen 1. Einführung 18 5 Sicherheit während des Betriebs Vorsicht Während des Druckvorgangs das Papier nicht gewaltsam aus dem Drucker herausziehen. Dies kann zur Beschädigung des Geräts führen. Achten Sie darauf, dass Ihre Hände nicht zwischen Gerät und Papierfach geraten. Sie könnten sich verletzen. Gehen Sie beim Einlegen von Papier oder beim Beseitigen von Papierstaus vorsichtig vor. Papier kann sehr scharfkantig sein und schmerzhafte Schnittverletzungen verursachen. Beim Drucken großer Mengen kann der untere Teil des Papierausgabebereichs heiß werden. Achten Sie darauf, dass Kinder diesen Bereich nicht berühren. Es könnten Verbrennungen auftreten. Zum Beseitigen von Papierstaus keine Pinzette oder scharfe Metallgegenstände verwenden. Der Drucker könnte beschädigt werden. Achten Sie darauf, dass sich nicht zu viel Papier im Papierausgabefach stapelt. Der Drucker könnte beschädigt werden. Achten Sie darauf, dass die Entlüftungsschlitze nicht blockiert sind, und stecken Sie keine Gegenstände in diese Öffnungen. Sonst könnte die Temperatur von Geräteteilen ansteigen, was eine Beschädigung des Geräts oder einen Brand zur Folge haben kann. Wenn Sie Steuerelemente verwenden, Anpassungen vornehmen oder Vorgänge durchführen, die von den in diesem Handbuch beschriebenen abweichen, kann dies die Freisetzung gefährlicher Strahlen zur Folge haben. Die Stromversorgung des Geräts erfolgt über das Netzkabel. Um die Stromversorgung zu unterbinden, trennen Sie das Netzkabel vom Netz. Sicherheitsinformationen 1. Einführung 19 6 Installation / Transport Warnung Vorsicht Das Gerät nicht an einem Orten aufstellen, wo Staub, Feuchtigkeit oder austretendes Wasser den Betrieb beeinträchtigen könnte. Bei Nichtbeachtung dieser Anweisung besteht Stromschlag- und Brandgefahr. Wenn das Gerät bewegt werden soll, schalten Sie es zunächst aus. Ziehen Sie dann alle Kabel vom Gerät ab. Die unten stehenden Informationen sind lediglich Vorschläge basierend auf dem Gewicht des Geräts. Falls Ihr Gesundheitszustand beeinträchtigt ist und Sie keine Lasten heben können, heben Sie das Gerät nicht. Fragen Sie nach Unterstützung und heben Sie das Gerät stets mit mehreren Personen, um die Sicherheit zu gewährleisten. Beachten Sie beim anschließenden Anheben des Geräts die folgenden Richtlinien: • Geräte mit einem Gewicht bis 20 kg können von 1 Person angehoben werden. • Geräte mit einem Gewicht von 20 kg – 40 kg müssen von 2 Personen angehoben werden. • Geräte mit einem Gewicht von mehr als 40 kg müssen von 4 Personen angehoben werden. Das Gerät könnte fallen und so zu Verletzungen führen oder beschädigt werden. Das Gerät nicht auf einer instabile Oberfläche abstellen. Das Gerät könnte fallen und so zu Verletzungen führen oder beschädigt werden.Sicherheitsinformationen 1. Einführung 20 7 Wartung / Überprüfung Vorsicht Verwenden Sie nur Telekommunikationsanschlusskabel der Stärke AWG 26 a oder stärker, Telefonkabel, falls notwendig. Die Nichtbeachtung dieser Anweisung kann zur Beschädigung des Geräts führen. Das Netzkabel nur an eine geerdete Steckdose anschließen. Die Nichtbeachtung dieser Anweisung könnte einen elektrischen Schlag oder einen Brand zur Folge haben. Verwenden Sie zur Gewährleistung eines sicheren Betriebs nur das Netzkabel aus dem Lieferumfang Ihres Geräts. Wenn Sie bei einem mit 110V betriebenen Gerät ein Netzkabel verwenden, das länger als 2 m ist, sollte es vom Typ AWG-16 (oder größer) sein. Die Nichtbeachtung dieser Anweisung kann eine Beschädigung des Geräts sowie einen elektrischen Schlag oder einen Brand zur Folge haben. Decken Sie das Gerät nicht ab und stellen Sie es nicht an einem luftdichten Ort auf, z. B. in einem Gehäuse. Wenn das Gerät nicht gut belüftet ist, kann dies zu einem Brand führen. Schließen Sie niemals zu viele Geräte an einer Steckdose oder einer Verlängerungsschnur an. Die Nichtbeachtung dieser Anweisung kann eine Beeinträchtigung der Leistung sowie einen elektrischen Schlag oder einen Brand zur Folge haben. Das Gerät muss an eine Netzsteckdose angeschlossen werden, die die auf dem Typenschild angegebene Spannung liefert. Wenn Sie sich nicht sicher sind und die von Ihnen genutzte Leistungsstärke überprüfen möchten, wenden Sie sich an Ihr Stromversorgungsunternehmen. a. AWG: American Wire Gauge Ziehen Sie den Netzstecker aus der Steckdose, bevor Sie das Gerät innen reinigen. Reinigen Sie das Gerät nicht mit Benzol, Verdünner oder Alkohol. Sprühen Sie kein Wasser direkt in das Gerät. Die Nichtbeachtung dieser Anweisung könnte einen elektrischen Schlag oder einen Brand zur Folge haben. Nehmen Sie das Gerät nicht in Betrieb, während Sie Verbrauchsmaterialien austauschen oder das Gerät innen reinigen. Sie könnten sich verletzen.Sicherheitsinformationen 1. Einführung 21 8 Verwendung von Verbrauchsmaterialien Vorsicht Reinigungsmittel von Kindern fernhalten. Kinder könnten sich verletzen. Bauen Sie das Gerät nicht auseinander, führen Sie keine Reparaturen aus und setzen Sie es nicht selbst wieder zusammen. Der Drucker könnte beschädigt werden. Wenden Sie sich an einen zertifizierten Techniker, wenn Ihr Gerät reparaturbedürftig ist. Beim Reinigen und beim Betrieb des Geräts streng den Anweisungen des Benutzerhandbuchs folgen, das im Lieferumfang des Geräts enthalten ist. Bei Nichtbeachtung dieser Anweisung könnte das Gerät beschädigt werden. Halten Sie das Netzkabel und die Kontaktfläche des Steckers frei von Staub und Wasser. Die Nichtbeachtung dieser Anweisung könnte einen elektrischen Schlag oder einen Brand zur Folge haben. • Entfernen Sie keine Abdeckungen und Schutzvorrichtungen, die mit Schrauben befestigt sind. • Fixiereinheiten dürfen nur durch zertifizierte Kundendiensttechniker repariert werden. Bei Reparatur durch einen nicht zertifizierten Techniker besteht Stromschlag- und Brandgefahr. • Das Gerät darf nur durch SamsungKundendiensttechniker repariert werden. Nehmen Sie die Tonerkartuschen nicht auseinander. Das Einatmen oder Verschlucken von Tonerstaub kann gefährlich sein. Verbrennen Sie keine Versorgungsmaterialien wie etwa die Tonerkartusche oder die Fixiereinheit. Die Nichtbeachtung dieser Anweisung kann zu Explosionen oder unkontrollierbaren Bränden führen. Halten Sie alle gelagerten Verbrauchsmaterialien wie etwa Tonerkartuschen von Kindern fern. Das Einatmen oder Verschlucken von Tonerstaub kann gefährlich sein. Die Verwendung von recycelten Versorgungsmaterialien wie etwa Toner kann zu einer Beschädigung des Geräts führen. Bei einer Beschädigung aufgrund von recycelten Versorgungsmaterialien wird eine Servicegebühr in Rechnung gestellt.Sicherheitsinformationen 1. Einführung 22 Falls Toner auf Ihre Kleidung gelangt, die Kleidung nicht mit heißem Wasser auswaschen. Bei Verwendung von heißem Wasser setzt sich der Toner im Gewebe fest. Verwenden Sie stattdessen kaltes Wasser. Achten Sie beim Auswechseln der Tonerkartusche oder beim Beseitigen von Papierstaus darauf, dass kein Tonerstaub auf Ihre Haut oder Ihre Kleidung gerät. Das Einatmen oder Verschlucken von Tonerstaub kann gefährlich sein.1. Einführung 23 Übersicht über das Gerät 9 Zubehör Stromkabel Installationskurzanleitung Software-CD a a. Auf der Software-CD sind die Druckertreiber, das Benutzerhandbuch sowie Anwendungsprogramme. Handapparat b b. Nur Handapparat-Modell (siehe „Funktionen nach Modell“ auf Seite 8). Zubehör c c. Welches Zubehör zum Lieferumfang gehört, ist abhängig vom Gerätemodell und dem Land, in dem es gekauft wird.Übersicht über das Gerät 1. Einführung 24 10 Vorderansicht • Die Abbildung kann je nach Modell von Ihrem Gerät abweichen. Es gibt zwei Arten von Geräten. • Je nach Modell oder Land stehen nicht unbedingt alle Funktionen und optionale Komponenten zur Verfügung (sehe „Funktionen nach Modell“ auf Seite 8). Typ A 7 6 1 2 5 4 8 9 10 11 3 1 Scannerabdeckung 7 Ausgabefach 2 Bedienfeld 8 Vorlagenglas 3 Griff 9 Scaneinheit a b a. Schließen Sie die Scannerabdeckung, bevor Sie die Scaneinheit öffnen. b. Klemmen Sie sich nicht die Finger ein! 4 Schacht 10 Innere Abdeckung 5 Mehrzweckschacht 11 Tonerkartusche 6 AusgabehalterungÜbersicht über das Gerät 1. Einführung 25 Typ B 1 Abdeckung des Vorlageneinzugs 11 Scannerabdeckung 3 10 9 1 2 5 8 7 6 4 12 13 14 11 15 16 17 18 19 2 Führungsabdeckung des Vorlageneinzugs 12 Vorlagenglas 3 Dokumentausgabefach 13 Breitenführung für das Papier im Vorlageneinzug 4 Halterung des Dokumentausgabefachs 14 Stütze des Vorlageneinzugs 5 Bedienfeld 15 Papiereinzug für Vorlagen 6 Griff 16 Handapparat a 7 Papierfach 17 Scaneinheit b c 8 Mehrzweckschacht 18 Innere Abdeckung 9 Ausgabehalterung 19 Tonerkartusche 10 Ausgabefach a. Nur Handapparat-Modell (siehe „Funktionen nach Modell“ auf Seite 8). b. Schließen Sie die Scannerabdeckung, bevor Sie die Scaneinheit öffnen. c. Klemmen Sie sich nicht die Finger ein!Übersicht über das Gerät 1. Einführung 26 11 Rückansicht • Die Abbildung kann je nach Modell von Ihrem Gerät abweichen. Es gibt zwei Arten von Geräten. • Je nach Modell oder Land stehen nicht unbedingt alle Funktionen und optionale Komponenten zur Verfügung (siehe „Funktionen nach Modell“ auf Seite 8). Typ A Typ B 1 USB-Anschluss 2 Netzkabelanschluss 1 2 1 USB-Anschluss 2 Netzwerkanschluss a a. Nur SCX-340xFW/SCX-340xHW Series. 3 Nebenstellenanschluss (EXT.) 4 Telefonleitungsanschluss (LINE) 5 Netzkabelanschluss 1 3 4 2 51. Einführung 27 Bedienfeld – Übersicht • Das Bedienfeld kann je nach Modell von Ihrem Gerät abweichen. Es gibt mehrere Arten von Bedienfeldern. • Je nach Modell oder Land stehen nicht unbedingt alle Funktionen und optionale Komponenten zur Verfügung (siehe „Funktionen nach Modell“ auf Seite 8). 12 Typ A 12 13 1 Eco Schaltet den Öko-Modus ein, so dass beim Drucken über einen PC weniger Toner und weniger Papier verbraucht wird (siehe „Öko-Druck“ auf Seite 61). 2 WPS a Konfiguriert auf einfache Weise die DrahtlosnetzwerkVerbindung ohne Zuhilfenahme des Computers (siehe „Die WPS-Taste verwenden“ auf Seite 173). Druck Drücken Sie diese Taste, bis die Status-LED zu blinken beginnt. Wenn Sie nur den aktiven Bildschirminhalt drucken möchten, lassen Sie die Taste los, sobald die Status-LED aufhört zu blinken. Wenn Sie den gesamten Bildschirminhalt drucken wollen, lassen Sie die Taste los, während die LED blinkt. • Bildschirm drucken kann nur auf Windows- und Macintosh-Betriebssystemen verwendet werden. • Diese Funktion ist nur bei einer Verbindung über den USB-Anschluss des Geräts nutzbar. • Beim Drucken des aktiven Fensters bzw. des gesamten Bildschirminhalts mithilfe der Taste „Druck“ wird, je nach zu druckendem Inhalt, eventuell mehr Toner verbraucht. • Diese Funktion können Sie nur verwenden, wenn das Programm Samsung Easy Printer Manager für das Gerät installiert ist. Wenn Sie ein Macintosh-Betriebssystem benutzen, müssen Sie Screen Print Settings im Samsung Easy Printer Manager aktivieren, um die Funktion zum Drucken von Screenshots nutzen zu können.Bedienfeld – Übersicht 1. Einführung 28 3 Scannen an Sendet gescannte Vorlagen (siehe „Einfach Scannen“ auf Seite 68). 4 ID Copy Ermöglicht Ihnen, die Vorder- und Rückseite eines Ausweises, z. B. eines Führerscheins, auf eine Seite zu kopieren (siehe „Kopieren von Ausweisen“ auf Seite 66). 5 Power Zum Ein-und Ausschalten des Geräts oder zum Beenden des Energie-Sparmodus. Wenn Sie das Gerät ausschalten wollen, halten Sie die Taste für mindestens drei Sekunden gedrückt. 6 Eco-Druck LED Wenn die LED leuchtet, legen Sie den zu kopierenden Ausweis mit der Vorderseite nach unten auf das Vorlagenglas (siehe „Kopieren von Ausweisen“ auf Seite 66). 7 Zurück LED Wenn die LED leuchtet, legen Sie den zu kopierenden Ausweis mit der Rückseite nach unten auf das Vorlagenglas (siehe „Kopieren von Ausweisen“ auf Seite 66). 8 Stopp/ Lösch en Bricht einen Vorgang jederzeit ab; bietet außerdem weitere Funktionen. • Bricht den aktuellen Job (Druckauftrag) ab. • Druckt Bericht über die Konfiguration des Geräts: Im Bereitschaftsmodus diese Taste etwa 2 Sekunden lang gedrückt halten, bis die Status-LED langsam blinkt, und dann die Taste loslassen. • Materialinformationen: Halten Sie die Taste für etwa 6 Sekunden gedrückt. • Bericht über Netzwerkkonfiguration a : Im Bereitschaftsmodus diese Taste etwa 4 Sekunden lang gedrückt halten, bis die Status-LED schnell blinkt, und dann die Taste loslassen. 9 +/- Tasten Mit diesen Tasten können Sie die Anzahl der zu kopierenden Seiten erhöhen/verringern. Mithilfe der Tasten +/- können Sie die Anzahl der Kopien (bis zu 99) einstellen. Der Standardwert beträgt 1. • Bei Drücken der +/- Tasten wird die festgelegte Anzahl der Kopien jeweils um 1 erhöht bzw. reduziert. • Bei Drücken und Gedrückthalten der +/- Tasten wird die festgelegte Anzahl der Kopien jeweils um 10 erhöht bzw. reduziert. 10 Start Zum Starten eines Auftrags. 11 Status LED Zeigt den Gerätestatus an (siehe „Erläuterung der Status-LED“ auf Seite 105). Bedienfeld – Übersicht 1. Einführung 29 13 Typ B 12 Toner LED Zeigt den Status der Toners an (siehe „Erläuterung der Status-LED“ auf Seite 105). 13 DisplayAnzeige Zeigt die Anzahl der zu kopierenden Seiten an. a. nur SCX-340xW Series. 1 Eco Schaltet den Öko-Modus ein, so dass beim Drucken und Kopieren über einen PC weniger Toner und weniger Papier verbraucht wird (siehe „Öko-Druck“ auf Seite 61).Bedienfeld – Übersicht 1. Einführung 30 2 WPS a Konfiguriert auf einfache Weise die Drahtlosnetzwerk-Verbindung ohne Zuhilfenahme des Computers (siehe „Die WPS-Taste verwenden“ auf Seite 173). Druck Drücken Sie diese Taste, und auf dem Display wird Bildsch.drucken? angezeigt. Wenn Sie den aktiven Bildschirm drucken möchten, wählen Sie Aktiv. Wenn Sie den gesamten Bildschirm drucken möchten, wählen Sie Voll. • Bildschirm drucken kann nur auf Windows- und MacintoshBetriebssystemen verwendet werden. • Diese Funktion ist nur bei einer Verbindung über den USB-Anschluss des Geräts nutzbar. • Beim Drucken des aktiven Fensters bzw. des gesamten Bildschirminhalts mithilfe der Taste „Druck“ wird, je nach zu druckendem Inhalt, eventuell mehr Toner verbraucht. • Diese Funktion können Sie nur verwenden, wenn das Programm Samsung Easy Printer Manager für das Gerät installiert ist. Wenn Sie ein Macintosh-Betriebssystem benutzen, müssen Sie Screen Print Settings im Samsung Easy Printer Manager aktivieren, um die Funktion zum Drucken von Screenshots nutzen zu können. 3 ID Copy Ermöglicht Ihnen, die Vorder- und Rückseite eines Ausweises, z. B. eines Führerscheins, auf eine Seite zu kopieren (siehe „Kopieren von Ausweisen“ auf Seite 66). 4 Power Zum Ein-und Ausschalten des Geräts oder zum Beenden des Energie-Sparmodus. Wenn Sie das Gerät ausschalten wollen, halten Sie die Taste für mindestens drei Sekunden gedrückt. 5 Fax Schaltet auf Faxmodus. 6 Kopie Schaltet auf Kopiermodus. 7 Scan Schaltet auf Scannermodus. 8 Menü Mit dieser Taste öffnen Sie das Menü und blättern durch die verfügbaren Menüs (siehe „Überblick über die Menüs“ auf Seite 37). 9 Pfeiltast en nach links/ rechts Zum Blättern durch die verfügbaren Optionen des ausgewählten Menüs und zum Vergrößern bzw. Verkleinern von Werten. 10 OK Mit dieser Taste wird die Auswahl auf dem Bildschirm bestätigt. 11 Zurück Kehrt zum übergeordneten Menü zurück.Bedienfeld – Übersicht 1. Einführung 31 14 Das Bedienfeld anpassen Die Abbildungen in diesem Benutzerhandbuch können je nach Optionen und Modell von Ihrem Gerät abweichen. Ermitteln Sie Ihren Gerätetyp (siehe „Vorderansicht“ auf Seite 24). 12 Start Zum Starten eines Auftrags. 13 Stopp/ Löschen Zum Anhalten eines Vorgangs. 14 Status LED Zeigt den Gerätestatus an (siehe „Erläuterung der Status-LED“ auf Seite 105). 15 Ziffernblock Hiermit wählen Sie Rufnummern oder geben alphanumerische Zeichen ein (siehe „Buchstaben und Zahlen auf der Tastatur“ auf Seite 247). 16 Mithören Wenn Sie diese Taste drücken, hören Sie den Wählton. Geben Sie dann die Faxnummer ein. Es ist so ähnlich, als wenn Sie telefonieren und dabei die Freisprechfunktion benutzen (siehe „Manueller Empfang im „Tel“-Modus“ auf Seite 294). 17 Ww/ Pause Zur Wiederholung der Anwahl der zuletzt gewählten Nummer im Bereitschaftsmodus oder zum Einfügen einer Pause in eine Faxnummer im Bearbeitungsmodus (siehe „Faxnummer erneut wählen“ auf Seite 286). 18 Adressb uch Mit dieser Taste können Sie häufig verwendete Faxnummern speichern oder nach gespeicherten Faxnummern suchen (siehe „Speichern von E-MailAdressen“ auf Seite 245 oder „Das Fax-Adressbuch einrichten“ auf Seite 249). 19 Display-Anzeige Das Display zeigt den aktuellen Status und Eingabeaufforderungen während eines Vorgangs an. a. Nur SCX-340xFW/SCX-340xHW Series.1. Einführung 32 Einschalten des Geräts 1 Erst das Gerät am Stromversorgungsnetz anschließen. Das Gerät einschalten, sofern es einen Netzschalter hat. Die Abbildungen in diesem Benutzerhandbuch können je nach Optionen und Modell von Ihrem Gerät abweichen. Ermitteln Sie Ihren Gerätetyp (siehe „Vorderansicht“ auf Seite 24). 2 Das Gerät schaltet sich automatisch ein. Bei der SCX-340x/SCX-340xW Series drücken Sie die Taste (Power) auf dem Bedienfeld. Zum Ausschalten des Geräts halten Sie die Taste (Power) 3 Sekunden lang gedrückt.1. Einführung 33 Lokales Installieren des Treibers Ein lokal angeschlossenes Gerät ist ein Gerät, das direkt mit einem Kabel an Ihrem Computer angeschlossen ist. Wenn Ihr Gerät mit einem Netzwerk verbunden ist, überspringen Sie die folgenden Schritte und fahren Sie mit der Installation des Treibers für ein per Netzwerk angeschlossenes Gerät fort (siehe „Treiberinstallation über das Netzwerk“ auf Seite 156). • Falls Sie unter einem Macintosh- oder Linux-Betriebssystem arbeiten, siehe „Installation bei Macintosh“ auf Seite 144 oder „Installation unter Linux“ auf Seite 147. • Je nach Gerät und Benutzeroberfläche kann sich das in diesem Benutzerhandbuch dargestellte Fenster zur Installation von dem tatsächlich angezeigten Fenster unterscheiden. • Die Option Benutzerdefinierte Installation ermöglicht Ihnen, die zu installierenden Programme auszuwählen. • Verwenden Sie nur ein USB-Kabel mit einer maximalen Länge von 3 Meter. 15 Windows 1 Vergewissern Sie sich, dass das Gerät an den Computer angeschlossen und eingeschaltet ist. Wenn das Fenster Assistent für das Suchen neuer Hardware während des Installationsverfahrens angezeigt wird, klicken Sie auf Abbrechen, um das Fenster zu schließen. 2 Legen Sie die mitgelieferte Software-CD in das CD-ROM-Laufwerk ein. Wird das Installationsfenster nicht angezeigt, klicken Sie auf Start > Alle Programme > Zubehör > Ausführen. Geben Sie X:\Setup.exe ein, wobei Sie „X“ durch den Buchstaben des entsprechenden CD-ROM-Laufwerks ersetzen, und klicken Sie dann auf OK.Lokales Installieren des Treibers 1. Einführung 34 3 Wählen Sie Jetzt installieren. 4 Lesen Sie den Lizenzvertrag und wählen Sie Ich akzeptiere die Bestimmungen dieses Lizenzvertrags. Klicken Sie dann auf Weiter. 5 Folgen Sie den im Installationsfenster angezeigten Anweisungen.1. Einführung 35 Treiber neu installieren Wenn der Druckertreiber nicht ordnungsgemäß funktioniert, gehen Sie wie folgt vor, um den Treiber neu zu installieren. 16 Windows 1 Vergewissern Sie sich, dass das Gerät an den Computer angeschlossen und eingeschaltet ist. 2 Wählen Sie aus dem Menü Start den Eintrag Programme oder Alle Programme > Samsung Printers > Name des Druckertreibers > Deinstallieren. 3 Folgen Sie den im Installationsfenster angezeigten Anweisungen. 4 Legen Sie die Software-CD in das CD-ROM-Laufwerk und installieren Sie den Treiber erneut (siehe „Lokales Installieren des Treibers“ auf Seite 33).2. Überblick über das Menü und Basis-Setup Dieses Kapitel informiert über die Menüstruktur und die Möglichkeiten beim Basis-Setup. • Überblick über die Menüs 37 • Grundlegende Geräteeinstellungen 42 • Druckmedien und Fächer 44 • Grundlagen zum Drucken 57 • Standardvorgehensweise zum Kopieren 63 • Scannen 68 • Fax-Grundlagen 702. Überblick über das Menü und Basis-Setup 37 Überblick über die Menüs Das Bedienfeld ermöglicht Ihnen den Zugriff auf zahlreiche Menüs, mit denen Sie Ihr Gerät einrichten oder dessen Funktionen nutzen können. • Diese Funktion wird von Geräten der SCX-340x/SCX-340xW Series nicht unterstützt (siehe „Bedienfeld – Übersicht“ auf Seite 27). • Je nach Optionen und Modell werden einige Menüpunkte möglicherweise nicht angezeigt. In diesem Fall werden die entsprechenden Optionen von Ihrem Gerät nicht unterstützt. • Einige Menüoptionen können abhängig von den Funktionen des Geräts oder abhängig vom Modell variieren. • Eine Beschreibung der Menüs finden Sie im Benutzerhandbuch, Erweitert (siehe „Menübefehle für nützliche Einstellungen“ auf Seite 208). 1 Aufrufen des Menüs 1 Je nach gewünschter Funktion auf dem Bedienfeld die Taste Fax, Kopieren oder Scannen drücken. 2 Drücken Sie (Menü), bis das gewünschte Menü in der unteren Displayzeile erscheint, und drücken Sie dann OK. 3 Drücken Sie gegebenenfalls mehrmals auf die Pfeile, bis die gewünschte Menüoption angezeigt wird. Drücken Sie dann OK. 4 Verfügt das gewählte Element über Untermenüs, wiederholen Sie Schritt 3. 5 Drücken Sie OK, um die Auswahl zu speichern. 6 Drücken Sie (Stopp/Löschen), um in den Bereitschaftsmodus zurückzukehren. Elemente Optionen Faxfunktion Helligkeit Normal Dunkel+1- Dunkel+5 Hell+5- Hell+1 Kontrast Normal Dunkel+1- Dunkel+5 Hell+5- Hell+1 Auflösung Standard Fein Extrafein Fotofax Farbfax Scangroesse Multi-Senden Verzoeg sendenÜberblick über die Menüs 2. Überblick über das Menü und Basis-Setup 38 Faxfunktion (Weiter) Vorrang senden Weiterleiten Fax PC Vertraul. Empf Anzeige Aus Anzeige Ein Drucken Seite hinzuf. Auftrag abbr. Fax-Setup Senden Zeit f. Wahlw. WW-Intervall Amtsvorwahl ECM-Modus Sendequittung Bild S. 1 Waehlmodus a Elemente Optionen Fax-Setup (Weiter) Empfangen Empfangsmodus Rufann. nach Empf.-Kennung Fernstartcode Autom. Verkl. Groesse loesch Unerwuen. Fax DRPD-Modus a Grundeinst. Auflösung Helligkeit Kontrast Scangroesse Auto. Bericht Anzeige Ein Anzeige Aus Kopierfunktion Scangroesse Vergroe./Verkl Helligkeit Normal Dunkel+1- Dunkel+5 Hell+5- Hell+1 Elemente OptionenÜberblick über die Menüs 2. Überblick über das Menü und Basis-Setup 39 Kopierfunktion (Weiter) Kontrast Normal Dunkel+1- Dunkel+5 Hell+5- Hell+1 Vorlagentyp Text Text/Foto Foto Layout Normal 2 auf 1 4 auf 1 Ausweiskopie Poster kop. Klonen Hintergr. anp. Anzeige Aus Auto Verbess. St.1 Verbess. St.2 Löschen St. 1- Löschen St. 4 Elemente Optionen Kopier-Setup Grundeinst. Scangroesse Exemplare Kopien sort. Vergroe./Verkl Helligkeit Kontrast Vorlagentyp Hintergr. anp. Elemente OptionenÜberblick über die Menüs 2. Überblick über das Menü und Basis-Setup 40 System-Setup Geräte-Setup Faxkennung Faxnummer Datum+Uhrzeit Zeitformat Sprache Stromsparmodus Rückholereig. System-Timeout Hoehenkorr. Auto. Forts. b Falsch. Papier Ersatzpapier b Toner-Sparbet. Öko-Einst. Papier-Setup Papierformat Papierart Margin Elemente Optionen System-Setup (Weiter) Toneinst. Tastenton Alarmton Lautsprecher Rufzeichen Bericht Alle Berichte Konfiguration Verbr.Info Adressbuch Fax senden Fax gesendet Fax empfangen Gesp.Auftraege Unerw. Fax Netzw.-Konfig. c Nutzungszähler Faxoptionen Wartung Leer-Mldg. AUS d Verbr. Dauer. Serien-Nr. WenigTonrWarng Elemente OptionenÜberblick über die Menüs 2. Überblick über das Menü und Basis-Setup 41 System-Setup (Weiter) Einst. loesch Alle Einstell. Fax-Setup Kopier-Setup System-Setup Netzwerk einr. c Adressbuch Fax gesendet Fax empfangen Netzwerk c TCP/IP (IPv4) DHCP BOOTP Statisch TCP/IP (IPv6) IPv6 aktiv. DHCPv6 konfig. EthernetGschw. Autom. 10Mb/s halb 10Mb/s voll 100Mb/s halb 100Mb/s voll Elemente Optionen Netzwerk c (Weiter) Drahtlos Wi-Fi EIN/AUS Wi-Fi Direct WPS-Einst. WLAN-Einst. WLAN Standard WLAN-Signal Einst. loesch Netzw.-Konfig. a. Je nach Land ist diese Option möglicherweise nicht verfügbar. b. Diese Option wird nur angezeigt, wenn die Funktion Falsch. Papier aktiviert ist. c. Nur SCX-340xFW/SCX-340xHW Series. d. Diese Option wird nur angezeigt, wenn sich nur noch wenig Toner in der Kartusche befindet. Elemente Optionen2. Überblick über das Menü und Basis-Setup 42 Grundlegende Geräteeinstellungen Wenn Ihr Gerät auf dem Bedienfeld über +/- Tasten verfügt (siehe „Bedienfeld – Übersicht“ auf Seite 27): Sie können den Wert für die Höhe des Druckerstandortes über dem Meeresspiegel einstellen. Wählen Sie dazu Geräteeinstellungen im Samsung Easy Printer Manager oder den Bereich Machine im Dienstprogramm Druckereinstellungen. • Für Benutzer von Windows und Macintosh: siehe „Geräteeinstellungen“ auf Seite 311. • Für Benutzer von Linux: siehe „Smart Panel verwenden“ auf Seite 315. Nach dem Beenden der Installation können Sie die Standardeinstellungen des Geräts festlegen. Um die Standardeinstellungen des Gerätes zu ändern, gehen Sie wie folgt vor: Bei einigen Modellen müssen Sie möglicherweise OK drücken, wenn Sie zu Untermenüs navigieren wollen. 1 Auf dem Bedienfeld die Taste (Menü) drücken. 2 Wählen Sie Systemeinrichtung > Geräte-Setup. 3 Wählen Sie die gewünschte Einstellung und drücken Sie dann auf OK. • Sprache: wechselt die Sprache in der Anzeige des Bedienfeldes. • Datum+Uhrzeit: Wenn Sie die Uhrzeit und das Datum einstellen, werden diese beim verzögerten Senden von Faxen sowie beim verzögerten Ausdrucken verwendet. Sie werden auf Berichten ausgedruckt. Wenn diese nicht richtig eingestellt sind, müssen Sie die richtige Zeit einstellen. Geben Sie das korrekte Datum und die Uhrzeit mithilfe der Pfeiltasten oder mithilfe der Zifferntasten ein (siehe „Buchstaben und Zahlen auf der Tastatur“ auf Seite 247) • Monat = 01 – 12 • Tag = 01 – 31 • Jahr = vierstellige Jahreszahl erforderlich • Stunde = 01 – 12 • Minuten = 00 – 59 • Zeitformat: Sie können das Gerät so konfigurieren, dass die Uhrzeit entweder im 12- oder im 24-Stundenformat angezeigt wird.Grundlegende Geräteeinstellungen 2. Überblick über das Menü und Basis-Setup 43 • Toner-Sparbetrieb: Im Tonersparmodus verwendet das Gerät weniger Toner zum Drucken der Seiten. Wenn Sie diesen Modus aktivieren, erhöhen Sie die Lebensdauer der Tonerkartuschen im Vergleich zum Normalmodus, die Druckqualität verringert sich jedoch. Beim Drucken vom PC aus können Sie den Tonersparmodus auch über die Druckereigenschaften ein- oder ausschalten. • E-Sparmodus: Wenn Sie das Gerät eine Weile nicht verwenden, nutzen Sie diese Funktion, um Strom zu sparen. • Wenn Sie die Power-Taste drücken, einen Druckauftrag geben oder wenn ein Fax empfangen wird, "erwacht" das Produkt aus dem Stromsparmodus. • Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Menü) > System-Setup > Geräte-Setup >Rückholereig. > Tastendruck > Anzeige Ein. Wenn Sie - außer der Ein/Aus-Taste - eine beliebige Taste drücken, erwacht das Gerät aus dem Energiesparmodus. • Höhenkorrektur: Der atmosphärische Druck wirkt sich auf die Druckqualität aus. Der atmosphärische Druck wird durch die Höhe des Geräts über dem Meeresspiegel (Höhe über Normalnull) ermittelt. Bevor Sie die Höhe einstellen, ermitteln Sie, wie hoch Ihr Standort über dem Meeresspiegel liegt (siehe „Höhenanpassung“ auf Seite 244). 4 Wählen Sie die gewünschte Einstellung und drücken Sie dann auf OK. 5 Drücken Sie OK, um die Auswahl zu speichern. 6 Drücken Sie (Stopp/Löschen), um in den Bereitschaftsmodus zurückzukehren. Beachten Sie die nachfolgenden Verweise auf weitere mögliche Einstellungen des Geräts, die für Sie von Nutzen sein könnten. • Siehe „Unterschiedliche Zeichen eingeben“ auf Seite 247. • Siehe „Buchstaben und Zahlen auf der Tastatur“ auf Seite 247. • Siehe „Einstellen von Papierformat und Papiertyp“ auf Seite 51. • Siehe „Das Fax-Adressbuch einrichten“ auf Seite 249.2. Überblick über das Menü und Basis-Setup 44 Druckmedien und Fächer In diesem Kapitel erfahren Sie, wie Sie Druckmedien in Ihr Gerät einlegen. • Druckmedien, die nicht diesen Spezifikationen entsprechen, können Probleme verursachen oder sogar Reparaturen erforderlich machen. Solche Reparaturen sind nicht durch die von Samsung gewährte Gerätegarantie oder Servicevereinbarungen abgedeckt. • Achten Sie darauf, dass Sie bei diesem Gerät kein Fotopapier für Tintenstrahldrucker verwenden. Das kann zur Beschädigung des Geräts führen. • Bei Benutzung von feuergefährlichen Druckmedien besteht Brandgefahr. • Verwenden Sie nur die genannten Druckmedien (siehe „Technische Daten der Druckmedien“ auf Seite 118). Wenn Sie feuergefährliche Druckmedien verwenden oder falls Sie anderes Material im Drucker zurücklassen, kann das zur Überhitzung des Gerätes führen, und es kann dann sogar Brandgefahr bestehen. 2 Papierfach-Übersicht Zur Änderung des Formats müssen die Papierführungen angepasst werden. 1 Papierbreitenführung 2 Papierfach Die Abbildungen in diesem Benutzerhandbuch können je nach Optionen und Modell von Ihrem Gerät abweichen. Ermitteln Sie Ihren Gerätetyp (siehe „Vorderansicht“ auf Seite 24). Falls die Papierführungen nicht ordnungsgemäß angepasst sind, kann das Papier falsch erfasst werden, das Papier schief bedruckt oder ein Papierstau eintreten. 1 2Druckmedien und Fächer 2. Überblick über das Menü und Basis-Setup 45 3 Einlegen von Papier in das Papierfach Die Abbildungen in diesem Benutzerhandbuch können je nach Optionen und Modell von Ihrem Gerät abweichen. Ermitteln Sie Ihren Gerätetyp (siehe „Vorderansicht“ auf Seite 24). 1 Öffnen Sie das Papierfach. Passen Sie anschließend die Fachgröße an das Format des von Ihnen eingelegten Druckmediums an (siehe „Papierfach-Übersicht“ auf Seite 44). 2 Fächern und biegen Sie die Kanten des Papierstapels, um die Blätter vor dem Einlegen voneinander zu trennen. 3 Legen Sie das Papier mit der zu bedruckenden Seite nach oben ein. 1 2Druckmedien und Fächer 2. Überblick über das Menü und Basis-Setup 46 • Schieben Sie die Papierführung nicht so dicht an die Medien heran, dass sich diese wölben. • Verwenden Sie kein Papier, bei dem die führende Kante gewellt ist. Das könnte zu einem Papierstau führen oder es könnte zerknittert werden. • Wenn Sie die Papierführung für die Breite nicht einstellen, kann ein Papierstau entstehen. 4 Drücken Sie die Papierbreitenführung zusammen und schieben Sie sie bis zum Ende des Papierstapels, ohne diesen dabei zu stauchen. 5 Wenn Sie ein Dokument drucken, legen Sie den Papiertyp und das Papierformat für das Fach fest (siehe „Einstellen von Papierformat und Papiertyp“ auf Seite 51). Einstellungen, die im Gerätetreiber gewählt werden, überschreiben die Einstellungen auf dem Bedienfeld. a Um ausgehend von einer Anwendung zu drucken, öffnen Sie die entsprechende Anwendung und rufen Sie das Druckmenü auf. b Öffnen Sie das Dialogfeld Druckeinstellungen (siehe „Öffnen des Fensters Druckeinstellungen“ auf Seite 59). c Wählen Sie in den Druckeinstellungen die Registerkarte Papier und wählen Sie anschließend einen passenden Papiertyp aus. Wenn Sie z. B. ein Etikett verwenden möchten, setzen Sie den Papiertyp auf Etiketten. d Für Papiereinzug wählen Sie Auto-Auswahl (oder Manueller Einzug) und drücken dann OK. e Starten Sie mit dem Drucken über eine Anwendung.Druckmedien und Fächer 2. Überblick über das Menü und Basis-Setup 47 4 Im manuellen Einzug In den Einzug können Sie spezielle Formate und Arten von Druckmaterial wie z. B. Postkarten, Grußkarten und Umschläge einlegen (siehe „Technische Daten der Druckmedien“ auf Seite 118). Für manuellen Einzug unten klicken: Siehe „Einlegen von Papier in das Papierfach“ auf Seite 45. Hinweise zum manuellen Einzug in das Fach • Wenn Sie im Druckertreiber Papier > Papierzufuhr > Manueller Einzug wählen, müssen Sie jedes Mal, wenn Sie eine Seite drucken, auf OK drücken. • Legen Sie nur Druckmedien des gleichen Typs, Formats und Gewichts gleichzeitig in den Schacht ein. • Um Papierstaus zu vermeiden, legen Sie während des Druckens kein Papier nach, wenn im Papiereinzug noch Papier vorhanden ist. • Die Druckmedien sollten mit der Druckseite nach oben und mit der Oberkante zuerst in das Fach eingelegt werden sowie mittig ausgerichtet sein. • Um eine optimale Druckqualität zu erzielen und um die Entstehung von Papierstaus zu vermeiden, sollten Sie nur Papier in den entsprechenden Formaten benutzen (siehe „Technische Daten der Druckmedien“ auf Seite 118). • Entfernen Sie eventuelle Wölbungen auf Postkarten, Umschlägen und Etiketten, bevor Sie sie in das Papierfach einlegen. • Beachten Sie beim Bedrucken von Spezialmedien die Hinweise zum Einlegen (siehe „Drucken auf speziellen Druckmedien“ auf Seite 47). 5 Drucken auf speziellen Druckmedien In der nachfolgenden Tabelle sind für das Papierfach die jeweils unterstützten speziellen Druckmedien aufgeführt. Die Druckmedientypen werden auch in den Druckeinstellungen angezeigt. Um die beste Druckqualität zu erzielen, sollte das richtige Druckmedium ausgewählt werden: Druckeinstellungen Fenster > Papier Registerkarte > Papiertyp (siehe „Öffnen des Fensters Druckeinstellungen“ auf Seite 59). Wenn Sie zum Beispiel auf Etiketten drucken wollen, wählen Sie Etiketten als Papiertyp. • Bei Verwendung spezieller Druckmedien empfiehlt es sich, jeweils nur ein Papier zuzuführen (siehe „Technische Daten der Druckmedien“ auf Seite 118). • Die Abbildungen in diesem Benutzerhandbuch können je nach Optionen und Modell von Ihrem Gerät abweichen. Ermitteln Sie Ihren Gerätetyp (siehe „Vorderansicht“ auf Seite 24).Druckmedien und Fächer 2. Überblick über das Menü und Basis-Setup 48 Für Informationen zu Papiergewichten siehe „Technische Daten der Druckmedien“ auf Seite 118. (●: Inklusive, Leer: Nicht verfügbar) Umschlag Erfolgreiches Drucken auf Umschlägen hängt von der Qualität der Umschläge ab. Um einen Umschlag zu bedrucken, legen Sie ihn so ein, wie es die folgende Abbildung zeigt. • Beachten Sie bei der Auswahl von Umschlägen folgende Faktoren: - Gewicht: sollte nicht mehr als 90 g/m2 betragen, sonst kann es zu Papierstaus kommen. - Ausführung: sollten flach aufliegen und maximal 6 mm Wölbung aufweisen und keine Luft enthalten. - Zustand: dürfen nicht zerknittert, gefaltet oder beschädigt sein. - Temperatur: müssen beim Drucken der Wärme und den Druckbedingungen im Gerät standhalten. • Verwenden Sie nur einwandfreie Umschläge mit scharfen und sauberen Falzen. • Verwenden Sie keine frankierten Umschläge. Typen Schacht a a. Für manuellen Einzug geeignete Papierarten: Normalpapier ● Dickes Papier ● Dünnes Papier ● Bankpost-Papier ● Farbe ● Karten ● Etiketten ● Umschlag ● Formulare ● Baumwollpapier ● Recycelt ● Archivpapier ●Druckmedien und Fächer 2. Überblick über das Menü und Basis-Setup 49 • Verwenden Sie keine Umschläge mit Klammern, Klickverschlüssen, Fenstern, Fütterung, selbstklebenden Verschlüssen oder anderen synthetischen Materialien. • Verwenden Sie keine beschädigten oder schlecht verarbeiteten Umschläge. • Stellen Sie sicher, dass der Falz an beiden Enden des Umschlags bis an die Ecken des Umschlags reicht. 1 Akzeptabel 2 Nicht akzeptabel • Bei Umschlägen mit abziehbarem Klebestreifen oder mehreren Verschlusslaschen muss der Klebstoff der Fixiertemperatur des Geräts von 170 °C für 0,1 Sekunden standhalten können. Die zusätzlichen Laschen und Streifen können zu Falten, Knittern oder Papierstaus führen oder sogar die Fixiereinheit beschädigen. • Stellen Sie die Ränder auf einen Abstand von mindestens 15 mm von der Umschlagkante ein, um eine optimale Druckqualität zu erzielen. • Vermeiden Sie es, Bereiche zu bedrucken, an denen Umschlagsäume zusammenstoßen. Etiketten Verwenden Sie nur für Laserdrucker vorgesehene Etiketten, um Beschädigungen des Geräts zu vermeiden. • Beachten Sie bei der Auswahl von Etiketten folgende Faktoren: - Klebstoff: Muss der Fixiertemperatur des Geräts von etwa 170 °C standhalten. - Anordnung: Verwenden Sie nur Etiketten, die ohne Zwischenräume auf dem Bogen angebracht sind. Sind Zwischenräume zwischen den einzelnen Etiketten vorhanden, können sich Etiketten lösen und schwer wiegende Papierstaus verursachen. - Gewellte Seiten: Müssen flach aufliegen und die Wölbung in einer Richtung darf maximal 13 mm betragen. - Zustand: Verwenden Sie keine Etiketten, die zerknittert sind, Blasen oder andere Anzeichen aufweisen, dass sie bereits abgelöst wurden.Druckmedien und Fächer 2. Überblick über das Menü und Basis-Setup 50 • Vergewissern Sie sich, dass zwischen den Etiketten kein Klebematerial frei liegt. Frei liegender Klebstoff kann dazu führen, dass sich Etiketten beim Drucken lösen und Papierstaus entstehen. Außerdem können dadurch Druckerkomponenten beschädigt werden. • Lassen Sie jeden Etikettenbogen nur einmal durch das Gerät laufen. Das Klebematerial ist nur für den einmaligen Gebrauch im Gerät konzipiert. • Verwenden Sie keine Etiketten, die sich bereits vom Schutzpapier ablösen, zerknittert sind, Blasen aufweisen oder anderweitig beschädigt sind. Karten/Benutzerdefinierte Formate • Stellen Sie in der Anwendungssoftware Ränder von mindestens 6,4 mm zu den Kanten des Druckmaterials ein. Briefpapier und Formulare Vorbedrucktes Papier mit der bedruckten Seite nach oben und mit einer glatten Kante des Papiers nach vorne einlegen. Sollte es beim Papiereinzug Probleme geben, drehen Sie das Papier um. Beachten Sie bitte, dass die Druckqualität nicht garantiert werden kann. • Muss mit hitzebeständiger Tinte gedruckt sein, die nicht schmilzt, verdampft oder gefährliche Stoffe abgibt, wenn sie der Fixiertemperatur (ca. 170 °C) des Geräts für 0,1 Sekunden ausgesetzt ist. • Die Tinte auf vorbedrucktem Papier darf nicht brennbar sein und darf keine Schäden an den Druckwalzen verursachen. • Stellen Sie sicher, dass die Tinte auf dem vorbedruckten Papier trocken ist, bevor Sie das Papier einlegen. Während des Fixierens kann sich feuchte Druckfarbe vom Vordruck lösen und dadurch die Druckqualität mindern.Druckmedien und Fächer 2. Überblick über das Menü und Basis-Setup 51 6 Einstellen von Papierformat und Papiertyp Stellen Sie nach dem Einlegen des Papiers in den Papierschacht mit Hilfe der Tasten auf dem Bedienfeld das Papierformat und den Papiertyp ein. Wenn Ihr Gerät auf dem Bedienfeld über +/- Tasten verfügt (siehe „Bedienfeld – Übersicht“ auf Seite 27): Sie können den Wert für die Höhe des Druckerstandortes über dem Meeresspiegel einstellen. Wählen Sie dazu Geräteeinstellungen im Samsung Easy Printer Manager oder den Bereich Machine im Dienstprogramm Druckereinstellungen. • Für Benutzer von Windows und Macintosh: siehe „Geräteeinstellungen“ auf Seite 311. • Für Benutzer von Linux: siehe „Smart Panel verwenden“ auf Seite 315. Bei einigen Modellen müssen Sie möglicherweise OK drücken, wenn Sie zu Untermenüs navigieren wollen. 1 Auf dem Bedienfeld die Taste (Menü) drücken. 2 Wählen Sie System-Setup > Papier-Setup > Papierformat oder Papierart. 3 Wählen Sie das gewünschte Papierfach und die gewünschte Option. 4 Drücken Sie OK, um die Auswahl zu speichern. 5 Drücken Sie (Stopp/Löschen), um in den Bereitschaftsmodus zurückzukehren. • Einstellungen, die im Gerätetreiber gewählt werden, setzen die Einstellungen auf dem Bedienfeld außer Kraft. a Um aus einer Anwendung zu drucken, in der Anwendung das Druckmenü öffnen. b Öffnen Sie das Dialogfeld Druckeinstellungen (siehe „Öffnen des Fensters Druckeinstellungen“ auf Seite 59). c Wählen Sie die Registerkarte Papier und wählen Sie das passende Papier. • Wenn Sie Papier mit Sonderformaten verwenden wollen, z. B. Rechnungsvordrucke, dann wählen Sie auf der Registerkarte Papier > Format > Bearbeiten... und nehmen unter Einstellungen benutzereigenes Papierformat bei den Druckeinstellungen die gewünschten Einstellungen vor (siehe „Öffnen des Fensters Druckeinstellungen“ auf Seite 59).Druckmedien und Fächer 2. Überblick über das Menü und Basis-Setup 52 7 Verwenden der Ausgabehalterung Wenn Sie viele Seiten gleichzeitig drucken, wird die Oberfläche des Ausgabefachs u. U. heiß. Achten Sie darauf, dass Sie die Oberfläche nicht berühren und Kinder nicht in deren Reichweite lassen. Die gedruckten Seiten werden im Ausgabefach ausgegeben, und die Ausgabehalterung unterstützt die Ausrichtung der gedruckten Seiten. Der Drucker sendet Druckergebnisse standardmäßig an das Ausgabefach. Die Abbildungen in diesem Benutzerhandbuch können je nach Optionen und Modell von Ihrem Gerät abweichen. Ermitteln Sie Ihren Gerätetyp (siehe „Vorderansicht“ auf Seite 24). 8 Vorbereiten von Vorlagen • Legen Sie kein Papier ein, dessen Format kleiner als 142 × 148 mm oder größer als 216 × 356 mm ist. • Legen Sie nicht die folgenden Papierarten ein, da dies zu Papierstaus, einer schlechten Druckqualität oder einer Beschädigung des Geräts führen kann: - Kohlepapier oder Papier mit Kohle-Rückseite - Beschichtetes Papier - Florpostpapier oder dünnes Papier - Gefaltetes oder geknicktes Papier - Gewelltes oder gerolltes Papier - Zerrissenes Papier • Entfernen Sie vor dem Einlegen sämtliche Heft- und Büroklammern. • Stellen Sie vor dem Einlegen sicher, dass Klebstoff, Tinte oder Korrekturflüssigkeit auf dem Papier vollständig getrocknet ist. • Legen Sie keine Vorlagen unterschiedlicher Formate oder Stärke ein. • Legen Sie keine Broschüren, Prospekte, Folien oder Vorlagen mit anderen ungewöhnlichen Eigenschaften ein.Druckmedien und Fächer 2. Überblick über das Menü und Basis-Setup 53 9 Einlegen von Vorlagen Um eine Vorlage zu kopieren, zu scannen oder zu faxen, können Sie diese auf das Vorlagenglas legen oder in den Vorlageneinzug. Die Abbildungen in diesem Benutzerhandbuch können je nach Optionen und Modell von Ihrem Gerät abweichen. Ermitteln Sie Ihren Gerätetyp (siehe „Vorderansicht“ auf Seite 24). Auf das Vorlagenglas Über das Vorlagenglas können Sie Vorlagen kopieren oder scannen. Sie können insbesondere für farbige oder Graustufenbilder die beste Scanqualität erreichen. Achten Sie darauf, dass sich kein Blatt im Vorlageneinzug befindet. Befinden sich im Vorlageneinzug Blätter, erhalten diese Priorität gegenüber der Vorlage auf dem Vorlagenglas. 1 Heben Sie die Scannerabdeckung zum Öffnen an.Druckmedien und Fächer 2. Überblick über das Menü und Basis-Setup 54 2 Legen Sie die Vorlage mit der Druckseite nach unten auf das Vorlagenglas. Richten Sie die Vorlage an der Passführung an der oberen linken Ecke des Glases aus. 3 Schließen Sie die Scannerabdeckung. • Wenn Sie den Scannerdeckel beim Kopieren geöffnet lassen, wird möglicherweise die Kopierqualität beeinträchtigt und mehr Toner verbraucht. • Auf dem Vorlagenglas befindlicher Staub kann schwarze Flecken auf dem Ausdruck verursachen. Halten Sie das Vorlagenglas daher stets sauber (siehe „Reinigen des Gerätes“ auf Seite 87). • Wenn Sie eine Seite aus einem Buch oder einer Zeitschrift kopieren, öffnen Sie die Scannerabdeckung, bis die Scharniere im Stopper einrasten, und schließen Sie anschließend den Deckel. Wenn das Buch oder die Zeitschrift dicker als 30 mm ist, starten Sie den Kopiervorgang bei geöffneter Scannerabdeckung. • Achten Sie darauf, dass Sie das Vorlagenglas nicht zerbrechen. Sie könnten sich verletzen. • Achten Sie beim Schließen der Scannerabdeckung darauf, Ihre Hände nicht einzuklemmen. Die Scannerabdeckung kann auf Ihre Hände fallen und diese verletzen. • Schauen Sie während des Kopierens oder Scannens nicht in das Licht im Scanner. Das Licht ist schädlich für die Augen.Druckmedien und Fächer 2. Überblick über das Menü und Basis-Setup 55 In den Vorlageneinzug Bei Benutzung des Vorlageneinzugs können Sie für die Abarbeitung eines Auftrag bis zu 40 Blatt Papier (80 g/m2 ) einlegen. 1 Öffnen Sie die Führungsabdeckung des Vorlageneinzugs. 2 Fächern und biegen Sie die Kanten des Papierstapels, um das Papier vor dem Einlegen voneinander zu trennen. 3 Legen Sie die Vorlage mit der bedruckten Seite nach oben in den Vorlageneinzug. Stellen Sie sicher, dass die Unterseite des Vorlagenstapels mit dem Papierformat übereinstimmt, das auf dem Papiereinzug eingestellt ist.Druckmedien und Fächer 2. Überblick über das Menü und Basis-Setup 56 4 Passen Sie die Führungen des Vorlageneinzugs an das Papierformat an. Staub auf dem Glas des Vorlageneinzugs kann zu schwarzen Punkten auf dem Ausdruck führen. Achten Sie stets darauf, dass das Glas sauber ist (siehe „Reinigen des Gerätes“ auf Seite 87).2. Überblick über das Menü und Basis-Setup 57 Grundlagen zum Drucken Informationen über Sonderfunktionen finden Sie im Benutzerhandbuch, Erweitert (siehe „Erweiterte Druckfunktionen verwenden“ auf Seite 255). 10 Drucken Falls Sie unter einem Macintosh- oder Linux-Betriebssystem arbeiten, siehe Benutzerhandbuch. Erweitert(siehe „Mit einem MacintoshRechner drucken“ auf Seite 267 oder „Drucken unter Linux“ auf Seite 269). Das folgende Fenster Druckeinstellungen bezieht sich auf das Programm ‚Editor' unter Windows 7. 1 Öffnen Sie das Dokument, das Sie drucken möchten. 2 Wählen Sie Drucken im Menü Datei. 3 Wählen Sie das Gerät aus der Liste Drucker auswählen aus. 4 Die allgemeinen Druckeinstellungen einschließlich der Anzahl der Exemplare und des Seitenbereichs werden im Fenster Drucken festgelegt. Um die verfügbaren erweiterten Druckfunktionen zu nutzen, klicken Sie im Fenster Drucken auf Eigenschaften oder Voreinstellungen (siehe „Öffnen des Fensters Druckeinstellungen“ auf Seite 59). 5 Um den Druckauftrag in Kraft zu setzen, klicken Sie im Fenster Drucken auf OK oder Drucken.Grundlagen zum Drucken 2. Überblick über das Menü und Basis-Setup 58 11 Abbrechen eines Druckauftrags Wenn der Druckauftrag in einer Druckerwarteschlange oder im Spooler wartet, können Sie den Druckauftrag wie folgt abbrechen: • Sie können das Fenster dadurch aufrufen, indem Sie in der WindowsTaskleiste auf das Gerätesymbol ( ) doppelklicken. • Sie können den aktuellen Auftrag auch abbrechen, indem Sie auf dem Bedienfeld die Taste (Stopp/Löschen) drücken.Grundlagen zum Drucken 2. Überblick über das Menü und Basis-Setup 59 12 Öffnen des Fensters Druckeinstellungen • Je nach Gerät kann sich das in diesem Benutzerhandbuch dargestellte Fenster Druckeinstellungen von dem tatsächlich angezeigten Fenster unterscheiden. • Bei Auswahl einer Option im Fenster Druckeinstellungen wird möglicherweise ein Warnzeichen angezeigt oder . Das Zeichen bedeutet, dass Sie diese Option auswählen können, dass aber die Auswahl nicht empfohlen wird. Das Zeichen bedeutet, dass Sie die Option aufgrund von Geräteeinstellungen oder aufgrund der Geräteumgebung nicht auswählen können. 1 Öffnen Sie das Dokument, das Sie drucken möchten. 2 Wählen Sie im Menü „Datei“ die Option Drucken. Das Fenster Drucken wird angezeigt. 3 Wählen Sie das Gerät aus der Liste Drucker auswählen aus. 4 Klicken Sie auf Eigenschaften oder Voreinstellungen. Sie können den aktuellen Druckerstatus einsehen, indem Sie auf die Schaltfläche Druckerstatus klicken (siehe „Samsung-Druckerstatus verwenden“ auf Seite 313).Grundlagen zum Drucken 2. Überblick über das Menü und Basis-Setup 60 Verwenden der Favoriteneinstellung Die Option Voreinstellung, die auf jeder Registerkarte der Voreinstellungen mit Ausnahme der Registerkarte Samsung angezeigt wird, ermöglicht Ihnen die Speicherung der aktuellen Voreinstellungen für zukünftige Verwendung. Gehen Sie wie nachfolgend beschrieben vor, um eine Voreinstellung zu speichern. 1 Ändern Sie die Einstellungen auf den Registerkarten wie gewünscht. 2 Geben Sie im Eingabefeld Voreinstellung einen Namen für die Voreinstellung ein. 3 Klicken Sie auf (Hinzufügen). Beim Speichern der Voreinstellung werden alle aktuellen Treibereinstellungen gespeichert. Wählen Sie weitere Optionen aus und klicken Sie auf (Aktualisieren); die Einstellungen werden zu den von Ihnen ausgewählten Voreinstellungen hinzugefügt. Um eine gespeicherte Einstellung zu verwenden, wählen Sie sie im Dropdown-Listenfeld Voreinstellung aus. Das Gerät druckt nun entsprechend den von Ihnen gewählten Einstellungen. Wollen Sie eine gespeicherte Voreinstellung löschen, wählen Sie sie in der Dropdown-Liste Voreinstellung aus und klicken dann auf (Löschen). Sie können die Standardeinstellungen des Druckers wiederherstellen, indem Sie im Dropdown-Listenfeld Voreinstellung die Option Standardvoreinstellung wählen. 13 Hilfe verwenden Wählen Sie im Fenster Druckeinstellungen die betreffende Option und drücken Sie dann auf der Tastatur die Taste F1.Grundlagen zum Drucken 2. Überblick über das Menü und Basis-Setup 61 14 Öko-Druck Die Funktion Eco verringert den Toner- und Papierverbrauch. Die Funktion Eco ermöglicht Ihnen, Druckressourcen zu sparen und umweltfreundliche zu drucken. Sobald Sie auf dem Bedienfeld auf die Taste Eco drücken, wird der ÖkoModus freigeschaltet. Die Standardeinstellung für den Öko-Modus lautet: Mehrere Seiten pro Blatt (2) und Toner-Sparbetrieb. Öko-Modus über das Bedienfeld einstellen Wenn Ihr Gerät auf dem Bedienfeld über +/- Tasten verfügt oder wenn das Gerät nicht vom Netzwerk unterstützt wird (siehe „Bedienfeld – Übersicht“ auf Seite 27): Sie können den Wert für die Höhe des Druckerstandortes über dem Meeresspiegel einstellen. Wählen Sie dazu Geräteeinstellungen im Samsung Easy Printer Manager oder den Bereich Machine im Dienstprogramm Druckereinstellungen. • Für Benutzer von Windows und Macintosh: siehe „Geräteeinstellungen“ auf Seite 311. • Für Benutzer von Linux: siehe „Smart Panel verwenden“ auf Seite 315. • Einstellungen, die im Gerätetreiber gewählt werden, setzen die Einstellungen auf dem Bedienfeld außer Kraft. • Der Zugriff auf Menüs kann je nach Modell unterschiedlich sein (siehe „Aufrufen des Menüs“ auf Seite 37). • Bei einigen Modellen müssen Sie möglicherweise OK drücken, wenn Sie zu Untermenüs navigieren wollen. 1 Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Menü) > System-Setup > Geräte-Setup > Öko-Einst.. 2 Wählen Sie die gewünschte Einstellung und drücken Sie dann auf OK. • Standardmodus: Damit schalten Sie den Öko-Modus ein bzw. aus. (Toner-Sparbetrieb/2 auf 1) - Anzeige Aus: Schaltet den Öko-Modus aus. - Anzeige Ein: Schaltet den Öko-Modus ein. Falls Sie den Öko-Modus mit Passwortschutz über SyncThru™ Web Service (Registerkarte Einstellungen > Geräteeinstellungen > System > Eco > Einstellungen) oder Samsung Easy Printer Manager (Geräteeinstellungen > Eco) einschalten, wird die Meldung Ein erzwingen angezeigt. Soll dann der Status Öko-Modus geändert werden, muss das Passwort eingegeben werden.Grundlagen zum Drucken 2. Überblick über das Menü und Basis-Setup 62 • Temp. wahlen: Folgen Sie den Einstellungen von Syncthru™ Web Service oder Samsung Easy Printer Manager. Bevor Sie diesen Punkt auswählen können, müssen Sie die Öko-Funktion im SyncThru™ Web Service (Registerkarte Einstellungen > Geräteeinstellungen > System > Eco > Einstellungen) oder im Samsung Easy Printer Manager (Geräteeinstellungen > Eco) einschalten. - Öko Standard: Das Gerät ist auf den Modus Öko Standard eingestellt. - Öko ben.def.: Sie können die Werte je nach Bedarf ändern. 3 Drücken Sie OK, um die Auswahl zu speichern. Eco-Modus über den Druckertreiber einstellen Um den Öko-Modus einzustellen, wechseln Sie auf das Eco-Register. Wird das Öko-Symbol angezeigt ( ), dann bedeutet das, dass der Öko-Modus gegenwärtig eingeschaltet ist. Öko-Optionen • Druckervorgabe: Es gilt die über das Bedienfeld des Druckers vorgenommene Einstellung. • Kein: Deaktiviert den Öko-Modus. • Eco-Druck: Aktiviert den Öko-Modus. Aktiviert die verschiedenen ÖkoEinstellungen, die Sie benutzen wollen. • Kennwort: Wenn der Administrator die Funktion Öko-Modus passwortgeschützt hat, dann müssen Sie das Passwort eingeben, um den gegenwärtigen Status zu ändern. Ergebnis-Simulator Ergebnis-Simulator zeigt die Wirkung der von Ihnen gewählten Einstellung an: der Prozentsatz der verringerten Kohlenstoffemission und des verbrauchten Stroms sowie die eingesparte Papiermenge. • Das Ergebnis wird auf Grundlage der Annahme berechnet, dass bei ausgeschaltetem Öko-Modus insgesamt 100 Papierseiten ohne Leerseiten bedruckt würden. • Herangezogen wird der Berechnungskoeffizient zu CO2, Energie und Papier der IEA, der Index des Ministeriums für innere Angelegenheiten und Kommunikation Japans und www.remanufacturing.org.uk. Jedes Modell verfügt über einen anderen Index. • Der Stromverbrauch im Druckmodus bezieht sich auf den durchschnittlichen Stromverbrauch beim Drucken dieses Geräts. • Die tatsächlich angezeigte Menge ist nur ein Schätzwert, die tatsächliche Menge variiert abhängig vom verwendeten Betriebssystem, von der Rechenleistung, von der Anwendungssoftware, von der Verbindungsmethode, vom Medium (Dicke), vom Medienformat, von der Komplexität des Auftrags usw.2. Überblick über das Menü und Basis-Setup 63 Standardvorgehensweise zum Kopieren Informationen über Sonderfunktionen finden Sie im Benutzerhandbuch. Erweitert (siehe „Kopier-Menü“ auf Seite 211). 15 Standardvorgehensweise zum Kopieren Wenn Ihr Gerät auf dem Bedienfeld über +/- Tasten verfügt (siehe „Bedienfeld – Übersicht“ auf Seite 27): a Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas. b Sie können die Einstellungen für Kopieren einschließlich Helligkeit, Vorlagentyp und mehr anpassen. Wählen Sie dazu Geräteeinstellungen im Samsung Easy Printer Manager oder den Bereich Machine im Dienstprogramm Druckereinstellungen. • Für Benutzer von Windows und Macintosh: siehe „Geräteeinstellungen“ auf Seite 311. • Für Benutzer von Linux: siehe „Smart Panel verwenden“ auf Seite 315. c Geben Sie bei Bedarf die Anzahl der Exemplare über die Tasten +/- ein. d Drücken Sie (Start). 1 Drücken Sie (Kopie) auf dem Bedienfeld. 2 Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas oder legen Sie die Vorlagen mit der bedruckten Seite nach oben zu faxenden Seite nach oben in den Vorlageneinzug (siehe „Einlegen von Vorlagen“ auf Seite 53). 3 Wenn Sie die Kopiereinstellungen einschließlich Vergroe./Verkl, Helligkeit, Kontrast, Vorlagentyp und weiteren Einstellungen unter Verwendung der Tasten des Bedienfelds benutzerspezifisch anpassen möchten (siehe „Ändern der Einstellungen für einzelne Kopien“ auf Seite 63). 4 Geben Sie bei Bedarf die Anzahl der Exemplare mithilfe der Pfeiltasten oder der Zifferntastatur ein. 5 Drücken Sie (Start). Wenn Sie den Kopiervorgang im Betrieb abbrechen möchten, drücken Sie die Taste (Stopp/Löschen) Dann wird der Kopiervorgang angehalten. 16 Ändern der Einstellungen für einzelne Kopien Ihr Gerät verfügt über Standardkopiereinstellungen, sodass Kopien schnell und einfach erstellt werden können. Standardvorgehensweise zum Kopieren 2. Überblick über das Menü und Basis-Setup 64 • Wenn Sie beim Einstellen der Kopieroptionen die Taste (Stopp/ Löschen) 2-mal drücken, werden alle Einstellungen für den aktuellen Kopierauftrag gelöscht und auf die Standardwerte zurückgesetzt. Oder die Standardwerte werden automatisch wiederhergestellt, nachdem das Gerät die aktuellen Kopien angefertigt hat. • Der Zugriff auf Menüs kann je nach Modell unterschiedlich sein (siehe „Aufrufen des Menüs“ auf Seite 37). Wenn Ihr Gerät auf dem Bedienfeld über +/- Tasten verfügt: Sie können die Einstellungen für Kopieren einschließlich Helligkeit, Vorlagentyp und mehr anpassen. Wählen Sie dazu Geräteeinstellungen im Samsung Easy Printer Manager oder den Bereich Machine im Dienstprogramm Druckereinstellungen. - Für Benutzer von Windows und Macintosh: siehe „Geräteeinstellungen“ auf Seite 311. - Für Benutzer von Linux: siehe „Smart Panel verwenden“ auf Seite 315. • Bei einigen Modellen müssen Sie möglicherweise OK drücken, wenn Sie zu Untermenüs navigieren wollen. Helligkeit Wenn Ihre Vorlagen eine schwache Beschriftung und dunkle Bilder enthalten, können Sie mithilfe der Kontrasteinstellung eine besser lesbare Kopie erstellen. 1 Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Kopie) > (Menü) > Kopierfunktion > Helligkeit. 2 Wählen Sie die gewünschte Einstellung und drücken Sie dann auf OK. Zum Beispiel ist Hell+5 am hellsten, Dunkel+5 am dunkelsten. 3 Drücken Sie (Stopp/Löschen), um in den Bereitschaftsmodus zurückzukehren. Kontrast Über das Menü Kontrast können Sie den Unterschied zwischen hellen und dunklen Bereichen eines Abbildes größer oder kleiner machen. 1 Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Kopie) > (Menü) > Kopierfunktion > Kontrast. 2 Wählen Sie die gewünschte Einstellung und drücken Sie dann auf OK. Mit Dunkler wird der Kontrast erhöht und mit Heller reduziert. 3 Drücken Sie (Stopp/Löschen), um in den Bereitschaftsmodus zurückzukehren.Standardvorgehensweise zum Kopieren 2. Überblick über das Menü und Basis-Setup 65 Original Die Vorlageneinstellung wird verwendet, um die Kopierqualität des aktuellen Kopierauftrags zu verbessern. 1 Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Kopie) > (Menü) > Kopierfunktion > Vorlagentyp. 2 Wählen Sie die gewünschte Einstellung und drücken Sie dann auf OK. • Text: Für Vorlagen, die hauptsächlich aus Text bestehen. • Text/Foto: Für Vorlagen, die aus Text und Fotos bestehen. Falls Text im Ausdruck verschwommen erscheint, wählen Sie am besten Text, damit der Text klarer zu lesen ist. • Foto: Wenn die Vorlage ein Foto ist. 3 Drücken Sie (Stopp/Löschen), um in den Bereitschaftsmodus zurückzukehren. Verkleinerte oder vergrößerte Kopie Sie können die Größe eines kopierten Bildes, das über den Vorlageneinzug zugeführt wird oder auf das Vorlagenglas gelegt wird, von 25% bis 400% skalieren. • Je nach Modell stehen nicht unbedingt alle Funktionen und optionale Komponenten zur Verfügung (siehe „Funktionsvielfalt“ auf Seite 11). • Im Eco-Modus sind die Funktionen zum Verkleinern und Vergrößern nicht verfügbar. So treffen Sie eine Auswahl unter den vordefinierten Kopierformaten: 1 Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Kopie) > (Menü) > Kopierfunktion > Vergroe./Verkl. 2 Wählen Sie die gewünschte Einstellung und drücken Sie dann auf OK. 3 Drücken Sie (Stopp/Löschen), um in den Bereitschaftsmodus zurückzukehren. So stellen Sie das Kopierformat über direkte Eingabe der Skalierung ein: 1 Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Kopie) > (Menü) > Kopierfunktion > Vergroe./Verkl > Benutzerdef.. 2 Geben Sie den gewünschten Wert über die Zifferntasten ein. 3 Drücken Sie OK, um die Auswahl zu speichern.Standardvorgehensweise zum Kopieren 2. Überblick über das Menü und Basis-Setup 66 4 Drücken Sie (Stopp/Löschen), um in den Bereitschaftsmodus zurückzukehren. Wenn Sie eine verkleinerte Kopie anfertigen, können unten auf dem Ausdruck schwarze Streifen zu sehen sein. 17 Kopieren von Ausweisen Ihr Gerät kann zweiseitige Originale auf einem Blatt drucken. Das Gerät druckt eine Seite der Vorlage auf die obere Hälfte des Papiers und die andere Seite auf die untere Hälfte, ohne das Original zu verkleinern. Diese Funktion eignet sich zum Kopieren kleinformatiger Dokumente, z. B. Visitenkarten. • Die Vorlage muss auf das Vorlagenglas gelegt werden, um diese Funktion zu verwenden. • Ist das Gerät im Öko-Modus, ist diese Funktion nicht verfügbar. Die Bedienvorgänge können abhängig vom Modell variieren. 1 Drücken Sie ID Copy auf dem Bedienfeld. 2 Legen Sie eine Vorlage mit der Vorderseite nach unten wie durch die Pfeile angegeben auf das Scannerglas (siehe Abbildung). Schließen Sie dann die Scannerabdeckung. 3 Auf dem Display wird Vorderseite und [Start] drücken angezeigt. Falls Ihr Gerät auf dem Bedienfeld über +/- Tasten verfügt, leuchtet die Front-LED auf dem Bedienfeld. 4 Drücken Sie (Start). Das Gerät beginnt mit dem Scannen der Vorderseite und zeigt die Meldung Rückseite und [Start] drücken an. Falls Ihr Gerät auf dem Bedienfeld über +/- Tasten verfügt, leuchtet die Zurück-LED auf dem Bedienfeld.Standardvorgehensweise zum Kopieren 2. Überblick über das Menü und Basis-Setup 67 5 Drehen Sie die Vorlage um und legen Sie sie wie durch die Pfeile angegeben auf das Vorlagenglas (siehe Abbildung). Schließen Sie dann die Scannerabdeckung. 6 Drücken Sie (Start). • Wenn Sie nicht auf (Start) drücken, wird nur die Vorderseite kopiert. • Wenn die Vorlage größer ist als der Druckbereich, werden einige Bereiche möglicherweise nicht gedruckt.2. Überblick über das Menü und Basis-Setup 68 Scannen Informationen über Sonderfunktionen beim Scannen finden Sie im Benutzerhandbuch. Erweitert (siehe „Scanfunktionen“ auf Seite 274). 18 Einfach Scannen Im Folgenden wird die Standardvorgehensweise zum Kopieren von Vorlagen dargestellt. Dies ist ein grundlegendes Scanverfahren für per USB angeschlossene Geräte. • Bei einigen Modellen müssen Sie möglicherweise OK drücken, wenn Sie zu Untermenüs navigieren wollen. • Wenn Sie über das Netzwerk scannen wollen, informieren Sie sich im Benutzerhandbuch, Erweitert (siehe „Von einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät scannen“ auf Seite 275). 1 Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas oder legen Sie die Vorlagen mit der bedruckten Seite nach oben zu faxenden Seite nach oben in den Vorlageneinzug (siehe „Einlegen von Vorlagen“ auf Seite 53). 2 Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Scan) > An PC scannen. ODER Drücken Sie auf dem Bedienfeld Scannen an. Falls die Meldung Nicht verfuegbar angezeigt wird, überprüfen Sie die Anschlüsse. Oder wählen Sie Scannen vom Bedienfeld des Geräts aus aktivieren in Samsung Easy Printer Manager > Auf erweiterten Modus schalten > Über PC scannen. 3 Geben Sie das Ziel für den Scanvorgang an und klicken Sie dann auf OK. Die Standardeinstellung ist Eigene Dok.. • Oft benutzte Einstellungen können Sie in einem Profil erfassen und speichern. Sie können Profile auch hinzufügen und löschen und jedes Profil an einem anderen Ort speichern. • Für Änderungen wählen Sie Samsung Easy Printer Manager > Auf erweiterten Modus schalten > Über PC scannen.Scannen 2. Überblick über das Menü und Basis-Setup 69 4 Wählen Sie die gewünschte Einstellung und drücken Sie dann auf OK. 5 Der Scanvorgang beginnt. Das gescannte Bild wird unter C:\Benutzer\Benutzername\Eigene Dateien gespeichert. Der gespeicherte Ordner kann je nach Betriebssystem oder verwendeter Anwendung von den hier gezeigten Optionen abweichen.2. Überblick über das Menü und Basis-Setup 70 Fax-Grundlagen • Diese Funktion wird von Geräten der SCX-340x/SCX-340xW Series nicht unterstützt (siehe „Bedienfeld – Übersicht“ auf Seite 27). • Informationen über Sonderfunktionen beim Faxen finden Sie im Benutzerhandbuch. Erweitert (siehe „Faxfunktionen“ auf Seite 286). • Dieses Gerät kann nicht als Faxgerät über das Internet-Telefon verwendet werden. Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrem Internet Service Provider. • Wir empfehlen die Verwendung herkömmlicher analoger Telefondienste (PSTN: öffentliches Telefonnetz) beim Anschließen von Telefonleitungen für die Verwendung eines Faxgeräts. Wenn Sie andere Internet-Dienste (DSL, ISDN, VolP) verwenden, können Sie die Verbindungsqualität über den Mikrofilter verbessern. Der Mikrofilter beseitigt unnötige Rauschsignale und verbessert die Verbindungsqualität sowie die Internet-Qualität. Da der DSLMikrofilter ADVE Geräts enthalten ist, sollten Sie sich bezüglich der Verwendung des DSL-Mikrofilters an Ihren Internet Service Provider wenden. 1 Leitungsanschluss 2 Mikrofilter 3 DSL-Modem/Telefonanschluss (siehe „Rückansicht“ auf Seite 26.) 19 Vorbereiten des Faxbetriebs Bevor Sie ein Fax senden oder empfangen, müssen Sie das mitgelieferte Telefonkabel an Ihren Telefonanschluss anschließen (siehe „Rückansicht“ auf Seite 26). Einzelheiten zum Herstellen einer Verbindung finden Sie in der Kurzinstallationsanleitung. Das Verfahren zum Herstellen einer Verbindung variiert von Land zu Land. 20 Fax senden Wenn Sie die Vorlagen einlegen, können Sie entweder den Vorlageneinzug oder das Vorlagenglas verwenden. Wenn die Vorlagen über den Vorlageneinzug und auch über das Vorlagenglas eingelegt werden, liest das Gerät zuerst die Vorlagen im Vorlageneinzug ein, das beim Scannen über eine höhere Priorität verfügt. 1 Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas oder legen Sie die Vorlagen mit der bedruckten Seite nach oben zu faxenden Seite nach oben in den Vorlageneinzug (siehe „Einlegen von Vorlagen“ auf Seite 53). 2 Auf dem Bedienfeld drücken Sie auf (Fax).Fax-Grundlagen 2. Überblick über das Menü und Basis-Setup 71 3 Passen Sie Auflösung und Helligkeit Ihrem Bedarf an (siehe „Anpassen der Dokumenteinstellungen“ auf Seite 73). 4 Geben Sie die Faxnummer des Empfängers ein (siehe „Buchstaben und Zahlen auf der Tastatur“ auf Seite 247). 5 Drücken Sie (Start) auf dem Bedienfeld. Das Gerät beginnt mit dem Scannen und sendet das Fax an die Empfänger. • Wenn Sie ein Fax direkt von Ihrem Computer aus senden möchten, verwenden Sie Samsung Network PC Fax (siehe „Fax vom Computer aus senden“ auf Seite 287). • Wenn Sie einen Faxauftrag abbrechen möchten, drücken Sie (Stopp/Löschen), bevor das Gerät mit der Übertragung beginnt. • Wenn Sie die Vorlage über das Vorlagenglas eingelegt haben, zeigt das Gerät eine Nachricht an, in der Sie zum Einlegen einer weiteren Seite aufgefordert werden. Fax manuell senden Um ein Fax zu senden, wählen Sie auf dem Bedienfeld (Mithören). Wenn Ihr Gerät ein Handapparat-Modell ist, können Sie ein Fax senden, indem Sie den Handapparat verwenden (siehe „Funktionsvielfalt“ auf Seite 11). 1 Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas oder legen Sie die Vorlagen mit der bedruckten Seite nach oben zu faxenden Seite nach oben in den Vorlageneinzug (siehe „Einlegen von Vorlagen“ auf Seite 53). 2 Auf dem Bedienfeld drücken Sie auf (Fax). 3 Passen Sie Auflösung und Helligkeit Ihrem Bedarf an (siehe „Anpassen der Dokumenteinstellungen“ auf Seite 73). 4 Wählen Sie auf dem Bedienfeld (Mithören) oder nehmen Sie den Hörer ab. 5 Geben Sie die Faxnummer des Empfängers über die Zifferntastatur im Bedienfeld ein. 6 Drücken Sie (Start) auf dem Bedienfeld, sobald Sie ein hohes Faxsignal vom entfernten Faxgerät hören.Fax-Grundlagen 2. Überblick über das Menü und Basis-Setup 72 Senden einer Faxnachricht an mehrere Empfänger Mithilfe der Funktion "Mehrfach senden" können Sie ein Fax an mehrere Empfänger senden. Die Vorlagen werden automatisch in den Speicher eingelesen und an die Gegenstelle gesendet. Nach der Übertragung werden die Vorlagen automatisch aus dem Speicher gelöscht. Sie können mit dieser Funktion keine Faxe senden, wenn Sie Extrafein als Option gewählt haben oder falls das Fax in Farbe ist. 1 Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas oder legen Sie die Vorlagen mit der bedruckten Seite nach oben zu faxenden Seite nach oben in den Vorlageneinzug (siehe „Einlegen von Vorlagen“ auf Seite 53). 2 Auf dem Bedienfeld drücken Sie auf (Fax). 3 Passen Sie Auflösung und Helligkeit Ihrem Bedarf an (siehe „Anpassen der Dokumenteinstellungen“ auf Seite 73). 4 Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Menü) > Faxfunktion > MultiSenden. 5 Geben Sie die Nummer des ersten Empfangsgeräts ein und drücken Sie OK. Mit (Adressbuch) können Sie Tasten für Kurzwahlnummern drücken oder eine Gruppenwahlnummer auswählen. 6 Geben Sie die zweite Faxnummer ein und drücken Sie dann OK. Sie werden im Display aufgefordert, eine weitere Faxnummer einzugeben, an die die Vorlage übertragen werden soll. 7 Um weitere Faxnummern einzugeben, drücken Sie OK, wenn Ja angezeigt wird, und weiderholen dann die Schritte 5 und 6. • Sie können bis zu 10 Empfänger hinzufügen. • Wenn Sie eine Gruppenwahlnummer eingegeben haben, können Sie keine weitere Gruppenwahlnummer eingeben. 8 Wenn Sie die Eingabe der Faxnummern beendet haben, wählen Sie Nein bei der Frage Andere Nr.?. Drücken Sie dann OK. Das Gerät sendet die Vorlage an die Faxnummern in der Reihenfolge, in der Sie sie eingegeben haben. Nach dem Senden der Faxe wird ein Multi-Senden-Bericht ausgedruckt.Fax-Grundlagen 2. Überblick über das Menü und Basis-Setup 73 21 Fax empfangen Das Gerät ist werkseitig auf den Fax-Modus voreingestellt. Wenn ein Fax eingeht, nimmt das Gerät den Anruf nach einer bestimmten Anzahl von Rufzeichen entgegen und empfängt das Fax automatisch. 22 Anpassen der Dokumenteinstellungen Bevor Sie mit dem Faxen beginnen, ändern Sie die folgenden Einstellungen entsprechend dem Zustand Ihrer Vorlage, um eine optimale Qualität zu erzielen. Bei einigen Modellen müssen Sie möglicherweise OK drücken, wenn Sie zu Untermenüs navigieren wollen. Auflösung Die Standarddokumenteinstellungen liefern gute Ergebnisse, wenn normale Textvorlagen verwendet werden. Wenn Sie jedoch Vorlagen mit schwacher Qualität senden oder Vorlagen, die Bilder enthalten, können Sie die Auflösung anpassen, um eine bessere Faxqualität zu erzielen. 1 Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Fax) > (Menü) > Faxfunktion > Auflösung. 2 Wählen Sie die gewünschte Einstellung und drücken Sie dann auf OK. • Standard: Vorlagen mit Zeichen in normaler Größe. • Fein: Vorlagen mit kleinen Zeichen oder dünnen Linien oder Vorlagen, die mit einem Rasterdrucker gedruckt wurden. • Extrafein: Vorlagen mit extrem feinen Details. Der ExtrafeinModus ist nur dann aktiviert, wenn das Gerät, mit dem Sie Daten austauschen, die Auflösung „Extrafein“ ebenfalls unterstützt. • Für das Senden aus dem Speicher steht der Modus Extrafein nicht zur Verfügung. Die Auflösungseinstellung wird automatisch in Fein geändert. • Wenn Sie Ihr Gerät in der Auflösung Extrafein betreiben und das Faxgerät, mit dem Sie Daten austauschen, die Auflösung Extrafein nicht unterstützt, erfolgt die Übertragung im höchsten Auflösungsmodus, der vom empfangenden Faxgerät unterstützt wird. • Fotofax: Vorlagen mit Graustufen oder Fotos. • Farbfax: Farbvorlagen.Fax-Grundlagen 2. Überblick über das Menü und Basis-Setup 74 • In diesem Modus steht Senden aus dem Speicher nicht zur Verfügung. • Farbfaxe können nur dann übertragen werden, wenn das Gerät der Gegenstelle Farbfaxe empfangen kann. Farbfaxe müssen manuell gesendet werden. 3 Drücken Sie (Stopp/Löschen), um in den Bereitschaftsmodus zurückzukehren. Helligkeit Sie können für die Vorlage den Grad der Helligkeit auswählen. Die Helligkeitseinstellung bezieht sich auf den jeweils aktuellen Faxauftrag. Informationen zum Ändern der Standardeinstellung finden Sie unter „Fax-Menu“ auf Seite 218. 1 Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Fax) > (Menü) > Faxfunktion > Helligkeit. 2 Wählen Sie die gewünschte Helligkeit. 3 Drücken Sie (Stopp/Löschen), um in den Bereitschaftsmodus zurückzukehren.3. Wartung Dieses Kapitel gibt Ihnen Informationen zum Kauf von Verbrauchsmaterialien, Zubehörteilen und Verschleißteilen, die für Ihr Gerät erhältlich sind. • Bestellen von Verbrauchsmaterialien und Zubehör76 • Verfügbare Verbrauchsmaterialien 77 • Verfügbare Verschleißteile 78 • Lagern der Tonerkartusche 79 • Verteilen des Toners 81 • Ersetzen der Tonerkartusche 83 • Überwachung der Lebensdauer von Verbrauchsmaterial 85 • Wenig-Toner-Warnung einstellen 86 • Reinigen des Gerätes 87 • Tipps zum Transport und zur Lagerung Ihres Geräts 933. Wartung 76 Bestellen von Verbrauchsmaterialien und Zubehör Das verfügbare Zubehör kann je nach Land variieren. Fordern Sie die Liste des verfügbaren Zubehörs und der Verschleißteile bei Ihrem Händler an. Um von Samsung autorisiertes Verbrauchsmaterial, Zubehör oder autorisierte Verschleißteile zu kaufen, wenden Sie sich an Ihr Samsung-Fachgeschäft oder an den Händler, bei dem Sie das Gerät gekauft haben. Sie können auch www.samsung.com/supplies besuchen, Ihr Land / Ihre Region auswählen, um dann Informationen darüber zu erhalten, wo Sie technischem Support und Service erhalten können.3. Wartung 77 Verfügbare Verbrauchsmaterialien Wenn Verbrauchsmaterialien zur Neige gehen, können Sie für Ihr Gerät die folgenden Verbrauchsmaterialien bestellen: Die Lebensdauer der Tonerkartuschen variiert je nach Optionen, Prozentsatz des Bildflächen und Auftragsmodus. Neue Tonerkartuschen oder andere Verbrauchsmaterialien müssen in dem Land gekauft werden, in dem der Drucker erworben wurde. Andernfalls sind Tonerkartuschen oder andere Verbrauchsmaterialien aufgrund von verschiedenen Konfigurationen der Tonerkartuschen und der Verbrauchsmaterialien gemäß den spezifischen Landesbedingungen nicht mit Ihrem Gerät kompatibel. Die Verwendung nicht originaler Samsung-Tonerkartuschen, beispielsweise wiederbefüllter oder wiederaufbereiteter Kartuschen, wird von Samsung nicht empfohlen. Samsung kann die Qualität von nicht Original-Samsung-Tonerkartuschen nicht gewährleisten. Eine Wartung oder Reparatur, die aufgrund der Verwendung nicht originaler Samsung-Tonerkartuschen erforderlich wird, wird von der Gerätegarantie nicht abgedeckt. Art Durchschnittliche Befüllung a a. Angegebene Ergiebigkeit gemäß ISO/IEC 19752. Die Anzahl der Seiten ist abhängig von Betriebssystem, Druckintervall, Grafiken, Medientyp und Medienformat. Bezeichnung Tonerkartusche Etwa 1.500 Seiten MLT-D101S3. Wartung 78 Verfügbare Verschleißteile Wenden Sie sich für den Kauf von Verschleißteilen an Ihr Fachgeschäft oder den Händler, bei dem Sie das Gerät erworben haben. Verschleißteile dürfen nur von einem autorisierten Dienstleister oder Händler bzw. von dem Händler ausgewechselt werden, bei dem Sie den Drucker erworben haben. Die Garantie deckt nicht den Austausch von Verschleißteilen ab, die ihre durchschnittliche Lebensdauer überschritten haben. Verschleißteile werden in bestimmten Intervallen ausgetauscht, um Probleme im Zusammenhang mit der Druckqualität und der Papierzufuhr infolge von verschlissenen Teilen zu vermeiden (siehe Tabelle unten). Der Austausch dieser Verschleißteile dient zur Aufrechterhaltung der optimalen Arbeitsbedingungen Ihres Geräts. Die unten aufgeführten Verschleißteile sollten ausgetauscht werden, wenn die Lebensdauer der entsprechenden Komponente abgelaufen ist. Teile Durchschnittliche Befüllung a a. Wird durch das verwendete Betriebssystem, die Rechenleistung des Computers, die Anwendungssoftware, die Anschlussmethode, das benutzte Medium und die Komplexität des Druckauftrags beeinflusst. Übertragungswalze Etwa 30.000 Seiten Fixiereinheit Etwa 30.000 Seiten Aufnahmewalze Etwa 30.000 Seiten Einzugswalze Etwa 30.000 Seiten ADF-Einzugswalze b b. Je nach Modell stehen nicht unbedingt alle Funktionen und optionale Komponenten zur Verfügung (siehe „Funktionsvielfalt“ auf Seite 11). Etwa 20.000 Seiten ADF-Gummiblock b Etwa 20.000 Seiten3. Wartung 79 Lagern der Tonerkartusche Tonerkartuschen enthalten licht-, temperatur- und feuchtigkeitsempfindliche Komponenten. Samsung rät, die folgenden Empfehlungen zu befolgen, um die optimale Leistung, höchste Qualität und längste Nutzungsdauer ihrer neuen Samsung-Tonerkartusche zu gewährleisten. Lagern Sie diese Tonerkartusche in derselben Umgebung, in der auch der Drucker verwendet wird, d. h. unter kontrollierten Temperatur- und Feuchtigkeitsbedingungen. Die Tonerkartusche sollte bis zur Installation in ihrer ungeöffneten Originalverpackung verbleiben. Ist die Originalverpackung nicht mehr vorhanden, decken Sie die obere Öffnung der Kartusche mit Papier ab und bewahren Sie sie an einem dunklen Ort auf. Durch das Öffnen der Verpackung der Kartusche vor der Verwendung verkürzt sich die Lagerungs- und Nutzungsdauer erheblich. Lagern Sie die Kartusche nicht auf dem Boden. Wenn die Tonerkartusche aus dem Drucker entfernt wird, folgen Sie den nachfolgenden Instruktionen zur ordnungsgemäßen Lagerung der Tonerkartusche. • Lagern Sie die Tonerkartusche in der Schutzhülle der Originalverpackung. • Legen Sie sie flach hin, mit der Seite nach oben liegend (nicht auf der Seite stehend), die normalerweise auch nach dem Einbau in das Gerät nach oben zeigen würde. • Verbrauchsmaterialien dürfen nicht unter folgenden Bedingungen gelagert werden: - Bei Temperaturen von über 40 °C. - Bei einer rel. Luftfeuchtigkeit von unter 20 % oder über 80 %. - In Umgebungen mit extremen Feuchtigkeits- oder Temperaturveränderungen. - Bei direkter Sonneneinstrahlung oder Raumlicht. - An staubigen Orten. - Über einen längeren Zeitraum in einem Fahrzeug. - In einer Umgebung, in der korrosive Gase vorhanden sind. - In einer Umgebung mit salzhaltiger Luft. 1 Hinweise zur Handhabung • Berühren Sie nicht die Oberfläche der lichtempfindlichen Trommel in der Kartusche. • Setzen Sie die Kartusche keinen vermeidbaren Vibrationen oder Stößen aus. • Drehen Sie die Trommel niemals um – insbesondere nicht in die umgekehrte Richtung -, da dies eine Beschädigung der Trommel und ein Austreten des Toners zur Folge haben kann.Lagern der Tonerkartusche 3. Wartung 80 2 Tonerkartusche verwenden Die Verwendung von Tonerkartuschen fremder Marken in Ihrem Drucker, beispielsweise markenloser, handelsketteneigener, wiederbefüllter oder wiederaufbereiteter Tonerkartuschen, wird von Samsung Electronics nicht empfohlen und nicht für zulässig erklärt. Die Garantie für die Drucker von Samsung deckt keine Schäden am Gerät ab, die auf die Verwendung von nachgefüllten, nachgebauten oder nicht von Samsung hergestellten Tonerkartuschen zurückzuführen sind. 3 Voraussichtliche Lebensdauer der Kartusche Die voraussichtliche Lebensdauer (die Kapazität der Tonerkartusche) hängt von der Tonermenge ab, die für Druckaufträge erforderlich ist. Die tatsächliche Befüllung variiert je nach Druckdichte der zu druckenden Seiten, der Betriebsumgebung, der mit Bildern bedruckten Fläche, dem Druckintervall, dem Druckmedientyp und/oder der Druckmediengröße. Wenn Sie zum Beispiel viele Grafiken drucken, wird viel Toner verbraucht und Sie müssen die Kartusche öfter wechseln.3. Wartung 81 Verteilen des Toners Gegen Ende des Lebenszyklus einer Tonerkartusche geschieht Folgendes: • Auf gedruckten Seiten treten weiße Streifen oder aufgehellte Bereiche auf, oder es sind direkt nebeneinander Bereiche mit unterschiedlicher Druckdichte zu sehen. • Die Status-LED blinkt rot. Bei einem Gerät mit Toner-LED blinkt diese orange. Wenn dies geschieht, können Sie die Druckqualität noch einmal für eine kurze Zeit verbessern, indem Sie den Toner in der Kartusche neu verteilen. Manchmal treten aber auch nach dem Verteilen des Toners noch weiße Streifen oder aufgehellte Bereiche auf. Die Abbildungen in diesem Benutzerhandbuch können je nach Optionen und Modell von Ihrem Gerät abweichen. Ermitteln Sie Ihren Gerätetyp (siehe „Vorderansicht“ auf Seite 24). • Setzen Sie die Kartusche nur kurz dem Tageslicht aus, um Beschädigungen zu vermeiden. Decken Sie diese, falls erforderlich, mit einem Blatt Papier ab. • Berühren Sie keinesfalls den grünen Bereich der Tonerkartusche. Verwenden Sie den Griff an der Kartusche, um eine Berührung dieses Bereichs zu vermeiden. • Keine scharfen Objekte wie ein scharfes Messer oder eine Schere benutzen, wenn Sie die Verpackung der Tonerkartusche öffnen wollen. Die Trommel der Kartusche könnte dadurch beschädigt werden. • Sollte Toner auf Ihre Kleidung geraten, wischen Sie den Toner mit einem trockenen Tuch ab und waschen Sie das betroffene Kleidungsstück in kaltem Wasser aus. Bei Verwendung von heißem Wasser setzt sich der Toner im Gewebe fest. • Beim Öffnen der Scaneinheit den Dokumenteinzug und die Scaneinheit zusammen halten.Verteilen des Toners 3. Wartung 82 1 23. Wartung 83 Ersetzen der Tonerkartusche • Die Tonerkartusche gründlich schütteln. Dadurch wird die anfängliche Druckqualität verbessert. • Die Abbildungen in diesem Benutzerhandbuch können je nach Optionen und Modell von Ihrem Gerät abweichen. Ermitteln Sie Ihren Gerätetyp (siehe „Vorderansicht“ auf Seite 24). • Setzen Sie die Kartusche nur kurz dem Tageslicht aus, um Beschädigungen zu vermeiden. Decken Sie diese, falls erforderlich, mit einem Blatt Papier ab. • Berühren Sie keinesfalls den grünen Bereich der Tonerkartusche. Verwenden Sie den Griff an der Kartusche, um eine Berührung dieses Bereichs zu vermeiden. • Keine scharfen Objekte wie ein scharfes Messer oder eine Schere benutzen, wenn Sie die Verpackung der Tonerkartusche öffnen wollen. Die Trommel der Kartusche könnte dadurch beschädigt werden. • Sollte Toner auf Ihre Kleidung geraten, wischen Sie den Toner mit einem trockenen Tuch ab und waschen Sie das betroffene Kleidungsstück in kaltem Wasser aus. Bei Verwendung von heißem Wasser setzt sich der Toner im Gewebe fest. • Beim Öffnen der Scaneinheit den Dokumenteinzug und die Scaneinheit zusammen halten. Wenn die Tonerkartusche leer ist, hört das Gerät auf zu drucken.Ersetzen der Tonerkartusche 3. Wartung 843. Wartung 85 Überwachung der Lebensdauer von Verbrauchsmaterial Wenn häufig Papierstaus oder Druckprobleme auftreten, müssen Sie überprüfen, wie viele Seiten das Gerät schon gedruckt oder gescannt hat. Ersetzen Sie dann die Teile, deren Austausch erforderlich ist. • Wenn Ihr Gerät auf dem Bedienfeld über +/- Tasten verfügt (siehe „Bedienfeld – Übersicht“ auf Seite 27): Halten Sie im Bereitschaftsmodus auf dem Bedienfeld ca. 6 Sekunden lang die Taste (Stopp/Löschen) gedrückt. Es wird ein Bericht mit Materialinformationen gedruckt. • Bei einigen Modellen müssen Sie möglicherweise OK drücken, wenn Sie zu Untermenüs navigieren wollen. 1 Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Menü) > System-Setup > Wartung > Verbr. Dauer.. 2 Wählen Sie die gewünschte Einstellung und drücken Sie dann auf OK. • Gesamt: Zeigt die Gesamtzahl der gedruckten Seiten an. • AVE-Scan: Zeigt die Anzahl der Seiten an, die unter Verwendung des Vorlageneinzugs gedruckt wurden. • Vorl.glas-Scan: Zeigt die Anzahl der Seiten an, die mit dem Vorlagenglas gescannt wurden. • Verbr.Info: Druckt eine Seite mit Informationen zu Verbrauchsmaterialien. 3 Drücken Sie (Stopp/Löschen), um in den Bereitschaftsmodus zurückzukehren.3. Wartung 86 Wenig-Toner-Warnung einstellen Wenn nur noch wenig Toner in der Kartusche vorhanden ist, informiert eine Meldung oder ein LED-Signal den Benutzer, dass die Tonerkartusche ausgewechselt werden muss. Sie können festlegen, ob diese Meldung oder das entsprechende LED-Signal ausgegeben werden soll. Wenn Ihr Gerät auf dem Bedienfeld über +/- Tasten verfügt (siehe „Bedienfeld – Übersicht“ auf Seite 27): Sie können den Wert für die Höhe des Druckerstandortes über dem Meeresspiegel einstellen. Wählen Sie dazu Geräteeinstellungen im Samsung Easy Printer Manager oder den BereichMachine im Dienstprogramm Druckereinstellungen. • Für Benutzer von Windows und Macintosh: siehe „Geräteeinstellungen“ auf Seite 311. • Für Benutzer von Linux: siehe „Smart Panel verwenden“ auf Seite 315. 1 Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Menü) > System-Setup > Wartung > WenigTonrWarng. 2 Wählen Sie die gewünschte Option aus. 3 Drücken Sie OK, um die Auswahl zu speichern.3. Wartung 87 Reinigen des Gerätes Wenn Probleme mit der Druckqualität auftreten oder wenn Sie Ihr Gerät in einer staubigen Umgebung verwenden, müssen Sie es regelmäßig reinigen, um optimale Druckergebnisse zu gewährleisten und um die Lebenszeit Ihres Geräts zu erhöhen. • Reinigungsmittel, die große Mengen von Alkohol, Lösungsmitteln oder anderen aggressiven Substanzen enthalten, können am Gehäuse zu Verfärbungen oder Verformungen führen. • Wenn Ihr Gerät oder die Umgebung des Geräts mit Toner verschmutzt ist, empfehlen wir, das Gerät mit einem feuchten Stoff- oder Papiertuch zu reinigen. Beim Einsatz eines Staubsaugers könnte Toner in die Luft gewirbelt werden. Dies kann u. U. gesundheitsschädliche Folgen haben. 4 Reinigen der Außenseite Reinigen Sie das Gerätegehäuse mit einem weichen, flusenfreien Tuch. Feuchten Sie das Tuch leicht mit Wasser an. Vermeiden Sie jedoch unbedingt, dass Wasser auf das Gerät oder in das Innere des Geräts tropft.Reinigen des Gerätes 3. Wartung 88 5 Reinigen des Innenraums Während des Druckens können sich Papier- und Tonerreste sowie Staub im Gerät ansammeln. Über längere Zeit kann dies die Druckqualität beeinträchtigen und zu Toner- oder Schmierflecken führen. Sie können diese Probleme beseitigen bzw. reduzieren, indem Sie den Innenraum reinigen. • Setzen Sie die Kartusche nur kurz dem Tageslicht aus, um Beschädigungen zu vermeiden. Decken Sie diese, falls erforderlich, mit einem Blatt Papier ab. • Berühren Sie keinesfalls den grünen Bereich der Tonerkartusche. Verwenden Sie den Griff an der Kartusche, um eine Berührung dieses Bereichs zu vermeiden. • Wollen Sie das Innere des Geräts reinigen, verwenden Sie ein fusselfreies Tuch. Dabei darauf achten, beim Reinigen nicht die Übertragungswalze oder andere Teile im Geräteinneren zu beschädigen. Zum Reinigen keine Lösungsmittel wie Benzol oder Verdünner verwenden. Dies kann zu Problemen mit der Druckqualität und zu einer Beschädigung des Geräts führen. • Verwenden Sie ein fusselfreies Tuch, wenn Sie das Gerät reinigen wollen. • Schalten Sie das Gerät aus und ziehen Sie das Netzkabel. Warten Sie, bis sich das Gerät abgekühlt hat. Wenn Ihr Gerät über einen Netzschalter verfügt, schalten Sie erst diesen Schalter aus, bevor Sie das Gerät reinigen. • Die Abbildungen in diesem Benutzerhandbuch können je nach Optionen und Modell von Ihrem Gerät abweichen. Ermitteln Sie Ihren Gerätetyp (siehe „Vorderansicht“ auf Seite 24). • Beim Öffnen der Scaneinheit den Dokumenteinzug und die Scaneinheit zusammen halten.Reinigen des Gerätes 3. Wartung 89 1 2Reinigen des Gerätes 3. Wartung 90 6 Reinigen der Einzugsrolle • Schalten Sie das Gerät aus und ziehen Sie das Netzkabel. Warten Sie, bis sich das Gerät abgekühlt hat. Wenn Ihr Gerät über einen Netzschalter verfügt, schalten Sie erst das Gerät aus, bevor Sie das Gerät reinigen. • Die Abbildungen in diesem Benutzerhandbuch können je nach Optionen und Modell von Ihrem Gerät abweichen. Ermitteln Sie Ihren Gerätetyp (siehe „Vorderansicht“ auf Seite 24).Reinigen des Gerätes 3. Wartung 91 7 Reinigen der Scaneinheit Wenn Sie die Scaneinheit sauber halten, erzielen Sie die bestmöglichen Ergebnisse. Wir empfehlen, das Vorlagenglas jeden Morgen zu reinigen und, falls erforderlich, noch einmal im Laufe des Tages. • Schalten Sie das Gerät aus und ziehen Sie das Netzkabel. Warten Sie, bis sich das Gerät abgekühlt hat. Wenn Ihr Gerät über einen Netzschalter verfügt, schalten Sie erst das Gerät aus, bevor Sie das Gerät reinigen. • Die Abbildungen in diesem Benutzerhandbuch können je nach Optionen und Modell von Ihrem Gerät abweichen. Ermitteln Sie Ihren Gerätetyp (siehe „Vorderansicht“ auf Seite 24). 1 Feuchten Sie ein fusselfreies weiches Tuch oder Papiertuch mit Wasser an. 2 Heben Sie die Scannerabdeckung zum Öffnen an.Reinigen des Gerätes 3. Wartung 92 3 Wischen Sie das Vorlagenglas sauber und trocken. 1 Scannerabdeckung 2 Vorlagenglas 3 Glas des Vorlageneinzugs 4 Weiße Leiste 4 Schließen Sie die Scannerabdeckung. 1 2 4 33. Wartung 93 Tipps zum Transport und zur Lagerung Ihres Geräts • Halten Sie das Gerät waagerecht, wenn Sie dessen Position ändern. Kippen Sie es nicht und drehen Sie es nicht um. Sonst könnte das Geräteinnere durch Toner verunreinigt werden, was u. U. Geräteschäden oder Beeinträchtigungen der Druckqualität zur Folge haben kann. • Das Gerät sollte aus Sicherheitsgründen immer von mindestens zwei Personen transportiert werden. 4. Problemlösung In diesem Kapitel finden Sie Hinweise und Informationen dazu, welche Maßnahmen Sie bei Fehlern oder Problemen ergreifen können. • Tipps zur Vermeidung von Papierstaus 95 • Beseitigen von Papierstaus im Vorlageneinzug 96 • Beseitigen von Papierstaus 101 • Erläuterung der Status-LED 105 • Bedeutung der Display-Meldungen 108 In diesem Kapitel finden Sie Hinweise und Informationen dazu, welche Maßnahmen Sie bei Fehlern oder Problemen ergreifen können. Verfügt Ihr Gerät über ein Display, beachten Sie zunächst die dort angezeigte Meldung, bevor Sie etwas anderes tun. Wenn Sie in diesem Kapitel keine Lösung für Ihr Problem finden, schlagen Sie im Kapitel Problemlösung im Benutzerhandbuch. Erweitert nach (siehe „Problemlösung“ auf Seite 322). Falls Sie im Benutzerhandbuch keine Lösung für Ihr Problem finden oder falls das Problem fortbesteht, wenden Sie sich an den Kundendienst. 4. Problemlösung 95 Tipps zur Vermeidung von Papierstaus Die meisten Papierstaus können vermieden werden, indem man die korrekten Medientypen auswählt. Um Papierstaus zu vermeiden, halten Sie sich an folgende Leitlinien: • Achten Sie darauf, dass die Führungen richtig eingestellt sind (siehe „Papierfach-Übersicht“ auf Seite 44). • Entfernen Sie keinesfalls während des Druckens Papier aus dem Papierfach. • Bevor Sie das Papier einlegen, biegen Sie den Stapel, fächern Sie ihn auf. Richten Sie dann den Stapel sauber an den Kanten aus. • Legen Sie kein faltiges, feuchtes oder stark gewelltes Papier ein. • Legen Sie keine unterschiedlichen Papierarten gleichzeitig in das Papierfach ein. • Verwenden Sie nur empfohlene Druckmedien (siehe „Technische Daten der Druckmedien“ auf Seite 118).4. Problemlösung 96 Beseitigen von Papierstaus im Vorlageneinzug Wenn im Vorlageneinzug ein Vorlagenstau auftritt, wird am Display eine Warnmeldung angezeigt. Um das gestaute Dokument nicht zu beschädigen, ziehen Sie dieses langsam und vorsichtig heraus. Um Papierstaus zu vermeiden, sollten Sie bei Vorlagen aus dicken, dünnen oder gemischten Papiertypen das Vorlagenglas verwenden.Beseitigen von Papierstaus im Vorlageneinzug 4. Problemlösung 97 1 Vorlagenpapierstau vor Scanner • Die Abbildungen in diesem Benutzerhandbuch können je nach Optionen und Modell von Ihrem Gerät abweichen. Ermitteln Sie Ihren Gerätetyp (siehe „Vorderansicht“ auf Seite 24). • Je nach Modell stehen nicht unbedingt alle Problemlösungsmöglichkeiten und optionale Komponenten zur Verfügung (siehe „Funktionsvielfalt“ auf Seite 11).Beseitigen von Papierstaus im Vorlageneinzug 4. Problemlösung 98 2 Vorlagenstau im Scanner • Die Abbildungen in diesem Benutzerhandbuch können je nach Optionen und Modell von Ihrem Gerät abweichen. Ermitteln Sie Ihren Gerätetyp (siehe „Vorderansicht“ auf Seite 24). • Je nach Modell stehen nicht unbedingt alle Problemlösungsmöglichkeiten und optionale Komponenten zur Verfügung (siehe „Funktionsvielfalt“ auf Seite 11).Beseitigen von Papierstaus im Vorlageneinzug 4. Problemlösung 99Beseitigen von Papierstaus im Vorlageneinzug 4. Problemlösung 100 3 Papierstau (Original) in Scanner-Ausgabebereich. • Die Abbildungen in diesem Benutzerhandbuch können je nach Optionen und Modell von Ihrem Gerät abweichen. Ermitteln Sie Ihren Gerätetyp (siehe „Vorderansicht“ auf Seite 24). • Je nach Modell stehen nicht unbedingt alle Problemlösungsmöglichkeiten und optionale Komponenten zur Verfügung (siehe „Vorderansicht“ auf Seite 24). 1 Entfernen Sie alle restlichen Seiten aus dem Vorlageneinzug. 2 Entfernen Sie vorsichtig das gestaute Papier aus dem Vorlageneinzug.4. Problemlösung 101 Beseitigen von Papierstaus Um das gestaute Papier nicht zu beschädigen, ziehen Sie dieses langsam und vorsichtig heraus. 4 Im Papierfach Die Abbildungen in diesem Benutzerhandbuch können je nach Optionen und Modell von Ihrem Gerät abweichen. Ermitteln Sie Ihren Gerätetyp (siehe „Vorderansicht“ auf Seite 24).Beseitigen von Papierstaus 4. Problemlösung 102 5 Im Gerät • Der Fixierbereich des Geräts ist heiß. Gehen Sie daher beim Entfernen des Papiers vorsichtig vor. • Die Abbildungen in diesem Benutzerhandbuch können je nach Optionen und Modell von Ihrem Gerät abweichen. Ermitteln Sie Ihren Gerätetyp (siehe „Vorderansicht“ auf Seite 24).Beseitigen von Papierstaus 4. Problemlösung 103 1 2Beseitigen von Papierstaus 4. Problemlösung 104 Wenn Sie in diesem Bereich kein Papier vorfinden, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.4. Problemlösung 105 Erläuterung der Status-LED Die Farbe der LED zeigt den aktuellen Status des Geräts an. • Je nach Modell oder Land sind möglicherweise nicht alle LEDs vorhanden (siehe „Bedienfeld – Übersicht“ auf Seite 27). • Um einen Fehler zu beheben, beachten Sie die entsprechende Fehlermeldung und die Instruktionen, die dazu im Kapitel zum Thema Problemlösung gegeben werden (siehe „Bedeutung der Display-Meldungen“ auf Seite 108). • Auch die Hinweise und Leitlinien, die im Programmfenster Samsung-Druckerstatus oder Smart Panel gegeben werden, helfen bei der Beseitigung von Fehlern (siehe „Samsung-Druckerstatus verwenden“ auf Seite 313 oder „Smart Panel verwenden“ auf Seite 315). • Wenn das Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an einen Kundendienstmitarbeiter.Erläuterung der Status-LED 4. Problemlösung 106 LED Status Beschreibung Status Aus Das Gerät ist offline. Grün Blinkend Wenn die Hintergrundbeleuchtung blinkt, empfängt das Gerät Daten oder es druckt Daten. Ein • Das Gerät ist online und kann verwendet werden. Rot Blinkend • Es ist ein leichter Fehler aufgetreten und das Gerät wartet, bis dieser Fehler behoben ist. Überprüfen Sie die Meldung auf dem Display. Wenn das Problem behoben ist, setzt das Gerät den Vorgang fort. • In der Kartusche befindet sich nur noch eine geringe Menge Toner. Geschätzte Lebensdauer der Kartusche a von Toner steht bevor. Halten Sie eine neue Kartusche als Ersatz bereit. Sie können die Druckqualität für einen kurzen Zeitraum verbessern, indem Sie den Toner verteilen (siehe „Verteilen des Toners“ auf Seite 81). b Ein • Die Tonerkartusche hat ihre voraussichtliche Lebensdauer fast erreicht a Es wird empfohlen, die Tonerkartusche auszutauschen (siehe „Ersetzen der Tonerkartusche“ auf Seite 83). • Die Abdeckung ist offen. Schließen Sie die Abdeckung. • Beim Empfangen oder Drucken von Daten ist kein Papier im Fach. Legen Sie Papier in das Papierfach ein. • Das Gerät hat den Vorgang auf Grund eines schweren Fehlers angehalten. Beachten Sie die Meldung auf dem Display (siehe „Bedeutung der Display-Meldungen“ auf Seite 108). • Ein Papierstau ist aufgetreten (siehe „Beseitigen von Papierstaus“ auf Seite 101). ( ) WPS b Blau Blinkend Das Gerät stellt eine Verbindung zu einem Drahtlosnetzwerk her. Ein Das Gerät stellt eine Verbindung zu einem Drahtlosnetzwerk her (siehe „Drahtlosnetzwerk-Setup“ auf Seite 170). Aus Das Gerät wird vom Drahtlosnetzwerk getrennt. ( ) Power Blau Ein Das Gerät befindet sich im Energiesparmodus. Aus Das Gerät ist in Bereitschaft oder es ist ausgeschaltet.Erläuterung der Status-LED 4. Problemlösung 107 Eco Grün Ein Öko-Modus ist eingeschaltet. Die Standardeinstellung für den Eco-Modus ist 2 auf 1 und Toner-Sparbetrieb. Aus Öko-Modus ist ausgeschaltet. Toner b Orange Blinkend In der Kartusche befindet sich nur noch eine geringe Menge Toner. Die Tonerkartusche steht kurz vor dem Ablauf der geschätzten Lebensdauer a . Halten Sie eine neue Kartusche als Ersatz bereit. Sie können die Druckqualität für einen kurzen Zeitraum verbessern, indem Sie den Toner verteilen (siehe „Verteilen des Toners“ auf Seite 81). Ein Die Tonerkartusche hat ihre voraussichtliche Lebensdauer fast erreicht a Es wird empfohlen, die Tonerkartusche auszutauschen (siehe „Ersetzen der Tonerkartusche“ auf Seite 83). Aus Alle Tonerkartuschen mit normaler Kapazität. a. Die geschätzte Kartuschenlebensdauer ist die zu erwartende oder geschätzte Lebensdauer der Tonerkartusche, also die durchschnittliche Menge an Ausdrucken, konzipiert nach ISO/ IEC 19752. Die Anzahl der Seiten hängt ab von Betriebsumgebung, Prozentsatz der Bildflächen, Druckintervallen, Grafiken, Medium und Medienformat. Selbst wenn die rote LED leuchtet und der Drucker nicht mehr druckt, kann sich immer noch eine geringe Menge Toner in der Kartusche befinden. b. Je nach Modell oder Land sind möglicherweise nicht alle LEDs vorhanden (siehe „Bedienfeld – Übersicht“ auf Seite 27). LED Status Beschreibung4. Problemlösung 108 Bedeutung der Display-Meldungen Meldungen erscheinen im Display des Bedienfelds, um den Status des Geräts oder Fehler anzuzeigen. In den folgenden Tabellen finden Sie Erklärungen zu den Bedeutungen der Meldungen und gegebenenfalls Hinweise zur Beseitigung von Problemen. • Diese Funktion wird von Geräten der SCX-340x/SCX-340xW Series nicht unterstützt. Auch die Hinweise und Leitlinien, die im Programmfenster Printer Status oder Smart Panel gegeben werden, helfen bei der Beseitigung von Fehlern (siehe „Samsung-Druckerstatus verwenden“ auf Seite 313 oder „Smart Panel verwenden“ auf Seite 315). • Wenn die Meldung nicht in der Tabelle enthalten ist, schalten Sie das Gerät aus und wieder ein, bevor Sie den Druckauftrag wiederholen. Wenn das Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an einen Kundendienstmitarbeiter. • Wenn Sie sich mit einem Problem an den Kundendienst wenden, nennen Sie dem Kundendienstmitarbeiter bitte den Inhalt der entsprechenden Fehlermeldung. • Je nach Optionen und Modell werden einige Meldungen möglicherweise nicht angezeigt. • [Fehlernummer] gibt die Fehlernummer an. 6 Meldungen in Bezug auf Papierstau Meldung Erklärung Lösungsvorschläge Dokumentstau. Stau beseitigen Vorlagen, die in den Vorlageneinzug eingelegt wurden, haben sich gestaut. Beseitigen Sie den Papierstau (siehe „Beseitigen von Papierstaus im Vorlageneinzug“ auf Seite 96). Stau oder leer Kl. öffn./schl. • Das Papier hat sich im Papiereinzugsbereich gestaut. • Im Papierfach ist kein Papier vorhanden. • Beseitigen Sie den Papierstau (siehe „Im Papierfach“ auf Seite 101). • Legen Sie Papier in das Papierfach ein (siehe „Einlegen von Papier in das Papierfach“ auf Seite 45).Bedeutung der Display-Meldungen 4. Problemlösung 109 Papierstau im Geraet Im Gerät hat sich Papier gestaut. Beseitigen Sie den Papierstau (siehe „Im Gerät“ auf Seite 102). Meldung Erklärung LösungsvorschlägeBedeutung der Display-Meldungen 4. Problemlösung 110 7 Meldungen in Bezug auf Toner Meldung Erklärung Lösungsvorschläge Tonerkartusche einsetzen Es ist keine Tonerkartusche installiert. Setzen Sie eine Tonerkartusche ein. Nicht kompatibel Tonerkartusche Die in Ihrem Gerät eingebaute Tonerkartusche ist für dieses Gerät nicht ausgelegt. Setzen Sie eine Original-Tonerkartusche von Samsung ein, die für dieses Gerät ausgelegt ist. Neue Kartusche vorbereiten In der angegebenen Kartusche befindet sich nur noch eine geringe Menge Toner. Die Tonerkartusche steht kurz vor dem Ablauf der geschätzten Lebensdauer. Stellen Sie eine neue Kartusche als Ersatz bereit. Sie können die Druckqualität für einen kurzen Zeitraum verbessern, indem Sie den Toner verteilen (siehe „Verteilen des Toners“ auf Seite 81).Bedeutung der Display-Meldungen 4. Problemlösung 111 Kartusche ersetzen Die angegebene Tonerkartusche hat ihre geschätzte Lebensdauer fast erreicht. Die geschätzte Lebensdauer der Kartusche ist die erwartete oder voraussichtliche Lebensdauer der Kartusche. Diese gibt die durchschnittliche Anzahl der Ausdrucke an, die mit einer Kartusche gemäß der Norm ISO/IEC 19752 erstellt werden können (siehe „Verfügbare Verbrauchsmaterialien“ auf Seite 77). Die Anzahl der Seiten hängt von Betriebsumgebung, Prozentsatz der Bildflächen, Druckintervallen, Papierart, Größe des durch Bilder bedruckten Bereichs und Papierformat ab. Auch wenn die Meldung zum Austauschen der Tonerkartusche angezeigt wird und der Drucker zu drucken aufhört, ist u. U. noch eine kleine Menge Toner in der Kartusche vorhanden. • Sie können zwischen Stopp oder Weiter auf dem Bedienfeld wählen. Wenn Sie Stopp wählen, wird der Druckvorgang unterbrochen, und Sie können den Druckvorgang erst nach dem Austausch der Tonerkartusche fortsetzen. Wenn Sie Weiter wählen, wird der Druckvorgang fortgesetzt, aber die Druckqualität kann dabei nicht garantiert werden. • Wenn diese Meldung angezeigt wird, ersetzen Sie die Tonerkartusche, um eine bestmögliche Druckqualität zu gewährleisten. Wenn die Tonerkartusche in diesem Zustand weiterverwendet wird, können Probleme mit der Druckqualität auftreten (siehe „Ersetzen der Tonerkartusche“ auf Seite 83). Die Verwendung nicht originaler SamsungTonerkartuschen, beispielsweise wiederbefüllter oder wiederaufbereiteter Kartuschen, wird von Samsung nicht empfohlen. Samsung kann die Qualität von NichtOriginal-Samsung-Tonerkartuschen nicht gewährleisten. Eine Wartung oder Reparatur, die aufgrund der Verwendung nicht originaler Samsung-Tonerkartuschen erforderlich wird, wird von der Gerätegarantie nicht abgedeckt. Die angegebene Tonerkartusche hat ihre geschätzte Lebensdauer erreicht. Das Gerät stellt möglicherweise das Drucken ein. Wechseln Sie die Tonerkartusche aus (siehe „Ersetzen der Tonerkartusche“ auf Seite 83). Meldung Erklärung LösungsvorschlägeBedeutung der Display-Meldungen 4. Problemlösung 112 8 Meldungen in Bezug auf ein Papierfach 9 Meldungen in Bezug auf das Netzwerk Meldung Erklärung Lösungsvorschläge Stau oder leer Kl. öffn./schl. • Das Papier hat sich im Papiereinzugsbereich gestaut. • Im Papierfach ist kein Papier vorhanden. • Beseitigen Sie den Papierstau (siehe „Im Papierfach“ auf Seite 101). • Legen Sie Papier in das Papierfach ein (siehe „Einlegen von Papier in das Papierfach“ auf Seite 45). Meldung Erklärung Lösungsvorschläge Netzwerkproblem: IP-Konflkt Die von Ihnen festgelegte IP-Adresse wird bereits von einem anderen Gerät verwendet. Überprüfen Sie die IP-Adresse, und setzen Sie diese bei Bedarf zurück (siehe „Netzwerkkonfigurationsbericht drucken“ auf Seite 153). Drahtlosnetzerk Fehler Das Modul für Drahtlosnetzwerk (WLAN) ist nicht installiert. Wenden Sie sich an den Kundendienst.Bedeutung der Display-Meldungen 4. Problemlösung 113 10 Verschiedene Meldungen Meldung Erklärung Lösungsvorschläge Klappe offen Schliessen Die Abdeckung hat beim Schließen nicht eingerastet. Schließen Sie die Abdeckung und achten Sie darauf, dass sie einrastet. Scannerklappe ist offen. Die Abdeckung des Vorlageneinzugs wurde nicht sicher verriegelt. Schließen Sie die Abdeckung und achten Sie darauf, dass sie einrastet. Fehler [Fehlernummer] Aus-/einschalten Das Gerät lässt sich nicht steuern. Schalten Sie das Gerät aus und wieder ein, bevor Sie den Druckauftrag wiederholen. Wenn das Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an den Kundendienst. Fehler [Fehlernummer] Service rufen Scanner gesperrt Das Scannermodul ist gesperrt. Starten Sie das System neu. Wenn das Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an den Kundendienst.5. Anhang In diesem Kapitel finden Sie die technischen Daten des Gerätes sowie Gesetze und Vorschriften, die das Gerät betreffen. • Technische Daten 115 • Konformitätshinweise 125 • Copyright 1395. Anhang 115 Technische Daten 1 Allgemeine technische Daten Die nachfolgend aufgeführten technischen Daten können jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Aktuelle Informationen oder Änderungshinweise finden Sie auf www.samsung.com. Elemente Beschreibung Abmessungen Breite x Länge x Höhe SCX-340x Series SCX-340xW Series 389 x 274 x 249 mm SCX-340xF Series SCX-340xFW Series 402 x 293 x 296 mm SCX-340xFH/SCX-340xHW Series a 407 x 293 x 296 mm Gewicht Maschine mit Verbrauchsmaterial SCX-340x Series SCX-340xW Series 6,65 kg SCX-340xF Series SCX-340xFW Series SCX-340xFH/SCX-340xHW Series a 8 kgTechnische Daten 5. Anhang 116 Geräuschpegel b Bereitschaftsmodus Unter 26 dB(A) Druckmodus Unter 50 dB(A) Kopiermodus Vorlagenglas Unter 50 dB(A) Vorlageneinzug Unter 52 dB(A) Scanmodus Vorlagenglas Unter 52 dB(A) Vorlageneinzug Unter 54 dB(A) Temperatur Betrieb 10 bis 32 °C Lagerung (verpackt) -20 bis 40 °C Feuchtigkeit Betrieb 20 bis 80% relative Luftfeuchtigkeit Lagerung (verpackt) 10 bis 90% relative Luftfeuchtigkeit Netzspannung c Modelle für 110 Volt AC 110 - 127 V Modelle für 220 Volt AC 220 - 240 V Stromverbrauch Normaler Betrieb Unter 310 W Bereitschaftsmodus Unter 30 W Energiesparmodus • SCX-340x Series: Unter 1,2 W • SCX-340xW Series: Unter 1,6 W • SCX-340xF/SCX-340xFH Series: Unter 1,7 W • SCX-340xFW/SCX-340xHW Series: Unter 2,1 W Standby-Modus Unter 0,45 W Elemente BeschreibungTechnische Daten 5. Anhang 117 Drahtlos d Modul T77H262/SPW-B4319S a. Abmessung und Gewicht sind ohne Hörer gemessen. b. Schalldruckpegel, ISO 7779. Getestete Konfiguration: Basisinstallation des Geräts, Papierformat A4, einseitiger Druck. c. Auf dem Typenschild des Geräts finden Sie die richtige Voltzahl (V), die Frequenz (Hertz) und die Stromstärke (A) für Ihr Gerät. d. Nur Drahtlos-Modelle (siehe „Funktionen nach Modell“ auf Seite 8). Elemente BeschreibungTechnische Daten 5. Anhang 118 2 Technische Daten der Druckmedien Art Papierformat Abmessungen Druckmediengewicht / Kapazität a Schacht Manuelle Zufuhr in Fach b Normalpapier US-Letter 216 x 279 mm 71 bis 85 g/m2 • 150 Blatt 80 g/m2 71 bis 85 g/m2 US-Legal 216 x 356 mm • 1 Blatt US-Folio 216 x 330 mm A4 210 x 297 mm Oficio 216 x 343 mm JIS B5 182 x 257 mm ISO B5 176 x 250 mm US-Executive 184 x 267 mm A5 148 x 210 mm Umschlag Umschlag Monarch 98 x 191 mm 75 bis 90 g/m2 • 10 Blatt 75 bis 90 g/m2 Umschlag Nr. 10 105 x 241 mm • 1 Blatt Umschlag DL 110 x 220 mm Umschlag C5 162 x 229 mmTechnische Daten 5. Anhang 119 Dickes Papier Siehe hierzu den Abschnitt zu Normalpapier Siehe hierzu den Abschnitt zu Normalpapier 86 bis 120 g/m2 • 50 Blatt 120 g/m2 86 bis 120 g/m2 • 1 Blatt Dünnes Papier Siehe hierzu den Abschnitt zu Normalpapier Siehe hierzu den Abschnitt zu Normalpapier 60 bis 70 g/m2 • 160 Blatt 60 g/m2 60 bis 70 g/m2 • 1 Blatt Baumwollpapier Siehe hierzu den Abschnitt zu Normalpapier Siehe hierzu den Abschnitt zu Normalpapier 75 bis 90 g/m2 • 150 Blatt 80 g/m2 75 bis 90 g/m2 • 1 Blatt Farbe Siehe hierzu den Abschnitt zu Normalpapier Siehe hierzu den Abschnitt zu Normalpapier 75 bis 90 g/m2 • 150 Blatt 80 g/m2 75 bis 90 g/m2 • 1 Blatt Vorgedruckt Siehe hierzu den Abschnitt zu Normalpapier Siehe hierzu den Abschnitt zu Normalpapier 75 bis 90 g/m2 • 150 Blatt 80 g/m2 75 bis 90 g/m2 • 1 Blatt Recycelt Siehe hierzu den Abschnitt zu Normalpapier Siehe hierzu den Abschnitt zu Normalpapier 60 bis 90 g/m2 • 150 Blatt 80 g/m2 60 bis 90 g/m2 • 1 Blatt Etiketten c Letter, Legal, US Folio, A4, JIS B5, ISO B5, Executive, A5 Siehe hierzu den Abschnitt zu Normalpapier 120 bis 150 g/m2 • 10 Blatt 120 bis 150 g/m2 • 1 Blatt Art Papierformat Abmessungen Druckmediengewicht / Kapazität a Schacht Manuelle Zufuhr in Fach bTechnische Daten 5. Anhang 120 Karten Letter, Legal, US Folio, A4, JIS B5, ISO B5, Executive, A5 Postkarte 4x6 Siehe hierzu den Abschnitt zu Normalpapier 121 bis 163 g/m2 • 10 Blatt 121 bis 163 g/m2 • 1 Blatt Schreibmaschin enpapier (BondQualität) Siehe hierzu den Abschnitt zu Normalpapier Siehe hierzu den Abschnitt zu Normalpapier • 10 Blatt • 1 Blatt Archivpapier Siehe hierzu den Abschnitt zu Normalpapier Siehe hierzu den Abschnitt zu Normalpapier • 100 Blatt • 1 Blatt Mindestgröße (benutzerdefiniert) 76 x 127 mm (3 x 5 Zoll) 60 bis 163 g/m2 Maximalgröße (benutzerdefiniert) 216 x 356 mm a. Die maximale Kapazität kann je nach Gewicht und Dicke des Druckmediums und den Umgebungsbedingungen variieren. b. 1 Blatt beim manuellen Einzug. c. Die Glätte der in diesem Gerät verwendeten Etiketten muss zwischen 100 und 250 (Sheffield) liegen. Dies ist der numerische Glättegrad. Art Papierformat Abmessungen Druckmediengewicht / Kapazität a Schacht Manuelle Zufuhr in Fach bTechnische Daten 5. Anhang 121 3 Systemanforderungen Microsoft® Windows® Betriebssystem Voraussetzungen (empfohlen) CPU Arbeitsspeicher Freier Festplattenspeich er Windows® 2000 Intel® Pentium® II 400 MHz (Pentium III 933 MHz) 64 MB (128 MB) 600 MB Windows® XP Intel® Pentium® III 933 MHz (Pentium IV 1 GHz) 128 MB (256 MB) 1,5 GB Windows Server® 2003 Intel® Pentium® III 933 MHz (Pentium IV 1 GHz) 128 MB (512 MB) 1,25 GB bis 2 GB Windows Server® 2008 Intel® Pentium® IV 1 GHz (Pentium IV 2 GHz) 512 MB (2 GB) 10 GB Windows Vista® Intel® Pentium® IV 3 GHz 512 MB (1 GB) 15 GB Windows® 7 Intel® Pentium® IV 1 GHz 32- oder 64-Bit-Prozessor oder höher 1 GB (2 GB) 16 GB • Unterstützung von DirectX® 9-Grafik mit 128 MB Speicher (zur Aktivierung des Designs „Aero“). • DVD-R/W Laufwerk Windows Server® 2008 R2 Intel® Pentium® IV 1 GHz (x86) oder 1,4 GHz (x64) Prozessor (2 GHz oder schneller) 512 MB (2 GB) 10 GBTechnische Daten 5. Anhang 122 • Internet Explorer 6.0 oder höher ist die Mindestvoraussetzung für alle Windows-Betriebssysteme. • Die Software kann nur von Benutzern mit Administratorrechten installiert werden. • Windows Terminal Services ist mit Ihrem Gerät kompatibel. • Bei Windows 2000 muss Service Pack 4 oder höher installiert sein. Macintosh Betriebssystem Voraussetzungen (empfohlen) CPU Arbeitsspeicher Freier Festplattenspeicher Mac OS X 10.4 • Intel®-Prozessoren • PowerPC G4/G5 • 128 MB für einen PowerPC-basierten Mac (512 MB) • 512 MB für Intel-basierte Mac-Systeme (1 GB) 1 GB Mac OS X 10.5 • Intel®-Prozessoren • PowerPC G4/G5, 867 MHz oder schneller 512 MB (1 GB) 1 GB Mac OS X 10.6 • Intel®-Prozessoren 1 GB (2 GB) 1 GB Mac OS X 10.7 • Intel®-Prozessoren 2 GB 4 GBTechnische Daten 5. Anhang 123 Linux Menüpunkte Anforderungen Betriebssystem Redhat® Enterprise Linux WS 4, 5 (32/64 Bit) Fedora Core 5 - 13 (32/64 Bit) SuSE Linux 10.1 (32 Bit) OpenSuSE® 10.2, 10.3, 11.0, 11.1, 11.2 (32/64 Bit) Mandriva 2007, 2008, 2009, 2009.1, 2010 (32/64 Bit) Ubuntu 6.06, 6.10, 7.04, 7.10, 8.04, 8.10, 9.04, 9.10, 10.04 (32/64 Bit) SuSE Linux Enterprise Desktop 10, 11 (32/64 Bit) Debian 4.0, 5.0 (32/64 Bit) CPU Pentium IV 2.4GHz (Intel Core™2) Arbeitsspeicher 512 MB (1 GB) Freier Festplattenspeicher 1 GB (2 GB)Technische Daten 5. Anhang 124 4 Netzwerkumgebung Nur Modelle für Netzwerk und Drahtlosnetzwerk (siehe „Funktionen nach Modell“ auf Seite 8). Sie müssen am Gerät die Netzwerkprotokolle einrichten, um es als Netzwerkdrucker verwenden zu können. Die folgende Tabelle zeigt, welche Netzwerkumgebungen vom Gerät unterstützt werden. Elemente Technische Daten Netzwerkschnittstelle • Ethernet 10/100 Base TX, drahtgebundenes LAN • 802.11b/g/n Wireless LAN Netzwerkbetriebssystem • Windows 2000/Server 2003/Server 2008/XP/Vista/7/Server 2008 R2 • Verschiedene Linux-Betriebssysteme • Mac OS X 10.4 bis 10.7 Netzwerkprotokolle • TCP/IPv4 • DHCP, BOOTP • DNS, WINS, Bonjour, SLP, UPnP • Standard TCP/IP Printing (RAW), LPR, IPP, WSD • SNMPv 1/2/3, HTTP, IPSec • TCP/IPv6 (DHCP, DNS, RAW, LPR, SNMPv 1/2/3, HTTP, IPSec) WLAN-Sicherheit • Authentifizierung: Offenes System, Gemeinsamer Schlüssel, WPA Personal, WPA2 Personal (PSK) • Verschlüsselung: WEP64, WEP128, TKIP, AES5. Anhang 125 Konformitätshinweise Dieses Gerät wurde für herkömmliche Arbeitsumgebungen konzipiert und entspricht bestimmten Konformitätsanforderungen. 5 Hinweis zur Sicherheit des verwendeten Lasers Der Drucker entspricht den in DHHS 21 CFR, Kapitel 1, Unterkapitel J für Laserprodukte der Klasse I (1) festgelegten US-Vorschriften. In anderen Ländern ist der Drucker gemäß den Vorschriften von IEC 60825-1: 2007 als Laserprodukt der Klasse I zugelassen. Laserprodukte der Klasse I gelten als nicht gefährlich. Das Lasersystem und der Drucker sind so ausgelegt, dass Laserstrahlung während des Normalbetriebs, der Wartungsarbeiten durch Benutzer oder unter vorgeschriebenen Servicebedingungen oberhalb der Werte der Klasse I niemals auf Menschen einwirken kann. Warnung Das Gerät niemals betreiben oder warten, wenn die Sicherheitsabdeckung der Laser- / Scannereinheit entfernt ist. Der unsichtbare reflektierte Strahl könnte Ihre Augen verletzen. Beachten Sie bitte bei der Verwendung des Geräts die nachfolgenden Sicherheitsbestimmungen, um die Gefahr eines Feuers, eines elektrischen Schlags oder einer Verletzung auszuschließen:Konformitätshinweise 5. Anhang 126 6 Ozonemission 7 Sicherheit im Hinblick auf Quecksilber 8 Strom sparen 9 Recycling Die Ozon-Emissionsrate dieses Produkts liegt unter 0,1 ppm. Da Ozon schwerer als Luft ist, sollte das Gerät an einem gut belüfteten Ort aufgestellt sein. Enthält Quecksilber und muss gemäß lokaler, staatlicher oder bundesstaatlicher Gesetze entsorgt werden (nur USA) Dieser Drucker verfügt über einen Stromsparmodus, der den Stromverbrauch verringert, wenn das Gerät nicht aktiv verwendet wird. Wenn der Drucker über einen längeren Zeitraum keine Daten empfängt, wird der Stromverbrauch automatisch reduziert. ENERGY STAR und das ENERGY STAR-Logo sind eingetragene Marken in den USA. Weitere Informationen zum ENERGY STAR-Programm finden Sie unter http://www.energystar.gov Bei Modellen, die gemäß ENERGY STAR zertifiziert sind, befindet sich das ENERGY STAR Etikett auf dem Gerät. Überprüfen Sie, ob Ihr Gerät gemäß ENERGY STAR zertifiziert ist. Entsorgen Sie das Verpackungsmaterial dieses Produkts auf umweltverträgliche Weise.Konformitätshinweise 5. Anhang 127 10 Nur China 11 Fachgerechte Entsorgung des Produkts (Waste Electrical & Electronic Equipment, WEEE) (In den Ländern der Europäischen Union und anderen europäischen Ländern mit einem separaten Sammelsystem) Dieses Zeichen auf dem Produkt, auf Zubehör oder auf der Dokumentation zeigt an, dass das Produkt und sein elektronisches Zubehör (z. B. Ladegerät, Kopfhörer, USB-Kabel) nach Ende seiner Lebensdauer nicht mit anderem Haushaltsmüll entsorgt werden darf. Entsorgen Sie dieses Gerät und Zubehörteile bitte getrennt von anderen Abfällen, um der Umwelt bzw. der menschlichen Gesundheit nicht durch unkontrollierte Müllbeseitigung zu schaden. Helfen Sie mit, das Altgerät und Zubehörteile fachgerecht zu entsorgen, um die nachhaltige Wiederverwertung von stofflichen Ressourcen zu fördern. Private Nutzer wenden sich an den Händler, bei dem das Produkt gekauft wurde, oder kontaktieren die zuständigen Behörden, um in Erfahrung zu bringen, wo sie das Altgerät bzw. Zubehörteile für eine umweltfreundliche Entsorgung abgeben können. Geschäftliche Benutzer sollten sich an ihren Lieferanten wenden und die Bedingungen des Kaufvertrags prüfen. Dieses Produkt und elektronische Zubehörteile dürfen nicht zusammen mit anderem Gewerbemüll entsorgt werden.Konformitätshinweise 5. Anhang 128 (Nur Vereinigte Staaten von Amerika) Elektronikabfälle nur über eine zugelassene Recyclingstelle entsorgen. Um die nächstgelegene Recyclingstelle zu finden, informieren Sie sich auf unserer Website: www.samsung.com/recyclingdirect - Oder rufen Sie an: (877) 278 - 0799 12 Nur Taiwan 13 Ausstrahlung von Funkfrequenzen FCC-Informationen für den Benutzer Dieses Gerät entspricht Teil 15 der FCC-Bestimmungen. Der Betrieb unterliegt den folgenden zwei Bedingungen: • Dieses Gerät darf keine schädigenden Störungen verursachen. • Dieses Gerät muss Störungen empfangen können, selbst wenn diese ggf. Betriebsstörungen zur Folge haben. Bei Tests wurde festgestellt, dass dieses Gerät den Grenzwerten eines digitalen Geräts der Klasse B gemäß Teil 15 der FCC-Bestimmungen entspricht. Diese Grenzwerte sind so definiert, dass sie ausreichenden Schutz gegen schädigende Störungen in einer Wohnumgebung gewährleisten. Von diesem Gerät wird Energie in Form von Funkfrequenzen erzeugt, verwendet und womöglich ausgestrahlt, die, falls das Gerät nicht ordnungsgemäß installiert und verwendet wird, zu Störungen des Funkverkehrs führen kann. Es kann nicht garantiert werden, dass in einer bestimmten Installation keine Störungen auftreten. Falls dieses Gerät den Rundfunk- oder Fernsehempfang stört, was durch Aus- und Einschalten des Geräts festgestellt werden kann, wird dem Benutzer empfohlen, die Störungen durch eine oder mehrere der folgenden Maßnahmen zu korrigieren: • Richten Sie die Empfangsantenne neu aus oder bringen Sie sie an einem anderen Ort an. • Erhöhen Sie den Abstand zwischen dem Gerät und dem Empfangsgerät. • Schließen Sie das Gerät an einen anderen Stromkreis als den des Empfangsgeräts an. • Wenn Sie Hilfe benötigen, wenden Sie sich an Ihren Vertragshändler oder an einen Rundfunk- und Fernsehtechniker.Konformitätshinweise 5. Anhang 129 Am Gerät vorgenommene Änderungen, die von dem für die Einhaltung der Bestimmungen verantwortlichen Hersteller nicht ausdrücklich genehmigt wurden, können die Betriebserlaubnis des Geräts erlöschen lassen. Kanadische Bestimmungen zu Funkstörungen Dieses digitale Gerät erfüllt die Grenzwerte der Klasse B für Funkstörungen aus digitalen Geräten, wie sie in der Norm für Interferenzen verursachende Geräte, „Digital Apparatus“, ICES-003, von Industry and Science Canada festgelegt wurden. Cet appareil numérique respecte les limites de bruits radioélectriques applicables aux appareils numériques de Classe B prescrites dans la norme sur le matériel brouilleur : « Appareils Numériques », ICES-003 édictée par l’Industrie et Sciences Canada. 14 Vereinigte Staaten von Amerika US-Bundesbehörde für Kommunikation (FCC) Sendeanlage gemäß Teil 15 der FCC-Bestimmungen In Ihrem Druckersystem befinden sich u. U. Niederleistungsgeräte zur drahtlosen Kommunikation über hochfrequente Strahlung, die im Frequenzbereich von 2,4/5 GHz betrieben werden. Dieser Abschnitt ist nur zu beachten, wenn die entsprechenden Geräte vorhanden sind. Diese Angabe finden Sie auf dem Typenschild des Systems. In Ihrem System enthaltene drahtlose Kommunikationsgeräte sind nur dann für die Verwendung in den Vereinigten Staaten von Amerika zugelassen, wenn auf dem Typenschild des Systems eine FCCKennnummer vorhanden ist. In einer allgemeinen FCC-Richtlinie wird ein Sicherheitsabstand von 20 cm zwischen dem Gerät und dem menschlichen Körper (außer Gliedmaßen) vorgeschrieben. Wenn die drahtlosen Geräte eingeschaltet sind, sollte der Benutzer einen Abstand von mindestens 20 cm zu diesem Gerät einhalten. Die Leistungsabgabe des oder der in Ihrem Drucker enthaltenen drahtlosen Geräte liegt weit unter dem in den FCC-Bestimmungen festgelegten Grenzwert für die Belastung durch hochfrequente Strahlung. Dieser Sendeapparat darf nicht in Verbindung mit einer anderen Antenne oder einem anderen Sendeapparat betrieben werden.Konformitätshinweise 5. Anhang 130 Der Betrieb dieses Geräts unterliegt zwei Bedingungen: (1) Es erzeugt keine schädigenden bzw. störenden Interferenzen. (2) Es muss alle eingehenden Interferenzen empfangen, selbst wenn diese ggf. Betriebsstörungen zur Folge haben. Drahtlose Geräte müssen nicht vom Benutzer gewartet werden. Nehmen Sie keinerlei Änderungen an drahtlosen Geräten vor. Die Manipulation eines drahtlosen Geräts führt zum Erlöschen der Betriebserlaubnis. Wenden Sie sich zu Wartungszwecken an den Hersteller. FCC-Erklärung für die Verwendung drahtloser Kommunikationsgeräte: Bei der Installation oder beim Betrieb dieser Kombination aus Sendeapparat und Antenne kann der Grenzwert von 1 mW/cm2 für die Belastung durch hochfrequente Strahlung überschritten werden, wenn der Abstand zur Antenne zu gering ist. Daher sollte der Benutzer immer einen Sicherheitsabstand von 20 cm zur Antenne einhalten. Dieses Gerät darf nicht mit einer anderen Sendeanlage oder einer anderen Sendeantenne verbunden werden. 15 Nur Russland 16 Nur DeutschlandKonformitätshinweise 5. Anhang 131 17 Nur Türkei 18 Nur Kanada Dieses Produkt entspricht dem gültigen Industriestandard Kanadas. / Le present materiel est conforme aux specifications techniques applicables d’Industrie Canada. Die REN (Ringer Equivalence Number) gibt die maximale Anzahl zulässiger Geräte an einer Telefonschnittstelle an. Das Ende an einer Schnittstelle kann aus einer beliebigen Kombination von Geräten bestehen, für die lediglich die Bedingung gilt, dass die Summe der RENs aller Geräte höchstens fünf beträgt. / L’indice d’equivalence de la sonnerie (IES) sert a indiquer le nombre maximal de terminaux qui peuvent etre raccordes a une interface telephonique. La terminaison d’une interface peut consister en une combinaison quelconque de dispositifs, a la seule condition que la somme d’indices d’equivalence de la sonnerie de tous les dispositifs n’excede pas cinq. 19 Fax-Kennzeichnung Gemäß der Verfügung im amerikanischen „Telephone Consumer Protection Act“ von 1991 ist es nur dann rechtmäßig, einen Computer oder ein anderes elektronisches Gerät (einschließlich Faxgerät) zum Versenden von Nachrichten zu verwenden, wenn am oberen oder unteren Rand jeder übertragenen Seite bzw. auf der ersten Seite der übertragenen Nachricht die folgenden Informationen deutlich erkennbar vermerkt sind: 1 Datum und Uhrzeit der Übertragung. 2 Kennung des Unternehmens bzw. einer anderen Einrichtung oder der Einzelperson, die diese Nachricht versendet hat 3 Rufnummer des Faxgeräts, Unternehmens bzw. einer anderen Einrichtung oder der Einzelperson Die Telefongesellschaft kann Änderungen an ihren Einrichtungen, Geräten, Abläufen oder Verfahren vornehmen, die den Betrieb dieses Geräts beeinträchtigen können, wenn eine solche Maßnahme vertretbar und für den Geschäftsbetrieb der Gesellschaft erforderlich ist und nicht den Regeln und Bestimmungen aus FCC Teil 68 widersprechen. Wenn es vorhersehbar ist, dass solche Maßnahmen dazu führen, dass die Telekommunikationseinrichtungen des Kunden nicht mehr kompatibel mit den Einrichtungen der Telefongesellschaft sind oder Änderungen an den Telekommunikationseinrichtungen durchgeführt werden müssen oder die Nutzung oder Leistung auf anderen Weise materiell betroffen ist, muss der Kunde schriftlich in angemessener Weise von den Änderungen in Kenntnis gesetzt werden, damit der Kunde die Möglichkeit hat, den Dienst ohne Unterbrechung aufrechtzuerhalten.Konformitätshinweise 5. Anhang 132 20 Rufzeichen-Äquivalenzzahl Sie finden die FCC-Registrierungsnummer für dieses Gerät auf einem Etikett auf der Unter- oder Rückseite des Geräts. In einigen Fällen müssen Sie diese Nummern bei Ihrer Telefongesellschaft angeben. Bei der Rufzeichen-Äquivalenzzahl (REN) handelt es sich um ein Maß der elektrischen Last auf der Telefonleitung. Anhand dieses Wertes lässt sich feststellen, ob Sie die Telefonleitung „überlasten“. Die Installation verschiedener Gerätetypen auf derselben Telefonleitung kann zu Problemen beim Empfang und beim Ausführen eines Telefongesprächs führen. Davon ist besonders das Klingeln bei eingehenden Rufen auf Ihrer Leitung betroffen. Die Summe aller Rufzeichen-Äquivalenzzahlen der Geräte, die an Ihre Telefonleitung angeschlossen sind, sollte weniger als 5 betragen, um einen ordnungsgemäßen Dienst durch die Telefongesellschaft sicherzustellen. In einigen Fällen ist ein Wert von 5 auf der Leitung nicht mehr praktikabel. Wenn Teile Ihrer Telefonanlage nicht mehr ordnungsgemäß funktionieren, sollten Sie diese Geräte unverzüglich von der Telefonleitung entfernen, denn sie können Störungen im Telefonnetzwerk verursachen. Das Gerät erfüllt die Vorschriften aus Teil 68 der FCC-Bestimmungen und die Vorschriften, die von der ACTA übernommen wurden. Auf der Rückseite dieses Geräts befindet sich ein Aufkleber, der neben anderen Informationen eine Produktkennung im Format US:AAAEQ##TXXXX enthält. Diese Nummer muss der Telefongesellschaft auf Anfrage mitgeteilt werden. In den FCC-Bestimmungen ist festgelegt, dass Änderungen oder Modifikationen an diesem Gerät, die nicht ausdrücklich durch den Hersteller genehmigt sind, ein Erlöschen der Betriebsgenehmigung für das Gerät zur Folge haben können. Falls die Telekommunikationsendeinrichtung Störungen im Telefonnetz verursacht, sollte die Telefongesellschaft den Kunden davon in Kenntnis setzen und auffordern, den Dienst einzustellen. In Fällen, in denen eine vorherige Nachricht nicht möglich ist, kann die Gesellschaft den Dienst vorübergehend sperren, vorausgesetzt: a Der Kunde wird unverzüglich davon in Kenntnis gesetzt. b Der Kunde erhält die Gelegenheit, das Geräteproblem zu lösen. c Der Kunde wird über sein Recht informiert, eine Beschwerde an die Federal Communication Commission in Bezug auf die Verfahren zu richten, die in den FCC-Regeln und Bestimmungen, Unterabschnitt E von Teil 68 niedergelegt sind. Sie sollten außerdem wissen: • Dieses Gerät wurde für den Anschluss an eine digitale Nebenstellenanlage entwickelt. • Wenn Sie beabsichtigen, auf derselben Telefonleitung wie dieses Gerät ein Computermodem oder Faxmodem einzusetzen, können bei allen Geräten Übertragungs- und Empfangsprobleme auftreten. Es wird empfohlen, keine anderen Geräte – mit Ausnahme herkömmlicher Telefonapparate – auf derselben Leitung wie dieses Gerät einzusetzen.Konformitätshinweise 5. Anhang 133 • Wenn es in Ihrem Gebiet häufig zu Blitzeinschlägen oder Spannungsspitzen kommt, sollten Sie Ihre Strom- und Telefonleitungen durch die Installation von Überspannungsschutzgeräten schützen. Überspannungsschutzanlagen erhalten Sie bei Ihrem Fachhändler oder in Spezialgeschäften für Telefon- und Elektronikzubehör. • Wenn Sie Notrufnummern programmieren und/oder Testanrufe bei Notrufnummern durchführen, sollten Sie zunächst die Notrufzentrale über eine andere Rufnummer als die Notrufnummer anrufen und sie über Ihr Vorhaben informieren. Bei der Notrufzentrale erhalten Sie weitere Anweisungen, wie Sie die Notrufnummer testen können. • Dieses Gerät darf nicht über Münztelefongeräte oder Gemeinschaftsleitungen verwendet werden. • Dieses Gerät ist durch eine eingebaute Induktionsschleife hörgerätetauglich. Sie können dieses Gerät über einen herkömmlichen Telefonstecker (USOC RJ-11C) an das Telefonnetz anschließen. 21 Austausch des montierten Steckers (nur Großbritannien) Wichtig Das Netzkabel für dieses Gerät ist mit einem herkömmlichen Stecker (BS 1363) ausgerüstet, der mit einer 13-A-Sicherung abgesichert ist. Wenn Sie die Sicherung prüfen und austauschen, müssen Sie sie durch die korrekte 13-A-Sicherung ersetzen. Anschließend müssen Sie die Abdeckung der Sicherung wieder anbringen. Sie dürfen die Stecker ohne geeignete Abdeckung der Sicherung nicht verwenden. Falls Sie die Abdeckung verloren haben, besorgen Sie zunächst eine geeignete Abdeckung für die Sicherung und montieren diese, bevor Sie den Stecker wieder verwenden. Wenden Sie sich an den Fachhändler, bei dem Sie das Gerät erworben haben. Der mit 13 Ampere abgesicherte Stecker ist der am häufigsten in Großbritannien eingesetzte Stecker und sollte geeignet sein. In einigen, hauptsächlich älteren Gebäuden gibt es jedoch keine normalen Steckdosen für 13-A-Stecker. In diesen Fällen benötigen Sie einen geeigneten Steckeradapter. Entfernen Sie nicht den gegossenen Stecker.Konformitätshinweise 5. Anhang 134 Wenn Sie den gegossenen Stecker abschneiden, sollten Sie ihn sofort entsorgen. Es ist nicht möglich oder zulässig, den Stecker erneut zu verkabeln und anzuschließen, sonst besteht die Gefahr eines elektrischen Schlags, wenn Sie den Stecker in eine Steckdose stecken. Wichtige Warnung Gehen Sie wie folgt vor, wenn die Adern im Netzkabel nicht den auf dem Stecker markierten Farben entsprechen: Schließen Sie das grün-gelbe Kabel an den Stift an, der entweder mit „E“ oder dem Sicherheitssymbol für die Erdung beschriftet ist oder der grün oder grün-gelb ist. Schließen Sie das blaue Kabel an den Stift an, der mit „N“ beschriftet oder schwarz ist. Schließen Sie das braune Kabel an den Stift an, der mit „L“ beschriftet oder rot ist. Im Stecker, Adapter oder auf der Verteilerplatine muss sich eine 13-ASicherung befinden. 22 CE-Konformitätserklärung (EU-Mitgliedsstaaten) Prüfung und Zertifizierung 1. Januar 1995:Richtlinie 2006/95/EC des Rates zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedsstaaten für Niederspannungsgeräte. 1. Januar 1996:Richtlinie 2004/108/EC des Rates zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedsstaaten über die elektromagnetische Verträglichkeit. Dieses Gerät muss geerdet werden. Die Adern im Netzkabel sind wie folgt farbcodiert: • Grün und gelb: Erde • Blau: N-Leiter • Braun: Spannungsführender Leiter Wir, Samsung Electronics, erklären hiermit, dass die Produkte der [SCX-340x Series] den wesentlichen Anforderungen und allen anderen relevanten Bestimmungen der folgenden Richtlinien entsprechen: Niederspannungsrichtlinie (2006/95/EC), EMVRichtlinie (2004/108/EC) Hiermit erklärt Samsung Electronics, dass dieses [SCX-340xW Series/SCX-340xF Series/SCX-340xFH Series/SCX-340xFW Series] Gerät die wesentlichen Anforderungen und weitere Normen der R&TTE-Richtlinie (1999/5/EG) erfüllt. Die Konformitätserklärung kann unter www.samsung.com eingesehen werden. Wählen Sie „Support“ > „Download-Center“ und geben Sie den Namen Ihres Druckers (MFP) ein, um das EUDokument aufzurufen. Konformitätshinweise 5. Anhang 135 9. März 1999:Richtlinie 1999/5/EC des Rates über Funkanlagen und Telekommunikationsendeinrichtungen und die gegenseitige Anerkennung ihrer Konformität. Eine komplette Erklärung mit Definitionen der relevanten Richtlinien und Normen kann bei Ihrem Vertreter von Samsung Electronics Co., Ltd. angefordert werden. EC-Zertifizierung Zertifizierung gemäß 1999/5/EC Radio Equipment & Telecommunications Terminal Equipment Directive (FAX) (EU-Richtlinie zu Funkanlagen und Telekommunikationsendeinrichtungen) Diesem Samsung-Produkt wird durch Samsung bescheinigt, dass es gemäß der Richtlinie 1999/5/EC konform ist mit den Standards für paneuropäische Einzelanschlüsse an das öffentliche Telefonnetz (PSTN - Public Switched Telephone Network). Das Produkt ist so konstruiert, dass es an öffentlichen Telefonnetzen und kompatiblen Nebenstellenanlagen der europäischen Länder angeschlossen und betrieben werden kann: Bei Problemen wenden Sie sich bitte zunächst an das Euro QA Lab von Samsung Electronics Co., Ltd. Das Produkt ist gemäß TBR21 getestet worden. Um bei der Nutzung und Verwendung von Endgeräten, die mit diesem Standard konform sind, Hilfestellung zu geben, hat das ETSI (European Telecommunication Standards Institute) ein konsultatives Dokument herausgegeben (EG 201 121). Es enthält Hinweise und listet weitere Erfordernisse auf, um die Netzwerk-Kompatibilität mit TBR21-Endgeräten zu gewährleisten. Das Produkt ist so konstruiert, dass es alle relevanten und in diesem Dokument aufgeführten Anforderungen erfüllt bzw. vollständig damit kompatibel ist. Informationen zur Funkzulassung in Europa (für Produkte mit Sendeanlangen, die von der EU zugelassen wurden) In Ihrem Druckersystem für den privaten oder kommerziellen Gebrauch können Niederleistungsgeräte zur drahtlosen Kommunikation über hochfrequente (HF) Strahlung verbaut sein, die im Frequenzbereich von 2,4/5 GHz betrieben werden. Dieser Abschnitt ist nur zu beachten, wenn die entsprechenden Geräte vorhanden sind. Diese Angabe finden Sie auf dem Typenschild des Systems. Die im System ggf. vorhandenen drahtlosen Geräte dürfen nur dann in EU-Ländern und angegliederten Bereichen verwendet werden, wenn das System mit dem CE-Kennzeichen mit einer amtlichen Registriernummer und mit einem Warnsymbol versehen ist.Konformitätshinweise 5. Anhang 136 Die Leistungsabgabe des oder der in Ihrem Drucker enthaltenen drahtlosen Kommunikationsgeräte liegt weit unter dem von der EU in der R&TTERichtlinie festgelegten Grenzwert für die Belastung durch hochfrequente Strahlung. Europäische Staaten, in denen der drahtlose Betrieb gestattet ist: EU-Länder Europäische Staaten, in denen der Betrieb eingeschränkt gestattet ist: EU In Frankreich ist der Frequenzbereich auf 2454–2.483,5 MHz-Geräte (z. B. Funkanlagen) mit einer Sendeleistung von 10 mW beschränkt. EEA/EFTA-Länder Derzeit keine Beschränkung 23 Nur Israel 24 Angaben zur Konformität Hinweise zu drahtlosen Kommunikationsgeräten In Ihrem Druckersystem befinden sich u. U. Niederleistungsgeräte zur drahtlosen Kommunikation über hochfrequente Strahlung, die im Frequenzbereich von 2,4/5 GHz betrieben werden. Der folgende Abschnitt enthält allgemeine Hinweise, die beim Betrieb eines drahtlosen Kommunikationsgeräts zu beachten sind. Zusätzliche Beschränkungen, Vorsichtsmaßnahmen und Hinweise für bestimmte Länder finden Sie in den Abschnitten zu den entsprechenden Ländern (oder Ländergruppen). Die drahtlosen Geräte in Ihrem System sind nur für den Betrieb in den Ländern zugelassen, die in den Hinweisen zur Funkzulassung auf dem Aufkleber mit den Systemspezifikationen aufgeführt sind. Wenn das Land, in dem Sie das drahtlose Gerät verwenden, nicht aufgeführt ist, wenden Sie sich bezüglich der entsprechenden Anforderungen an Ihre lokale Funkzulassungsbehörde. Für drahtlose Geräte gelten genaue Zulassungsbestimmungen, und möglicherweise ist die Verwendung nicht gestattet.Konformitätshinweise 5. Anhang 137 Die Leistungsabgabe der in Ihrem Drucker enthaltenen drahtlosen Geräte liegt weit unter den derzeit bekannten Grenzwerten für die Belastung durch hochfrequente Strahlung. Da die drahtlosen Geräte (die möglicherweise in Ihrem Drucker enthalten sind) weniger Strahlung abgeben als in den Sicherheitsvorschriften für hochfrequente Strahlung zugelassen ist, geht der Hersteller davon aus, dass diese Geräte keine Gefahr darstellen. Unabhängig vom Strahlungsniveau sollte während des normalen Gebrauchs möglichst wenig Kontakt mit dem menschlichen Körper bestehen. Als allgemeine Richtlinie wird die Einhaltung eines Sicherheitsabstands von 20 cm zwischen dem Gerät und dem menschlichen Körper (außer Gliedmaßen) empfohlen. Wenn die drahtlosen Geräte eingeschaltet sind und Daten senden, sollte der Benutzer einen Abstand von mindestens 20 cm zu diesem Gerät einhalten. Dieser Sendeapparat darf nicht in Verbindung mit einer anderen Antenne oder einem anderen Sendeapparat betrieben werden. Unter bestimmten Bedingungen gelten besondere Einschränkungen für drahtlose Geräte. Nachfolgend sind Beispiele gängiger Einschränkungen aufgeführt: Die drahtlose Funkkommunikation kann die Funktionsweise der Einrichtungen in Verkehrsflugzeugen stören. Die aktuellen Vorschriften für den Flugverkehr verlangen, dass drahtlose Geräte in Flugzeugen ausgeschaltet bleiben. Zu diesen Geräten gehören z. B. IEEE 802.11- (auch drahtloses Ethernet genannt) und Bluetooth-Kommunikationsgeräte. In Umgebungen, in denen die Gefahr einer Störung anderer Geräte oder Dienste schädlich ist oder als schädlich eingestuft wird, kann die Möglichkeit des Betriebs eines drahtlosen Geräts eingeschränkt bzw. gänzlich unzulässig sein. Dazu gehören z. B. Flughäfen, Krankenhäuser und Umgebungen mit entzündlichen Gasen. Sollten Sie sich bezüglich der für den Betrieb von drahtlosen Geräten geltenden Einschränkungen unsicher sein, wenden Sie sich für den Erhalt einer Genehmigung an die zuständige Behörde, bevor Sie ein drathloses Gerät verwenden oder einschalten. Die für den Betrieb von drahtlosen Geräten geltenden Einschränkungen variieren von Land zu Land. Da Ihr System mit einem drahtlosen Gerät ausgestattet ist, wenden Sie sich vor Reiseantritt bei Unklarheiten bezüglich der für den Betrieb eines drahtlosen Gerätes im Zielland geltenden Einschränkungen an die zuständigen Funkzulassungsbehörden. Wenn Ihr System mit einem intern integrierten drahtlosen Gerät ausgestattet ist, betreiben Sie das drahtlose Gerät nur, wenn alle Abdeckungen und Abschirmungen vorhanden sind und das System vollständig montiert ist. Drahtlose Geräte müssen nicht vom Benutzer gewartet werden. Nehmen Sie keinerlei Änderungen an drahtlosen Geräten vor. Die Manipulation eines drahtlosen Geräts führt zum Erlöschen der Betriebserlaubnis. Wenden Sie sich zu Wartungszwecken an den Hersteller. Verwenden Sie ausschließlich Treiber, die für das Land, in dem das Gerät verwendet wird, zugelassen sind. Weitere Informationen finden Sie im Systemwiederherstellungs-Kit oder beim technischen Support des Herstellers.Konformitätshinweise 5. Anhang 138 25 Nur China5. Anhang 139 Copyright © 2011 Samsung Electronics Co., Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Benutzerhandbuch dient ausschließlich zu Informationszwecken. Alle hier enthaltenen Informationen können jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Samsung Electronics haftet nicht für direkte oder indirekte Schäden infolge oder in Verbindung mit der Benutzung dieses Benutzerhandbuches. • Samsung und das Samsung-Logo sind Marken von Samsung Electronics Co., Ltd. • Microsoft, Windows, Windows Vista, Windows 7 und Windows Server 2008 R2 sind eingetragene Marken oder Marken der Microsoft Corporation. • True, LaserWriter und Macintosh sind Marken der Apple Computer, Inc. • Alle anderen Marken- oder Produktnamen sind Marken ihrer jeweiligen Firmen oder Organisationen. Informationen zur Open-Source-Lizenz finden Sie in der Datei „LICENSE.txt“ auf der mitgelieferten CD-ROM. REV. 1.00ERWEITERT Benutzerhandbuch SCX-340x/340xW Series SCX-340xF/340xFW Series SCX-340xFH/340xHW Series ERWEITERT Benutzerhandbuch In dieser Anleitung finden Sie Informationen zur Installation unter verschiedenen Betriebssystemen, zur erweiterten Konfiguration, zum Betrieb und Bedienung sowie zu Problemlösungen. Je nach Modell oder Land sind möglicherweise nicht alle Funktionen verfügbar. GRUNDLAGEN In dieser Anleitung finden Sie Informationen zur Installation unter Windows, zur grundlegenden Bedienung und zu Problemlösungen.141 ERWEITERT 1. Software installieren Installation bei Macintosh 144 Neuinstallation für Macintosh 146 Installation unter Linux 147 Neuinstallation unter Linux 149 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten Nützliche Netzwerkprogramme 151 Drahtgebundenes Netzwerk einrichten 153 Treiberinstallation über das Netzwerk 156 IPv6-Konfiguration 167 Drahtlosnetzwerk-Setup 170 Samsung MobilePrint 206 3. Menübefehle für nützliche Einstellungen Vor dem Lesen eines Kapitels 209 Druck-Menü 210 Kopier-Menü 211 Fax-Menu 218 Scan-Menü 223 System-Setup 226 Administrator-Setup 241 benutzerdefiniertes Setup 242 4. Merkmale und Produktvorteile Höhenanpassung 244 Speichern von E-Mail-Adressen 245 Unterschiedliche Zeichen eingeben 247 Das Fax-Adressbuch einrichten 249 Autorisierte Benutzer registrieren 253 Druckfunktionen 254 Scanfunktionen 274 Faxfunktionen 286 Gemeinsamen Ordner verwenden 299 Speicher-/Festplatten-Funktionen benutzen 300142 ERWEITERT 5. Nützliche Software zur Verwaltung Easy Capture Manager 302 Samsung AnyWeb Print 303 Easy Eco Driver 304 SyncThru™ Web Service verwenden 305 Samsung Easy Printer Manager verwenden 309 Samsung-Druckerstatus verwenden 313 Smart Panel verwenden 315 Den Linux Unified Driver Configurator verwenden 317 6. Problemlösung Probleme mit dem Papiereinzug 323 Probleme mit der Stromversorgung und den Kabelanschlüssen 324 Druckerprobleme 325 Probleme mit der Druckqualität 330 Probleme beim Kopieren 338 Probleme beim Scannen 339 Faxprobleme 341 Betriebssystem-Probleme 3431. Software installieren Dieses Kapitel beschreibt, wie Sie wichtige und hilfreiche Software auf Ihrem Rechner installieren, die Sie im Zusammenhang mit dem Drucker benutzen, sofern dieser per Kabel angeschlossen ist. Ein lokal angeschlossenes Gerät ist ein Gerät, das direkt mit einem Kabel an Ihrem Computer angeschlossen ist. Wenn Ihr Gerät mit einem Netzwerk verbunden ist, überspringen Sie die folgenden Schritte und fahren Sie mit der Installation des Treibers für ein per Netzwerk angeschlossenes Gerät fort (siehe „Treiberinstallation über das Netzwerk“ auf Seite 156). • Installation bei Macintosh 144 • Neuinstallation für Macintosh 146 • Installation unter Linux 147 • Neuinstallation unter Linux 149 • Wenn Ihr Rechner unter dem Betriebssystem Windows läuft: Sie finden eine Beschreibung der Treiberinstallation im Benutzerhandbuch, Grundlagen (siehe „Lokales Installieren des Treibers“ auf Seite 33). • Verwenden Sie nur ein USB-Kabel mit einer maximalen Länge von 3 Meter.1. Software installieren 144 Installation bei Macintosh 1 Vergewissern Sie sich, dass das Gerät an den Computer angeschlossen und eingeschaltet ist. 2 Legen Sie die mitgelieferte Software-CD in das CD-ROM-Laufwerk ein. 3 Doppelklicken Sie auf das CD-ROM-Symbol, das auf dem Macintosh-Desktop angezeigt wird. 4 Doppelklicken Sie auf den Ordner MAC_Installer > Installer OS XSymbol. 5 Klicken Sie auf Fortfahren. 6 Lesen Sie die Lizenzvereinbarung und klicken Sie auf Fortfahren. 7 Klicken Sie auf Akzeptieren, um der Lizenzvereinbarung zuzustimmen. 8 Wenn Sie in einer Warnmeldung Sie darauf hingewiesen werden, dass alle Anwendungen auf Ihrem Computer geschlossen werden, klicken Sie auf Fortfahren. 9 Klicken Sie auf Fortfahren im Bereich Fenster für BenuzerOptionen (Benutzeroptionen). 10 Klicken Sie auf Installieren. Es werden alle Komponenten installiert, die für den Betrieb des Geräts benötigt werden. Bei der Option Anpassen (Benutzerdefiniert) können Sie die zu installierenden Komponenten gezielt auswählen. 11 Geben Sie das Passwort ein und klicken Sie auf OK. 12 Zum Installieren der Software muss der Computer neu gestartet werden. Klicken Sie auf Installation fortsetzen. 13 Wenn die Installation abgeschlossen ist, klicken Sie auf Beenden oder Neustart. 14 Öffnen Sie den Ordner Programme und wählen Sie dann Dienstprogramme > Drucker-Dienstprogramm. • Bei Mac OS X 10.5 bis 10.7 den Ordner Programme öffnen, > Systemeinstellungen und dann auf Drucken & Faxen klicken. 15 Klicken Sie in der Druckerliste auf Hinzufügen. • Bei MAC OS X 10.5 bis 10.7 auf das Ordnersymbol „+“ klicken. Daraufhin wird ein Anzeigefenster geöffnet. 16 Auf Standard-Browser klicken und die USB-Verbindung ausfindig machen. • Bei Mac OS X 10.5 bis 10.7 auf Standard klicken, dann den USB-Anschluss suchen. 17 Wenn unter Mac OS X 10.4 die automatische Auswahl nicht korrekt funktioniert, wählen Sie Samsung in Drucken mit und unter Modell den Gerätenamen. • Wenn unter Mac OS X 10.5 bis 10.7 die automatische Auswahl nicht korrekt funktioniert, wählen Sie Wählen Sie einen Treiber aus… und unter Drucken mit den Gerätenamen. Installation bei Macintosh 1. Software installieren 145 Das Gerät wird in der Druckerliste angezeigt und ist als Standardgerät festgelegt. 18 Klicken Sie auf Hinzufügen. So installieren Sie den Fax-Treiber: a Den Ordner Programme öffnen, dann > Samsung > Fax Queue Creator (Faxwarteschlangen-Assistent) wählen. b Ihr Gerät erscheint in der Druckerliste. c Wählen Sie das Gerät, das benutzt werden soll, und klicken Sie auf die Schaltfläche Create (Erstellen).1. Software installieren 146 Neuinstallation für Macintosh Wenn der Druckertreiber nicht ordnungsgemäß funktioniert, deinstallieren Sie ihn und installieren Sie ihn anschließend neu. 1 Vergewissern Sie sich, dass das Gerät an den Computer angeschlossen und eingeschaltet ist. 2 Legen Sie die mitgelieferte Software-CD in das CD-ROM-Laufwerk ein. 3 Doppelklicken Sie auf das CD-ROM-Symbol, das auf dem Macintosh-Desktop angezeigt wird. 4 Doppelklicken Sie auf den Ordner MAC_Installer > Uninstaller OS X-Symbol. 5 Geben Sie das Passwort ein und klicken Sie auf OK. 6 Nach Abschluss der Deinstallation klicken Sie auf OK. Wenn ein Gerät bereits hinzugefügt ist, löschen Sie es aus den Einträgen unter Drucker-Dienstprogramm oder Drucken & Faxen.1. Software installieren 147 Installation unter Linux Sie müssen die Linux-Softwarearchive von der Samsung-Website herunterladen, um die Druckersoftware zu installieren (http:// www.samsung.com > Produkt finden > Support oder Downloads). 1 Installieren des Unified Linux Driver 1 Vergewissern Sie sich, dass das Gerät an den Computer angeschlossen und eingeschaltet ist. 2 Wenn das Administrator Login-Fenster angezeigt wird, geben Sie in das Feld Login „root“ und das Systempasswort ein. Sie müssen sich als Super-User (root) anmelden, um die Gerätesoftware installieren zu können. Wenn Sie kein Super-UserPasswort besitzen, wenden Sie sich an Ihren Systemadministrator. 3 Laden Sie von der Samsung-Website den Unified Linux Driver herunter. 4 Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Unified Linux Driver und extrahieren Sie das Archiv. 5 Doppelklicken Sie auf cdroot > autorun. 6 Wenn das Einführungsdialogfeld angezeigt wird, klicken Sie auf Next. 7 Wenn die Installation abgeschlossen ist, klicken Sie auf Finish. Das Installationsprogramm hat dem Desktop das Symbol „Unified Driver Configurator“ und dem Systemmenü die Gruppe „Unified Driver“ hinzugefügt. Bei Problemen steht Ihnen die Bildschirmhilfe zur Verfügung, die über das Systemmenü oder über die WindowsTreiberpaketanwendungen (z. B. Unified Driver Configurator oder Image Manager) aufgerufen werden kann. 2 Installation von Smart Panel 1 Vergewissern Sie sich, dass das Gerät an den Computer angeschlossen und eingeschaltet ist. 2 Wenn das Fenster Administrator Login angezeigt wird, geben Sie „root“ in das Feld Login und das Systempasswort ein. Sie müssen sich als Super-User (root) anmelden, um die Gerätesoftware installieren zu können. Wenn Sie kein Super-UserPasswort besitzen, wenden Sie sich an Ihren Systemadministrator. 3 Laden Sie von der Samsung-Website das Paket Smart Panel auf Ihren Computer herunter. 4 Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Smart Panel-Archiv und extrahieren Sie es. Installation unter Linux 1. Software installieren 148 5 Doppelklicken Sie auf cdroot > Linux > smartpanel > install.sh. 3 Installieren des Dienstprogramms für Druckereinstellungen 1 Vergewissern Sie sich, dass das Gerät an den Computer angeschlossen und eingeschaltet ist. 2 Wenn das Administrator Login-Fenster angezeigt wird, geben Sie in das Feld Login „root“ und das Systempasswort ein. Sie müssen sich als Super-User (root) anmelden, um die Gerätesoftware installieren zu können. Wenn Sie kein Super-UserPasswort besitzen, wenden Sie sich an Ihren Systemadministrator. 3 Laden Sie von der Samsung-Website das Paket „Printer Settings Utility“ auf Ihren Computer herunter. 4 Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Paket Printer Settings Utility und extrahieren Sie das Paket. 5 Doppelklicken Sie auf cdroot > Linux > psu > install.sh.1. Software installieren 149 Neuinstallation unter Linux Wenn der Druckertreiber nicht ordnungsgemäß funktioniert, deinstallieren Sie ihn und installieren Sie ihn anschließend neu. 1 Vergewissern Sie sich, dass das Gerät an den Computer angeschlossen und eingeschaltet ist. 2 Wenn das Administrator Login-Fenster angezeigt wird, geben Sie in das Feld Login „root“ und das Systempasswort ein. Sie müssen sich als Super-User (root) anmelden, um den Druckertreiber deinstallieren zu können. Wenn Sie kein Super-UserPasswort besitzen, wenden Sie sich an Ihren Systemadministrator. 3 Klicken Sie auf das Symbol unten auf dem Desktop. Wenn der Terminal-Bildschirm angezeigt wird, geben Sie Folgendes ein: [root@localhost root]#cd /opt/Samsung/mfp/uninstall/ [root@localhost uninstall]#./uninstall.sh 4 Klicken Sie auf Uninstall. 5 Klicken Sie auf Next. 6 Klicken Sie Finish.2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten In diesem Kapitel wird schrittweise beschrieben, wie Sie ein am Netzwerk angeschlossenes Gerät einrichten und die Software dafür installieren und benutzen. • Nützliche Netzwerkprogramme 151 • Drahtgebundenes Netzwerk einrichten 153 • Treiberinstallation über das Netzwerk 156 • IPv6-Konfiguration 167 • Drahtlosnetzwerk-Setup 170 • Samsung MobilePrint 206 Je nach Modell werden verschiedene optionale Geräte und Funktionen unterstützt (siehe „Funktionen nach Modell“ auf Seite 8).2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 151 Nützliche Netzwerkprogramme Es gibt mehrerer Programme, die die Konfiguration für eine Netzwerkumgebung vereinfachen. Speziell dem Netzwerkadministrator ermöglichen sie, verschiedene Geräte im Netzwerk zu verwalten. • Konfigurieren Sie vor der Verwendung der unten aufgeführten Programme zunächst die IP-Adresse. • Je nach Modell oder Land stehen nicht unbedingt alle Funktionen und optionale Komponenten zur Verfügung (siehe „Funktionen nach Modell“ auf Seite 8). 1 SyncThru™ Web Service In Ihrem netzwerkfähigen Gerät ist ein Webserver integriert, mit dem Sie folgende Aufgaben durchführen können (siehe „SyncThru™ Web Service verwenden“ auf Seite 305). • Prüfen Sie die Informationen zum Verbrauchsmaterial und den Status. • Passen Sie die Geräteeinstellungen an. • Stellen Sie die Option E-Mail-Benachrichtigung wunschgemäß ein. Wenn Sie diese Funktion konfigurieren, wird der Status des Geräts (geringer Tonerkartuschen-Füllstand, Fehler beim Gerät) automatisch einer bestimmten Person per E-Mail mitgeteilt. • Konfigurieren Sie die verschiedenen Netzwerkparameter, die zum Verbinden des Geräts in verschiedenen Netzwerkumgebungen erforderlich sind. 2 SyncThru™ Web Admin Service Eine webbasierte Druckermanagement-Lösung für Netzwerkadministratoren. SyncThru™ Web Admin Service sorgt für eine effiziente Handhabung der ins Netzwerk eingebundenen Geräte und gibt Ihnen die Möglichkeit, Netzwerkgeräte von jedem Standort mit Zugang zum Unternehmensnetzwerk aus zu überwachen und bei Fehlern wieder instandzusetzen. • Laden Sie dieses Programm von der Seite http:// solution.samsungprinter.com herunter. 3 SetIPDrahtgebundenes Netzwerk einrichten Dieses Dienstprogramm ermöglicht Ihnen die Auswahl einer Netzwerkschnittstelle und die manuelle Konfiguration der IP-Adressen für das TCP/IP-Protokoll. • Siehe „Die IPv4-Konfiguration mit SetIP durchführen (Windows)“ auf Seite 153. • Siehe „Die IPv4-Konfiguration mit SetIP durchführen (Macintosh)“ auf Seite 154. • Siehe „Die IPv4-Konfiguration mit SetIP durchführen (Linux)“ auf Seite 155.Nützliche Netzwerkprogramme 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 152 • Das Gerät unterstützt diese Netzwerkschnittstelle nicht, so dass es diese Funktion nicht benutzen kann (siehe „Rückansicht“ auf Seite 26). • TCP/IPv6 wird von diesem Programm nicht unterstützt.2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 153 Drahtgebundenes Netzwerk einrichten 4 Netzwerkkonfigurationsbericht drucken Sie können über das Bedienfeld des Geräts einen Netzwerkkonfigurationsbericht mit den aktuellen Netzwerkeinstellungen des Druckers ausdrucken. Diese Informationen helfen Ihnen bei der Einrichtung des Netzwerks. • Das Gerät hat ein Display: Auf dem Bedienfeld die Taste (Menü) drücken und im Menü wählen Sie Netzwerk > Netzw.-Konfig. (Netzwerkkonfiguration). • Das Gerät hat einen Touchscreen: Drücken Sie im Hauptbildschirm auf Einrichten > Netzwerk > Next > Netzwerkkonfiguration. • Das Gerät verfügt über kein Display: Auf dem Bedienfeld für länger als 4 bis 5 Sekunden die Taste (Abbrechen oder Stopp/Löschen) drücken. Anhand dieses Netzwerkkonfigurationsberichts können Sie die MACAdresse und die IP-Adresse Ihres Geräts ermitteln. Beispiel: • MAC-Adresse: 00:15:99:41:A2:78 • IP-Adresse: 169.254.192.192 5 Festlegen der IP-Adresse • Das Gerät unterstützt diese Netzwerk-Schnittstelle nicht, so dass es diese Funktion nicht benutzen kann (siehe „Rückansicht“ auf Seite 26). • TCP/IPv6 wird von diesem Programm nicht unterstützt. Zuerst müssen Sie eine IP-Adresse für den Druck und die Verwaltung im Netzwerk festlegen. In den meisten Fällen weist der DHCP-Server (Dynamic Host Configuration Protocol Server) im Netzwerk automatisch eine neue IP-Adresse zu. Die IPv4-Konfiguration mit SetIP durchführen (Windows) Bevor Sie mit dem Programm SetIP arbeiten, deaktivieren Sie die Firewall auf Ihrem Rechner. Wählen Sie dazu Systemsteuerung > Sicherheitscenter > Windows-Firewall. 1 Installieren Sie das Programm von der mitgelieferten CD-ROM. Dazu unter Application > SetIP > Setup.exe doppelklicken. 2 Folgen Sie den im Installationsfenster angezeigten Anweisungen.Drahtgebundenes Netzwerk einrichten 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 154 3 Schließen Sie Ihr Gerät mithilfe eines Netzwerkkabels an das Netzwerk an. 4 Schalten Sie das Gerät ein. 5 Wählen Sie im Windows-Menü Start die Optionen Alle Programme > Samsung Printers > SetIP > SetIP. 6 Im SetIP-Fenster auf das Symbol (drittes von links) klicken, um das Fenster zur TCP/IP-Konfiguration zu öffnen. 7 Geben Sie im Konfigurationsfenster die neuen Daten für das Gerät folgendermaßen ein: Im Intranet eines Unternehmens müssen Sie diese Informationen u. U. durch einen Netzwerkmanager zuweisen lassen, bevor Sie fortfahren. Ermitteln Sie im Netzwerkkonfigurationsbericht die MAC-Adresse (siehe „Netzwerkkonfigurationsbericht drucken“ auf Seite 153) und geben Sie sie ohne die Doppelpunkte ein. Zum Beispiel ist 00:15:99:29:51:A8 wie folgt einzugeben: 0015992951A8. 8 Klicken Sie auf Anwenden und anschließend auf OK. Das Gerät druckt automatisch den Netzwerkkonfigurationsbericht. Bestätigen Sie, dass alle Einstellungen korrekt sind. Die IPv4-Konfiguration mit SetIP durchführen (Macintosh) Bevor Sie mit dem Programm SetIP arbeiten, deaktivieren Sie die Firewall auf Ihrem Rechner. Wählen Sie dazu Systemeinstellungen > Sicherheit > Firewall. Für Ihr Modell gilt die folgende Anleitung möglicherweise mit Abweichungen. 1 Schließen Sie Ihr Gerät mithilfe eines Netzwerkkabels an das Netzwerk an. 2 Legen Sie die Installations-CD-ROM ein, öffnen Sie das Fenster des Datenträgers und wählen Sie MAC_Installer > MAC_Printer > SetIP > SetIPapplet.html.Drahtgebundenes Netzwerk einrichten 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 155 3 Doppelklicken Sie auf die Datei. Daraufhin wird automatisch Safari geöffnet. Wählen Sie Vertrauen. Der Browser öffnet die Seite SetIPapplet.html, auf der der Name des Druckers und Informationen zur IP-Adresse angezeigt werden. 4 Im SetIP-Fenster auf das Symbol (drittes von links) klicken, um das Fenster zur TCP/IP-Konfiguration zu öffnen. 5 Geben Sie im Konfigurationsfenster die neuen Daten für das Gerät folgendermaßen ein. Im Intranet eines Unternehmens müssen Sie diese Informationen u. U. durch einen Netzwerkmanager zuweisen lassen, bevor Sie fortfahren. Ermitteln Sie im Netzwerkkonfigurationsbericht die MAC-Adresse (siehe „Netzwerkkonfigurationsbericht drucken“ auf Seite 153) und geben Sie sie ohne die Doppelpunkte ein. Zum Beispiel ist 00:15:99:29:51:A8 wie folgt einzugeben: 0015992951A8. 6 Wählen Sie Anwenden, dann OK und anschließend erneut OK. 7 Beenden Sie Safari. Die IPv4-Konfiguration mit SetIP durchführen (Linux) Bevor Sie mit dem Programm SetIP arbeiten, deaktivieren Sie unter System Preferences oder Administrator die Firewall. Die folgenden Anweisungen können je nach Modell und Betriebssystem variieren. 1 Öffnen Sie/opt/Samsung/mfp/share/utils/. 2 Doppelklicken Sie auf die Datei SetIPApplet.html. 3 Öffnen Sie das TCP/IP-Konfigurationsfenster. 4 Geben Sie im Konfigurationsfenster die neuen Daten für das Gerät folgendermaßen ein. Im Intranet eines Unternehmens müssen Sie diese Informationen u. U. durch einen Netzwerkmanager zuweisen lassen, bevor Sie fortfahren. Ermitteln Sie im Netzwerkkonfigurationsbericht die MAC-Adresse (siehe „Netzwerkkonfigurationsbericht drucken“ auf Seite 153) und geben Sie sie ohne die Doppelpunkte ein. Zum Beispiel ist 00:15:99:29:51:A8 wie folgt einzugeben: 0015992951A8. 5 Das Gerät druckt automatisch den Netzwerkkonfigurationsbericht. 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 156 Treiberinstallation über das Netzwerk • Je nach Modell oder Land stehen nicht unbedingt alle Funktionen und optionale Komponenten zur Verfügung (siehe „Funktionen nach Modell“ auf Seite 8). • Das Gerät unterstützt diese Netzwerk-Schnittstelle nicht, so dass es diese Funktion nicht benutzen kann (siehe „Rückansicht“ auf Seite 26). 6 Windows 1 Vergewissern Sie sich, dass das Gerät an das Netzwerk angeschlossen und eingeschaltet ist. Außerdem muss die IPAdresse Ihres Geräts bereits eingerichtet sein (siehe „Festlegen der IP-Adresse“ auf Seite 153). Wenn das Fenster Assistent für das Suchen neuer Hardware während des Installationsverfahrens angezeigt wird, klicken Sie auf Abbrechen, um das Fenster zu schließen. 2 Legen Sie die mitgelieferte Software-CD in das CD-ROM-Laufwerk ein. 3 Wählen Sie Jetzt installieren. Die Benutzerdefinierte Installation ermöglicht Ihnen die Auswahl der Geräteverbindung und der einzelnen zu installierenden Komponenten. Folgen Sie den Anleitungen im Fenster. 4 Lesen Sie die Lizenzvertrag und wählen Sie Ich akzeptiere die Bestimmungen dieses Lizenzvertrags. Klicken Sie dann auf Weiter. Das Programm sucht nach dem Gerät.Treiberinstallation über das Netzwerk 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 157 Wenn das Gerät weder im Netzwerk noch lokal zu finden ist, wird eine Fehlermeldung angezeigt. Wählen Sie die Option, die Sie wünschen, und klicken Sie auf Weiter. 5 Die gesuchten Geräte werden auf dem Bildschirm angezeigt. Wählen Sie das gewünschte Gerät aus und klicken Sie auf OK. Wenn der Treiber nur ein Gerät gefunden hat, wird das Bestätigungsfenster angezeigt. 6 Folgen Sie den im Installationsfenster angezeigten Anweisungen. Automatische Installation Die automatische Installation ist eine Installationsart, die keinen Eingriff durch den Benutzer erfordert. Nach dem Start der Installation werden der Gerätetreiber und die Software automatisch auf Ihrem Computer installiert. Sie können die stille Installation starten, indem Sie /s oder /S an der Eingabeaufforderung eingeben. Befehlszeilenparameter In der nachfolgenden Tabelle sind die Befehle aufgeführt, die im Fenster 'Eingabeaufforderung' verwendet werden können. Die folgenden Befehlszeilen sind gültig und werden ausgeführt, wenn der Befehl in Verbindung mit /s oder /S verwendet wird. /h, /H bzw. /? sind Sonderbefehle, die auch allein ausgeführt werden können. Befehlszeile Definition Beschreibung /s oder /S Startet die automatische Installation. Installiert Gerätetreiber ohne Anzeige von Eingabeaufforderungen und ohne jeglichen Benutzereingriff.Treiberinstallation über das Netzwerk 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 158 /p„“oder /P„“ Gibt den Druckerport an. Der Netzwerkport wird mit dem Standard TCP/IPPortmonitor erstellt. Bei einem lokalen Port muss dieser Port im System vorhanden sein, bevor er durch den Befehl angegeben wird. Der Name des Druckerports kann als IPAdresse, Hostname, lokaler USB-Portname oder IEEE1284-Portname angegeben werden. Beispiel: • / p„xxx.xxx.xxx.xxx“wob ei „xxx.xxx.xxx.xxx“die IP-Adresse für den Netzwerkdrucker angibt. /p„USB001“, / P„LPT1:“, / p„hostname“ • Für die automatische Installation des Treibers auf Koreanisch geben Sie ein: Setup.exe /s / L"0x0012” or Setup.exe /s.. Befehlszeile Definition Beschreibung /a„“oder / A„“ Gibt den Zielpfad für die Installation an. Der Zielpfad muss ein vollständig qualifizierter Pfad sein. Da Gerätetreiber an einem für das jeweilige Betriebssystem spezifischen Speicherort gespeichert werden müssen, gilt dieser Befehl nur für Anwendungssoftware. Befehlszeile Definition BeschreibungTreiberinstallation über das Netzwerk 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 159 / i„ “oder / I„ “ Gibt die benutzerdefinierte Installations-Skriptdatei für einen benutzerdefinierten Vorgang an. Der Skriptdateiname muss ein vollständig qualifizierter Dateiname sein. Eine benutzerdefinierte Skriptdatei kann für eine benutzerdefinierte stille Installation zugeordnet werden. Diese Skriptdatei kann mithilfe des verfügbaren Dienstprogramms zur Installationsanpassung oder eines Texteditors erstellt oder bearbeitet werden. Diese benutzerdefinierte Skriptdatei hat Vorrang vor den InstallerStandardeinstellun gen im SetupPaket, jedoch nicht vor den Befehlszeilenpara metern. Befehlszeile Definition Beschreibung / n„“o der / N„“ Gibt den Namen des Druckers an. Die Druckerinstanz muss als angegebener Druckername erstellt werden. Mit diesem Parameter können Sie Druckerinstanzen Ihren Bedürfnissen entsprechend hinzufügen. /nd oder /ND Gibt an, dass der installierte Treiber nicht als StandardGerätetreiber konfiguriert werden darf. Dieser Befehl gibt an, dass der installierte Gerätetreiber nicht der Standard-Gerätetreiber auf Ihrem System sein wird, wenn bereits ein oder mehrere Druckertreiber installiert sind. Ist kein Gerätetreiber auf Ihrem System installiert, dann wird diese Option nicht angewandt, da das Betriebssystem Windows den installierten Druckertreiber als Standard-Gerätetreiber festlegt. Befehlszeile Definition BeschreibungTreiberinstallation über das Netzwerk 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 160 /x oder /X Verwendet die vorhandenen Gerätetreiberdateien für die Erstellung der Druckerinstanz, wenn diese bereits installiert ist. Dieser Befehl bietet die Möglichkeit, eine Druckerinstanz zu installieren, die die installierten Druckertreiber verwendet, ohne dass ein zusätzlicher Treiber installiert werden muss. / up„“ oder / UP„“ Entfernt nur die angegebene Druckerinstanz und nicht die Treiberdateien. Dieser Befehl bietet die Möglichkeit, nur die angegebene Druckerinstanz vom System zu entfernen, ohne dass hiervon andere Druckertreiber beeinflusst werden. Er entfernt keine Druckertreiberdateien von Ihrem System. /d oder /D Deinstalliert alle Gerätetreiber und Anwendungen von Ihrem System. Dieser Befehl entfernt alle installierten Gerätetreiber und Anwendungssoftwareprog ramme von Ihrem System. Befehlszeile Definition Beschreibung / v„“ oder / V„“ Gibt das installierte Gerät frei und fügt andere verfügbare Plattformtreiber für Point & Print hinzu. Der Befehl installiert alle von der Windows Betriebssystemplattform unterstützten Gerätetreiber auf dem System und gibt sie mit dem angegebenen für Point-and-Print frei. /o oder /O Öffnet den Ordner Drucker und Faxgeräte nach der Installation. Dieser Befehl öffnet den Ordner Drucker und Faxgeräte nach der stillen Installation. / f„“oder / F„“ Gibt den Namen der Protokolldatei an. Die Standard-Protokolldatei wird im temporären Ordner des Systems erstellt, wenn hier keine Angabe gemacht wird. Der Befehl erstellt eine Protokolldatei im angegebenen Ordner. /h, /H oder /? Zeigt eine Hilfe zur Verwendung der Eingabeaufforderung an. Befehlszeile Definition BeschreibungTreiberinstallation über das Netzwerk 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 161 7 Macintosh 1 Vergewissern Sie sich, dass das Gerät an Ihr Netzwerk angeschlossen und eingeschaltet ist. 2 Legen Sie die mitgelieferte Software-CD in das CD-ROM-Laufwerk ein. 3 Doppelklicken Sie auf das CD-ROM-Symbol, das auf dem Macintosh-Desktop angezeigt wird. 4 Doppelklicken Sie auf den Ordner MAC_Installer > Installer OS XSymbol. 5 Klicken Sie auf Fortfahren. 6 Lesen Sie die Lizenzvereinbarung und klicken Sie auf Fortfahren. 7 Klicken Sie auf Akzeptieren, um der Lizenzvereinbarung zuzustimmen. 8 Wenn eine Warnmeldung angezeigt wird, die Sie darüber informiert, dass alle Anwendungen auf Ihrem Computer geschlossen werden, klicken Sie auf Fortfahren. 9 Klicken Sie auf Fortfahren im Bereich Fenster für BenuzerOptionen (Benutzeroptionen). Falls Sie die IP-Adresse noch nicht festgelegt haben, klicken Sie auf 'Set IP address' (IP-Adresse festlegen) - siehe „Die IPv4-Konfiguration mit SetIP durchführen (Macintosh)“ auf Seite 154. Falls Sie die Drahtlos-Einstellungen ändern möchten - siehe „Einrichten unter Macintosh“ auf Seite 187. 10 Klicken Sie auf Installieren. Es werden alle Komponenten installiert, die für den Betrieb des Geräts benötigt werden. Bei der Option Anpassen (Benutzerdefiniert) können Sie die zu installierenden Komponenten gezielt auswählen. 11 Geben Sie das Passwort ein und klicken Sie auf OK. 12 Zum Installieren der Software muss der Computer neu gestartet werden. Klicken Sie auf Installation fortsetzen (Installation fortsetzen). 13 Wenn die Installation abgeschlossen ist, klicken Sie auf Beenden oder Neustart. 14 Öffnen Sie den Ordner Programme und wählen Sie dann Dienstprogramme > Drucker-Dienstprogramm. • Bei Mac OS X 10.5 bis 10.7 den Ordner Programme öffnen, > Systemeinstellungen und dann auf Drucken & Faxen klicken.Treiberinstallation über das Netzwerk 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 162 15 Klicken Sie in der Druckerliste auf Hinzufügen. • Bei Mac OS X 10.5 bis 10.7 auf das Symbol „+“ klicken. Daraufhin wird ein Anzeigefenster geöffnet. 16 Unter Mac OS X 10.4 auf IP-Drucker klicken. • Unter Mac OS X 10.5 bis 10.7 auf IP klicken. 17 Wählen Sie unter HP Jetdirect - Socket die Option Protokoll aus. Wenn Sie ein Dokument mit vielen Seiten ausdrucken, können Sie die Druckgeschwindigkeit erhöhen, indem Sie unter Druckertyp die Option Socket auswählen. 18 Geben Sie die IP-Adresse des Geräts in das Eingabefeld Adresse ein. 19 Geben Sie den Namen der Warteschlange in das Eingabefeld Warteschlange ein. Wenn Sie den Namen der Warteliste für den Druckserver nicht ermitteln können, verwenden Sie zunächst die Standardwarteliste. 20 Wenn unter Mac OS X 10.4 die automatische Auswahl nicht korrekt funktioniert, wählen Sie Samsung in Drucken mit und Ihren Druckernamen unter Modell. • Wenn unter Mac OS X 10.5 bis 10.7 die automatische Auswahl nicht korrekt funktioniert, wählen Sie Druckersoftware auswählen und Ihren Druckernamen unter Drucken mit aus. 21 Klicken Sie auf Hinzufügen. Das Gerät wird in der Druckerliste angezeigt und ist als Standardgerät festgelegt. So installieren Sie den Fax-Treiber: a Den Ordner Programme öffnen, dann > Samsung > Fax Queue Creator (Faxwarteschlangen-Assistent) wählen. b Ihr Gerät erscheint in der Druckerliste. c Wählen Sie das Gerät, das benutzt werden soll, und klicken Sie auf die Schaltfläche Create (Erstellen). 8 Linux Sie müssen die Linux-Softwarearchive von der Samsung-Website herunterladen, um die Druckersoftware zu installieren (http:// www.samsung.com > Produkt finden > Support oder Downloads). Weitere Software installieren: • Siehe „Installation von Smart Panel“ auf Seite 147. • Siehe „Installieren des Dienstprogramms für Druckereinstellungen“ auf Seite 148.Treiberinstallation über das Netzwerk 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 163 Linux-Treiber installieren und Netzwerkdrucker hinzufügen 1 Vergewissern Sie sich, dass das Gerät an Ihr Netzwerk angeschlossen und eingeschaltet ist. Außerdem muss die IPAdresse Ihres Geräts bereits eingerichtet sein. 2 Laden Sie das Treiberpaket „Unified Linux Driver“ von der SamsungWebsite herunter. 3 Extrahieren Sie die Datei UnifiedLinuxDriver.tar.gz und öffnen Sie den neuen Ordner. 4 Im Ordner Linux auf das Symbol install.sh doppelklicken. 5 Das Fenster Samsung-Installer wird geöffnet. Klicken Sie auf Continue. 6 Der Assistent zum Hinzufügen eines Druckers wird geöffnet. Klicken Sie auf Next. 7 Wählen Sie Netzwerkdrucker und klicken Sie auf die Schaltfläche Search. 8 Die IP-Adresse und der Modellname des Druckers werden im Listenfeld angezeigt. 9 Wählen Sie Ihr Gerät aus und klicken Sie auf Next. 10 Geben Sie die Druckerbeschreibung ein, und klicken Sie auf Next. 11 Klicken Sie nach dem Hinzufügen des Geräts auf Finish. 12 Nach Abschluss der Installation klicken Sie auf Finish. Netzwerkdrucker hinzufügen 1 Doppelklicken Sie auf Unified Driver Configurator. 2 Klicken Sie auf Add Printer.. 3 Das Fenster Add printer wizard wird geöffnet. Klicken Sie auf Next. 4 Wählen Sie Network printer und klicken Sie auf die Schaltfläche Search. 5 Die IP-Adresse und der Modellname des Druckers werden im Listenfeld angezeigt. 6 Wählen Sie Ihr Gerät aus und klicken Sie auf Next. 7 Geben Sie die Druckerbeschreibung ein und klicken Sie auf Next. 8 Klicken Sie nach dem Hinzufügen des Geräts auf Finish.Treiberinstallation über das Netzwerk 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 164 9 UNIX • Vergewissern Sie sich, dass Ihr Gerät das Betriebssystem UNIX unterstützt, bevor Sie den UNIX-Druckertreiber installieren (siehe „Betriebssystem“ auf Seite 8). • Die Kommandos sind in " " gesetzt, geben Sie diese " " nicht mit ein! • Je nach Modell oder Land stehen nicht unbedingt alle Funktionen und optionale Komponenten zur Verfügung (siehe „Betriebssystem“ auf Seite 8). Um den UNIX-Druckertreiber benutzen zu können, müssen Sie erst das UNIX-Druckertreiberpaket installieren und dann den Drucker einrichten. Sie können das Paket mit den UNIX-Druckertreibern von der SamsungWebsite herunterladen (http://www.samsung.com > Produkt finden > Support oder Downloads). UNIX-Druckertreiberpaket installieren Das Installationsverfahren ist für alle Varianten des UNIX-Betriebssystems identisch. 1 Laden Sie das UNIX-Druckertreiberpaket von der SamsungWebsite auf Ihren Computer herunter und entpacken Sie es. 2 Sichern Sie sich Root-Rechte. “su -” 3 Kopieren Sie das entsprechende Treiberarchiv auf den UNIXZielcomputer. Ausführlichere Informationen finden Sie im Administratorhandbuch Ihres UNIX-Betriebssystems. 4 Entpacken Sie das UNIX-Druckertreiberpaket. Geben Sie beispielsweise unter IBM AIX die folgenden Befehle ein: “gzip -d < Archivdateiname | tar xf -” 5 Gehen Sie ins entpackte Verzeichnis. 6 Führen Sie das Installationsskript aus. “./install” install ist die Installer-Skriptdatei, die zum Installieren oder Deinstallieren des UNIX-Druckertreiberpakets verwendet wird. Verwenden Sie den Befehl „chmod 755 install“, um dem InstallerSkript die erforderlichen Berechtigungen einzuräumen.Treiberinstallation über das Netzwerk 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 165 7 Führen Sie den Befehl „. /install –c“ aus, um die Ergebnisse der Installation zu überprüfen. 8 Von der Befehlszeile aus „installprinter“ ausführen. Hierdurch wird das Fenster Add Printer Wizard angezeigt. Richten Sie den Drucker gemäß den nachfolgend aufgeführten Schritten in diesem Fenster ein: Unter einigen UNIX-Betriebssystemen wie zum Beispiel Solaris 10 sind gerade hinzugefügte Drucker möglicherweise nicht aktiviert und/oder können keine Druckaufträge annehmen. Führen Sie in diesem Fall die beiden folgenden Befehle im Root-Terminal aus: “accept ” “enable ” Druckertreiberpaket deinstallieren Das Dienstprogramm sollte zum Entfernen des Druckers aus dem System verwendet werden. a Führen Sie den Befehl „uninstallprinter“ ausgehend vom Terminal aus. Hierdurch wird der Uninstall Printer Wizard aufgerufen. Die installierten Drucker werden im Dropdown-Listenfeld aufgeführt. b Wählen Sie den zu entfernenden Drucker aus. c Klicken Sie auf Delete, um den Drucker aus dem System zu entfernen. d Führen Sie den Befehl „. /install –d“ aus, um das gesamte Paket zu deinstallieren. e Um die Ergebnisse der Deinstallation zu überprüfen, führen Sie den Befehl „. /install –c“ aus. Wollen Sie ihn erneut installieren, führen Sie den Befehl „. /install“ aus, um die Binärdateien erneut zu installieren. Drucker einrichten Um den Drucker zu Ihrem UNIX-System hinzuzufügen, führen Sie „installprinter“ ausgehend von der Befehlszeile aus. Hierdurch wird das Fenster des „Add Printer Wizard“ angezeigt. Richten Sie den Drucker gemäß den nachfolgend aufgeführten Schritten in diesem Fenster ein: 1 Geben Sie den Namen des Druckers ein. 2 Wählen Sie das Modell aus der Modellliste aus. 3 Geben Sie eine beliebige, dem Drucker entsprechende Beschreibung in das Feld Type ein. Diese Einstellung ist optional. 4 Geben Sie eine beliebige Druckerbeschreibung in das Feld Description ein. Diese Einstellung ist optional. 5 Geben Sie den Druckerstandort in das Feld Location ein.Treiberinstallation über das Netzwerk 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 166 6 Geben Sie für über das Netzwerk angeschlossene Drucker die IPAdresse oder den DNS-Namen des Druckers in das Feld Device ein. Unter IBM AIX mit jetdirect als Queue type ist nur die Eingabe des DNS-Namens möglich. Die Eingabe einer numerischen IPAdresse ist unzulässig. 7 Queue type zeigt die Verbindung als lpd oder jetdirect im entsprechenden Listenfeld an. Unter dem Betriebssystem Sun Solaris ist außerdem der Typ usb verfügbar. 8 Wählen Sie Copies, um die Anzahl der Kopien festzulegen. 9 Aktivieren Sie die Option Collate, um bereits sortierte Kopien zu erhalten. 10 Aktivieren Sie die Option Reverse Order, um die Kopien in umgekehrter Reihenfolge zu erhalten. 11 Aktivieren Sie die Option Make Default, um diesen Drucker als Standarddrucker festzulegen. 12 Klicken Sie auf OK, um den Drucker hinzuzufügen.2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 167 IPv6-Konfiguration TCP/IPv6 wird nur unter Windows Vista oder höher ordnungsgemäß unterstützt. • Je nach Modell oder Land stehen nicht unbedingt alle Funktionen und optionale Komponenten zur Verfügung (siehe „Funktionen nach Modell“ auf Seite 8 oder „Überblick über die Menüs“ auf Seite 37). • Wenn das IPv6-Netzwerk nicht zu funktionieren scheint, setzen Sie alle Netzwerkeinstellungen auf die Standardwerte zurück und versuchen Sie es erneut mit Einst. loesch. Um die IPv6-Netzwerkumgebung zu verwenden, befolgen Sie die nachstehende Anleitung zur Nutzung der IPv6-Adresse: 10 Über das Bedienfeld 1 Schließen Sie Ihr Gerät mithilfe eines Netzwerkkabels an das Netzwerk an. 2 Schalten Sie das Gerät ein. 3 Drucken Sie den Netzwerkkonfigurationsbericht, um die IPv6- Adressen zu prüfen (siehe „Netzwerkkonfigurationsbericht drucken“ auf Seite 153). 4 Wählen Sie Start > Systemsteuerung > Drucker und Faxgeräte. 5 Klicken Sie auf Drucker hinzufügen im linken Bereich des Fensters Drucker und Faxgeräte. 6 Klicken Sie im Fenster Drucker hinzufügen auf Einen lokalen Drucker hinzufügen. 7 Das Fenster Druckerinstallations-Assistent wird angezeigt. Folgen Sie den im Fenster angezeigten Anweisungen. Falls das Gerät in der Netzwerkumgebung nicht funktioniert, aktivieren Sie IPv6. Weitere Informationen hierzu finden Sie im nächsten Abschnitt. Aktivieren von IPv6 1 Auf dem Bedienfeld die Taste (Menü) drücken. 2 Wählen Sie Netzwerk > TCP/IP (IPv6) > IPv6 aktiv.. 3 Wählen Sie Anzeige Ein und drücken Sie OK. 4 Schalten Sie das Gerät aus und wieder ein. 5 Installieren Sie Ihren Druckertreiber neu.IPv6-Konfiguration 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 168 IPv6-Adressen festlegen Das Gerät unterstützt die folgenden IPv6-Adressen für den Netzwerkdruck und die Verwaltung. • Link-local Address: Selbst konfigurierte lokale IPv6-Adresse (Adresse beginnt mit FE80). • Stateless Address: Von einem Netzwerk-Router automatisch konfigurierte IPv6-Adresse. • Stateful Address: Von einem DHCPv6-Server konfigurierte IPv6- Adresse. • Manual Address: Manuell von einem Benutzer konfigurierte IPv6- Adresse. DHCPv6-Adresskonfiguration (zustandsbehaftet) Wenn sich in Ihrem Netzwerk ein DHCPv6-Server befindet, können Sie eine der folgenden Optionen für die standardmäßige, dynamische HostKonfiguration auswählen. 1 Auf dem Bedienfeld die Taste (Menü) drücken. 2 Wählen Sie Netzwerk > TCP/IP (IPv6) > DHCPv6 konfig.. 3 Die Taste OK drücken, um den gewünschten Wert auszuwählen. • DHCPv6-Adr. Immer DHCPv6 verwenden, unabhängig von der Routeranforderung. • DHCPv6 aus DHCPv6 nie verwenden, unabhängig von der Routeranforderung. • Router DHCPv6 nur verwenden, wenn von einem Router angefordert. 11 Vom SyncThru™ Web Service Bei Modellen, die kein Display auf dem Bedienfeld haben, müssen Sie auf SyncThru™ Web Service zugreifen, indem Sie zunächst die IPv4- Adresse verwenden und dann die nachfolgend beschriebenen Schritte ausführen, um IPv6 zu verwenden.IPv6-Konfiguration 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 169 1 Starten Sie in Windows einen Webbrowser, z. B. Internet Explorer. Geben Sie die IP-Adresse des Geräts (http://xxx.xxx.xxx.xxx) in das Adressfeld ein und drücken Sie auf die Eingabetaste oder klicken Sie auf Wechseln zu. 2 Falls Sie sich zum ersten Mal bei SyncThru™ Web Service anmelden, müssen Sie sich als Administrator anmelden. Geben Sie die unten stehende Standard-ID und das unten stehende Passwort ein. • ID: admin • Passwort: sec00000 3 Wenn das Fenster SyncThru™ Web Service geöffnet wird, bewegen Sie den Mauszeiger auf Einstellungen in der oberen Menüleiste und klicken Sie dann auf Netzwerkeinstellungen. 4 Klicken Sie auf TCP/IPv6 im linken Bereich der Website. 5 Um IPv6 zu aktivieren, das Kontrollkästchen IPv6-Protokoll mit einem Häkchen versehen. 6 Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Manuell Adresse. Daraufhin ist das Textfeld Adresse/Präfix verfügbar. 7 Geben Sie den Rest der Adresse ein (z. B.: 3FFE:10:88:194::AAAA Hierbei steht „A“ für die Hexadezimalwert 0 bis 9 und A bis F). 8 Wählen Sie die DHCPv6-Konfiguration. 9 Klicken Sie auf die Schaltfläche Übernehmen.. SyncThru™ Web Service verwenden 1 Starten Sie einen Webbrowser wie etwa Internet Explorer, der die IPv6-Adressierung als URL unterstützt. 2 Wählen Sie aus dem Netzwerkkonfigurationsbericht eine der IPv6-Adressen (Link-local Address, Stateless Address, Stateful Address, Manual Address) aus (siehe „Netzwerkkonfigurationsbericht drucken“ auf Seite 153). 3 Geben Sie die IPv6-Adressen ein (z. B.: http:// [FE80::215:99FF:FE66:7701]). Die Adresse muss zwischen eckigen Klammern „[ ]“ stehen.2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 170 Drahtlosnetzwerk-Setup • Vergewissern Sie sich, dass Ihr Gerät als Anschlussart Drahtlosnetzwerk unterstützt. Je nach Modell wird diese Option möglicherweise nicht unterstützt (siehe „Funktionen nach Modell“ auf Seite 8). • Wenn das IPv6-Netzwerk nicht zu funktionieren scheint, setzen Sie alle Netzwerkeinstellungen auf die Standardwerte zurück und versuchen Sie es erneut mit Einst. loesch. 12 Erste Schritte Grundlegende Informationen zum Netzwerktyp Normalerweise kann jeweils nur eine Verbindung zwischen Ihrem Computer und dem Gerät bestehen. Name des Drahtlosnetzwerks und Netzwerkschlüssel Drahtlosnetzwerke erfordern eine höhere Sicherheit. Wenn ein Zugriffspunkt erstmalig eingerichtet wird, werden daher ein Netzwerkname (SSID), die Art der auf das Netzwerk angewandten Sicherheit und ein Netzwerkschlüssel für das Netzwerk eingerichtet. Fragen Sie Ihren Netzwerkadministrator nach diesen Informationen, bevor Sie mit der Installation des Geräts fortfahren. Infrastruktur-Modus Das ist eine Umgebung, die im Allgemeinen für Heimnetzwerke und SOHOs (Small Office/ Home Office, d. h. Kleinbüro- und Heimbüro-Produkte) verwendet wird. Bei diesem Modus erfolgt die Kommunikation mit dem Drahtlosgerät über einen Zugriffspunkt. Ad-Hoc-Modus In diesem Modus wird kein Zugriffspunkt verwendet. Der Computer und das Gerät kommunizieren dabei per Drahtlosverbindung direkt miteinander. Drahtlosnetzwerk-Setup 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 171 13 Einführung in die Einrichtung eines Drahtlosnetzwerks Sie können die Einstellungen für das Drahtlosnetzwerk entweder vom Gerät oder vom Computer aus vornehmen. Wählen Sie aus der unten stehenden Tabelle die gewünschte Methode. Je nach Modell oder Land stehen nicht unbedingt alle Installationsarten für ein Drahtlosnetzwerk zur Verfügung. Methode zur Einrichtung Art der Verbindungsherstellung Beschreibung und Referenz Über das Bedienfeld des Geräts WPS verwenden (empfohlen) ( ) • Siehe „Geräte mit einem Display auf dem Bedienfeld“ auf Seite 174. • Siehe „Geräte ohne Display auf dem Bedienfeld“ auf Seite 175. Die Menü-Taste verwenden ( ) • Siehe „Die Menü-Taste verwenden“ auf Seite 176.Drahtlosnetzwerk-Setup 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 172 Falls es beim Einrichten des Drahtlosnetzwerks oder bei der Treiberinstallation Probleme gibt, informieren Sie sich im Kapitel Problemlösung (siehe „Problemlösung“ auf Seite 202). Über den Computer Zugriffspunkt via USB-Kabel (empfohlen) ( ) • Für Benutzer von Windows: siehe „Zugriffspunkt via USB-Kabel“ auf Seite 177. • Für Benutzer von Macintosh: siehe „Zugriffspunkt via USB-Kabel“ auf Seite 187. Zugriffspunkt über WPS-Taste (ohne USBKabel) ( , ) • Für Benutzer von Windows: siehe „Zugriffspunkt über WPS-Taste (ohne USBKabel)“ auf Seite 182. • Für Benutzer von Macintosh: siehe „Zugriffpunkt mit der WPS-Taste einstellen“ auf Seite 192. Ad-Hoc via USB-Kabel ( ) • Für Benutzer von Windows: siehe „Ad-Hoc via USB-Kabel“ auf Seite 184. • Für Benutzer von Macintosh: siehe „Ad-Hoc via USB-Kabel“ auf Seite 194. Ein Netzwerkkabel verwenden • Siehe „Ein Netzwerkkabel verwenden“ auf Seite 197. Weitere Einrichtungsmethoden Wi-Fi Direct für Drucken per Mobilfunknetz einrichten • Siehe „Wi-Fi Direct einrichten“ auf Seite 200. Methode zur Einrichtung Art der Verbindungsherstellung Beschreibung und ReferenzDrahtlosnetzwerk-Setup 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 173 14 Die WPS-Taste verwenden Sofern Ihr Gerät und ein Zugriffspunkt (oder WLAN-Router) die Funktion Wi-Fi Protected Setup™ (WPS) unterstützen, können Sie die Einstellungen für das Drahtlosnetzwerk wie folgt - ohne Benutzung des Computers - konfigurieren: Drücken Sie auf dem Bedienfeld die Taste (WPS). • Wenn Sie das Drahtlosnetzwerk im Infrastrukturmodus verwenden möchten, müssen Sie das Netzwerkkabel vom Gerät trennen. Die Verfahren bei Verwendung der Taste WPS (PBC) oder bei Eingabe der PIN-Nummer über einen Computer, um die Verbindung zum Zugriffspunkt herzustellen, variieren je nach Zugriffspunkt (oder Drahtlos-Router), den Sie benutzen. Entsprechende Informationen finden Sie im Benutzerhandbuch Ihres Zugriffspunkts (oder Drahtlos-Routers). • Bei Verwendung der WPS-Taste zur Einrichtung des Drahtlosnetzwerks werden unter Umständen die Sicherheitseinstellungen geändert. Um dies zu verhindern, die WPS-Option für die aktuellen Drahtlos-Sicherheitseinstellungen sperren. Der Name der Option unterscheidet sich je nach verwendetem Zugriffspunkt bzw. WLAN-Router. Vorbereitung und Voraussetzungen • Überprüfen Sie, ob der Zugriffspunkt (oder WLAN-Router) WPS (Wi-Fi Protected Setup™) unterstützt. • Überprüfen Sie, ob Ihr Gerät WPS (Wi-Fi Protected Setup™) unterstützt. • Computer mit Netzwerkwerkanschluss (nur PIN-Modus) Die Art auswählen Sie haben zwei Möglichkeiten, das Gerät über die Taste (WPS) auf dem Bedienfeld des Geräts mit einem Drahtlosnetzwerk zu verbinden. Mit der Methode Push Button Configuration (PBC) verbinden Sie Ihr Gerät mit dem Drahtlosnetzwerk, indem Sie sowohl die Taste (WPS) auf dem Bedienfeld des Geräts als auch die Taste WPS (PBC) bei einem WiFi Protected Setup™ (WPS)-fähigen Zugriffspunkt (oder WLAN-Router) drücken. Mit der Methode Persönliche Identifikationsnummer (PIN) verbinden Sie Ihr Gerät mit einem Drahtlosnetzwerk, indem Sie die zugeteilte PIN an einem WPS-fähigen (Wi-Fi Protected Setup™) Zugriffspunkt (oder WLANRouter) eingeben. Standardmäßig ist Ihr Gerät auf den PBC-Modus eingestellt, der für eine normale WLAN-Umgebung empfohlen wird.Drahtlosnetzwerk-Setup 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 174 Sie können den WPS-Modus auf dem Bedienfeld ändern ( (Menü) > Netzwerk > Drahtlos > OK > WPS-Einst.). Geräte mit einem Display auf dem Bedienfeld Mit der PBC-Methode die Verbindung herstellen 1 Halten Sie länger als 2 Sekunden auf dem Bedienfeld die Taste (WPS) gedrückt. Das Gerät wartet bis zu zwei Minuten, bis Sie die WPS-Taste (PBCTaste) am Zugriffspunkt (oder WLAN-Router) drücken. 2 Drücken Sie beim Zugriffspunkt (oder Drahtlos-Router) die Taste WPS (PBC). Die folgenden Meldungen werden in unten angegebener Reihenfolge auf dem Display angezeigt: a Verbinden: Das Gerät stellt eine Verbindung zum Zugriffspunkt (oder Drahtlos-Router) her. b Verbunden: Sobald das Gerät mit dem Drahtlosnetzwerk verbunden ist, leuchtet die WPS-LED dauerhaft. c SSID-Type: Sobald die Verbindung zum Drahtlosnetzwerk hergestellt ist, werden die SSID-Informationen des Zugriffspunkts auf dem Display angezeigt. Mit der PIN-Methode die Verbindung herstellen 1 Halten Sie länger als 2 Sekunden auf dem Bedienfeld die Taste (WPS) gedrückt. 2 Die achtstellige PIN wird auf dem Display angezeigt. Sie müssen innerhalb von zwei Minuten die achtstellige PIN auf dem Computer eingeben, der am Zugriffspunkt (oder WLAN-Router) angeschlossen ist. Die folgenden Meldungen werden in unten angegebener Reihenfolge auf dem Display angezeigt: a Verbinden: Das Gerät stellt eine Verbindung zum Drahtlosnetzwerk her. b Verbunden: Sobald das Gerät mit dem Drahtlosnetzwerk verbunden ist, leuchtet die WPS-LED dauerhaft. c SSID-Type: Sobald die Verbindung zum Drahtlosnetzwerk hergestellt ist, werden die SSID-Informationen des Zugriffspunkts auf dem LCD-Display angezeigt.Drahtlosnetzwerk-Setup 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 175 Geräte ohne Display auf dem Bedienfeld Mit der PBC-Methode die Verbindung herstellen 1 Halten Sie im Bedienfeld 2-4 Sekunden die Taste (WPS) gedrückt, bis die Status-LED schnell blinkt. Das Gerät beginnt, die Verbindung zum Drahtlosnetzwerk herzustellen. Die LED blinkt bis zu zwei Minuten langsam, damit Sie in dieser Zeit die PBC-Taste beim Zugriffspunkt (bzw. WLANRouter) drücken. 2 Drücken Sie beim Zugriffspunkt (oder Drahtlos-Router) die Taste WPS (PBC). a Die WPS-LED blinkt schnell. Das Gerät stellt eine Verbindung zum Zugriffspunkt (oder Drahtlos-Router) her. b Sobald das Gerät mit dem Drahtlosnetzwerk verbunden ist, leuchtet die WPS-LED dauerhaft. Mit der PIN-Methode die Verbindung herstellen 1 Der Netzwerkkonfigurationsbericht einschließlich der PIN-Nummer muss ausgedruckt werden, siehe „Netzwerkkonfigurationsbericht drucken“ auf Seite 153. Halten Sie im Bereitschaftsmodus auf dem Bedienfeld ca. 5 Sekunden lang die Taste (Abbrechen oder Stopp/Löschen) gedrückt. So können Sie die PIN-Nummer Ihres Geräts ermitteln. 2 Halten Sie auf dem Bedienfeld länger als 4 Sekunden die Taste (WPS) gedrückt, bis die Status-LED eingeschaltet bleibt. Das Gerät beginnt, die Verbindung zum Zugriffspunkt (oder Drahtlos-Router) herzustellen. 3 Sie müssen innerhalb von zwei Minuten die achtstellige PIN auf dem Computer eingeben, der am Zugriffspunkt (oder WLAN-Router) angeschlossen ist. Die LED blinkt maximal 2 Minuten langsam, bis Sie die achtstellige PIN-Nummer eingegeben haben. Die WPS-LED blinkt in folgender Reihenfolge wie folgt: a Die WPS-LED blinkt schnell. Das Gerät stellt eine Verbindung zum Zugriffspunkt (oder Drahtlos-Router) her. b Sobald das Gerät mit dem Drahtlosnetzwerk verbunden ist, leuchtet die WPS-LED dauerhaft.Drahtlosnetzwerk-Setup 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 176 Verbindung zum Drahtlosnetzwerk erneut herstellen Wenn die WLAN-Funktion deaktiviert ist, versucht das Gerät automatisch erneut, mit den bereits zuvor verwendeten Einstellungen und Adressen eine Verbindung zum Zugriffspunkt (bzw. WLAN-Router) herzustellen. In den folgenden Fällen stellt das Gerät automatisch eine erneute Verbindung zum Drahtlosnetzwerk her: • Das Gerät wird aus- und wieder eingeschaltet. • Der Zugriffspunkt (oder WLAN-Router) wird aus- und wieder eingeschaltet. Vorgang zum Verbindungsaufbau abbrechen Wollen Sie einen laufenden Verbindungsaufbau zum Drahtlosnetzwerk abbrechen, drücken Sie im Bedienfeld kurz auf die Taste (Abbrechen oder Stopp/Löschen). Sie müssen 2 Minuten warten, bevor Sie erneut eine Verbindung zum Drahtlosnetzwerk herstellen können. Verbindung zum Netzwerk trennen Um die Verbindung zum Drahtlosnetzwerk zu trennen, drücken Sie im Bedienfeld länger als 2 Sekunden auf die Taste (WPS). • Wenn sich das Drahtlosnetzwerk im Standby-Modus befindet: Das Gerät wird sofort vom Drahtlosnetzwerk getrennt und die WPS-LED erlischt. • Wenn das Drahtlosnetzwerk gerade arbeitet: Während das Gerät auf die Fertigstellung des aktuellen Auftrags wartet, blinkt die WPS-LED schnell. Anschließend wird die Drahtlosverbindung automatisch getrennt und die WPS-LED erlischt. 15 Die Menü-Taste verwenden Je nach Optionen und Modell werden einige Menüs möglicherweise nicht angezeigt. In diesem Fall werden die entsprechenden Optionen von Ihrem Gerät nicht unterstützt (siehe „Überblick über die Menüs“ auf Seite 37).Drahtlosnetzwerk-Setup 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 177 Bevor Sie beginnen, müssen Ihnen der Netzwerkname (SSID) Ihres drahtlosen Netzwerks und der Netzwerkschlüssel, sofern der Zugang verschlüsselt ist, bekannt sein. Diese Angaben wurden bei der Installation des Zugriffspunkts (oder WLAN-Routers) festgelegt. Wenn Sie die Einstellungen Ihrer drahtlosen Umgebung nicht kennen, erkundigen Sie sich bei der Person, die Ihr Netzwerk eingerichtet hat. Nachdem Sie die Drahtlosnetzwerkverbindung hergestellt haben, müssen Sie einen Gerätetreiber installieren, um von einer Anwendung aus drucken zu können (siehe „Treiberinstallation über das Netzwerk“ auf Seite 156). 1 Auf dem Bedienfeld die Taste (Menü) drücken. 2 Auf Netzwerk > Drahtlos > WLAN-Einstellungen drücken. 3 Drücken Sie auf OK, um die gewünschte Setup-Methode auszuwählen. • Assistent (empfohlen): In diesem Modus erfolgt das Einrichten automatisch. Das Gerät zeigt eine Liste der erreichbaren Netzwerke an. Wählen Sie das Netzwerk, zu dem die Verbindung hergestellt werden soll. Sobald die Auswahl des Netzwerks erfolgt ist, fordert Sie das Gerät auf, den entsprechenden Sicherheitsschlüssel einzugeben. • Benutzerdef.: In diesem Modus können Benutzer eine eigene SSID eingeben oder Details der Sicherheitsoptionen wählen. 16 Einrichten unter Windows Schnellverfahren für den Zugriff auf das Programm zur Drathloseinstellung ohne CD: Nachdem der Druckertreiber installiert ist, haben Sie Zugriff auf das Programm zur Drathloseinstellung, ohne die CD benutzen zu müssen. Wählen Sie dazu im Start-Menü Programme oder Alle Programme > Samsung Printers > den Namen Ihres Druckertreibers > Programm zur DrahtlosEinstellung. Zugriffspunkt via USB-Kabel Voraussetzungen • Zugriffspunkt • Computer mit Netzwerkanschluss • Software-CD-ROM, die Sie mit dem Gerät erhalten haben • Das installierte Gerät mit Drahtlosnetzwerk-Schnittstelle • USB-KabelDrahtlosnetzwerk-Setup 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 178 Infrastruktur-Netzwerk einrichten 1 Überprüfen Sie, ob das USB-Kabel mit dem Gerät verbunden ist. 2 Schalten Sie den Computer, den Zugriffspunkt und das Gerät ein. 3 Legen Sie die mitgelieferte Software-CD in das CD-ROM-Laufwerk ein. 4 Wählen Sie die Option Drahtloseinstellung und -Installation. 5 Lesen Sie den Lizenzvertrag und wählen Sie Ich akzeptiere die Bestimmungen dieses Lizenzvertrags. Klicken Sie dann auf Weiter. 6 Die Software sucht nach dem Drahtlosnetzwerk. Wenn die Software kein Netzwerk finden kann, können Sie prüfen, ob das USB-Kabel zwischen Computer und Gerät korrekt angeschlossen ist. Folgen Sie den Anweisungen im angezeigten Fenster. • Falls die Drahtlosnetzwerk-Einstellung bereits vollzogen wurde, wird das Fenster Drahtlosnetzwerk-Einstellung – Information angezeigt. Wenn Sie die Drahtloseinstellungen zurücksetzen möchten, aktivieren Sie das Kontrollkästchen und klicken auf Weiter. • Bei Modellen, die die WPS-Taste unterstützen (ohne Verbindung über ein USB-Kabel), wird das unten abgebildete Fenster angezeigt. - Mit USB-Kabel: Schließen Sie das USB-Kabel an, klicken Sie auf „Weiter“ und fahren Sie mit Schritt 7 fort. - Verwendung der WPS-Taste: Siehe „Zugriffspunkt über WPSTaste (ohne USB-Kabel)“ auf Seite 182.Drahtlosnetzwerk-Setup 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 179 7 Wählen Sie im Fenster zur Einstellung des Drahtlosnetzwerks die gewünschte Methode. • Konfigurieren Sie die Drahtlos-Einstellungen manuell.: Folgen Sie den Anweisungen ab Schritt 8. • Konfigurieren Sie die Drahtlos-Einstellungen, indem Sie auf die WPS-Taste des Zugriffspunktes drücken.: Durch Drücken der WPS-Taste am Zugriffspunkt oder WLAN-Router mit dem Drahtlosnetzwerk verbinden. - Folgen Sie den im Fenster angezeigten Anweisungen. Nachdem Sie die Einstellungen für das Drahtlosnetzwerk vollzogen haben, fahren Sie mit Schritt 11 fort. 8 Nach der Suche zeigt das Fenster die gefundenen drahtlosen Netzwerkgeräte an. Wählen Sie den Namen (SSID) Ihres Zugriffspunkts aus und klicken Sie auf Weiter. Wenn Sie den gewünschten Netzwerknamen nicht finden können oder wenn Sie die Drahtloskonfiguration manuell vornehmen möchten, klicken Sie auf Erweiterte Einstellungen. • Name des Drahtlosnetzwerks eingeben: Geben Sie die SSID des gewünschten Zugriffspunkts ein (unter Beachtung der Groß- und Kleinschreibung). • Betriebsmodus: Wählen Sie Infrastruktur. • Authentifizierung: Wählen Sie eine Authentifizierungsmethode aus. Off. System: Es findet keine Authentifizierung statt und die Verschlüsselung kann je nach Sicherheitsbedürfnis eingeschaltet werden. Gem. Schl.: Es findet Authentifizierung statt. Nur ein Gerät mit dem richtigen WEP-Schlüssel kann auf das Netzwerk zugreifen. WPA Personal oder WPA2 Personal: Wählen Sie diese Option zum Authentifizieren des Druckservers auf Grundlage des WPAPre-Shared Key. Dabei wird ein freigegebener geheimer Schlüssel (der im Allgemeinen „Pre-Shared Key“ genannt wird) verwendet, der manuell auf dem Zugriffspunkt und auf allen Clients konfiguriert wurde. • Verschlüsselung: Wählen Sie die Verschlüsselung aus (Keine, WEP64, WEP128, TKIP, AES, TKIP AES). • Netzwerkschlüssel: Geben Sie den Verschlüsselungswert für den Netzwerkschlüssel ein. • Netzwerkschlüssel bestätigen: Bestätigen Sie den Verschlüsselungswert für den Netzwerkschlüssel. • WEP-Schlüssel-Index: Bei Verwendung der WEP-Verschlüsselung wählen Sie den entsprechenden WEP-Schlüssel-Index.Drahtlosnetzwerk-Setup 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 180 Das Fenster für die Drahtlosnetzwerksicherheit wird angezeigt, wenn es für den Zugriffspunkt Sicherheitseinstellungen gibt. Das Fenster für die Drahtlosnetzwerksicherheit wird angezeigt. Das Fenster unterscheidet sich je nach Sicherheitsmodus: WEP oder WPA. • WEP Wählen Sie als Authentifizierungsmethode Off. System (Offenes System) oder Gem. Schl. (Gemeinsamer Schlüssel) aus und geben Sie den WEP-Sicherheitsschlüssel ein. Klicken Sie auf Weiter. WEP (Wired Equivalent Privacy) ist ein Sicherheitsprotokoll, das unberechtigte Zugriffe auf Ihr Drahtlosnetzwerk verhindert. WEP kodiert mit Hilfe eines 64-Bit- oder 128-Bit-WEP-Schlüssels die Datenportionen der einzelnen Pakete, die über das Drahtlosnetzwerk ausgetauscht werden. • WPA Geben Sie den gemeinsamen WPA-Schlüssel ein und klicken Sie auf Weiter. WPA autorisiert und identifiziert Benutzer auf der Grundlage eines geheimen Schlüssels, der in regelmäßigen Intervallen automatisch geändert wird. WPA verwendet außerdem TKIP (Temporal Key Integrity Protocol) und AES (Advanced Encryption Standard) für die Datenverschlüsselung. 9 Das Fenster zeigt die Drahtlosnetzwerk-Einstellungen an. Prüfen Sie, ob die Einstellungen korrekt sind. Klicken Sie auf Weiter. • Für die Methode „DHCP“ Wenn die IP-Adresszuordnungsmethode „DHCP“ ist, prüfen Sie, ob „DHCP“ im Fenster angezeigt wird. Falls im Fenster die Methode „Statisch“ angezeigt wird, klicken Sie auf TCP/IP ändern, und ändern Sie die Zuweisungsmethode in „DHCP“. • Für die Methode „Statisch“ Wenn die IP-Adresszuordnungsmethode „Statisch“ ist, prüfen Sie, ob „Statisch“ im Fenster angezeigt wird. Falls im Fenster die Methode DHCP angezeigt wird, klicken Sie auf TCP/IP ändern, um die IP-Adresse und sonstige Netzwerkkonfigurationswerte für das Gerät einzugeben. Bevor Sie die IP-Adresse für das Gerät eingeben, müssen Ihnen die Netzwerkkonfigurationsdaten des Computers bekannt sein. Wenn der Computer auf „DHCP“ eingestellt ist, wenden Sie sich an den Netzwerkadministrator und erfragen Sie die statische IPAdresse. Beispiel: Wenn die Netzwerkdaten des Computers wie folgt lauten: - IP-Adresse: 169.254.133.42 - Subnetzmaske: 255.255.0.0 Müssen die Netzwerkdaten des Geräts wie folgt lauten: - IP-Adresse: 169.254.133.43 - Subnetzmaske: 255.255.0.0. (Verwenden Sie die Subnetzmaske des Computers.)Drahtlosnetzwerk-Setup 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 181 - Gateway: 169.254.133.1 10 Wenn ein Fenster angezeigt wird, das die Kabelverbindung mit dem Netzwerk bestätigt, trennen Sie das Netzwerkkabel und klicken auf Weiter. Ist das Netzwerkkabel angeschlossen, kann es zu Problemen mit der Erkennung des Geräts bei der Konfiguration des Drahtlosnetzwerks kommen. 11 Damit sind die Einstellungen für das Drahtlosnetzwerk vollzogen. Um von einem von Wi-Fi Direct unterstützen Mobilfunkgerät drucken zu können, müssen Sie die Option Wi-Fi Direct entsprechend konfigurieren (siehe „Wi-Fi Direct einrichten“ auf Seite 200). Wi-Fi Direct-Option: • Die Option Wi-Fi Direct wird nur angezeigt, wenn Ihr Drucker diese Funktion unterstützt. • Über den Samsung Easy Printer Manager können Sie beginnen, das Wi-Fi Direct aufzubauen (siehe „Wi-Fi Direct einrichten“ auf Seite 200). • Netzwerkname (SSID): Als Netzwerkname verwenden Sie standardmäßig den Namen des Modells. Maximale Länge: 22 Zeichen (ohne „Direct-xx-“). • Netzwerkschlüssel ist eine Zeichenkette bestehend aus Ziffern: 8 bis 64 Zeichen. 12 Wenn die Einstellung des Drahtlosnetzwerks abgeschlossen ist, trennen Sie die USB-Kabelverbindung zwischen Computer und Drucker. Klicken Sie auf Weiter. 13 Klicken Sie auf Weiter, wenn das Fenster Druckerverbindung bestätigen angezeigt wird. 14 Wählen Sie die zu installierenden Komponenten aus. Klicken Sie auf Weiter. 15 Nach Auswahl der Komponenten können Sie auch den Namen des Geräts ändern, das Gerät für den gemeinsamen Zugriff im Netzwerk freigeben, das Gerät als Standardgerät festlegen sowie den Anschlussnamen für jedes Gerät ändern. Klicken Sie auf Weiter.Drahtlosnetzwerk-Setup 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 182 16 Nach Abschluss der Installation werden Sie gefragt, ob Sie eine Testseite drucken möchten. Wenn Sie eine Testseite drucken möchten, klicken Sie auf Testseite drucken. Andernfalls klicken Sie lediglich auf Weiter und fahren mit Schritt 18 fort. 17 Wenn die Testseite ordnungsgemäß ausgedruckt wird, klicken Sie auf Ja. Klicken Sie andernfalls auf Nein, um die Seite erneut zu drucken. 18 Wenn Sie Ihr Gerät auf der Samsung-Website registrieren und nützliche Informationen erhalten möchten, klicken Sie auf OnlineRegistrierung. Klicken Sie andernfalls auf Fertig stellen. Zugriffspunkt über WPS-Taste (ohne USB-Kabel) Bei Modellen mit WPS-Taste können sie das Drahtlosnetzwerk einrichten durch Benutzung der WPS-Taste (ohne Verbindung über ein USB-Kabel) und durch Benutzung der WPS-Taste des Zugriffspunkts (oder Routers). Bereitzustellende Komponenten • Zugriffspunkt (oder WLAN-Router) • Computer mit Netzwerkanschluss • Software-CD-ROM, die Sie mit dem Gerät erhalten haben • Das installierte Gerät mit Drahtlosnetzwerk-Schnittstelle Infrastruktur-Netzwerk einrichten 1 Schalten Sie den Computer, den Zugriffspunkt und das Gerät ein. 2 Legen Sie die mitgelieferte Software-CD in das CD-ROM-Laufwerk ein. 3 Wählen Sie die Option Drahtloseinstellung und -Installation. 4 Lesen Sie den Lizenzvertrag und wählen Sie Ich akzeptiere die Bestimmungen dieses Lizenzvertrags. Klicken Sie dann auf Weiter. 5 Wählen Sie die Option Verwendung der WPS-Taste und klicken Sie auf Weiter.Drahtlosnetzwerk-Setup 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 183 • Bei Modellen, die die WPS-Taste unterstützen, wird das oben abgebildete Fenster angezeigt. • Falls Ihr Gerät über ein USB-Kabel angeschlossen ist, erscheint das oben abgebildete Fenster nicht. Wenn Sie das Drahtlosnetzwerk mit der WPS-Taste einrichten wollen, müssen Sie das USB-Kabel vom Gerät trennen. • Für Informationen zum Einrichten eines Drahtlosnetzwerks unter Benutzung eines USB-Kabels siehe „Zugriffspunkt via USB-Kabel“ auf Seite 177. 6 Im nächsten Fenster werden Sie gefragt, ob Ihr Zugriffspunkt oder WLAN-Router WPS unterstützt. Wenn der Zugriffspunkt oder WLAN-Router über eine WPS-Taste verfügt, wählen Sie Ja und klicken auf Weiter. 7 Folgen Sie den Anweisungen im angezeigten Fenster zur Einrichtung des Drahtlosnetzwerks. • Bei Modellen mit Display führen Sie die nachfolgend beschriebenen Schritte aus. a Halten Sie die Taste (WPS) auf dem Bedienfeld für 2 bis 4 Sekunden gedrückt. Das Gerät wartet 2 Minuten darauf, dass Sie die WPS-Taste beim Zugriffspunkt (oder Router) drücken. b Drücken Sie auf dem Zugriffspunkt (oder Drahtlos-Router) die Taste WPS (PBC). Die folgenden Meldungen werden in unten angegebener Reihenfolge auf dem Display angezeigt: - Verbinden: Das Gerät stellt eine Verbindung zum Zugriffspunkt (oder WLAN-Router) her. - Verbunden: Sobald das Gerät mit dem Drahtlosnetzwerk verbunden ist, leuchtet die WPS-LED dauerhaft. - SSID-Type: Sobald die Verbindung zum Drahtlosnetzwerk hergestellt ist, werden die SSIDInformationen des Zugriffspunkts auf dem Display angezeigt. • Bei Modellen ohne Display führen Sie die nachfolgend beschriebenen Schritte aus. a Halten Sie im Bedienfeld 2-4 Sekunden die Taste (WPS) gedrückt, bis die Status-LED schnell blinkt. Das Gerät startet den Verbindungsaufbau zu einem Drahtlosnetzwerk. Die LED blinkt bis zu zwei Minuten langsam, damit Sie in dieser Zeit die PBC-Taste beim Zugriffspunkt (bzw. WLAN-Router) drücken. b Drücken Sie auf dem Zugriffspunkt (oder Drahtlos-Router) die Taste WPS (PBC). - Die WPS-LED blinkt schnell, während die Verbindung mit dem Zugriffspunkt oder WLAN-Router hergestellt wird. - Sobald das Gerät mit dem Drahtlosnetzwerk verbunden ist, leuchtet die WPS-LED dauerhaft.Drahtlosnetzwerk-Setup 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 184 8 Das Fenster Drahtlosnetzwerk-Einstellung abgeschlossen wird angezeigt. Klicken Sie auf Next. 9 Klicken Sie auf Weiter, wenn das Fenster Druckerverbindung bestätigen angezeigt wird. 10 Wählen Sie die zu installierenden Komponenten aus. Klicken Sie auf Weiter. 11 Nach Auswahl der Komponenten können Sie auch den Namen des Geräts ändern, das Gerät für den gemeinsamen Zugriff im Netzwerk freigeben, das Gerät als Standardgerät festlegen sowie den Anschlussnamen für jedes Gerät ändern. Klicken Sie auf Weiter. 12 Nach Abschluss der Installation werden Sie gefragt, ob Sie eine Testseite drucken möchten. Wenn Sie eine Testseite drucken möchten, klicken Sie auf Testseite drucken. Andernfalls klicken Sie lediglich auf Weiter und fahren mit Schritt 14 fort. 13 Wenn die Testseite ordnungsgemäß ausgedruckt wird, klicken Sie auf Ja. Sonst auf Nein klicken, um die Seite ein weiteres Mal zu drucken. 14 Wenn Sie Ihr Gerät auf der Samsung-Website registrieren und nützliche Informationen erhalten möchten, klicken Sie auf OnlineRegistrierung. Klicken Sie andernfalls auf Fertig stellen. Ad-Hoc via USB-Kabel Wenn Sie über keinen Zugriffspunkt (AP, Access Point) verfügen, können Sie Ihr Gerät dennoch drahtlos mit Ihrem Computer verbinden, indem Sie ein drahtloses Ad-Hoc-Netzwerk einrichten. Gehen Sie hierzu wie nachfolgend beschrieben vor. Voraussetzungen • Computer mit Netzwerkanschluss • Software-CD-ROM, die Sie mit dem Gerät erhalten haben • Das installierte Gerät mit Drahtlosnetzwerk-Schnittstelle • USB-Kabel Ad-Hoc-Netzwerk unter Windows einrichten 1 Überprüfen Sie, ob das USB-Kabel mit dem Gerät verbunden ist. 2 Schalten Sie den Computer und das für ein drahtloses Netzwerk geeignete Gerät ein. 3 Legen Sie die mitgelieferte Software-CD in das CD-ROM-Laufwerk ein. 4 Wählen Sie die Option Drahtloseinstellung und -Installation.Drahtlosnetzwerk-Setup 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 185 5 Lesen Sie den Lizenzvertrag und wählen Sie Ich akzeptiere die Bestimmungen dieses Lizenzvertrags. Klicken Sie dann auf Weiter. 6 Die Software sucht nach dem Drahtlosnetzwerk. Wenn die Software kein Netzwerk finden kann, können Sie prüfen, ob das USB-Kabel zwischen Computer und Gerät korrekt angeschlossen ist. Folgen Sie den Anweisungen im angezeigten Fenster. 7 Nach der Suche des Drahtlosnetzwerks wird eine Liste der von Ihrem Gerät gefundenen Drahtlosnetzwerke angezeigt. Wenn Sie die Standard-Ad-Hoc-Einstellung Samsung verwenden möchten, wählen Sie das letzte Drahtlosnetzwerk in der Liste, dessen Netzwerkname (SSID) portthru ist und dessen Signal Druckernetzwerk ist. Klicken Sie dann auf Weiter. Wenn Sie andere Ad-Hoc-Einstellungen verwenden möchten, wählen Sie ein anderes Drahtlosnetzwerk aus der Liste aus. Wenn Sie die Ad-Hoc-Einstellungen ändern möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche Erweiterte Einstellungen. • Name des Drahtlosnetzwerks eingeben: Geben Sie den gewünschten SSID-Namen ein (unter Beachtung der Groß- und Kleinschreibung). • Betriebsmodus: Wählen Sie „Ad-Hoc“. • Kanal: Wählen Sie den Kanal aus. (Auto. Einst. oder 2.412 MHz bis 2.467 MHz). • Authentifizierung: Wählen Sie eine Authentifizierungsmethode aus. Off. System: Es findet keine Authentifizierung statt und die Verschlüsselung kann je nach Sicherheitsbedürfnis eingeschaltet werden. Gem. Schl.: Es findet Authentifizierung statt. Nur ein Gerät mit dem richtigen WEP-Schlüssel kann auf das Netzwerk zugreifen. • Verschlüsselung: Wählen Sie die Verschlüsselung aus (Keine, WEP64, WEP128). • Netzwerkschlüssel: Geben Sie den Verschlüsselungswert für den Netzwerkschlüssel ein. • Netzwerkschlüssel bestätigen: Bestätigen Sie den Verschlüsselungswert für den Netzwerkschlüssel. • WEP-Schlüssel-Index: Bei Verwendung der WEP-Verschlüsselung wählen Sie den entsprechenden WEP-Schlüssel-Index. Das Fenster für die Drahtlosnetzwerksicherheit wird angezeigt, wenn es für das Ad-Hoc-Netzwerk Sicherheitseinstellungen gibt. Wählen Sie als Authentifizierungsmethode Off. System (Offenes System) oder Gem. Schl. (Gemeinsamer Schlüssel) aus und klicken Sie auf Weiter. • WEP (Wired Equivalent Privacy) ist ein Sicherheitsprotokoll, das unberechtigte Zugriffe auf Ihr Drahtlosnetzwerk verhindert. WEP kodiert mit Hilfe eines 64-Bit- oder 128-Bit-WEP-Schlüssels die Datenportionen der einzelnen Pakete, die über das Drahtlosnetzwerk ausgetauscht werden.Drahtlosnetzwerk-Setup 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 186 8 Das Fenster mit der Drahtlosnetzwerk-Einstellung wird angezeigt. Überprüfen Sie die Einstellungen und klicken Sie auf Weiter. Bevor Sie die IP-Adresse für das Gerät eingeben, müssen Ihnen die Netzwerkkonfigurationsdaten des Computers bekannt sein. Wenn „DHCP“ als Netzwerkkonfiguration des Computers eingestellt ist, sollte auch für das Drahtlosnetzwerk „DHCP“ eingestellt werden. Ist hingegen „Statisch“ als Netzwerkkonfiguration des Computers eingestellt, sollte auch für das Drahtlosnetzwerk „Statisch“ eingestellt werden. Wenn der Computer auf „DHCP“ eingestellt ist und Sie für das Drahtlosnetzwerk die Einstellung „Statisch“ verwenden möchten, wenden Sie sich an den Netzwerkadministrator und erfragen Sie die statische IP-Adresse. • Für die Methode „DHCP“. Wenn Sie sich für die IP-Adressenzuweisungsmethode „DHCP“ entschieden haben, vergewissern Sie sich, dass im Fenster Drahtlosnetzwerk-Einstellung bestätigen „DHCP“ angezeigt wird. Falls im Fenster die Methode „Statisch“ angezeigt wird, klicken Sie auf TCP/IP ändern und wählen Sie die Zuweisungsmethode IPAdresse automatisch zuweisen lassen (DHCP). • Für die Methode „Statisch“. Wenn Sie sich für die IP-Adressenzuweisungsmethode „Statisch“ entschieden haben, vergewissern Sie sich, dass im Fenster Drahtlosnetzwerk-Einstellung bestätigen „Statisch“ angezeigt wird. Falls im Fenster die Methode DHCP angezeigt wird, klicken Sie auf TCP/IP ändern, um die IP-Adresse und sonstige Netzwerkkonfigurationswerte für das Gerät einzugeben. Beispiel: Wenn die Netzwerkdaten des Computers wie folgt lauten: - IP-Adresse: 169.254.133.42 - Subnetzmaske: 255.255.0.0 Dann müssen die Netzwerkdaten des Geräts wie folgt lauten: - IP-Adresse: 169.254.133.43 - Subnetzmaske: 255.255.0.0. (Verwenden Sie die Subnetzmaske des Computers.) - Gateway: 169.254.133.1 9 Das Fenster Drahtlosnetzwerk-Einstellung abgeschlossen wird angezeigt. Klicken Sie auf Weiter. 10 Wenn die Einstellungen für das Drahtlosnetzwerks abgeschlossen sind, trennen Sie die USB-Kabelverbindung zwischen Computer und Drucker. Klicken Sie auf Weiter. Befolgen Sie das im Fenster PC-Netzwerkeinstellung ändern beschriebene Verfahren. Klicken Sie auf Weiter, wenn Sie alle Drahtlosnetzwerk-Einstellungen für den Computer festgelegt haben. Wenn Sie für das Drahtlosnetzwerk des Computers die Option „DHCP“ ausgewählt haben, kann der Bezug der IP-Adresse einige Minuten in Anspruch nehmen. 11 Klicken Sie auf Weiter, wenn das Fenster Druckerverbindung bestätigen angezeigt wird.Drahtlosnetzwerk-Setup 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 187 12 Wählen Sie die zu installierenden Komponenten aus. Klicken Sie auf Weiter. 13 Nach Auswahl der Komponenten können Sie auch den Namen des Geräts ändern, das Gerät für den gemeinsamen Zugriff im Netzwerk freigeben, das Gerät als Standardgerät festlegen sowie den Anschlussnamen für jedes Gerät ändern. Klicken Sie auf Weiter. 14 Nach Abschluss der Installation werden Sie gefragt, ob Sie eine Testseite drucken möchten. Wenn Sie eine Testseite drucken möchten, klicken Sie auf Testseite drucken. Andernfalls klicken Sie lediglich auf Weiter und fahren mit Schritt 16 fort. 15 Wenn die Testseite ordnungsgemäß ausgedruckt wird, klicken Sie auf Ja. Sonst auf Nein klicken, um die Seite ein weiteres Mal zu drucken. 16 Wenn Sie Ihr Gerät auf der Samsung-Website registrieren und nützliche Informationen erhalten möchten, klicken Sie auf OnlineRegistrierung. Klicken Sie andernfalls auf Fertig stellen. 17 Einrichten unter Macintosh Voraussetzungen • Zugriffspunkt • Computer mit Netzwerkanschluss • Software-CD-ROM, die Sie mit dem Gerät erhalten haben • Das installierte Gerät mit Drahtlosnetzwerk-Schnittstelle • USB-Kabel Zugriffspunkt via USB-Kabel 1 Überprüfen Sie, ob das USB-Kabel mit dem Gerät verbunden ist. 2 Schalten Sie den Computer, den Zugriffspunkt und das Gerät ein. 3 Legen Sie die mitgelieferte Software-CD in das CD-ROM-Laufwerk ein. 4 Doppelklicken Sie auf das CD-ROM-Symbol, das auf dem Macintosh-Desktop angezeigt wird. 5 Doppelklicken Sie auf den Ordner MAC_Installer > Installer OS XSymbol.Drahtlosnetzwerk-Setup 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 188 6 Klicken Sie auf Fortfahren. 7 Lesen Sie die Lizenzvereinbarung und klicken Sie auf Fortfahren. 8 Klicken Sie auf Akzeptieren, um der Lizenzvereinbarung zuzustimmen. 9 Wenn Sie in einer Warnmeldung Sie darauf hingewiesen werden, dass alle Anwendungen auf Ihrem Computer geschlossen werden, klicken Sie auf Fortfahren. 10 Klicken Sie auf Drahtlosnetzwerk-Einstellung im Bereich Fenster für Benuzer-Optionen. 11 Die Software sucht nach dem Drahtlosnetzwerk. Wenn die Software kein Netzwerk finden kann, können Sie prüfen, ob das USB-Kabel zwischen Computer und Gerät korrekt angeschlossen ist. Folgen Sie den Anweisungen im angezeigten Fenster. • Falls die Drahtlosnetzwerk-Einstellung bereits vollzogen wurde, wird das Fenster Drahtlosnetzwerk-Einstellung – Information angezeigt. Wenn Sie die Drahtloseinstellungen zurücksetzen möchten, aktivieren Sie das Kontrollkästchen und klicken auf Weiter. • Bei Modellen, die die WPS-Taste unterstützen (ohne Verbindung über ein USB-Kabel), wird das unten abgebildete Fenster angezeigt. - Mit USB-Kabel: Schließen Sie das USB-Kabel an, klicken Sie auf „Weiter“ und fahren Sie mit Schritt 7 fort. - Verwendung der WPS-Taste: Siehe „Zugriffspunkt über WPSTaste (ohne USB-Kabel)“ auf Seite 182.Drahtlosnetzwerk-Setup 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 189 12 Wählen Sie im Fenster zur Einstellung des Drahtlosnetzwerks die gewünschte Methode. • Konfigurieren Sie die Drahtlos-Einstellungen manuell.: Folgen Sie den Anweisungen ab Schritt 13. • Konfigurieren Sie die Drahtlos-Einstellungen, indem Sie auf die WPS-Taste des Zugriffspunktes drücken.: Durch Drücken der WPS-Taste am Zugriffspunkt oder WLAN-Router mit dem Drahtlosnetzwerk verbinden. - Folgen Sie den im Fenster angezeigten Anweisungen. Nachdem Sie die Einstellungen vollzogen haben, fahren Sie fort mit Schritt 16. 13 Nach der Suche zeigt das Fenster die gefundenen drahtlosen Netzwerkgeräte an. Wählen Sie den Namen (SSID) Ihres Zugriffspunkts aus und klicken Sie auf Weiter. Wenn Sie das drahtlose Netzwerk manuell konfigurieren möchten, klicken Sie auf Erweiterte Einstellungen. • Name des Drahtlosnetzwerks eingeben: Geben Sie die SSID des gewünschten Zugriffspunkts ein (unter Beachtung der Groß- und Kleinschreibung). • Betriebsmodus: Wählen Sie Infrastruktur. • Authentifizierung: Wählen Sie eine Authentifizierungsmethode aus. Off. System: (Offenes System) Es findet keine Authentifizierung statt und die Verschlüsselung kann je nach Sicherheitsbedürfnis eingeschaltet werden. Gemeinsamer Schlüssel: Es findet Authentifizierung statt. Nur ein Gerät mit dem richtigen WEP-Schlüssel kann auf das Netzwerk zugreifen. WPA Personal oder WPA2 Personal: Wählen Sie diese Option zum Authentifizieren des Druckservers auf Grundlage des WPAPre-Shared Key. Dabei wird ein freigegebener geheimer Schlüssel (der im Allgemeinen „Pre-Shared Key“ genannt wird) verwendet, der manuell auf dem Zugriffspunkt und auf allen Clients konfiguriert wurde. • Verschlüsselung: Wählen Sie die Verschlüsselungsart aus (Keine, WEP64, WEP128, TKIP, AES, TKIP AES) • Netzwerkschlüssel: Geben Sie den Verschlüsselungswert für den Netzwerkschlüssel ein. • Netzwerkschlüssel bestätigen: Bestätigen Sie den Verschlüsselungswert für den Netzwerkschlüssel. • WEP-Schlüssel-Index: Bei Verwendung der WEP-Verschlüsselung wählen Sie den entsprechenden WEP-Schlüssel-Index.Drahtlosnetzwerk-Setup 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 190 Das Fenster für die Drahtlosnetzwerksicherheit wird angezeigt, wenn es für den Zugriffspunkt Sicherheitseinstellungen gibt. Das Fenster für die Drahtlosnetzwerksicherheit wird angezeigt. Das Fenster unterscheidet sich je nach Sicherheitsmodus: WEP oder WPA. • WEP Wählen Sie als Authentifizierungsmethode Off. System (Offenes System) oder Gemeinsamer Schlüssel (Gemeinsamer Schlüssel) aus und geben Sie den WEP-Sicherheitsschlüssel ein. Klicken Sie auf Weiter. WEP (Wired Equivalent Privacy) ist ein Sicherheitsprotokoll, das unberechtigte Zugriffe auf Ihr Drahtlosnetzwerk verhindert. WEP kodiert mit Hilfe eines 64-Bit- oder 128-Bit-WEP-Schlüssels die Datenportionen der einzelnen Pakete, die über das Drahtlosnetzwerk ausgetauscht werden. • WPA Geben Sie den WPA-Shared-Key ein und klicken Sie auf Weiter. WPA autorisiert und identifiziert Benutzer auf der Grundlage eines geheimen Schlüssels, der in regelmäßigen Intervallen automatisch geändert wird. WPA verwendet außerdem TKIP (Temporal Key Integrity Protocol) und AES (Advanced Encryption Standard) für die Datenverschlüsselung. 14 Das Fenster zeigt die Drahtlosnetzwerk-Einstellungen an. Prüfen Sie, ob die Einstellungen korrekt sind. Klicken Sie auf Weiter. • Für die Methode „DHCP“. Wenn die IP-Adresszuordnungsmethode „DHCP“ ist, prüfen Sie, ob „DHCP“ im Fenster angezeigt wird. Falls im Fenster die Methode „Statisch“ angezeigt wird, klicken Sie auf TCP/IP ändern, und ändern Sie die Zuweisungsmethode in „DHCP“. • Für die Methode „Statisch“. Wenn die IP-Adresszuordnungsmethode „Statisch“ ist, prüfen Sie, ob „Statisch“ im Fenster angezeigt wird. Falls im Fenster die Methode DHCP angezeigt wird, klicken Sie auf TCP/IP ändern, um die IP-Adresse und sonstige Netzwerkkonfigurationswerte für das Gerät einzugeben. Bevor Sie die IP-Adresse für das Gerät eingeben, müssen Ihnen die Netzwerkkonfigurationsdaten des Computers bekannt sein. Wenn der Computer auf „DHCP“ eingestellt ist, wenden Sie sich an den Netzwerkadministrator und erfragen Sie die statische IPAdresse. Beispiel: Wenn die Netzwerkdaten des Computers wie folgt lauten: - IP-Adresse: 169.254.133.42 - Subnetzmaske: 255.255.0.0 Dann müssen die Netzwerkdaten des Geräts wie folgt lauten: - IP-Adresse: 169.254.133.43 - Subnetzmaske: 255.255.0.0. (Verwenden Sie die Subnetzmaske des Computers.) - Gateway: 169.254.133.1Drahtlosnetzwerk-Setup 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 191 15 Wenn ein Fenster angezeigt wird, das die Kabelverbindung mit dem Netzwerk bestätigt, trennen Sie das Netzwerkkabel und klicken auf Weiter. Ist das Netzwerkkabel angeschlossen, kann es zu Problemen mit der Erkennung des Geräts bei der Konfiguration des Drahtlosnetzwerks kommen. 16 Damit sind die Einstellungen für das Drahtlosnetzwerk vollzogen. Um von einem von Wi-Fi Direct unterstützen Mobilfunkgerät drucken zu können, müssen Sie die Option Wi-Fi Direct entsprechend konfigurieren (siehe „Wi-Fi Direct einrichten“ auf Seite 200). Wi-Fi Direct-Option: • Die Option Wi-Fi Direct wird nur angezeigt, wenn Ihr Drucker diese Funktion unterstützt. • Über den Samsung Easy Printer Manager können Sie beginnen, das Wi-Fi Direct aufzubauen (siehe „Wi-Fi Direct einrichten“ auf Seite 200). • Netzwerkname (SSID): Als Netzwerkname verwenden Sie standardmäßig den Namen des Modells. Maximale Länge: 22 Zeichen (ohne „Direct-xx-“). • Netzwerkschlüssel ist eine Zeichenkette bestehend aus Ziffern: 8 bis 64 Zeichen. 17 Wenn die Einstellungen für das Drahtlosnetzwerks abgeschlossen sind, trennen Sie die USB-Kabelverbindung zwischen Computer und Drucker. 18 Damit ist die Einrichtung des Drahtlosnetzwerks abgeschlossen. Wenn die Installation abgeschlossen ist, klicken Sie auf Neustart. Nachdem Sie die Drahtlosnetzwerkverbindung hergestellt haben, müssen Sie einen Gerätetreiber installieren, um von einer Anwendung aus drucken zu können (siehe „Installation bei Macintosh“ auf Seite 144).Drahtlosnetzwerk-Setup 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 192 Zugriffpunkt mit der WPS-Taste einstellen Bei Modellen mit WPS-Taste können sie das Drahtlosnetzwerk einrichten durch Benutzung der WPS-Taste (ohne Verbindung über ein USB-Kabel) und durch Benutzung der WPS-Taste des Zugriffspunkts (oder Routers). Bereitzustellende Komponenten • Zugriffspunkt (oder WLAN-Router) • Computer mit Netzwerkanschluss • Software-CD-ROM, die Sie mit dem Gerät erhalten haben • Das installierte Gerät mit Drahtlosnetzwerk-Schnittstelle Infrastruktur-Netzwerk einrichten 1 Schalten Sie den Computer, den Zugriffspunkt und das Gerät ein. 2 Legen Sie die mitgelieferte Software-CD in das CD-ROM-Laufwerk ein. 3 Doppelklicken Sie auf das CD-ROM-Symbol, das auf dem Macintosh-Desktop angezeigt wird. 4 Doppelklicken Sie auf den Ordner MAC_Installer > Installer OS XSymbol. 5 Klicken Sie auf Fortfahren. 6 Lesen Sie die Lizenzvereinbarung und klicken Sie auf Fortfahren. 7 Klicken Sie auf Akzeptieren, um der Lizenzvereinbarung zuzustimmen. 8 Wenn Sie in einer Warnmeldung Sie darauf hingewiesen werden, dass alle Anwendungen auf Ihrem Computer geschlossen werden, klicken Sie auf Fortfahren. 9 Klicken Sie auf Drahtlosnetzwerk-Einstellung im Bereich Fenster für Benutzer-Optionen. 10 Wählen Sie die Option Verwendung der WPS-Taste und klicken Sie auf Weiter.Drahtlosnetzwerk-Setup 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 193 • Bei Modellen, die die WPS-Taste unterstützen, wird das oben abgebildete Fenster angezeigt. • Falls Ihr Gerät über ein USB-Kabel angeschlossen ist, erscheint das oben abgebildete Fenster nicht. Wenn Sie das Drahtlosnetzwerk mit der WPS-Taste einrichten wollen, müssen Sie das USB-Kabel vom Gerät trennen. • Für Informationen zum Einrichten eines Drahtlosnetzwerks unter Benutzung eines USB-Kabels siehe „Zugriffspunkt via USB-Kabel“ auf Seite 187. 11 Im nächsten Fenster werden Sie gefragt, ob Ihr Zugriffspunkt oder WLAN-Router WPS unterstützt. Wenn der Zugriffspunkt oder WLAN-Router über eine WPS-Taste verfügt, wählen Sie Ja und klicken auf Weiter. 12 Folgen Sie den Anweisungen im angezeigten Fenster zur Einrichtung des Drahtlosnetzwerks. • Bei Modellen mit Display führen Sie die nachfolgend beschriebenen Schritte aus: a Halten Sie die Taste (WPS) auf dem Bedienfeld für 2 bis 4 Sekunden gedrückt. Das Gerät wartet 2 Minuten darauf, dass Sie die WPS-Taste beim Zugriffspunkt (oder Router) drücken. b Drücken Sie auf dem Zugriffspunkt (oder Drahtlos-Router) die Taste WPS (PBC). Die folgenden Meldungen werden in unten angegebener Reihenfolge auf dem Display angezeigt: - Verbinden: Das Gerät stellt eine Verbindung zum Zugriffspunkt (oder Drahtlos-Router) her. - Verbunden: Sobald das Gerät mit dem Drahtlosnetzwerk verbunden ist, leuchtet die WPS-LED dauerhaft. - SSID-Type: Sobald die Verbindung zum Drahtlosnetzwerk hergestellt ist, werden die SSIDInformationen des Zugriffspunkts auf dem Display angezeigt. • Bei Modellen ohne Display führen Sie die nachfolgend beschriebenen Schritte aus: a Halten Sie im Bedienfeld 2-4 Sekunden die Taste (WPS) gedrückt, bis die Status-LED schnell blinkt. Das Gerät startet den Verbindungsaufbau zu einem Drahtlosnetzwerk. Die LED blinkt bis zu zwei Minuten langsam, damit Sie in dieser Zeit die PBC-Taste beim Zugriffspunkt (bzw. WLAN-Router) drücken. b Drücken Sie auf dem Zugriffspunkt (oder Drahtlos-Router) die Taste WPS (PBC). - Die WPS-LED blinkt schnell. Das Gerät stellt eine Verbindung zum Zugriffspunkt (oder WLAN-Router) her. - Sobald das Gerät mit dem Drahtlosnetzwerk verbunden ist, leuchtet die WPS-LED dauerhaft.Drahtlosnetzwerk-Setup 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 194 13 Damit ist die Einrichtung des Drahtlosnetzwerks abgeschlossen. Wenn die Installation abgeschlossen ist, klicken Sie auf Neustart. Nachdem Sie die Drahtlosnetzwerkverbindung hergestellt haben, müssen Sie einen Gerätetreiber installieren, um von einer Anwendung aus drucken zu können (siehe „Installation bei Macintosh“ auf Seite 144). Ad-Hoc via USB-Kabel Wenn Sie über keinen Zugriffspunkt verfügen, können Sie Ihr Gerät dennoch drahtlos mit Ihrem Computer verbinden, indem Sie ein drahtloses Ad-Hoc-Netzwerk einrichten. Gehen Sie hierzu wie nachfolgend beschrieben vor. Voraussetzungen • Computer mit Netzwerkanschluss • Software-CD-ROM, die Sie mit dem Gerät erhalten haben • Das installierte Gerät mit Drahtlosnetzwerk-Schnittstelle • USB-Kabel Einrichten des Ad-Hoc-Netzwerks unter Macintosh 1 Überprüfen Sie, ob das USB-Kabel mit dem Gerät verbunden ist. 2 Schalten Sie den Computer und das für ein drahtloses Netzwerk geeignete Gerät ein. 3 Legen Sie die mitgelieferte Software-CD in das CD-ROM-Laufwerk ein. 4 Doppelklicken Sie auf das CD-ROM-Symbol, das auf dem Macintosh-Desktop angezeigt wird. 5 Doppelklicken Sie auf den Ordner MAC_Installer > Installer OS XSymbol. 6 Klicken Sie auf Fortfahren. 7 Lesen Sie die Lizenzvereinbarung und klicken Sie auf Fortfahren. 8 Klicken Sie auf Akzeptieren, um der Lizenzvereinbarung zuzustimmen. 9 Wenn Sie in einer Warnmeldung Sie darauf hingewiesen werden, dass alle Anwendungen auf Ihrem Computer geschlossen werden, klicken Sie auf Fortfahren. 10 Klicken Sie auf Drahtlosnetzwerk-Einstellung im Bereich Fenster für Benuzer-Optionen.Drahtlosnetzwerk-Setup 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 195 11 Die Software sucht nach drahtlosen Netzwerkgeräten. Wenn die Suche fehlschlägt, sollten Sie prüfen, ob das USB-Kabel richtig zwischen Computer und Gerät angeschlossen ist. Folgen Sie den Anleitungen im angezeigten Fenster. 12 Nach der Suche des Drahtlosnetzwerks wird eine Liste der von Ihrem Gerät gefundenen Drahtlosnetzwerke angezeigt. Wenn Sie die Standard-Ad-Hoc-Einstellung Samsung verwenden möchten, wählen Sie das letzte Drahtlosnetzwerk in der Liste aus, dessen Netzwerkname (SSID)portthru und dessen Signal Druckernetzwerk lautet. Klicken Sie dann auf Weiter. Wenn Sie andere Ad-Hoc-Einstellungen verwenden möchten, wählen Sie ein anderes Drahtlosnetzwerk aus der Liste aus. Wenn Sie die Ad-Hoc-Einstellungen ändern möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche Erweiterte Einstellungen. • Name des Drahtlosnetzwerks eingeben: Geben Sie den gewünschten SSID-Namen ein (unter Beachtung der Groß- und Kleinschreibung). • Betriebsmodus: Wählen Sie „Ad-Hoc“. • Kanal: Wählen Sie den Kanal aus (Auto. Einst. oder 2412 MHz bis 2467 MHz). • Authentifizierung: Wählen Sie eine Authentifizierungsmethode aus. Off. System: (Offenes System) Es findet keine Authentifizierung statt und die Verschlüsselung kann je nach Sicherheitsbedürfnis eingeschaltet werden. Gemeinsamer Schlüssel: Es findet Authentifizierung statt. Nur ein Gerät mit dem richtigen WEP-Schlüssel kann auf das Netzwerk zugreifen. • Verschlüsselung: Wählen Sie die Verschlüsselung aus (Keine, WEP64, WEP128). • Netzwerkschlüssel: Geben Sie den Verschlüsselungswert für den Netzwerkschlüssel ein. • Netzwerkschlüssel bestätigen: Bestätigen Sie den Verschlüsselungswert für den Netzwerkschlüssel. • WEP-Schlüssel-Index: Bei Verwendung der WEP-Verschlüsselung wählen Sie den entsprechenden WEP-Schlüssel-Index. Das Fenster für die Drahtlosnetzwerksicherheit wird angezeigt, wenn es für das Ad-Hoc-Netzwerk Sicherheitseinstellungen gibt. Wählen Sie als Authentifizierungsmethode Off. System (Offenes System) oder Gemeinsamer Schlüssel (Gemeinsamer Schlüssel) aus und klicken Sie auf Weiter. • WEP (Wired Equivalent Privacy) ist ein Sicherheitsprotokoll, das unberechtigte Zugriffe auf Ihr Drahtlosnetzwerk verhindert. WEP kodiert mit Hilfe eines 64-Bit- oder 128-Bit-WEP-Schlüssels die Datenportionen der einzelnen Pakete, die über das Drahtlosnetzwerk ausgetauscht werden.Drahtlosnetzwerk-Setup 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 196 13 Das Fenster mit der Drahtlosnetzwerk-Einstellung wird angezeigt. Überprüfen Sie die Einstellungen und klicken Sie auf Weiter. Bevor Sie die IP-Adresse für das Gerät eingeben, müssen Ihnen die Netzwerkkonfigurationsdaten des Computers bekannt sein. Wenn „DHCP“ als Netzwerkkonfiguration des Computers eingestellt ist, sollte auch für das Drahtlosnetzwerk „DHCP“ eingestellt werden. Ist hingegen „Statisch“ als Netzwerkkonfiguration des Computers eingestellt, sollte auch für das Drahtlosnetzwerk „Statisch“ eingestellt werden. Wenn der Computer auf „DHCP“ eingestellt ist und Sie für das drahtlose Netzwerk die Einstellung „Statisch“ verwenden möchten, wenden Sie sich an den Netzwerkadministrator und erfragen Sie die statische IP-Adresse. • Für die Methode „DHCP“. Wenn Sie sich für die IP-Adressenzuweisungsmethode „DHCP“ entschieden haben, vergewissern Sie sich, dass im Fenster Drahtlosnetzwerk-Einstellung bestätigen „DHCP“ angezeigt wird. Falls im Fenster die Methode „Statisch“ angezeigt wird, klicken Sie auf TCP/IP ändern und wählen Sie die Zuweisungsmethode IPAdresse automatisch zuweisen lassen (DHCP). • Für die Methode „Statisch“. Wenn Sie sich für die IP-Adressenzuweisungsmethode „Statisch“ entschieden haben, vergewissern Sie sich, dass im Fenster Drahtlosnetzwerk-Einstellung bestätigen „Statisch“ angezeigt wird. Falls im Fenster die Methode DHCP angezeigt wird, klicken Sie auf TCP/IP ändern, um die IP-Adresse und sonstige Netzwerkkonfigurationswerte für das Gerät einzugeben. Beispiel: Wenn die Netzwerkdaten des Computers wie folgt lauten: - IP-Adresse: 169.254.133.42 - Subnetzmaske: 255.255.0.0 Dann müssen die Netzwerkdaten des Geräts wie folgt lauten: - IP-Adresse: 169.254.133.43 - Subnetzmaske: 255.255.0.0. (Verwenden Sie die Subnetzmaske des Computers.) - Gateway: 169.254.133.1 14 Wenn ein Fenster angezeigt wird, das die Kabelverbindung mit dem Netzwerk bestätigt, trennen Sie das Netzwerkkabel und klicken auf Weiter. Ist das Netzwerkkabel angeschlossen, kann es zu Problemen mit der Erkennung des Geräts bei der Konfiguration des Drahtlosnetzwerks kommen. 15 Das Drahtlosnetzwerk stellt die Verbindung gemäß der Netzwerkkonfiguration her. 16 Damit ist die Einrichtung des Drahtlosnetzwerks abgeschlossen. Wenn die Installation abgeschlossen ist, klicken Sie auf Neustart. Nachdem Sie die Drahtlosnetzwerkverbindung hergestellt haben, müssen Sie einen Gerätetreiber installieren, um von einer Anwendung aus drucken zu können (siehe „Installation bei Macintosh“ auf Seite 144).Drahtlosnetzwerk-Setup 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 197 18 Ein Netzwerkkabel verwenden Das Gerät unterstützt diese Netzwerkschnittstelle nicht, so dass es diese Funktion nicht benutzen kann (siehe „Rückansicht“ auf Seite 26). Ihr Gerät ist ein netzwerkkompatibles Gerät. Damit das Gerät mit Ihrem Netzwerk zusammenarbeiten kann, müssen Sie einige Konfigurationsschritte durchführen. • Nachdem Sie die Drahtlosnetzwerkverbindung hergestellt haben, müssen Sie einen Gerätetreiber installieren, um von einer Anwendung aus drucken zu können (siehe „Treiberinstallation über das Netzwerk“ auf Seite 156). • Erkundigen Sie sich bei Ihrem Netzwerkadministrator bzw. der Person, die das Drahtlosnetzwerk installiert hat, nach Ihrer Netzwerkkonfiguration. Voraussetzungen • Zugriffspunkt • Computer mit Netzwerkanschluss • Software-CD-ROM, die Sie mit dem Gerät erhalten haben • Das installierte Gerät mit Drahtlosnetzwerk-Schnittstelle • Netzwerkkabel Netzwerkkonfigurationsbericht drucken Sie können die Netzwerkeinstellungen Ihres Geräts ermitteln, indem Sie einen Netzwerkkonfigurationsbericht ausdrucken. Siehe „Netzwerkkonfigurationsbericht drucken“ auf Seite 153. IP-Adresse mit dem Programm SetIP festlegen (Windows) Dieses Programm dient dem manuellen Festlegen der IP-Netzwerkadresse für Ihr Gerät, wobei die MAC-Adresse zur Kommunikation mit dem Gerät verwendet wird. Die MAC-Adresse ist eine hardwarebasierte Seriennummer der Netzwerkkarte. Sie finden sie im Netzwerkkonfigurationsbericht mit aufgeführt. Siehe „Festlegen der IP-Adresse“ auf Seite 153. WLAN-Konfiguration des Geräts Bevor Sie beginnen, müssen Ihnen der Netzwerkname (SSID) Ihres drahtlosen Netzwerks und der Netzwerkschlüssel, sofern der Zugang verschlüsselt ist, bekannt sein. Diese Angaben wurden bei der Installation des Zugriffspunkts (oder WLAN-Routers) festgelegt. Wenn Sie die Einstellungen Ihrer drahtlosen Umgebung nicht kennen, erkundigen Sie sich bei der Person, die Ihr Netzwerk eingerichtet hat.Drahtlosnetzwerk-Setup 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 198 Die Konfiguration der WLAN-Parameter kann über SyncThru™ Web Service erfolgen. SyncThru™ Web Service verwenden Überprüfen Sie vor Beginn der Konfiguration der Parameter für die drahtlose Kommunikation den Status der Kabelverbindungen. 1 Überprüfen Sie, ob das Netzwerkkabel mit dem Gerät verbunden ist. Falls nicht, schließen Sie das Gerät mithilfe eines StandardNetzwerkkabels an. 2 Rufen Sie einen Webbrowser auf, z. B. Internet Explorer, Safari oder Firefox, und geben Sie die neue IP-Adresse des Geräts in das Browserfenster ein. Beispiel: 3 Klicken Sie auf Anmeldung in der oberen rechten Ecke der SyncThru™ Web Service-Website. 4 Geben Sie die ID und das Passwort ein und klicken Sie dann auf Anmeldung. • ID: admin • Passwort: sec00000 5 Klicken Sie im Fenster SyncThru™ Web Service auf Netzwerkeinstellungen. 6 Klicken Sie auf Drahtlos > Assistent. Assistent: Unterstützt Sie bei der Konfiguration des Drahtlosnetzwerks. Wenn Sie jedoch das drahtlose Netzwerk direkt konfigurieren möchten, wählen Sie BENUTZERDEFINIERT. 7 Wählen Sie aus der Liste den Eintrag Netzwerkname (SSID). • SSID: SSID (Service Set Identifier) ist ein Name für die Identifizierung eines Netzwerks. Zugriffspunkte und drahtlose Geräte, die eine Verbindung zu einem drahtlosen Netzwerk aufbauen, müssen dieselbe SSID verwenden. Bei der SSID wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden. • Betriebsmodus: Betriebsmodus bezieht sich auf die Art der drahtlosen Verbindung (siehe „Name des Drahtlosnetzwerks und Netzwerkschlüssel“ auf Seite 170). - Ad-hoc: Diese Option ermöglicht die direkte Kommunikation mehrerer drahtloser Geräte in einer Peer-to-PeerUmgebung. - Infrastruktur: Diese Option ermöglicht es drahtlosen Geräten, über einen Zugriffspunkt miteinander Daten auszutauschen.Drahtlosnetzwerk-Setup 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 199 Wenn der Betriebsmodus Ihres Netzwerks Infrastruktur ist, wählen Sie die SSID des Zugangspunktes aus. Wenn für den Betriebsmodus die Option Ad-hoc ausgewählt ist, wählen Sie die SSID des Geräts. Die Standard-SSID Ihres Geräts lautet „portthru“. 8 Klicken Sie auf Weiter. Wenn das Fenster zum Thema Sicherheit in Drahtlosnetzwerken angezeigt wird, geben Sie das registrierte Passwort (den Netzwerkschlüssel) ein und klicken Sie dann auf Weiter. 9 Das Bestätigungsfenster wird angezeigt. Überprüfen Sie die Konfiguration Ihres Drahtlosnetzwerks. Wenn alles richtig eingerichtet ist, klicken Sie auf Übernehmen.. Trennen Sie das Netzwerkkabel (Standard oder Netzwerk). Ihr Gerät sollte jetzt drahtlos mit dem Netzwerk kommunizieren. Im Ad-HocModus ist die gleichzeitige Nutzung eines WLAN und eines kabelgebundenen LAN möglich. 19 Ein- und Ausschalten des Drahtlosnetzwerks Sofern Ihr Gerät über ein Display verfügt, können Sie die WLANFunktion auch über das Bedienfeld des Geräts im Menü Netzwerk ein- und ausschalten. 1 Überprüfen Sie, ob das Netzwerkkabel mit dem Gerät verbunden ist. Falls nicht, schließen Sie das Gerät mithilfe eines StandardNetzwerkkabels an. 2 Rufen Sie einen Webbrowser auf, z. B. Internet Explorer, Safari oder Firefox, und geben Sie die neue IP-Adresse des Geräts in das Browserfenster ein. Beispiel: 3 Klicken Sie auf Anmeldung in der oberen rechten Ecke der SyncThru™ Web Service-Website. 4 Geben Sie die ID und das Passwort ein und klicken Sie dann auf Anmeldung. • ID: admin • Passwort: sec00000Drahtlosnetzwerk-Setup 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 200 5 Klicken Sie im Fenster SyncThru™ Web Service auf Netzwerkeinstellungen. 6 Klicken Sie auf Drahtlos > BENUTZERDEFINIERT. Sie können auch das Drahtlosnetzwerk ein- oder ausschalten. 20 Wi-Fi Direct für Drucken per Mobilfunknetz einrichten Mit Wi-Fi Direct ist es möglich, eine einfach einzurichtende Peer-to-Peer Verbindung zwischen dem Drucker und einem Mobilgerät herzustellen. Diese Verbindung ist sicher und bietet einen höheren Datendurchsatz als der Ad-hoc-Modus. Mit Wi-Fi Direct können Sie Ihren Drucker mit einem Wi-Fi Direct-Netzwerk verbinden und gleichzeitig mit einem Zugangspunkt. Sie können auch ein drahtgebundenes Netzwerk und ein Wi-Fi Direct-Netzwerk gleichzeitig nutzen, so dass Benutzer sowohl des Wi-Fi-Direct-Netzwerks als auch des drahtgebundenen Netzwerks auf den Drucker zugreifen und drucken können. • Über Wi-Fi Direct ist es nicht möglich, den Drucker mit dem Internet zu verbinden. • Die Liste der unterstützten Protokolle kann sich je nach Modell unterscheiden. Wi-Fi Direct Netzwerke unterstützen nicht IPv6, Netzwerkfilterung, IPSec, WINS und SLP-Dienste. Wi-Fi Direct einrichten Sie können die Funktion Wi-Fi Direct mit einer der folgenden Methoden aktivieren: Von einem per USB-Kabel angeschlossen Computer aus (empfohlen) • Wenn Sie das Einrichten von der mitgelieferten Software-CD aus durchführen, sehen Sie den per USB-Kabel verbundenen Zugriffspunkt. - Für Benutzer von Windows: siehe „Zugriffspunkt via USB-Kabel“ auf Seite 177. - Für Benutzer von Macintosh: siehe „Zugriffspunkt via USB-Kabel“ auf Seite 187. • Nachdem die Installation der Treiber abgeschlossen ist, können Sie mit Samsung Easy Printer Manager Einstellungen und Änderungen bei WiFi Direct vornehmen. Samsung Easy Printer Manager ist nur für Benutzer von Windows oder Mac OS verfügbar. - Im Menü Start wählen Sie Programme oder Alle Programme > Samsung Printers > Samsung Easy Printer Manager > Geräteeinstellungen > Netzwerk. ▪ Wi-Fi Direct Ein/Aus: Wählen Sie Anzeige Ein, um Wi-Fi Direct zu aktivieren.Drahtlosnetzwerk-Setup 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 201 ▪ Gerätename: Geben Sie den Namen Ihres Druckers ein, damit im Drahtlosnetzwerk nach diesem Drucker gesucht wird. Standardmäßig ist der Gerätename der Modellname. ▪ IP-Adresse: Geben Sie die IP-Adresse des Druckers ein. Die IP-Adresse ist nur für das lokale Netzwerk und nicht für das drahtgebundene oder drahtlose Infrastruktur-Netzwerk. Wir empfehlen, die standardmäßige lokale IP-Adresse zu verwenden (die standardmäßige lokale IP-Adresse des Druckers für Wi-Fi Direct lautet: 192.168.3.1). ▪ Gruppenbesitzer (Gruppenbesitzer): Aktivieren Sie diese Option, um den Drucker einem Besitzer einer Wi-Fi DirectGruppe zuzuordnen. Der Gruppenbesitzer hat eine ähnliche Funktion wie der Zugriffspunkt eines WLANs. Wir empfehlen, diese Option zu aktivieren. ▪ Netzwerkschlüssel: Falls Ihr Drucker als Gruppenbesitzer fungiert, ist ein Netzwerkschlüssel (Netzwerkschlüssel) erforderlich, damit sich andere Mobilfunkgeräte mit dem Drucker verbinden können. Sie können selbst einen Netzwerkschlüssel festlegen oder den standardmäßig per Zufall generierten Netzwerkschlüssel verwenden. Vom Gerät aus (Geräte mit Display) • Auf dem Bedienfeld wählen Sie Netzwerk > Drahtlos > Wi-Fi Direct. • Aktivieren Sie Wi-Fi Direct. Von einem per Netzwerk verbundenen Computer aus Sofern Ihr Drucker mit einem Netzwerkkabel oder drahtlos über einen Zugriffspunkt mit dem Computer verbunden ist, können Sie den SyncThru™ Web Service benutzen, um Wi-Fi Direct zu aktivieren und zu konfigurieren. • Starten Sie SyncThru™ Web Service, wählen Sie Einstellungen > Netzwerkeinstellungen > Drahtlos > Wi-Fi Direct. • Aktivieren oder deaktivieren Sie Wi-Fi Direct und legen Sie gegebenenfalls Optionen und Einstellungen fest. • Für Benutzer des Betriebssystems Linux - Drucken Sie einen Konfigurationsbericht über das IP Netzwerk, um die Ausgabe zu überprüfen (siehe „Netzwerkkonfigurationsbericht drucken“ auf Seite 153). - Starten Sie SyncThru™ Web Service, wählen Sie Einstellungen > Netzwerkeinstellungen > Drahtlos > Wi-Fi Direct. - Aktivieren oder deaktivieren Sie Wi-Fi Direct.Drahtlosnetzwerk-Setup 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 202 Mobiles Gerät einrichten • Nachdem Sie vom Drucker aus das Wi-Fi Direct-Netzwerk eingerichtet haben, schlagen Sie in der Betriebsanleitung des Mobilgeräts nach, wie Sie Wi-Fi Direct nutzen können. • Nach der Einrichtung des Wi-Fi Direct-Netzwerks müssen Sie ein App herunterladen, über die das Mobilgerät drucken kann, z. B.: Samsung Mobile Printer zum Drucken von Ihrem Smartphone. • Nachdem Sie einen Drucker gefunden haben, mit dem Ihr Mobilgerät eine Verbindung herstellen soll, wählen Sie diesen Drucker aus, und die LED des Druckers beginnt zu blinken. Drücken Sie die WPS-Taste des Druckers, und der Drucker verbindet sich mit dem Mobilgerät. • Falls Ihr Mobilgerät WPS nicht unterstützt, müssen Sie den „Network Key“ (Netzwerkschlüssel) des Druckers eingeben, statt die WPSTaste zu drücken. 21 Problemlösung Probleme beim Einrichten oder bei der Treiberinstallation Drucker nicht gefunden • Ihr Gerät ist möglicherweise nicht eingeschaltet. Schalten Sie den Computer und das Gerät ein. • Das USB-Kabel zwischen Computer und Gerät ist nicht angeschlossen. Verbinden Sie das Gerät über das USB-Kabel mit Ihrem Computer. • Das Gerät ist nicht mit Drahtlosnetzwerken kompatibel. Ziehen Sie das auf der mitgelieferten Software-CD enthaltene Benutzerhandbuch des Geräts zurate und ergreifen Sie die notwendigen Schritte für die Installation eines drahtlosen Netzwerkgeräts. Verbindungsfehler – SSID konnte nicht gefunden werden • Das Gerät kann den ausgewählten bzw. eingegebenen Netzwerknamen (SSID) nicht finden. Überprüfen Sie den Netzwerknamen (SSID) Ihres Zugriffspunkts, und versuchen Sie erneut, eine Verbindung aufzubauen. • Ihr Zugriffspunkt (Access Point) ist nicht eingeschaltet. Schalten Sie den Zugriffspunkt ein.Drahtlosnetzwerk-Setup 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 203 Verbindungsfehler – Ungültige Sicherheit • Die Sicherheitsfunktionen sind nicht korrekt konfiguriert. Prüfen Sie die konfigurierte Sicherheit an Ihrem Zugriffspunkt und Ihrem Gerät. Verbindungsfehler – Allgemeiner Verbindungsfehler • Ihr Computer empfängt kein Signal vom Gerät. Überprüfen Sie das USB-Kabel und die Stromversorgung des Geräts. Verbindungsfehler – Drahtgebundenes Netzwerk verbunden • Ihr Gerät ist mittels eines Netzwerkkabels angeschlossen. Trennen Sie das Netzwerkkabel vom Gerät. PC-Verbindungsfehler • Die konfigurierte Netzwerkadresse kann keine Verbindung zwischen Computer und Gerät herstellen. - Für DHCP-Netzwerkumgebungen Der Drucker empfängt die IP-Adresse automatisch, wenn der Computer für DHCP konfiguriert ist. - Für statische Netzwerkumgebungen Das Gerät verwendet die statische Adresse, wenn für den Computer die statische Konfiguration gewählt wurde. Beispiel: Wenn die Netzwerkdaten des Computers wie folgt lauten: ▪ IP-Adresse: 169.254.133.42 ▪ Subnetzmaske: 255.255.0.0 Dann müssen die Netzwerkdaten des Geräts wie folgt lauten: ▪ IP-Adresse: 169.254.133.43 ▪ Subnetzmaske: 255.255.0.0. (Verwenden Sie die Subnetzmaske des Computers.) ▪ Gateway: 169.254.133.1 Andere Probleme Falls während der Verwendung des Geräts in einem Netzwerk Probleme auftreten, überprüfen Sie die folgenden Punkte: Informationen zum Zugriffspunkt (oder Drahtlos-Router) finden Sie im zugehörigen Benutzerhandbuch. • Ihr Computer, Zugriffspunkt (oder Drahtlos-Router) oder Gerät ist u. U. nicht eingeschaltet. • Überprüfen Sie den Drahtlosnetzwerk-Empfang im Umfeld des Geräts. Wenn der Router weit entfernt vom Gerät aufgestellt ist oder sich ein Hindernis zwischen den Geräten befindet, kann es beim Signalempfang zu Schwierigkeiten kommen. Drahtlosnetzwerk-Setup 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 204 • Schalten Sie den Zugriffspunkt (oder den Drahtlos-Router), das Gerät und den Computer aus und wieder ein. Manchmal kann die Netzwerkkommunikation durch Aus- und Einschalten wiederhergestellt werden. • Überprüfen Sie, ob eine Firewall-Software (V3 oder Norton) die Kommunikation blockiert. Wenn der Computer und das Gerät an dasselbe Netzwerk angeschlossen sind und das Gerät nicht gefunden wird, blockiert die Firewall-Software möglicherweise die Kommunikation. Ziehen Sie das Benutzerhandbuch der Software zu Rate, um die Firewall-Software zu deaktivieren, und versuchen Sie dann erneut, das Gerät zu suchen. • Überprüfen Sie, ob die IP-Adresse des Geräts korrekt zugewiesen wurde. Die IP-Adresse können Sie ermitteln, indem Sie den Netzwerkkonfigurationsbericht drucken. • Überprüfen Sie, ob für den Zugriffspunkt (oder Drahtlos-Router) eine Sicherheitsmaßnahme (Passwort) konfiguriert wurde. Wenn ein Passwort konfiguriert wurde, wenden Sie sich an den Administrator des Zugriffspunktes (oder WLAN-Routers). • Überprüfen Sie die IP-Adresse des Geräts. Installieren Sie den Treiber des Geräts neu und ändern Sie die Einstellungen, um eine Verbindung zu dem Gerät im Netzwerk herzustellen. Aufgrund der Eigenschaften von DHCP kann sich die zugewiesene IP-Adresse ändern, wenn das Gerät über einen längeren Zeitraum nicht verwendet wird oder wenn der Zugriffspunkt zurückgesetzt wurde. Registrieren Sie die MAC-Adresse des Geräts bei der Konfiguration des DHCP-Servers des Zugriffspunkts bzw. WLAN-Routers. Dann können Sie stets die der MAC-Adresse zugewiesene IP-Adresse verwenden. Sie können die MAC-Adresse Ihres Geräts ermitteln, indem Sie einen Netzwerkkonfigurationsbericht ausdrucken, siehe „Netzwerkkonfigurationsbericht drucken“ auf Seite 153. • Überprüfen Sie die Umgebung des Drahtlosnetzwerks. Möglicherweise können Sie keine Verbindung zum Netzwerk in einer Infrastrukturumgebung herstellen, in der Sie vor dem Herstellen einer Verbindung zum Zugriffspunkt (oder WLAN-Router) Benutzerinformationen eingeben müssen. • Dieses Gerät unterstützt nur IEEE 802.11 b/g/n und Wi-Fi. Andere Arten der drahtlosen Kommunikation (z. B. Bluetooth) werden nicht unterstützt. • Bei Verwendung des Ad-Hoc-Modus müssen Sie für Betriebssysteme wie Windows Vista unter Umständen bei jeder Verwendung des Drahtlosgeräts die Drahtlosverbindung neu einstellen. • Bei einem Drahtlosnetzwerk-Gerät von Samsung ist es nicht möglich, den Infrastrukturmodus und den Ad-Hoc-Modus gleichzeitig zu verwenden. • Das Gerät befindet sich innerhalb der Reichweite des Drahtlosnetzwerks.Drahtlosnetzwerk-Setup 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 205 • Es sind keine Hindernisse vorhanden, die das WLAN-Signal blockieren. Entfernen Sie etwaige große Metallobjekte zwischen dem Zugriffspunkt (oder WLAN-Router) und dem Gerät. Vergewissern Sie sich, dass zwischen dem Gerät und dem Zugriffspunkt (oder WLAN-Router) keine Streben, Wände oder Säulen vorhanden sind, die Metall oder Beton enthalten. • Das Gerät befindet sich in ausreichender Entfernung von anderen elektronischen Geräten, die das WLAN-Signal stören könnten. Viele Geräte, z. B. Mikrowellenherde und bestimmte Bluetooth-Geräte, können Störungen des WLAN-Signals bewirken. • Wenn sich die Konfiguration Ihres Zugriffspunkts oder WLAN-Routers ändert, müssen Sie das Drahtlosnetzwerk für das Gerät erneut einrichten.2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 206 Samsung MobilePrint 22 Was ist MobilePrint von Samsung? Samsung MobilePrint ist eine kostenlose Anwendung, die es Ihnen ermöglicht, direkt von Ihrem Smartphone oder Tablet-PC aus Fotos, Dokumente oder Webseiten zu drucken. Samsung MobilePrint ist kompatibel mit Smartphones, die unter Android, Windows oder iOS laufen, und auch mit iPod Touch und Tablet-PCs. Die Anwendung verbindet Ihr mobiles Gerät mit einem Samsung-Drucker, der an ein Netzwerk angeschlossen ist, oder mit einem drahtlos verbunden Drucker über dessen Wi-Fi- bzw. WLAN-Zugangspunkt. Es ist nicht notwendig, einen neuen Treiber zu installieren oder Netzwerkeinstellungen zu konfigurieren. - Sie installieren einfach die Anwendung Samsung MobilePrint, und kompatible Samsung-Drucker werden automatisch erkannt. Sie können dann nicht nur Fotos, Webseiten und PDF-Dateien drucken, auch Scannen wird unterstützt. Wenn Sie einen Multifunktionsdrucker von Samsung haben, dann können Sie damit beliebige Dokumente scannen und als Dateien im JPG-, PDF- oder PNG-Format speichern, um sie dann schnell und einfach mit Ihrem mobilen Gerät anzuschauen. 23 Samsung MobilePrint herunterladen Um Samsung MobilePrint herunterzuladen, gehen Sie zum Application Store für Ihr mobiles Gerät und suchen Sie dort nach “Samsung MobilePrint.” Für Geräte von Apple können Sie auch mit Ihrem Computer zu iTunes gehen oder, bei Windows-Geräten, zu Marketplace. 24 unterstützte Betriebssysteme von mobilen Geräten • Android OS 2.1 oder jünger • iOS 4.0 oder jünger • Windows Phone 7 oder jüngerSamsung MobilePrint 2. Mit einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät arbeiten 207 25 Unterstützte Geräte • iOS 4.0 oder jünger: iPod Touch, iPhone, iPad • Android 2.1 oder jünger: Galxy S, Galaxy S2, Galaxy Tab und mobile Geräte mit Android • Windows Phone 7 oder jünger: Samsung Windows Phone (Focus, Omnia7 und OmniaW)3. Menübefehle für nützliche Einstellungen In diesem Kapitel wird erläutert, auf welche Weise der aktuelle Status des Geräts festgestellt werden kann. Außerdem werden erweiterte Einstellungen für das Gerät erläutert. • Vor dem Lesen eines Kapitels 209 • Druck-Menü 210 • Kopier-Menü 211 • Fax-Menu 218 • Scan-Menü 223 • System-Setup 226 • Administrator-Setup 241 • benutzerdefiniertes Setup 2423. Menübefehle für nützliche Einstellungen 209 Vor dem Lesen eines Kapitels In diesem Kapitel werden alle Funktionen der Modelle dieser Serie erklärt, so dass Benutzer diese problemlos verstehen. Sie können die für jedes Modell verfügbaren Funktionen in den Grundlagen des Benutzerhandbuchs nachschlagen, siehe „Überblick über die Menüs“ auf Seite 37). Hier einige Tipps zur Verwendung dieses Kapitels. • Das Bedienfeld ermöglicht Ihnen den Zugriff auf zahlreiche Menüs, mit denen Sie Ihr Gerät einrichten oder dessen Funktionen nutzen können. Um auf diese Menübefehle zuzugreifen, drücken Sie die Taste (Menü). • Je nach Optionen und Modell werden einige Menüpunkte möglicherweise nicht angezeigt. In diesem Fall werden die entsprechenden Optionen von Ihrem Gerät nicht unterstützt. • Bei Modellen, die kein Display mit (Menü) auf dem Bedienfeld haben, ist diese Funktion nicht verfügbar (siehe „Bedienfeld – Übersicht“ auf Seite 27). • Einige Menüoptionen können abhängig von den Funktionen des Geräts oder abhängig vom Modell variieren.3. Menübefehle für nützliche Einstellungen 210 Druck-Menü Je nach Optionen und Modell werden einige Menüs möglicherweise nicht angezeigt. In diesem Fall werden die entsprechenden Optionen von Ihrem Gerät nicht unterstützt (siehe „Überblick über die Menüs“ auf Seite 37). Um Menü-Optionen zu ändern: • Drücken Sie auf dem Bedienfeld die Taste (Menü) > Druckeinr.. • Oder wählen Sie auf dem Touch-Screen Setup > Geräte-Setup > Druckeinrichtung. Funktion Beschreibung Ausrichtung Legt die Richtung fest, in der Seiten bedruckt werden. Exemplare Sie können die Anzahl der Exemplare über die Zifferntasten eingeben. Auflösung Legt für den Ausdruck die Anzahl der Punkte pro Zoll (dpi) fest. Je höher der Wert, desto schärfer werden Buchstaben und Grafiken wiedergegeben. Helligkeit Bewirkt ein helleres oder dunkleres Druckbild. Die Einstellung Normal führt normalerweise zum besten Ergebnis. Mit der Tonerdichte-Einstellung Heller sparen Sie Toner. Dunkler Text Druckt den Text dunkler als bei einem normalen Dokument. Emulation Legt den Emulationstyp und Optionen fest. Funktion Beschreibung3. Menübefehle für nützliche Einstellungen 211 Kopier-Menü 1 Kopierfunktion Je nach Optionen und Modell werden einige Menüs möglicherweise nicht angezeigt. In diesem Fall werden die entsprechenden Optionen von Ihrem Gerät nicht unterstützt (siehe „Überblick über die Menüs“ auf Seite 37). Um Menü-Optionen zu ändern: • Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Kopie) > (Menü) > Kopierfunktion. • Oder wählen Sie auf dem Touchscreen Setup > Geräte-Setup > Standardeinstellung > Kopie Standard. • Oder Sie drücken auf Kopie > und wählen dann auf dem Touchscreen den gewünschten Menübefehl. Funktion Beschreibung • Scangroesse • Originalgröße Legt die Bildgröße fest. Exemplare Sie können die Anzahl der Exemplare über die Zifferntasten eingeben. Vergroe./Verkl Verringert oder vergrößert die Größe eines kopierten Bildes (siehe „Verkleinerte oder vergrößerte Kopie“ auf Seite 65). Im Eco-Modus sind die Funktionen zum Verkleinern und Vergrößern nicht verfügbar. Helligkeit Passt die Helligkeitsstufe an, um eine Kopie leichter lesen zu können, wenn die Vorlage schwache Bleistiftanmerkungen und dunkle Bilder enthält (siehe „Helligkeit“ auf Seite 64) Kontrast Passt den Kontrast an, damit das Abbild leichter zu lesen ist, wenn das Original zu schwache oder zu kontrastreiche Konturen hat (siehe „Kontrast“ auf Seite 64). Vorlagentyp Verbessert die Kopierqualität, indem für den aktuellen Kopierauftrag der Dokumententyp ausgewählt wird (siehe „Original“ auf Seite 65). Ausrichtung Legt fest, wie die Vorlage ausgerichtet ist. Layout Legt das Druckformat fest, z. B. Poster, Klonen, ID Copy, 2/4 Seiten auf eine Blattseite, usw. Funktion BeschreibungKopier-Menü 3. Menübefehle für nützliche Einstellungen 212 • Kopien sort. • Kopie sortieren Legt fest, dass Kopien sortiert ausgegeben werden. Wenn Sie beispielsweise zwei Exemplare einer dreiseitigen Vorlage anfertigen möchten, wird zuerst ein vollständiger Satz aus drei Seiten gedruckt und anschließend der zweite. • Anzeige Ein: Druckt gruppenweise, um die Reihenfolge der Vorlagen zu berücksichtigen. • Anzeige Aus: Druckt so, dass die Exemplare der Einzelseiten jeweils gestapelt werden. Funktion Beschreibung • 2 auf 1 oder 4 auf 1 Blatt • N-up-Kopie Das Gerät verringert die Größe der Originalbilder und druckt 2 oder 4 Seiten auf ein Blattseite. Diese Kopieroption steht nur zur Verfügung, wenn Sie die Vorlagen in den Vorlageneinzug legen. Funktion Beschreibung 1 2 1 2 3 4Kopier-Menü 3. Menübefehle für nützliche Einstellungen 213 Poster kop. Sie können ein einseitiges Dokument auf 4 (Poster 2x2), 9 (Poster 3x3) oder 16 (Poster 4x4) Blätter drucken, die dann zu einem Poster zusammengesetzt werden können. • Diese Kopierfunktion ist nur verfügbar, wenn Sie die Vorlage auf das Vorlagenglas legen. • Ihre Vorlage wird in 9 Teile unterteilt. Jeder Teil wird gescannt und nacheinander in der folgenden Reihenfolge ausgedruckt: Funktion Beschreibung Klonen Das Gerät druckt mehrere Originalbilder auf einer einzelnen Seite. Die Anzahl der Bilder wird über das Originalbild und das Papierformat automatisch bestimmt. • Diese Kopierfunktion ist nur verfügbar, wenn Sie die Vorlage auf das Vorlagenglas legen. • Sie können die Kopiegröße nicht mit Hilfe von Vergr./Verkl. einstellen, wenn Klonen festgelegt ist. Funktion BeschreibungKopier-Menü 3. Menübefehle für nützliche Einstellungen 214 Buch kopieren Mithilfe dieser Funktion können Sie ein ganzes Buch kopieren. Wenn das Buch zu dick ist, heben Sie die Abdeckung an, bis die Scharniere vom Anschlag ergriffen werden, und schließen Sie sie anschließend. Wenn das zu kopierende Buch oder die Zeitschrift dicker als 30 mm ist, müssen Sie mit offener Abdeckung kopieren. • Anzeige Aus: Diese Funktion wird vom Gerät nicht verwendet. • Linke Seite: Über diese Option wird eine linke Buchseite gedruckt. • Rechte Seite: Über diese Option wird eine rechte Buchseite gedruckt. • Beidseitig: Über diese Option werden beide Buchseiten gedruckt. Diese Kopierfunktion ist nur verfügbar, wenn Sie die Vorlage auf das Vorlagenglas legen. Funktion Beschreibung Broschüre Das Gerät druckt automatisch auf einer oder beiden Papierseiten. Diese Seiten werden dann gefaltet, um eine Broschüre anzufertigen, bei der sich alle Seiten in der richtigen Reihenfolge befinden. Das Gerät verringert auch die Größe von jedem Bild und passt die Position an, sodass dieses richtig auf das ausgewählte Papier passt. Hintergr. anp. Druckt ein Bild ohne Hintergrund. Diese Kopierfunktion entfernt die Hintergrundfarbe und eignet sich zum Kopieren von Vorlagen mit farbigen Hintergründen wie z. B. Zeitungen oder Katalogen. • Anzeige Aus: Diese Funktion wird vom Gerät nicht verwendet. • Auto: Optimiert den Hintergrund. • Verbess. St.1~2: Je höher die Zahl, desto kräftiger ist der Hintergrund. • Löschen St. 1~4: Je höher die Zahl, desto heller ist der Hintergrund. Funktion BeschreibungKopier-Menü 3. Menübefehle für nützliche Einstellungen 215 Kopieren mit Randverschieb. Schafft einen Rand zum Binden des Dokuments. Das Bild kann auf der Seite nach oben oder unten angepasst und nach rechts bzw. links verschoben werden. • Anzeige Aus: Diese Funktion wird vom Gerät nicht verwendet. • Auto.zentr.: Die Kopie wird automatisch in der Papiermitte zentriert. Diese Funktion ist nur verfügbar, wenn Sie die Vorlage auf das Vorlagenglas legen. • Benf.Rand: Geben Sie den linken, rechten, oberen und unteren Rand mit Hilfe des Tastenfelds ein. Funktion Beschreibung Kopieren mit Kantenlöschung Entfernt Punkte, Lochungen, Faltmarken und Stapelmarken an jeder der vier Seiten eines Dokuments. • Anzeige Aus: Diese Funktion wird vom Gerät nicht verwendet. • Kleines Orig.: Löscht den Rand der Vorlage, wenn diese klein ist. Diese Funktion ist nur verfügbar, wenn Sie die Vorlage auf das Vorlagenglas legen. • Lochstellen: Löscht die Markierungen von Buchbindelöchern. • Zentrieren: Löscht den mittleren Teil des Papiers, der beim Kopieren eines Buchs einen schwarzen horizontalen Streifen aufweist. Diese Funktion ist nur verfügbar, wenn Sie die Vorlage auf das Vorlagenglas legen. • Randlöschung: Geben Sie den linken, rechten, oberen und unteren Rand mit Hilfe des Tastenfelds ein. Funktion BeschreibungKopier-Menü 3. Menübefehle für nützliche Einstellungen 216 Kopieren mit Grauoptimier. Wenn Sie beim Kopieren der Vorlage ein Graustufenabbild von ihr erstellen, verwenden Sie diese Funktion, um die Qualität der Kopierausgabe zu verbessern. Kopieren mit Wasserz. Mit der Wasserzeichenoption können Sie Text über ein vorhandenes Dokument drucken. Sie können beispielsweise „ENTWURF“ oder „VERTRAULICH“ in großen grauen Buchstaben quer über die erste Seite oder alle Seiten eines Dokuments drucken. Funktion Beschreibung Duplex Sie können das Gerät so einstellen, dass Kopien auf beiden Seiten eines Blattes gedruckt werden. • Aus: Für normalen Druck. • 1->2-seitig kurze K. • 1->2-seitig lange K. Duplex (fortgesetzt) • 2 -> 1-seitig • 2 -> 2-seitig • 2->1 DREHEN 2 Funktion Beschreibung 2 5 3Kopier-Menü 3. Menübefehle für nützliche Einstellungen 217 2 Kopier-Setup Je nach Optionen und Modell werden einige Menüs möglicherweise nicht angezeigt. In diesem Fall werden die entsprechenden Optionen von Ihrem Gerät nicht unterstützt (siehe „Überblick über die Menüs“ auf Seite 37). Um Menü-Optionen zu ändern: Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Kopie) > (Menü) > Kopier-Setup. Funktion Beschreibung Grundeinst. Setzt Einstellungen und Werte auf die Werkseinstellungen zurück.3. Menübefehle für nützliche Einstellungen 218 Fax-Menu 3 Faxfunktion Je nach Optionen und Modell werden einige Menüs möglicherweise nicht angezeigt. In diesem Fall werden die entsprechenden Optionen von Ihrem Gerät nicht unterstützt (siehe „Überblick über die Menüs“ auf Seite 37). Um Menü-Optionen zu ändern: • Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Fax) > (Menü) > Faxfunktion. • Oder wählen Sie auf dem Touch-Screen Setup > Geräte-Setup > Standardeinstellung > Fax Standard. • Oder Sie drücken auf Fax > und wählen dann auf dem Touchscreen den gewünschten Menübefehl. Funktion Beschreibung • Scangroesse • Originalgröße Legt die Bildgröße fest. Kontrast Passt den Kontrast an, damit das Abbild leichter zu lesen ist, wenn das Original zu schwache oder zu kontrastreiche Konturen hat. Helligkeit Passt die Helligkeitsstufe an, um eine Kopie leichter lesen zu können, wenn die Vorlage schwache Bleistiftanmerkungen und dunkle Bilder enthält (siehe „Helligkeit“ auf Seite 74). Auflösung Die Standarddokumenteinstellungen liefern gute Ergebnisse, wenn normale Textvorlagen verwendet werden. Wenn Sie jedoch Vorlagen mit schwacher Qualität senden oder Vorlagen, die Bilder enthalten, können Sie die Auflösung anpassen, um eine bessere Faxqualität zu erzielen (siehe „Auflösung“ auf Seite 73). Duplex Druckt das empfangene Fax auf beiden Seiten des Papiers. Multi-Senden Faxversand an mehrere Empfänger (siehe „Senden einer Faxnachricht an mehrere Empfänger“ auf Seite 72). Sie können mit dieser Funktion keine Farbfaxe versenden. Funktion BeschreibungFax-Menu 3. Menübefehle für nützliche Einstellungen 219 4 Sende-Setup Je nach Optionen und Modell werden einige Menüs möglicherweise nicht angezeigt. In diesem Fall werden die entsprechenden Optionen von Ihrem Gerät nicht unterstützt (siehe „Überblick über die Menüs“ auf Seite 37). Verzoeg senden Legt fest, dass ein Fax erst zu einem späteren Zeitpunkt gesendet wird, wenn Sie selber z. B. abwesend sind (siehe „Verzögern einer Faxübertragung“ auf Seite 288). Sie können mit dieser Funktion keine Farbfaxe versenden. Vorrang senden Die Vorlage wird in den Speicher eingescannt und sofort übertragen, sobald der laufende Vorgang abgeschlossen ist. Die Prioritätsübertragung unterbricht einen Faxsendevorgang an mehrere Empfänger zwischen den einzelnen Stationen (z. B. nach Ende der Übertragung an Empfänger A und vor Übertragung an Empfänger B) oder zwischen Wahlwiederholungen (siehe „Fax senden mit hoher Priorität“ auf Seite 289). Weiterleiten Leitet das erhaltene oder gesendete Fax weiter an eine andere Gegenstelle, per Fax oder per PC. Diese Funktion ist z. B. dann sinnvoll, wenn Sie gerade nicht im Büro sind, aber ein Fax erwarten. • Siehe „Weiterleiten von gesendeten Faxen“ auf Seite 290. • Siehe „Empfangenes Fax weiterleiten“ auf Seite 291. Funktion Beschreibung Vertraul. Empf Speichert empfangene Faxe im Speicher statt sie zu drucken. Um empfangene Faxe zu drucken, müssen Sie das Passwort eingeben. Sie können verhindern, dass unberechtigte Personen auf Faxnachrichten zugreifen, die für Sie eingegangen sind (siehe „Empfang im Sicherheitsmodus“ auf Seite 296). Seite hinzuf. Hinzufügen von Dokumenten zu einem zeitversetzten Faxauftrag (siehe „Dokumente einem reservierten Faxauftrag hinzufügen“ auf Seite 289). Auftrag abbr. Storniert den im Speicher gespeicherten zeitversetzten Faxauftrag (siehe „Abbrechen eines zeitversetzten Faxauftrags“ auf Seite 289). Funktion BeschreibungFax-Menu 3. Menübefehle für nützliche Einstellungen 220 Um Menü-Optionen zu ändern: • Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Fax) > (Menü) > Fax-Setup > Senden. • Oder wählen Sie auf dem Touch-Screen Setup > Geräte-Setup > Standardeinstellung > Fax Standard. Funktion Beschreibung Zeit f. Wahlw. Legt fest, wie oft eine erfolglos gebliebene Anwahl automatisch wiederholt werden soll. Wenn Sie 0 eingeben, wird die Nummer nicht erneut gewählt. WW-Intervall Legt das Zeitintervall zwischen automatischen Wahlwiederholungen fest. Amtsvorwahl Legt ein Präfix aus bis zu fünf Ziffern fest. Diese Vorwahl wird gewählt, bevor Rufnummern automatisch gewählt werden. Diese Funktion ist praktisch beim Betrieb des Geräts an einer Nebenstellenanlage. ECM-Modus Sendet Faxe unter Verwendung des Fehlerkorrekturmodus (ECM), um sicherzustellen, dass die Faxe ohne Fehler empfangen werden. Die Übertragung kann etwas länger dauern. Sendequittung Stellt das Gerät so ein, dass es einen Bericht über den Erfolg oder Misserfolg einer Faxübertragung ausdruckt. Wenn Sie Bei Fehler wählen, druckt das Gerät nur dann einen Sendebericht, wenn die Übertragung misslingt. Bild S. 1 Druckt einen Übertragungsbericht, der das minimierte Abbild der ersten Seite des gesendeten Fax enthält. Waehlmodus Legt als Wählverfahren entweder Multifrequenzwahl (Tonwahl) oder Impulswahl fest. Je nach Land ist diese Einstellung möglicherweise nicht verfügbar. Geb. sparen Sendet Faxe zu festgelegten Zeiten mit günstigen Gebühren, um Kosten zu sparen. Je nach Land ist diese Einstellung möglicherweise nicht verfügbar. Setup-Assistent Vereinfacht das Konfigurieren der notwendigen Faxeinstellungen wie z. B. Gerätekennung, Faxnummer usw. Funktion BeschreibungFax-Menu 3. Menübefehle für nützliche Einstellungen 221 5 Empfangs-Setup Je nach Optionen und Modell werden einige Menüs möglicherweise nicht angezeigt. In diesem Fall werden die entsprechenden Optionen von Ihrem Gerät nicht unterstützt (siehe „Überblick über die Menüs“ auf Seite 37). Um Menü-Optionen zu ändern: • Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Fax) > (Menü) > Fax-Setup > Empfangen. • Oder wählen Sie auf dem Touch-Screen Setup > Geräte-Setup > Standardeinstellung > Fax Standard. Funktion Beschreibung Empfangsmodus Legt den Empfangsmodus fest, der standardmäßig verwendet wird. Rufann. nach Legt die Anzahl der Klingeltöne festlegen, bevor das Gerät auf einen eingehenden Anruf reagiert. Empf.-Kennung Automatisch wird die Seitennummer sowie Empfangsdatum und -uhrzeit in der Fußzeile der eingehenden Faxseiten gedruckt. Fernstartcode Initiiert den Faxempfang über ein zusätzlich angeschlossenes Telefon, das am EXT-Anschluss auf der Rückseite des Geräts angeschlossen ist. Wenn Sie den Hörer des Nebenanschlusses abnehmen und Faxtöne hören, geben Sie den Code ein. Dieser ist werkseitig auf *9* voreingestellt. Autom. Verkl. Reduziert automatisch die Größe eingehender Faxseiten, damit sie auf das Papier passen, das im Gerät liegt. Groesse loesch Schneidet bei empfangenen Faxen am Ende eine bestimmte Länge ab. Unerwuen. Fax Blockiert den Empfang von Faxen, die von Absendern kommen, deren Nummern Sie als JunkFaxnummern gespeichert haben. Je nach Land ist diese Einstellung möglicherweise nicht verfügbar. DRPD-Modus Ermöglicht mit einer einzigen Telefonleitung Gespräche für verschiedene Rufnummern anzunehmen. Sie können das Gerät so einstellen, dass es die verschiedenen Rufzeichen bei jeder Nummer erkennt. Je nach Land ist diese Einstellung möglicherweise nicht verfügbar (siehe „Faxempfang im DRPD-Modus“ auf Seite 295). Duplex-Druck Druckt eingehende Faxe auf Vorder- und Rückseite des Papiers. Spart Papier. Funktion BeschreibungFax-Menu 3. Menübefehle für nützliche Einstellungen 222 • Dok.fach speichern • Speich Dokumentfach Speichert empfangene Faxe in der gemeinsam genutzten Ablage auf Festplatte. Dieses Menü wird nur angezeigt, wenn ein optionales Massenspeichergerät (Festplatte) installiert wurde (siehe „Funktionsvielfalt“ auf Seite 11). Funktion Beschreibung3. Menübefehle für nützliche Einstellungen 223 Scan-Menü 6 Scan-Funktion Je nach Optionen und Modell werden einige Menüs möglicherweise nicht angezeigt. In diesem Fall werden die entsprechenden Optionen von Ihrem Gerät nicht unterstützt (siehe „Überblick über die Menüs“ auf Seite 37). Um Menü-Optionen zu ändern: • Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Scan) > (Menü) > ScanFunktion. • Oder wählen Sie auf dem Touch-Screen Setup > Geräte-Setup > Standardeinstellung > Scan Standard. • Oder Sie drücken auf Scan > und wählen dann auf dem Touchscreen den gewünschten Menübefehl. Funktion Beschreibung • USB-Standard • USB Legt USB als Ziel für das Einscannen von Vorlagen fest. Das heißt, die Abbilder eingescannte Vorlagen werden als Bilddateien auf dem angeschlossenen USB-Speichermedium gespeichert. • EMail-Standard • Email senden • Benutzerdefinierte E-Mail Legt E-Mail als Ziel für das Einscannen von Vorlagen fest. Die Abbilder eingescannter Vorlagen werden als Bilddateien an E-Mails angefügt, die Sie an das jeweilige Ziel senden (siehe „Scannen zu EMail“ auf Seite 276). • FTP-Standard • FTP Legt einen FTP-Server als Ziel für das Einscannen von Vorlagen fest. Die Abbilder eingescannter Vorlagen werden zu einem FTP-Server hochgeladen (siehe „Scannen zu einem FTP/SMBServer“ auf Seite 277). • SMB-Standard • SMB Legt einen SMB-Server als Ziel für das Einscannen von Vorlagen fest. Die Abbilder eingescannter Vorlagen werden zu einem SMB-Server hochgeladen (siehe „Scannen zu einem FTP/SMBServer“ auf Seite 277). Sendequittung Druckt einen Bestätigungsbericht mit der Angabe, ob die Übertragung erfolgreich verlaufen ist. Lok. PC Legt einen am USB-Anschluss angeschlossenen PC als Ziel für das Einscannen von Vorlagen fest. Sie scannen die Vorlagen, und die durch den Scanvorgang erzeugten Abbilder werden in einem Ordner des PCs gespeichert, z. B. Eigene Dokumente (siehe „Einfach Scannen“ auf Seite 68). Funktion BeschreibungScan-Menü 3. Menübefehle für nützliche Einstellungen 224 7 Scaneinrichtung Je nach Optionen und Modell werden einige Menüs möglicherweise nicht angezeigt. In diesem Fall werden die entsprechenden Optionen von Ihrem Gerät nicht unterstützt (siehe „Überblick über die Menüs“ auf Seite 37). Um Menü-Optionen zu ändern: • Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Scan) > (Menü) > ScannerSetup. • Oder wählen Sie auf dem Touch-Screen Setup > Geräte-Setup > Standardeinstellung > Scan Standard. Netzw.-PC Legt einen am Netzwerk-Anschluss angeschlossenen PC als Ziel für das Einscannen von Vorlagen fest. Sie scannen die Vorlagen, und die durch den Scanvorgang erzeugten Abbilder werden in einem Ordner des PCs gespeichert, z. B. Eigene Dokumente (siehe „Von einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät scannen“ auf Seite 275). Dokumentfach Legt ein Dokumentfach als Ziel für das Einscannen von Vorlagen fest. Sie scannen die Vorlagen und senden die durch den Scanvorgang erzeugten Abbilder in einen Speicherbereich in der Maschine, der Dokumentfach genannt wird. Gem Boxes Legt einen freigegebenen Ordner als Ziel für das Einscannen von Vorlagen fest. Sie können einen gemeinsamen Ordner anlegen, ihn freigeben und verwenden (siehe „Gemeinsamen Ordner verwenden“ auf Seite 299). Funktion Beschreibung Funktion Beschreibung • Scangroesse • Originalgröße Legt die Bildgröße fest. Vorlagentyp Legt den Typ des Originaldokuments fest. Auflösung Legt die Bildauflösung fest. Farbmodus Legt den Farbmodus fest.Scan-Menü 3. Menübefehle für nützliche Einstellungen 225 Dateiformat Legt das Dateiformat fest, in dem das Bild gespeichert werden soll. Wenn Sie BMP, JPEG, TIFF oder PDF auswählen, können Sie mehrere Seiten scannen. Helligkeit Passt die Helligkeitsstufe an, damit die Kopie der eingescannten Vorlage deutlicher wird. Kontrast Passt den Kontrast an, damit das Abbild der eingescannten Vorlage deutlicher ist. Funktion Beschreibung3. Menübefehle für nützliche Einstellungen 226 System-Setup 8 Geraete-Setup Je nach Optionen und Modell werden einige Menüs möglicherweise nicht angezeigt. In diesem Fall werden die entsprechenden Optionen von Ihrem Gerät nicht unterstützt (siehe „Überblick über die Menüs“ auf Seite 37). Um Menü-Optionen zu ändern: • Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Menü) > System-Setup > GeräteSetup. • Oder wählen Sie auf dem Touch-Screen Setup > Geräte-Setup > ErstSetup. Funktion Beschreibung Faxkennung Legt die Geräte-ID (Kennung) fest. Diese erscheint oben auf jeder Seite eines Fax, das Sie senden. Faxnummer Legt die Faxnummer fest. Diese erscheint oben auf jeder Seite eines Fax, das Sie senden. Datum+Uhrzeit Legt Datum und Uhrzeit fest. Zeitformat Legt fest, ob die Uhrzeit im 12-Stunden- oder 24- Stunden-Format ausgegeben wird. Formularmenue • Anzeige Aus: Für normalen Druck. • Form. (Einz.): Druckt alle Seiten unter Verwendung des ersten Formulars aus. • Form. (Dopp.): Druckt die Vorderseite unter Verwendung des ersten Formulars und die Rückseite unter Verwendung des zweiten Formulars aus. Form. ausw. Überlagernde Formulare sind Bilder, die auf dem Massenspeicher des Druckers (Festplatte) in einem speziellen Dateiformat gespeichert sind. Sie können als extra Ebene auf jedes beliebige Dokument gedruckt werden. FestplattenSpooling Bei Anzeige Ein werden Dokumente für Netzwerkdruck im Massenspeichergerät (Festplatte) gespeichert. Sprache Legt die Sprache fest, in der der Text auf dem Display angezeigt wird. Standardmodus Legt den standardmäßigen Betriebsmodus des Gerätes fest: Fax-Modus, Kopiermodus oder Scanmodus. Standardpapierfor mat Legt das Papierformat fest, das standardmäßig benutzt wird. Funktion BeschreibungSystem-Setup 3. Menübefehle für nützliche Einstellungen 227 Stromsparmodus Legt fest, nach welcher Zeit der Drucker in den Stromsparmodus wechseln soll. Wenn das Gerät über einen längeren Zeitraum keine Daten empfängt, wird die Leistungsaufnahme automatisch reduziert. Scan/Stromspar Legt fest, nach welcher Zeit das Scannermodul in den Stromsparmodus wechseln soll. Wenn der Scanner über einen längeren Zeitraum keine Daten empfängt, wird die Leistungsaufnahme automatisch reduziert. System-Timeout Legt die Länge der Zeit fest, während sich das Gerät an zuvor durchgeführte Kopiereinstellungen "erinnert". Nach Ablauf des Timeouts werden die standardmäßigen Kopiereinstellungen wiederhergestellt. Job-Timeout Legt die Zeitdauer fest, die der Drucker wartet, bevor er die letzte Seite eines Druckauftrags druckt, der nicht mit dem Kommando endet, die Seite zu drucken. Funktion Beschreibung Rückholereig. Sie können festlegen, unter welchen Bedingungen das Gerät aus dem Energiesparmodus erwacht. Schalten Sie den Punkt ein. • Tastendruck: Wenn Sie - außer der Ein/Aus-Taste - eine beliebige Taste drücken, erwacht das Gerät aus dem Energiesparmodus. • Scanner: Wenn Papier in den Vorlageneinzug eingeführt wird, erwacht das Gerät aus dem Energiesparmodus. • Drucker: Wenn Sie die das Papierfach öffnen oder schließen, erwacht das Gerät aus dem Energiesparmodus. Auto. Forts. Legt fest, ob das Gerät den Druckvorgang fortsetzen soll, wenn das Gerät erkennt, dass das benutzte Papier mit den Einstellungen für das Papier nicht übereinstimmt. • Anzeige Aus: Bei Nichtübereinstimmung wartet das Gerät, bis Sie das richtige Papier eingelegt haben. • Anzeige Ein: Bei Nichtübereinstimmung wird eine Fehlermeldung angezeigt. Der Drucker warten 30 Sekunden lang, dann wird die Meldung automatisch gelöscht und der Druck wird fortgesetzt. • Hoehenkorr. • Höhenkorrektur Optimiert die Druckqualität in Bezug auf die Höhe über dem Meer, in der das Gerät aufgestellt ist. Funktion BeschreibungSystem-Setup 3. Menübefehle für nützliche Einstellungen 228 Auto CR Ermöglicht, jedem Line Feed (Zeilenvorschub) ein Carriage Return (Wagenrücklauf) hinzuzufügen. Kann für Benutzer von Unix oder DOS sinnvoll sein. Firmware-Version Zeigt die Version der Produkt-Firmware. AutoAbschluss Dadurch werden beim Eintippen einer E-Mail-Adresse oder Faxnummer Vorschläge gemacht. Durch das Übernehmen eines Vorschlags, sofern dieser korrekt ist, erübrigt sich das weitere Eintippen. • Schachtfolge • Autom. Schachtwahl Legt fest, ob das Gerät den Druckvorgang fortsetzen soll, wenn das Gerät erkennt, dass das benutzte Papier mit den Einstellungen für das Papier nicht übereinstimmt. Wenn sich beispielsweise in Fach 1 und Fach 2 Papier desselben Formats befindet, druckt das Gerät automatisch mit Papier aus dem Fach 2 weiter, wenn sich in Fach 1 kein Papier mehr befindet. Diese Option steht nicht zur Verfügung, wenn für den Druckertreiber unter Papierzufuhr die Option Automatisch gewählt ist. Funktion Beschreibung Ersatzpapier Papierersatz Ersetzt automatisch die im Druckertreiber festgelegte Einstellung der Papiergröße, wenn eine Nichtübereinstimmung durch Auswahl von Letter bzw. A4 vorliegt. Wenn beispielsweise DIN A4-Papier im Fach eingelegt ist, Sie im Druckertreiber jedoch das Papierformat US-Letter konfiguriert haben, dann druckt das Gerät auf DIN A4 Papier - und umgekehrt. Falsch. Papier Legt fest, ob bei falschem Papier das Gerät reagiert. Bei Anzeige Aus druckt das Gerät weiter, auch wenn falsches Papier eingelegt ist. DruckLeerseite Der Drucker erkennt die Druckdaten vom Computer, d. h. er erkennt, ob eine Seite leer ist oder nicht. Sie können festlegen, dass Leerseiten nicht gedruckt werden. Multi-Fach • Modus: Legt bei Vorhandensein mehrerer Papierfächer das Fach fest, das benutzt werden soll. • Standardfach: Legt fest, dass standardmäßig dieses Fach benutzt wird. Standardzufuhr Legt fest, dass standardmäßig dieser Schacht benutzt wird. Adressbuch Zum Einsehen oder Drucken des Telefonbuchs oder der Liste mit den E-Mail-Adressen. Funktion BeschreibungSystem-Setup 3. Menübefehle für nützliche Einstellungen 229 Wartung • Reinig. Trmml: Reinigt die OPC-Trommel der Kartusche. Dabei wird eine Seite gedruckt. • Reinig. Fxrr: Reinigt die Fixiereinheit. Dabei wird eine Seite gedruckt. • Leer-Mldg. AUS: Wird nur angezeigt, wenn die Tonerkartusche leer ist. • Verbr.Info: Dient dazu zu prüfen, wie viele Seiten bereits gedruckt wurden und wie viel Toner sich noch in der Kartusche befindet. • WenigTonrWarng: Wenn der Toner in der Kartusche verbraucht ist, wird eine Meldung mit der Aufforderung zum Tonerwechsel angezeigt. Sie können festlegen, ob diese Meldung angezeigt werden soll oder nicht. • Pap.-Stapelung: Wenn Sie das Gerät in einer feuchten Umgebung verwenden oder wenn Sie durch eine hohe Luftfeuchtigkeit feucht gewordene Druckmaterialien verwenden, können die Ausdrucke im Ausgabefach gewölbt und dadurch nicht richtig gestapelt sein. In diesem Fall können Sie die Maschine so einstellen, dass sie diese Funktion nutzt, damit die Ausdrucke ordnungsgemäß gestapelt werden. Die Verwendung dieser Funktion reduziert jedoch die Druckgeschwindigkeit. Importeinst. Importiert die Daten, die auf einem USB-Speicherstick gespeichert sind, in das Gerät. Funktion Beschreibung Exporteinst. Exportiert die Daten, die auf einem USBSpeicherstick gespeichert sind, in das Gerät. Toner-Sparbet. Durch die Aktivierung des Toner-Sparbetriebs erhöht sich die Lebensdauer der Tonerkartusche. Gleichzeitig werden die Kosten pro Seite im Vergleich zum Normalbetrieb reduziert, wobei sich jedoch die Druckqualität verschlechtert. Leiser Modus Bei Einschalten dieser Funktion ist das Geräusch beim Drucken etwas leiser. Dadurch kann sich aber die Druckgeschwindigkeit und die Druckqualität etwas verringern. Öko-Einst. Damit können Sie die Druckressourcen schonen und umweltfreundliches Drucken bewirken. • Standardmodus: Schaltet den Öko-Modus ein oder aus. Ein erzwingen (Ein erzwung): Legt für den Öko-Modus Passwortschutz fest. Will ein Benutzer den Öko-Modus ein- oder ausschalten, muss er dazu das Passwort eingeben. • Temp. wahlen (Temp. wahlen): Wählt vom SyncThru™ Web Service das Öko-Vorlagen-Set. Funktion BeschreibungSystem-Setup 3. Menübefehle für nützliche Einstellungen 230 9 Papier-Setup Je nach Optionen und Modell werden einige Menüs möglicherweise nicht angezeigt. In diesem Fall werden die entsprechenden Optionen von Ihrem Gerät nicht unterstützt (siehe „Überblick über die Menüs“ auf Seite 37). Um Menü-Optionen zu ändern: • Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Menü) > System-Setup > PapierSetup. • Oder wählen Sie auf dem Touch-Screen Setup > Geräte-Setup > Papier-Setup. 10 Toneinstellung Je nach Optionen und Modell werden einige Menüs möglicherweise nicht angezeigt. In diesem Fall werden die entsprechenden Optionen von Ihrem Gerät nicht unterstützt (siehe „Überblick über die Menüs“ auf Seite 37). Einst. loesch Setzt die Einstellungen des Geräts auf die Werkseinstellungen zurück. Funktion Beschreibung Papierformat Legt je nach Bedarf entweder DIN A4 oder USLetter bzw. ein anderes Papierformat fest. Papierart Zum Auswählen der Papierart für jedes Papierfach. Funktion Beschreibung Papierzufuhr Legt fest, aus welchem Papierfach das Papier genommen wird. Margin Legt die Ränder für das auszudruckende Dokument fest. Schachtbestätigung Aktiviert die Fachbestätigungsmeldung. Wenn Sie ein Papierfach geöffnet und wieder geschlossen haben, wird ein Fenster angezeigt. In diesem werden Sie gefragt, ob Sie für das gerade geöffnet gewesene Papierfach das Papierformat und die Papierart festlegen wollen. Funktion BeschreibungSystem-Setup 3. Menübefehle für nützliche Einstellungen 231 Um Menü-Optionen zu ändern: • Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Menü) > System-Setup > Toneinst.. • Oder wählen Sie auf dem Touch-Screen Setup > Geräte-Setup > ErstSetup > Toneinstellung. Funktion Beschreibung Tastenton Schaltet die Tastentöne ein oder aus. Wenn diese Funktion eingeschaltet ist, ertönt jedes Mal ein Ton, wenn eine Taste gedrückt wird. Alarmton Schaltet Warntöne ein oder aus. Wird diese Funktion eingeschaltet, ertönt beim Auftreten eines Fehlers oder am Ende einer Faxübertragung ein Alarmton. Lautsprecher Schaltet die Wiedergabe von Telefonsignalen auf dem Lautsprecher ein oder aus (z. B. Wähltöne oder Faxtöne). Wenn diese Option auf Komm. gestellt ist, bleibt der Lautsprecher so lange eingeschaltet, bis die Gegenstelle antwortet. Die Lautstärke können Sie über Mithören einstellen. Sie können die Lautstärke des Lautsprechers nur einstellen, wenn die Telefonleitung angeschlossen ist. a Drücken Sie auf dem Bedienfeld die Taste (Fax). b Drücken Sie Mithören. Sie hören einen Wählton aus dem Lautsprecher. c Drücken Sie auf die Pfeile, bis der Ton in der gewünschten Lautstärke wiedergegeben wird. d Drücken Sie Mithören, um die Änderung zu speichern und in den Bereitschaftsmodus zurückzukehren. Rufzeichen Stellt die Lautstärke des Rufzeichens (Klingeltons) ein. Für die Lautstärke des Rufzeichens können Sie zwischen den Optionen "Aus", "Niedrig", "Mittel" und "Hoch" wählen. Funktion BeschreibungSystem-Setup 3. Menübefehle für nützliche Einstellungen 232 11 Bericht Je nach Optionen und Modell werden einige Menüs möglicherweise nicht angezeigt. In diesem Fall werden die entsprechenden Optionen von Ihrem Gerät nicht unterstützt (siehe „Überblick über die Menüs“ auf Seite 37). Um Menü-Optionen zu ändern: • Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Menü) > System-Setup > Bericht. • Oder wählen Sie auf dem Touch-Screen Setup > Geräte-Setup > Berichte. Funktion Beschreibung Menue-Uebers Druckt eine Menü-Übersicht, die einen Überblick über das Layout und die aktuellen Einstellungen des Geräts gibt. Alle Berichte Druckt alle Arten von Berichten, die das Gerät auszugeben vermag. Konfiguration Druckt einen Bericht über die Gerätekonfiguration. • Verbr.Info • Liefert Informationen Druckt eine Seite mit Informationen zu Verbrauchsmaterialien. Adressbuch Druckt alle derzeit im Gerätespeicher gespeicherten E-Mail-Adressen aus. Testseite Druckt die Testseite. Damit können Sie überprüfen, ob das Gerät ordnungsgemäß druckt. Fax senden Druckt den Übertragungsbericht eines Faxauftrags. Dieser enthält die Faxnummer, die Anzahl der Seiten, die Dauer der Übertragung, den Übertragungsmodus und das Ergebnis der Übertragung. Sie können Ihr Gerät so einstellen, dass nach jedem Faxauftrag automatisch ein Übertragungsbericht gedruckt wird. Fax gesendet Druckt Informationen zu den zuletzt gesendeten Faxen. Fax empfangen Druckt Informationen zu den zuletzt empfangenen Faxen. E-Mail ges. Druckt Informationen zu den zuletzt gesendeten Faxen. • Gesp.Auftraege • Geplante Faxaufträge Druckt eine Liste der derzeit gespeicherten Dokumente, die zeitverzögert gefaxt werden - jeweils mit Startzeit und Art der Operation. Unerw. Fax Druckt die Liste der Faxnummern, die als Junk-Faxnummern gespeichert sind. Funktion BeschreibungSystem-Setup 3. Menübefehle für nützliche Einstellungen 233 12 Wartung Je nach Optionen und Modell werden einige Menüs möglicherweise nicht angezeigt. In diesem Fall werden die entsprechenden Optionen von Ihrem Gerät nicht unterstützt (siehe „Überblick über die Menüs“ auf Seite 37). • Netzw.-Konfig. • Netzwerkkonfiguration Druckt Informationen zur Netzwerkverbindung und -konfiguration Ihres Geräts. • Ben.-Auth • Authentifizierung lokaler Benutzer Druckt eine Liste der autorisierten Benutzer, denen die Verwendung der E-Mail-Funktion erlaubt ist. PCL-Schrift Druckt die Liste der PCL-Schriftarten. • PS-Schrift • PS3-Schriften Druckt die Liste der PS/PS3-Schriftarten. EPSON-Schrift Druckt die Liste der EPSON-Schriftarten. KSC5843-Schrft Druckt die Liste der KSC5843-Schriftarten. KSC5895-Schrft Druckt die Liste der KSC5895-Schriftarten. KSSM-Schrftlst Druckt die Liste der KSSM-Schriftarten. • Netzben.-Auth. • Authentifizierung Netzwerkbenutzer Druckt die Liste der an der Domäne angemeldeten Benutzer samt Kennung an. Nutzungszähler Druckt eine Seite mit Nutzungsdaten. Diese Seite zeigt u. a. die Gesamtzahl an gedruckten Seiten an. Faxoptionen Druckt die Einstellungen für den Ausdruck von Faxberichten. Funktion Beschreibung • Gesp. Auftrag • Gespeicherte Aufträge Druckt die Dokumente von Druckaufträgen, die zurzeit im optionalen Speicher oder auf einem Massenspeichergerät (Festplatte) gespeichert sind. • Auftrag fertig • Fertige Aufträge Druckt eine Liste der fertig gestellten Druckaufträge. Bericht Kontenverw. Steht nur zur Verfügung, wenn über den SyncThru™ Web Admin Service die Funktion Auftragsprotokollierung eingeschaltet worden ist. Dann können Sie für jeden Benutzer einen Bericht über dessen Druckaufträge drucken. Funktion BeschreibungSystem-Setup 3. Menübefehle für nützliche Einstellungen 234 Um Menü-Optionen zu ändern: • Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Menü) > System-Setup > Wartung. • Oder wählen Sie auf dem Touch-Screen Setup > Geräte-Setup > ErstSetup. 13 Einst. loesch Je nach Optionen und Modell werden einige Menüs möglicherweise nicht angezeigt. In diesem Fall werden die entsprechenden Optionen von Ihrem Gerät nicht unterstützt (siehe „Überblick über die Menüs“ auf Seite 37). Funktion Beschreibung Leer-Mldg. AUS Diese Option wird angezeigt, wenn die Tonerkartusche leer ist. Sie können die Anzeige der Meldung, dass kein Toner mehr da sei, unterdrücken. Toner ign. Sie können das Gerät so einstellen, dass die Meldung, dass kein Toner mehr da sei, ignoriert wird und weiterhin gedruckt wird, außer eingehende Faxe. Verbr. Dauer. Zeigt die geschätzte noch verbleibende Lebensdauer von Verbrauchsmaterialien (siehe „Überwachung der Lebensdauer von Verbrauchsmaterial“ auf Seite 85.) WenigTonrWarng Passt den Grenzwert an, wann eine Warnung vor zu wenig Toner oder vor keinem Toner ausgegeben werden soll (siehe „Wenig-Toner-Warnung einstellen“ auf Seite 86). • Seriennummer • Serien-Nr. Zeigt die Seriennummer des Gerätes. Eventuell erforderlich, wenn Sie den Kundendienst anrufen oder als Benutzer auf der Website von Samsung Daten abrufen wollen. Pap.-Stapelung Schaltet das automatische Umschalten auf ein anderes Papierfach frei: Wenn in einem Fach kein Papier mehr ist oder das Papierformat nicht passt, wird automatisch das Papier aus einem anderen verfügbaren Papierfach genommen. Farbe Ermöglicht Farbeinstellungen wie z. B. Kontrastumfang, Farbenübereiandersetzung, Farbdichte usw. RAM-Disk Legt einen Teil des Speicherplatzes als RAM-Disk fest, um Aufträge dort speichern zu können. Wird der Speicherbereich genutzt, wird das Menü zum Auftragsmanagement aktiviert (siehe „JobVerwaltung“ auf Seite 235). Das ermöglicht, die Daten von Ihrem Computer an die Druckerwarteschlange auf der RAM-Disk des Druckers zu übertragen. Funktion BeschreibungSystem-Setup 3. Menübefehle für nützliche Einstellungen 235 Um Menü-Optionen zu ändern: • Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Menü) > System-Setup > Einst. loesch. • Oder wählen Sie auf dem Touch-Screen Setup > Geräte-Setup > Optionen wiederherstellen. 14 Job-Verwaltung Je nach Optionen und Modell werden einige Menüs möglicherweise nicht angezeigt. In diesem Fall werden die entsprechenden Optionen von Ihrem Gerät nicht unterstützt (siehe „Überblick über die Menüs“ auf Seite 37). Funktion Beschreibung Alle Einstell. Löscht alle im Speicher befindlichen Daten und setzt alle geänderten Einstellungen auf die Werkseinstellung zurück. Drucker-Setup Setzt alle optionalen Einstellungen des Druckers auf die werkseitigen Standardeinstellungen zurück. Papier-Setup Setzt alle optionalen Einstellungen in Bezug auf Papier auf die werkseitigen Standardeinstellungen zurück. • Fax-Setup • Fax Standard Stellt bei allen Faxoptionen die Werkseinstellung wieder her. • Kopier-Setup • Kopie Standard Stellt bei allen Kopieroptionen die Werkseinstellung wieder her. • Scanner-Setup • Scan Standard Stellt bei allen Scanoptionen die Werkseinstellung wieder her. System-Setup Stellt bei allen Systemoptionen die Werkseinstellung wieder her. Netzwerk einr. Stellt bei allen Netzwerkoptionen die Werkseinstellung wieder her. (Neustart erforderlich) Adressbuch Löscht alle im Speicher gesicherten E-MailAdressen. • Fax gesendet • Sendebericht Löscht alle Informationen zu gesendeten Faxnachrichten. E-Mail ges. Löscht alle Informationen zu gesendeten EMails. • Fax empfangen • Faxempf-Ber. • Empfangsbericht Löscht alle Informationen zu eingegangenen Faxnachrichten. Funktion BeschreibungSystem-Setup 3. Menübefehle für nützliche Einstellungen 236 Um Menü-Optionen zu ändern: • Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Menü) > System-Setup > JobVerwaltung. 15 Bild überschr. Je nach Optionen und Modell werden einige Menüs möglicherweise nicht angezeigt. In diesem Fall werden die entsprechenden Optionen von Ihrem Gerät nicht unterstützt (siehe „Überblick über die Menüs“ auf Seite 37). • Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Menü) > System-Setup > Bild überschr.. Funktion Beschreibung Aktivier Job Zeigt die Druckaufträge, die auf ihre Abarbeitung warten. Job speichern Zeigt die Druckaufträge, die auf der Festplatte gespeichert sind. Dateirichtl. Für den Fall, dass im Speicher bereits eine Datei mit dem von Ihnen eingegebenen Namen vorhanden ist, können Sie festlegen, ob die neue Datei umbenannt oder die vorhandene Datei überschrieben werden soll. Funktion Beschreibung AufAnforderung Sie können den Inhalt des integrierten USBSpeichermediums überschreiben, damit alle auf ihm gespeicherten Daten entfernt werden.System-Setup 3. Menübefehle für nützliche Einstellungen 237 16 USB-Setup Je nach Optionen und Modell werden einige Menüs möglicherweise nicht angezeigt. In diesem Fall werden die entsprechenden Optionen von Ihrem Gerät nicht unterstützt (siehe „Überblick über die Menüs“ auf Seite 37). • Drücken Sie auf dem Touch-Screen auf USB. 17 Emulation-Setup Je nach Optionen und Modell werden einige Menüs möglicherweise nicht angezeigt. In diesem Fall werden die entsprechenden Optionen von Ihrem Gerät nicht unterstützt (siehe „Überblick über die Menüs“ auf Seite 37). • Drücken Sie auf dem Bedienfeld die Taste (Menü) > Druckeinr. > Emulation. Option Beschreibung Drucken von Zum Einsehen der Dateiliste über die Funktion DateiNavigation. Um eine Datei zu drucken, die betreffende Datei auswählen. USB-Scannen Legt USB als Ziel für das Einscannen von Vorlagen fest. Das heißt, die Abbilder eingescannte Vorlagen werden als Bilddateien auf dem angeschlossenen USB-Speichermedium gespeichert. Dateiverwaltung Zum Einsehen der Dateiliste über die Funktion DateiNavigation. Um eine Datei zu löschen, die betreffende Datei auswählen. Sie können das USBSpeichermedium formatieren. Platz anzeigen Zeigt den noch verfügbaren Speicherplatz an. Funktion Beschreibung Emulationstyp Die Gerätesprache definiert, auf welche Weise der Computer mit dem Gerät kommuniziert. Setup Legt die einzelnen Einstellungen für den ausgewählten Emulationstyp fest.System-Setup 3. Menübefehle für nützliche Einstellungen 238 18 E-Mail-Setup Je nach Optionen und Modell werden einige Menüs möglicherweise nicht angezeigt. In diesem Fall werden die entsprechenden Optionen von Ihrem Gerät nicht unterstützt (siehe „Überblick über die Menüs“ auf Seite 37). • Wählen Sie auf dem Touch-Screen Setup > Geräte-Setup > E-MailSetup. 19 Adressbuch-Setup Je nach Optionen und Modell werden einige Menüs möglicherweise nicht angezeigt. In diesem Fall werden die entsprechenden Optionen von Ihrem Gerät nicht unterstützt (siehe „Überblick über die Menüs“ auf Seite 37). • Wählen Sie auf dem Touch-Screen Setup > Geräte-Setup > Adressbuch. Option Beschreibung SMTP-Server Legt die Konfiguration des SMTP-Servers fest. Selbst-Kopie Legt fest, dass die E-Mail an Sie selber gesendet wird, so dass Sie damit eine Sicherungskopie erhalten oder durch sie erinnert werden. StandardEmpfängeradresse Legt eine Empfängeradresse als Standard fest. Standardabsender Legt die E-Mail-Adresse eines Absenders als Standard fest. Standardbetreff Legt eine Betreffzeile als Standard fest. Option Beschreibung Telefonbuch Zum Einsehen und Drucken des Telefonbuchs sowie zum Hinzufügen und Löschen von Einträgen. Sie können auch eine Gruppe anlegen. E-Mail Zum Einsehen und Drucken der E-Mail-Liste sowie zum Hinzufügen und Löschen von Einträgen. Sie können auch eine Gruppe anlegen.System-Setup 3. Menübefehle für nützliche Einstellungen 239 20 Dokumentenfach, Setup Je nach Optionen und Modell werden einige Menüs möglicherweise nicht angezeigt. In diesem Fall werden die entsprechenden Optionen von Ihrem Gerät nicht unterstützt (siehe „Überblick über die Menüs“ auf Seite 37). Dokumentf.-Funktion • Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Menü) > Dokumenten-Box > Dokumentf.-Funktion. Dokumentfach einr. • Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Menü) > Dokumenten-Box > Dokumentfach einr.. 21 Netzwerkeinrichtung Je nach Optionen und Modell werden einige Menüs möglicherweise nicht angezeigt. In diesem Fall werden die entsprechenden Optionen von Ihrem Gerät nicht unterstützt (siehe „Überblick über die Menüs“ auf Seite 37). • Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Menü) > Netzwerk. • Oder wählen Sie auf dem Touch-Screen Setup > Geräte-Setup > Netzwerk-Setup. Option Beschreibung Von Scan hinzu Speichert eingescannte Dokumente in einem Ablagefach. Die gespeicherte Datei wird automatisch unter dem Namen „JahrMonatTagStundenMinutenSekunden“ gespeichert. Aufgabe aus Fach Druckt ein Dokument aus dem Ablagefach. Option Beschreibung Von Scan hinzu Legt die Standardoptionen für die Speicherung von Dokumenten in einem Fach fest. Aufgabe aus Fach Legt die Standardoptionen für das Drucken von Dokumenten aus einem Fach fest.System-Setup 3. Menübefehle für nützliche Einstellungen 240 Option Beschreibung TCP/IP (IPv4) Zum Festlegen des Protokolls und Konfigurieren der Parameter, die bei der Kommunikation in der Netzwerkumgebung verwendet werden. Es müssen zahlreiche Parameter konfiguriert werden. Wenn Sie sich unsicher sind, belassen Sie die Einstellungen, so wie sie sind, oder wenden Sie sich an den Netzwerkadministrator. TCP/IP (IPv6) Wählen Sie diese Option, um die Netzwerkumgebung über IPv6 zu nutzen (siehe „IPv6-Konfiguration“ auf Seite 167). EthernetGschw. Zum Konfigurieren der Übertragungsgeschwindigkeit im Netzwerk. 802.1x Sie können eine Benutzerauthentifizierung für die Netzwerkkommunikation festlegen. Wenden Sie sich hierzu an Ihren Netzwerkadministrator. Drahtlos Legt fest, ob ein Drahtlosnetzwerk genutzt wird. Einst. loesch Setzt die Netzwerkeinstellungen auf die Standardwerte zurück. (Neustart erforderlich) • Netzw.-Konfig. • Netzwerkkonfigur ation Diese Liste zeigt Informationen zur Netzwerkverbindung und -konfiguration Ihres Geräts an. Netzwerk aktivieren Legt fest, ob Ethernet benutzt wird oder nicht. Http aktivier. Legt fest, ob SyncThru™ Web Service genutzt wird oder nicht. Option Beschreibung3. Menübefehle für nützliche Einstellungen 241 Administrator-Setup Funktion Beschreibung Passwortschutz Legt das Passwort für den Zugriff auf das Menü Administrator-Setup fest. Mit Anzeige Ein wird diese Option verwendet. Geben Sie dann das Passwort ein. Passwort ändern Ändert das Passwort für den Zugriff auf das Administrator-Setup des Gerätes. Wartung • Fixiereinheit reinigen: Reinigt die Fixiereinheit. Dabei wird eine Seite gedruckt. Auf der ausgedruckten Seite befinden sich Tonerrückstände. • Leer-Meldung löschen: Verhindert, dass die MeldungWenig Toner auf dem Display angezeigt wird. • Verbr.Info: Dient dazu zu prüfen, wie viele Seiten bereits gedruckt wurden und wie viel Toner sich noch in der Kartusche befindet. • Wenig Toner: Wenn der Toner in der Kartusche verbraucht ist, wird eine Meldung mit der Aufforderung zum Tonerwechsel angezeigt. Sie können festlegen, ob diese Meldung angezeigt werden soll oder nicht. • RAM-Disk: Aktiviert / deaktiviert die Verwendung einer RAM-Disk zur Verwaltung von Druckaufträgen. Je nach Größe des installierten optionalen Speichers können Sie die Größe der RAM-Disk auf einen Wert zwischen 32 und 64 MB setzen. Diese Option wird nicht angezeigt, wenn ein Massenspeichergerät (Festplatte) installiert ist.3. Menübefehle für nützliche Einstellungen 242 benutzerdefiniertes Setup Diese Menü wird nur dann angezeigt, wenn die Web-Applikation XOA (eXtensible Open Architecture) installiert ist. Wenden Sie sich an den Administrator, wenn Sie dieses Menü verwenden wollen. Je nach Optionen und Modell werden einige Menüs möglicherweise nicht angezeigt. In diesem Fall werden die entsprechenden Optionen von Ihrem Gerät nicht unterstützt (siehe „Überblick über die Menüs“ auf Seite 37). • Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Menü) > Benutzerdef..4. Merkmale und Produktvorteile In diesem Kapitel werden Sonderfunktionen für das Kopieren, Scannen, Faxen und Drucken erläutert. • Höhenanpassung 244 • Speichern von E-Mail-Adressen 245 • Unterschiedliche Zeichen eingeben 247 • Das Fax-Adressbuch einrichten 249 • Autorisierte Benutzer registrieren 253 • Druckfunktionen 254 • Scanfunktionen 274 • Faxfunktionen 286 • Gemeinsamen Ordner verwenden 299 • Speicher-/Festplatten-Funktionen benutzen 300 • Die Beschreibung von Vorgehensweisen bezieht sich im Wesentlichen auf Windows 7. • Bei einigen Modellen müssen Sie möglicherweise OK drücken, wenn Sie zu Untermenüs navigieren wollen.4. Merkmale und Produktvorteile 244 Höhenanpassung Der atmosphärische Druck wirkt sich auf die Druckqualität aus. Der atmosphärische Druck wird von der Höhe des Geräts über dem Meeresspiegel bestimmt. Anhand der folgenden Informationen können Sie Ihr Gerät so einrichten, dass Sie die beste Druckqualität erzielen. Bevor Sie die Höhe einstellen, ermitteln Sie die Meereshöhe Ihres Standorts. 1 Hoch 3 2 Hoch 2 3 Hoch 1 4 Normal Sie können den Wert für die Höhe des Druckerstandortes über dem Meeresspiegel einstellen. Wählen Sie dazu Geräteeinstellungen im Samsung Easy Printer Manager oder den Bereich Machine im Dienstprogramm Druckereinstellungen. • Für Benutzer von Windows und Macintosh: siehe „Geräteeinstellungen“ auf Seite 311. • Für Benutzer von Linux: siehe „Smart Panel verwenden“ auf Seite 315. • Wenn das Gerät am Netzwerk angeschlossen ist, können Sie die Höhe mittels SyncThru™ Web Service einstellen (siehe „SyncThru™ Web Service verwenden“ auf Seite 305). • Sofern Ihr Gerät über ein Display verfügt, können Sie die Höhe auch unter der dort angezeigten Option System-Setup angeben (siehe „Grundlegende Geräteeinstellungen“ auf Seite 42). 0 4,000 m (13,123 ft) 3,000 m (9,842 ft) 2,000 m (6,561 ft) 1,000 m (3,280 ft) 4 3 2 14. Merkmale und Produktvorteile 245 Speichern von E-Mail-Adressen Je nach Modell stehen nicht unbedingt alle Funktionen und optionale Komponenten zur Verfügung (siehe „Funktionen nach Modell“ auf Seite 8). Sie können das Adressbuch mit den häufig von Ihnen verwendeten E-MailAdressen über SyncThru™ Web Service einrichten und dadurch das Eingeben von E-Mail-Adressen beträchtlich vereinfachen, indem Sie später einfach die entsprechende Speichernummer aus dem Adressbuch eingeben. 1 Speichern in Ihrem Gerät Zum Senden eines gescannten Bildes als E-Mail-Anhang müssen Sie die E-Mail-Adresse mittels SyncThru™ Web Service speichern. 1 So greifen Sie auf SyncThru™ Web Service zu (siehe „SyncThru™ Web Service verwenden“ auf Seite 305). 2 Klicken Sie auf Anmeldung in der oberen rechten Ecke der SyncThru™ Web Service-Website. 3 Geben Sie die ID und das Passwort ein und klicken Sie dann auf Anmeldung. • ID: admin • Passwort: sec00000 4 Auf Adressbuch > Person > Hinzufügen klicken. 5 Wählen Sie Kurzwahlnummer und geben Sie die E-Mail-Adresse und die Faxnummer ein. Wenn Sie SMB- oder FTP-Serverinformationen festlegen müssen, aktivieren Sie SMB oder FTP und legen Sie die entsprechenden Informationen fest. 6 Klicken Sie auf die Schaltfläche Übernehmen.. 7 Wollen Sie eine Gruppe zusammenstellen, klicken Sie auf Adressbuch > E-Mail Gruppe > Gruppe hinzufügen. 8 Wählen Sie die Kurzwahlnummer und geben Sie den Gruppenname ein. Sie können auf einfache Weise einzelne Adressen hinzufügen, indem Sie Ja für die Option Dieser Gruppe nach dem Erstellen Personen hinzufügen angeben. 9 Klicken Sie auf die Schaltfläche Übernehmen..Speichern von E-Mail-Adressen 4. Merkmale und Produktvorteile 246 2 Eine Adresse suchen Sequenzielles Durchsuchen des Speichers 1 Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Scan) > (Adressbuch) > Suchen&senden > eine Adressengruppe auswählen > Alle. Oder wählen Sie auf dem Touch-Screen Setup > Geräte-Setup > Next > Adressbuch > E-Mail > Liste anzeigen > Einzelne oder Gruppe. 2 Sie können den gesamten Speicher nach indizierter (numerischer) Reihenfolge durchsuchen und den gewünschten Namen und die Adresse auswählen. Suchen anhand eines bestimmten Anfangsbuchstabens 1 Auf dem Bedienfeld drücken Sie auf (Scan). 2 Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Adressbuch) > Suchen&senden > Eine Adressengruppe auswählen > ID. 3 Geben Sie die ersten Buchstaben des Namens ein, nach dem Sie suchen. 4 Drücken Sie auf die Pfeile, bis der gewünschte Name mit der Nummer angezeigt wird.4. Merkmale und Produktvorteile 247 Unterschiedliche Zeichen eingeben Bei einigen Funktionen kann es erforderlich sein, Namen und Nummern einzugeben. Beim Einrichten Ihres Geräts zum Beispiel geben Sie Ihren Namen oder den Namen Ihrer Firma und die Faxnummer ein. Wenn Sie Faxnummern oder E-Mail-Adressen im Speicher sichern, können Sie auch die zugehörigen Namen mit eingeben. 3 Eingeben von alphanumerischen Zeichen Drücken Sie die Taste so oft, bis der richtige Buchstabe im Display erscheint. Um beispielsweise den Buchstaben O einzugeben, drücken Sie die Taste 6, die mit MNO gekennzeichnet ist. Immer, wenn Sie die 6 drücken, wird auf dem Display ein anderes Zeichen angezeigt, d. h. M, N, O, m, n, o und schließlich die Zahl 6. Um den Buchstaben zu finden, den Sie eingeben wollen, siehe „Buchstaben und Zahlen auf der Tastatur“ auf Seite 247. • Um ein Leerzeichen zu erhalten, drücken Sie zweimal die 1. • Wollen Sie die letzte Ziffer oder den letzten Buchstaben löschen, drücken Sie die Pfeiltasten nach rechts/links oder nach oben/unten. 4 Buchstaben und Zahlen auf der Tastatur • Einige Zeichensätze können abhängig von den Funktionen des Geräts oder abhängig vom Modell variieren. • Abhängig von dem von Ihnen ausgeführten Vorgang werden einige der folgenden Tastenwerte nicht angezeigt. Taste Belegung mit Ziffern, Buchstaben oder Zeichen 1 @ / . ’ 1 2 A B C a b c 2 3 D E F d e f 3 4 G H I g h i 4 5 J K L j k l 5 6 M N O m n o 6 7 P Q R S p q r s 7 8 T U V t u v 8 9 W X Y Z w x y z 9 0 & + - , 0Unterschiedliche Zeichen eingeben 4. Merkmale und Produktvorteile 248 * * % _ ~ ! # $ ( ) [ ] (Diese Symbole sind für Eingaben für die Netzwerkauthentifizierung verfügbar) # # = | ? " : { } < > ; (Diese Symbole sind für Eingaben für die Netzwerkauthentifizierung verfügbar) Taste Belegung mit Ziffern, Buchstaben oder Zeichen4. Merkmale und Produktvorteile 249 Das Fax-Adressbuch einrichten Über SyncThru™ Web Service können Sie oft verwendeten Faxnummern Kurzwahlnummern zuordnen. Zum Eingeben einer Faxnummer geben Sie dann einfach die Nummer ein, die ihr im Adressbuch zugeordnet ist. 5 Registrieren einer Kurzwahlnummer 1 Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Fax) > (Adressbuch) > Neu&Bearbeiten > Kurzwahl. Oder wählen Sie auf dem Touch-Screen Setup > Geräte-Setup > Next > Adressbuch > Telefonbuch > Liste anzeigen > Einzelne > (Optionen) > Hinzu. 2 Geben Sie die Kurzwahlnummer ein und drücken Sie auf OK. Wenn für die von Ihnen gewählte Nummer bereits ein Eintrag gespeichert ist, wird in der Anzeige die Nachricht angezeigt, sodass Sie diese ändern können. Wenn Sie mit einer weiteren Kurzwahlnummer fortfahren möchten, drücken Sie die Taste (Zurück). 3 Geben Sie den gewünschten Namen ein und drücken Sie OK. 4 Geben Sie die gewünschte Faxnummer ein und drücken Sie OK. 5 Um zurück in den Bereitschaftsmodus zu gelangen, drücken Sie die Taste (Abbrechen oder Stopp/Löschen). 6 Verwenden von Kurzwahlnummern Wenn Sie während des Faxsendevorgangs zur Eingabe einer Zielnummer aufgefordert werden, geben Sie die Kurzwahlnummer ein, unter dem die gewünschte Nummer gespeichert ist. • Für Kurzwahlnummern, die aus einer einzigen Ziffer bestehen (0-9), halten Sie die entsprechende Zifferntaste auf der Zifferntastatur für länger als 2 Sekunden lang gedrückt. • Bei Kurzwahlnummern, die aus zwei oder drei Ziffern bestehen, drücken Sie nacheinander die Taste(n) für die erste(n) Ziffer(n) und halten dann die Taste für die letzte Ziffer mindestens 2 Sekunden lang gedrückt. • Um eine Liste mit den Adressbucheinträgen zu drucken, wählen Sie (Fax) > (Adressbuch) > Drucken. Das Fax-Adressbuch einrichten 4. Merkmale und Produktvorteile 250 7 Bearbeiten von Kurzwahlnummern 1 Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Fax) > (Adressbuch) > Neu&Bearbeiten > Kurzwahl. Oder wählen Sie auf dem Touch-Screen Setup > Geräte-Setup > Next > Adressbuch > Telefonbuch > Liste anzeigen > Einzelne. 2 Geben Sie den zu bearbeitenden Kurzwahlcode ein und drücken Sie OK. 3 Ändern Sie den Namen und drücken Sie dann OK. 4 Ändern Sie die Faxnummer und drücken Sie dann OK. 5 Drücken Sie (Abbrechen oder Stopp/Löschen), um in den Bereitschaftsmodus zurückzukehren. 8 Registrieren einer Gruppenwahlnummer 1 Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Fax) > (Adressbuch) > Neu&Bearbeiten > Gruppenwahl. Oder wählen Sie auf dem Touch-Screen Setup > Geräte-Setup > Wtr > Adressbuch > Telefonbuch > Liste anzeigen > Gruppe > (Optionen) > Hinzu. 2 Geben Sie die Gruppenwählnummer ein und drücken Sie auf OK. Wenn für die von Ihnen gewählte Nummer bereits ein Eintrag gespeichert ist, wird in der Anzeige die Nachricht angezeigt, sodass Sie diese ändern können. Wenn Sie mit einer weiteren Kurzwahlnummer fortfahren möchten, drücken Sie die Taste (Zurück). 3 Nach einem der Gruppe hinzuzufügenden Namen suchen, indem Sie die ersten Buchstaben des Namens eingeben. 4 Wählen Sie den gewünschten Namen und die Nummer und drücken Sie auf OK. 5 Wählen Sie Ja, wenn Hinzufuegen? angezeigt wird. 6 Wiederholen Sie Schritt 3, um weitere Kurzwahlnummern in die Gruppe aufzunehmen.Das Fax-Adressbuch einrichten 4. Merkmale und Produktvorteile 251 7 Wählen Sie nach Abschluss des Vorgangs Nein, wenn Andere Nr.? angezeigt wird, und drücken Sie dann OK. 8 Drücken Sie (Abbrechen oder Stopp/Löschen), um in den Bereitschaftsmodus zurückzukehren. 9 Gruppenwahlnummer bearbeiten 1 Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Fax) > (Adressbuch) > Neu&Bearbeiten > Gruppenwahl. Oder wählen Sie auf dem Touch-Screen Setup > Geräte-Setup > Next > Adressbuch > Telefonbuch > Liste anzeigen > Gruppe. 2 Geben Sie den zu bearbeitenden Gruppenwahlcode ein und drücken Sie OK. 3 Geben Sie die neue hinzuzufügende Kurzwahlnummer ein und drücken Sie OK, so dass Hinzufuegen? angezeigt wird. Geben Sie die Kurzwahlnummer ein und drücken Sie OK, dann wird Loeschen? angezeigt. 4 Drücken Sie OK, um die entsprechende Nummer hinzuzufügen oder zu löschen. 5 Wiederholen Sie Schritt 3 für jede weitere Nummer, die Sie hinzufügen oder löschen wollen. 6 Wählen Sie Nein, wenn Andere Nr.? angezeigt wird, und drücken Sie OK. 7 Drücken Sie (Abbrechen oder Stopp/Löschen), um in den Bereitschaftsmodus zurückzukehren. 10 Durchsuchen des Adressbuches nach einem Eintrag Es gibt zwei Möglichkeiten, um eine Nummer im Speicher zu suchen. Sie können entweder sequenziell von A bis Z suchen oder die Anfangsbuchstaben des Namens eingeben, mit dem die Nummer verknüpft ist. 1 Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Fax) > (Adressbuch) > Suchen&waehlen > Kurzwahl oder Gruppenwahl. 2 Geben Sie Alle oder die ID ein und drücken Sie OK. 3 Wählen Sie den Namen und die Nummer oder die Taste der Tastatur, die mit dem Anfangsbuchstaben des Namens beschriftet ist, den Sie suchen. Wenn Sie beispielsweise den Namen „MOBILE“ suchen, drücken Sie die Taste 6, die mit „MNO“ bezeichnet ist. 4 Drücken Sie (Abbrechen oder Stopp/Löschen), um in den Bereitschaftsmodus zurückzukehren.Das Fax-Adressbuch einrichten 4. Merkmale und Produktvorteile 252 11 Adressbuch drucken Sie können Ihre (Adressbuch)-Einstellungen prüfen, indem Sie eine Liste drucken. 1 Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Fax) > (Adressbuch) > Drucken. 2 Drücken Sie auf OK. Das Gerät startet den Druckvorgang.4. Merkmale und Produktvorteile 253 Autorisierte Benutzer registrieren Je nach Modell stehen nicht unbedingt alle Funktionen und optionale Komponenten zur Verfügung (siehe „Funktionen nach Modell“ auf Seite 8). Wenn Sie Ihr Gerät mit einem Netzwerk verbunden und die Netzwerkparameter korrekt eingerichtet haben, können Sie Bilder über das Netzwerk scannen und senden. Um ein gescanntes Bild sicher per E-Mail oder über den Netzwerkserver zu senden, müssen Sie die Kontoinformationen der autorisierten Benutzer mit Hilfe von SyncThru™ Web Service in Ihrem lokalen Gerät speichern. 1 So greifen Sie auf SyncThru™ Web Service zu (siehe „SyncThru™ Web Service verwenden“ auf Seite 305). 2 Klicken Sie auf Anmeldung in der oberen rechten Ecke der SyncThru™ Web Service-Website. 3 Geben Sie die ID und das Passwort ein und klicken Sie dann auf Anmeldung. • ID: admin • Passwort: sec00000 4 Klicken Sie auf Sicherheit > Benutzerzugriffskontrolle > Authentifizierung. 5 Wählen Sie Lokale Authentifizierung im Bereich Authentifizierungsmethode und klicken Sie auf Übernehmen.. 6 Klicken Sie im Popup-Fenster zur Bestätigung auf OK. 7 Klicken Sie Benutzerprofil> Hinzufügen. 8 Dann Benutzername, Anmelde-ID, Passwort, Passwort bestätigen, E-Mail-Adresse und Faxnummer eingeben. Sie können auf einfache Weise einzelne Adressen hinzufügen, indem Sie Ja für die Option Dieser Gruppe nach dem Erstellen Personen hinzufügen angeben. 9 Klicken Sie auf die Schaltfläche Übernehmen..4. Merkmale und Produktvorteile 254 Druckfunktionen • Informationen über die grundlegenden Druckfunktionen finden Sie im Benutzerhandbuch, Grundlagen (siehe „Grundlagen zum Drucken“ auf Seite 57). • Je nach Modell oder Land stehen nicht unbedingt alle Funktionen und optionale Komponenten zur Verfügung (siehe „Funktionen nach Modell“ auf Seite 8). 12 Standardeinstellungen für Drucken ändern 1 Öffnen Sie das Windows-Menü Start. 2 Wählen Sie Systemsteuerung > Geräte und Drucker. 3 Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Gerätesymbol. 4 Wählen Sie Druckeinstellungen. Wenn das Element Druckeinstellungen mit einem ► gekennzeichnet ist, können Sie andere, mit demselben Drucker verbundene Druckertreiber auswählen. 5 Ändern Sie die Einstellungen auf den einzelnen Registerkarten. 6 Klicken Sie auf OK. Wenn Sie die Einstellungen für jeden Druckauftrag ändern möchten, führen Sie unter Druckeinstellungen die entsprechenden Einstellungen durch. 13 Das Gerät als Standardgerät festlegen 1 Öffnen Sie das Windows-Menü Start. 2 Wählen Sie Systemsteuerung > Geräte und Drucker. 3 Wählen Sie Ihr Gerät aus. 4 Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol für Ihr Gerät und wählen Sie Als Standarddrucker festlegen. Wenn das Element Druckeinstellungen mit einem ► gekennzeichnet ist, können Sie andere, mit demselben Drucker verbundene Druckertreiber auswählen.Druckfunktionen 4. Merkmale und Produktvorteile 255 14 Erweiterte Druckfunktionen verwenden XPS-Druckertreiber: wird für das Drucken von Dateien im XPSDateiformat verwendet. • Siehe „Funktionen nach Modell“ auf Seite 8. • Der XPS-Druckertreiber kann nur unter Windows Vista oder höher installiert werden. • Falls das Drucken einer XPS-Datei fehlschlägt, weil nicht genügend Speicher vorhanden ist, dann installieren Sie zusätzlichen Speicher. • Für Modelle, für die auf der Software-CD ein XPS-Treiber zur Verfügung gestellt wird: - Sie können den XPS-Druckertreiber installieren, indem Sie die Software-CD in das CD-ROM-Laufwerk einlegen. Sobald das Fenster des Installationsprogramm angezeigt wird, wählen Sie Erweiterte Installation > Benutzerdefinierte Installation. Im Fenster Zu installierende Software und Dienstprogramme auswählen wählen Sie den XPS-Druckertreiber. • Bei Modellen, für die es auf der Website von Samsung einen XPSTreiber gibt: www.samsung.com > Produkt finden > Support oder Downloads. Drucken in eine Datei (PRN) Manchmal müssen Sie die Druckdaten als eine Datei speichern. 1 Dazu aktivieren Sie das Kontrollkästchen Ausgabe in Datei umleiten im Fenster Drucken. 2 Klicken Sie auf die Schaltfläche Drucken. 3 Geben Sie den Zielpfad und den Dateinamen ein und klicken Sie dann auf OK. Beispiel: c:\Temp\Dateiname.Druckfunktionen 4. Merkmale und Produktvorteile 256 Wenn Sie nur den Dateinamen eingeben, wird die Datei automatisch unter Eigene Dokumente, Dokumente und Einstellungen oder Benutzer gespeichert. Der Ordner, in dem gespeichert wird, kann je nach Betriebssystem und verwendeter Anwendung anders lauten als hier angegeben.Druckfunktionen 4. Merkmale und Produktvorteile 257 Sonderfunktionen des Druckers Sie können erweiterte Druckfunktionen anwenden, wenn Sie mit dem Gerät arbeiten. Um vollen Nutzen aus den Funktionen Ihres Druckertreibers zu ziehen, klicken Sie im Fenster Drucken der Anwendung auf Eigenschaften oder Voreinstellungen, um die Druckeinstellungen zu ändern. Je nach verwendetem Gerät kann der im Geräteeigenschaftenfenster angezeigte Gerätename unterschiedlich sein. • Je nach Optionen und Modell werden einige Menüpunkte möglicherweise nicht angezeigt. In diesem Fall werden die entsprechenden Optionen von Ihrem Gerät nicht unterstützt. • Öffnen Sie das Hilfe-Menü oder drücken Sie im Fenster auf die Schaltfläche oder drücken Sie auf Ihrer Tastatur die Taste F1 und klicken Sie dann das Thema oder den Punkt an, zu dem Sie Informationen wünschen (siehe „Hilfe verwenden“ auf Seite 60). Funktion Beschreibung Mehrere Seiten pro Blatt Sie können die Anzahl der Seiten auswählen, die auf ein einzelnes Blatt gedruckt werden sollen. Wenn Sie mehr als eine Seite auf ein Blatt drucken möchten, werden die Seiten verkleinert und in der von Ihnen angegebenen Reihenfolge angeordnet. Sie können bis zu 16 Seiten auf ein Blatt drucken. Druckfunktionen 4. Merkmale und Produktvorteile 258 Posterdruck Sie können ein einseitiges Dokument auf 4 (Poster 2x2), 9 (Poster 3x3) oder 16 (Poster 4x4) Blätter drucken, die dann zu einem Poster zusammengesetzt werden können. Wählen Sie einen Wert für Posterüberlappung. Geben Sie die Posterüberlappung in Millimetern oder Zoll an, indem Sie die Optionsschaltfläche oben rechts auf der Registerkarte Einfach auswählen, um das Zusammenfügen der einzelnen Seiten zu erleichtern. Broschüre a Mit dieser Funktion können Sie Blätter beidseitig bedrucken und die Seiten so anordnen, dass sie in der Mitte gefaltet eine Broschüre ergeben. • Wenn Sie eine Broschüre erstellen möchten, müssen Sie Druckmedien im Format US-Letter, US-Legal, A4, US-Folio oder Oficio verwenden. • Die Option Broschüre ist nicht für alle Papierformate verfügbar. Um zu sehen, welche Papiergrößen dafür geeignet sind, sehen Sie sich auf der Registerkarte Papier die unter Format verfügbaren Optionen an. • Wenn Sie ein nicht verfügbares Papierformat auswählen, wird die Option möglicherweise automatisch abgebrochen. Wählen Sie nur verfügbares Papier (Papier ohne die Markierung oder ). Funktion Beschreibung 8 9Druckfunktionen 4. Merkmale und Produktvorteile 259 • Beidseitiger Druck • Beidseitiger Druck (manuell) a Sie können ein Blatt Papier beidseitig bedrucken (duplex). Entscheiden Sie vor dem Druck, wie das gedruckte Dokument ausgerichtet sein soll. • Für diese Funktion können Sie Papier im Format US-Letter, US-Legal, A4, US Folio oder Oficio verwenden. • Wenn Ihr Gerät keine Duplexeinheit besitzt, müssen Sie den Druckauftrag manuell durchführen. Das Gerät druckt dann zuerst jede zweite Seite des Dokuments. Daraufhin wird eine Meldung auf Ihrem Computer angezeigt. • Die Funktion Leere Seiten überspringen steht bei Duplex-Druck nicht zur Verfügung. • Beidseitiger Druck • Beidseitiger Druck (manuell) a • Druckervorgabe: Wenn Sie diese Option wählen, gilt die Einstellung, die über das Bedienfeld des Druckers festgelegt worden ist. Diese Option ist nur verfügbar, wenn Sie den PCL/XPS-Druckertreiber verwenden. • Kein: Deaktiviert diese Funktion. • Lange Seite: Das ist die normale, für das Binden von Büchern verwendete Seitenorientierung. • Kurze Seite: Das ist die normale, für das Binden von Kalendern verwendete Seitenorientierung. • Umgekehrter beidseitiger Druck: Aktivieren Sie diese Option, um die Druckreihenfolge beim beidseitigen Druck umzukehren. Diese Option steht bei Verwendung von Beidseitiger Druck (manuell) nicht zur Verfügung. Funktion BeschreibungDruckfunktionen 4. Merkmale und Produktvorteile 260 Papieroptionen Skaliert die Größe der Dokumentseiten auf dem bedrucktem Papier, so dass sie größer oder kleiner erscheinen. Geben Sie den Prozentsatz ein, um den die Dokumentseiten vergrößert oder verkleinert werden sollen. Wasserzeichen Mit der Wasserzeichenoption können Sie Text über ein vorhandenes Dokument drucken. Sie können beispielsweise DRAFT oder CONFIDENTIAL in großen grauen Buchstaben quer über die erste Seite oder alle Seiten eines Dokuments drucken. Wasserzeichen (Wasserzeichen erstellen) a Um die Druckeinstellungen von der Anwendungssoftware aus zu ändern, öffnen Sie das Fenster Druckeinstellungen. b Klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert und wählen Sie die Option Bearbeiten aus der Dropdown-Liste Wasserzeichen aus. Das Fenster Wasserzeichen bearbeiten wird angezeigt. c Geben Sie den gewünschten Text für das Wasserzeichen in das Feld Wasserzeichen-Text ein. Der Text darf bis zu 256 Zeichen lang sein. Der Text wird im Vorschaufenster angezeigt. Wasserzeichen (Wasserzeichen bearbeiten) a Um die Druckeinstellungen von der Anwendungssoftware aus zu ändern, öffnen Sie das Fenster Druckeinstellungen. b Klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert und wählen Sie die Option Bearbeiten aus der Dropdown-Liste Wasserzeichen aus. Das Fenster Wasserzeichen bearbeiten wird angezeigt. c Wählen Sie in der Liste Aktuelle Wasserzeichen das zu bearbeitende Wasserzeichen und ändern Sie den Text und die Optionen für das Wasserzeichen. d Klicken Sie auf Aktualisieren, um die Änderungen zu speichern. e Klicken Sie mehrmals auf OK oder Drucken, bis das Fenster Drucken geschlossen wird. Funktion BeschreibungDruckfunktionen 4. Merkmale und Produktvorteile 261 Wasserzeichen (Wasserzeichen löschen) a Um die Druckeinstellungen von der Anwendungssoftware aus zu ändern, öffnen Sie das Fenster Druckeinstellungen. b Klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert und wählen Sie die Option Bearbeiten aus der Dropdown-Liste Wasserzeichen aus. Das Fenster Wasserzeichen bearbeiten wird angezeigt. c Wählen Sie in der Liste Aktuelle Wasserzeichen das zu löschende Wasserzeichen aus und klicken Sie auf Löschen. d Klicken Sie mehrmals auf OK oder Drucken, bis das Fenster Drucken geschlossen wird. Überlagerung a Diese Option ist nur verfügbar, wenn Sie den PCL/SPS-Druckertreiber verwenden (siehe „Software“ auf Seite 8). Überlagerungen sind Texte und/oder Bilder, die auf der Festplatte des Computers in einem speziellen Dateiformat gespeichert sind und auf jedes beliebige Dokument gedruckt werden können. Sie werden oft an Stelle von Firmenbögen verwendet. Beispiel: Statt Papier mit Ihrem Briefkopf zu verwenden, können Sie eine Überlagerung mit dem Briefkopf erstellen. Wenn Sie dann einen Brief mit dem Briefkopf Ihrer Firma drucken möchten, müssen Sie nicht erst das vorbedruckte Papier in das Gerät einlegen. Drucken Sie die Briefkopf- Überlagerung ganz einfach auf Ihr Dokument. Damit Sie die Überlagerung verwenden können, müssen Sie eine neue Seitenüberlagerung mit Ihrem Firmenlogo erstellen. • Das Format der Überlagerung muss dem Format des Dokuments entsprechen, über das Sie die Überlagerung drucken möchten. Verwenden Sie für Wasserzeichen keine Überlagerungen. • Die Auflösung der Überlagerung muss der Auflösung des Dokuments entsprechen, über das Sie die Überlagerung drucken möchten. Funktion BeschreibungDruckfunktionen 4. Merkmale und Produktvorteile 262 Überlagerung a (Neue Seitenüberlagerung erstellen) a Öffnen Sie das Fenster Druckeinstellungen, um das Dokument als Überlagerung zu speichern. b Klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert und wählen Sie aus der Dropdown-Liste Text die Option Bearbeiten. Daraufhin wird das Fenster Überlagerung bearbeiten geöffnet. c Klicken Sie im Fenster Überlagerung bearbeiten auf Erstellen. d Geben Sie im Fenster Speichern unter im Feld Auftragsname einen aus maximal acht Zeichen bestehenden Namen ein. Wählen Sie bei Bedarf den Dateipfad. (Der voreingestellte Pfad ist C:\Formover.) e Klicken Sie auf Speichern. Der Name wird in das Feld Liste der Überlagerungen aufgenommen. f Klicken Sie mehrmals auf OK oder Drucken, bis das Fenster Drucken geschlossen wird. Die Datei wird nicht ausgedruckt, sondern auf der Festplatte Ihres Computers gespeichert. Überlagerung a (Seitenüberlagerung verwenden) a Klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert. b Wählen Sie im Dropdown-Listenfeld Text die gewünschte Überlagerung aus. c Wenn Sie die gesuchte Überlagerungsdatei im Dropdown-Listenfeld Text nicht finden können, wählen Sie Bearbeiten... aus der Liste aus und klicken Sie dann auf Laden. Wählen Sie die Überlagerungsdatei, die Sie verwenden möchten. Wenn Sie die Überlagerungsdatei auf einem externen Datenträger gespeichert haben, können Sie sie ebenfalls im Fenster Öffnen aufrufen. Wählen Sie die Datei aus und klicken Sie auf Öffnen. Die Datei wird in das Feld Liste der Überlagerungen aufgenommen und kann gedruckt werden. Wählen Sie im Feld Liste der Überlagerungen die gewünschte Überlagerung aus. d Aktivieren Sie erforderlichenfalls das Kontrollkästchen Überlagerung beim Drucken bestätigen. Wenn dieses Kontrollkästchen aktiviert ist, wird bei jeder Übertragung eines Dokuments an den Drucker ein Meldungsfenster angezeigt, in dem Sie bestätigen müssen, ob eine Überlagerung auf das Dokument gedruckt werden soll. Wenn das Kontrollkästchen nicht aktiviert ist und eine Überlagerung ausgewählt wurde, wird sie automatisch mit Ihrem Dokument gedruckt. e Klicken Sie mehrmals auf OK oder Drucken, bis das Fenster Drucken geschlossen wird. Funktion BeschreibungDruckfunktionen 4. Merkmale und Produktvorteile 263 Überlagerung a (Seitenüberlagerung löschen) a Klicken Sie im Fenster Druckeinstellungen auf die Registerkarte Erweitert. b Wählen Sie in der Dropdown-Liste Bearbeiten die Option Text. c Wählen Sie im Feld Liste der Überlagerungen die Überlagerung, die Sie löschen möchten. d Klicken Sie auf die Schaltfläche Löschen. e Wenn ein Bestätigungsfenster angezeigt wird, klicken Sie auf Ja. f Klicken Sie mehrmals auf OK oder Drucken, bis das Fenster Drucken geschlossen wird. Nicht mehr benötigte Seitenüberlagerungen können gelöscht werden. Funktion BeschreibungDruckfunktionen 4. Merkmale und Produktvorteile 264 Leere Seite drucken • Diese Funktion steht nur zur Verfügung, wenn Sie einen optionalen Speicher oder ein optionales Massenspeichergerät (Festplatte) installiert haben (siehe „Funktionsvielfalt“ auf Seite 11). • Je nach Optionen und Modell werden einige Menüs möglicherweise nicht angezeigt. In diesem Fall werden die entsprechenden Optionen von Ihrem Gerät nicht unterstützt. • Leere Seite drucken: Der standardmäßige Leere Seite drucken ist Normal, d. h. Drucken ohne Speichern der Druckdatei im Speicher. - Normal: Bei diesem Modus wird gedruckt, ohne dass Ihr Dokument im optionalen Speicher gespeichert wird. - Korrekturabzug: Dieser Modus ist nützlich, wenn Sie mehr als eine Kopie drucken. Sie können zunächst eine Kopie zu Überprüfungszwecken drucken und die restlichen Kopien dann zu einem späteren Zeitpunkt drucken. - Vertraulich: Dieser Modus dient zum Drucken vertraulicher Dokumente. Für den Druck ist die Eingabe eines Passworts erforderlich. - Speichern: Wählen Sie diese Einstellung, um das Dokument im Massenspeichergerät (Festplatte) zu speichern, ohne es zu drucken. - Speichern und drucken: Dieser Modus wird zum gleichzeitigen Drucken und Speichern von Dokumenten verwendet. - Spool: Diese Option kann für die Behandlung von großen Datenmengen nützlich sein. Bei Auswahl dieser Einstellung reiht der Drucker das Dokument in die Warteschlange auf dem Massenspeichergerät (Festplatte) ein. Dann wird aus der Warteschlange im Massenspeichergerät (Festplatte) gedruckt. Dadurch wird die Arbeitsbelastung des Computers verringert. - Druckplan: Wählen Sie diese Einstellung, um das Dokument zu einem bestimmten Zeitpunkt zu drucken. • Benutzer-ID: Diese Option wird verwendet, wenn Sie eine gespeicherte Datei mittels des Bedienfelds suchen müssen. • Auftragsname: Diese Option wird verwendet, wenn Sie eine gespeicherte Datei mittels des Bedienfelds suchen müssen. Funktion BeschreibungDruckfunktionen 4. Merkmale und Produktvorteile 265 Auftragsverschlüss elung Verschlüsselt zunächst die Druckdaten, bevor Sie dann zum Drucker übertragen werden. Durch diese Funktion sind die Druckdaten gesichert auch dann, wenn Sie über ein Netzwerk übertragen werden, das möglicherweise "abgehört" wird. Die Funktion Auftragsverschlüsselung wird nur aktiviert, wenn ein Massenspeichergerät (Festplatte) installiert ist. Das Massenspeichergerät (Festplatte) wird zum Verschlüsseln der Druckdaten verwendet (siehe „Funktionsvielfalt“ auf Seite 11). a. Diese Option ist nicht verfügbar, wenn Sie den XPS-Druckertreiber verwenden. Funktion BeschreibungDruckfunktionen 4. Merkmale und Produktvorteile 266 15 Direktdruck-Dienstprogramm verwenden • Je nach Modell stehen das Direktdruck-Dienstprogramm und optionale Komponenten nicht unbedingt zur Verfügung (siehe „Software“ auf Seite 8). • Nur für Benutzer des Betriebssystems Windows. Was versteht man unter DirektdruckDienstprogramm? Das Direktdruck-Dienstprogramm sendet PDF-Dateien direkt an Ihr Gerät, sodass Sie die Dateien nicht öffnen müssen, wenn Sie sie drucken wollen. Um dieses Programm zu installieren, wählen Sie bei der Installation Erweiterte Installation -> Benutzerdefinierte Installation. Markieren Sie das entsprechende Kontrollkästchen, wenn Sie den Druckertreiber installieren. • Um mithilfe dieses Programms Dateien zu drucken, sollte ein Massenspeichergerät (Festplatte) in Ihrem Gerät installiert sein. (Siehe „Funktionsvielfalt“ auf Seite 11.) • PDF-Dateien mit Drucksperre können nicht gedruckt werden. Deaktivieren Sie die Drucksperre und wiederholen Sie den Druckvorgang. • PDF-Dateien mit Beschränkung durch ein Passwort können nicht gedruckt werden. Deaktivieren Sie die Passwortoption und wiederholen Sie den Druckvorgang. • Ob eine PDF-Datei mithilfe des Direktdruck-Dienstprogramm gedruckt werden kann oder nicht, hängt davon ab, wie die PDFDatei erstellt wurde. • Das Direktdruck-Dienstprogramm unterstützt die PDF-Version 1,7 und frühere Versionen. Bei höheren Versionen müssen Sie die Datei öffnen, um sie zu drucken. Drucken Es gibt mehrere Möglichkeiten, mit dem Direktdruck-Dienstprogramm zu drucken. 1 Wählen Sie aus dem Menü Start die Option Programme oder Alle Programme > Samsung Printers > DirektdruckDienstprogramm > Direktdruck-Dienstprogramm. Das Fenster Direktdruck-Dienstprogramm wird angezeigt. 2 Wählen Sie Ihr Gerät in der Dropdown-Liste Drucker auswählen aus und klicken Sie dann auf Durchsuchen. 3 Wählen Sie die zu druckende Datei aus und klicken Sie auf Öffnen. Die Datei wird zum Bereich Dateien auswählen hinzugefügt.Druckfunktionen 4. Merkmale und Produktvorteile 267 4 Passen Sie die Geräteeinstellungen Ihren Wünschen entsprechend an. 5 Klicken Sie auf die Schaltfläche Drucken. Die ausgewählte PDFDatei wird an das Gerät gesendet. Über das Kontextmenü 1 Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die PDF-Datei, die Sie drucken möchten, und wählen Sie Direktdruck. Das Fenster Direktdruck-Dienstprogramm wird geöffnet, und die PDF-Datei ist hinzugefügt. 2 Wählen Sie das Gerät, das Sie verwenden möchten. 3 Passen Sie gegebenenfalls die Geräteeinstellungen an. 4 Klicken Sie auf die Schaltfläche Drucken. Die ausgewählte PDFDatei wird an das Gerät gesendet. 16 Mit einem Macintosh-Rechner drucken Je nach Modell oder Land sind möglicherweise nicht alle Funktionen verfügbar. Das bedeutet, dass die Funktionen nicht unterstützt werden. Ein Dokument drucken Wenn Sie mit einem Macintosh drucken, müssen Sie in jeder verwendeten Anwendung die Druckertreibereinstellung überprüfen. Führen Sie die folgenden Schritte durch, um von einem Mac OS aus zu drucken. 1 Öffnen Sie das Dokument, das Sie drucken wollen. 2 Öffnen Sie das Menü Ablage und klicken Sie auf Seite einrichten (in einigen Programmen auch Dokument einrichten). 3 Wählen Sie das Papierformat, die Ausrichtung, die Skalierung und weitere Optionen und vergewissern Sie sich, dass Ihr Gerät ausgewählt ist. Klicken Sie auf OK. 4 Öffnen Sie das Menü Ablage und klicken Sie auf Drucken. 5 Wählen Sie die Anzahl der Exemplare und geben Sie an, welche Seiten Sie drucken möchten. 6 Klicken Sie auf die Schaltfläche Drucken. Ändern von Druckereinstellungen Sie können bei Verwendung dieses Geräts erweiterte Druckfunktionen verwenden.Druckfunktionen 4. Merkmale und Produktvorteile 268 Öffnen Sie eine Anwendung und wählen Sie den Menüpunkt Drucken aus dem Menü Ablage. Je nach verwendetem Gerät kann der im Druckereigenschaftenfenster angezeigte Gerätename unterschiedlich sein. Die Druckernamen sind möglicherweise unterschiedlich, die Elemente im Druckereigenschaftenfenster sind jedoch vergleichbar mit der nachfolgenden Beschreibung. Mehrere Seiten auf ein Blatt drucken Sie können mehrere Seiten auf ein einzelnes Blatt Papier drucken. Diese Funktion bietet eine kostengünstige Möglichkeit, um Entwürfe zu drucken. 1 Öffnen Sie eine Anwendung. Im Menü Ablage wählen Sie Drucken. 2 Wählen Sie Layout in der Dropdown-Liste unter Orientation. Wählen Sie aus dem Dropdown-Listenfeld Seiten pro Blatt die Anzahl der Seiten aus, die auf ein Blatt gedruckt werden sollen. 3 Wählen Sie weitere Optionen, das Sie verwenden möchten. 4 Klicken Sie auf die Schaltfläche Drucken. Das Gerät druckt die angegebene Anzahl an Seiten auf eine einzige Seite. Beidseitiges Drucken Je nach Modell oder Land sind möglicherweise nicht alle Funktionen verfügbar. Das bedeutet, dass die Funktionen nicht unterstützt werden(siehe „Funktionsvielfalt“ auf Seite 11). Entscheiden Sie vor dem Drucken, an welcher Seite Sie das fertige Dokument binden möchten. Die Optionen sind: • Bindung: breiter Blattrand: Normales, beim Binden von Büchern verwendetes Layout. • Bindung: schmaler Blattrand: Diese Option wird oftmals bei Kalendern verwendet. 1 Wählen Sie in der Macintosh-Anwendung im Menü Ablage den Befehl Drucken. 2 Wählen Sie Layout aus dem Dropdown-Listenfeld unter Orientation. 3 Wählen Sie unter der Beidseitig eine Option für die Ausrichtung der Bindung. 4 Wählen Sie weitere Optionen, das Sie verwenden möchten. 5 Klicken Sie auf Drucken. Das Gerät bedruckt daraufhin beide Seiten des Papiers.Druckfunktionen 4. Merkmale und Produktvorteile 269 Wenn Sie mehr als 2 Kopien drucken, werden die erste Kopie und die zweite Kopie möglicherweise auf demselben Blatt Papier gedruckt. Beim Drucken von mehr als einem Exemplar sollten Sie auf beidseitigen Druck verzichten. Hilfe verwenden Klicken Sie in der linken unteren Ecke des Fensters auf das Fragezeichen und klicken Sie dann auf ein beliebiges Thema, über das Sie nähere Informationen erhalten möchten. Daraufhin wird ein Pop-up-Fenster mit Informationen über diese Option angezeigt, die der Treiber zur Verfügung stellt. 17 Drucken unter Linux Je nach Modell oder Land sind möglicherweise nicht alle Funktionen verfügbar. Das bedeutet, dass die Funktionen nicht unterstützt werden. Drucken aus Anwendungen Es gibt viele Linux-Anwendungen, aus denen Sie mithilfe von CUPS (Common UNIX Printing System) drucken können. Aus solchen Anwendungen ist das Drucken auf dem Gerät kein Problem. 1 Öffnen Sie eine Anwendung und wählen Sie im Menü File die Option Print. 2 Wählen Sie Print direkt über LPR aus. 3 Wählen Sie im Dialogfeld „LPR GUI“ den Modellnamen des Druckers aus der Liste aus und klicken Sie auf Properties.Druckfunktionen 4. Merkmale und Produktvorteile 270 4 Ändern Sie die Eigenschaften des Druckauftrags mithilfe der vier folgenden, oben im Fenster angezeigten Registerkarten. • General: Ändert das Papierformat, den Papiertyp und die Ausrichtung der Seiten. Sie ermöglicht den beidseitigen Druck, fügt Start- und Endbanner hinzu und ändert die Anzahl der Seiten pro Blatt. Je nach Modell steht automatischer/manueller Duplexdruck (beidseitiges Drucken) möglicherweise nicht zur Verfügung. Für das Drucken von Seiten mit ungeraden und geraden Seitenzahlen können Sie alternativ das LPR-Drucksystem oder andere Anwendungen verwenden. • Text: Legt Seitenränder fest sowie Textoptionen wie Abstände und Spalten. • Graphics: Legt Bildoptionen für den Druck von Bilddateien fest, wie z. B. Farboptionen, Bildgröße oder Bildposition. • Advanced: Legt die Druckauflösung, die Papierzufuhr und das Druckziel fest. 5 Klicken Sie auf Apply, um die Änderungen anzuwenden, und schließen Sie dann das Dialogfeld Properties. 6 Klicken Sie auf OK im Dialogfeld LPR GUI, um den Druckauftrag zu starten. 7 In dem Dialogfeld zum Druckvorgang, das daraufhin angezeigt wird, können Sie den Status des Druckauftrags überwachen. Wollen Sie den aktuellen Auftrag abbrechen, klicken Sie auf Cancel. Dateien drucken Mit dem Gerät können Sie mithilfe der Standard-CUPS-Vorgehensweise viele verschiedene Dateitypen direkt aus der Befehlszeile drucken. Das Dienstprogramm CUPS lpr erlaubt das, aber das Treiberpaket ersetzt das standardmäßige LPR-Dienstprogramm durch ein weitaus benutzerfreundlicheres LPR-GUI-Programm. So drucken Sie eine Dokumentdatei: 1 Geben Sie in der Befehlszeile der Linux-Shell lpr ein und drücken Sie dann auf Enter. Das Fenster LPR GUI wird angezeigt. Wenn Sie nur „lpr“ eingeben und Enter drücken, wird zuerst das Dialogfeld Select file(s) to print angezeigt. Wählen Sie einfach die zu druckenden Dateien aus und klicken Sie auf Open. 2 Wählen Sie im Dialogfeld LPR GUI das Gerät aus der Liste aus und ändern Sie die Eigenschaften des Druckauftrags. 3 Klicken Sie auf OK, um den Druck zu starten.Druckfunktionen 4. Merkmale und Produktvorteile 271 Druckereigenschaften konfigurieren Im Fenster Printer Properties der Printers configuration können Sie die verschiedenen Druckereigenschaften für das Gerät ändern. 1 Öffnen Sie Unified Driver Configurator. Wechseln Sie erforderlichenfalls zu Printers configuration. 2 Wählen Sie das Gerät aus der Liste der verfügbaren Drucker aus und klicken Sie auf Properties. 3 Das Fenster Printer Properties wird angezeigt. Im oberen Bereich des Dialogfelds werden folgende fünf Registerkarten angezeigt: • General: Ermöglicht die Änderung des Druckerstandorts und - namens. Der hier eingegebene Name wird in der Druckerliste unter Printers configuration angezeigt. • Connection: Ermöglicht die Anzeige und Auswahl eines anderen Anschlusses. Wenn Sie zwischen einem USBAnschluss und einem parallelen Anschluss wechseln, während der Geräteanschluss benutzt wird, müssen Sie den Geräteanschluss auf dieser Registerkarte neu konfigurieren. • Driver: Ermöglicht die Ansicht und Auswahl eines anderen Druckertreibers. Wenn Sie auf Options klicken, können Sie die Standardgeräteoptionen einstellen. • Jobs: Zeigt die Liste der Druckaufträge an. Klicken Sie auf Cancel job, um den ausgewählten Auftrag abzubrechen, und aktivieren Sie das Kontrollkästchen Show completed jobs, um vorherige Aufträge in der Liste anzuzeigen. • Classes: Zeigt die Klasse an, zu der das Gerät gehört. Klicken Sie auf Add to Class, um das Gerät einer bestimmten Klasse hinzuzufügen, oder klicken Sie auf Remove from Class, um das Gerät aus der ausgewählten Klasse zu entfernen. 4 Klicken Sie auf OK, um die Änderungen anzuwenden, und schließen Sie dann das Dialogfeld Printer Properties. 18 Drucken unter UNIX Je nach Modell oder Land sind möglicherweise nicht alle Funktionen verfügbar. Das bedeutet, dass die Funktionen nicht unterstützt werden (siehe „Funktionen nach Modell“ auf Seite 8). Druckauftrag durchführen Wählen Sie nach der Installation des Druckers eine beliebige Bild-, Text-, PS- oder HPGL-Datei für den Druck aus.Druckfunktionen 4. Merkmale und Produktvorteile 272 1 Führen Sie den Befehl „printui “ aus. Angenommen, Sie drucken document1. printui document1 Hierdurch wird der UNIX-Druckertreiber Print Job Manager geöffnet, in dem Sie verschiedene Druckoptionen auswählen können. 2 Wählen Sie einen bereits hinzugefügten Drucker aus. 3 Wählen Sie die Druckoptionen wie etwa Page Selection im Fenster aus. 4 Wählen Sie unter Number of Copies die benötigte Anzahl Kopien aus. Um die von Ihrem Druckertreiber gebotenen Druckerfunktionen zu nutzen, drücken Sie Properties. 5 Klicken Sie auf OK, um den Druckauftrag zu starten. Druckereinstellungen ändern Der UNIX-Druckertreiber umfasst den Print Job Manager, in dem der Benutzer verschiedene Druckoptionen in den Properties des Druckers auswählen kann. Die folgenden Tastenfunktionen können ebenfalls verwendet werden: „H“ für Help, „O“ für OK und „A“ für Apply sowie „C“ für Cancel. Registerkarte General • Paper Size: Wählen Sie je nach Bedarf entweder DIN A4 oder USLetter bzw. ein anderes Papierformat. • Paper Type: Wählen Sie den Papiertyp. Die im Listenfeld verfügbaren Optionen sind Printer Default, Plain und Thick. • Paper Source: Legt fest, aus welchem Papierfach das Papier genommen wird. Der Standardwert ist Auto Selection. • Orientation: Legt die Richtung fest, in der Daten auf eine Seite gedruckt werden. • Duplex: Für beidseitiges Bedrucken des Papiers, um Papier zu sparen. Je nach Modell steht automatischer/manueller Duplexdruck (beidseitiges Drucken) möglicherweise nicht zur Verfügung. Für das Drucken von Seiten mit ungeraden und geraden Seitenzahlen können Sie alternativ das LPR-Drucksystem oder andere Anwendungen verwenden. • Multiple pages: Druckt mehrere Seiten des Dokuments auf eine Seite des Papierblatts. • Page Border: Sie haben die Wahl zwischen mehreren Randgestaltungen (z. B. Single-line hairline, Double-line hairline).Druckfunktionen 4. Merkmale und Produktvorteile 273 Registerkarte Image Auf dieser Registerkarte können Sie die Helligkeit, die Auflösung oder die Position eines Bilds in Ihrem Dokument ändern. Registerkarte „Text“ Legt den Zeichenabstand, den Zeilenabstand oder die Spalten beim aktuellen Ausdruck fest. Registerkarte HPGL/2 • Use only black pen: Druckt alle Grafiken in Schwarz. • Fit plot to page: Passt die gesamte Grafik so an, dass sie auf eine einzige Seite geht. Registerkarte Margins • Use Margins: Legt die Ränder für das auszudruckende Dokument fest. Standardmäßig sind keine Ränder aktiviert. Sie können die Randeinstellungen durch Ändern der Werte in den entsprechenden Feldern ändern. Diese standardmäßig festgelegten Werte sind vom ausgewählten Papierformat abhängig. • Unit: Wechselt die Maßeinheit: Punkt, Zoll oder Zentimeter. Registerkarte Printer-Specific Settings Wählen Sie in den Bereichen JCL und General verschiedene Optionen aus, um die verschiedenen Einstellungen anzupassen. Diese Optionen sind druckerspezifisch und von der PPD-Datei abhängig.4. Merkmale und Produktvorteile 274 Scanfunktionen • Informationen über die grundlegenden Scanfunktionen finden Sie im Benutzerhandbuch, Grundlagen (siehe „Scannen“ auf Seite 68). • Je nach Modell oder Land stehen nicht unbedingt alle Funktionen und optionale Komponenten zur Verfügung (siehe „Funktionen nach Modell“ auf Seite 8). • Die maximal mögliche Auflösung hängt von verschiedenen Faktoren ab, unter anderem Geschwindigkeit des Computers, verfügbarer Speicherplatz, Arbeitsspeicher, Größe des gescannten Bilds und Einstellungen für Bittiefe. Abhängig von Ihrem System und dem zu scannenden Objekt können Sie also unter Umständen nicht mit bestimmten Auflösungen Scannen, insbesondere bei Verwendung der Option Enhanced DPI. 19 Grundlegendes Scanverfahren Je nach Modell oder Land stehen nicht unbedingt alle Funktionen und optionale Komponenten zur Verfügung (siehe „Funktionsvielfalt“ auf Seite 11). Sie können die Vorlagen mit Ihrem Gerät über ein USB-Kabel oder über das Netzwerk scannen. Die folgenden Verfahren können zum Scannen Ihrer Dokumente befolgt werden: • An PC scannen: Scannen Sie die Vorlagen über das Bedienfeld. Die gescannten Daten werden dann im Ordner Eigene Dokumente des angeschlossenen Computers abgelegt (siehe „Einfach Scannen“ auf Seite 68). • TWAIN: TWAIN ist eine der voreingestellten Bildbearbeitungsanwendungen. Beim Scannen eines Bildes wird die ausgewählte Anwendung gestartet, mit der Sie den Scanvorgang steuern können. Diese Funktion kann über die lokale Verbindung oder über eine Netzwerkverbindung verwendet werden (siehe „Scannen von einem Bildbearbeitungsprogramm“ auf Seite 278). • Samsung Scan Assistant/SmarThru 4/SmarThru Office: Mit diesem Programm können Sie Bilder oder Dokumente scannen. - Siehe „Scannen mit dem Samsung Scan Assistant“ auf Seite 280. - Siehe „Scannen mit SmarThru 4“ auf Seite 280. - Siehe „Scannen mit SmarThru Office“ auf Seite 281. • WIA: WIA steht für Windows Images Acquisition. Um dieses Programm verwenden zu können, müssen Sie Ihren Computer direkt über ein USB-Kabel mit dem Gerät verbinden (siehe „Scannen mit dem WIATreiber“ auf Seite 279). • USB-Speicher: Sie können ein Dokument scannen und das gescannte Bild dann auf einem USB-Speichergerät speichern. • E-Mail: Sie können das gescannte Bild als E-Mail-Anhang senden (siehe „Scannen zu E-Mail“ auf Seite 276). • FTP/SMB: Sie können ein Bild scannen und auf einen FTP/SMBServer hochladen (siehe „Scannen zu einem FTP/SMB-Server“ auf Seite 277).Scanfunktionen 4. Merkmale und Produktvorteile 275 20 Auf dem Computer die Scan-Einstellungen festlegen Je nach Modell oder Land stehen nicht unbedingt alle Funktionen und optionale Komponenten zur Verfügung (siehe „Funktionen nach Modell“ auf Seite 8). 1 Samsung Easy Printer Manager öffnen (siehe „Samsung Easy Printer Manager verwenden“ auf Seite 309). 2 Wählen Sie das entsprechende Gerät in der Druckerliste. 3 Das Menü Über PC scannen wählen. 4 Wählen Sie die gewünschte Option aus. • Scannen aktivieren: Legt fest, ob mit dem Gerät gescannt werden darf oder nicht. • Registerkarte Standard: Bietet allgemeine Einstellmöglichkeiten zum Scanvorgang und für das Gerät. • Registerkarte Bild: Bietet Einstellmöglichkeiten zum Ändern des Abbildes. 5 Drücken Sie auf Speichern > OK. 21 Von einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät scannen Das Gerät unterstützt diese Netzwerk-Schnittstelle nicht, so dass es diese Funktion nicht benutzen kann (siehe „Rückansicht“ auf Seite 26). Vergewissern Sie sich, dass der Druckertreiber mit Hilfe der Software-CD auf Ihrem Computer installiert wurde, da der Druckertreiber das Scanprogramm beinhaltet (siehe „Lokales Installieren des Treibers“ auf Seite 33). 1 Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas oder legen Sie die Vorlagen mit der bedruckten Seite nach oben zu faxenden Seite nach oben in den Vorlageneinzug (siehe „Einlegen von Vorlagen“ auf Seite 53). 2 Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Scan) > An PC scannen > Netzwerk-PC. Oder wählen Sie auf dem Touch-Screen Scan > Netzw.-PC. Wenn die Meldung Nicht verfuegbar angezeigt wird, prüfen Sie, ob das Gerät ordnungsgemäß angeschlossen ist.Scanfunktionen 4. Merkmale und Produktvorteile 276 3 Wählen Sie die registrierte Computer-ID und geben Sie dann bei Bedarf das Passwort ein. • ID entspricht der registrierten Scan-ID für Samsung Easy Printer Manager > Switch to advanced mode > Über PC scannen. • Passwort entspricht der registrierten Scan-ID für Samsung Easy Printer Manager > Auf erweiterten Modus schalten > Über PC scannen. 4 Wählen Sie die gewünschte Einstellung und drücken Sie dann auf OK. 5 Der Scanvorgang beginnt. Das gescannte Bild wird unter C:\Benutzer\Benutzername\Eigene Dateien gespeichert. Der Ordner zum Speichern kann je nach Betriebssystem oder verwendeter Anwendung davon abweichen. 22 Scannen zu E-Mail Je nach Modell oder Land stehen nicht unbedingt alle Funktionen und optionale Komponenten zur Verfügung (siehe „Funktionen nach Modell“ auf Seite 8). Einrichten eines E-Mail-Kontos 1 So greifen Sie auf SyncThru™ Web Service zu (siehe „SyncThru™ Web Service verwenden“ auf Seite 305). 2 Klicken Sie auf Einstellungen > Netzwerkeinstellungen und EMail-Ausgangsserver(SMTP). 3 Geben Sie die IP-Adresse in Form von Dezimalzahlen und Punkten ein, oder geben Sie den Hostnamen ein. 4 Geben Sie die Serverportnummer ein (zwischen 1 und 65535). 5 Aktivieren Sie das Kontrollkästchen SMTP erfordert Authentifizierung, um Authentifizierung zu erfordern. 6 Geben Sie die SMTP-Server-Anmeldeinformationen (Name und Passwort) ein. 7 Klicken Sie auf Anwenden.Scanfunktionen 4. Merkmale und Produktvorteile 277 • Wenn für den SMTP-Server die Authentifizierungsmethode „POP3 vor SMTP“ ausgewählt ist, aktivieren Sie das Kontrollkästchen SMTP erfordert POP vor SMTP-Authentifizierung. • Geben Sie die IP-Adresse und die Portnummer ein. Scannen und Senden einer E-Mail 1 Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas oder legen Sie die Vorlagen mit der bedruckten Seite nach oben zu faxenden Seite nach oben in den Vorlageneinzug (siehe „Einlegen von Vorlagen“ auf Seite 53). 2 Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Scan) > Scannen&E-Mail. Oder wählen Sie auf dem Touch-Screen Scan > Email senden. 3 Geben Sie den Benutzernamen und das Passwort ein, wenn Sie SyncThru™ Web Service konfiguriert haben (siehe „SyncThru™ Web Service verwenden“ auf Seite 305). 4 Geben Sie die E-Mail-Adressen vom Adressaten und vom Absender ein. Zum Testen können Sie eine E-Mail an sich selber senden. In SyncThru™ Web Service wählen Sie dazu unter Einstellungen > Scannen > Scannen nach E-Mail > Autom. an sich selbst senden. 5 Geben Sie einen E-Mail-Betreff ein und drücken Sie OK. 6 Wählen Sie das Dateiformat der Datei, in die gescannt wird, und wählen Sie OK. 7 Geben Sie die SMTP-Server-Anmeldeinformationen (Name und Passwort) ein. 8 Das Gerät beginnt mit dem Scannen und sendet anschließend die E-Mail. 23 Scannen zu einem FTP/SMB-Server Je nach Modell oder Land stehen nicht unbedingt alle Funktionen und optionale Komponenten zur Verfügung (siehe „Funktionen nach Modell“ auf Seite 8). FTP/SMB-Server einrichten 1 So greifen Sie auf SyncThru™ Web Service zu (siehe „SyncThru™ Web Service verwenden“ auf Seite 305). 2 Wählen Sie Adressbuch > Person > Hinzufügen.Scanfunktionen 4. Merkmale und Produktvorteile 278 3 Aktivieren Sie das Kontrollkästchen FTP hinzufügen oder SMB hinzufügen. 4 Geben Sie die IP-Adresse in Form von Dezimalzahlen und Punkten ein, oder geben Sie den Hostnamen ein. 5 Geben Sie die Serverportnummer ein (zwischen 1 und 65535). 6 Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben Anonym, damit auch nicht autorisierte Personen auf den FTP-Server zugreifen können. 7 Geben Sie den Anmeldenamen und das Passwort ein. 8 Falls der Server zu einer bestimmten Domäne gehört, geben Sie den Namen der Domäne ein. Sonst geben Sie den Namen Ihres Computers ein, der beim SMB-Server registriert ist. 9 Geben Sie den Pfad zum Speichern des gescannten Bildes ein. • Der Ordner, in dem gescannte Abbilder gespeichert werden sollen, muss sich im Stammordner (Root) befinden. • Der Ordner muss freigegeben sein. Gegebenenfalls die Freigabe festlegen. • Ihrem Benutzernamen müssen die Rechte zum Schreiben und Lesen zugeordnet sein. 10 Klicken Sie auf Übernehmen.. Scannen und senden an einen FTP/SMB-Server 1 Stellen Sie sicher, dass Ihr Gerät mit einem Netzwerk verbunden ist. 2 Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas oder legen Sie die Vorlagen mit der bedruckten Seite nach oben zu faxenden Seite nach oben in den Vorlageneinzug (siehe „Einlegen von Vorlagen“ auf Seite 53). 3 Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Scan) > Scannen&SMB oder Scannen&FTP. Oder wählen Sie auf dem Touch-Screen Scan > SMB oder FTP. 4 Wählen Sie den Server und das Format der Dateien, in die gescannt werden soll 5 Das Gerät beginnt mit dem Scannen und sendet anschließend das gescannte Bild zum angegebenen Server. 24 Scannen von einem Bildbearbeitungsprogramm Sie können von einem TWAIN-kompatiblen Bildbearbeitungsprogramm, z. B. Photoshop, aus den Scanvorgang starten, so dass das gescannte Bild ins Bildbearbeitungsprogramm importiert wird. Befolgen Sie das nachfolgend beschriebene Verfahren, um mit TWAIN-kompatibler Software zu scannen:Scanfunktionen 4. Merkmale und Produktvorteile 279 1 Vergewissern Sie sich, dass das Gerät an den Computer angeschlossen und eingeschaltet ist. 2 Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas oder legen Sie die Vorlagen mit der bedruckten Seite nach oben zu faxenden Seite nach oben in den Vorlageneinzug (siehe „Einlegen von Vorlagen“ auf Seite 53). 3 Öffnen Sie eine Anwendung wie etwa Adobe Photoshop. 4 Klicken Sie auf Datei > Importieren und wählen Sie das Scannergerät. 5 Legen Sie die Scaneinstellungen fest. 6 Scannen und speichern Sie das gescannte Bild. 25 Scannen mit dem WIA-Treiber Das Gerät unterstützt den WIA-Treiber (Windows Image Acquisition; Windows-Bilderfassung) zum Scannen von Bildern. WIA (Windows Image Acquisition; Windows-Bilderfassung) ist eine der Standardkomponenten von Microsoft Windows 7 für den Einsatz mit Digitalkameras und Scannern. Im Gegensatz zum TWAIN-Treiber ermöglicht der WIA-Treiber das Scannen und einfache Bearbeiten von Bildern ohne zusätzliche Software. Der WIA-Treiber funktioniert nur auf Windows-Systemen (außer Windows 2000) mit einem USB-Anschluss. 1 Vergewissern Sie sich, dass das Gerät an den Computer angeschlossen und eingeschaltet ist. 2 Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas oder legen Sie die Vorlagen mit der bedruckten Seite nach oben zu faxenden Seite nach oben in den Vorlageneinzug (siehe „Einlegen von Vorlagen“ auf Seite 53). 3 Wählen Sie Start > Systemsteuerung > Hardware und Sound > Geräte und Drucker. 4 Klicken Sie unter Drucker und Faxgeräte > Suche starten mit der rechten Maustaste auf das Gerätetreibersymbol. 5 Die Anwendung Neuer Scan wird angezeigt. 6 Wählen Sie die Voreinstellungen zum Scannen aus und klicken Sie auf Vorschau, um die Auswirkungen der Voreinstellungen auf das Bild anzuzeigen. 7 Scannen und speichern Sie das gescannte Bild.Scanfunktionen 4. Merkmale und Produktvorteile 280 26 Scannen mit dem Samsung Scan Assistant • Je nach Modell oder Land stehen nicht unbedingt alle Funktionen und optionale Komponenten zur Verfügung (siehe „Funktionen nach Modell“ auf Seite 8). • Im Programm Samsung Scan Assistant können Sie die OCRFunktion (OCR - Optical Character Reader) verwenden. 1 Vergewissern Sie sich, dass das Gerät an den Computer angeschlossen und eingeschaltet ist. 2 Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas oder legen Sie die Vorlagen mit der bedruckten Seite nach oben zu faxenden Seite nach oben in den Vorlageneinzug (siehe „Einlegen von Vorlagen“ auf Seite 53). 3 Auf Start > Alle Programme > Samsung Drucker klicken und den Samsung Scan Assistant starten. Öffnen Sie das Hilfe-Menü oder klicken Sie im Fenster auf die Schaltfläche und klicken Sie dann auf das Thema oder den Punkt, zu dem Sie Informationen wünschen. 4 Legen Sie die Scaneinstellungen fest. 5 Klicken Sie auf Scannen. 27 Scannen mit SmarThru 4 • Je nach Modell stehen nicht unbedingt alle Funktionen und optionale Komponenten zur Verfügung (siehe „Funktionen nach Modell“ auf Seite 8). • Im Programm SmarThru 4 können Sie die OCR-Funktion (OCR - Optical Character Reader) verwenden. 1 Vergewissern Sie sich, dass das Gerät an den Computer angeschlossen und eingeschaltet ist. 2 Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas oder legen Sie die Vorlagen mit der bedruckten Seite nach oben zu faxenden Seite nach oben in den Vorlageneinzug (siehe „Einlegen von Vorlagen“ auf Seite 53). 3 Doppelklicken Sie auf das Symbol SmarThru 4.Scanfunktionen 4. Merkmale und Produktvorteile 281 4 SmarThru wird gestartet. • Scannen: Sie können ein Bild scannen und es in einer Anwendung oder in einem Ordner speichern, per E-Mail versenden oder auf einer Website veröffentlichen. • Bild: Sie können ein Bild scannen und es in einer Anwendung oder in einem Ordner speichern, per E-Mail versenden oder auf einer Website veröffentlichen. • Drucken: Sie können gespeicherte Bilder drucken. Öffnen Sie das Hilfe-Menü oder klicken Sie im Fenster auf die Schaltfläche und klicken Sie dann auf das Thema oder den Punkt, zu dem Sie Informationen wünschen. 5 Klicken Sie auf Scannen. 6 Wählen Sie das Ziel, indem Sie unter Anwendung, E-Mail, Ordner, OCR oder Web auswählen. 7 Falls erforderlich, klicken Sie auf Einstellungen, um die Einstellungen anzupassen. 8 Klicken Sie auf Scannen. 28 Scannen mit SmarThru Office • Je nach Modell stehen nicht unbedingt alle Funktionen und optionale Komponenten zur Verfügung (siehe „Funktionen nach Modell“ auf Seite 8). • Um SmarThru Office verwenden zu können, müssen Sie das Programm manuell von der mitgelieferten CD installieren. Wählen Sie Erweiterte Installation > Benutzerdefinierte Installation und wählen Sie die Installation von SmarThru Office. • Im SmarThru Office-Programm können Sie die OCR-Funktion (OCR - Optical Character Reader) verwenden. 1 Vergewissern Sie sich, dass das Gerät an den Computer angeschlossen und eingeschaltet ist. 2 Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas oder legen Sie die Vorlagen mit der bedruckten Seite nach oben zu faxenden Seite nach oben in den Vorlageneinzug (siehe „Einlegen von Vorlagen“ auf Seite 53). 3 Doppelklicken Sie auf das Symbol SmarThru Office. 4 SmarThru Office wird angezeigt.Scanfunktionen 4. Merkmale und Produktvorteile 282 Öffnen Sie das Hilfe-Menü oder klicken Sie im Fenster auf die Schaltfläche und klicken Sie dann auf das Thema oder den Punkt, zu dem Sie Informationen wünschen. 5 Klicken Sie auf das Symbol SmarThru Office ( ) im Infobereich der Windows-Taskleiste, um den Launcher von SmarThru Office zu aktivieren. 6 Klicken Sie auf das Scannen-Symbol ( ), um das Scan-Fenster aufzurufen. 7 Das Scaneinstellungen-Fenster wird geöffnet. 8 Legen Sie die Scaneinstellungen fest und klicken Sie dann auf Scannen. 29 Scannen mit einem Macintosh Von einem per USB-Verbindung angeschlossenen Gerät scannen 1 Vergewissern Sie sich, dass das Gerät an den Computer angeschlossen und eingeschaltet ist. 2 Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas oder legen Sie die Vorlagen mit der bedruckten Seite nach oben zu faxenden Seite nach oben in den Vorlageneinzug (siehe „Einlegen von Vorlagen“ auf Seite 53). 3 Starten Sie Programme und klicken Sie dann auf Image Capture (Bild erfassen). Wenn die Meldung No Image Capture device connected (Kein Gerät für Bildererfassung angeschlossen) angezeigt wird, trennen Sie das USB-Kabel und schließen Sie es anschließend erneut an. Wenn das Problem weiterhin auftritt, ziehen Sie die Hilfe von Image Capture (Bild erfassen) zu Rate. 4 Wählen Sie die gewünschte Option aus. 5 Scannen und speichern Sie das gescannte Bild.Scanfunktionen 4. Merkmale und Produktvorteile 283 Wenn die Scanfunktion in Image Capture (Bild erfassen) nicht betrieben werden kann, aktualisieren Sie Mac-Betriebssystem auf die neueste Version. Image Capture (Bild erfassen) funktioniert unter Mac OS X 10.4.7 oder höher ordnungsgemäß. Von einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät scannen Nur Modelle für Netzwerk und Drahtlosnetzwerk (siehe „Funktionen nach Modell“ auf Seite 8). 1 Stellen Sie sicher, dass Ihr Gerät mit einem Netzwerk verbunden ist. 2 Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas oder legen Sie die Vorlagen mit der bedruckten Seite nach oben zu faxenden Seite nach oben in den Vorlageneinzug (siehe „Einlegen von Vorlagen“ auf Seite 53). 3 Starten Sie Programme und klicken Sie dann auf Image Capture (Bild erfassen). 4 Je nach Betriebssystem folgen Sie den unten angegebenen Anweisungen. • Bei 10.4 - In der Menüleiste auf Geräte > Geräte durchsuchen klicken. - Wählen Sie unter Twain-Geräte Ihr Gerät aus. Vergewissern Sie sich, dass das Kontrollkästchen TWAIN-Software verwenden aktiviert ist. - Klicken Sie aufVerbinden. Falls eine Warnmeldung angezeigt wird, klicken Sie auf Port ändern, um den Port auszuwählen. Oder falls TWAIN UI angezeigt wird, klicken Sie auf der Registerkarte Voreinstellungen auf Port ändern, um einen anderen Port auszuwählen. • Bei 10,5 - In der Menüleiste auf Geräte > Geräte durchsuchen klicken. - Vergewissern Sie sich, dass unter Verbunden das Kontrollkästchen Bonjour-Geräte neben Ihrem Gerät aktiviert ist. - Wenn Sie über TWAIN scannen möchten, folgen Sie den oben beschriebenen Anweisungen für Mac OS X 10.4. • Unter 10.6 bis 10.7 wählen Sie unter SHARED Ihr Gerät aus. 5 Konfigurieren Sie die Scanoptionen für dieses Programm.Scanfunktionen 4. Merkmale und Produktvorteile 284 6 Scannen und speichern Sie das gescannte Bild. • Wenn die Scanfunktion in "Digitale Bilder" nicht verfügbar ist, aktualisieren Sie Mac OS auf die neueste Version. "Digitale Bilder" funktioniert reibungslos unter Mac OS X 10.4.7 oder höher. • Wenn das Problem weiterhin auftritt, ziehen Sie die Hilfe von Image Capture zurate. • Sie können auch mithilfe von TWAIN-kompatibler Software wie etwa Adobe Photoshop scannen. 30 Scannen unter Linux Scannen 1 Vergewissern Sie sich, dass das Gerät an den Computer angeschlossen und eingeschaltet ist. 2 Doppelklicken Sie auf Ihrem Desktop auf Unified Driver Configurator. 3 Klicken Sie auf die Schaltfläche , um zur Scannerkonfiguration zu wechseln. 4 Wählen Sie den Scanner aus der Liste aus. 5 Klicken Sie auf die Schaltfläche Properties. 6 Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas oder legen Sie die Vorlagen mit der bedruckten Seite nach oben zu faxenden Seite nach oben in den Vorlageneinzug (siehe „Einlegen von Vorlagen“ auf Seite 53). 7 Klicken Sie im Fenster Scanner Properties auf Preview.Scanfunktionen 4. Merkmale und Produktvorteile 285 8 Das Dokument wird gescannt, und die Bildvorschau wird im Preview Pane angezeigt. 9 Ziehen Sie den Mauszeiger, um den zu scannenden Bildbereich im Preview Pane festzulegen. 10 Wählen Sie die gewünschte Option aus. 11 Scannen und speichern Sie das gescannte Bild. Sie können die Scan-Einstellung für spätere Verwendung speichern und sie der Dropdown-Liste Job Type hinzufügen. Mit Image Manager ein Bild bearbeiten Im Programm Image Manager finden Sie Menübefehle und Werkzeuge für die Bearbeitung von gescannten Bildern.4. Merkmale und Produktvorteile 286 Faxfunktionen • Informationen über die grundlegenden Faxfunktionen finden Sie im Benutzerhandbuch, Grundlagen (siehe „Fax-Grundlagen“ auf Seite 70). • Diese Funktion wird von Geräten der SCX-340x/SCX-340xW Series nicht unterstützt (siehe „Bedienfeld – Übersicht“ auf Seite 27). 31 Automatische Wahlwiederholung Wenn beim Senden eines Fax die gewählte Faxnummer belegt ist oder nicht antwortet, wählt das Gerät die Nummer automatisch noch einmal. Die Zeit bis zur Wahlwiederholung ist von den Werkseinstellungen des jeweiligen Landes abhängig. Wenn auf dem Display die Meldung Wahlwiederh.? angezeigt wird, können Sie auf die Taste (Start) drücken, um die Anwahl der Nummer sofort zu wiederholen. Zum Stornieren der automatischen Wahlwiederholung drücken Sie (Abbrechen oder Stopp/Löschen). Informationen zur Änderung der Wartezeit zwischen zwei Wählversuchen und der Anzahl der Wählversuche, 1 Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Fax) > (Menü) > FaxSetup > Senden. 2 Wählen Sie für Zeit f. Wahlw. oder WW-Intervall. 3 Wählen Sie die gewünschte Option aus. 32 Faxnummer erneut wählen 1 Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Ww/Pause). 2 Wählen Sie die gewünschte Faxnummer. Es werden die Nummern der letzten 10 Faxe mit den erhaltenen Anrufer-Kennungen angezeigt. 3 Wird eine Vorlage in den Vorlageneinzug eingelegt, beginnt das Gerät automatisch mit der Übertragung. Wird die Vorlage über das Vorlagenglas eingelegt, wählen Sie die Option Ja aus, um eine weitere Seite hinzuzufügen. Legen Sie eine weitere Vorlage ein und drücken Sie OK. Wählen Sie nach Abschluss des Vorgangs Nein, wenn Weitere Seite? angezeigt wird. 33 Bestätigen der Übertragung Sobald die letzte Seite Ihrer Vorlage erfolgreich gesendet wurde, gibt das Gerät einen Piepton ab und kehrt in den Bereitschaftsmodus zurück.Faxfunktionen 4. Merkmale und Produktvorteile 287 Falls während der Faxübertragung ein Fehler auftritt, erscheint auf dem Display eine Fehlermeldung. Wenn eine Fehlermeldung angezeigt wird, drücken Sie die Taste (Abbrechen oder Stopp/Löschen), um die Meldung zu löschen. Versuchen Sie dann erneut, das Fax zu senden. Sie können das Gerät so einstellen, dass es nach jedem gesendeten Fax automatisch einen Sendebericht ausdruckt. Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Fax) > (Menü) > Fax-Setup > Senden > Sendequittung. 34 Fax vom Computer aus senden Je nach Modell stehen nicht unbedingt alle Funktionen und optionale Komponenten zur Verfügung (siehe „Funktionen nach Modell“ auf Seite 8). Sie können ein Fax von Ihrem Computer aus senden, ohne das Gerät bedienen zu müssen. Um ein Fax über den Computer zu versenden, muss das Programm Samsung Network PC Fax installiert sein. Das Programm wurde zusammen mit dem Druckertreiber installiert. 1 Öffnen Sie das zu sendende Dokument. 2 Wählen Sie Drucken im Menü Datei. Das Fenster Drucken wird angezeigt. Je nach Anwendung kann es sich geringfügig von der Abbildung unterscheiden. 3 Wählen Sie Samsung Network PC Fax im Fenster Drucken. 4 Klicken Sie auf Drucken oder auf OK. 5 Geben Sie die Nummern der Empfänger ein und wählen Sie die gewünschte OptionFaxfunktionen 4. Merkmale und Produktvorteile 288 Öffnen Sie das Hilfe-Menü oder klicken Sie im Fenster auf die Schaltfläche und klicken Sie dann auf das Thema oder den Punkt, zu dem Sie Informationen wünschen. 6 Klicken Sie auf die Schaltfläche Senden. 35 Verzögern einer Faxübertragung Sie können das Gerät so programmieren, dass ein Fax erst zu einem späteren Zeitpunkt gesendet wird, wenn Sie selbst bereits anderweitig beschäftigt sind. Sie können mit dieser Funktion keine Farbfaxe versenden. 1 Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas, oder legen Sie die Vorlagen mit der zu faxenden Seite nach oben in den Vorlageneinzug. 2 Drücken Sie auf dem Bedienfeld die Taste (Fax). 3 Passen Sie Auflösung und Farbtiefe Ihren Faxbedürfnissen an. 4 Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Menü) > Faxfunktion > Verzoeg senden. Oder wählen Sie auf dem Touch-Screen Fax > Verzögert senden > An. 5 Geben Sie die Nummer des Empfangsgeräts ein und drücken Sie OK. 6 Sie werden im Display aufgefordert, eine weitere Faxnummer einzugeben, an die die Vorlage übertragen werden soll. 7 Um weitere Faxnummern einzugeben, drücken Sie OK, wenn Ja hervorgehoben ist, und weiderholen Schritt 5. • Sie können bis zu 10 Empfänger aufnehmen. • Wenn Sie eine Gruppenwahlnummer eingegeben haben, können Sie keine weitere Gruppenwahlnummer eingeben. 8 Geben Sie Auftragsnamen und die Zeit ein. Wenn Sie eine Uhrzeit einstellen, die sich vor dem aktuellen Zeitpunkt befindet, wird das Fax am darauffolgenden Tag zur eingestellten Uhrzeit gesendet. 9 Die Vorlage wird vor der Übertragung in den Speicher eingelesen. Das Gerät kehrt in den Bereitschaftsmodus zurück. Im Display werden Sie daran erinnert, dass sich das Gerät im Bereitschaftsmodus befindet und zeitversetztes Senden programmiert wurde.Faxfunktionen 4. Merkmale und Produktvorteile 289 Sie können die Liste aufgeschobener Faxaufträge überprüfen. Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Menü) > System-Setup > Bericht > Gesp.Auftraege. Dokumente einem reservierten Faxauftrag hinzufügen 1 Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas, oder legen Sie die Vorlagen mit der zu faxenden Seite nach oben in den Vorlageneinzug. 2 Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Fax) > (Menü) > Faxfunktion > Seite hinzuf.. 3 Wählen Sie den Faxauftrag und drücken Sie OK. Wählen Sie nach Abschluss des Vorgangs Nein, wenn Weitere Seite? angezeigt wird. Das Gerät liest die Vorlage in den Speicher ein. 4 Drücken Sie (Abbrechen oder Stopp/Löschen), um in den Bereitschaftsmodus zurückzukehren. Abbrechen eines zeitversetzten Faxauftrags 1 Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Fax) > (Menü) > Faxfunktion > Auftrag abbr.. 2 Wählen Sie die gewünschte Faxauftrag und drücken Sie dann auf OK. 3 Drücken Sie OK wenn Ja markiert ist. Das ausgewählte Fax wurde aus dem Speicher gelöscht. 4 Drücken Sie (Stopp/Löschen), um in den Bereitschaftsmodus zurückzukehren. 36 Fax senden mit hoher Priorität Diese Funktion wird verwendet, wenn ein Fax mit hoher Priorität vor den gespeicherten Aufträgen gesendet werden soll. Die Vorlage wird in den Speicher eingelesen und sofort übertragen, sobald der laufende Vorgang abgeschlossen ist.Faxfunktionen 4. Merkmale und Produktvorteile 290 1 Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas, oder legen Sie die Vorlagen mit der zu faxenden Seite nach oben in den Vorlageneinzug. 2 Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Fax) > (Menü) > Faxfunktion > Vorrang senden. Oder wählen Sie auf dem Touch-Screen Fax > Vorrangig senden > An. 3 Geben Sie die Faxnummer ein und drücken Sie OK. 4 Geben Sie den Auftragsnamen ein und drücken Sie OK. 5 Wird die Vorlage über das Vorlagenglas eingelegt, wählen Sie die Option Ja aus, um eine weitere Seite hinzuzufügen. Legen Sie eine weitere Vorlage ein und drücken Sie OK. Wählen Sie nach Abschluss des Vorgangs Nein, wenn Weitere Seite? angezeigt wird. Das Gerät beginnt mit dem Scan und sendet ein Fax an die Empfänger. 37 Weiterleiten von gesendeten Faxen Sie können einstellen, dass empfangene oder gesendete Faxe per Fax, EMail oder Server an andere Empfänger weitergeleitet werden. Diese Funktion ist z. B. dann sinnvoll, wenn Sie gerade nicht im Büro sind, aber ein Fax erwarten. • Zum Weiterleiten von Faxen per E-Mail müssen Sie zunächst in SyncThru™ Web Service einen Mailserver und eine IP-Adresse festlegen (siehe„SyncThru™ Web Service verwenden“ auf Seite 305). • Obwohl Sie ein Fax in Farbe gesendet oder empfangen haben, werden die Daten für die Farben als Graustufenbilder übermittelt. 1 Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas, oder legen Sie die Vorlagen mit der zu faxenden Seite nach oben in den Vorlageneinzug. 2 Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Fax) > (Menü) > Faxfunktion > Weiterleiten > Fax > Send.weiterl. > Anzeige Ein. Oder Sie wählen auf dem Touch-Screen Setup > Geräte-Setup > Fax-Setup > Weiterleiten > Fax, E-Mail, oder Server > Send. weiterl. > Ein. Die Option Weiterleiten steht je nach Modell und Optionen nicht unbedingt zur Verfügung (siehe „Funktionsvielfalt“ auf Seite 11). 3 Geben Sie die Faxnummer, E-Mail-Adresse oder Serveradresse des Ziels ein und drücken Sie OK.Faxfunktionen 4. Merkmale und Produktvorteile 291 4 Drücken Sie (Abbrechen oder Stopp/Löschen), um in den Bereitschaftsmodus zurückzukehren. Die nun folgenden gesendeten Faxe werden zusätzlich an das angegebene Faxgerät gesendet. 38 Empfangenes Fax weiterleiten Sie können einstellen, dass empfangene oder gesendete Faxe per Fax, EMail oder Server an andere Empfänger weitergeleitet werden. Diese Funktion ist z. B. dann sinnvoll, wenn Sie gerade nicht im Büro sind, aber ein Fax erwarten. Obwohl Sie ein Fax in Farbe gesendet oder empfangen haben, werden die Daten für die Farben als Graustufenbilder übermittelt. 1 Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Fax) > (Menü) > Faxfunktion > Weiterleiten > Fax, E-Mail oder Server > Empfang weiterleiten oder Empf. weiterl. > Weiterleiten. Oder Sie wählen auf dem Touch-Screen Setup > Geräte-Setup > Fax-Setup > Weiterleiten > Fax, E-Mail , oder Server > Empf. weiterl. oder Empfang weiterleiten > Ein. • Die Option Weiterleiten steht je nach Modell und Optionen nicht unbedingt zur Verfügung (siehe „Funktionsvielfalt“ auf Seite 11). • Sie können das Gerät so einstellen, dass das weitergeleitete Fax gedruckt wird, wenn die Weiterleitung abgeschlossen ist. Wählen Sie hierzu die Option Weiter&Druck. aus. 2 Geben Sie die Faxnummer, E-Mail-Adresse oder Serveradresse des Ziels ein und drücken Sie OK. 3 Geben Sie die Startzeit und Endzeit ein und drücken Sie OK. 4 Drücken Sie (Abbrechen oder Stopp/Löschen), um in den Bereitschaftsmodus zurückzukehren. Die nun folgenden gesendeten Faxe werden zusätzlich an das angegebene Faxgerät gesendet.Faxfunktionen 4. Merkmale und Produktvorteile 292 39 Senden von beidseitig bedruckten Faxen • Diese Option steht nur zur Verfügung, wenn Sie die Vorlagen in den Vorlageneinzug legen. • Je nach Optionen und Modell werden einige Menüpunkte möglicherweise nicht angezeigt. In diesem Fall werden die entsprechenden Optionen von Ihrem Gerät nicht unterstützt. • Je nach Modell stehen nicht unbedingt alle Funktionen und optionale Komponenten zur Verfügung (siehe „Funktionen nach Modell“ auf Seite 8). 1 Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas, oder legen Sie die Vorlagen mit der zu faxenden Seite nach oben in den Vorlageneinzug. 2 Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Fax) > Duplex. Oder Sie wählen auf dem Touchscreen Fax > das gewünschte Menü > dann im Untermenü Duplex. • Anzeige Aus: Fax senden im Normalmodus. • 2 Seiten: Senden von beidseitig bedruckten Faxvorlagen. • 2->1 DREHEN2: Sendet Faxe mit beidseitig bedruckten Vorlagen und druckt jede auf einem separaten Blatt. Die Information auf der Rückseite des Ausdrucks wird jedoch um 180° gedreht. 3 Drücken Sie auf OK. 40 Fax mit dem Computer empfangen • Je nach Modell stehen nicht unbedingt alle Funktionen und optionale Komponenten zur Verfügung (siehe „Funktionen nach Modell“ auf Seite 8). • Um diese Funktion zu nutzen, nehmen Sie über das Bedienfeld die entsprechende Einstellung vor: Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Fax) > (Menü) > Faxfunktion > Weiterleiten > PC > Anzeige Ein. Oder wählen Sie auf dem Touch-Screen Setup > Geräte-Setup > Next> Fax-Setup > Weiterleiten > PC > Ein. 1 Samsung Easy Printer Manager öffnen. 2 Wählen Sie das entsprechende Gerät in Druckerliste aus. 3 Das Menü Fax über PC empfangen auswählen. 4 Verwenden Sie zum Ändern der Faxeinstellungen die Funktion Faxempfang vom Gerät aus aktivieren. • Bildtyp: Zum Umwandeln empfangener Faxnachrichten in PDF- oder TIFF-Dateien. • Speicherort auswählen: Hiermit legen Sie fest, wo umgewandelte Faxdokumente gespeichert werden sollen.Faxfunktionen 4. Merkmale und Produktvorteile 293 • Präfix: Wählen Sie einen Präfix. • Empfangenes Fax drucken: Nach Faxempfang wird das Fax gedruckt. • Fertigstellung melden: Damit können Sie festlegen, dass sich bei Faxempfang ein Popup-Fenster öffnet und über den Faxempfang informiert. • Mit Standardanwendung öffnen: Nach Faxempfang das Fax mit der Standard-Anwendung öffnen. • Keine: Nach Empfang eines Fax informiert das Gerät nicht den Benutzer und öffnet auch keine Anwendung. 5 Drücken Sie auf Speichern > OK. 41 Ändern des Empfangsmodus 1 Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Fax) > (Menü) > FaxSetup > Empfangen > Empfangsmodus. Oder wählen Sie auf dem Touch-Screen Setup > Geräte-Setup > Next > Standardeinstellung > Fax Standard > Allgemein > Empfangsmodus. 2 Wählen Sie die gewünschte Option aus. • Fax: Beantwortet einen eingehenden Anruf und aktiviert sofort den Faxempfang. • Tel.: Empfängt das Fax, indem Sie auf (Mithören) drücken und dann auf Start. • Anr./Fax: Wird für einen Anrufbeantworter verwendet, der an Ihr Gerät angeschlossen ist. Das Gerät nimmt eingehende Anrufe entgegen, und der Anrufer kann eine Nachricht hinterlassen. Erkennt das Faxgerät in der Leitung ein Faxsignal, schaltet das Gerät automatisch in den Fax-Modus um, um das Fax zu empfangen. Wenn Sie den Anr./Fax-Modus verwenden möchten, schließen Sie einen Anrufbeantworter an den EXT-Anschluss an der Rückseite Ihres Geräts an. Faxfunktionen 4. Merkmale und Produktvorteile 294 • DRPD: Sie können einen Anruf mit der Funktion „Klingeltonzuordnung“ (Distinctive Ring Pattern Detection – DRPD) empfangen. Von der Telefongesellschaft werden unterschiedliche Klingeltöne als Dienst bereitgestellt, sodass ein Benutzer mit nur einer Telefonleitung verschiedene Rufnummern beantworten kann. Weitere Details finden Sie unter „Faxempfang im DRPD-Modus“ auf Seite 295. Je nach Land ist diese Einstellung möglicherweise nicht verfügbar. 3 Drücken Sie auf OK. 4 Drücken Sie (Abbrechen oder Stopp/Löschen), um in den Bereitschaftsmodus zurückzukehren. 42 Manueller Empfang im „Tel“-Modus Sie können Faxe empfangen, indem Sie auf die Taste (Mithören) und dann auf (Start) drücken, sobald Sie das Faxsignal der Gegenstelle hören. Falls Ihr Gerät über einen Hörer verfügt, können Sie Anrufe mithilfe des Hörers entgegennehmen (siehe „Funktionen nach Modell“ auf Seite 8). 43 Empfang im Anrufbeantworter-/Fax-Modus Wenn Sie diesen Modus verwenden möchten, müssen Sie am EXTAnschluss an der Rückseite Ihres Geräts einen Anrufbeantworter anschließen. Der Anrufer kann eine Nachricht hinterlassen, die vom Anrufbeantworter gespeichert wird. Wenn das Gerät auf der Leitung einen Faxton erkennt, wird automatisch der Faxempfang gestartet. • Wenn Sie Ihr Gerät auf diesen Modus gestellt haben und Ihr Anrufbeantworter ausgestellt ist oder kein Anrufbeantworter an den EXT-Anschluss angeschlossen ist, geht Ihr Gerät nach einer vorbestimmten Anzahl von Rufzeichen automatisch in den Modus „Fax“ über. • Wenn der Anrufbeantworter über einen benutzerdefinierbaren Klingeltonzähler verfügt, stellen Sie den Anrufbeantworter so ein, dass er eingehende Anrufe nach dem ersten Klingelton entgegennimmt. • Ist das Gerät im Tel-Modus, schalten Sie den Anrufbeantworter aus oder trennen ihn. Andernfalls unterbricht die ausgehende Meldung vom Anrufbeantworter Ihr Telefongespräch.Faxfunktionen 4. Merkmale und Produktvorteile 295 44 Faxempfang über einen Nebenstellenapparat Wenn Sie über einen zusätzlichen Telefonapparat, der an der EXT-Buchse des Geräts angeschlossen ist, ein Telefonat führen, können Sie ein zeitgleich eingehendes Fax annehmen, ohne dazu zum Faxgerät gehen zu müssen. Wenn Sie über den Nebenstellenapparat die Faxsignale hören, drücken Sie beim Nebenstellenapparat die Tasten *9*. Das Gerät empfängt das Fax. *9* ist der werkseitig eingestellte Ferncode für den Faxempfang. Die Sternchen am Anfang und am Ende sind fest vorgegeben, die Nummer in der Mitte können Sie jedoch beliebig ändern. Während Sie über den Nebenstellenapparat, der an der EXT-Buchse des Gerätes angeschlossen ist, telefonieren, können Sie mit dem Gerät nicht kopieren und auch nicht scannen. 45 Faxempfang im DRPD-Modus Je nach Land ist diese Einstellung möglicherweise nicht verfügbar. Von der Telefongesellschaft werden unterschiedliche Klingeltöne als Dienst bereitgestellt, sodass ein Benutzer mit nur einer Telefonleitung verschiedene Rufnummern beantworten kann. Diese Funktion wird oft von Antwortdiensten eingesetzt, die Telefonate für viele unterschiedliche Kunden annehmen und wissen müssen, welche Nummer jemand angerufen hat, um das Gespräch entsprechend annehmen zu können. Je nach Land ist diese Einstellung möglicherweise nicht verfügbar. 1 Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Fax) > (Menü) > FaxSetup > Empfangen > DRPD-Modus > Warten a. Ton. Oder wählen Sie auf dem Touch-Screen Setup > Geräte-Setup > Next > Standardeinstellung > Fax Standard > Allgemein > Empfangsmodus > DRPD 2 Rufen Sie die Faxnummer von einem anderen Telefon aus an. Faxfunktionen 4. Merkmale und Produktvorteile 296 3 Beantworten Sie den Anruf nicht, wenn das Gerät zu klingeln beginnt. Das Gerät benötigt mehrere Klingeltöne, um das Muster zu lernen. Wenn das Gerät den Lernvorgang abgeschlossen hat, wird auf dem Display die Meldung Abgeschlossen DRPD-Setupangezeigt. Ist die DRPD-Einrichtung fehlgeschlagen, wird die Meldung Fehler DRPD-Ton angezeigt. 4 Drücken Sie auf OK, sobald die Meldung DRPD angezeigt wird, und beginnen Sie erneut ab Schritt 2. • DRPD muss neu eingerichtet werden, wenn Sie Ihre Faxnummer neu zuweisen oder das Gerät an eine andere Telefonleitung anschließen. • Nachdem DRPD eingerichtet wurde, rufen Sie Ihre Faxnummer erneut an, um zu überprüfen, ob das Gerät mit einem Faxton antwortet. Rufen Sie anschließend auf einer anderen Rufnummer derselben Leitung an, um sicherzustellen, dass der Anruf an den im EXT-Anschluss angeschlossenen Nebenstellenapparat bzw. Anrufbeantworter weitergeleitet wird. 46 Empfang im Sicherheitsmodus Je nach Modell stehen nicht unbedingt alle Funktionen und optionale Komponenten zur Verfügung (siehe „Funktionen nach Modell“ auf Seite 8). Um zu verhindern, dass nicht berechtigte Personen auf Faxnachrichten zugreifen, die für Sie bestimmt waren, können Sie den Sicherheitsmodus verwenden. Im sicheren Empfangsmodus werden alle eingehenden Faxe im Speicher gesichert. Um die empfangenen Faxe zu drucken, müssen Sie das Passwort eingeben. Um den gesicherten Faxempfangsmodus zu verwenden, wählen Sie auf dem Bedienfeld (Fax) > (Menü) > Faxfunktion > Vertraul. Empf. Oder wählen Sie auf dem Touch-Screen Setup > Geräte-Setup > Next> Fax-Setup > Vertraul. EmpfFaxfunktionen 4. Merkmale und Produktvorteile 297 Empfangene Faxe drucken 1 Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Fax) > (Menü) > Faxfunktion > Vertraul. Empf > Drucken. Oder wählen Sie auf dem Touch-Screen Setup > Geräte-Setup > Next> Fax-Setup > Vertraul. Empf > Drucken. 2 Geben Sie das vierstellige Passwort ein und drücken Sie OK. 3 Das Gerät druckt daraufhin alle im Speicher gesicherten Faxe aus. 47 Beidseitiges Drucken von Faxdokumenten • Je nach Optionen und Modell werden einige Menüpunkte möglicherweise nicht angezeigt. In diesem Fall werden die entsprechenden Optionen von Ihrem Gerät nicht unterstützt. • Je nach Modell stehen nicht unbedingt alle Funktionen und optionale Komponenten zur Verfügung (siehe „Funktionen nach Modell“ auf Seite 8). 1 Legen Sie eine einzelne Vorlage mit der bedruckten Seite nach unten auf das Vorlagenglas, oder legen Sie die Vorlagen mit der zu faxenden Seite nach oben in den Vorlageneinzug. 2 Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Fax) > (Menü) > FaxSetup > Empfangen > Duplex-Druck. • Anzeige Aus: Die Seiten werden im Normal-Modus gedruckt. • Lange Seite: Die Seiten werden so gedruckt, dass sie wie bei einem Buch umgeblättert werden können. • Kurze Seite: Die Seiten werden so gedruckt, dass sie wie bei einem Notizblock umgeblättert werden können. 2 5 3Faxfunktionen 4. Merkmale und Produktvorteile 298 3 Drücken Sie auf OK. 4 Drücken Sie (Abbrechen oder Stopp/Löschen), um in den Bereitschaftsmodus zurückzukehren. 48 Empfangen von Faxen im Speicher Da das Gerät multifunktional ist, kann es Faxe empfangen, während Sie Kopien anfertigen oder drucken. Wenn Sie während des Kopierens oder Druckens ein Fax empfangen, wird dieses in den Speicher des Geräts eingelesen. Sobald der Kopier- oder Druckvorgang beendet ist, druckt das Gerät das Fax automatisch aus. Wird ein Fax empfangen und gedruckt, können nicht gleichzeitig andere Kopier- und Druckaufträge ausgeführt werden. 49 Automatisches Drucken des Sendeberichts Sie können das Gerät so einrichten, dass es einen Bericht mit detaillierten Informationen über die letzten 50 Verbindungsvorgänge einschließlich Uhrzeit und Datum druckt. 1 Auf dem Bedienfeld wählen Sie (Fax) > (Menü) > FaxSetup > Auto. Bericht > Anzeige Ein. 2 Drücken Sie (Abbrechen oder Stopp/Löschen), um in den Bereitschaftsmodus zurückzukehren.4. Merkmale und Produktvorteile 299 Gemeinsamen Ordner verwenden Diese Funktion erlaubt es, den Speicher des Geräts als gemeinsam genutzten Ordner zu verwenden. Der Vorteil dabei ist, dass Sie über das Fenster auf Ihrem Bildschirm bequem Zugriff auf den gemeinsam genutzten Ordner haben. • Je nach Modell stehen nicht unbedingt alle Funktionen und optionale Komponenten zur Verfügung (siehe „Funktionen nach Modell“ auf Seite 8). • Sie können diese Funktion bei allen Modellen nutzen, die über einen Massenspeicher verfügen (siehe „Funktionsvielfalt“ auf Seite 11). • Der Administrator kann Benutzernamen und Passwörter festlegen, um den Zugriff auf bestimmte Benutzer zu begrenzen. Er kann auch eine Zahl für maximal gleichzeitig stattfindende Zugriffe festlegen. 50 Erstellen eines Favoritenordners 1 Auf dem Computer den Windows Explorer starten. 2 Geben Sie die IP-Adresse des Druckers ein: \\[IP-Adresse] (Beispiel: \\169.254.133.42) und drücken Sie dann auf die EnterTaste oder klicken Sie auf Wechseln zu. 3 Im Verzeichnis nfsroot einen neuen Ordner anlegen. 51 Gemeinsamen Ordner verwenden Sie können den gemeinsam genutzten Ordner genauso verwenden wie einen normalen Ordner auf Ihrem Computer. Das Anlegen, Löschen und Umbenennen des Ordners oder von Dateien geht genauso wie unter Windows auf dem Computer. Sie können auch die Daten von Abbildern eingescannter Vorlagen im gemeinsamen Ordner speichern. Sie können Dateien, die im gemeinsamen Ordner gespeichert sind, direkt drucken. Sie können TIFF-, BMP-, JPEG- und PRN-Dateien drucken.4. Merkmale und Produktvorteile 300 Speicher-/Festplatten-Funktionen benutzen Sie können diese Funktion bei allen Modellen nutzen, die über einen Massenspeicher (Festplatte) oder Speicher verfügen (siehe „Funktionsvielfalt“ auf Seite 11). 52 Optionalen Speicher einrichten Vom Druckertreiber aus Nachdem Sie den optionalen Speicher installiert haben, können Sie erweiterte Druckfunktionen wie etwa die Überprüfung von Druckaufträgen oder die Festlegung eines privaten Druckauftrags nutzen. Diese Funktionen stellt Ihnen das Fenster Drucken zur Verfügung. Wählen Sie Eigenschaften oder Voreinstellungen und konfigurieren Sie den Druckmodus. Über das Bedienfeld Sofern Ihr Gerät über optionalen Speicher oder eine optionale Festplatte verfügt, können Sie entsprechende Möglichkeiten nutzen. Drücken Sie dazu auf die Taste (Menü) > System-Setup > Auftragsmanagement. • Aktivier Job: Alle auf den Ausdruck wartenden Druckaufträge sind in der aktiven Druckerwarteschlange enthalten und werden von dort aus an den Drucker gesendet. Sie können einen Druckauftrag vor dem Drucken aus der Warteschlange löschen oder ihn verschieben, um ihn eher als vorgesehen auszudrucken. • Dateirichtlinie: Sie können die Dateirichtlinie für die Generierung des Dateinamens auswählen, bevor Sie mit dem Auftrag über den optionalen Speicher fortfahren. Für den Fall, dass im optionalen Speicher bereits eine Datei mit dem von Ihnen eingegebenen Namen vorhanden ist, können Sie festlegen, ob die neue Datei umbenannt oder die vorhandene Datei überschrieben werden soll. • Gesp. Auftrag: Sie können einen gespeicherten Auftrag drucken. • Je nach Optionen und Modell werden einige Menüpunkte möglicherweise nicht angezeigt. In diesem Fall werden die entsprechenden Optionen von Ihrem Gerät nicht unterstützt. • Nach Installation der Festplatte können Sie auch die vordefinierten Vorlagen drucken. Dazu drücken Sie die Taste (Menü) > System-Setup > Formularmenue.5. Nützliche Software zur Verwaltung In diesem Kapitel werden die Verwaltungsprogramme vorgestellt, die Sie dabei unterstützen, Ihr Gerät optimal zu nutzen. • Easy Capture Manager 302 • Samsung AnyWeb Print 303 • Easy Eco Driver 304 • SyncThru™ Web Service verwenden 305 • Samsung Easy Printer Manager verwenden 309 • Samsung-Druckerstatus verwenden 313 • Smart Panel verwenden 315 • Den Linux Unified Driver Configurator verwenden 3175. Nützliche Software zur Verwaltung 302 Easy Capture Manager • Je nach Modell stehen nicht unbedingt alle Funktionen und optionale Komponenten zur Verfügung (siehe „Software“ auf Seite 8). • Nur für Benutzer des Betriebssystems Windows (siehe „Software“ auf Seite 8). Um einen Screenshot (Erfassung des aktuellen Bildschirminhalts als Bild) zu machen, einfach die Taste Druck auf der Tastatur drücken. Dann wird Easy Capture Manager gestartet und zeigt das Bild. Jetzt können Sie das erfasste Bild einfach drucken, und Sie können es auch bearbeiten.5. Nützliche Software zur Verwaltung 303 Samsung AnyWeb Print • Je nach Modell stehen nicht unbedingt alle Funktionen und optionale Komponenten zur Verfügung (siehe „Software“ auf Seite 8). • Nur für Benutzer der Betriebssysteme Windows oder Macintosh (siehe „Software“ auf Seite 8). Dieses Tool ermöglicht Ihnen die Speicherung, die Vorschau und den Druck der Bildschirmdarstellung von Windows Internet Explorer auf wesentlich leichtere Art und Weise als bei Verwendung eines normalen Programms. Klicken Sie auf Start > Alle Programme > Samsung Printers > Samsung AnyWeb Print > Download the latest version, um eine Verbindung zu der Website herzustellen, auf der das Tool zum Download bereitsteht.5. Nützliche Software zur Verwaltung 304 Easy Eco Driver • Je nach Modell stehen nicht unbedingt alle Funktionen und optionale Komponenten zur Verfügung (siehe „Software“ auf Seite 8). • Nur für Benutzer des Betriebssystems Windows (siehe „Software“ auf Seite 8). Mit dem Easy Eco Driver können Sie vor dem Ausdrucken festlegen, dass Öko-Funktionen verwendet werden, um Papier und Toner zu sparen. Um diese Applikation zu nutzen, muss im Dialogfeld 'Druckereigenschaften' das Kontrollkästchen Easy Eco Driver vor dem Drucken starten aktiviert werden. Mit dem Easy Eco Driver können Sie auch noch kleine Bearbeitungen vornehmen, z. B. Bilder und Texte entfernen, Schriftarten wechseln usw. Oft benutzte Einstellungen können Sie als Voreinstellung speichern. Verwendung: 1 Öffnen Sie das Dokument, das Sie drucken wollen. 2 Drucken Sie das Dokument. Ein Vorschau-Fenster wird geöffnet. 3 Wählen Sie die Optionen, die in Bezug auf das Dokument angewendet werden sollen. Im Vorschaufenster können Sie die Auswirkungen sehen. 4 Klicken Sie auf die Schaltfläche Drucken.5. Nützliche Software zur Verwaltung 305 SyncThru™ Web Service verwenden • Internet Explorer 6.0 oder höher ist die Mindestvoraussetzung für SyncThru™ Web Service. • Die in diesem Benutzerhandbuch enthaltenen Anleitungen zu SyncThru™ Web Service können je Gerät, dessen Optionen und je nach Modell abweichen. • Nur Netzwerk-Modell (siehe „Software“ auf Seite 8). 1 So greifen Sie auf SyncThru™ Web Service zu 1 Starten Sie unter Windows einen Webbrowser, z. B. Internet Explorer. Geben Sie die IP-Adresse des Geräts (http://xxx.xxx.xxx.xxx) in das Adressfeld ein und drücken Sie auf die Eingabetaste oder klicken Sie auf Wechseln zu. 2 Die eingebettete Website Ihres Geräts wird geöffnet. Anmelden bei SyncThru™ Web Service Bevor Sie Optionen in SyncThru™ Web Service konfigurieren können, müssen Sie sich als Administrator anmelden. Sie können SyncThru™ Web Service auch ohne Anmeldung verwenden, haben dann aber keinen Zugriff auf die Registerkarten Einstellungen und Sicherheit. 1 Klicken Sie auf Anmeldung in der oberen rechten Ecke der SyncThru™ Web Service-Website. 2 Geben Sie die ID und das Passwort ein und klicken Sie dann auf Anmeldung. • ID: admin • Passwort: sec00000 2 SyncThru™Web Service – Überblick Abhängig von Ihrem Modell werden einige Registerkarten möglicherweise nicht angezeigt.SyncThru™ Web Service verwenden 5. Nützliche Software zur Verwaltung 306 Registerkarte Information Diese Registerkarte enthält allgemeine Informationen über Ihr Gerät. Sie können Sie z. B. überprüfen, wieviel Toner noch verfügbar ist. Sie können außerdem Berichte drucken, z. B. Fehlerberichte. • Aktive Warnungen: Zeigt die beim Gerät aufgetretenen Warnmeldungen an und deren Wichtigkeit. • Verbrauchsmaterial: Zeigt, wie viele Seiten bereits gedruckt worden sind und wie viel Toner noch in der Kartusche ist. • Nutzungszähler: Zeigt die Anzahl der Nutzungen nach Druckart: einseitiger und beidseitiger (duplex) Druck. • Aktuelle Einstellungen: Zeigt Informationen über das Gerät und das Netzwerk. • Informationen drucken: Druckt Berichte, z. B. zum System, über EMail-Adressen und über Schriftarten. Registerkarte Einstellungen Auf dieser Registerkarte können Sie die Konfigurationen Ihres Geräts und Netzwerks einstellen. Um diese Registerkarte anzeigen zu können, müssen Sie sich als Administrator anmelden. • Registerkarte Geräteeinstellungen: Für das Durchführen von Einstellungen am Gerät. • Registerkarte Netzwerkeinstellungen: Zeigt Optionen hinsichtlich der Netzwerkumgebung. Ermöglicht, TCP/IP und Netzwerkprotokolle zu konfigurieren. Registerkarte Sicherheit Auf dieser Registerkarte können Sie die Sicherheitseinstellungen für das System und Netzwerk konfigurieren. Um diese Registerkarte anzeigen zu können, müssen Sie sich als Administrator anmelden. • Systemsicherheit: Legt Daten des Systemadministrators fest, außerdem können Gerätefunktionen aktiviert bzw. deaktiviert werden. • Netzwerk Sicherheit: Ermöglicht, Einstellungen in Bezug auf HTTPs, IPSec, IPv4/IPv6-Filterung, 802.1x, Authentifizierungsserver usw. durchzuführen. • Benutzerzugriffskontrolle: Ordnet Benutzer abhängig von deren Funktionen bzw. Rollen bestimmten Gruppen zu. Jede Benutzerautorisierung, Authentifizierung und Kontoführung wird von der Rollendefinition der Gruppe kontrolliert.SyncThru™ Web Service verwenden 5. Nützliche Software zur Verwaltung 307 Registerkarte Wartung Auf dieser Registerkarte können Sie Ihr Gerät warten, indem Sie die Firmware aktualisieren und die Kontaktinformationen zum Senden von EMails eingeben. Sie können auch eine Verbindung zur Samsung-Website herstellen oder durch Auswählen von Link Treiber herunterladen. • Firmware-Upgrade: Ermöglicht die Aktualisierung der Firmware des Geräts. • Kontaktinformationen: Zum Festlegen von Kontaktinformationen. • Link: Zeigt Hyperlinks zu nützlichen Websites, wo Sie Informationen finden oder herunterladen können. 3 E-Mail-Benachrichtigungs-Setup Bei Aktivierung dieser Option können Sie E-Mails über den Status Ihres Geräts empfangen. Durch die Konfiguration von Informationen wie etwa der IP-Adresse, des Hostnamens, der E-Mail-Adresse und der SMTPServerinformationen wird der Gerätestatus (Warnmeldung bei geringem Tonerkartuschen-Füllstand oder Gerätefehler) automatisch an die E-MailAdresse einer festgelegten Person gesendet. Diese Option wird von einem Geräteadministrator möglicherweise häufiger verwendet. Je nach Optionen und Modell werden einige Menüs möglicherweise nicht angezeigt. In diesem Fall werden die entsprechenden Optionen von Ihrem Gerät nicht unterstützt. 1 Starten Sie unter Windows einen Webbrowser wie z. B. Internet Explorer. Geben Sie die IP-Adresse des Geräts (http://xxx.xxx.xxx.xxx) in das Adressfeld ein und drücken Sie auf die Eingabetaste oder klicken Sie auf Wechseln zu. 2 Die eingebettete Website Ihres Geräts wird geöffnet. 3 Wählen Sie auf der Registerkarte Einstellungen die Option Geräteeinstellungen > E-Mail-Benachrichtigung. Falls Sie die Ausgangsserverumgebung nicht konfiguriert haben, wechseln Sie zu Einstellungen > Netzwerkeinstellungen > E-MailAusgangsserver(SMTP), um die Netzwerkumgebung zu konfigurieren, bevor Sie die E-Mail-Benachrichtigung einrichten. 4 Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Aktivieren, um die E-MailBenachrichtigung zu verwenden.SyncThru™ Web Service verwenden 5. Nützliche Software zur Verwaltung 308 5 Klicken Sie auf die Schaltfläche Hinzufügen, um Benutzer für die EMail-Benachrichtigung hinzuzufügen. Geben Sie den Empfängernamen und die E-Mail-Adresse(n) an und legen Sie die entsprechenden Benachrichtigungsoptionen für die Ereignisse an, bei deren Eintreten die Empfänger benachrichtigt werden sollen. 6 Klicken Sie auf die Schaltfläche Übernehmen.. Bei aktivierter Firewall wird die E-Mail möglicherweise nicht erfolgreich gesendet. Wenden Sie sich in diesem Fall an einen Netzwerkadministrator. 4 Systemadministrator-Daten konfigurieren Diese Einstellung ist notwendig, um die E-Mail-Benachrichtigung verwenden zu können. Je nach Optionen und Modell werden einige Menüs möglicherweise nicht angezeigt. In diesem Fall werden die entsprechenden Optionen von Ihrem Gerät nicht unterstützt. 1 Starten Sie unter Windows einen Webbrowser wie z. B. Internet Explorer. Geben Sie die IP-Adresse des Geräts (http://xxx.xxx.xxx.xxx) in das Adressfeld ein und drücken Sie auf die Eingabetaste oder klicken Sie auf Wechseln zu. 2 Die eingebettete Website Ihres Geräts wird geöffnet. 3 Wählen Sie auf der Registerkarte Sicherheit die Option Systemsicherheit > Systemadministrator. 4 Geben Sie den Namen, die Telefonnummer, den Standort und die E-Mail-Adresse des Administrators ein. 5 Klicken Sie auf die Schaltfläche Übernehmen.. 5. Nützliche Software zur Verwaltung 309 Samsung Easy Printer Manager verwenden • Je nach Modell stehen nicht unbedingt alle Funktionen und optionale Komponenten zur Verfügung (siehe „Software“ auf Seite 8). • Nur für Benutzer der Betriebssysteme Windows oder Macintosh (siehe „Software“ auf Seite 8). • Unter Windows ist der Internet Explorer 6.0 oder höher die Mindestvoraussetzung für die Verwendung von Samsung Easy Printer Manager. Der Samsung Easy Printer Manager ist eine Anwendung, in der alle Einstellmöglichkeiten des Samsung-Geräts zusammengefasst sind. Mit dem Samsung Easy Printer Manager können Sie Geräteeinstellungen vornehmen sowie die Druckumgebung festlegen, außerdem weitere Einstellungen durchführen und Aktionen veranlassen und auch das Gerät in Betrieb nehmen. Das Programm bietet dem Benutzer somit eine Schnittstelle, die alle diese Möglichkeiten zusammenfasst, um auf bequeme Weise mit dem Samsung-Gerät arbeiten zu können. Der Samsung Easy Printer Manager bietet zwei verschiedene Benutzeroberflächen, unter denen Sie wählen können: die BasisBenutzeroberfläche und die erweitere Benutzeroberfläche. Ein Wechseln ist leicht möglich: einfach auf die entsprechende Schaltfläche klicken. 5 Samsung Easy Printer Manager verstehen Um das Programmfenster zu öffnen, gehen Sie wie folgt vor: Unter Windows Wählen Sie Start > Programme oder Alle Programme > Samsung Printers > Samsung Easy Printer Manager > Samsung Easy Printer Manager. Unter Macintosh Den Ordner Programme öffnen, dann Ordner > Samsung > Samsung Easy Printer Manager Die Oberfläche vom Samsung Easy Printer Manager ist in verschiedene Grundbereiche unterteilt. Diese werden in der nachfolgenden Tabelle erläutert:Samsung Easy Printer Manager verwenden 5. Nützliche Software zur Verwaltung 310 Je nach Betriebssystem kann der Inhalt des Screenshots unterschiedlich aussehen. 1 Druckerliste In der Druckerliste sind die Drucker aufgeführt, die am Computer angeschlossen sind, und die Drucker, die im Netzwerk ermittelt wurden (nur Windows). 2 Druckerinform ationen Dieser Bereich enthält allgemeine Informationen über Ihr Gerät. Dort können Sie Informationen zu Ihrem Gerät sehen, z. B. die Modellbezeichnung, die verwendete IP-Adresse (oder Anschlussbezeichnung) und Gerätestatus. Sie können die Benutzerhandbuch online anzeigen. Schaltfläche Problemlösung: Wenn Sie bei Auftreten eines Fehlers auf diese Schaltfläche klicken, wird die Anleitung zur Problemlösung geöffnet. Sie können den Abschnitt zur Problemlösung auch im Benutzerhandbuch direkt öffnen. 3 Informationen zur Anwendung Enthält u. a. Links zum Wechseln auf die erweiterten Einstellmöglichkeiten, auf die Voreinstellungen, zur Hilfe und zum Info-Fenster. Mit der Schaltfläche können Sie von der einfachen Benutzeroberfläche zur Benutzeroberfläche für erweiterte Einstellungen wechseln (siehe „Erweitere Benutzeroberfläche: Überblick“ auf Seite 311).Samsung Easy Printer Manager verwenden 5. Nützliche Software zur Verwaltung 311 Öffnen Sie das Hilfe-Menü oder klicken Sie im Fenster auf die Schaltfläche und klicken Sie dann auf das Thema oder den Punkt, zu dem Sie Informationen wünschen. 6 Erweitere Benutzeroberfläche: Überblick Die erweitere Benutzeroberfläche ist konzipiert für Personen, die für Netzwerkadministration und die Verwaltung von Geräten verantwortlich sind. Je nach Optionen und Modell werden einige Menüs möglicherweise nicht angezeigt. In diesem Fall werden die entsprechenden Optionen von Ihrem Gerät nicht unterstützt. Geräteeinstellungen Sie können verschiedene Geräteeinstellungen konfigurieren, z. B zur Einrichtung, zum Papier, zu Layout, Emulation, Netzwerk und zu Druckdaten. 4 Schnelle Links Zeigt Schnellzugriffe zu gerätespezifischen Funktionen. In diesem Bereich sind auch Links zu Anwendungen erweiterter Einstellungen. Wenn Sie Ihr Gerät an ein Netzwerk anschließen, wird das Symbol SyncThru™ Web Service angezeigt. 5 Inhaltsbereich Zeigt Informationen über die ausgewählte Maschine, den Toner-Füllstand und das Papier. Diese Informationen variieren abhängig von dem ausgewählten Gerät. Einige Geräte verfügen nicht über diese Funktion. 6 Material bestellen Klicken Sie auf die Schaltfläche Bestellen im Fenster zum Bestellen von Verbrauchsmaterial. Sie können Ersatztonerkartuschen online bestellen.Samsung Easy Printer Manager verwenden 5. Nützliche Software zur Verwaltung 312 Über PC scannen Das Menü bietet u. a. Möglichkeiten, Profile anzulegen oder zu löschen, in denen festgelegt ist, wie vom PC aus gescannt werden kann. • Scannen aktivieren: Legt fest, ob mit dem Gerät gescannt werden darf oder nicht. • Registerkarte Standard: Bietet allgemeine Einstellmöglichkeiten zum Scanvorgang und für das Gerät. • Registerkarte Bild: Bietet Einstellmöglichkeiten zum Ändern des Abbildes. Fax über PC empfangen Bietet Einstellmöglichkeiten zu grundlegenden Faxfunktionen des ausgewählten Geräts. • Deaktivieren: Ist Deaktivieren auf Anzeige Ein, empfängt das Gerät keine eingehenden Faxe. • Faxempfang vom Gerät aus aktivieren: Ermöglicht die Faxübertragung vom Gerät aus sowie weitere Optionen. Alarmeinstellungen (nur Windows) Dieses Menü bietet Einstellmöglichkeiten hinsichtlich der Ausgabe von Meldungen bei Fehlern. • Druckerwarnung: Bietet Einstellmöglichkeiten hinsichtlich der Ausgabe von Warn- bzw. Alarmmeldungen. • E-Mail-Warnung: Bietet Einstellmöglichkeiten hinsichtlich der Versendung von Warnmeldungen per E-Mail. • Warnungsverlauf: Zeigt eine Liste über den Verlauf von Warnmeldungen hinsichtlich des Gerätes und des Toners. Auftragsprotokollierung Ermöglicht die Abfrage von Informationen über Aufträge von bestimmten Benutzern. Die Erfassung solcher Informationen im Gerät kann über eine Abrechnungssoftware wie die Administrator-Software SyncThru™ oder CounThru™ veranlasst werden.5. Nützliche Software zur Verwaltung 313 Samsung-Druckerstatus verwenden Samsung-Druckerstatus ist ein Programm, das den Status des Geräts überwacht und Sie darüber informiert. • Je nach Gerät oder Betriebssystem können das SamsungDruckerstatus-Fenster und seine Inhalte von den Abbildungen in diesem Benutzerhandbuch abweichen. • Überprüfen Sie, welche Betriebssysteme mit dem Gerät kompatibel sind (siehe „Technische Daten“ auf Seite 115). • Nur für Benutzer des Betriebssystems Windows (siehe „Software“ auf Seite 8). 7 Samsung-Druckerstatus im Überblick Tritt während des Betriebs ein Fehler auf, können Sie das in SamsungDruckerstatus überprüfen. Samsung-Druckerstatus wird automatisch installiert, wenn Sie die Software zum Gerät installieren. Sie können Samsung-Druckerstatus auch manuell starten. Gehen Sie zu Druckeinstellungen und klicken Sie auf der Registerkarte Einfach auf die Schaltfläche Druckerstatus. In der Windows-Taskleiste werden folgende Symbole angezeigt: Symb ol Bedeutung Beschreibung Normal Das Gerät ist in Bereitschaft und es liegen keine Fehler-oder Alarmmeldungen vor. Warnung Das Gerät befindet sich in einem Zustand, in dem zukünftig ein Fehler auftreten kann. Zum Beispiel kann nur noch wenig Toner vorhanden sein, was letztlich dazu führt, dass der Toner bald leer sein wird. Fehler Beim Gerät liegt mindestens ein Fehler vor.Samsung-Druckerstatus verwenden 5. Nützliche Software zur Verwaltung 314 1 Toner-Füllstand Sie können feststellen, wie viel Toner noch in jeder Tonerkartusche enthalten ist. Je nach verwendetem Gerät können das in der obigen Abbildung gezeigte Gerät sowie die Anzahl der Tonerkartuschen bei Ihnen unterschiedlich sein. Einige Geräte verfügen nicht über diese Funktion. 2 Option Hier können Sie druckauftragsspezifische Einstellungen für Meldungen festlegen. 3 Material bestellen Sie können Ersatztonerkartuschen online bestellen. 4 User’s Guide Sie können das Benutzerhandbuch online anzeigen. Wenn Sie bei Auftreten eines Fehlers auf diese Schaltfläche klicken, wird die Troubleshooting Guide geöffnet. Sie können den Abschnitt zur Problemlösung im Benutzerhandbuch direkt öffnen. 5 Schließen Schließt das Fenster.5. Nützliche Software zur Verwaltung 315 Smart Panel verwenden Smart Panel ist ein Programm, das den Gerätestatus überwacht und Sie darüber informiert. Außerdem ermöglicht es die Anpassung der Geräteeinstellungen. Sie können Smart Panel von der Samsung-Website herunterladen (siehe „Installation von Smart Panel“ auf Seite 147). • Je nach Gerät oder Betriebssystem kann das Smart Panel-Fenster und sein Inhalt von den Abbildungen in diesem Benutzerhandbuch abweichen. • Überprüfen Sie, welche Betriebssysteme mit dem Gerät kompatibel sind (siehe „Technische Daten“ auf Seite 115). • Das Smart Panel ist nur für Benutzer von Linux verfügbar, siehe „Software“ auf Seite 8. 8 Smart Panel im Überblick Tritt während des Betriebs ein Fehler auf, können Sie das in Smart Panel überprüfen. Sie können Smart Panel auch manuell starten. Doppelklicken Sie im Benachrichtigungsbereich auf das Symbol Smart Panel ( ). 1 Toner-Füllstand Sie können feststellen, wie viel Toner noch in jeder Tonerkartusche enthalten ist. Je nach verwendetem Gerät können das in der obigen Abbildung gezeigte Gerät sowie die Anzahl der Tonerkartuschen bei Ihnen unterschiedlich sein. Wenn Sie diese Funktion nicht sehen, steht sie bei Ihrem Gerät nicht zur Verfügung. 2 Buy Now Sie können Ersatztonerkartuschen online bestellen.Smart Panel verwenden 5. Nützliche Software zur Verwaltung 316 9 Einstellungen von Smart Panel ändern Unter Linux mit der rechten Maustaste auf das Symbol Smart Panel klicken und Configure Smart Panel wählen. Wählen Sie die gewünschten Einstellungen im Fenster Configure smart panel aus. 3 User’s Guide Sie können das Benutzerhandbuch online anzeigen. Wenn Sie bei Auftreten eines Fehlers auf diese Schaltfläche klicken, wird die Troubleshooting Guide geöffnet. Sie können den Abschnitt zur Problemlösung im Benutzerhandbuch direkt öffnen. 4 Printer Setting Im Programmfenster von Dienstprogramm Druckereinstellungen können Sie verschiedene Einstellungen am Gerät vornehmen. Einige Geräte verfügen nicht über diese Funktion. Ist Ihr Gerät an ein Netzwerk angeschlossen, wird das Fenster SyncThru™ Web Service anstelle des Fensters Dienstprogramm Druckereinstellungen angezeigt.5. Nützliche Software zur Verwaltung 317 Den Linux Unified Driver Configurator verwenden Der Unified Driver Configurator ist ein Tool, das primär zur Konfiguration von Geräteeinheiten dient. Sie müssen Unified Linux Driver installieren, um Unified Driver Configurator verwenden zu können (siehe „Installation unter Linux“ auf Seite 147). Nach der Installation des Treibers auf Ihrem Linux-System wird das Unified Driver Configurator-Symbol automatisch auf dem Desktop erstellt.Den Linux Unified Driver Configurator verwenden 5. Nützliche Software zur Verwaltung 318 10 Unified Driver Configurator öffnen 1 Doppelklicken Sie auf dem Desktop auf den Unified Driver Configurator. Sie können auch auf das Symbol des Menüs Startup klicken und Samsung Unified Driver > Unified Driver Configurator auswählen. 2 Klicken Sie auf der linken Seite jeweils auf die betreffende Schaltfläche, um zum entsprechenden Konfigurationsdialogfeld zu wechseln. 1 Printer Configuration 2 Port Configuration Um die Online-Hilfe zu nutzen, klicken Sie im Fenster auf Help oder auf die Schaltfläche . 3 Nachdem Sie die Konfigurationen geändert haben, klicken Sie auf Exit, um Unified Driver Configurator zu schließen.Den Linux Unified Driver Configurator verwenden 5. Nützliche Software zur Verwaltung 319 11 Druckerkonfiguration (Printers Configuration) Printers configuration verfügt über zwei Registerkarten: Printers und Classes. Registerkarte Printers Um die aktuelle Gerätekonfiguration im System anzuzeigen, klicken Sie auf der linken Seite des Dialogfelds Unified Driver Configurator auf die Schaltfläche mit dem Druckersymbol. Nachfolgend sind die Tasten zur Steuerung des Druckers aufgeführt: • Refresh: Aktualisiert die Liste der verfügbaren Geräte. • Add Printer: Ermöglicht Ihnen, ein neues Gerät hinzuzufügen. • Remove Printer: Entfernt das ausgewählte Gerät. • Set as Default: Legt das aktuell ausgewählte Gerät als Standarddrucker fest. • Stop/Start: Stoppt/startet das Gerät. • Test: Ermöglicht Ihnen, eine Testseite zu drucken, um die ordnungsgemäße Funktionsweise des Geräts zu überprüfen. • Properties: Ermöglicht Ihnen, die Druckereigenschaften anzuzeigen und zu ändern. 1 Wechselt zur Printers configuration. 2 Zeigt alle installierten Geräte an. 3 Zeigt den Status, den Modellnamen und den URL des Geräts an.Den Linux Unified Driver Configurator verwenden 5. Nützliche Software zur Verwaltung 320 Registerkarte Classes Auf der Registerkarte „Classes“ wird eine Liste der verfügbaren Geräteklassen angezeigt. • Refresh: Aktualisiert die Klassenliste. • Add Class: Fügt eine neue Geräteklasse hinzu. • Remove Class: Entfernt die ausgewählte Geräteklasse. 12 Ports Configuration In diesem Fenster können Sie die Liste der verfügbaren Anschlüsse anzeigen, den Status der einzelnen Anschlüsse prüfen und einen im aktiven Status belegten Anschluss freigeben, wenn der Auftrag aus irgendeinem Grund beendet wurde. 1 Zeigt alle Geräteklassen an. 2 Zeigt den Status der Klasse und die Anzahl der Geräte in der Klasse an.Den Linux Unified Driver Configurator verwenden 5. Nützliche Software zur Verwaltung 321 • Refresh: Aktualisiert die Liste der verfügbaren Anschlüsse. • Release Port: Gibt den ausgewählten Anschluss frei. 1 Wechselt zu Ports Configuration. 2 Zeigt alle verfügbaren Anschlüsse an. 3 Zeigt den Anschlusstyp, das angeschlossene Gerät und den Status an.6. Problemlösung In diesem Kapitel finden Sie Hinweise und Informationen dazu, welche Maßnahmen Sie bei Fehlern oder Problemen ergreifen können. • Probleme mit dem Papiereinzug 323 • Probleme mit der Stromversorgung und den Kabelanschlüssen 324 • Druckerprobleme 325 • Probleme mit der Druckqualität 330 • Probleme beim Kopieren 338 • Probleme beim Scannen 339 • Faxprobleme 341 • Betriebssystem-Probleme 3436. Problemlösung 323 Probleme mit dem Papiereinzug Zustand Lösungsvorschläge Papierstau beim Drucken. Beseitigen Sie den Papierstau. Die Seiten haften aneinander. • Überprüfen Sie die maximale Kapazität des Fachs. • Vergewissern Sie sich, dass Sie den richtigen Papiertyp verwenden. • Nehmen Sie das Papier aus dem Papierfach heraus, biegen Sie den Stapel und fächern Sie ihn auf. • Das Zusammenhaften von Papier kann auch auf eine hohe Luftfeuchtigkeit zurückzuführen sein. Es werden mehrere Seiten gleichzeitig eingezogen. Der Stapel im Papierfach enthält möglicherweise Blätter verschiedener Papiersorten. Legen Sie nur Papier desselben Typs, Formats und Gewichts ein. Das Papier wird nicht in das Gerät eingezogen. • Entfernen Sie alle Hindernisse aus dem Geräteinneren. • Das Papier wurde nicht richtig eingelegt. Nehmen Sie das Papier aus dem Papiereinzug und legen Sie es richtig ein. • Es befindet sich zu viel Papier im Papierfach. Entfernen Sie überschüssiges Papier aus dem Papierfach. • Das Papier ist zu dick. Verwenden Sie nur Papier, das den genannten Spezifikationen entspricht. Es kommt ständig zu Papierstaus. • Es befindet sich zu viel Papier im Papierfach. Entfernen Sie überschüssiges Papier aus dem Papierfach. Verwenden Sie zum Drucken auf speziellen Druckmaterialien den manuellen Papiereinzug. • Sie verwenden einen ungeeigneten Papiertyp. Verwenden Sie nur Papier, das den genannten Spezifikationen entspricht. • Im Gerät haben sich zu viele Rückstände angesammelt. Öffnen Sie die Frontabdeckung und entfernen Sie jegliche Rückstände. Umschläge werden zerknittert oder nicht richtig eingezogen. Die Papierführungen müssen richtig an die Umschläge angepasst werden.6. Problemlösung 324 Probleme mit der Stromversorgung und den Kabelanschlüssen Zustand Lösungsvorschläge Das Gerät wird nicht mit Strom versorgt oder das Verbindungskabel zwischen Computer und Drucker ist nicht richtig angeschlossen. • Erst das Gerät am Stromversorgungsnetz anschließen. Hat Ihr Gerät auf dem Bedienfeld eine (Power)- Taste, dann drücken Sie diese. • Ziehen Sie das Gerätekabel ab und schließen Sie es wieder an.6. Problemlösung 325 Druckerprobleme Zustand Mögliche Ursache Lösungsvorschläge Das Gerät druckt nicht. Das Gerät wird nicht mit Strom versorgt. Erst das Gerät am Stromversorgungsnetz anschließen. Hat Ihr Gerät auf dem Bedienfeld eine (Power)-Taste, dann drücken Sie diese. Das Gerät wurde nicht als Standardgerät ausgewählt. Wählen Sie Ihr Gerät unter Windows als Standardgerät aus. Überprüfen Sie das Gerät auf folgende Probleme: • Die Abdeckung ist nicht geschlossen. Schließen Sie die Abdeckung. • Es ist ein Papierstau aufgetreten. Beseitigen Sie den Papierstau (siehe „Beseitigen von Papierstaus“ auf Seite 101). • Es ist kein Papier eingelegt. Legen Sie Papier ein (siehe „Einlegen von Papier in das Papierfach“ auf Seite 45). • Es befindet sich keine Tonerkartusche im Gerät. Installieren Sie die Tonerkartusche (siehe „Ersetzen der Tonerkartusche“ auf Seite 83). • Darauf achten, dass die Schutzhülle und Folien von der Tonerkartusche entfernt sind (siehe „Ersetzen der Tonerkartusche“ auf Seite 83). Wenn ein Systemfehler auftritt, wenden Sie sich an Ihren Kundendienst. Das Verbindungskabel zwischen Computer und Drucker ist nicht richtig angeschlossen. Ziehen Sie das Gerätekabel ab und schließen Sie es wieder an (siehe „Rückansicht“ auf Seite 26). Das Verbindungskabel zwischen Computer und Drucker ist defekt. Wenn möglich, schließen Sie das Kabel zur Überprüfung an einen anderen Computer an und drucken Sie einen Druckauftrag. Sie können auch ein anderes Gerätekabel verwenden. Die Anschluss-Einstellung ist falsch. Überprüfen Sie in den Windows-Druckereinstellungen, ob der Druckauftrag an den richtigen Port gesendet wurde. Wenn der Computer mehr als einen Port hat, stellen Sie sicher, dass das Gerät an den richtigen Port angeschlossen ist.Druckerprobleme 6. Problemlösung 326 Das Gerät druckt nicht. Das Gerät ist möglicherweise falsch konfiguriert. Prüfen Sie die Druckeinstellungen, um sicherzustellen, dass alle Druckeinstellungen richtig sind. Der Druckertreiber ist möglicherweise falsch installiert. Den Gerätetreiber deinstallieren und dann erneut installieren. Das Gerät funktioniert nicht richtig. Überprüfen Sie die Meldung auf dem Display des Bedienfelds, um festzustellen, ob das Gerät einen Systemfehler anzeigt. Wenden Sie sich an den Kundendienst. Die Dokumentgröße ist so groß, dass der Festplattenspeicher im Computer für den Druckauftrag nicht ausreicht. Sorgen Sie für mehr freien Speicherplatz und drucken Sie das Dokument erneut. Das Ausgabefach ist voll Wird das Papier aus dem Ausgabefach genommen, setzt das Gerät den Druckvorgang fort. Das Gerät wählt Druckmaterial im falschen Papiereinzug. Die in den Druckeinstellungen ausgewählte Papieroption ist möglicherweise falsch. Bei vielen Anwendungen befindet sich die Auswahl der Papierzufuhr auf der Registerkarte Papier in den Druckeinstellungen (siehe „Öffnen des Fensters Druckeinstellungen“ auf Seite 59). Wählen Sie den richtigen Papiereinzug aus. Weitere Informationen finden Sie auf dem Hilfebildschirm des Druckertreibers (siehe „Hilfe verwenden“ auf Seite 60). Der Druckauftrag wird extrem langsam gedruckt. Der Druckauftrag ist sehr komplex. Vereinfachen Sie das Seitenlayout oder ändern Sie die Einstellungen für die Druckqualität. Zustand Mögliche Ursache LösungsvorschlägeDruckerprobleme 6. Problemlösung 327 Die ausgedruckte Seite ist halb leer. Die Einstellung der Seitenausrichtung ist falsch. Ändern Sie die Seitenausrichtung in Ihrer Anwendung (siehe „Öffnen des Fensters Druckeinstellungen“ auf Seite 59). Weitere Informationen finden Sie auf dem Hilfebildschirm des Druckertreibers (siehe „Hilfe verwenden“ auf Seite 60). Das Papierformat stimmt nicht mit der entsprechenden Softwareeinstellung überein. Vergewissern Sie sich, dass das Papierformat in den Druckertreibereinstellungen mit dem Papier im Papierfach übereinstimmt. Oder vergewissern Sie sich, dass die Einstellung für das Papierformat im Druckertreiber mit der verwendeten Papierauswahl im Anwendungsprogramm übereinstimmt (siehe „Öffnen des Fensters Druckeinstellungen“ auf Seite 59). Das Gerät druckt, aber der Text ist falsch, unverständlich oder unvollständig. Das Gerätekabel ist locker oder defekt. Ziehen Sie das Gerätekabel ab und schließen Sie es wieder an. Versuchen Sie, einen Druckauftrag zu drucken, den Sie bereits erfolgreich gedruckt haben. Wenn möglich, schließen Sie das Kabel und das Gerät an einen anderen Computer an, von dem Sie wissen, dass er funktioniert, und drucken Sie einen Druckauftrag. Versuchen Sie es schließlich mit einem neuen Gerätekabel. Sie haben den falschen Druckertreiber ausgewählt. Überprüfen Sie das Druckerauswahlmenü der Anwendung, um sicherzustellen, dass Ihr Gerät ausgewählt ist. Die Softwareanwendung funktioniert nicht richtig. Versuchen Sie, aus einer anderen Anwendung einen Druckauftrag zu drucken. Das Betriebssystem funktioniert nicht richtig. Beenden Sie Windows und starten Sie Ihren Computer neu. Schalten Sie das Gerät aus und wieder ein. Zustand Mögliche Ursache LösungsvorschlägeDruckerprobleme 6. Problemlösung 328 Seiten werden gedruckt, sind jedoch weiß. Die Tonerkartusche ist schadhaft oder leer. Verteilen Sie gegebenenfalls den Toner. Ersetzen Sie bei Bedarf die Tonerkartusche. • Siehe „Verteilen des Toners“ auf Seite 81. • Siehe „Ersetzen der Tonerkartusche“ auf Seite 83. Die Datei hat leere Seiten. Überprüfen Sie die Datei, um sicher zu sein, dass sie keine leeren Seiten enthält. Bestimmte Teile wie Steuerung oder Platine können schadhaft sein. Wenden Sie sich an den Kundendienst. Das Gerät druckt PDFDateien nicht richtig. Bei Grafiken, Text oder Illustrationen fehlen einige Teile. Inkompatibilität zwischen der PDF-Datei und den Acrobat-Produkten. Speichern Sie die PDF-Datei als Bild und versuchen Sie es erneut. Aktivieren Sie Als Bild ducken in den Acrobat-Druckfunktionen. Wenn Sie eine PDF-Datei als Bild drucken, verlängert sich dadurch die Druckzeit. Die Druckqualität von Fotos ist unbefriedigend. Bilder erscheinen unscharf. Die Auflösung der Fotos ist sehr niedrig. Verringern Sie die Fotogröße. Wenn Sie Fotos in der Softwareanwendung vergrößern, verringert sich die Auflösung. Vor dem Druck entweicht in der Nähe des Ausgabefachs Dampf aus dem Gerät. Bei Verwendung von feuchtem Papier kann es während des Drucks zu Dampfbildung kommen. Dies ist kein Problem. Setzen Sie den Druck einfach fort. Zustand Mögliche Ursache LösungsvorschlägeDruckerprobleme 6. Problemlösung 329 Das Gerät druckt kein Papier mit einem Sonderformat wie z. B. Rechnungsvordrucke. Papierformat und Papierformateinstellung stimmen nicht überein. Stellen Sie das richtige Papierformat ein unter Benutzereigenes Format auf der Registerkarte Papier unter Druckeinstellungen (siehe „Öffnen des Fensters Druckeinstellungen“ auf Seite 59). Der ausgedruckte Rechnungsvordruck ist wellig. Die Papiertypeinstellung stimmt nicht überein. Ändern Sie die Druckeroption und wiederholen Sie den Vorgang. Klicken Sie in den Druckeinstellungen auf die Registerkarte Papier und wählen Sie für den Typ Dickes Papier (siehe „Öffnen des Fensters Druckeinstellungen“ auf Seite 59). Zustand Mögliche Ursache Lösungsvorschläge6. Problemlösung 330 Probleme mit der Druckqualität Wenn der Innenraum des Geräts verschmutzt ist oder das Papier nicht richtig eingelegt wurde, führt dies möglicherweise zu einer Verschlechterung der Druckqualität. In der Tabelle unten finden Sie Hinweise zur Beseitigung dieses Problems. Zustand Lösungsvorschläge Zu heller oder blasser Druck • Wenn vertikale weiße Striche oder blasse Bereiche auf der Seite erscheinen, ist nur noch wenig Toner in der Kartusche. Installieren Sie eine neue Tonerkartusche (siehe „Ersetzen der Tonerkartusche“ auf Seite 83). • Das Papier ist möglicherweise ungeeignet, z. B. zu feucht oder zu rauh. • Wenn die ganze Seite zu hell ist, wurde eine zu niedrige Druckauflösung gewählt oder der Tonersparmodus ist aktiviert. Passen Sie die Druckauflösung an und schalten Sie den Tonersparmodus aus. Weitere Informationen finden Sie auf dem Hilfebildschirm des Druckertreibers. • Eine Kombination von blassen und verschmierten Bereichen weist darauf hin, dass die Tonerkartusche gereinigt werden muss. Reinigen Sie den Innenraum des Geräts (siehe „Reinigen des Gerätes“ auf Seite 87). • Die Oberfläche der LSU-Komponente im Innenraum des Geräts kann verschmutzt sein. Reinigen Sie den Innenraum des Geräts (siehe „Reinigen des Gerätes“ auf Seite 87). Falls das Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an einen Kundendienstmitarbeiter. Die obere Hälfte des Papiers ist heller bedruckt als das restliche Papier. Möglicherweise kann der Toner auf dieser speziellen Papierart nicht fixiert werden. • Ändern Sie die Druckeroption und wiederholen Sie den Vorgang. Öffnen Sie Druckeinstellungen, klicken Sie auf die Registerkarte Papier und stellen Sie den Papiertyp Recycelt ein (siehe „Öffnen des Fensters Druckeinstellungen“ auf Seite 59).Probleme mit der Druckqualität 6. Problemlösung 331 Tonerflecken • Das Papier ist möglicherweise ungeeignet, z. B. zu feucht oder zu rauh. • Die Übertragungswalze ist schmutzig. Reinigen Sie den Innenraum des Geräts (siehe „Reinigen des Gerätes“ auf Seite 87). • Der Papiertransportweg muss gereinigt werden. Wenden Sie sich an den Kundendienst (siehe „Reinigen des Gerätes“ auf Seite 87). Aussetzer Wenn die Seite runde Flecken enthält, auf denen wenig oder gar kein Toner haftet: • Ein einzelnes Blatt Papier ist eventuell schadhaft. Wiederholen Sie den Druckauftrag. • Der Feuchtigkeitsgehalt des Papiers ist ungleichmäßig, oder das Papier weist feuchte Flecken auf. Verwenden Sie eine andere Papiermarke. • Das verwendete Papier ist schadhaft. Bei der Papierherstellung können Fehler vorkommen, sodass manche Bereiche keinen Toner annehmen. Verwenden Sie eine andere Papiermarke oder einen anderen Papiertyp. • Ändern Sie die Druckeroption und wiederholen Sie den Vorgang. Klicken Sie in den Druckeinstellungen auf die Registerkarte Papier und wählen Sie für den Typ Dickes Papier (siehe „Öffnen des Fensters Druckeinstellungen“ auf Seite 59). Falls das Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an einen Kundendienstmitarbeiter. Weiße Flecken Auf dem Blatt befinden sich weiße Flecken: • Das Papier ist zu rau, und es gelangen viele Schmutzpartikel vom Papier auf die innen liegenden Teile des Geräts. Daher kann die Übertragungsrolle verschmutzt sein. Reinigen Sie den Innenraum des Geräts (siehe „Reinigen des Gerätes“ auf Seite 87). • Der Papiertransportweg muss gereinigt werden. Reinigen Sie den Innenraum des Geräts (siehe „Reinigen des Gerätes“ auf Seite 87). Falls das Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an einen Kundendienstmitarbeiter. Zustand Lösungsvorschläge A aB bC c A aB bC c A aB bC c A aB bC c A aB bC c A a B b C A a B b C A a B b C A a B b C A a B b CProbleme mit der Druckqualität 6. Problemlösung 332 Vertikale Streifen Wenn schwarze vertikale Streifen auf der Seite erscheinen: • Die Oberfläche (Trommel) der Tonerkartusche im Gerät wurde wahrscheinlich zerkratzt. Nehmen Sie die Tonerkartusche aus dem Gerät und setzen Sie eine neue ein (siehe „Ersetzen der Tonerkartusche“ auf Seite 83). Wenn weiße vertikale Streifen auf der Seite erscheinen: • Die Oberfläche der LSU-Komponente im Innenraum des Geräts kann verschmutzt sein. Reinigen Sie den Innenraum des Geräts (siehe „Reinigen des Gerätes“ auf Seite 87). Falls das Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an einen Kundendienstmitarbeiter. Schwarzer oder farbiger Hintergrund Gehen Sie folgendermaßen vor, wenn im Hintergrund Schatten auftreten: • Verwenden Sie leichteres Papier. • Überprüfen Sie die Umgebungsbedingungen: Eine sehr trockene Umgebung oder extrem hohe Luftfeuchtigkeit (über 80 % relative Luftfeuchtigkeit) können zu grauem Hintergrund führen. • Nehmen Sie die alte Kartusche aus dem Gerät und setzen Sie eine neue ein (siehe „Ersetzen der Tonerkartusche“ auf Seite 83). • Den Toner gründlich neu verteilen (siehe „Verteilen des Toners“ auf Seite 81). Tonerschmierer • Reinigen Sie den Innenraum des Geräts (siehe „Reinigen des Gerätes“ auf Seite 87). • Überprüfen Sie Art und Qualität des Papiers. • Nehmen Sie die Tonerkartusche aus dem Gerät und setzen Sie eine neue ein (siehe „Ersetzen der Tonerkartusche“ auf Seite 83). Zustand LösungsvorschlägeProbleme mit der Druckqualität 6. Problemlösung 333 Vertikale, wiederholt auftretende Defekte Wenn wiederholt Flecken auf der bedruckten Seite in gleichmäßigen Abständen erscheinen: • Die Tonerkartusche ist schadhaft. Wenn das Problem nicht beseitigt ist, setzen Sie eine neue Tonerkartusche ein (siehe „Ersetzen der Tonerkartusche“ auf Seite 83). • Teile im Inneren des Geräts sind mit Toner verunreinigt. Wenn die Defekte auf der Rückseite des Blattes auftreten, erledigt sich das Problem wahrscheinlich nach einigen weiteren Seiten von selbst. • Die Fixiereinheit ist möglicherweise beschädigt. Wenden Sie sich an den Kundendienst. Tonerflecken im Hintergrund Tonerflecken im Hintergrund sind auf Toner zurückzuführen, der auf der gedruckten Seite verstreut ist. • Das Papier ist möglicherweise zu feucht. Versuchen Sie es mit einem anderen Papierstapel. Öffnen Sie Papierpakete erst dann, wenn Sie sie benutzen, damit das Papier nicht zu viel Feuchtigkeit aufnimmt. • Wenn die Tonerflecken beim Bedrucken von Umschlägen auftreten, ändern Sie das Layout, um zu vermeiden, dass über Flächen gedruckt wird, auf deren Rückseite Nähte überlappen. Das Drucken auf Nahtstellen kann Probleme hervorrufen. Oder wählen Sie Dickes Papier im Fenster Druckeinstellungen (siehe „Öffnen des Fensters Druckeinstellungen“ auf Seite 59). • Wenn die Tonerflecken auf der gesamten Oberfläche einer bedruckten Seite auftreten, ändern Sie die Druckerauflösung in der Anwendungssoftware oder in den Druckeinstellungen (siehe „Öffnen des Fensters Druckeinstellungen“ auf Seite 59). Vergewissern Sie sich, dass die richtige Papierart ausgewählt wurde. Beispiel: Ist Dickeres Papier eingestellt, obwohl tatsächlich Normalpapier benutzt wird, kann ein Überladen geschehen, was eine schlechte Druckqualität verursachen kann. • Bevor Sie eine neue Tonerkartusche benutzen, sorgen Sie zunächst dafür, dass der Toner darin gut verteilt wird (siehe „Verteilen des Toners“ auf Seite 81). Zustand Lösungsvorschläge AProbleme mit der Druckqualität 6. Problemlösung 334 Um fett gedruckte Zeichen oder Bilder herum befinden sich Tonerpartikel. Möglicherweise kann der Toner auf dieser speziellen Papierart nicht fixiert werden. • Ändern Sie die Druckeroption und wiederholen Sie den Vorgang. Öffnen Sie Druckeinstellungen, klicken Sie auf die Registerkarte Papier und stellen Sie den Papiertyp Recycelt ein (siehe „Öffnen des Fensters Druckeinstellungen“ auf Seite 59). • Vergewissern Sie sich, dass die richtige Papierart ausgewählt wurde. Beispiel: Ist Dickeres Papier eingestellt, obwohl tatsächlich Normalpapier benutzt wird, kann ein Überladen geschehen, was eine schlechte Druckqualität verursachen kann. Deformierte Zeichen • Wenn Zeichen nicht richtig geformt oder wellig erscheinen, ist das Papier möglicherweise zu glatt. Verwenden Sie ein anderes Papier. Verzerrte Seiten • Vergewissern Sie sich, dass das Papier richtig eingelegt wurde. • Überprüfen Sie Art und Qualität des Papiers. • Achten Sie darauf, dass die Papierführungen weder zu fest noch zu locker am Papierstapel anliegen. Zustand Lösungsvorschläge A a B b C A a B b C C C c A a B b C cProbleme mit der Druckqualität 6. Problemlösung 335 Gewellte oder gewölbte Seiten • Vergewissern Sie sich, dass das Papier richtig eingelegt wurde. • Überprüfen Sie Art und Qualität des Papiers. Hohe Temperatur und hohe Feuchtigkeit können dazu führen, dass sich das Papier wellt. • Drehen Sie den Stapel im Papierfach um. Drehen Sie das Papier zudem im Papierfach um 180°. Papier zerknittert oder gefaltet • Vergewissern Sie sich, dass das Papier richtig eingelegt wurde. • Überprüfen Sie Art und Qualität des Papiers. • Drehen Sie den Stapel im Papierfach um. Drehen Sie das Papier zudem im Papierfach um 180°. Rückseite des Ausdrucks ist verschmutzt • Prüfen Sie, ob Toner ausläuft. Reinigen Sie den Innenraum des Geräts (siehe „Reinigen des Gerätes“ auf Seite 87). Zustand LösungsvorschlägeProbleme mit der Druckqualität 6. Problemlösung 336 Einfarbige oder schwarze Seiten • Die Tonerkartusche ist möglicherweise nicht korrekt installiert. Nehmen Sie die Kartusche aus dem Gerät und setzen Sie sie wieder ein. • Die Tonerkartusche ist schadhaft. Nehmen Sie die Tonerkartusche aus dem Gerät und setzen Sie eine neue ein (siehe „Ersetzen der Tonerkartusche“ auf Seite 83). • Das Gerät ist reparaturbedürftig. Wenden Sie sich an den Kundendienst. Ausgelaufener Toner • Reinigen Sie den Innenraum des Geräts (siehe „Reinigen des Gerätes“ auf Seite 87). • Überprüfen Sie Art und Qualität des Papiers. • Nehmen Sie die Kartusche aus dem Gerät und setzen Sie eine neue ein (siehe „Ersetzen der Tonerkartusche“ auf Seite 83). Falls das Problem weiterhin besteht, ist das Gerät reparaturbedürftig. Wenden Sie sich an den Kundendienst. Unvollständige Zeichen Unvollständige Zeichen, d. h. weiße Bereiche innerhalb von Zeichen, die schwarz sein sollten: • Sie drucken möglicherweise auf die falsche Seite des Papiers. Nehmen Sie das Papier aus dem Einzug und drehen Sie es um. • Das Papier entspricht nicht den Vorgaben. Zustand Lösungsvorschläge A AProbleme mit der Druckqualität 6. Problemlösung 337 Horizontale Streifen Wenn horizontale schwarze Streifen oder Schmierer erscheinen: • Die Tonerkartusche ist nicht richtig installiert. Nehmen Sie die Kartusche aus dem Gerät und setzen Sie sie wieder ein. • Die Tonerkartusche ist schadhaft. Nehmen Sie die Tonerkartusche aus dem Gerät und setzen Sie eine neue ein (siehe „Ersetzen der Tonerkartusche“ auf Seite 83). Falls das Problem weiterhin besteht, ist das Gerät wahrscheinlich reparaturbedürftig. Wenden Sie sich an den Kundendienst. Gewellte Seiten Wenn bedruckte Seiten wellig sind oder Papier nicht in das Gerät eingezogen wird: • Drehen Sie den Stapel im Papierfach um. Drehen Sie das Papier zudem im Papierfach um 180°. • Ändern Sie die Druckereinstellung hinsichtlich des verwendeten Papiers und wiederholen Sie den Vorgang. Klicken Sie in den Druckeinstellungen auf die Registerkarte Papier und wählen Sie für den Typ Dünnes Papier (siehe „Öffnen des Fensters Druckeinstellungen“ auf Seite 59). • Auf einigen aufeinander folgenden Seiten ist mehrfach ein unbekanntes Bild zu sehen. • Ausgelaufener Toner • Schwaches Druckbild oder Verunreinigungen Sie verwenden Ihr Gerät in einer Umgebung, die 1000 Meter oder höher über dem Meeresspiegel liegt. Die große Höhe kann sich auf die Druckqualität auswirken (ausgelaufener Toner oder schwacher Druck). Nehmen Sie die richtige Höheneinstellung an Ihrem Gerät vor (siehe „Höhenanpassung“ auf Seite 244). Zustand Lösungsvorschläge6. Problemlösung 338 Probleme beim Kopieren Zustand Lösungsvorschläge Die Kopien sind zu hell oder zu dunkel. Erhöhen oder verringern Sie mit der Einstellung für Helligkeit die Hintergrundeigenschaften bei den Kopien (siehe „Ändern der Einstellungen für einzelne Kopien“ auf Seite 63) Schmierflecken, Linien, Tonerflecken oder Punkte auf der Kopie. • Wenn sich die Verschmutzungen auf der Vorlage (Original) befinden, können Sie mit der Einstellung für Helligkeit die Hintergrundeigenschaften bei den Kopien ändern. • Wenn die Vorlage nicht verschmutzt ist, reinigen Sie die Scaneinheit (siehe „Reinigen der Scaneinheit“ auf Seite 91). Das Druckbild ist schräg verformt. • Achten Sie darauf, dass die Vorlage an der Passführung ausgerichtet ist. • Die Übertragungswalze ist schmutzig. Reinigen Sie den Innenraum des Geräts (siehe „Reinigen des Gerätes“ auf Seite 87). Es werden weiße Blätter ausgegeben. Stellen Sie sicher, dass das Original mit der bedruckten Seite nach unten auf dem Vorlagenglas oder mit der bedruckten Seite nach oben im Vorlageneinzug liegt. Falls das Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an einen Kundendienstmitarbeiter. Das Druckbild löst sich von der Kopie ab. • Ersetzen Sie das im Papierfach befindliche Papier durch Papier aus einem neuen Paket. • In Gegenden mit hoher Luftfeuchtigkeit darf das Papier nicht über lange Zeit im Gerät bleiben. Wiederholte Papierstaus beim Kopieren. • Lockern Sie den Papierstapel auf und drehen Sie ihn im Papierfach um. Ersetzen Sie das Papier im Gerät durch neues Papier. Überprüfen Sie die Papierführungen und passen Sie sie bei Bedarf an. • Vergewissern Sie sich, dass Sie Papier des richtigen Typs und Gewichts verwenden (siehe „Technische Daten der Druckmedien“ auf Seite 118). • Prüfen Sie, ob nach einem Papierstau Kopierpapier oder Kopierpapierteile im Gerät geblieben sind. Die Tonerkartusche ergibt weniger Kopien als erwartet. • Die Vorlagen enthalten Bilder, Farbblöcke oder Fettdruck. Dabei kann es sich beispielsweise um Formulare, Informationsschreiben, Bücher usw. handeln, für die mehr Toner benötigt wird. • Beim Kopieren wurde möglicherweise die Scannerabdeckung offen gelassen. • Schalten Sie das Gerät aus und wieder ein.6. Problemlösung 339 Probleme beim Scannen Zustand Lösungsvorschläge Die Scaneinheit funktioniert nicht. • Vergewissern Sie sich, dass die zu scannende Vorlage mit der Oberseite nach unten auf dem Vorlagenglas bzw. mit der Oberseite nach oben im Vorlageneinzug liegt (siehe „Einlegen von Vorlagen“ auf Seite 53). • Es steht eventuell nicht genügend Speicher für die neue Vorlage zur Verfügung. Verwenden Sie die Vorschau-ScanFunktion, um festzustellen, ob sie funktioniert. Reduzieren Sie die Scanauflösung. • Überprüfen Sie, dass das Druckerkabel richtig angeschlossen ist. • Vergewissern Sie sich, dass das USB-Kabel nicht beschädigt ist. Tauschen Sie das Druckerkabel gegen ein funktionierendes Kabel aus. Tauschen Sie ggf. das Druckerkabel aus. • Prüfen Sie, ob die Scaneinheit richtig konfiguriert ist. Prüfen Sie die Scaneinstellung in SmarThru Office oder in der gewünschten Anwendung, um sicher zu sein, dass der Scanauftrag an den richtigen Anschluss (z. B. USB001) gesendet wird. Der Scanvorgang dauert sehr lange. • Prüfen Sie, ob das Gerät gerade eingehende Daten ausdruckt. Wenn dies der Fall ist, scannen Sie die Vorlage, wenn das Gerät die eingehenden Daten gedruckt hat. • Grafiken werden langsamer gescannt als Text. • Im Scanmodus wird die Übertragungsgeschwindigkeit herabgesetzt, da zur Analyse und Reproduktion des gescannten Bildes sehr viel Speicher benötigt wird. Legen Sie über das BIOS den ECP-Druckermodus fest. Durch diesen Modus ist eine höhere Geschwindigkeit möglich. Einzelheiten zu Einstellungen im BIOS finden Sie in der Bedienungsanleitung zu Ihrem Computer.Probleme beim Scannen 6. Problemlösung 340 Auf dem Computerbildschirm wird eine Meldung eingeblendet, die in etwa wie folgt lautet: • Das Gerät kann nicht in den gewünschten H/W-Modus wechseln. • Der Anschluss wird von einem anderen Programm verwendet. • Port deaktiviert. • Scanner empfängt oder druckt gerade Daten. Nach Abschluss des aktuellen Auftrags erneut versuchen. • Ungültige Zugriffsnummer. • Scanvorgang fehlgeschlagen. • Es wird gerade ein Kopier- oder Druckauftrag ausgeführt. Wiederholen Sie den Auftrag, wenn dieser Auftrag beendet ist. • Der ausgewählte Anschluss ist derzeit belegt. Starten Sie den Computer neu und versuchen Sie es noch einmal. • Das Druckerkabel wurde möglicherweise nicht richtig angeschlossen oder das Gerät ist nicht eingeschaltet. • Der Scannertreiber ist nicht installiert oder die Betriebsumgebung ist nicht richtig eingerichtet. • Vergewissern Sie sich, dass das Gerät richtig angeschlossen und eingeschaltet ist. Starten Sie anschließend Ihren Computer neu. • Das USB-Kabel wurde möglicherweise nicht richtig angeschlossen oder das Gerät ist nicht eingeschaltet. Zustand Lösungsvorschläge6. Problemlösung 341 Faxprobleme Zustand Lösungsvorschläge Ihr Gerät funktioniert nicht, das Display ist leer oder die Tasten funktionieren nicht. • Ziehen Sie das Netzkabel ab und stecken Sie es wieder ein. • Vergewissern Sie sich, dass die Steckdose mit Strom versorgt wird. • Vergewissern Sie sich, dass das Gerät eingeschaltet ist. Kein Wählton. • Vergewissern Sie sich, dass die Telefonleitung richtig angeschlossen ist (siehe „Rückansicht“ auf Seite 26). • Prüfen Sie die Telefonanschlussdose in der Wand, indem Sie ein anderes Telefon anschließen. Gespeicherte Telefonnummern werden nicht richtig gewählt. Prüfen Sie, ob die Nummern richtig eingegeben wurden. Überprüfen Sie das, indem Sie die Adressen des Adressbuches drucken. Die Vorlage wird nicht in das Gerät eingezogen. • Vergewissern Sie sich, dass das Papier keine Falten hat und korrekt eingelegt ist. Überprüfen Sie, dass die Vorlage das korrekte Format hat (nicht zu dick oder zu dünn). • Überzeugen Sie sich, dass der Vorlageneinzug fest geschlossen ist. • Möglicherweise muss das Separationsgummi des Vorlageneinzugs ausgewechselt werden. Wenden Sie sich an den Kundendienst (siehe „Verfügbare Verschleißteile“ auf Seite 78). Faxnachrichten werden nicht automatisch empfangen. • Der Empfangsmodus sollte auf Fax eingestellt sein (siehe „Ändern des Empfangsmodus“ auf Seite 293). • Papier muss eingelegt sein (siehe „Technische Daten der Druckmedien“ auf Seite 118). • Schauen Sie nach, ob auf dem Display eine Fehlermeldung angezeigt wird. Falls ja, beheben Sie das jeweilige Problem. Das Gerät sendet nicht. • Vergewissern Sie sich, dass die Vorlage im Vorlageneinzug oder auf dem Vorlagenglas eingelegt ist. • Vergewissern Sie sich, dass das Gerät, an das Sie eine Faxnachricht senden möchten, Ihr Fax empfangen kann.Faxprobleme 6. Problemlösung 342 Das empfangene Fax weist weiße Stellen auf oder es ist von schlechter Qualität. • Das Sendegerät funktioniert eventuell nicht fehlerfrei. • Störungen in der Telefonleitung können ebenfalls Übertragungsfehler verursachen. • Prüfen Sie Ihr eigenes Gerät, indem Sie etwas kopieren. • Die Tonerkartusche hat ihre voraussichtliche Lebensdauer fast erreicht. Wechseln Sie die Tonerkartusche aus (siehe „Ersetzen der Tonerkartusche“ auf Seite 83). Auf einer eingehenden Faxnachricht erscheinen Wörter in die Länge gezogen. Im Sendegerät ist es kurzzeitig zu einem Vorlagenstau gekommen. Auf Ihren gesendeten Vorlagen erscheinen Streifen. Überprüfen Sie Ihre Scaneinheit auf Flecken und reinigen Sie sie (siehe „Reinigen der Scaneinheit“ auf Seite 91). Das Gerät wählt die angeforderte Nummer, stellt jedoch keine Verbindung zur Gegenstation her. Die Gegenstelle ist eventuell ausgeschaltet, enthält kein Papier mehr oder ist nicht empfangsbereit für eingehende Anrufe. Reden Sie mit dem Benutzer der Gegenstelle und bitten Sie ihn, das Problem seinerseits zu lösen. Faxe werden im Speicher nicht gespeichert. Möglicherweise ist nicht genügend Speicherplatz frei. Wenn im Display die Meldung über geringen Arbeitsspeicher angezeigt wird, löschen Sie alle nicht mehr benötigten Faxe aus dem Arbeitsspeicher und versuchen Sie erneut, das Fax zu speichern. Wenden Sie sich an den Kundendienst. Der untere Teil einer bzw. mehrerer Seiten bleibt weiß, am oberen Seitenrand wird jeweils nur ein kleiner Teil der Daten gedruckt. Möglicherweise haben Sie beim Einstellen der Benutzeroptionen das falsche Papierformat ausgewählt. Überprüfen Sie die Papiergröße und versuchen Sie es dann erneut. Zustand Lösungsvorschläge6. Problemlösung 343 Betriebssystem-Probleme 1 Allgemeine Probleme unter Windows Weitere Informationen zu Windows-Fehlermeldungen finden Sie im Microsoft Windows-Benutzerhandbuch aus dem Lieferumfang Ihres Computers. Zustand Lösungsvorschläge Während der Installation wird die Meldung „Datei wird verwendet“ angezeigt. Beenden Sie alle Anwendungen. Löschen Sie sämtliche Software aus dem Startup-Ordner, und starten Sie Windows erneut. Installieren Sie den Druckertreiber neu. Die Meldung „Allgemeine Schutzverletzung“, „BU Ausnahmebedingung“, „Spool 32“ oder „Der Vorgang ist nicht gestattet“ erscheint. Schließen Sie alle anderen Anwendungen, starten Sie Windows neu und versuchen Sie erneut zu drucken. Die Meldungen „Druckvorgang fehlgeschlagen“ und „Beim Drucken trat ein Zeitüberschreitungsfehler auf“ werden angezeigt. Diese Meldungen werden u. U. während des Druckens angezeigt. Warten Sie, bis das Gerät den Druckvorgang abgeschlossen hat. Wenn die Meldung im Bereitschaftsmodus oder nach Abschluss des Druckvorgangs angezeigt wird, überprüfen Sie die Verbindung und/oder ob ein Fehler aufgetreten ist.Betriebssystem-Probleme 6. Problemlösung 344 2 Allgemeine Probleme unter Macintosh Weitere Informationen zu Macintosh-Fehlermeldungen finden Sie im Macintosh-Benutzerhandbuch, das im Lieferumfang Ihres Computers enthalten ist. Zustand Lösungsvorschläge Das Gerät druckt PDF-Dateien nicht richtig. Bei Grafiken, Text oder Illustrationen fehlen einige Teile. Speichern Sie die PDF-Datei als Bild und versuchen Sie es erneut. Aktivieren Sie Als Bild ducken in den AcrobatDruckfunktionen. Wenn Sie eine PDF-Datei als Bild drucken, verlängert sich dadurch die Druckzeit. Einige Buchstaben werden beim Drucken eines Deckblatts nicht normal gezeigt. Mac OS kann die Schrift während des Drucks des Deckblatts nicht erstellen. Englische Buchstaben und Zahlen werden auf dem Deckblatt normal angezeigt. Beim Drucken eines Dokuments auf einem Macintosh mit Acrobat Reader 6.0 oder höher werden die Farben falsch gedruckt. Passen Sie die Auflösung im Gerätetreiber an die Auflösung in Acrobat Reader an.Betriebssystem-Probleme 6. Problemlösung 345 3 Allgemeine Probleme unter Linux Zustand Lösungsvorschläge Das Gerät druckt nicht. • Überprüfen Sie, ob der Druckertreiber installiert ist. Öffnen Sie Unified Driver Configurator und wechseln Sie im Fenster Printers configuration zur Registerkarte Printers, um die Liste der verfügbaren Geräte anzuzeigen. Vergewissern Sie sich, dass Ihr Gerät in der Liste enthalten ist. Ist dies nicht der Fall, öffnen Sie Add new printer wizard, um den Drucker einzurichten. • Überprüfen Sie, ob der Drucker gestartet wurde. Öffnen Sie Printers configuration und wählen Sie in der Liste Ihr Gerät aus. Lesen Sie die Beschreibung im Bereich Selected printer. Wenn der Statusanzeige die Zeichenfolge Stopped enthält, drücken Sie auf die Schaltfläche Start. Der Drucker müsste jetzt ordnungsgemäß funktionieren. Der Status „stopped“ wird bei Auftreten bestimmter Probleme beim Drucken aktiviert, • Überprüfen Sie, ob in Ihrer Anwendung eine spezielle Druckoption wie „-oraw“ vorhanden ist. Wenn „-oraw“ im Befehlszeilenparameter angegeben ist, entfernen Sie diese Option, um korrekt drucken zu können. Wählen Sie für Gimp Frontend den Befehl „print“ -> „Setup printer“ aus, und bearbeiten Sie den Befehlszeilenparameter im Befehlseintrag. Einige Farbbilder werden schwarz gedruckt. Dies ist ein bekannter Fehler in Ghostscript (bis GNU Ghostscript Version 7.05), wenn der Basisfarbraum des Dokuments als Farbraum indiziert ist und über CIE-Farbraum umgewandelt wird. Da PostScript CIE-Farbraum als Color Matching System verwendet, sollten Sie Ghostscript mindestens auf GNU Ghostscript Version 7.06 oder neuer aktualisieren. Die aktuelle Version von Ghostscript finden Sie unter www.ghostscript.com. Bei einigen Farbbildern entspricht die Farbwiedergabe nicht den Erwartungen. Dies ist ein bekannter Fehler in Ghostscript (bis GNU Ghostscript Version 7.xx), wenn der RGB-Farbraum des Bildes indiziert ist und in den CIE-Farbraum umgewandelt wird. Da PostScript den CIE-Farbraum als geräteunabhängiges System für die Farbanpassung verwendet, sollten Sie Ghostscript mindestens auf GNU Ghostscript Version 8.xx oder neuer aktualisieren. Die aktuelle Version von Ghostscript finden Sie unter www.ghostscript.com. Das Gerät druckt keine ganzen Seiten, d. h., bei der Ausgabe wird jeweils nur eine halbe Seite bedruckt. Dies ist ein bekanntes Problem, das beim Verwenden von Farbdruckern mit Ghostscript 8.51 oder niedriger unter der 64-BitVersion von Linux auftritt und bei bugs.ghostscript.com als Ghostscript Bug 688252 gemeldet wird. Das Problem ist ab AFPL Ghostscript Version 8.52 gelöst. Laden Sie die aktuelle Version von AFPL Ghostscript unter http://sourceforge.net/projects/ ghostscript/ herunter und installieren Sie sie, um das Problem zu beheben.Betriebssystem-Probleme 6. Problemlösung 346 Ich kann über das GimpFrontend nicht scannen. Überprüfen Sie, ob im Menü „Acquire“ von Gimp Front-end die Option „Xsane:Device dialog.“ vorhanden ist. Andernfalls sollten Sie das Xsane-Plug-In für Gimp auf Ihrem Computer installieren. Das Xsane-Plug-In-Paket für Gimp finden Sie auf der Linux-Distributions-CD oder auf der Homepage von Gimp. Ausführliche Informationen finden Sie in der Hilfe der LinuxDistributions-CD oder der Gimp-Frontend-Anwendung. Wenn Sie andere Scananwendungen verwenden möchten, ziehen Sie die Hilfe der Anwendung zurate. Beim Ausdrucken eines Dokuments wird die Fehlermeldung “Cannot open port device file” ausgegeben. Während der Ausführung eines Druckauftrags sollten keine Änderungen an den Parametern für den Druckauftrag (z. B. über die LPR-Oberfläche) vorgenommen werden. Bestimmte Versionen von CUPS-Servern brechen den Druckauftrag ab, wenn die Druckoptionen geändert werden, und versuchen, den Druckauftrag neu zu starten. Da der Anschluss vom Unified Linux Driver beim Drucken sperrt wird und nach dem plötzlichen Abbruch weiterhin gesperrt bleibt, steht der Anschluss für nachfolgende Druckaufträge nicht zur Verfügung. Versuchen Sie in diesem Fall, den Anschluss freizugeben, indem Sie im Fenster Release port die Option Port configuration auswählen. Zustand LösungsvorschlägeBetriebssystem-Probleme 6. Problemlösung 347 Das Gerät erscheint nicht in der Scannerliste. • Vergewissern Sie sich, dass das Gerät mit dem Computer verbunden, ordnungsgemäß über den USB-Port angeschlossen und eingeschaltet ist. • Überprüfen Sie, ob der Scannertreiber für Ihr Gerät in Ihrem System installiert ist. Öffnen Sie „Unified Linux Driver Configurator“, wechseln Sie in den Bereich zur Scanner-Konfiguration und klicken Sie dann auf Drivers. Vergewissern Sie sich im Dialogfeld, dass ein Treiber installiert ist, der denselben Namen wie Ihr Gerät hat. • Überprüfen Sie, ob der Anschluss belegt ist. Da die Funktionskomponenten des Geräts (Drucker und Scanner) dieselbe I/O-Schnittstelle (Anschluss) verwenden, kann es vorkommen, dass verschiedene Benutzeranwendungen gleichzeitig auf denselben Anschluss zugreifen. Um Konflikte zu vermeiden, erhält jeweils nur eine der Anwendungen Zugriff auf das Gerät. Der andere Anwendung erhält die Antwort „device busy“. Dies kann der Fall sein, wenn der Scanvorgang gestartet wird. Es wird ein entsprechendes Meldungsfeld angezeigt. Um die Quelle des Problems zu identifizieren, sollten Sie die Anschlusskonfiguration öffnen und den Ihrem Scanner zugewiesenen Anschluss auswählen. Das Anschlusssymbol /dev/mfp0 entspricht der LP:0-Kennzeichnung, die in den Scanneroptionen angezeigt ist, /dev/mfp1 bezieht sich auf LP:1 usw. USB-Anschlüsse beginnen bei /dev/mfp4, d. h., der Scanner auf USB:0 entspricht /dev/mfp4 usw. Im Bereich „Selected Port“, können Sie sehen, ob der Anschluss durch eine andere Anwendung belegt ist. In diesem Fall sollten Sie entweder warten, bis der aktuelle Auftrag abgeschlossen ist, oder auf die Schaltfläche "Release port" klicken, wenn Sie sich sicher sind, dass die aktuelle Port-Anwendung nicht korrekt ausgeführt wird. Das Gerät scannt nicht. • Stellen Sie sicher, dass ein Dokument im Gerät eingelegt ist. Vergewissern Sie sich außerdem, dass Ihr Gerät mit dem Computer verbunden ist. • Prüfen Sie, ob beim Scannen ein E/A-Fehler ausgegeben wird. Zustand LösungsvorschlägeBetriebssystem-Probleme 6. Problemlösung 348 Weitere Informationen zu Linux-Fehlermeldungen finden Sie im Linux-Benutzerhandbuch aus dem Lieferumfang Ihres Computers. 4 Allgemeine Probleme mit PostScript Die folgenden Situationen gelten speziell für die Seitenbeschreibungssprache PostScript und können auftreten, wenn mehrere Druckersprachen verwendet werden. Problem Mögliche Ursache Lösung Die PostScript-Datei kann nicht gedruckt werden. Der PostScript-Treiber wurde eventuell nicht richtig installiert. • Installieren Sie den PostScript-Treiber (siehe „Software installieren“ auf Seite 143). • Drucken Sie eine Konfigurationsseite und überprüfen Sie, ob die PSVersion verfügbar ist. • Wenn das Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an einen Kundendienstmitarbeiter. Der Bericht Grenzprüfungsfehler wird gedruckt. Der Druckauftrag war zu komplex. Sie müssen die Komplexität der Seite verringern oder mehr Speicher installieren. Eine PostScript-Fehlerseite wird ausgedruckt. Der Druckauftrag ist nicht vom Typ „PostScript“. Vergewissern Sie sich, dass es sich um einen PostScript-Druckauftrag handelt. Überprüfen Sie, ob die Anwendungssoftware erwartet, dass eine Setup- oder PostScript Header-Datei an das Gerät gesendet wird. Das optionale Fach wurde im Treiber nicht ausgewählt. Der Druckertreiber wurde nicht so konfiguriert, dass das optionale Fach erkannt wird. Öffnen Sie die Eigenschaften des PostScript-Treibers, wählen Sie die Registerkarte Geräteoptionen und legen Sie die Fachoption fest.Betriebssystem-Probleme 6. Problemlösung 349 Beim Drucken eines Dokuments auf einem Macintosh mit Acrobat Reader 6.0 oder höher werden die Farben falsch gedruckt. Die Einstellung zur Auflösung im Druckertreiber stimmt eventuell nicht mit der in Acrobat Reader überein. Passen Sie die Auflösung im Druckertreiber an die in Acrobat Reader an. Problem Mögliche Ursache Lösung Contact SAMSUNG worldwide 350 Contact SAMSUNG worldwide If you have any comments or questions regarding Samsung products, contact the Samsung customer care center. Country/Region Customer Care Center Web Site ALBANIA 42 27 5755 www.samsung.com ARGENTINE 0800-333-3733 www.samsung.com ARMENIA 0-800-05-555 www.samsung.com AUSTRALIA 1300 362 603 www.samsung.com AUSTRIA 0810-SAMSUNG (7267864, € 0.07/min) www.samsung.com AZERBAIJAN 088-55-55-555 www.samsung.com BAHRAIN 8000-4726 www.samsung.com BELARUS 810-800-500-55-500 www.samsung.com BELGIUM 02-201-24-18 www.samsung.com/ be (Dutch) www.samsung.com/ be_fr (French) BOLIVIA 800-10-7260 www.samsung.com BOSNIA 05 133 1999 www.samsung.com BRAZIL 0800-124-421 4004-0000 www.samsung.com BULGARIA 07001 33 11 www.samsung.com CAMEROON 7095-0077 www.samsung.com CANADA 1-800-SAMSUNG (726-7864) www.samsung.com/ ca www.samsung.com/ ca_fr (French) CHILE 800-SAMSUNG (726-7864) From mobile 02-482 82 00 www.samsung.com CHINA 400-810-5858 www.samsung.com COLOMBIA 01-8000112112 www.samsung.com COSTA RICA 0-800-507-7267 www.samsung.com COTE D’LVOIRE 8000 0077 www.samsung.com CROATIA 062 SAMSUNG (062 726 7864) www.samsung.com CYPRUS 8009 4000 only from landline www.samsung.com CZECH REPUBLIC 800-SAMSUNG (800-726786) www.samsung.com Samsung Electronics Czech and Slovak, s.r.o., Oasis Florenc, Sokolovská 394/17, 180 00, Praha 8 DENMARK 70 70 19 70 www.samsung.com DOMINICA 1-800-751-2676 www.samsung.com ECUADOR 1-800-10-7267 www.samsung.com Country/Region Customer Care Center Web SiteContact SAMSUNG worldwide Contact SAMSUNG worldwide 351 EGYPT 08000-726786 www.samsung.com EIRE 0818 717100 www.samsung.com EL SALVADOR 800-6225 www.samsung.com ESTONIA 800-7267 www.samsung.com FINLAND 030-6227 515 www.samsung.com FRANCE 01 48 63 00 00 www.samsung.com GERMANY 01805 - SAMSUNG (726-7864 € 0,14/min) www.samsung.com GEORGIA 8-800-555-555 www.samsung.com GHANA 0800-10077 0302-200077 www.samsung.com GREECE 80111-SAMSUNG (80111 726 7864) only from land line(+30) 210 6897691 from mobile and land line www.samsung.com GUATEMALA 1-800-299-0013 www.samsung.com HONDURAS 800-27919267 www.samsung.com HONG KONG (852) 3698-4698 www.samsung.com/ hk www.samsung.com/ hk_en/ Country/Region Customer Care Center Web Site HUNGARY 06-80-SAMSUNG (726-7864) www.samsung.com INDIA 1800 1100 11 3030 8282 1800 3000 8282 1800 266 8282 www.samsung.com INDONESIA 0800-112-8888 021-5699-7777 www.samsung.com IRAN 021-8255 www.samsung.com ITALY 800-SAMSUNG (726-7864) www.samsung.com JAMAICA 1-800-234-7267 www.samsung.com JAPAN 0120-327-527 www.samsung.com JORDAN 800-22273 www.samsung.com KAZAKHSTAN 8-10-800-500-55-500 (GSM:7799) www.samsung.com KENYA 0800 724 000 www.samsung.com KOSOVO +381 0113216899 www.samsung.com KUWAIT 183-2255 www.samsung.com KYRGYZSTAN 00-800-500-55-500 www.samsung.com LATVIA 8000-7267 www.samsung.com Country/Region Customer Care Center Web SiteContact SAMSUNG worldwide Contact SAMSUNG worldwide 352 LITHUANIA 8-800-77777 www.samsung.com LUXEMBURG 261 03 710 www.samsung.com MALAYSIA 1800-88-9999 www.samsung.com MACEDONIA 023 207 777 www.samsung.com MEXICO 01-800-SAMSUNG (726-7864) www.samsung.com MOLDOVA 00-800-500-55-500 www.samsung.com MONGOLIA www.samsung.com MONTENEGRO 020 405 888 www.samsung.com MOROCCO 080 100 2255 www.samsung.com NIGERIA 0800-726-7864 www.samsung.com NETHERLANDS 0900-SAMSUNG (0900- 7267864) (€ 0,10/min) www.samsung.com NEW ZEALAND 0800 SAMSUNG (0800 726 786) www.samsung.com NICARAGUA 00-1800-5077267 www.samsung.com NORWAY 815-56 480 www.samsung.com OMAN 800-SAMSUNG (726-7864) www.samsung.com PANAMA 800-7267 www.samsung.com PERU 0-800-777-08 www.samsung.com Country/Region Customer Care Center Web Site PHILIPPINES 1-800-10-SAMSUNG(726- 7864) for PLDT 1-800-3-SAMSUNG(726- 7864) for Digitel 1-800-8-SAMSUNG(726- 7864) for Globe 02-5805777 www.samsung.com POLAND 0 801-1 SAMSUNG (172-678) +48 22 607-93-33 www.samsung.com PORTUGAL 808 20-SAMSUNG (808 20 7267) www.samsung.com PUERTO RICO 1-800-682-3180 www.samsung.com ROMANIA 08010 SAMSUNG (08010 726 7864) only from landline(+40) 21 206 01 10 from mobile and land line www.samsung.com RUSSIA 8-800-555-55-55 www.samsung.com SAUDI ARABIA 9200-21230 www.samsung.com SENEGAL 800-00-0077 www.samsung.com SERBIA 0700 SAMSUNG (0700 726 7864) www.samsung.com SINGAPORE 1800-SAMSUNG (726-7864) www.samsung.com Country/Region Customer Care Center Web SiteContact SAMSUNG worldwide Contact SAMSUNG worldwide 353 SLOVAKIA 0800-SAMSUNG (0800-726- 7864) www.samsung.com SOUTH AFRICA 0860-SAMSUNG (726-7864) www.samsung.com SPAIN 902-1-SAMSUNG(902 172 678) www.samsung.com SWEDEN 0771 726 7864 (SAMSUNG) www.samsung.com SWITZERLAND 0848-SAMSUNG (7267864, CHF 0.08/min) www.samsung.com/ ch www.samsung.com/ ch_fr(French) TADJIKISTAN 8-10-800-500-55-500 www.samsung.com TAIWAN 0800-329-999 0266-026-066 www.samsung.com TANZANIA 0685 88 99 00 www.samsung.com THAILAND 1800-29-3232 02-689-3232 www.samsung.com TRINIDAD & TOBAGO 1-800-SAMSUNG (726-7864) www.samsung.com TURKEY 444 77 11 www.samsung.com U.A.E 800-SAMSUNG (726-7864) www.samsung.com Country/Region Customer Care Center Web Site UGANDA 0800-300 300 www.samsung.com U.K 0330 SAMSUNG (7267864) www.samsung.com U.S.A 1-800-SAMSUNG (726-7864) www.samsung.com UKRAINE 0-800-502-000 www.samsung.com/ ua www.samsung.com/ ua_ru UZBEKISTAN 8-10-800-500-55-500 www.samsung.com VENEZUELA 0-800-100-5303 www.samsung.com VIETNAM 1 800 588 889 www.samsung.com Country/Region Customer Care Center Web Site Glossar 354 Glossar Das folgende Glossar erläutert die im Benutzerhandbuch verwendeten Begriffe und Terminologien, um Ihnen das Drucken mit Ihrem neuen Gerät zu erleichtern. 802.11 802.11 umfasst eine Reihe von Standards für die Kommunikation im Wireless LAN (drahtloses lokales Netzwerk), die vom IEEE LAN/MAN Standards Committee (IEEE 802) erarbeitet wurden. 802.11b/g/n 802.11b/g/n kann Hardware gemeinsam nutzen und das 2,4-GHz-Band verwenden. 802.11b unterstützt Bandbreiten bis zu 11 MBit/s; 802.11n unterstützt Bandbreiten bis zu 150 MBit/s. 802.11b/g/n-Geräte können unter Umständen durch Mikrowellenherde, drahtlose Telefone und Bluetooth-Geräte gestört werden. Zugriffspunkt Ein Zugriffspunkt oder Drahtlos-Zugriffspunkt (AP bzw. WAP) ist ein Gerät, das drahtlose Kommunikationsgeräte über Wireless LANs (drahtlose lokale Netzwerke) miteinander verbindet und als zentraler Sender und Empfänger von WLAN-Funksignalen fungiert. ADF Der automatische Vorlageneinzug (ADF) ist eine Scaneinheit, die eine Papiervorlage, welche vom Gerät gescannt werden soll, automatisch einzieht. AppleTalk AppleTalk ist eine von der Firma Apple Inc. entwickelte Protokoll-Suite für den Einsatz in Computernetzwerken. War bereits im ersten MacintoshComputer (1984) enthalten und wird inzwischen zugunsten von TCP/IPNetzwerken von Apple abgelehnt. Farbtiefe In einer Computergrafik die Anzahl an Bits zum Darstellen der Farbe eines einzelnen Pixels in einem Bitmap-Bild. Je größer der Wert für die Farbtiefe, umso breiter das Spektrum an deutlich unterscheidbaren Farben. Mit der Zunahme der Bits ist die Anzahl der möglichen Farben in einer Farbpalette nahezu unendlich groß. 1-Bit-Farbtiefe bedeutet monochrom (schwarz und weiß). BMP Internes Bitmap-Grafikformat des Untersystems GDI von Microsoft Windows, das als einfaches Dateiformat für Grafiken unter Windows verwendet wird.Glossar Glossar 355 BOOTP Bootstrap-Protokoll. Ein Netzwerkprotokoll, das von einem Netzwerk-Client zum automatischen Erhalt einer IP-Adresse verwendet wird. Dies geschieht normalerweise im Bootstrap-Prozess von Computern oder auf diesen ausgeführten Betriebssystemen. Die BOOTP-Server weisen jedem Client eine IP-Adresse aus einem Adressen-Pool zu. BOOTP ermöglicht das Abrufen einer IP-Adresse auf einem Computer ohne Laufwerk („diskless workstation“), bevor ein erweitertes Betriebssystem geladen wird. CCD Ladungsgekoppeltes Bauteil (CCD) ermöglicht den Scanauftrag. Außerdem kann mit der CCD-Sperre das CCD-Modul beim Transport des Geräts vor Beschädigungen geschützt werden. Sortierung Beim Sortieren werden Druckaufträge mit mehreren Exemplaren in Stapeln gedruckt. Dabei druckt das Gerät einen gesamten Stapel vollständig aus, bevor weitere Exemplare gedruckt werden. Bedienfeld Ein Bedienfeld ist ein normalerweise vertikaler Bereich, in dem sich die Bedien- und Überwachungselemente befinden. Es ist in der Regel an der Vorderseite des Geräts angebracht. Deckung Dies ist ein Druckbegriff, der für die Dichte des Farbauftrags beim Drucken verwendet wird. 5 % Deckung bedeutet, dass ein DIN-A4-Blatt zu ca. 5 % mit Bildern und Texten bedeckt ist. Wenn also auf dem Papier bzw. der Vorlage komplexe Bilder oder viel Text ist, ist die Deckung höher und der Tonerverbrauch entsprechend höher. CSV Durch Komma getrennte Werte (CSV). Das Dateiformat CSV wird für den Datenaustausch zwischen unterschiedlichen Anwendungen verwendet. Dieses Dateiformat von Microsoft Excel hat sich selbst auf anderen Plattformen als Microsoft zum Quasi-Industriestandard entwickelt. DADF Der automatische Duplex-Vorlageneinzug (DADF) ist eine Scaneinheit, die eine zweiseitige Papiervorlage, welche vom Gerät beidseitig gescannt werden soll, automatisch einzieht und umdreht. Standard Werkseitige Einstellung (Lieferzustand) der Standardwerte, die durch Zurücksetzen oder Initialisieren wiederhergestellt werden können.Glossar Glossar 356 DHCP DHCP (Dynamic Host Configuration Protocol) ist ein Client-ServerNetzwerkprotokoll. Ein DHCP-Server stellt die Konfigurationsparameter bereit, die der DHCP-Client im Wesentlichen benötigt, damit er im IPNetzwerk teilnehmen kann. DHCP ermöglicht auch die Zuordnung von IPAdressen für DHCP-Clients. DIMM DIMM (Dual Inline Memory Module), eine kleine Platine, auf der sich Speicher befindet. Ein DIMM speichert alle Daten innerhalb des Geräts, z. B. Druckdaten oder empfangene Faxdaten. DLNA Die DLNA (Digital Living Network Alliance) ist ein Standard, der den Datenaustausch zwischen Geräten in einem Heimnetzwerk über das Netzwerk ermöglicht. DNS DNS (Domain Name Server) ist ein System zum Speichern von Informationen, die einem Domänennamen in einer in Netzwerken verteilten Datenbank zugeordnet sind, z. B. im Internet. Nadeldrucker Ähnlich wie bei einer elektrischen Schreibmaschine fährt auch bei einem Computer-Nadeldrucker ein Druckkopf vorwärts und rückwärts über das Papier, um die Druckzeichen auf einem mit Tinte getränkten Farbband anzuschlagen. DPI DPI (Dots Per Inch) ist die Maßeinheit für die Auflösung, die beim Drucken und Scannen verwendet wird. Mehr Bildpunkte pro Zoll bedeuten im Allgemeinen eine höhere Auflösung, besser erkennbare Details auf dem Bild und eine größere Datei. DRPD Klingeltonzuordnung. Von der Telefongesellschaft werden unterschiedliche Klingeltöne als Dienst bereitgestellt, sodass ein Benutzer mit nur einer Telefonleitung verschiedene Rufnummern beantworten kann. Duplex Ein Mechanismus, der ein Blatt Papier automatisch wendet, sodass das Gerät auf beiden Seiten des Papiers drucken (scannen) kann. Ein Drucker, der über eine Duplex-Einheit verfügt, kann ein Blatt Papier in einem Druckzyklus beidseitig bedrucken.Glossar Glossar 357 Druckkapazität Die Druckkapazität ist die Anzahl der Seiten, die der Drucker in einem Monat ohne Leistungseinbußen bewältigen kann. Für gewöhnlich wird die Lebensdauer eines Druckers in Seiten pro Jahr angegeben. Die Lebensdauer ist in der Regel die durchschnittliche Anzahl an Ausdrucken innerhalb der Garantiezeit. Wenn die Druckkapazität bei 20 Arbeitstagen beispielsweise 48.000 Seiten pro Monat beträgt, ist die Kapazität pro Tag auf 2.400 Seiten beschränkt. ECM Fehlerkorrekturmodus (ECM), ein optionaler Übertragungsmodus in Faxgeräten oder Faxmodems der Klasse 1. ECM erkennt und korrigiert automatisch Übertragungsfehler, die durch Störgeräusche in der Telefonverbindung verursacht werden. Emulation Emulation ist eine Technik, mit der ein Gerät dieselben Ergebnisse erzielen kann wie ein anderes Gerät. Ein Emulator dupliziert die Funktionen eines Systems auf einem anderen System, um das Verhalten des anderen Systems originalgetreu zu übernehmen. Emulation bedeutet exakte Reproduktion des externen Verhaltens im Gegensatz zur Simulation, bei der ein abstraktes Modell des simulierten Systems auch den internen Status berücksichtigt. Ethernet Ethernet ist eine rahmenbasierte Computernetzwerktechnologie für lokale Netzwerke (LAN). Diese definiert die Verkabelung und die Signalerzeugung und -koordination der physischen Ebene und die Rahmenformate und Protokolle für die MAC-Schicht/Sicherungsschicht des OSI-Modells. Ethernet wird hauptsächlich als IEEE 802.3 standardisiert. Seit den 1990er Jahren hat sich diese weit verbreitete LAN-Technologie bis heute als Standard etabliert. EtherTalk Eine von der Firma Apple entwickelte Protokoll-Suite für den Einsatz in Computernetzwerken. War bereits im ersten Macintosh-Computer (1984) enthalten und wird inzwischen zugunsten von TCP/IP-Netzwerken von Apple abgelehnt. FDI Fremdgeräteschnittstelle (FDI). Diese Karte wird im Gerät installiert, sodass ein anderes Gerät angeschlossen werden kann, z. B. ein Münzgerät oder ein Kartenlesegerät. Damit kann das Gerät für bezahlte Druckaufträge verwendet werden.Glossar Glossar 358 FTP FTP (File Transfer Protocol). Dieses Protokoll wird zur Datenübertragung von Dateien über ein Netzwerk verwendet, das TCP/IP unterstützt (z. B. über das Internet oder ein Intranet). Fixiereinheit Teil eines Laserdruckers, der den Toner zum Schmelzen bringt und auf das Papier aufträgt. Besteht aus einer heißen Walze und einer Presse zum Auftragen. Nachdem der Toner auf das Papier übertragen wurde, wird er von der Fixiereinheit erhitzt, und es wird Druck ausgeübt, um sicherzustellen, dass er dauerhaft auf dem Papier bleibt. Aus diesem Grund ist das Papier warm, wenn es aus einem Laserdrucker kommt. Gateway Eine Verbindung zwischen Computernetzwerken oder zwischen einem Computernetzwerk und einer Telefonleitung. Gateways sind sehr verbreitet, da es sich um Computer oder Netzwerke handelt, die Zugriff auf andere Computer oder Netzwerke ermöglichen. Graustufen Graustufen sind die hellen und dunklen Bereiche eines Bildes, die entstehen, wenn Farbbilder in Graustufen umgewandelt werden. Die Farben werden durch unterschiedliche Graustufen dargestellt. Halbton Dies ist ein Bildtyp, bei dem die Graustufen durch Ändern der Anzahl der Bildpunkte simuliert werden. Bereiche mit hoher Farbtiefe besitzen eine große Anzahl an Bildpunkten, während hellere Bereiche eine kleinere Anzahl an Bildpunkten aufweisen. Massenspeichergerät (Festplatte) Massenspeichergerät, normalerweise bezeichnet als Festplatte oder Festplattenlaufwerk, dient zum nicht flüchtigen, d. h. permanenten Speichern von digital codierten Daten, normalerweise auf sich schnell drehenden Platten mit magnetisierter Oberfläche. IEEE IEEE (Institute of Electrical and Electronics Engineers). Internationale, gemeinnützige Organisation von Ingenieuren als Standardisierungsgremium zur Entwicklung von Technologien im Bereich der Elektrizität. IEEE 1284 Der Parallelanschlussstandard 1284 wurde vom IEEE (Institute of Electrical and Electronics Engineers) entwickelt. Die Bezeichnung „1284-B“ bezieht sich auf einen bestimmten Anschlusstyp am Ende des Parallelkabels zum Anschließen von Peripheriegeräten (z. B. Drucker). Glossar Glossar 359 Intranet Ein privates Netzwerk, das Internetprotokolle, Netzwerkverbindungen und möglicherweise das öffentliche Telekommunikationssystem verwendet, um Bereiche der Unternehmensinformationen sicher freizugeben oder Abläufe unter Mitarbeitern sicher zu koordinieren. In einigen Fällen bezieht sich der Begriff auch nur auf den sichtbarsten Dienst, die interne Website. IP-Adresse Eine IP-Adresse (Internetprotokolladresse) ist eine eindeutige Nummer, die Geräte zur Identifikation und Kommunikation untereinander in einem Netzwerk unter Verwendung des Internetprotokollstandards (IP) verwenden. IPM Bilder pro Minute ist eine Maßeinheit zur Angabe der Druckergeschwindigkeit. Die IPM-Rate gibt die Anzahl an einseitigen Papierbögen an, die ein Drucker pro Minute vollständig drucken kann. IPP (IPP) Internet Printing Protocol. Definiert das Standardprotokoll zum Drucken sowie zum Verwalten von Druckaufträgen, Papierformat, Auflösung usw. IPP ist eine umfangreiche und sichere Druckerlösung, die lokal oder über das Internet für eine Vielzahl von Druckern verwendet werden kann und außerdem auch Zugriffssteuerung, Authentifizierung und Verschlüsselung unterstützt. IPX/SPX Internet Packet Exchange/Sequenced Packet Exchange. Ein Netzwerkprotokoll für Novell NetWare-Betriebssysteme. IPX und SPX stellen ähnliche Verbindungsdienste wie TCP/IP bereit, wobei das Protokoll IPX Ähnlichkeiten mit IP aufweist und SPX Ähnlichkeiten mit TCP. IPX/SPX wurde ursprünglich für Lokales Netz (LANs) entwickelt und ist für diesen Zweck besonders gut geeignet (Leistung meist besser als mit TCP/IP in einem LAN). ISO Die Internationale Organisation für Normung (ISO) ist ein internationales Normungsinstitut, dessen Mitglieder nationale Normungsinstitute sind. Sie legt weltweite Industrie- und Handelsstandards fest.Glossar Glossar 360 ITU-T Die internationale Fernmeldeunion regelt die Standards für Frequenzen zur Telekommunikation. Zu den Hauptaufgaben gehören die Standardisierung und Zuweisung von Funkfrequenzen, um internationale Verbindungen über die Telefonnetze verschiedener Länder zu ermöglichen. -T bezeichnet in ITU-T den Bereich der Telekommunikation. ITU-T Nr. 1-Beispieldiagramm Standardisiertes Testdiagramm zur Fax-Datenübertragung, veröffentlicht von ITU-T. JBIG JBIG ist ein präziser Bildkomprimierungsstandard ohne Qualitätsverlust. JBIG wurde in erster Linie zum Komprimieren von binären Bildern, insbesondere für Faxe, entwickelt, kann aber auch für andere Bilder verwendet werden. JPEG JPEG ist ein weit verbreitetes Standardkomprimierungsverfahren für Fotos. Dieses Format wird auch zum Übertragen und Speichern von Fotos im World Wide Web verwendet. LDAP LDAP (Lightweight Directory Access Protocol) ist ein Netzwerkprotokoll zum Umwandeln und Ändern von Verzeichnisdiensten über TCP/IP. LED Eine Leuchtdiode (LED) ist ein Halbleiterelement, das den Status des Geräts anzeigt. MAC-Adresse Die Medienzugriffskontrolle (MAC) dient zum eindeutigen Identifizieren eines verknüpften Netzwerkadapters. Die MAC-Adresse ist ein eindeutiger 48-Bit-Identifikator, üblicherweise dargestellt als Gruppe von 12 hexadezimalen Zeichenpaaren (z. B. 00-00-0c-34-11-4e). Diese Adresse wird normalerweise vom Hersteller einer Netzwerkkarte festgelegt und programmiert, um einem Router das Auffinden einzelner Geräte in großen Netzwerken zu erleichtern. MFP Ein Multifunktionsperipheriegerät (MFP) ist ein kombiniertes Bürogerät und beinhaltet Drucker, Kopierer, Fax, Scanner usw. in einem Gehäuse.Glossar Glossar 361 MH MH (Modified Huffman) ist ein Komprimierungsverfahren zum Verkleinern der Datenmenge, die zwischen Faxgeräten übertragen werden muss, um ein Bild gemäß ITU-T T.4 zu übertragen. Das Huffman-Codierungsschema ist ein verlustfreies Komprimierungsverfahren und basiert auf Codelängen zur Vermeidung von weißen Flächen. Bei Faxvorlagen, die größtenteils aus weißen Flächen bestehen, kann somit die Übertragungsdauer erheblich verkürzt werden. MMR MMR (Modified Modified READ) ist ein Komprimierungsverfahren gemäß ITU-T T.6. Modem Ein Gerät zum Modulieren und Demodulieren von Trägersignalen, die zum Codieren von digitalen Informationen und übertragenen Daten verwendet werden. MR MR (Modified Read) ist ein Komprimierungsverfahren gemäß ITU-T T.4. MR codiert die erste gescannte Zeile mithilfe von MH. Dann wird die nächste Zeile mit der ersten Zeile verglichen, um die Differenzen zu ermitteln, und nur die Differenzen werden codiert und übertragen. NetWare Ein von der Firma Novell, Inc. entwickeltes Netzwerk-Betriebssystem, das ursprünglich verwendet wurde, um mehrere Funktionen und Dienste auf einem PC gleichzeitig auszuführen, wobei die Netzwerkprotokolle auf dem Prototyp für Xerox XNS-Stapel basierten. Mittlerweile unterstützt NetWare sowohl TCP/IP als auch IPX/SPX. OPC Organischer Fotoleiter (OPC). Ein Mechanismus, der mithilfe eines Laserstrahls vom Laserdrucker ein virtuelles Bild für den Druck erstellt. Die OPC-Trommel ist im Allgemeinen grün oder rostfarben und zylinderförmig. Eine Bildeinheit enthält eine Trommel, deren Oberfläche sich durch die Verwendung im Drucker langsam abnutzt. Sie sollte entsprechend ausgewechselt werden, da sie durch den Kontakt mit der Entwicklungsbürste des Toners, durch den Säuberungsmechanismus sowie durch Papier zerkratzt werden kann. Vorlagen Als Vorlage wird das erste Original (Dokument, Foto, Text usw.) bezeichnet, das kopiert, reproduziert oder übersetzt werden soll, um weitere Exemplare zu erstellen, wobei die Vorlage selbst kein kopiertes Exemplar darstellt.Glossar Glossar 362 OSI Das OSI-Modell (Open Systems Interconnection) ist ein von der ISO (International Organization for Standardization) entwickeltes Kommunikationsmodell. Das OSI bietet einen modularen Standardansatz für ein Netzwerkdesign, das die komplexen Funktionen und Strukturen in kleinere und somit einfacher verwaltbare Funktionsebenen aufteilt. Die Ebenen lauten, von oben nach unten, Anwendung, Darstellung, Sitzung, Transport, Vermittlung, Sicherung und Bitübertragung. PABX Nebenstellenanlage (PABX). Ein System zum automatischen Verteilen von Telefonleitungen in einem privaten Unternehmen. PCL PCL (Printer Command Language). Die von HP als Druckerprotokoll entwickelte Druckerbefehlssprache PCL gilt als Industriestandard der Seitenbeschreibungssprache PDL. Ursprünglich nur für Tintenstrahldrucker entwickelt, gibt es inzwischen verschiedene PCLEbenen für Thermo-, Nadel- und Laserdrucker. PDF PDF (Portable Document Format) ist ein geschütztes Dateiformat, das von Adobe Systems für die Darstellung zweidimensionaler Dokumente in einem geräteunabhängigen und auflösungsunabhängigen Format entwickelt wurde. PostScript PS (PostScript) ist eine Seitenbeschreibungssprache und eine Programmiersprache, die hauptsächlich in den Bereichen Elektronik und Desktop-Publishing verwendet, d. h. zum Erstellen eines Bildes in einem Interpretierer ausgeführt wird. Druckertreiber Ein Programm, das zur Übertragung von Befehlen und Daten zwischen Computer und Drucker verwendet wird. Druckmedien Medien, z. B. Papier, Umschläge, Etiketten und Folien, die auf Druckern, Scannern, Fax- und Kopiergeräten verwendet werden können.Glossar Glossar 363 PPM Seiten pro Minute ist eine Maßeinheit zum Ermitteln der Druckgeschwindigkeit, um anzugeben, wie viele Seiten pro Minute von einem Drucker gedruckt werden können. PRN-Datei Eine Schnittstelle für einen Gerätetreiber. Sie ermöglicht die Interaktion der Software mit dem Gerätetreiber mithilfe von eingehenden und ausgehenden Standardsystemaufrufen, was viele Aufgaben vereinfacht. Protokoll Eine Konvention oder ein Standard zum Steuern oder Aktivieren der Verbindung, der Kommunikation und des Datentransfers zwischen zwei Computerendgeräten. PS Siehe PostScript. PSTN Das weltweite öffentliche Telefonnetz, das in privaten Unternehmen normalerweise durch Leitungsvermittlung über die Zentrale erreichbar ist. RADIUS RADIUS (Remote Authentication Dial In User Service) ist ein Protokoll für die dezentrale Benutzerauthentifizierung und Kontoverwaltung. RADIUS ermöglicht die zentralisierte Administration von Authentifizierungsdaten wie etwa Benutzernamen und Kennwörtern mittels eines sogenannten AAAKonzepts (Authentifizierung, Autorisierung, Anwenderkontoverwaltung), um den Netzwerkzugriff zu verwalten. Auflösung Die in DPI (Dots Per Inch) angegebene Bildschärfe. Je größer die Anzahl der Bildpunkte pro Zoll, desto höher die Auflösung. SMB SMB (Server Message Block). Ein Netzwerkprotokoll, um Dateien, Drucker, serielle Anschlüsse und sonstige Kommunikationskanäle zwischen den Knoten eines Netzwerks gemeinsam zu nutzen. Stellt auch einen authentifizierten IPC-Mechanismus bereit.Glossar Glossar 364 SMTP SMTP (Simple Mail Transfer Protocol) ist der Übertragungsstandard für EMails im Internet. SMTP ist ein relativ einfaches, textbasiertes Protokoll. Nach Angabe von einer oder mehreren Empfängeradressen wird der Nachrichtentext an die Empfänger übertragen. Es handelt sich um ein Client-Server-Protokoll, d. h., der Client übermittelt die E-Mail-Nachricht an den Server. SSID Der SSID (Service Set Identifier) ist der Name eines drahtlosen Netzwerks (WLAN). Alle drahtlosen Gerät in einem WLAN nutzen dieselbe SSID, um miteinander zu kommunizieren. Bei der SSID wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden. Sie kann maximal 32 Zeichen lang sein. Subnetzmaske Die Subnetzmaske wird in Verbindung mit der Netzwerkadresse verwendet, um in einer Adresse zwischen der Netzwerkadresse und der Host-Adresse zu unterscheiden. TCP/IP TCP/IP (Transmission Control Protocol/Internet Protocol). Hierbei handelt es sich um die Kommunikationsprotokolle zur Implementierung des Protokollstapels, auf dem das Internet und die meisten kommerziellen Netzwerke ausgeführt werden. TCR Übertragungsbestätigung (TCR). Diese Übertragungsbestätigung enthält die Details jeder Übertragung, z. B. Auftragsstatus, Ergebnis der Übertragung und Anzahl der gesendeten Seiten. Der Bericht wird wahlweise nach jedem Auftrag oder nur nach einer fehlgeschlagenen Übertragung gedruckt. TIFF TIFF (Tagged Image File Format) ist ein Bitmap-Bildformat mit variabler Auflösung. TIFF beschreibt in der Regel Bilddaten, die von einem Scanner kommen. TIFF-Bilder verwenden Tags, d. h. Schlüsselwörter zum Definieren der Merkmale des in einer Datei enthaltenen Bildes. Dieses flexible und plattformunabhängige Format kann für Bilder verwendet werden, die von verschiedenen Bildverarbeitungsprogrammen erstellt wurden. Tonerkartusche Eine Art Flasche bzw. Behälter in einem Gerät (z. B. einem Drucker), die bzw. der Toner enthält. Der Toner ist ein Pulver, das in Laserdruckern und Fotokopierern verwendet wird und die Texte und Bilder auf dem bedruckten Papier entstehen lässt. Der Toner wird durch die Hitze der Fixiereinheit geschmolzen und mittels Hitze und Druck mit den Fasern des Papiers verbunden.Glossar Glossar 365 TWAIN Ein Industriestandard für Scanner und Software. Wenn ein TWAINkompatibler Scanner mit einem TWAIN-kompatiblen Programm verwendet wird, kann das Scannen aus dem Programm heraus gestartet werden. Dabei handelt es sich um ein API-Bild für die Betriebssysteme Microsoft Windows und Apple Macintosh. UNC-Pfad UNC (Uniform Naming Convention) ist ein Standard für den Netzwerkzugriff in Windows NT und anderen Produkten von Microsoft. Das Format für einen UNC-Pfad lautet: \\\\ URL URL (Uniform Resource Locator) ist die globale Adresse von Dokumenten und Ressourcen im Internet. Der erste Teil der Adresse gibt an, welches Protokoll verwendet wird. Der zweite Teil gibt die IP-Adresse oder den Namen der Domäne an, auf der sich die Ressource befindet. USB Universeller serieller Bus (USB) ist ein Standard, der vom USB Implementers Forum, Inc. entwickelt wurde, um Computer und Peripheriegeräte miteinander zu verbinden. Anders als der Parallelanschluss ist der USB dafür bestimmt, einen einzigen USBAnschluss eines Computers gleichzeitig mit mehreren Peripheriegeräten zu verbinden. Wasserzeichen Ein Wasserzeichen ist ein wiedererkennbares Bild oder Muster im Papier, das mithilfe von Durchlicht sichtbar wird. Wasserzeichen wurden erstmals im Jahr 1282 von Papierfabrikanten im italienischen Bologna verwendet, um die eigenen Produkte zu kennzeichnen. Seither werden Wasserzeichen auch in Briefmarken, Geldscheinen und amtlichen Dokumenten verwendet, um Fälschungen vorzubeugen. WEP WEP (Wired Equivalent Privacy) ist ein in IEEE 802.11 festgelegtes Sicherheitsprotokoll, um dasselbe Maß an Sicherheit wie bei einem fest verdrahteten LAN zu bieten. WEP gewährleistet die Sicherheit durch die Verschlüsselung der per Funk übertragenen Daten, sodass diese bei der Übertragung zwischen den Endpunkten geschützt sind.Glossar Glossar 366 WIA WIA (Windows Imaging Architecture) ist eine Bildarchitektur von Microsoft in den Betriebssystemen Windows ME und Windows XP. Diese Betriebssysteme können das Scannen über einen WIA-kompatiblen Scanner starten. WPA WPA (Wi-Fi Protected Access) ist eine Systemklasse für den Schutz von drahtlosen (Wi-Fi) Computernetzwerken, die entwickelt wurde, um die Sicherheitsfunktionen von WEP zu verbessern. WPA-PSK WPA-PSK (WPA Pre-Shared Key) ist ein spezieller Modus von WPA für Small Business- oder Privatanwender. Ein gemeinsam genutzter Schlüssel oder ein Kennwort wird im Drahtlos-Zugriffspunkt (WAP) und in jedem drahtlosen Laptop oder Desktop-Gerät konfiguriert. WPA-PSK generiert einen eindeutigen Schlüssel für jede Sitzung zwischen einem drahtlosen Client und dem zugehörigen WAP, um eine höhere Sicherheit zu gewährleisten. WPS WPS (Wi-Fi Protected Setup) ist ein Standard für den Aufbau eines drahtlosen Heimnetzwerks. Wenn Ihr Wireless Access Point WPS unterstützt, können Sie die drahtlose Netzwerkverbindung problemlos ohne Computer konfigurieren. XPS Die XML-Papierspezifikation (XPS) ist eine Spezifikation für eine Seitenbeschreibungssprache (PDL) und ein neues, von Microsoft entwickeltes Dokumentformat, das Vorteile für portable und elektronische Dokumente bietet. Es handelt sich hierbei um eine XML-basierte Spezifikation, die auf einem neuen Druckpfad und einem vektorbasierten, geräteunabhängigen Dokumentformat beruht.Index 367 Index A Adressbuch allgemeine Einstellungen 238 bearbeiten 250 Gruppe bearbeiten 251 Gruppe registrieren 250 registrieren 249 verwenden 249 AdressbuchSetup 249 Allgemeine Einstellungen 226 Allgemeine Symbole 15 AnyWeb Print 303 Auflösung faxen 73 Aufstellen eines Geräts Anpassen der Höhe 244 Ausgabehalterung 52 Ausweiskopie 66 autorisierte Benutzer registrieren 253 B Bedienfeld 27 benutzerdefiniertes Setup 242 Berichte Geräteinformationen 211, 218, 220, 221, 225, 227, 232, 233 D DirektdruckDienstprogramm 266 Dokument drucken Macintosh 267 Dokumentfach 239 allgemeine Einstellungen 239 Drahtlos AdHocModus 170 InfrastrukturModus 170 USBKabel 192 drahtlos USBKabel 177, 182 WPS Keine Verbindung 174 WPS Das Gerät verfügt über kein Display PBC 175 PIN 175 Drahtlosnetzwerk WLAN Netzwerkkabel 197 Druckauflösung einstellen Linux 270 Drucken allgemeine Einstellungen 210 als Standardgerät festlegen 254 Ändern der Standarddruckeinstellungen 254 beidseitiges Drucken Macintosh 268 Dokument drucken Windows 57 Drucken in eine Datei 255 Sonderfunktionen des Druckers 257 von mehreren Seiten auf ein Blatt Papier Macintosh 268 drucken Betriebssystem mobiler Geräte 206 DirektdruckDienstprogramm verwenden 266 Linux 269 Macintosh 267 mobil drucken 206 UNIX 271 Drucken eines Dokuments Linux 269Index Index 368 UNIX 271 Druckereigenschaften Linux 271 Druckerstatus allgemeine Informationen 313, 315 Druckfunktion 254 Druckmedien Ausgabehalterung 118 Briefpapier und Formulare 50 Einstellen des Papierformats 51 Einstellen des Papiertyps 51 Etiketten 49 Grußkarten 50 spezielle Druckmedien 47 Umschläge 48 DruckMenü 210 E EcoDruck 61 einlegen Papier in Papierfach 1 45 spezielle Druckmedien 47 Einlegen von Vorlagen 53 EMail allgemeine Einstellungen 238 EMailAdresse 245 aufbewahren 245 suchen 246 Emulation allgemeine Einstellungen 237 EmulationSetup 237 Erläuterung der StatusLED 105 F Favoriteneinstellung für den Druck 60 Faxen allgemeine Einstellungen 218 automatische Wahlwiederholung 286 Automatisches Drucken des Sendeberichts 298 Beidseitig bedruckte Seiten faxen 292 Beidseitiges Drucken von Faxdokumenten 297 Dokumente einem reservierten Faxauftrag hinzufügen 289 Empfang im AnrufbeantworterModus 294 Empfang im DRPDModus 295 Empfang im FaxModus 294 Empfang im gesicherten Modus 296 Empfang im Telefonmodus 294 empfangen mit Zusatztelefon 295 Empfangenes Fax an ein anderes Ziel weiterleiten 291 Empfangsmodus ändern 293 Fax mit dem Computer empfangen 292 Fax vom Computer aus senden 287 Faxdokumente in Speicher empfangen 298 Gesendetes Fax an ein anderes Ziel weiterleiten 290 Senden von prioritären Faxen 289 verzögern einer Faxübertragung 288 Wahlwiederholung der letzten Nummer 286 Zeitversetzten Faxauftrag stornieren 289 faxen Anpassen der Auflösung 73 Anpassen des Helligkeit 74 Empfang im FaxModus 73 Vorbereiten des Faxbetriebs 70 Faxfunktion 286 Faxversand Mehrfach senden 72 Fehlermeldung 108Index Index 369 Funktionen 5 Druckmedienfunktionen 118 Gerätefunktionen 208 G Geräteinformationen 211, 217, 218, 224, 232 GeräteSetup Gerätestatus 211, 217, 218, 224, 232 glossar 354 H Hilfe verwenden 60, 269 K Konformitätshinweise 125 Konvention 15 Kopieren Standardvorgehensweise zum Kopieren 63 Verkleinern oder Vergrößern von Kopien 65 kopieren allgemeine Einstellungen 211 L LCDDisplay Gerätestatus einsehen 211, 217, 218, 224, 232 Linux allgemeine Probleme unter Linux 345 Drucken 269 Druckereinstellungen 271 Neuinstallation des Treibers für per USBKabel angeschlossenes Gerät 149 Scannen 284 SetIP verwenden 155 Treiberinstallation für per Netzwerk verbundene Geräte 162 Treiberinstallation für per USBKabel angeschlossenes Gerät 147 Unified Driver Configurator 317 M Macintosh allgemeine Probleme unter Macintosh 344 Drucken 267 Neuinstallation des Treibers für per USBKabel angeschlossenes Gerät 146 Scannen 282 SetIP verwenden 154 Systemanforderungen 122 Treiberinstallation für per Netzwerk verbundene Geräte 161 Treiberinstallation für per USBKabel angeschlossenes Gerät 144 Manueller Einzug einlegen 47 Mehrere Seiten auf ein Blatt Papier drucken Macintosh 268 Mehrzweckschacht Tipps zur Verwendung 47 Verwenden von speziellen Druckmedien 47 N Netzwerk allgemeine Einstellungen 239 Drahtgebundenes Netzwerk einrichten 153 drahtloses Netzwerk einrichten 170 Einführung in Netzwerkprogramme 151 Installationsumgebung 124Index Index 370 IPv6Konfiguration 167 SetIP 153, 154, 155, 197 Treiberinstallation Linux 162 Macintosh 161 UNIX 164 Windows 156 O optionaler Speicher Optionalen Speicher einrichten 300 P Papierfach Ändern der Papierfachgröße 44 Anpassen von Länge und Breite 44 Einstellen von Papierformat und Papiertyp 51 Manueller Einzug 47 PostScriptTreiber Problemlösung 348 Problem BetriebssystemProbleme 343 Probleme Druckerprobleme 325 Faxprobleme 341 Probleme beim Kopieren 338 Probleme beim Scannen 339 Probleme mit dem Papiereinzug 323 Probleme mit der Druckqualität 330 Probleme mit der Stromversorgung 324 Programm SetIP 153 R Reinigen Außenseite 87 Einzugsrolle 90 Innenraum 88 Scaneinheit 91 Reinigen des Gerätes 87 Rückansicht 26 S SamsungDruckerstatus 313 ScanAssistent 280 ScanFunktion 274 Scannen allgemeine Einstellungen 223 grundlegende Informationen 274 Mit dem Samsung Scan Assistant scannen 280 Scannen mit dem WIATreiber 279 Scannen mit einem Macintosh 282 Scannen mit SmarThru Office 280, 281 Scannen unter Linux 284 Scannen von einem Bildbearbeitungsprogramm 278 Scannen zu einem FTPSMBServer 277 Scannen zu EMail 276 Von einem per Netzwerk angeschlossenen Gerät scannen 275 Scannen mit einem Macintosh 282 Scannen unter Linux 284 service contact numbers 350 SetIP 197 Setup des Administrators 241 Sicherheit Informationen 16 Symbole 16 SmarThru 4 280 SmarThru Office 281 Sonderfunktionen 243 SpeicherFestplattenFunktion 299, 300Index Index 371 Speichern 245 Standardeinstellungen Papierfacheinstellung 51 Status 28, 29, 31 Stau Beseitigen von Papier 101 Beseitigen von Papierstaus 96 Tipps zur Vermeidung von Papierstaus 95 SyncThru Web Service 305 allgemeine Informationen 305 T Tasten Ausweiskopie 28, 30 Druck 27 eco 27, 29 Numerische Tastatur 31 Scannen an 28 WPS 27, 30 Technische Daten 115 Druckmedien 118 Tonerkartusche aufbewahren 79 Auswechseln einer Tonerkartusche 83 geschätzte Lebensdauer 80 Hinweise zur Handhabung 79 nicht von Samsung hergestellte und nachgefüllte 80 Verteilen des Toners 81 Treiberinstallation Unix 164 U Überblick über die Menüs 37 Überlagerung drucken Drucken 262 erstellen 262 löschen 263 UNIX Drucken 271 Treiberinstallation für per Netzwerk verbundene Geräte 164 Unix Systemanforderungen 123 USB 237 allgemeines USBSetup 237 USBKabel Treiberinstallation 33, 35, 144, 146, 147, 149 V Verbrauchsmaterialien Auswechseln einer Tonerkartusche 83 bestellen 77 erwartete Lebensdauer der Tonerkartusche 80 Überwachen der Lebensdauer von Verbrauchsmaterial 85 Verfügbare Verbrauchsmaterialien 77 Verschleißteile 78 Vorderansicht 24 Vorlagentyp vorbereiten 52 W Wasserzeichen bearbeiten 260 erstellen 260 löschen 261 Windows Allgemeine Probleme unter Windows 343 SetIP verwenden 153, 197Index Index 372 Systemanforderungen 121 Treiberinstallation bei per USBKabel angeschlossene Geräte 33 Treiberinstallation für per Netzwerk verbundene Geräte 156 Treiberinstallation für per USBKabel angeschlossene Geräte 35 Z Zeichen eingeben 247 PÕHILINE Kasutusjuhend SCX-340x/340xW Series SCX-340xF/340xFW Series SCX-340xFH/340xHW Series PÕHILINE Kasutusjuhend See juhend sisaldab teavet paigaldamise, igapäevase kasutamise ja Windowsi-põhise veaotsingu kohta. EDASIJÕUDNUTELE See juhend sisaldab teavet paigaldamise, edasijõudnud seadistamise, kasutamise ja veaotsingu kohta erinevates operatsioonisüsteemides. Sõltuvalt mudelist või riigist ei pruugi mõned võimalused saadaval olla.2 PÕHILINE 1. Sissejuhatus Võtmeomadused 5 Funktsioonid mudelite lõikes 7 Kasulik teada 14 Info kasutusjuhendi kohta 15 Ohutusalane teave 16 Masina ülevaade 22 Juhtpaneeli ülevaade 26 Seadme sisselülitamine 31 Lokaalne draiveri installeerimine 32 Draiveri taas installeerimine 33 2. Menüü ülevaade ja põhiline seadistamine Menüü ülevaade 35 Seadme põhilised seadistused 40 Meedia ja salv 42 Printimise põhifunktsioonid 55 Üldine kopeerimine 61 Üldine skannimine 66 Põhiline faksimine 67 3. Hooldus Tarvikute ja lisaseadmete tellimine 72 Pakutavad kulumaterjalid 73 Kasutatavad varuosad 74 Toonerikasseti hoiustamine 75 Tooneri jaotumise ühtlustamine 77 Toonerikasseti asendamine 79 Tarvikute kasutusea järgimine 81 Tooneri tühjenemise häire seadistamine 82 Seadme puhastamine 83 Seadme liigutamist ja hoiustamist puudutavad nõuanded 89 4. Tõrkeotsing Nõuanded paberiummistuste vältimiseks 91 Originaaldokumentide ummistuste kõrvaldamine 92 Paberiummistuste kõrvaldamine 97 Oleku LED-tule tõlgendamine 101 Näidikule ilmuvate teadete tähendused 1043 PÕHILINE 5. Lisa Tehnilised andmed 110 Regulatoorne teave 121 Autoriõigus 1341. Sissejuhatus See peatükk sisaldab infot, mida peate teadma enne masina kasutamist. • Võtmeomadused 5 • Funktsioonid mudelite lõikes 7 • Kasulik teada 14 • Info kasutusjuhendi kohta 15 • Ohutusalane teave 16 • Masina ülevaade 22 • Juhtpaneeli ülevaade 26 • Seadme sisselülitamine 31 • Lokaalne draiveri installeerimine 32 • Draiveri taas installeerimine 33Võtmeomadused Keskkonnasõbralik • Tooneri ja paberi säästmiseks toetab masin Eco-võimalust (vt „Ökoprintimine” lk 59). • Paberi säästmiseks saate printida mitu dokumendi lehekülge paberi ühele leheküljele (vt „Printimise edasijõudnutele mõeldud funktsioonide kasutamine” lk 236). • Paberi säästmiseks saate kasutada kahepoolset printimist (käsitsi) (vt „Printimise edasijõudnutele mõeldud funktsioonide kasutamine” lk 236). • Antud seade säästab automaatselt energiat, vähendades kasutusvälisel ajal märkimisväärselt voolutarvet. Kiire kõrglahutusega printimine • Te saate printida efektiivse väljunderaldusvõimega kuni 1200 x 1200 punkti tolli kohta. • Kiire, vajadusest lähtuv printimine. - Ühepoolseks printimiseks, 20 ppm (A4) või 21 ppm (Kiri). Mugavus • Easy Capture Manager võimaldab teil lihtsalt redigeerida ja printida kõike, mida olete kätte saanud klaviatuuril Print Screen nuppu vajutades (vt „Easy Capture Manager” lk 276). • Samsung Easy Printer Manager ja Printing Status (või Smart Panel) on programm, mis jälgib ja teavitab teid masina seisundist ning võimaldab teil muuta masina seadistusi (vt juhendit „Programmi Samsung Printer Status kasutamine” lk 285 või „Programmi Smart Panel kasutamine” lk 287). • AnyWeb Print võimaldab teil tavalise programmiga võrreldes lihtsamalt teha ekraanitõmmiseid, eelvaateid, väljalõikeid ja Windows Internet Exploreri kujutise printimist (vt „Samsung AnyWeb Print” lk 277). • Smart Update võimaldab teil kontrollida uusimat tarkvara ja installida printeri draiveri installimise ajal uusima versiooni. Seda saab kasutada ainult operatsioonisüsteemis Windows. • Kui te omate juurdepääsu internetile, saate hankida spikriteavet, tugirakendusi, masina draivereid juhendeid ja tellimisteavet Samsungi veebilehelt, www.samsung.com > leidke enda toode > Tugi või Allalaadimised.Võtmeomadused Laialdane funktsionaalsuse ja rakenduste tugi • Toetab erinevaid paberimõõte (vt „Prindikandjate andmed” lk 113). • Printige vesimärke: Te saate lisada oma dokumentide eristamiseks sõnu, näiteks „Konfidentsiaalne” (vt „Printimise edasijõudnutele mõeldud funktsioonide kasutamine” lk 236). • Printige plakateid: Teie dokumendi igal leheküljel olev tekst ja pildid suurendatakse ja prinditakse mitmele paberilehele ning seejärel saab nad kokku kleepida ja moodustada postri (vt „Printimise edasijõudnutele mõeldud funktsioonide kasutamine” lk 236). • Saate printida paljudes operatsioonisüsteemides (vt „Süsteemi nõuded” lk 116). • Teie seadmel on USB-liides ja/või võrguliides. Toetab erinevaid juhtmevaba võrgu seadistusmeetodeid • WPS (Wi-Fi Protected Setup™) nupu kasutamine - Te saate lihtsa vaevaga ühenduda juhtmevaba võrguga, kasutades masina WPS-nuppu ja pääsupunkti (või juhtmevaba ruuterit). • USB-kaabli või võrgukaabli kasutamine - USB-kaabli või võrgukaabli abil saate tekitada ühenduse ning määrata erinevaid juhtmevaba võrgu sätteid. • Wi-Fi Directi kasutamine - Wi-Fi või Wi-Fi Direct funktsiooni abil saate mugavalt printida enda mobiiliseadmelt. Vt „Juhtmevaba võrgu seadistusmeetoditest” lk 163.Funktsioonid mudelite lõikes Sõltuvalt mudelist või riigist ei pruugi mõned funktsioonid ja täiendavad tooted olla saadaval. Operatsioonisüsteem (●: Kaasas. Tühi: Pole kasutatav) Tarkvara Operatsioonisüsteem SCX-340x Series SCX-340xW Series SCX-340xF Series SCX-340xFW Series SCX-340xHW Series SCX-340xFH Series Windows ● ● Macintosh ● ● Linux ● ● Unix Tarkvara SCX-340x Series SCX-340xW Series SCX-340xF Series SCX-340xFW Series SCX-340xHW Series SCX-340xFH Series SPL printeridraiver ● ● PCL printeridraiverFunktsioonid mudelite lõikes PS printeridraiver XPS printeridraiver a ● ● Direct Printing Utility Samsung Easy Printer Manager Scan to PC settings ● ● Fax to PC settings ● Device Settings ● ● Samsung Printer Status ● ● Smart Panel ● ● AnyWeb Print ● ● SyncThru™ Web Service ● (SCX-340xW Series ainult) ● (ainult SCX-340xFW/SCX-340xHW Series) SyncThru Admin Web Service ● (SCX-340xW Series ainult) ● (ainult SCX-340xFW/SCX-340xHW Series) Easy Eco Driver ● ● Faksimine Samsung Network PC Fax ● Tarkvara SCX-340x Series SCX-340xW Series SCX-340xF Series SCX-340xFW Series SCX-340xHW Series SCX-340xFH SeriesFunktsioonid mudelite lõikes (●: Kaasas. Tühi: Pole kasutatav) Skaneerimine Twain skaneerimisdraiver ● ● WIA skaneerimisdraiver ● ● Samsungi skaneerimisabi ● ● SmarThru 4 SmarThru Office ● ● a. Windows toetab ainult Samsungi veebilehelt pärinevat XPS-draiverit: (www.samsung.com) Tarkvara SCX-340x Series SCX-340xW Series SCX-340xF Series SCX-340xFW Series SCX-340xHW Series SCX-340xFH SeriesFunktsioonid mudelite lõikes Variatsiooni funktsioon Funktsioonid SCX-340x Series SCX-340xW Series SCX-340xF Series SCX-340xFW Series SCX-340xHW Series SCX-340xFH Series Kiire USB 2.0 ● ● Võrguliides Ethernet 10/100 Base TX kaabliga LAN ● (ainult SCX-340xFW/SCX340xHW Series) Võrguliides 802.11 b/g/n juhtmevaba LAN a ● (SCX-340xW Series ainult) ● (ainult SCX-340xFW/SCX340xHW Series) Ökoprintimine (juhtpaneel) ● ● Kahepoolne printimine (käsitsi) b ● ● USB-mälu liides Mälumoodul Massmäluseade (HDD) Automaatne kahepoolne dokumendisöötja (DADF) Automaatne dokumendisöötja (ADF) ● Telefonitoru ● (ainult SCX-340xFH/SCX-340xHW Series)Funktsioonid mudelite lõikes Faksimine Mitmele saatmine ● Viivitusega saatmine ● Prioriteediga saatmine ● Kahepoolne saatmine Turvaline vastuvõtt ● Kahepoolne printimine Saatmise / vastuvõtmise edastamine - faks ● Saatmise / vastuvõtmise edastamine - e-mail Saatmise / vastuvõtmise edastamine - server Funktsioonid SCX-340x Series SCX-340xW Series SCX-340xF Series SCX-340xFW Series SCX-340xHW Series SCX-340xFH SeriesFunktsioonid mudelite lõikes Skaneerimine Skaneeritud pildi edastamine meili teel Skaneeritud pildi edastamine SMB serverisse Skaneeritud pildi edastamine FTP serverisse Kahepoolne skaneerimine Skannimine arvutisse ● ● Funktsioonid SCX-340x Series SCX-340xW Series SCX-340xF Series SCX-340xFW Series SCX-340xHW Series SCX-340xFH SeriesFunktsioonid mudelite lõikes (●: Kaasas. Tühi: Pole kasutatav) Kopeerimine ID-kaardi kopeerimine ● ● Vähendatud või suurendatud koopiad ● Järjestus ● Plakat ● Kloon ● Raamat 2-üles/ 4-üles ● Tausta kohandamine ● ● Veerise nihutamine Serva kustutamine Halli rõhutamine Kahepoolne kopeerimine a. Sõltuvalt teie riigist ei pruugi juhtmevaba LAN-kaart olla saadaval. Mõnedes riikides saab kasutada ainult 802.11 b/g ühendust. Võtke ühendust oma kohaliku Samsungi edasimüüjaga või jaemüüjaga, kellelt seadme ostsite. b. Ainult Windows. Funktsioonid SCX-340x Series SCX-340xW Series SCX-340xF Series SCX-340xFW Series SCX-340xHW Series SCX-340xFH SeriesKasulik teada Masin ei prindi. • Avage printimisjärjekorra nimekiri ja eemaldage dokument nimekirjast (vt „Printimisülesande tühistamine” lk 56). • Eemaldage draiver ja installeerige see uuesti (vt „Lokaalne draiveri installeerimine” lk 32). • Valige see masin oma Windowsis vaikemasinaks (vt „Selle masina seadistamine vaikemasinaks” lk 235). Kust ma saaksin osta lisaseadmeid või varustust? • Küsige Samsung esindusest või oma edasimüüjalt. • Külastage veebilehte www.samsung.com/supplies. Valige oma riik/regioon, et näha toote teenindamise teavet. Seisundi LED vilgub või põleb pidevalt. • Lülitage toode välja ja uuesti sisse. • Kontrollige sellest juhendist LED-märguannete tähendusi ja otsige vastavat viga (vt „Oleku LED-tule tõlgendamine” lk 101). Seadmes on paberiummistus. • Avage ja sulgege skaneerimisseade (vt „Eestvaade” lk 23). • Kontrollige sellest juhendist paberiummistuse eemaldamise viise ja tegutsege vastavalt (vt „Paberiummistuste kõrvaldamine” lk 97). Printimistulemused on laiali määritud. • Tooneri tase võib olla madal või halvasti jaotunud. Raputage toonerikassetti (vt „Tooneri jaotumise ühtlustamine” lk 77). • Proovige mõnda teist printimisresolutsiooni seadistust (vt „Prindieelistuste avamine” lk 57). • Vahetage toonerikassett välja (vt „Toonerikasseti asendamine” lk 79). Kust saaksin alla laadida masina draiveri? • Saate hankida spikriteavet, tugirakendusi, masina draivereid juhendeid ja tellimisteavet Samsungi veebilehelt, www.samsung.com > leidke enda toode > Tugi või Allalaadimised.1. Sissejuhatus 15 Info kasutusjuhendi kohta Sellest kasutusjuhendist leiate teavet seadme põhifunktsioonide kohta, samuti kasutustoimingute üksikasjalikud kirjeldused. • Lugege enne masina kasutamist ohutusalast teavet. • Kui seadme kasutamisel ilmneb probleeme, lugege tõrkeotsingu peatükki. • Selles kasutusjuhendis leiduvad mõisted on lahti seletatud sõnaseletuste peatükis. • Antud kasutusjuhendi joonistel kujutatu võib teie seadmest erineda (sõltuvalt seadme omadustest või teie soetatud mudelist). • Selle administraatori juhendi ekraanipildid võivad sõltuvalt masina püsivara/draiveri versioonist teie masinast erineda. • Käesoleva kasutusjuhendi protseduurid põhinevad peamiselt operatsioonisüsteemil Windows 7. 1 Kokkulepped Mõningaid käesolevas kasutusjuhendis kasutatud mõisteid kasutatakse vahelduvalt, näiteks allpool olevad näited. • Dokument on sünonüümne originaaliga. • Paber on sünonüümne meediumi või prindikandjaga. • Masin viitab printerile või multifunktsionaalsele printerile. 2 Üldikoonid Ikoon Tekst Kirjeldus Ettevaatust Annab kasutajatele infot, et kaitsta masinat võimaliku mehaanilise kahjustuse või talitushäire eest. Märkus Esitab täiendava info või täpsemad tehnilised andmed masina funktsiooni kohta.1. Sissejuhatus 16 Ohutusalane teave Käesolevad hoiatused ja ettevaatusabinõud on lisatud selleks, et ära hoida võimalikke kahjustusi nii teile kui ka teistele isikutele, samuti teie seadmele. Enne seadme kasutuselevõttu lugege kindlasti läbi kõik juhised ning veenduge, et saate kõigest aru. Pärast käesoleva jaotise läbilugemist pange see edaspidiseks ohutusse kohta. 3 Tähtsad ohutussümbolid Kõigi selles peatükis kasutatud ikoonide ja märkide seletus 4 Töökeskkond Hoiatus Hoiatus Riskid või ohud, mis võivad põhjustada inimvigastusi või surma. Ettevaatust Riskid või ohud, mis võivad põhjustada väiksemaid inimvigastusi või varalist kahju. Mitte proovida. Ärge kasutage, kui voolujuhe on kahjustatud või pistikupesa pole maandatud. See võib põhjustada elektrišoki või tulekahju. Ärge asetage midagi seadme peale (vett, väikseid metallesemeid või raskeid esemeid, küünlaid, süüdatud sigarette jne). See võib põhjustada elektrišoki või tulekahju. • Kui seade kuumeneb üle, suitseb, teeb ebatavalist häält või eraldab imelikku lõhna, siis lülitage voolulüliti viivitamatult välja ja eemaldage seadme pistik pistikupesast. • Kasutajal peaks olema ligipääs toitejuhtmele, juhuks kui ohuolukorras tekib vajadus see kiirelt välja tõmmata. See võib põhjustada elektrišoki või tulekahju. Ärge painutage voolujuhet ega asetage sellele raskeid esemeid. Voolujuhtmele astumine või raske esemega muljumine võib põhjustada elektrišoki või tulekahju. Ohutusalane teave 1. Sissejuhatus 17 Ettevaatust 5 Tööviis Ettevaatust Ärge eemaldage pistikut juhtmest tõmmates; ärge käsitsege pistikut märgade kätega. See võib põhjustada elektrišoki või tulekahju. Äikesevihma korral või seadme mittekasutamisel eemaldage pistik pistikupesast. See võib põhjustada elektrišoki või tulekahju. Olge ettevaatlik – paberi väljalaskeala on kuum. See võib põhjustada põletusi. Kui seade on maha kukkunud või selle korpus näib kahjustatud, ühendage seade kõigist liidesühendustest lahti ja pöörduge abi saamiseks kvalifitseeritud teeninduspersonali poole. Vastasel juhul võib see põhjustada elektrišoki või tulekahju. Kui olete järginud kõiki juhiseid, kuid seadme töös esineb ikka tõrkeid, siis ühendage seade kõigist liidesühendustest lahti ja pöörduge abi saamiseks kvalifitseeritud teeninduspersonali poole. Vastasel juhul võib see põhjustada elektrišoki või tulekahju. Kui pistiku sisestamine pistikupesasse on raskendatud, siis ärge kasutage selleks jõudu. Pistikupesa vahetamiseks võtke ühendust elektrikuga, vastasel juhul võib see põhjustada elektrišoki. Ärge laske koduloomadel voolu-, telefoni- ega arvutiliidese juhet närida. See võib põhjustada elektrišoki või tulekahju ja/või vigastada kodulooma. Ärge tõmmake printimise ajal paberit jõuga välja. See võib seadet kahjustada. Olge ettevaatlik, et te ei asetaks oma kätt seadme ja paberisalve vahele. Te võite end vigastada.Ohutusalane teave 1. Sissejuhatus 18 6 Paigaldamine / ümberpaigutamine Hoiatus Olge paberi vahetamisel või ummistunud paberi eemaldamisel ettevaatlik. Uuel paberil on teravad servad ja need võivad põhjustada valusaid lõikehaavasid. Mahukate tööde printimisel võib paberi väljalaskeala alumine osa kuumaks minna. Ärge lubage lastel seda puudutada. See võib põhjustada põletusi. Ärge kasutage ummistunud paberi eemaldamiseks pintsette ega muid teravaid metallesemeid. See võib seadet kahjustada. Ärge laske paberi väljastusalusele liiga palju pabereid kuhjuda. See võib seadet kahjustada. Ärge blokeerige ventilatsiooniava ega toppige sinna mingeid esemeid. See võib tõsta seadme osade temperatuuri, mis võib seadet kahjustada või tulekahju põhjustada. Siinkohal välja toomata juhtseadmete, seadistuste või kasutusprotseduuride kasutamine võib kaasa tuua ohtliku kokkupuute kiirgusega. Seade saab voolu voolujuhtme kaudu. Energiavarustuse väljalülitamiseks eemaldage voolujuhe pistikupesast. Ärge paigutage seadet kohta, kus on palju tolmu, niiskust või veelekkeid. See võib põhjustada elektrišoki või tulekahju. Ohutusalane teave 1. Sissejuhatus 19 Ettevaatust Enne seadme liigutamist lülitage toide välja ja ühendage kõik juhtmed lahti. Alltoodud teave seisneb vaid seadmete kaalu põhjal toodud soovitustes. Kui teil on haigusseisund, mis ei luba raskusi tõsta, siis ärge masinat tõstke. Paluge abi ning tõstke masinat alati ohutuse tagamiseks piisava arvu inimestega. Seejärel tõstke seadet: • Kui seade kaalub vähem kui 20 kg (44,09 naela), võib seda tõsta üks inimene. • Kui seade kaalub 20–40 kg (44,09–88,18 naela), peab seda tõstma kaks inimest. • Kui seade kaalub üle 40 kg (88,18 naela), peab seda tõstma neli või rohkem inimest. Seade võib maha kukkuda, põhjustades vigastusi või kahjustusi seadmele. Ärge asetage seadet ebastabiilsele alusele. Seade võib maha kukkuda, põhjustades vigastusi või kahjustusi seadmele. Kasutage ainult juhtmeid nr 26 AWG a või vajadusel suuremat – telefoni liinikaablit. Vastasel juhul võib see seadet kahjustada. Veenduge, et ühendate voolujuhtme maandatud pistikupesasse. Vastasel juhul võib see põhjustada elektrišoki või tulekahju. Seadme ohutu töö tagamiseks kasutage seadmega kaasas olevat voolujuhet. Kui kasutate 110-voldise seadmega üle 2 meetri (6 jalga) pikkust juhet, siis peaks juhtme mõõduühikuks olema 16 AWG või rohkem. Vastasel juhul võib see seadet kahjustada ning põhjustada elektrišoki või tulekahju. Ärge pange seadmele katet peale või asetage seda õhukindlasse kohta, näiteks kappi. Halvasti ventileeritud seade võib põhjustada tulekahju. Ärge koormake pistikupesasid ega pikendusjuhtmeid üle. See võib vähendada jõudlust ning põhjustada elektrišoki või tulekahju. Seade tuleks ühendada märgisel näidatud tasemel võimsusega. Kui te pole kindel ning soovite kontrollida kasutusel oleva võimsuse taset, siis võtke ühendust elektriettevõttega. a. AWG: Ameerika juhtmemõõduühik.Ohutusalane teave 1. Sissejuhatus 20 7 Hooldus / kontrollimine Ettevaatust 8 Tarvikute kasutamine Ettevaatust Enne seadme sisemuse puhastamist eemaldage seadme pistik pistikupesast. Ärge puhastage seadet benseeniga, värvilahustiga või alkoholiga; ärge pihustage vett otse seadmele. See võib põhjustada elektrišoki või tulekahju. Kui te tegutsete seadme sisemuses, vahetades tarvikuid või puhastades seadme sisemust, siis ärge seadet tööle pange. Te võite end vigastada. Hoidke puhastusvahendid lastele kättesaamatus kohas. Lapsed võivad viga saada. Ärge võtke seadet ise lahti, parandage seda ega ehitage ümber. See võib seadet kahjustada. Kui seade vajab parandamist, siis võtke ühendust sertifitseeritud tehnikuga. Seadme puhastamiseks ja kasutamiseks järgige täpselt seadmega kaasas olevat kasutusjuhendit. Vastasel juhul võite seadet kahjustada. Hoidke voolujuhe ja pistiku pind tolmust või veest puhtana. Vastasel juhul võib see põhjustada elektrišoki või tulekahju. • Ärge eemaldage ühtegi kruvidega kinnitatud katet või kaitset. • Kaitsmeid tohib parandada ainult sertifitseeritud teeninduse tehnik. Sertifitseerimata tehniku poolt tehtavad parandustööd võivad lõppeda tulekahju või elektrilöögiga. • Seadet tohib parandada ainult Samsung teeninduse tehnik. Ärge võtke toonerikassetti lahti. Tooneri tahm võib sissehingamisel või allaneelamisel olla ohtlik. Ärge põletage mitte ühtegi tarvikut, näiteks toonerikassetti ega kuumutit. See võib põhjustada plahvatuse või kontrollimatu tulekahju.Ohutusalane teave 1. Sissejuhatus 21 Toonerikassette ja muid sarnaseid tarvikuid hoidke lastele kättesaamatus kohas. Tooneri tahm võib sissehingamisel või allaneelamisel olla ohtlik. Tarvikute, näiteks tooneri mitmekordne kasutamine võib seadet kahjustada. Mitmekordselt kasutatud tarvikute põhjustatud kahjustuse korral tuleb maksta teenindustasu. Kui toonerit läheb teie riietele, ärge kasutage nende pesemiseks kuuma vett. Kuum vesi kinnitab tooneri kanga külge. Kasutage külma vett. Toonerikassetti vahetades või ummistunud paberit eemaldades olge ettevaatlik, et tooneri tahm ei puutuks teie kehaga või riietega kokku. Tooneri tahm võib sissehingamisel või allaneelamisel olla ohtlik.1. Sissejuhatus 22 Masina ülevaade 9 Lisaseadmed Voolujuhe Kiirpaigaldusjuhend Tarkvaraga CD a a. Tarkvaraga CD sisaldab printeri draivereid, kasutusjuhendit ja tarkvararakendusi. Telefonitoru b b. Ainult telefonitoruga mudel (vt „Funktsioonid mudelite lõikes” lk 7). Erinevad lisaseadmed c c. Erinevad masinaga kaasas olevad lisaseadmed võivad soetamisriigist ja täpsest mudelist sõltuvalt erineda.Masina ülevaade 1. Sissejuhatus 23 10 Eestvaade • Sõltuvalt mudelist võib teie masin illustratsioonist erineda. Esineb erinevat tüüpi masinaid. • Sõltuvalt mudelist või riigist ei pruugi mõned funktsioonid ja täiendavad tooted olla saadaval (vt „Funktsioonid mudelite lõikes” lk 7). Tüüp A 7 6 1 2 5 4 8 9 10 11 3 1 Skanneri kaas 7 Väljundsalv 2 Juhtpaneel 8 Skaneerimisklaas 3 Sang 9 Skaneerimisseade a b a. Sulgege enne skaneerimisseadme avamist skanneri kaas. b. Olge ettevaatlik, et sõrmed masina osade vahele ei jääks. 4 Salv 10 Sisemine kate 5 Salve käepide 11 Toonerikassett 6 VäljastustugiMasina ülevaade 1. Sissejuhatus 24 Tüüp B 1 Dokumendisööturi kate 11 Skanneri kaas 3 10 9 1 2 5 8 7 6 4 12 13 14 11 15 16 17 18 19 2 Dokumendisööturi juhiku kate 12 Skaneerimisklaas 3 Dokumendisööturi väljastussalv 13 Paberi laiuse juhik käsitsi dokumendisööturil 4 Dokumendisööturi väljastussalve tugi 14 Dokumendisööturi sisestussalve tugi 5 Juhtpaneel 15 Dokumendisööturi sisestussalv 6 Sang 16 Telefonitoru a 7 Salv 17 Skaneerimisseade b c 8 Salve käepide 18 Sisemine kate 9 Väljastustugi 19 Toonerikassett 10 Väljundsalv a. Ainult telefonitoruga mudel (vt „Funktsioonid mudelite lõikes” lk 7). b. Sulgege enne skaneerimisseadme avamist skanneri kaas. c. Olge ettevaatlik, et sõrmed masina osade vahele ei jääks.Masina ülevaade 1. Sissejuhatus 25 11 Tagantvaade • Sõltuvalt mudelist võib teie masin illustratsioonist erineda. Esineb erinevat tüüpi masinaid. • Sõltuvalt mudelist või riigist ei pruugi mõned funktsioonid ja täiendavad tooted olla saadaval (vt „Funktsioonid mudelite lõikes” lk 7). Tüüp A Tüüp B 1 USB-port 2 Toitepistik 1 2 1 USB-port 2 Võrguport a a. ainult SCX-340xFW/SCX-340xHW Series. 3 Lisatelefoni pesa (EXT.) 4 Telefoniliini pesa (LINE) 5 Toitepistik 1 3 4 2 51. Sissejuhatus 26 Juhtpaneeli ülevaade • Sõltuvalt mudelist võib juhtpaneel teie seadme omast erineda. Esineb erinevat tüüpi juhtpaneele. • Sõltuvalt mudelist või riigist ei pruugi mõned funktsioonid ja täiendavad tooted olla saadaval (vt „Funktsioonid mudelite lõikes” lk 7). 12 Tüüp A 12 13 1 Eco Siseneb öko-režiimi, mis vähendab (ainult) arvutiga printimisel tooneri- ja paberitarvet (vt „Ökoprintimine” lk 59). 2 WPS a Seadistab lihtsalt traadita võrgu ilma arvuti abita (vt „Kasutades WPS nuppu” lk 165). Print Screen Vajutage seda nuppu ja Status LED hakkab vilkuma. Kui te soovite printida ainult aktiivse akna, vabastage nupp siis, kui Status LED lõpetab vilkumise. Kui te soovite printida kogu ekraani, vabastage nupp selle vilkumise ajal. • Funktsiooni Prindi ekraanikuva saab kasutada ainult Windowsi ja Macintoshi operatsioonisüsteemides. • Seda funktsiooni saate kasutada ainult koos USB-ühendusega seadmega. • Ekraanikuva printimise nupu abil aktiivse akna / kogu ekraanikuva printimisel võib masin prinditavast materjalist sõltuvalt kasutada rohkem toonerit. • Seda funktsiooni saate kasutada ainult juhul, kui installitud on seadme programm Samsung Easy Printer Manager. Kui te olete Macintosh OS-i kasutaja, peate ekraanitõmmise funktsiooni kasutamiseks sisse lülitama Screen Print Settings sätted programmist Samsung Easy Printer Manager.Juhtpaneeli ülevaade 1. Sissejuhatus 27 3 Scan to Saadab skaneeritud andmeid (vt „Üldine skaneerimine” lk 66). 4 ID Copy Saate kopeerida ID-kaardi või juhilubade mõlemad küljed ühele paberilehele (vt „ID-kaardi kopeerimine” lk 64). 5 Power Lülitab toite sisse või välja või äratab masina energiasäästurežiimist. Kui soovite masina välja lülitada, hoidke seda nuppu all rohkem kui kolm sekundit. 6 Front LED Kui LED-tuli hakkab põlema, asetage ID-kaardi esikülg skannitava pinnaga allpool skanneriklaasile (vt „ID-kaardi kopeerimine” lk 64). 7 Back LED Kui LED-tuli hakkab põlema, asetage ID-kaardi tagakülg skannitava pinnaga allpool skanneriklaasile (vt „ID-kaardi kopeerimine” lk 64). 8 Stop/ Clear Peatab toimingu ükskõik millal ning sellel on ka teisi funktsioone. • Katkestab praeguse toimingu. • Prindib seadistusraporti: Hoidke seda nuppu umbes 2 sekundit all ja vabastage, kui seisundi LED-tuli hakkab aeglaselt vilkuma. • Tarvikute info aruanne: Vajutage ja hoidke seda nuppu all umbes 6 sekundit, seejärel vabastage. • Võrguseadistuse raport a : Hoidke seda nuppu umbes 4 sekundit all ja vabastage, kui seisundi LED-tuli hakkab kiiresti vilkuma. 9 +/- Nupud Saate suurendada/vähendada kopeeritavate lehekülgede arvu. Nuppude +/- abil saate määrata koopiate arvu (kuni 99 koopiat), mida soovite kopeerida. Vaikeväärtuseks on 1. • Kui vajutate +/- nuppe, suureneb/väheneb koopiate arv ühe võrra. • Kui vajutate ja hoiate +/- nuppe all, suureneb/ väheneb koopiate arv kümne võrra. 10 Start Saate alustada tööd. 11 Status LED Kuvab teie seadme seisundit (vt „Oleku LED-tule tõlgendamine” lk 101). 12 Toner LED Kuvab tooneri olekut (vt „Oleku LED-tule tõlgendamine” lk 101). 13 kuvaekraan Näitab kopeeritavate lehekülgede arvu. a. SCX-340xW Series ainult.Juhtpaneeli ülevaade 1. Sissejuhatus 28 13 Tüüp B 1 Eco Siseneb öko-režiimi, mis vähendab (ainult) arvutiga printimisel ja kopeerimisel tooneri- ja paberitarvet (vt „Ökoprintimine” lk 59). 2 WPS a Seadistab lihtsalt traadita võrgu ilma arvuti abita (vt „Kasutades WPS nuppu” lk 165). Print Screen Vajutage seda nuppu ja ekraanile ilmub teade Print Screen?. Kui soovite printida ainult aktiivse akna, valige suvand Active. Kui te soovite printida kogu ekraani, valige suvand Full. • Funktsiooni Prindi ekraanikuva saab kasutada ainult Windowsi ja Macintoshi operatsioonisüsteemides. • Seda funktsiooni saate kasutada ainult koos USB-ühendusega seadmega. • Ekraanikuva printimise nupu abil aktiivse akna / kogu ekraanikuva printimisel võib masin prinditavast materjalist sõltuvalt kasutada rohkem toonerit. • Seda funktsiooni saate kasutada ainult juhul, kui installitud on seadme programm Samsung Easy Printer Manager. Kui te olete Macintosh OS-i kasutaja, peate ekraanitõmmise funktsiooni kasutamiseks sisse lülitama Screen Print Settings sätted programmist Samsung Easy Printer Manager.Juhtpaneeli ülevaade 1. Sissejuhatus 29 3 ID Copy Saate kopeerida ID-kaardi või juhilubade mõlemad küljed ühele paberilehele (vt „ID-kaardi kopeerimine” lk 64). 4 Power Lülitab toite sisse või välja või äratab masina energiasäästurežiimist. Kui soovite masina välja lülitada, hoidke seda nuppu all rohkem kui kolm sekundit. 5 Faks Lülitub faksirežiimi. 6 Kopeerimi ne Lülitub koopiarežiimi. 7 Skaneerim ine Lülitub skaneerimisrežiimi. 8 Menu Siseneb menüürežiimi ja kerib läbi saadaolevate menüüde (vt „Menüü ülevaade” lk 35). 9 Vasak-/ paremnoo lenupud Kasutatavates suvandites ja valitud menüüdes liikumiseks ning väärtuste suurendamiseks või vähendamiseks. 10 OK Kinnitab ekraanil oleva valiku. 11 Back Viib teid tagasi menüü eelmisele tasemele. 12 Start Saate alustada tööd. 13 Stop/Clear Saate lõpetada toimingu ükskõik millal. 14 Status LED Kuvab teie seadme seisundit (vt „Oleku LED-tule tõlgendamine” lk 101). 15 Numbriklahvistik Saate valida numbri või sisestada numbrimärke (vt „Klahvide tähed ja numbrid” lk 230). 16 On Hook Dial Kui vajutate seda nuppu, kuulete numbrivalimise tooni. Seejärel sisestage faksi number. See on sarnane valjuhääldi režiimis helistamisele (vt „Käsitsi vastuvõtmine telefonirežiimis” lk 269). 17 Redial/ Pause Töörežiimis valib viimati saadetud faksi numbri või vastuvõetud helistaja ID või sisestab redigeerimisrežiimis faksinumbrisse pausi(-) (vt „Faksinumbri kordusvalimine” lk 262). 18 Address Book Saate salvestada tihti kasutatavaid numbreid või otsida salvestatud faksinumbreid (vt „E-maili aadressi salvestamine” lk 228 või „Faksi aadressiraamatu seadistamine” lk 231). 19 Kuvaekraan Saate vaadata toimingu ajal hetkeolekut ja viipasid. a. ainult SCX-340xFW/SCX-340xHW Series.Juhtpaneeli ülevaade 1. Sissejuhatus 30 14 Juhtpaneeli seadistamine Antud kasutusjuhendi joonistel kujutatu võib teie seadmest erineda (sõltuvalt seadme omadustest või mudelist). Kontrollige oma masina tüüpi (vt „Eestvaade” lk 23).1. Sissejuhatus 31 Seadme sisselülitamine 1 Ühendage masin esmalt elektritoitega. Kui masinal on toitelüliti, lülitage see sisse. Antud kasutusjuhendi joonistel kujutatu võib teie seadmest erineda (sõltuvalt seadme omadustest või mudelist). Kontrollige oma masina tüüpi (vt „Eestvaade” lk 23). 2 Toide lülitub automaatselt sisse. For SCX-340x/SCX-340xW Series puhul vajutage juhtpaneelil (Power) nuppu. Kui soovite toite välja lülitada, hoidke all (Power) nuppu umbes 3 sekundit.1. Sissejuhatus 32 Lokaalne draiveri installeerimine Lokaalselt ühendatud seade on seade, mis on otseselt ühendatud teie arvutiga USB-kaabli abil. Kui teie seade on võrku ühendatud, jätke allolevad sammud vahele ja jätkake võrguga ühendatud seadme draiveri installimisega (vt „Draiveri installeerimine võrgu kaudu” lk 150). • Kui te olete Macintoshi või Linuxi operatsioonisüsteemi kasutaja, vt „Installeerimine Macintoshile” lk 139 või „Installeerimine Linuxile” lk 142. • Sõltuvalt kasutatavast masinast ja liidesest võib käesoleva Kasutusjuhend installeerimise aken erineda. • Kui valite suvandi Custom Installation, saate valida installitavad programmid. • Ärge kasutage USB-kaablit, mis on pikem kui 3 meetrit (118 tolli). 15 Windows 1 Veenduge, et seade on arvutiga ühendatud ja sisse lülitatud. Kui installimisprotseduuri ajal ilmub „Uue riistvara otsimise viisard”, klõpsake akna sulgemiseks nupul Tühista. 2 Sisestage tarnitud tarkvara-CD arvuti CD-ROM-draivi. Kui installiakent ei ilmu, klõpsake Start > All programs > Accessories > Run. Sisestage käsurida X:\Setup.exe, asendades tähe „X” tähega, mis tähistab teie CD-ROM draivi, seejärel klõpsake nuppu OK. 3 Valige Install Now. 4 Lugege läbi litsentsileping License Agreement ja märkige valik I accept the terms of the License Agreement. Seejärel klõpsake nupul Next. 5 Järgige installimisaknas kuvatavaid juhiseid.1. Sissejuhatus 33 Draiveri taas installeerimine Kui printeridraiver ei tööta korrektselt, järgige allpool olevaid samme, et draiver uuesti installida. 16 Windows 1 Veenduge, et seade on arvutiga ühendatud ja sisse lülitatud. 2 Menüüs Käivita valige Programmid või Kõik programmid > Samsung Printers > teie printeridraiveri nimi > Uninstall. 3 Järgige installimisaknas kuvatavaid juhiseid. 4 Sisestage tarkvara CD oma CD-ROM lugejasse ja installeerige draiver uuesti (vt „Lokaalne draiveri installeerimine” lk 32).2. Menüü ülevaade ja põhiline seadistamine See peatükk annab teavet menüü üldstruktuuri ja peamiste seadistusvõimaluste kohta. • Menüü ülevaade 35 • Seadme põhilised seadistused 40 • Meedia ja salv 42 • Printimise põhifunktsioonid 55 • Üldine kopeerimine 61 • Üldine skannimine 66 • Põhiline faksimine 672. Menüü ülevaade ja põhiline seadistamine 35 Menüü ülevaade Juhtpaneel pakub ligipääsu erinevatele menüüdele masina seadistamiseks või masina funktsioonide kasutamiseks. • Seda funktsiooni ei toeta mudelid SCX-340x/SCX-340xW Series (vt „Juhtpaneeli ülevaade” lk 26). • Mõnda menüüd ei pruugita sõltuvalt suvanditest või mudelitest näidikul kuvada. Sel juhul ei ole need teie seadme puhul kasutatavad. • Mõned menüüde nimed võivad teie masina omadest erineda, sõltuvalt selle võimalustest või mudelist. • Menüüde kirjeldused on toodud Edasijõudnute juhendis (vt „Kasulikud seadistusmenüüd” lk 195). 1 Menüüle ligipääs 1 Valige sõltuvalt kasutatatavast funktsioonist juhtpaneelil faksi, kopeerimise või skaneerimise nupp. 2 Vajutage (Menu) nuppu, kuni ekraani alaossa ilmub soovitud menüü ja vajutage OK. 3 Vajutage nooli, kuni jõuate soovitud menüüni ning vajutage OK. 4 Kui seadistusüksusel on alammenüüd, korrake sammu 3. 5 Valiku salvestamiseks vajutage nuppu OK. 6 Vajutage (Stop/Clear) nuppu, et naasta valmisolekurežiimi. Osad Suvandid Fax Feature Darkness Normal Dark+1- Dark+5 Light+5- Light+1 Contrast Normal Dark+1- Dark+5 Light+5- Light+1 Resolution Standard Fine Super Fine Photo Fax Color Fax Scan Size Multi Send Delay SendMenüü ülevaade 2. Menüü ülevaade ja põhiline seadistamine 36 Fax Feature (Jätka) Priority Send Forward Fax PC Secure Receive Off On Print Add Page Cancel Job Fax Setup Sending Redial Times Redial Term Prefix Dial ECM Mode Send Report Image TCR Dial Mode a Osad Suvandid Fax Setup (Jätka) Receiving Receive Mode Ring To Answer Stamp RCV Name RCV Start Code Auto Reduction Discard Size Junk Fax Setup DRPD Mode a Change Default Resolution Darkness Contrast Scan Size Auto Report On Off Copy Feature Scan Size Reduce/Enlarge Darkness Normal Dark+1- Dark+5 Light+5- Light+1 Osad SuvandidMenüü ülevaade 2. Menüü ülevaade ja põhiline seadistamine 37 Copy Feature (Jätka) Contrast Normal Dark+1- Dark+5 Light+5- Light+1 Original Type Text Text/Photo Photo Layout Normal 2-Up 4-Up ID Copy Poster Copy Clone Copy Adjust Bkgd. Off Auto Enhance Lev.1 Enhance Lev.2 Erase Lev.1- Erase Lev.4 Osad Suvandid Copy Setup Change Default Scan Size Copies Copy Collation Reduce/Enlarge Darkness Contrast Original Type Adjust Bkgd. Osad SuvandidMenüü ülevaade 2. Menüü ülevaade ja põhiline seadistamine 38 System Setup Machine Setup Machine ID Fax Number Date & Time Clock Mode Language Power Save Wakeup Event System Timeout Altitude Adj. Auto Continue b Paper Mismatch Paper Substit. b Toner Save Eco Settings Paper Setup Paper Size Paper Type Margin Osad Suvandid System Setup (Jätka) Sound/Volume Key Sound Alarm Sound Speaker Ringer Report All Report Configuration Supplies Info. Address Book Fax Send Fax Sent Fax Received Schedule Jobs Junk Fax Network Conf. c Usage Counter Fax Options Maintenance CLR Empty Msg. d Supplies Life Serial No. TonerLow Alert Osad SuvandidMenüü ülevaade 2. Menüü ülevaade ja põhiline seadistamine 39 System Setup (Jätka) Clear Setting All Settings Fax Setup Copy Setup System Setup Network Setup c Address Book Fax Sent Fax Received Network c TCP/IP (IPv4) DHCP BOOTP Static TCP/IP (IPv6) IPv6 Activate DHCPv6 Config Ethernet Speed Automatic 10Mbps Half 10Mbps Full 100Mbps Half 100Mbps Full Osad Suvandid Network c (Jätka) Wireless Wi-Fi ON/OFF Wi-Fi Direct WPS Setting WLAN Setting WLAN Default WLAN Signal Clear Setting Network Conf. a. See suvand ei pruugi sõltuvalt teie riigist olla saadaval. b. See suvand ilmub ainult siis, kui Paper Mismatch on lubatud. c. ainult SCX-340xFW/SCX-340xHW Series. d. See võimalus ilmub ainult siis, kui kassetis on järel väike kogus toonerit. Osad Suvandid2. Menüü ülevaade ja põhiline seadistamine 40 Seadme põhilised seadistused Kui teie masina juhtpaneelil on +/- nupud, (vt „Juhtpaneeli ülevaade” lk 26): Saate valida masina sätteid menüüs Device Settings programmis Samsung Easy Printer Manager või Machine jaotises programmis Printer Settings Utility. • Windowsi ja Macintoshi kasutajad, vt „Device Settings” lk 284. • Linuxi kasutajad, vt „Programmi Smart Panel kasutamine” lk 287. Pärast installimise lõpetamist võite soovida määrata seadme vaikeseadistused. Masina vaikesätete muutmiseks järgige neid samme: Mõne mudeli puhul võib olla vajalik alammenüüde kasutamiseks vajutada nupule OK. 1 Valige juhtpaneelil nupp (Menu). 2 Vajutage System Setup > Machine Setup. 3 Valige soovitud võimalus ja vajutage OK. • Language: muutke juhtpaneeli keelt. • Date & Time: Kui seadistate kellaaja ja kuupäeva, kasutatakse neid viivitusega faksi saatmisel ja viivitusega printimisel. Need prinditakse aruannetele. Kuid kui need pole õiged, peate need seadistama. Sisestage õige kellaaeg ja kuupäev, kasutades nooli või numbriklahve (vt „Klahvide tähed ja numbrid” lk 230). • Kuu = 01 kuni 12; • Päev = 01 kuni 31; • Aasta = sisestage neli numbrit; • Tund = 01 kuni 12; • Minut = 00 kuni 59. • Clock Mode: Saate seadistada oma seadme kuvama praegust kellaaega, kasutades kas 12- või 24-tunnist vormingut. • Toner Save: Tooneri säästurežiimi valimisel kasutab printer kõikide lehekülgede printimisel vähem toonerit. Selle režiimi aktiveerimisel pikeneb toonerikassettide eluiga tunduvalt võrreldes tavarežiimis kasutamisega, kuid see vähendab ka prindikvaliteeti.Seadme põhilised seadistused 2. Menüü ülevaade ja põhiline seadistamine 41 Arvutist printimisel saate tooneri säästurežiimi lülitada sisse või välja ka printeri atribuutide menüüst. • Power Save: Kui te ei kasuta masinat mõnda aega, siis kasutage energia säästmiseks seda funktsiooni. • Kui vajutate toitenuppu, alustate printimist või saabub faks, ärkab toode energiasäästurežiimist üles. • Vajutage juhtpaneelil (Menu) > System Setup > Machine Setup > Wakeup Event > Button Press > On. Kui vajutate ükskõik millist nuppu peale toitenupu, ärkab masin energiasäästurežiimist. • Altitude Adjust: Printimiskvaliteeti mõjutab õhurõhk, mis sõltub seadme kõrgusest merepinnast. Enne kõrguse väärtuse seadistamist määrake oma asukoha kõrgus (vt „Kõrguse seadistamine” lk 227). 4 Valige soovitud võimalus ja vajutage OK. 5 Valiku salvestamiseks vajutage nuppu OK. 6 Valmisolekurežiimi naasmiseks vajutage (Stop/Clear). Vaadake alltoodud linkidelt võimalusi masina seadistusviiside muutmiseks. • Vt „Erinevate sümbolite sisestamine” lk 230. • Vt „Klahvide tähed ja numbrid” lk 230. • Vt „Paberiformaadi ja -tüübi määramine” lk 49. • Vt „Faksi aadressiraamatu seadistamine” lk 231.2. Menüü ülevaade ja põhiline seadistamine 42 Meedia ja salv See peatükk sisaldab teavet prindikandjate seadmesse sisestamise kohta. • Nendele tingimustele mittevastava trükikandja kasutamine võib põhjustada probleeme või vajadust seadet parandada. Selliseid parandustöid Samsung’i garantii või teeninduslepingud ei kata. • Selles seadmes ei tohi kasutada tindiprinteritele ettenähtud fotopaberit. See võib masinat kahjustada. • Kergestisüttiva trükikandja kasutamine võib põhjustada tulekahju. • Kasutage spetsiaalselt selleks otstarbeks mõeldud prindikandjat (vt „Prindikandjate andmed” lk 113). Kergestisüttiva kandja kasutamine või printerisse sattunud võõrkehad võivad põhjustada seadme ülekuumenemist ja harvadel juhtudel tulekahju. 2 Salve ülevaade Formaadi muutmiseks peate reguleerima paberijuhikute asendit. 1 Paberi laiuse juhik 2 Salv Antud kasutusjuhendi joonistel kujutatu võib teie seadmest erineda (sõltuvalt seadme omadustest või mudelist). Kontrollige oma masina tüüpi (vt „Eestvaade” lk 23). Kui te juhist ei seadista, võib see põhjustada paberi nihkumist, pildimoonutusi või paberi kinnijäämist. 1 2Meedia ja salv 2. Menüü ülevaade ja põhiline seadistamine 43 3 Paberi salve laadimine Antud kasutusjuhendi joonistel kujutatu võib teie seadmest erineda (sõltuvalt seadme omadustest või mudelist). Kontrollige oma masina tüüpi (vt „Eestvaade” lk 23). 1 Avage salv. Reguleerige salve suurust vastavalt sisestatava kandja formaadile (vt „Salve ülevaade” lk 42). 2 Enne paberite salve laadimist painutage paberivirna või keerake see korraks lehvikuna lahti. 3 Asetage paber selliselt, et printimiseks kasutatav külg jääb ülespoole. 1 2Meedia ja salv 2. Menüü ülevaade ja põhiline seadistamine 44 • Ärge lükake paberi laiuse juhikut liiga kaugele, et kandja kõverduks. • Ärge kasutage paberit, mille ülemine serv on kaardus, sest see võib põhjustada paberiummistust või kortsumist. • Kui te ei reguleeri paberi laiuse juhikut, võib see põhjustada paberiummistusi. 4 Pigistage paberi laiuse juhikut ja lükake see vastu paberipaki külge nii, et pakk ei kaarduks. 5 Dokumendi printimisel seadistage salves oleva paberi tüüp ja formaat (vt „Paberiformaadi ja -tüübi määramine” lk 49). Masina draiveri kaudu tehtud sätted kehtivad enne juhtpaneeli kaudu tehtud sätteid. a Rakenduses printimiseks avage rakendus ning valige selle printimismenüü. b Avage Prindieelistused (vt „Prindieelistuste avamine” lk 57). c Klõpsake jaotises Prindieelistused asuval vahekaardil Paper ja valige sobiv paberitüüp. Näiteks juhul, kui soovite kasutada silti, määrake paberitüübiks Label. d Valige paberi allikaks Auto Select (või Manual Feeder) ning vajutage OK. e Alustage printimist rakenduses.Meedia ja salv 2. Menüü ülevaade ja põhiline seadistamine 45 4 Kandja käsitsi salve laadimine Salve saab sisestada eriformaadis ja eritüüpi prindimaterjali, näiteks postkaarte, märkmekaarte ja ümbrikke (vt „Prindikandjate andmed” lk 113). Salve käsitsi söötmiseks vajutage järgnevat: Vt „Paberi salve laadimine” lk 43. Nõuandeid käsitsi salve laadimise kohta • Kui valite printeridraiveris Paper > Source > Manual Feeder, peate iga lehekülje printimisel vajutamaOK. • Laadige korraga salve ainult ühte tüüpi ning samas formaadis ja kaalus prindikandjaid. • Paberiummistuste vältimiseks ärge lisage paberit printimise ajal, kui salves on veel paberit. • Prindikandjad tuleb asetada salve keskele, printimiseks kasutatav külg ülespoole ja ülemine äär ees. • Printimiskvaliteedi tagamiseks ja paberiummistuste vältimiseks laadige ainult sobivat paberit (vt „Prindikandjate andmed” lk 113). • Enne salve laadimist painutage alati sirgeks postkaartidel, ümbrikel ja siltidel esinevad kõverused. • Erikandjatele printimisel peate järgima kandjate laadimise juhiseid (vt „Erikandjatele printimine” lk 45). 5 Erikandjatele printimine Tabelis on toodud salve jaoks sobivad erikandjad. Kandja on näidatud ka menüüs Prindieelistused. Kõrgeima prindikvaliteedi saavutamiseks valige sobiv kandja tüüp Prindieelistused aknast> Paper vahelehelt > Paper Type (vt „Prindieelistuste avamine” lk 57). Näiteks kui soovite printida siltidele, valige Labels jaotusest Paper Type. • Erikandjat kasutades soovitame laadida printerisse üks leht korraga (vt „Prindikandjate andmed” lk 113). • Antud kasutusjuhendi joonistel kujutatu võib teie seadmest erineda (sõltuvalt seadme omadustest või mudelist). Kontrollige oma masina tüüpi (vt „Eestvaade” lk 23). Iga lehe paberikaalusid saate vaadata siit „Prindikandjate andmed” lk 113. Tüübid Salv a Plain ● Thick ● Thin ● Bond ●Meedia ja salv 2. Menüü ülevaade ja põhiline seadistamine 46 (●: Kaasas. Tühi: Pole kasutatav) Ümbrik Ümbrikele printimise edukas tulemus oleneb ümbrike kvaliteedist. Ümbrikule printimiseks paigutage see järgneval joonisel näidatud viisil. • Ümbrikke valides pidage silmas järgmiseid tegureid: - Kaal: ei tohiks ületada 90 g/m2 vastasel korral võib tekkida ummistus. - Valmistamisviis: peaks olema siledad, kõverdudes alla 6 mm ja ei tohi olla õhku täis. - Seisund: ei tohi olla kortsunud, sisselõigetega ega kahjustatud. - Temperatuur: peaks taluma masina töötemperatuuri ja -survet. • Kasutage ainult kvaliteetselt valmistatud ümbrikke, millel on teravad ja korralikult volditud ääred. • Ärge kasutage markidega ümbrikke. • Ärge kasutage sulgurite, trukkide, akendega, isekleepuvaid, seest pinnakattega või muudest sünteetilistest materjalidest ümbrikke. Color ● CardStock ● Labels ● Envelope ● Preprinted ● Cotton ● Recycled ● Archive ● a. Salves käsitsi söötmise korral kasutatavad paberitüübid. Tüübid Salv aMeedia ja salv 2. Menüü ülevaade ja põhiline seadistamine 47 • Ärge kasutage kahjustatud või halvasti valmistatud ümbrikke. • Veenduge, et ümbriku mõlemad servad on korralikult volditud kuni nurkadeni. 1 Sobib 2 Ei sobi • Äratõmmatavate kontaktribadega ümbrikud ja ümbrikud, millel on enam kui üks lahtine klapp, peavad taluma masina kinnitustemperatuuri u 170 °C (338 °F) 0,1 sekundit. Lisaklapid ja ribad võivad põhjustada kortsumist ja ummistusi ning võivad isegi kinnitusplokki kahjustada. • Parima prindikvaliteedi saavutamiseks printige ümbriku äärtest vähemalt 15 mm kaugusele. • Hoiduge printimast üle ümbriku voltimiskohtade. Etiketid Seadme kahjustamise vältimiseks kasutage ainult laserprinterites kasutamiseks mõeldud etikette. • Etikette valides pidage silmas järgmist: - Liimid: Peaksid jääma stabiilseks masina kuumutustemperatuuril umbes 170°C (338°F). - Lehele paigutus: Kasutage ainult etikette, mille vahel ei ole katmata aluspaberit. Kui etikettide vahel on vahed, võivad etiketid aluspaberilt lahti tulla ja põhjustada tõsiseid ummistusi. - Kõverdumine: Peab lamama siledal pinnal nii, et kõverdumine jääks igas suunas alla 13 mm. - Seisund: Ärge kasutage kortsunud, mullitavaid või muude aluselt lahtitulemise märkidega etikette.Meedia ja salv 2. Menüü ülevaade ja põhiline seadistamine 48 • Etikettide vahel ei tohi olla katmata liimainet. Katmata alad võivad põhjustada printimise ajal etikettide aluselt lahtitulemise ja sellest tulenevaid paberiummistusi. Katmata liimaine võib ka masina osi kahjustada. • Ärge laske etiketilehte enam kui üks kord läbi masina. Liimainega alus on ette nähtud ainult üks kord masina läbimiseks. • Ärge kasutage silte, mis hakkavad aluslehe pealt lahti tulema või on kortsus, mille all on mulle või mis on muul viisil kahjustatud. Köitepapp / kohandatud formaadis paber • Seadke tarkvararakenduses veerised materjali servadest vähemalt 6,4 mm kaugusele. Eeltrükitud paber Eeltrükitud paberi laadimisel peaks prinditud pool jääma ülespoole ja kooldunud serv ettepoole. Kui paberi söötmisel esineb probleeme, siis pöörake paber ümber. Pidage meeles, et prindikvaliteeti ei saa garanteerida. • Paber peab olema trükitud kuumuskindla trükivärviga, mis ei sula, aurustu ega erita ohtlikke aineid, kui sellele rakendatakse 0,1 sekundi jooksul seadme kuumutustemperatuuri (umbes 170 °C (338 °F)). • Eelprinditud paberi trükivärv ei tohi olla kergestisüttiv ega seadme rullikutele kahjulikku mõju avaldada. • Enne eeltrükitud paberi seadmesse laadimist veenduge, et paberil olev trükivärv on kuivanud. Kinnitamise käigus võib märg trükivärv tulla eeltrükitud paberilt lahti ja halvendada prindikvaliteeti.Meedia ja salv 2. Menüü ülevaade ja põhiline seadistamine 49 6 Paberiformaadi ja -tüübi määramine Pärast paberi laadimist salve seadistage juhtpaneeli nuppude abil paberiformaat ja -tüüp. Kui teie masina juhtpaneelil on +/- nupud (vt „Juhtpaneeli ülevaade” lk 26): Saate valida masina sätteid menüüs Device Settings programmis Samsung Easy Printer Manager või Machine jaotises programmis Printer Settings Utility. • Windowsi ja Macintoshi kasutajad, vt „Device Settings” lk 284. • Linuxi kasutajad, vt „Programmi Smart Panel kasutamine” lk 287. Mõne mudeli puhul võib olla vajalik alammenüüde kasutamiseks vajutada nupule OK. 1 Valige juhtpaneelil nupp (Menu). 2 Vajutage System Setup > Paper Setup > Paper Size or Paper Type. 3 Valige soovitud salv ja suvand. 4 Valiku salvestamiseks vajutage nuppu OK. 5 Valmisolekurežiimi naasmiseks vajutage (Stop/Clear). • Seadme draiveris määratud seadistused tühistavad juhtpaneelilt määratud seadistused. a Rakendusest printimiseks avage rakendus ning seejärel käivitage selle printimismenüü. b Avage Prindieelistused (vt „Prindieelistuste avamine” lk 57). c Vajutage Paper vahekaardile ja valige sobiv paber. • Kui soovite kasutada eriformaadis paberit nagu näiteks arvepaberit, valige Paper vahekaart > Size > Edit... ja määrake Custom Paper Size Settings menüüs Prindieelistused (vt „Prindieelistuste avamine” lk 57).Meedia ja salv 2. Menüü ülevaade ja põhiline seadistamine 50 7 Väljastustoe kasutamine Väljastussalve pind võib muutuda kuumaks, kui prindite järjest suure arvu lehekülgi. Ärge puudutage seda pinda ja ärge lubage lapsi selle lähedale. Prinditud lehed kogunevad väljastustoele ning väljastustugi aitab prinditud lehti joondada. Printer väljastab prinditud lehed väljastustoele vaikimisi. Antud kasutusjuhendi joonistel kujutatu võib teie seadmest erineda (sõltuvalt seadme omadustest või mudelist). Kontrollige oma masina tüüpi (vt „Eestvaade” lk 23). 8 Originaalide ettevalmistamine • Ärge laadige paberit, mille formaat on väiksem kui 142 x 148 mm (5,6 x 5,8 tolli) või suurem kui 216 x 356 mm (8,5 x 14 tolli). • Ärge üritage laadida allolevaid paberitüüpe, et vältida paberiummistusi, kehva prindikvaliteeti ja seadme kahjustusi. - Kopeerpaber või isekopeeruv paber - Kriitpaber - Õhuke läikpaber või õhuke paber - Kortsus või volditud paber - Kooldunud või rulli keeratud paber - Rebitud paber • Enne paberi laadimist eemaldage kõik klambrid ja kirjaklambrid. • Veenduge, et enne laadimist on paberil liim, tint või korrektori vedelik täiesti kuivanud. • Ärge laadige erineva formaadi või kaaluga originaale. • Ärge laadige brošüüre, pamflette, lüümikuid või dokumente, millel on teisi ebatavalisi omadusi.Meedia ja salv 2. Menüü ülevaade ja põhiline seadistamine 51 9 Originaalide laadimine Originaalide kopeerimiseks, skannimiseks ja fakside saatmiseks saate kasutada skanneriklaasi või dokumendisööturit. Antud kasutusjuhendi joonistel kujutatu võib teie seadmest erineda (sõltuvalt seadme omadustest või mudelist). Kontrollige oma masina tüüpi (vt „Eestvaade” lk 23). Skaneerimisklaasi abil Skanneriklaasi abil saate originaale kopeerida või skannida. Saate parima skannimiskvaliteedi, eriti värviliste piltide või hallskaala korral. Veenduge, et dokumendisööturis pole dokumente. Kui dokumendisööturis tuvastatakse originaal, annab seade prioriteedi originaalile, mis on dokumendisööturis, mitte skanneriklaasil. 1 Tõstke ja avage skanneri kaas.Meedia ja salv 2. Menüü ülevaade ja põhiline seadistamine 52 2 Asetage dokument skaneerimisklaasile, esikülg allapoole. Joondage see klaasi vasakus ülanurgas oleva registreerimisjuhikuga. 3 Sulgege skanneri kaas. • Kui skanneri kaas jääb kopeerimise ajal lahti, võib see mõjutada kopeerimiskvaliteeti ja tooneri kulu. • Tolm skaneerimisklaasil võib põhjustada mustade täppide ilmumist väljatrükile. Hoidke see alati puhtana (vt „Seadme puhastamine” lk 83). • Kui kopeerite raamatu või ajakirja lehekülge, siis tõstke skanneri kaas üles, kuni sulgur haagib hinged paigale, seejärel sulgege kaas. Kui raamat või ajakiri on paksem kui 30 mm, alustage kopeerimist lahtise skanneri kaanega. • Olge ettevaatlik, et skaneerimisklaas ei puruneks. Te võite haiget saada. • Ärge pange kätt alla, kui sulgete skanneri kaane. Skanneri kaas võib kukkuda teie kätele ja teid vigastada. • Ärge vaadake kopeerimise või skaneerimise ajal skanneri sees olevasse valgusse. See võib teie silmi kahjustada. Dokumendisööturis Kui kasutate dokumendisööturit, saate ühe töö jaoks laadida kuni 40 paberilehte (80 g/m2 , 20 naela/köide).Meedia ja salv 2. Menüü ülevaade ja põhiline seadistamine 53 1 Avage dokumendisööturi juhiku kate. 2 Enne originaalide salve laadimist painutage paberivirna või keerake see korraks lehvikuna lahti. 3 Asetage originaal dokumendisööturi sisendsalve, skaneeritav pind ülalpool. Veenduge, et originaaldokumentide virna alumine paber vastab dokumentide sisestussalvel märgitud paberiformaadile.Meedia ja salv 2. Menüü ülevaade ja põhiline seadistamine 54 4 Reguleerige dokumendisööturi laiusejuhikuid vastavalt paberiformaadile. Dokumendisööturi klaasil olev tolm võib põhjustada väljatrükil musti jooni. Hoidke klaas alati puhtana (vt „Seadme puhastamine” lk 83).2. Menüü ülevaade ja põhiline seadistamine 55 Printimise põhifunktsioonid Põhilised printimisfunktsioonid leiate Edasijõudnute juhendist (vt „Printimise edasijõudnutele mõeldud funktsioonide kasutamine” lk 236). 10 Printimine Kui te olete Macintoshi või Linuxi operatsioonisüsteemi kasutaja, vt Edasijõudnute juhend (vt „Macintoshis printimine” lk 245 või „Linuxis printimine” lk 246). Järgnevas on kujutatud Windows 7 rakenduse Notepad akent Prindieelistused. 1 Avage dokument, mida soovite printida. 2 Valige Printimine menüüst Fail. 3 Valige oma masin loendist Printeri valimine. 4 Põhilised prindisätted, sh eksemplaride arv ja prinditav vahemik, valitakse aknas Prindi. Edasijõudnute printimisvõimaluste kasutamiseks vajutage Eelistused või Atribuudid Prindi aknas (vt „Prindieelistuste avamine” lk 57). 5 Printimisülesande käivitamiseks klõpsake nupul OK või Prindi aknas Prindi.Printimise põhifunktsioonid 2. Menüü ülevaade ja põhiline seadistamine 56 11 Printimisülesande tühistamine Kui prinditöö on prinditööde loendis või prindispuuleris ootel, saate selle tühistada järgmiselt: • Sellesse aknasse pääsemiseks võite lihtsalt topeltklõpsata masina ikoonil ( ) Windowsi tegumiribal. • Hetkel käimasoleva töö saate katkestada, kui vajutate juhtpaneelil (Stop/Clear).Printimise põhifunktsioonid 2. Menüü ülevaade ja põhiline seadistamine 57 12 Prindieelistuste avamine • Aken Prindieelistused võib sõltuvalt kasutatavast seadmest käesolevas kasutusjuhendis kirjeldatust erineda. • Kui valite suvandi menüüs Prindieelistused, võib ilmuda hoiatusmärgis või . Märk tähendab, et teatud suvandi saab valida, kuid see ei ole soovitatav, ja märk tähendab, et seda suvandit ei saa valida masina sätete või keskkonna tõttu. 1 Avage dokument, mida soovite printida. 2 Valige failimenüüst valik Prindi. Ilmub aken Prindi. 3 Valige oma masin loendist Printeri valimine. 4 Klõpsake Atribuudid või Eelistused. Masina hetkeolekut saate kontrollida, vajutades Printer Status nupule (vt „Programmi Samsung Printer Status kasutamine” lk 285).Printimise põhifunktsioonid 2. Menüü ülevaade ja põhiline seadistamine 58 Lemmiksätte kasutamine Suvand Presets, mis kuvatakse igal eelistuste vahekaardil (v.a vahekaardil Samsung), võimaldab teil hetkel valitud eelistused hilisemaks kasutamiseks salvestada. Jaotise Presets elemendi salvestamiseks toimige järgmiselt: 1 Muutke igal vahekaardil sätteid vastavalt vajadusele. 2 Sisestage elemendile soovitud nimi sisendkasti Presets. 3 Klõpsake (Add). Jaotise Presets salvestamisel salvestatakse kõik hetkel määratud seadistused. Valige lisavõimalusi ja klõpsake (Update), seaded lisatakse teie tehtud eelseadetele. Salvestatud sätete kasutamiseks valige need Presets rippmenüüst. Masin prindib nüüd teie valitud eelistuste järgi. Salvestatud seadistuse kustutamiseks valige see Presets rippmenüüst ja vajutage (Delete). Teil on võimalik ka printeri vaikesätted taastada, valides ripploendist Presets suvandi Default Preset. 13 Spikri kasutamine Valige üksus,mille kohta infot tahate Prindieelistused aknas ja vajutage F1 nuppu oma klaviatuuril.Printimise põhifunktsioonid 2. Menüü ülevaade ja põhiline seadistamine 59 14 Ökoprintimine Funktsioon Eco vähendab tooneri ja paberi kulu. Funktsioon Eco võimaldab teil säästa printimistarbeid ja aitab teil ökoloogiliselt sõbralikult printida. Kui vajutate Öko nuppu juhtpaneelil, lülitub ökorežiim sisse. Ökorežiimi vaikeseadistus on Multiple Pages per Side (2) ja Toner Save. Ökorežiimi valimine juhtpaneelilt Kui teie masina juhtpaneelil on +/- nupud või kui masin ei tööta võrguprintimist (vt „Juhtpaneeli ülevaade” lk 26): Saate valida masina sätteid menüüs Device Settings programmis Samsung Easy Printer Manager või Machine jaotises programmis Printer Settings Utility. • Windowsi ja Macintoshi kasutajad, vt „Device Settings” lk 284. • Linuxi kasutajad, vt „Programmi Smart Panel kasutamine” lk 287. • Seadme draiveris määratud seadistused tühistavad juhtpaneelilt määratud seadistused. • Menüüdele ligipääs võib mudelite lõikes erineda (vt „Menüüle ligipääs” lk 35). • Mõne mudeli puhul võib olla vajalik alammenüüde kasutamiseks vajutada nupule OK. 1 Valige juhtpaneelil (Menu) > System Setup > Machine Setup > Eco Settings. 2 Valige soovitud suvand ja vajutage OK. • Default Mode: Valige see, et ökorežiim sisse või välja lülitada. (Tooneri säästmine/2-üles) - Off: Lülitab ökorežiimi välja. - On: Lülitab ökorežiimi sisse. Kui lülitate sisse parooliga ökorežiimi teenuses SyncThru™ Web Service (Settings vaheleht > Machine Settings > System > Eco > Settings) või Samsung Easy Printer Manager (Device Settings > Eco), ilmub teade On force. Ökorežiimi seisundi muutmiseks peate sisestama parooli.Printimise põhifunktsioonid 2. Menüü ülevaade ja põhiline seadistamine 60 • Select Temp.: Järgige programmi Syncthru™ Web Service või Samsung Easy Printer Manager sätteid. Enne selle üksuse valimist peate valima ökofunktsiooni rakenduses SyncThru™ Web Service (Settings vaheleht > Machine Settings > System > Eco > Settings) või Samsung Easy Printer Manager (Device Settings > Eco). - Default Eco: Masin töötab Default Eco režiimis. - Custom Eco: Muutke kõiki vajalikke väärtusi. 3 Valiku salvestamiseks vajutage nuppu OK. Setting eco mode on the driver Avage ökorežiimi seadistamiseks Öko sakk. Kui näete öko kujutist ( ), on ökorežiim järelikult sisse lülitatud. Öko võimalused • Printer Default: Järgib masina juhtpaneeli seadistusi. • None: Lülitab ökorežiimi välja. • Eco Printing: Lülitab ökorežiimi sisse. Aktiveerige erinevad öko- üksused, mida soovite kasutada. • Password: Kui administraator on valinud ökorežiimi vaikimisi kasutusele, peate seisundi muutmiseks sisestama parooli. Tulemuste simulaator Result Simulator näitab süsinikdioksiidi vähenemist, elektrisäästu ja kokku hoitud paberihulka vastavalt teie valitud sätetele. • Tulemused arvutatakse põhimõttel, et väljalülitatud ökorežiimiga on prinditud paberi koguhulk ilma tühja leheta sada lehekülge. • Uurige lisateavet arvutusvalemi kohta CO2, energia ja paberi osas IEA, Jaapani Sise- ja Sideministeeriumi indeksist ning veebilehelt www.remanufacturing.org.uk. Igal mudelil on erinev indeks. • Voolutarve printimisrežiimis viitab selle masina keskmisele voolutarbele printimise ajal. • Kuvatav kogus on ainult hinnanguline, kuna tegelik kogus võib sõltuda kasutatavast operatsioonisüsteemist, arvutusvõimsusest, rakendustarkvarast, ühendusviisist, kandjas tüübist (paksusest) ja selle suurusest, töö keerukusest jne.2. Menüü ülevaade ja põhiline seadistamine 61 Üldine kopeerimine Printimise erifunktsioonid leiate Edasijõudnute juhend (vt „Kopeerimise menüü” lk 198). 15 Üldine kopeerimine Kui teie masina juhtpaneelil on +/- nupud (vt „Juhtpaneeli ülevaade” lk 26): a Asetage üks originaal skannitava poolega allpool skanneriklaasile. b Kopeerimise sätteid, sealhulgas tumedust, originaali tüüpi ja muud saab muuta jaotises Device Settings programmis Samsung Easy Printer Manager või Machine jaotises Printer Settings Utility programmis. • Windowsi ja Macintoshi kasutajad, vt „Device Settings” lk 284. • Linuxi kasutajad, vt „Programmi Smart Panel kasutamine” lk 287. c Vajadusel sisestage nuppude +/- abil koopiate arv. d Vajutage (Start). 1 Vajutage juhtpaneelil nuppu (kopeeri). 2 Asetage üks dokument (prinditav külg allpool) dokumendiklaasile või laadige dokumendid (prinditav külg üleval) dokumendisööturisse (vt „Originaalide laadimine” lk 51). 3 Kopeerimise sätete, sealhulgas Reduce/Enlarge, Darkness, Contrast, Original Type jne muutmiseks kasutage juhtpaneeli nuppusid (vt „Sätete muutmine iga koopia jaoks” lk 61). 4 Vajadusel sisestage koopiate arv, kasutades noole- või numbriklahve. 5 Vajutage (Start). Kui peate tühistama kopeerimistöö poole pealt, vajutage Stop/ Clear ja kopeerimine peatatakse. 16 Sätete muutmine iga koopia jaoks Teie masin pakub kopeerimiseks vaikesätted, nii et saate kiiresti ja hõlpsalt kopeerida. Üldine kopeerimine 2. Menüü ülevaade ja põhiline seadistamine 62 • Kui vajutate kopeerimise suvandite määramise ajal (Stop/Clear) nuppu kaks korda, kaovad kõik olemasolevale kopeerimistööle valitud suvandid ning taastuvad vaikeseaded. Või taastatakse nende vaikeolek automaatselt pärast seda, kui seade lõpetab poolelioleva kopeerimise. • Menüüdele ligipääs võib mudelite lõikes erineda (vt „Menüüle ligipääs” lk 35). Kui teie masina juhtpaneelil on +/- nupud: Kopeerimise sätteid, sealhulgas tumedust, originaali tüüpi ja muud saab muuta jaotises Device Settings programmis Samsung Easy Printer Manager või Machine jaotises Printer Settings Utility programmis. - Windowsi ja Macintoshi kasutajad, vt „Device Settings” lk 284. - Linuxi kasutajad, vt „Programmi Smart Panel kasutamine” lk 287. • Mõne mudeli puhul võib olla vajalik alammenüüde kasutamiseks vajutada nupule OK. Tumedus Kui teil on heleda kirja ja tumedate kujutistega originaaldokument, siis saate hõlpsamini loetava dokumendi tegemiseks heledust reguleerida. 1 Valige juhtpaneelil (kopeeri) > (Menu) > Copy Feature > Darkness. 2 Valige soovitud suvand ja vajutage OK. Näiteks on Light+5 kõige heledam ja Dark+5 kõige tumedam. 3 Valmisolekurežiimi naasmiseks vajutage (Stop/Clear). Kontrastsus Contrast menüüs saate suurendada või vähendada erinevust pildi heledate ja tumedate alade vahel. 1 Valige juhtpaneelil (kopeeri) > (Menu) > Copy Feature > Contrast. 2 Valige soovitud suvand ja vajutage OK. Valige Dark kontrastsuse suurendamiseks ja Light selle vähendamiseks. 3 Valmisolekurežiimi naasmiseks vajutage (Stop/Clear). Originaal Originaaldokumendi sätet kasutatakse koopia kvaliteedi parandamiseks, valides käesoleva koopia jaoks dokumendi.Üldine kopeerimine 2. Menüü ülevaade ja põhiline seadistamine 63 1 Valige juhtpaneelil (kopeeri) > (Menu) > Copy Feature > Original Type. 2 Valige soovitud suvand ja vajutage OK. • Text: kasutage originaalide puhul, mis sisaldavad enamuses teksti. • Text/Photo: kasutage originaalide puhul, mis sisaldavad nii teksti kui ka fotosid. Kui printimistulemuse tekst on udune, valige selge teksti saamiseks Text. • Photo: kasutage originaalide puhul, millel on ainult fotod. 3 Valmisolekurežiimi naasmiseks vajutage (Stop/Clear). Vähendatud või suurendatud koopiad Koopiate kujutisi saab vähendada või suurendada alates 25% kuni 400%, kui kopeerite dokumendisööturist või skaneerimisklaasilt. • Sõltuvalt mudelist või lisavõimalustest ei pruugi mõned funktsioonid olla saadaval (vt „Variatsiooni funktsioon” lk 10). • Kui masin on ökorežiimis, ei ole vähendamise ja suurendamise funktsioonid saadaval. Valimine ettemääratletud koopiasuurustest 1 Valige juhtpaneelil (kopeeri) > (Menu) > Copy Feature > Reduce/Enlarge. 2 Valige soovitud suvand ja vajutage OK. 3 Valmisolekurežiimi naasmiseks vajutage (Stop/Clear). Koopia skaleerimine skaleerimismäära otsese sisestamisega 1 Valige juhtpaneelil (kopeeri) > (Menu) > Copy Feature > Reduce/Enlarge > Custom. 2 Sisestage numbriklahvistiku abil soovitud koopia suurus. 3 Valiku salvestamiseks vajutage nuppu OK. 4 Valmisolekurežiimi naasmiseks vajutage (Stop/Clear). Kui te teete vähendatud koopiat, võivad ilmuda koopia alumisele äärele mustad jooned.Üldine kopeerimine 2. Menüü ülevaade ja põhiline seadistamine 64 17 ID-kaardi kopeerimine Teie seade saab kahepoolseid originaale ühele lehele printida. Seade prindib originaaldokumendi ühe poole paberi ülemisele poolele ja teise poole paberi alumisele poolele ning originaali suurust ei vähendata. See funktsioon on kasulik, kui kopeerite väikeseid objekte, näiteks visiitkaarte. • Selle funktsiooni kasutamiseks tuleb originaaldokument asetada skanneriklaasile. • Kui masin on ökorežiimis, ei ole see funktsioon saadaval. Sõltuvalt mudelist võib tööprotseduur erineda. 1 Vajutage juhtpaneelil nuppu ID Copy. 2 Asetage originaal eesmise küljega allapoole skaneerimisklaasil kohale, kus on allpool näidatud nooled. Seejärel sulgege skanneri kaas. 3 Ekraanile ilmub kiri Place Front Side and Press [Start]. Kui teie masina juhtpaneelil on +/- nupud, süttib juhtpaneeli eesmine LED. 4 Vajutage (Start). Masin hakkab skaneerima esikülge ja näitab kirja Place Back Side and Press [Start]. Kui teie masina juhtpaneelil on +/- nupud, süttib juhtpaneeli tagumine LED.Üldine kopeerimine 2. Menüü ülevaade ja põhiline seadistamine 65 5 Pöörake originaal ümber ja asetage see skanneriklaasil kohale, kus on allpool näidatud nooled. Seejärel sulgege skanneri kaas. 6 Vajutage (Start) nupule. • Kui te ei vajuta (Start) nuppu, kopeeritakse ainult esikülg. • Kui originaaldokument on suurem kui printimisala, ei pruugi kõik osad saada prinditud.2. Menüü ülevaade ja põhiline seadistamine 66 Üldine skannimine Skannimise erifunktsioonid leiate Edasijõudnute juhend (vt „Skaneerimisfunktsioonid” lk 251). 18 Üldine skaneerimine See on tavaline viis teie originaalide skaneerimiseks. See on USB-ühendusega seadmete põhiline skaneerimismeetod. • Mõne mudeli puhul võib olla vajalik alammenüüde kasutamiseks vajutada nupule OK. • Kui soovite skaneerida võrguühendust kasutades, vaadake Edasijõudnute juhendit (vt „Skaneerimine võrguühendusega seadme puhul” lk 252). 1 Asetage üks dokument (prinditav külg allpool) dokumendiklaasile või laadige dokumendid (prinditav külg üleval) dokumendisööturisse (vt „Originaalide laadimine” lk 51). 2 Valige juhtpaneelilt (skaneerimine) > Scan to PC. VÕI Vajutage juhtpaneelil nuppu Scan to. Kui näete teadet Not Available, kontrollige pordiühendust või valige Enable Scan from Device Panel menüüs Samsung Easy Printer Manager > Lülituge edasijõudnud režiimi > Scan to PC Settings. 3 Valige soovitud skaneerimise sihtkoht ja vajutage OK. Vaikesäte on My Documents. • Sagedasti kasutatavaid sätteid saate luua ja salvestada profiili nimekirjana. Samuti saate profiile lisada ja kustutada ning salvestada iga profiili erinevasse asukohta. • Selleks, et muuta programmi Samsung Easy Printer Manager sätteid, > Lülituge edasijõudnute režiimi > Scan to PC Settings. 4 Valige soovitud suvand ja vajutage OK. 5 Skaneerimine algab. Skannitud pilt salvestatakse arvuti kausta C:\Kasutajad\kasutaja nimi\Minu Dokumendid. Salvestatud kaust võib sõltuvalt kasutatavast operatsioonisüsteemist ja rakendusest erineda.2. Menüü ülevaade ja põhiline seadistamine 67 Põhiline faksimine • Seda funktsiooni ei toeta mudelid SCX-340x/SCX-340xW Series (vt „Juhtpaneeli ülevaade” lk 26). • Faksimise erifunktsioonid leiate Edasijõudnute juhend (vt „Faksi funktsioonid” lk 262). • Te ei saa kasutada seda seadet faksiaparaadina internetitelefoni kaudu. Lisateavet saate oma internetiteenuse pakkujalt. • Soovitame kasutada traditsioonilisi analoogtelefoni teenuseid (PSTN: üldkasutatav telefonivõrk), kui ühendate faksiaparaadi kasutamiseks telefoniliinid. Kui kasutate teisi internetiteenuseid (DSL, ISDN, VolP), saate mikrofiltrit kasutades ühenduse kvaliteeti parandada. Mikrofilter kõrvaldab ebavajaliku mürasignaali ja parandab ühenduse kvaliteeti või internetikvaliteeti. Kuna DSL-i mikrofilter ei ole seadmega kaasas, võtke selle kasutamiseks ühendust oma internetiteenuse pakkujaga. 1 Liiniport 2 Mikrofilter 3 DSL-modem/telefoniliin (Vt „Tagantvaade” lk 25). 19 Ettevalmistumine faksimiseks Enne faksi saatmist või vastuvõtmist peate kaasasoleva liinijuhtme telefoni seinapistikuga ühendama (vt „Tagantvaade” lk 25). Ühendamise kohta leiate lisateavet Kiirpaigaldusjuhend. Telefoniühenduse loomise viis erineb riigiti. 20 Faksi saatmine Originaale saate asetada kas dokumendisööturisse või skaneerimisklaasile. Kui asetate originaale nii dokumendisööturisse kui ka skaneerimisklaasile, loeb seade esmalt dokumendisööturisse asetatud dokumente (nendel on skaneerimisel suurem prioriteetsus). 1 Asetage üks dokument (prinditav külg allpool) dokumendiklaasile või laadige dokumendid (prinditav külg üleval) dokumendisööturisse (vt „Originaalide laadimine” lk 51). 2 Vajutage juhtpaneelil nuppu (faks). 3 Kohandage eraldusvõimet ja tumedust vastavalt oma fakside vajadusele (vt „Dokumendi sätete kohandamine” lk 69).Põhiline faksimine 2. Menüü ülevaade ja põhiline seadistamine 68 4 Sisestage sihtkoha faksi number (vt „Klahvide tähed ja numbrid” lk 230). 5 Juhtpaneelil vajutage (Start). Seade alustab skannimist ja faksi saatmist sihtkohtadesse. • Kui soovite faksi saata otse oma arvutist, kasutage programmi Samsung Network PC Fax (vt „Faksi saatmine arvutist” lk 263). • Faksimistöö katkestamiseks vajutage (Stop/Clear) enne, kui masin saatmist alustab. • Kui kasutate skaneerimisklaasi, kuvab seade teate, milles palub asetada järgmise lehe. Faksi saatmine käsitsi See meetod on faksi saatmiseks, kasutades juhtpaneelil suvandit (On Hook Dial). Kui teie masin on kõnetoruga mudel, saate faksi saata kõnetoru abil (vt „Variatsiooni funktsioon” lk 10). 1 Asetage üks dokument (prinditav külg allpool) dokumendiklaasile või laadige dokumendid (prinditav külg üleval) dokumendisööturisse (vt „Originaalide laadimine” lk 51). 2 Vajutage juhtpaneelil nuppu (faks). 3 Kohandage eraldusvõimet ja tumedust vastavalt oma fakside vajadusele (vt „Dokumendi sätete kohandamine” lk 69). 4 Vajutage juhtpaneelil nuppu (On Hook Dial) või tõstke telefonitoru hargilt. 5 Sisestage juhtpaneelil olevate numbriklahvide abil faksinumber. 6 Vajutage juhtpaneelil nuppu (Start), kui kuulete kaugfaksiseadmest kõrget faksisignaali. Faksi saatmine mitmesse sihtkohta Saate kasutada mitmiksaatmise funktsiooni, mis võimaldab teil saata faksi mitmesse sihtkohta. Originaalid salvestatakse automaatselt mällu ja saadetakse kaugjaama. Pärast edastamist kustutatakse originaalid automaatselt mälust. Selle funktsiooniga ei saa saata fakse, kui on valitud eriti täpne suvand või kui faks on värviline.Põhiline faksimine 2. Menüü ülevaade ja põhiline seadistamine 69 1 Asetage üks dokument (prinditav külg allpool) dokumendiklaasile või laadige dokumendid (prinditav külg üleval) dokumendisööturisse (vt „Originaalide laadimine” lk 51). 2 Vajutage juhtpaneelil nuppu (faks). 3 Kohandage eraldusvõimet ja tumedust vastavalt oma fakside vajadusele (vt „Dokumendi sätete kohandamine” lk 69). 4 Valige juhtpaneelil (Menu) > Fax Feature > Multi Send. 5 Sisestage esimese vastuvõtva faksiaparaadi number ja vajutage nuppu OK. Võite vajutada kiirvalimisnumbreid või valida rühmavalimisnumbreid, kasutades nuppu (Address book). 6 Sisestage teine faksinumber ja vajutage nuppu OK. Ekraanil kuvatakse teade, milles palutakse teil sisestada faksinumber, kuhu dokument saadetakse. 7 Rohkemate faksinumbrite sisestamiseks vajutage pärast suvandi Yes ilmumist nuppu OK ja korrake 5. sammu. • Saate lisada kuni 10 sihtkohta. • Kui olete rühmavalimisnumbri sisestanud, ei saa te sisestada enam teisi rühmavalimisnumbreid. 8 Kui olete lõpetanud faksinumbrite sisestamise, valige No viibal Another No.? ning seejärel vajutage nuppu OK. Seade alustab faksi saatmist vastavalt sisestatud numbrite järjestusele. Pärast fakside saatmist prinditakse mitmele saatmise raport. 21 Faksi vastuvõtmine Teie seade on eelseadistatud faksirežiimile. Kui teile saadetakse faks, vastab seade kõnele määratud arvu helinate järel ja faks võetakse automaatselt vastu. 22 Dokumendi sätete kohandamine Enne faksi saatmise alustamist saate muuta allolevaid sätteid vastavalt oma originaali olekule, et saavutada parim kvaliteet. Mõne mudeli puhul võib olla vajalik alammenüüde kasutamiseks vajutada nupule OK.Põhiline faksimine 2. Menüü ülevaade ja põhiline seadistamine 70 Resolution Dokumendi vaikeseadistused tagavad head tulemused, kui kasutate tavalisi tekstipõhiseid originaale. Kui saadate originaale, mille kvaliteet on kehv või mis sisaldavad pilte, saate kohandada eraldusvõimet, et tagada parema kvaliteediga faksid. 1 Valige juhtpaneelil (faks) > (Menu) > Fax Feature > Resolution. 2 Valige soovitud suvand ja vajutage OK. • Standard: Originaalid, millel on normaalsuuruses tähemärgid. • Fine: Originaalid, millel on väikesed tähemärgid või peenikesed jooned või originaalid, mille printimiseks on kasutatud maatriksprinterit. • Super Fine: Originaalid, millel on väga peened üksikasjad. Režiim Super Fine on lubatud ainult siis, kui seade, millega teie oma suhtleb, toetab ülipeent eraldusvõimet. • Mälu edastamise jaoks pole režiim Super Fine saadaval. Eraldusvõime sätteks muudetakse automaatselt Fine. • Kui teie seadme eraldusvõime olekuks on seadistatud Super Fine ning faksiseade, millega teie oma suhtleb, ei toeta eraldusvõimet Super Fine, edastab seade fakse kõrgeimas eraldusvõimerežiimis, mida teine faksiseade toetab. • Photo Fax: originaalid, millel on halle varje või fotosid. • Color Fax: Värvilised originaalid. • Selles režiimis ei ole mäluedastus võimalik. • Värvilise faksi saatmine on võimalik ainult siis, kui ühendusega masin toetab värvilise faksi vastuvõttu ja te saadate faksi käsitsirežiimis. 3 Valmisolekurežiimi naasmiseks vajutage (Stop/Clear). Darkness Saate valida originaaldokumendi tumeduse taseme. Tumeduse säte rakendatakse aktiivsele faksitööle. Vaikesätete muutmiseks (vt „Faksimenüü” lk 205). 1 Valige juhtpaneelil (faks) > (Menu) > Fax Feature > Darkness. 2 Valige soovitud tumeduse tase. 3 Valmisolekurežiimi naasmiseks vajutage (Stop/Clear).3. Hooldus See peatükk sisaldab teavet teie seadmega kasutatava varustuse, tarvikute ja varuosade soetamise kohta. • Tarvikute ja lisaseadmete tellimine 72 • Pakutavad kulumaterjalid 73 • Kasutatavad varuosad 74 • Toonerikasseti hoiustamine 75 • Tooneri jaotumise ühtlustamine 77 • Toonerikasseti asendamine 79 • Tarvikute kasutusea järgimine 81 • Tooneri tühjenemise häire seadistamine 82 • Seadme puhastamine 83 • Seadme liigutamist ja hoiustamist puudutavad nõuanded 893. Hooldus 72 Tarvikute ja lisaseadmete tellimine Tarvikute valik võib riigiti erineda. Pakutava varustuse ja varuosade nimekirja küsige oma müügiesindajalt. Samsung-i poolt heakskiidetud tarvikute ja varuosade tellimiseks võtke ühendust kohaliku Samsung edasimüüjaga või jaemüüjaga, kelle käest oma seadme ostsite. Teabe saamiseks hooldusteenuste kohta võite külastada veebisaiti www.samsung.com/supplies (valige oma riik/piirkond).3. Hooldus 73 Pakutavad kulumaterjalid Tarvikute kasutusea lõpule jõudmisel saate oma seadme jaoks tellida järgmist tüüpi tarvikuid: Toonerikasseti kasutusiga võib sõltuvalt kasutatavatest suvanditest ja pildi piirkonna protsendist ning töörežiimist varieeruda. Uued toonerikassetid või muud kulumaterjalid tuleb osta samas riigis, kus seadet kasutate. Vastasel juhul ei ühildu uued toonerikassetid ja muu varustus teie seadmega, sest toonerikassettidel ja muul varustusel on vastava riigi tingimustele kohandatud teistsugune konfiguratsioon. Samsung ei soovita kasutada Samsung järelturu ja mitteoriginaalseid toonerikassette, näiteks taastäidetud või taastatud kassette. Samsung ei saa garanteerida Samsung järelturu ja mitteoriginaalsete toonerikassettide kvaliteetsust. Samsung järelturu või mitteoriginaalse toonerikasseti kasutamise tõttu vajalikud hooldus- või remonditööd ei kuulu seadme garantii alla. Tüüp Keskmine kasutusiga a a. Väidetav kasutusiga vastab standardile ISO/IEC 19752. Lehekülgede arvu võib mõjutada töökeskkond, printimise intervall, graafika ning kandja tüüp ja suurus. Osa nimi Toonerikassett Umbes 1500 lehekülge MLT-D101S3. Hooldus 74 Kasutatavad varuosad Varuosade soetamiseks võtke ühendust sama edasimüüjaga, kelle käest seadme ostsite. Varuosade vahetamist võib teostada ainult volitatud teenusepakkuja, edasimüüja või jaemüüja, kelle käest seadme ostsite. Garantii ei kata mis tahes varuosade vahetamist pärast nende „keskmise kasutusea” lõpule jõudmist. Varuosasid vahetatakse kindlate perioodide järel, et vältida prindikvaliteedi ja paberisöötmise probleeme, mille põhjuseks on kulunud osad (vt allolevat tabelit). Eesmärgiks on säilitada teie seadme tipptasemel töökeskkond. Allolevad varuosad peaks vahetama välja pärast nende kasutusea lõppu. Komponendid Keskmine kasutusiga a a. Seda mõjutab kasutatav operatsioonisüsteem, arvuti võimsus, rakendustarkvara, ühendusviis, kandja, formaat ja töö keerukus. Ülekanderullik Umbes 30 000 lehekülge Kuumuti Umbes 30 000 lehekülge Paberisöötja rull Umbes 30 000 lehekülge Toiterullik Umbes 30 000 lehekülge ADF toiterullik b b. Sõltuvalt mudelist või lisavõimalustest ei pruugi mõned funktsioonid olla saadaval (vt „Variatsiooni funktsioon” lk 10). Umbes 20 000 lehekülge ADF kummipadi b Umbes 20 000 lehekülge3. Hooldus 75 Toonerikasseti hoiustamine Toonerikassetid sisaldavad komponente, mis on tundlikud valguse, temperatuuri ja niiskuse suhtes. Samsung soovitab kasutajatel järgida soovitusi, mis tagavad teie uue Samsungi toonerikasseti optimaalse tööefektiivsuse, parima kvaliteedi ja pikima võimaliku kasutusea. Hoiustage seda kassetti samas keskkonnas, kus te kasutate printerit. See peaks olema kontrollitud temperatuuri- ja niiskusetingimustes. Toonerikassett peab kuni paigaldamiseni jääma avamata originaalpakendisse – kui originaalpakendit ei ole võimalik kasutada, katke kasseti ülemine ava paberiga ja hoidke kassetti pimedas suletud paigas (kapis). Kasseti pakendi avamine enne kasutamist vähendab oluliselt selle kasulikku oote- ja tööiga. Ärge hoiustage põrandal. Kui toonerikassett on printerist eemaldatud, järgige alati alljärgnevaid toonerikasseti õige hoiustamise juhiseid. • Hoiustage toonerikassetti originaalpakendi osaks olnud kaitsekotis. • Hoiustage lapiti (mitte otsa peal) ja selliselt, et ülespoole on sama külg, mis seadmesse paigaldatuna. • Ärge hoidke tarvikuid järgmistes tingimustes: - kõrgemal temperatuuril kui 40 °C (104 °F). - õhuniiskuse tasemed alla 20% või üle 80%. - keskkonnas, kus on suured niiskuse ja temperatuuri kõikumised. - otsese päikese- või toavalguse käes. - tolmuses kohas. - autos pikemat aega. - keskkonnas, kus on korrosiivsed gaasid. - keskkonnas, kus on soolane õhk. 1 Käsitsemise juhised • Ärge puudutage kassetis oleva fotojuhtiva trumli pinda. • Ärge jätke kassetti mittevajaliku vibratsiooni või löökide mõju alla. • Ärge kunagi pöörake trumlit käsitsi, eriti vales suunas; see põhjustab sisemise kahjustuse ja tooneri lekke. 2 Toonerikasseti kasutamine Samsung Electronics ei soovita ega kiida heaks Samsungist erinevate tootjate valmistatud (sh üldkaubamärkide, kaupluste kaubamärkide, taastäidetud või taastatud) toonerikassettide kasutamist antud printeris. Samsungi printeri garantii ei kata seadmele tekitatud kahjustusi, mis on põhjustatud taastäidetud, taastatud või Samsungist erinevate tootjate valmistatud toonerikassettide kasutamisest.Toonerikasseti hoiustamine 3. Hooldus 76 3 Eeldatav kasseti kasutusiga Eeldatav kasseti kasutusiga (toonerikasseti tulusus) sõltub tooneri hulgast, mida printimistöödeks vajatakse. Tegelik printimise tootlus võib erineda sõltuvalt prinditavate lehekülgede prinditihedusest, töökeskkonnast, pildiala suurusest, printimise sagedusest, kandja tüübist ja/või kandja formaadist. Näiteks kui te prindite palju graafikat, siis on tooneri tarbimine suurem ja teil võib olla vaja kassetti sagedamini vahetada.3. Hooldus 77 Tooneri jaotumise ühtlustamine Toonerikasseti kasutusaeg hakkab lõppema, kui: • esineb valgeid triipe või heledaid alasid ja/või tumeduse erinevust külgede vahel. • Status LED vilgub punaselt. Kui masinal on Toner LED, siis see vilgub oranžilt. Sellisel juhul saate ajutiselt printimiskvaliteeti parandada kassetti allesjäänud tooneri ühtlustamisega. Teatud juhtudel võib väljaprint olla hele või ilmuda valgeid triipe ka pärast tooneri ühtlustamist. Antud kasutusjuhendi joonistel kujutatu võib teie seadmest erineda (sõltuvalt seadme omadustest või mudelist). Kontrollige oma masina tüüpi (vt „Eestvaade” lk 23). • Toonerikasseti kahjustamise vältimiseks ärge jätke seda valguse kätte rohkem kui mõneks minutiks. Vajadusel katke see paberilehega. • Ärge puudutage toonerikasseti rohelist ala. Kasutage kasseti käepidemeid, et vältida selle osa puudutamist. • Ärge kasutage toonerikasseti pakendi avamiseks teravaid esemeid nagu nuga või käärid. Need võivad kasseti trumlit kriimustada. • Kui toonerit satub teie rõivastele, siis pühkige see kuiva lapiga ära ja peske rõivaid külma veega. Kuum vesi kinnitab tooneri kanga külge. • Skaneerimisseadme avamisel hoidke dokumendisööturit ja skaneerimisseadet koos.Tooneri jaotumise ühtlustamine 3. Hooldus 78 1 23. Hooldus 79 Toonerikasseti asendamine • Raputage toonerikassetti põhjalikult, see suurendab esmast prindikvaliteeti. • Antud kasutusjuhendi joonistel kujutatu võib teie seadmest erineda (sõltuvalt seadme omadustest või mudelist). Kontrollige oma masina tüüpi (vt „Eestvaade” lk 23). • Toonerikasseti kahjustamise vältimiseks ärge jätke seda valguse kätte rohkem kui mõneks minutiks. Vajadusel katke see paberilehega. • Ärge puudutage toonerikasseti rohelist ala. Kasutage kasseti käepidemeid, et vältida selle osa puudutamist. • Ärge kasutage toonerikasseti pakendi avamiseks teravaid esemeid nagu nuga või käärid. Need võivad kasseti trumlit kriimustada. • Kui toonerit satub teie rõivastele, siis pühkige see kuiva lapiga ära ja peske rõivaid külma veega. Kuum vesi kinnitab tooneri kanga külge. • Skaneerimisseadme avamisel hoidke dokumendisööturit ja skaneerimisseadet koos. Kui toonerikassett on jõudnud oma kasutusaja lõpuni, lõpetab masin printimise.Toonerikasseti asendamine 3. Hooldus 803. Hooldus 81 Tarvikute kasutusea järgimine Kui sageli tekib paberiummistus või probleeme printimisel, kontrollige seadme prinditud või skannitud lehekülgede arvu. Vajadusel asendage vastav osa. • Kui teie masina juhtpaneelil on +/- nupud (vt „Juhtpaneeli ülevaade” lk 26): Valmisolekurežiimis vajutage ja hoidke all (Stop/Clear) nuppu umbes 6 sekundit, seejärel vabastage see. Prinditakse tarvikute teaberaport. • Mõne mudeli puhul võib olla vajalik alammenüüde kasutamiseks vajutada nupule OK. 1 Valige juhtpaneelil (Menu) > System Setup > Maintenance > Supplies Life. 2 Valige soovitud suvand ja vajutage OK. • Total: kuvatakse prinditud lehekülgede koguarv. • ADF Scan: kuvatakse dokumendisööturiga prinditud lehekülgede arv. • Platen Scan: kuvatakse skaneerimisklaasil skaneeritud lehekülgede arv. • Supplies Info.: Prinditakse tarvikute teabelehekülg. 3 Valmisolekurežiimi naasmiseks vajutage (Stop/Clear).3. Hooldus 82 Tooneri tühjenemise häire seadistamine Kui tooneri hulk kassetis on madal, ilmub teade või LED-märgutuli, mis soovitab kasutajal toonerikassetti vahetada. Saate valida, kas see teade või LEDmärgutuli ilmub või mitte. Kui teie masina juhtpaneelil on +/- nupud (vt „Juhtpaneeli ülevaade” lk 26): Saate valida masina sätteid menüüs Device Settings programmis Samsung Easy Printer Manager või Machine jaotises programmis Printer Settings Utility. • Windowsi ja Macintoshi kasutajad, vt „Device Settings” lk 284. • Linuxi kasutajad, vt „Programmi Smart Panel kasutamine” lk 287. 1 Valige juhtpaneelil (Menu) > System Setup > Maintenance > TonerLow Alert. 2 Valige soovitud suvand. 3 Valiku salvestamiseks vajutage nuppu OK.3. Hooldus 83 Seadme puhastamine Kui printimisel ilmneb probleeme või kui kasutate seadet tolmuses keskkonnas, peate seadme parimas töökorras hoidmiseks ja kasutusea pikendamiseks seda regulaarselt puhastama. • Masina korpuse puhastamine vedelikega, mis sisaldavad suures koguses alkoholi, lahusteid või muid tugevatoimelisi aineid, võib põhjustada värvimuutust või korpust kahjustada. • Kui seade või selle ümbrus on tooneriga määrdunud, soovitame puhastamiseks kasutada veega niisutatud riidelappi või salvrätti. Tolmuimeja kasutamisel lendub tooner õhku ja see võib teid kahjustada. 4 Väljastpoolt puhastamine Kasutage seadme korpuse puhastamiseks pehmet, ebemevaba riidelappi. Niisutage lappi pisut vees, kuid olge ettevaatlikud, et vett ei tilguks masina peale ega sisemusse.Seadme puhastamine 3. Hooldus 84 5 Sisemuse puhastamine Printimise käigus võib seadme sisemusse koguneda paberi- ja tooneriosakesi ning tolmu. See võib põhjustada prindikvaliteediga seotud probleeme, näiteks tooneriplekke või määrimist. Masina sisemuse puhastamine kõrvaldab ja vähendab neid probleeme. • Toonerikasseti kahjustamise vältimiseks ärge jätke seda valguse kätte rohkem kui mõneks minutiks. Vajadusel katke see paberilehega. • Ärge puudutage toonerikasseti rohelist ala. Kasutage kasseti käepidemeid, et vältida selle osa puudutamist. • Kasutage seadme sisemuse puhastamisel kuiva mitterebenevat lappi, et vältida ülekanderulli ja muude sisemiste komponentide kahjustamist. Ärge kasutage lahusteid, nagu bensiin või lahjendi. See võib põhjustada prindikvaliteediga seotud probleeme ja seadet kahjustada. • Kasutage masina puhastamiseks mittehargnevat lappi. • Lülitage masin välja ja eemaldage juhe kontaktist. Laske masinal jahtuda. Kui teie masinal on toitelüliti, lülitage see enne masina puhastamist välja. • Antud kasutusjuhendi joonistel kujutatu võib teie seadmest erineda (sõltuvalt seadme omadustest või mudelist). Kontrollige oma masina tüüpi (vt „Eestvaade” lk 23). • Skaneerimisseadme avamisel hoidke dokumendisööturit ja skaneerimisseadet koos.Seadme puhastamine 3. Hooldus 85 1 2Seadme puhastamine 3. Hooldus 86 6 Paberivõturulli puhastamine • Lülitage masin välja ja eemaldage juhe kontaktist. Laske masinal jahtuda. Kui teie masinal on toitelüliti, lülitage see enne masina puhastamist välja. • Antud kasutusjuhendi joonistel kujutatu võib teie seadmest erineda (sõltuvalt seadme omadustest või mudelist). Kontrollige oma masina tüüpi (vt „Eestvaade” lk 23).Seadme puhastamine 3. Hooldus 87 7 Skannimisseadme puhastamine Skanneriploki puhtana hoidmine aitab tagada parima koopiate kvaliteedi. Soovitame skannimisseadet puhastada igal hommikul ja ka päeva jooksul, kui see on vajalik. • Lülitage masin välja ja eemaldage juhe kontaktist. Laske masinal jahtuda. Kui teie masinal on toitelüliti, lülitage see enne masina puhastamist välja. • Antud kasutusjuhendi joonistel kujutatu võib teie seadmest erineda (sõltuvalt seadme omadustest või mudelist). Kontrollige oma masina tüüpi (vt „Eestvaade” lk 23). 1 Niisutage pehmet, ebemevaba riidetükki või paberrätikut kergelt veega. 2 Tõstke ja avage skanneri kaas.Seadme puhastamine 3. Hooldus 88 3 Pühkige skanneri pinda, kuni see on puhas ja kuiv. 1 Skanneri kaas 2 Skaneerimisklaas 3 Dokumendisööturi klaas 4 Valge riba 4 Sulgege skanneri kaas. 1 2 4 33. Hooldus 89 Seadme liigutamist ja hoiustamist puudutavad nõuanded • Masinat liigutades ärge kallutage seda ega pöörake tagurpidi. Vastasel juhul võib tooner seadme sisemusse valguda ja seadet kahjustada või prindikvaliteeti halvendada. • Masinat liigutades tagage, et vähemalt kaks inimest hoiavad seda turvaliselt kinni. 4. Tõrkeotsing See peatükk sisaldab kasulikku teavet olukordadeks, kui seadme töös tekib tõrge. • Nõuanded paberiummistuste vältimiseks 91 • Originaaldokumentide ummistuste kõrvaldamine 92 • Paberiummistuste kõrvaldamine 97 • Oleku LED-tule tõlgendamine 101 • Näidikule ilmuvate teadete tähendused 104 Selles peatükis on kasulikke juhiseid juhuks, kui tekib tõrge. Kui teie masinal on kuvaekraan, kontrollige vea lahendamiseks esmalt sellele ilmuvat teadet. Kui te ei leia oma probleemile lahendust sellest peatükist, vaadake Tõrkeotsingu peatükkiEdasijõudnute juhend (vt „Tõrkeotsing” lk 293). Kui te ei leia lahendust Kasutusjuhend või kui probleem püsib, helistage teenindusse. 4. Tõrkeotsing 91 Nõuanded paberiummistuste vältimiseks Õiget tüüpi kandja valimisega saab enamikku ummistusi vältida. Paberiummistuste vältimiseks järgige nimetatud juhiseid: • Kindlustage, et reguleeritavad juhikud oleksid õiges asendis (vt „Salve ülevaade” lk 42). • Ärge võtke printimise ajal salvest paberit välja. • Enne salve laadimist painutage ja lehvitage paberipakki ning seadke korralikult virna. • Ärge kasutage kortsus, niisket või tugevalt kõverdunud paberit. • Ärge asetage salve korraga erinevat tüüpi paberit. • Kasutage ainult soovitatavaid prindikandjaid (vt „Prindikandjate andmed” lk 113).4. Tõrkeotsing 92 Originaaldokumentide ummistuste kõrvaldamine Kui dokumendisööturi läbimisel tekib originaaldokumendi ummistus, kuvatakse näidikule hoiatusteade. Kinnijäänud dokumendi rebenemise vältimiseks eemaldage see aeglaselt ja ettevaatlikult. Dokumendiummistuste vältimiseks kasutage paksu, õhukese või erinevate paberitüüpide puhul skaneerimisklaasi.Originaaldokumentide ummistuste kõrvaldamine 4. Tõrkeotsing 93 1 Originaalpaberi ummistus skanneri ees • Antud kasutusjuhendi joonistel kujutatu võib teie seadmest erineda (sõltuvalt seadme omadustest või mudelist). Kontrollige oma masina tüüpi (vt „Eestvaade” lk 23). • Sõltuvalt mudelist või lisavõimalustest ei pruugi see tõrkeotsing olla saadaval (vt „Variatsiooni funktsioon” lk 10).Originaaldokumentide ummistuste kõrvaldamine 4. Tõrkeotsing 94 2 Originaalpaberi ummistus skanneri sees • Antud kasutusjuhendi joonistel kujutatu võib teie seadmest erineda (sõltuvalt seadme omadustest või mudelist). Kontrollige oma masina tüüpi (vt „Eestvaade” lk 23). • Sõltuvalt mudelist või lisavõimalustest ei pruugi see tõrkeotsing olla saadaval (vt „Variatsiooni funktsioon” lk 10).Originaaldokumentide ummistuste kõrvaldamine 4. Tõrkeotsing 95Originaaldokumentide ummistuste kõrvaldamine 4. Tõrkeotsing 96 3 Originaalpaberi ummistus skanneri väljutusalas • Antud kasutusjuhendi joonistel kujutatu võib teie seadmest erineda (sõltuvalt seadme omadustest või mudelist). Kontrollige oma masina tüüpi (vt „Eestvaade” lk 23). • Sõltuvalt mudelist või lisavõimalustest ei pruugi see tõrkeotsing olla saadaval (vt „Eestvaade” lk 23). 1 Eemaldage dokumendisööturist kõik allesoleval lehed. 2 Eemaldage dokumendisööturist ettevaatlikult kinnijäänud paber.4. Tõrkeotsing 97 Paberiummistuste kõrvaldamine Paberi rebenemise vältimiseks tõmmake ummistunud paber aeglaselt ja ettevaatlikult välja. 4 Salves Antud kasutusjuhendi joonistel kujutatu võib teie seadmest erineda (sõltuvalt seadme omadustest või mudelist). Kontrollige oma masina tüüpi (vt „Eestvaade” lk 23).Paberiummistuste kõrvaldamine 4. Tõrkeotsing 98 5 Seadme sisemuses • Kinnitusploki ümbrus on kuum. Olge paberit masinast eemaldades väga ettevaatlik. • Antud kasutusjuhendi joonistel kujutatu võib teie seadmest erineda (sõltuvalt seadme omadustest või mudelist). Kontrollige oma masina tüüpi (vt „Eestvaade” lk 23).Paberiummistuste kõrvaldamine 4. Tõrkeotsing 99 1 2Paberiummistuste kõrvaldamine 4. Tõrkeotsing 100 Kui te ei näe selles piirkonnas paberit, lõpetage ja minge järgmise sammu juurde:4. Tõrkeotsing 101 Oleku LED-tule tõlgendamine LED-tulede värv annab teavet seadme hetkeoleku kohta. • Mõned LED-id ei pruugi mudelist või riigist sõltuvalt paigaldatud olla (vt „Juhtpaneeli ülevaade” lk 26). • Vea lahendamiseks vaadake veateadet ning selle kohta käivaid juhiseid tõrkeotsingu osast (vt „Näidikule ilmuvate teadete tähendused” lk 104). • Samuti saate vea lahendada juhiste abil arvuti programmiakendest Samsung Printing Status või Smart Panel (vt„Programmi Samsung Printer Status kasutamine” lk 285 või „Programmi Smart Panel kasutamine” lk 287). • Kui probleem ei lahene, helistage hoolduskeskusesse.Oleku LED-tule tõlgendamine 4. Tõrkeotsing 102 LED-tuli Seisund Kirjeldus Status Väljas Masin pole võrguga ühendatud. Roheline Vilkuv Kui tagantvalgustus vilgub, tegeleb seade parajasti andmete vastuvõtmise või printimisega. Sees • Masin on võrguga ühendatud ja kasutamisvalmis. Punane Vilkuv • Masinas on väike tõrge ja masin ootab, et tõrge kõrvaldatakse. Kontrollige kuvateadet. Pärast probleemi kõrvaldamist jätkab seade töötamist. • Kassetti on jäänud väike kogus toonerit. Kasseti oodatav eluiga a tooneris on lõppemas. Valmistage vahetamiseks ette uus kassett. Prindikvaliteedi ajutiseks parandamiseks võite tooneri jaotust ühtlustada (vt „Tooneri jaotumise ühtlustamine” lk 77). b Sees • Toonerikassett on jõudnud peaaegu oma hinnangulise kasutusea lõppu a . Soovitatav on toonerikassett välja vahetada (vt „Toonerikasseti asendamine” lk 79). • Kate on avatud. Sulgege kate. • Andmete vastuvõtmisel või printimisel ei ole salves paberit. Laadige salve paberit. • Masin on töö lõpetanud suure tõrke tõttu. Kontrollige ekraanil olevat teadet (vt „Näidikule ilmuvate teadete tähendused” lk 104). • Seadmes on paberiummistus (vt „Paberiummistuste kõrvaldamine” lk 97). ( ) WPS b Sinine Vilkuv Seade loob ühendust juhtmevaba võrguga. Sees Seade on ühendatud juhtmevaba võrguga (vt „Juhtmevaba võrgu seadistamine” lk 162). Väljas Seade on juhtmevabast võrgust lahti ühendatud. ( )Power sinine Sees Seade on energiasäästurežiimis. Väljas Masin on valmisolekurežiimis või välja lülitatud.Oleku LED-tule tõlgendamine 4. Tõrkeotsing 103 Eco Roheline Sees Ökorežiim on sees. Ökorežiimi vaikeseadistus on 2-üles ja tooneri säästmine. Väljas Ökorežiim on väljas. Toner b Oranž Vilkuv Kassetti on jäänud väike kogus toonerit. Kasseti hinnanguline a kasutusea lõpp on lähedal. Valmistage vahetamiseks ette uus kassett. Prindikvaliteedi ajutiseks parandamiseks võite tooneri jaotust ühtlustada (vt „Tooneri jaotumise ühtlustamine” lk 77). Sees Toonerikassett on jõudnud peaaegu oma hinnangulise kasutusea lõppu a . Soovitatav on toonerikassett välja vahetada (vt „Toonerikasseti asendamine” lk 79). Väljas Kõik toonerikassetid on normaalse mahu juures. a. Hinnanguline kasutusiga tähendab prognoositavat või hinnangulist toonerikasseti tööiga, mille arvutamisel on aluseks võetud keskmine trükitavate lehekülgede arv ja mis on töötatud välja vastavalt standardile ISO/IEC 19752. Lehekülgede arvu võib mõjutada kasutuskeskkond, pildiala ulatus, kasutuskordade sagedus, graafika, andmekandja tüüp ja formaat. Kassetis võib leiduda väike kogus toonerit isegi siis, kui punane LED-tuli põleb ja printer printimise lõpetab. b. Mõned LED-id ei pruugi mudelist või riigist sõltuvalt paigaldatud olla (vt „Juhtpaneeli ülevaade” lk 26). LED-tuli Seisund Kirjeldus4. Tõrkeotsing 104 Näidikule ilmuvate teadete tähendused Juhtpaneeli näidikule ilmuvad teated viitavad masina olekule või tõrgetele. Järgnevatest tabelitest leiate nende teadete tähendused ja vajadusel juhised, kuidas probleemi lahendada. • Seda funktsiooni ei toeta mudelid SCX-340x/SCX-340xW Series. Samuti saate vea lahendada juhiste abil arvuti programmiakendest Printing Status või Smart Panel (vt„Programmi Samsung Printer Status kasutamine” lk 285 või „Programmi Smart Panel kasutamine” lk 287). • Kui teadet tabelis ei leidu, siis lülitage masina toide välja ja seejärel uuesti sisse ning proovige uuesti printida. Kui probleem ei lahene, helistage hoolduskeskusesse. • Hoolduse poole pöördudes teatage hooldustehnikule kuvatud teate sisu. • Suvanditest või mudelitest sõltuvalt ei pruugita mõnda teadet näidikul kuvada. • [vea number] näitab vea numbrit. 6 Paberiummistusega seonduvad teated Teade Tähendus Soovitatavad lahendused Document jam. Remove jam Dokumendisööturisse laaditud originaaldokument on ummistuse tekitanud. Kõrvaldage ummistus (vt „Originaaldokumentide ummistuste kõrvaldamine” lk 92). Jam or empty Door open&close • Paber on ummistanud paberi sisenemiskoha. • Salves pole paberit. • Kõrvaldage ummistus (vt „Salves” lk 97). • Laadige paberit salve (vt „Paberi salve laadimine” lk 43). Paper Jam inside machine Seadme sees on tekkinud paberiummistus. Kõrvaldage ummistus (vt „Seadme sisemuses” lk 98).Näidikule ilmuvate teadete tähendused 4. Tõrkeotsing 105 7 Tooneriga seotud teated Teade Tähendus Soovitatavad lahendused Install Toner Cartridge Toonerikassetti ei ole paigaldatud. Paigaldage toonerikassett. Not Compatible Toner cartridge Paigaldatud toonerikassett ei sobi teie seadmega. Paigaldage seadmele vastav Samsungi originaalne toonerikassett. Prepare new cartridge Näidatud kassetti on jäänud vähe toonerit. Hinnanguline kasseti tooneri kasutusiga on lõpukorral. Valmistage vahetamiseks ette uus kassett. Prindikvaliteedi ajutiseks parandamiseks võite tooneri jaotust ühtlustada (vt „Tooneri jaotumise ühtlustamine” lk 77).Näidikule ilmuvate teadete tähendused 4. Tõrkeotsing 106 Replace new cartridge Näidatud toonerikasseti hinnanguline kasutusiga on peaaegu lõppenud. Hinnanguline kasutusiga tähendab prognoositavat või hinnangulist toonerikasseti tööiga, mille arvutamisel on aluseks võetud keskmine trükitavate lehekülgede arv ja mis on töötatud välja vastavalt standardile ISO/IEC 19752 (vt „Pakutavad kulumaterjalid” lk 73). Lehekülgede arvu võib mõjutada kasutuskeskkond, kasutuskordade sagedus, kandja, kujutise pindala protsent ja kandja formaat. Kassetis võib leiduda väike kogus toonerit isegi siis, kui kuvatakse teade kasseti asendamise vajadusest ja masin printimise lõpetab. • Saate valida juhtpaneelil Stop või Continue vahel. Kui valite Stop, lõpetab printer printimise ja rohkem ei saa printida, kui te ei vaheta kassetti uue vastu välja. Kui valite Continue, jätkab printer printimist, kuid prindikvaliteeti ei saa garanteerida. • Selle teate ilmumisel asendage toonerikassett, et tagada parimat prindikvaliteeti. Kasseti edasine kasutamine võib põhjustada prindikvaliteedi probleeme (vt „Toonerikasseti asendamine” lk 79). Samsung ei soovita kasutada Samsung järelturu ja mitteoriginaalseid toonerikassette, näiteks taastäidetud või taastatud kassette. Samsung ei garanteeri mitteoriginaalse Samsungi toonerikasseti kvaliteeti. Hooldus- või parandustööd, mida on vaja mitteoriginaalse Samsungi toonerikasseti kasutamise tõttu, ei kuulu masina garantii alla. Näidatud toonerikasseti hinnanguline kasutusiga on lõppenud. Masin võib printimise lõpetada. Vahetage toonerikassett välja (vt „Toonerikasseti asendamine” lk 79). Teade Tähendus Soovitatavad lahendusedNäidikule ilmuvate teadete tähendused 4. Tõrkeotsing 107 8 Salvega seotud teated 9 Võrguga seotud teated Teade Tähendus Soovitatavad lahendused Jam or empty Door open&close • Paber on ummistanud paberi sisenemiskoha. • Salves pole paberit. • Kõrvaldage ummistus (vt „Salves” lk 97). • Laadige paberit salve (vt „Paberi salve laadimine” lk 43). Teade Tähendus Soovitatavad lahendused Network Problem: IP Conflict Teie valitud võrgu IP aadressi kasutab keegi teine. Kontrollige IP aadressi ja vajadusel uuendage (vt „Võrgukonfiguratsiooni aruande printimine” lk 147). Wireless Network Error Traadita side moodul ei ole paigaldatud. Võtke ühendust hoolduskeskusega.Näidikule ilmuvate teadete tähendused 4. Tõrkeotsing 108 10 Muud teated Teade Tähendus Soovitatavad lahendused Door Open Close it Kate ei ole kindlalt suletud. Sulgege luuk nii, et see lukustub. Door of scanner is open. Dokumendisöötja kate ei ole kindlalt suletud. Sulgege luuk nii, et see lukustub. Error [vea number] Turn off then on Masin ei ole juhitav. Taaskäivitage seade ja proovige uuesti printida. Kui probleem püsib, helistage palun teenindusse. Error [vea number] Call for service Scanner Locked Skanner on lukustatud. Tehke taaskäivitus. Kui probleem püsib, helistage palun teenindusse.5. Lisa See peatükk kirjeldab tooteandmeid ning annab teavet kehtivate seaduste kohta. • Tehnilised andmed 110 • Regulatoorne teave 121 • Autoriõigus 1345. Lisa 110 Tehnilised andmed 1 Üldised tehnilised andmed Allpool toodud tehnilised andmed võivad muutuda ilma ette teatamata. Värsket teavet leiate veebisaidilt www.samsung.com. Osad Kirjeldus Mõõtmed Laius x Pikkus x Kõrgus SCX-340x Series SCX-340xW Series 389 x 274 x 249 mm (15,31 x 10,79 x 9,80 tolli) SCX-340xF Series SCX-340xFW Series 402 x 293 x 296 mm (15,83 x 11,54 x 11,65 tolli) SCX-340xFH/SCX-340xHW Series a 407 x 293 x 296 mm (16,02 x 11,54 x 11,65 tolli) Kaal Masin koos kulumaterjalidega SCX-340x Series SCX-340xW Series 6,65 kg (14,66 naela) SCX-340xF Series SCX-340xFW Series SCX-340xFH/SCX-340xHW Series a 8 Kg (17,64 naela)Tehnilised andmed 5. Lisa 111 Müratase b Valmisolekurežiim Alla 26 dB (A) Printimisrežiim Alla 50 dB (A) Kopeerimisrežiim Skaneerimisklaas Alla 50 dB (A) Dokumendisöötur Alla 52 dB (A) Skaneerimise režiim Skaneerimisklaas Alla 52 dB (A) Dokumendisöötur Alla 54 dB (A) Temperatuur Töökeskkond 10 kuni 32 °C (50 kuni 89,6 °F) Hoiustamine (pakitult) -20 kuni 40 °C (-4 kuni 104 °F) Niiskus Töökeskkond 20 kuni 80% suhtelist õhuniiskust Hoiustamine (pakitult) 10 kuni 90% suhtelist õhuniiskust Võimsusklass c 110 V mudelid Vahelduvvool 110 - 127 V 220 V mudelid Vahelduvvool 220 - 240 V Energiatarve Keskmine töörežiim Alla 310 W Töörežiim Alla 30 W Energiasäästurežiim • SCX-340x Series: Alla 1,2 W • SCX-340xW Series: Alla 1,6 W • SCX-340xF/SCX-340xFH Series: Alla 1,7 W • SCX-340xFW/SCX-340xHW Series: Alla 2,1 W Väljalülitatult Alla 0,45 W Osad KirjeldusTehnilised andmed 5. Lisa 112 Juhtmevaba d Moodul T77H262/SPW-B4319S a. Mõõdud ja kaal on arvestatud ilma telefonitoruta. b. Helirõhu tase, ISO 7779. Kontrollitud konfiguratsioon: masina baasmudel, A4-paber, simpleks-printimine. c. Oma seadme õige pinge (voltides), sageduse (hertsides) ja voolu (amprites) leiate seadmel olevalt andmesildilt. d. Ainult juhtmevabad mudelid (vt „Funktsioonid mudelite lõikes” lk 7). Osad KirjeldusTehnilised andmed 5. Lisa 113 2 Prindikandjate andmed Tüüp Formaat Mõõdud Prindikandja kaal/Mahutavus a Salv Kandja käsitsi salve laadimine b Tavaline paber Kiri 216 x 279 mm (8,5 x 11 tolli) 71 kuni 85 g/m2 (19 kuni 23 naela/köide). • 150 lehte grammkaaluga kuni 80 g/m2 (21 naela/ köide) 71 kuni 85 g/m2 (19 kuni 23 naela/ köide). • 1 leht Ametlik 216 x 356 mm (8,5 x 14 tolli) USA Fooliomõõt 216 x 330 mm (8,5 x 13 tolli) A4 210 x 297 mm (8,27 x 11,69 tolli) Oficio 216 x 343 mm (8,5 x 13,5 tolli) JIS B5 182 x 257 mm (7,17 x 10,12 tolli) ISO B5 176 x 250 mm (6,93 x 9,84 tolli) Executive-mõõt 184 x 267 mm (7,25 x 10,5 tolli) A5 148 x 210 mm (5,83 x 8,27 tolli) Ümbrik Ümbrik Monarch 98 x 191 mm (3,87 x 7,5 tolli) 75 kuni 90 g/m2 (20 kuni 24 naela/köide). • 10 lehte 75 kuni 90 g/m2 (20 kuni 24 naela/ köide). • 1 leht Ümbrik nr 10 105 x 241 mm (4,12 x 9,5 tolli) Ümbrik DL 110 x 220 mm (4,33 x 8,66 tolli) Ümbrik C5 162 x 229 mm (6,38 x 9,02 tolli)Tehnilised andmed 5. Lisa 114 Paks paber Vt tavalise paberi osa Vt tavalise paberi osa 86 kuni 120 g/m2 (23 kuni 32 naela/köide). • 50 lehte grammkaaluga kuni 120 g/m2 (32 naela/köide) 86 kuni 120 g/m2 (23 kuni 32 naela/ köide). • 1 leht Õhuke paber Vt tavalise paberi osa Vt tavalise paberi osa 60 kuni 70 g/m2 (16 kuni 19 naela/köide) • 160 lehte grammkaaluga kuni 60 g/m2 (16 naela/ köide) 60 kuni 70 g/m2 (16 kuni 19 naela/ köide) • 1 leht Puuvillapaber Vt tavalise paberi osa Vt tavalise paberi osa 75 kuni 90 g/m2 (20 kuni 24 naela/köide). • 150 lehte grammkaaluga kuni 80 g/m2 (21 naela/ köide) 75 kuni 90 g/m2 (20 kuni 24 naela/ köide). • 1 leht Värviline Vt tavalise paberi osa Vt tavalise paberi osa 75 kuni 90 g/m2 (20 kuni 24 naela/köide). • 150 lehte grammkaaluga kuni 80 g/m2 (21 naela/ köide) 75 kuni 90 g/m2 (20 kuni 24 naela/ köide). • 1 leht Tüüp Formaat Mõõdud Prindikandja kaal/Mahutavus a Salv Kandja käsitsi salve laadimine bTehnilised andmed 5. Lisa 115 Eelprinditud Vt tavalise paberi osa Vt tavalise paberi osa 75 kuni 90 g/m2 (20 kuni 24 naela/köide). • 150 lehte grammkaaluga kuni 80 g/m2 (21 naela/ köide) 75 kuni 90 g/m2 (20 kuni 24 naela/ köide). • 1 leht Taaskasutatud Vt tavalise paberi osa Vt tavalise paberi osa 60 kuni 90 g/m2 (16 kuni 24 naela/köide). • 150 lehte grammkaaluga kuni 80 g/m2 (21 naela/ köide) 60 kuni 90 g/m2 (16 kuni 24 naela/ köide). • 1 leht Etiketid c Kiri, Ametlik, US Foolio, A4, JIS B5, ISO B5, Executive, A5 Vt tavalise paberi osa 120 kuni 150 g/m2 (32 kuni 40 naela/köide) • 10 lehte 120 kuni 150 g/m2 (32 kuni 40 naela/ köide) • 1 leht Kaardid Kiri, Ametlik, US Foolio, A4, JIS B5, ISO B5, Executive, A5, Postkaart 4x6 Vt tavalise paberi osa 121 kuni 163 g/m2 (32 kuni 43 naela/köide) • 10 lehte 121 kuni 163 g/m2 (32 kuni 43 naela/ köide) • 1 leht Kvaliteetpaber Vt tavalise paberi osa Vt tavalise paberi osa • 10 lehte • 1 leht Archive Vt tavalise paberi osa Vt tavalise paberi osa • 100 lehte • 1 leht Tüüp Formaat Mõõdud Prindikandja kaal/Mahutavus a Salv Kandja käsitsi salve laadimine bTehnilised andmed 5. Lisa 116 3 Süsteemi nõuded Microsoft® Windows® Minimaalne formaat (kohandatud) 76 x 127 mm (3 x 5 tolli) 60 kuni 163 g/m2 (16 kuni 43 naela/köide) Maksimaalne formaat (kohandatud) 216 x 356 mm (8,5 x 14 tolli) a. Maksimaalne mahutavus võib erineda olenevalt kandja erikaalust, paksusest ja keskkonnatingimustest. b. 1 leht manuaalse söötmisega. c. Selles masinas kasutatavate etikettide siledus peab olema 100-250 (sheffield). See näitab sileduse numbrilist taset. Operatsioonisüsteem Nõue (soovitatav) CPU RAM Vaba kõvakettaruum Windows® 2000 Intel® Pentium® II 400 MHz (Pentium III 933 MHz) 64 MB (128 MB) 600 MB Windows® XP Intel® Pentium® III 933 MHz (Pentium IV 1 GHz) 128 MB (256 MB) 1,5 GB Windows Server® 2003 Intel® Pentium® III 933 MHz (Pentium IV 1 GHz) 128 MB (512 MB) 1,25 GB kuni 2 GB Windows Server® 2008 Intel® Pentium® IV 1 GHz (Pentium IV 2 GHz) 512 MB (2 GB) 10 GB Tüüp Formaat Mõõdud Prindikandja kaal/Mahutavus a Salv Kandja käsitsi salve laadimine bTehnilised andmed 5. Lisa 117 Windows Vista® Intel® Pentium® IV 3 GHz 512 MB (1 GB) 15 GB Windows® 7 Intel® Pentium® IV 1 GHz 32-bit või 64-bit protsessor või kõrgem 1 GB (2 GB) 16 GB • DirectX® 9 graafika tugi 128 MB mäluga (Aero teema võimaldamiseks). • DVD-R/W seade Windows Server® 2008 R2 Intel® Pentium® IV 1 GHz (x86) või 1.4 GHz (x64) protsessorid (2 GHz või kiirem) 512 MB (2 GB) 10 GB Operatsioonisüsteem Nõue (soovitatav) CPU RAM Vaba kõvakettaruumTehnilised andmed 5. Lisa 118 • Internet Explorer 6.0 või uuem on Windowsi operatsioonisüsteemide miinimumnõue. • Administraatori õigustega kasutajad saavad tarkvara installeerida. • Windows Terminal Services on antud seadmega ühilduv. • Windows 2000 puhul on vajalik Service Pack 4 või kõrgem. Macintosh Operatsioonisüsteem Nõutav (soovitatav) CPU RAM Vaba kõvakettaruum Mac OS X 10.4 • Intel® protsessorid • PowerPC G4/ G5 • 128 MB PowerPC-põhise Mac (512 MB) jaoks • 512 MB Inteli põhise Maci puhul (1 GB) 1 GB Mac OS X 10.5 • Intel® protsessorid • 867 MHz või kiirem Power PC G4/G5 512 MB (1 GB) 1 GB Mac OS X 10.6 • Intel® protsessorid 1 GB (2 GB) 1 GB Mac OS X 10.7 • Intel® protsessorid 2 GB 4 GBTehnilised andmed 5. Lisa 119 Linux Osad Nõuded Operatsioonisüsteem Redhat® Enterprise Linux WS 4, 5 (32/64 bitine) Fedora 5 ~ 13 (32/64 bitine) SuSE Linux 10.1 (32 bitine) OpenSuSE® 10.2, 10.3, 11.0, 11.1, 11.2 (32/64 bitine) Mandriva 2007, 2008, 2009, 2009.1, 2010 (32/64 bitine) Ubuntu 6,06, 6,10, 7,04, 7,10, 8,04, 8,10, 9,04, 9,10, 10,04 (32/64 bitine) SuSE Linux Enterprise Desktop 10, 11 (32/64 bitine) Debian 4.0, 5.0 (32/64 bitine) CPU Pentium IV 2.4GHz (Intel Core™2) RAM 512 MB (1 GB) Vaba kõvakettaruum 1 GB (2 GB)Tehnilised andmed 5. Lisa 120 4 Võrgukeskkond Ainult võrguühendusega ja juhtmevabad mudelid (vt „Funktsioonid mudelite lõikes” lk 7). Peate seadistama võrguprotokollid seadmes, et kasutada seda oma võrguseadmena. Alljärgnevas tabelis on toodud seadme poolt toetatavad võrgukeskkonnad. Osad Tehnilised andmed Võrguliides • Ethernet 10/100 Base-TX juhtmega kohtvõrk • 802.11b/g/n juhtmevaba LAN Võrgu operatsioonisüsteem • Windows 2000/Server 2003 /Server 2008/XP/Vista/7/Server 2008 R2 • Erinevad Linuxi operatsioonisüsteemid • Mac OS X 10.4 ~10.7 Võrguprotokollid • TCP/IPv4 • DHCP, BOOTP • DNS, WINS, Bonjour, SLP, UPnP • Standard TCP/IP Printing (RAW), LPR, IPP, WSD • SNMPv 1/2/3, HTTP, IPSec • TCP/IPv6 (DHCP, DNS, RAW, LPR, SNMPv 1/2/3, HTTP, IPSec) Juhtmevaba turvalisus • Autentimine: avatud süsteem, jagatud võti, WPA isiklik, WPA2 isiklik (PSK) • Krüptimine: WEP64, WEP128, TKIP, AES5. Lisa 121 Regulatoorne teave Antud seade on kujundatud töötama normaalses keskkonnas ja see omab mitmeid normatiivsete avalduste sertifikaate. 5 Teave laserkiirguse kohta Printerile on USA-s omistatud standardi DHHS 21 CFR (peatükk 1, alamgrupp J) nõuetele vastava 1 klassi lasertoote sertifikaat; mujal on printerile omistatud standardi IEC 60825-1 : 2007 nõuetele vastava 1 klassi lasertoote sertifikaat. 1. klassi laserseadmeid ei loeta ohtlikeks. Lasersüsteem ja printer on konstrueeritud nii, et seadme tavalise töö, kasutaja poolt tehtava hoolduse või regulaarse hoolduse käigus ei tõuse laserkiirguse tase 1. klassi tasemest kõrgemale. Hoiatus Ärge kunagi kasutage või hooldage printerit avatud laseriüksuse/skanneri kaitsekattega. Peegelduv kiir on küll nähtamatu, kuid võib teie nägemist kahjustada. Selle seadme kasutamisel tuleb tulekahju, elektrilöögi või inimeste vigastamise ohu vähendamiseks alati järgida elementaarseid ohutusnõudeid:Regulatoorne teave 5. Lisa 122 6 Osooni kaitse 7 Elavhõbedaga seotud ohutusnõuded 8 Energiasäästja 9 Jäätmekäitlus Selle toote osooniemissioon jääb alla 0,1 ppm. Kuna osoon on õhust raskem, tuleb toodet hoida hästiventileeritud kohas. Sisaldab elavhõbedat. Käidelda vastavalt kohalikele või riiklikele eeskirjadele. Selles printeris on rakendatud tõhusaid energiasäästuvõtteid, mis vähendavad energiatarvet, kui printerit aktiivselt ei kasutata. Energiatarve väheneb automaatselt, kui printer ei saa pikema aja vältel mingeid signaale. ENERGY STAR ja tähis ENERGY STAR on USA-s registreeritud tähised. Täiendavat teavet ENERGY STARi programmi kohta leiate aadressil http://www.energystar.gov ENERGY STAR sertifikaadiga mudelitel on masina peal ENERGY STAR silt. Kontrollige, kas teie masinal on ENERGY STAR sertifikaat. Käidelge või utiliseerige selle toote pakkematerjalid keskkonnasõbralikul viisil.Regulatoorne teave 5. Lisa 123 10 Ainult Hiinas 11 Antud toote (elektri- ja elektroonikaseadmete jäätmed) nõuetekohane kõrvaldamine (Kehtib Euroopa Liidus ja muudes eraldi kogumissüsteemidega Euroopa riikides) (Ainult Ameerika Ühendriikides) Vabanege soovimatutest elektroonikakaupadest volitatud ümbertöötleja abil. Lähima ümbertöötlemiskoha leiate meie veebilehelt: www.samsung.com/recyclingdirect või helistage (877) 278 - 0799 See sümbol tootel, tarvikutel või dokumentatsioonil näitab, et seda toodet ja selle elektroonilist lisavarustust (nt laadijat, kuulareid, USB-kaablit) ei tohi kasutuselt kõrvaldades ära visata koos majapidamisjäätmetega. Hooletu jäätmekäitluse tõttu tekkida võivate tervise- või keskkonnakahjustuste vältimiseks tuleb need tooted eraldada muudest jäätmetest ja käidelda nõuetekohaselt, et tagada materiaalsete ressursside säästvat ringlussevõttu. Täiendavat teavet nende toodete kogumise ja keskkonnale ohutu ringlussevõtu kohta saavad kodukasutajad seadme müüjalt või kohalikust omavalitsusest. Ärikasutajad peaksid pöörduma seadme müüja poole ja lugema ostulepingu vastavaid punkte. Seda toodet ja selle elektroonilisi tarvikuid ei tohi visata ära koos olmejäätmetega.Regulatoorne teave 5. Lisa 124 12 Ainult Taiwanis 13 Raadiokiirgus Föderaalse sideameti (FCC) teave kasutajale Antud seade vastab FCC-reeglistiku 15 osa nõuetele. Seadme talitlus peab vastama järgnevale kahele tingimusele: • seade ei tohi tekitada kahjulikke levihäireid ja; • seade peab taluma igasuguseid levihäireid, sealhulgas ka selliseid, mis võivad tekitada häireid seadme töös. Antud seade on läbinud vastavad testid ja tunnistatud vastavaks B-klassi digitaalseadme nõuetele (vastavalt FCC-reeglistiku 15 osale). Piirangute väljatöötamise eesmärk on pakkuda mõistlikku kaitset kuritahtliku sekkumise eest tavapärases elukeskkonnas. See seade genereerib, kasutab ja võib väljastada raadiosageduslikku kiirgust ning juhistele mittevastava paigaldamise ja kasutamise korral võib põhjustada kahjulikke raadiosidehäiringuid. Siiski ei saa garanteerida, et teatud olukordades häireid ei esine. Juhul kui see seade põhjustab tele- või raadiovastuvõtule kahjulikke häiringuid, mida saab kindlaks teha seadmeid sisse ja välja lülitades, saab kasutaja püüda kõrvaldada häiringuid ühel järgnevatest meetmetest: • paigutage või suunake antenn ümber; • suurendage seadme ja vastuvõtja vahelist kaugust; • ühendage seade ja vastuvõtja vooluvõrgu erinevate kontaktidega; • pöörduge abi saamiseks kvalifitseeritud raadio- või teletehniku poole. Muudatused, mida ei ole ühilduvuse tagamise kohustusega valmistaja selgelt heaks kiitnud, võivad muuta seadme kasutamise lubamatuks. Kanada raadiohäirete eeskirjad Need digiseadmed ei ületa raadiomürataseme osas digiseadmetele kehtestatud klassi B piirväärtuseid vastavalt Kanada standardile ICES-003 häireid põhjustavatele seadmetele „Digital Apparatus”.Regulatoorne teave 5. Lisa 125 Cet appareil numérique respecte les limites de bruits radioélectriques applicables aux appareils numériques de Classe B prescrites dans la norme sur le matériel brouilleur: „Appareils Numériques”, ICES-003 édictée par l’Industrie et Sciences Canada. 14 Teave Ameerika Ühendriikide turu jaoks USA Föderaalne Sidekomisjon (FCC) Tahtlik kiirgusallikas vastavalt FCC osale 15 Selles printeris võib leiduda (sisseehitatud) väikese võimsusega, raadiokohtvõrguseadmeid (raadiosageduslikke (RF) traadita side seadmeid), mis töötavad sagedusalal 2,4 GHz / 5 GHz. See jaotis kehtib üksnes selliste seadmete leidumisel. Raadioseadmete kohta leidub teavet seadme andmesildil. Juhtmevabad seadmed, mis võivad olla teie süsteemis, on kvalifitseeritud kasutamiseks ainult Ameerika Ühendriikides, kui süsteemisildil on olemas FCC tunnusnumber. FCC on kehtestanud raadioseadmete kasutamisele keha lähedal (ei hõlma jäsemeid) üldise piirkauguse 20 cm (8 tolli). Seda seadet tuleks kasutada kehast vähemalt 20 cm (8 tolli) kaugusel, kui raadioseade on sisse lülitatud. Võimalike printerisse sisseehitatud raadioseadme (või -seadmete) väljundvõimsus on palju väiksem FCC poolt sätestatud raadiosagedusliku kiirguse piirväärtustest. Selle saatja kollokatsioon või kasutamine koos muude antennide või saatjatega on lubamatu. Selle seadme kasutamine peab vastama järgmisele kahele tingimusele: 1) see seade ei tohi põhjustada kahjulikke häiringuid ja 2) see seade peab taluma igasuguseid levihäireid, sealhulgas ka selliseid, mis võivad tekitada häireid seadme töös. Kasutaja ei saa raadioseadmeid hooldada. Ärge neid mingil moel muutke. Raadioseadme muutmise korral on selle kasutamine lubamatu. Pöörduge seadme hoolduseks tootja poole. FCC avaldus juhtmevaba LAN-i kasutamiseks Selle saatja ja antenni installeerimisel ning kasutamisel võidakse installeeritud antenni läheduses ületada raadiosageduse mõjutuspiirang (1 m W/cm2). Seetõttu peab kasutaja püsima alati antennist vähemalt 20 cm kaugusel. Selle seadme kollokatsioon koos muu antenni või saatjaga on keelatud.Regulatoorne teave 5. Lisa 126 15 Ainult Venemaal 16 Ainult Saksamaal 17 Ainult Türgis 18 Ainult Kanada See toode vastab Kanadas kehtivatele tehnilistele tööstusnõuetele. / Le present materiel est conforme aux specifications techniques applicables d’Industrie Canada. Lubatud sideseadmete arv (Ringer Equivalence Number - REN) on maksimaalne lubatud sideseadmete arv telefoniliidese küljes. Liidese lõppastmega võib olla ühendatud igasugune kombinatsioon seadmeid ainsal tingimusel, et kõigi seadmete REN arv ei ületaks viite. / L’indice d’equivalence de la sonnerie (IES) sert a indiquer le nombre maximal de terminaux qui peuvent etre raccordes a une interface telephonique. La terminaison d’une interface peut consister en une combinaison quelconque de dispositifs, a la seule condition que la somme d’indices d’equivalence de la sonnerie de tous les dispositifs n’excede pas cinq.Regulatoorne teave 5. Lisa 127 19 Faksi märgistus 1991 aastal telefonikasutajate kaitseks vastuvõetud seaduse järgi on ebaseaduslik iga inimese tegevus, kes kasutab arvutit või muud elektroonilist seadet mis tahes teadete saatmiseks faksiaparaadi kaudu, ilma et niisugustel teadetel pole selgelt märgitud iga edastatud lehekülje või esimese lehekülje ülemisel või alumisel äärel järgmist teavet: 1 Saatmise kuupäev ja kellaaeg. 2 Teate saatnud ettevõtte, selle üksuse või isiku nimi ja 3 Saatnud seadme, ettevõtte, selle üksuse või isiku telefoninumber. Telefonifirma võib teha muudatusi oma sideteenustes, seadmete kasutamises või töökorralduses, kus sellised toimingud on põhjendatult vajalikud ettevõtte tegevuses ning mis pole vastuolulised FCC 68. osas olevate eeskirjade ja nõuetega. Kui sellised muudatused võivad olla põhjendatult oodatud, et pakkuda mõnda klienditerminali seadet, mis ei ühildu telefoniettevõtte sideteenustega või on vajalik selliste terminaliseadmete modifitseerimine või muutmine või mõjutatakse materiaalselt selle jõudlust muul viisil, tuleb klienti eelnevalt kirjalikult teavitada, et tagada kliendile võimalus säilitada katkematut teenust. 20 Lubatud sideseadmete arv (REN) Selle masina REN-number ja FCC registreerimisnumber leiduvad masina taga või all asuval sildil. Need numbrid tuleb teatud juhtudel teatada telefoniettevõttele. Lubatud sideseadmete arv (Ringer Equivalence Number ehk REN) näitab telefoniliini elektrilist koormust ja see aitab määrata, kas olete liini „üle koormanud”. Mitut erinevat tüüpi seadmete paigaldamine samale telefoniliinile võib tekitada probleeme telefonikõnede tegemisel ja vastuvõtmisel, eriti helisemise puhul, kui teie liin on hõivatud. Telefoniliiniga ühendatud seadmete REN-numbrite summa peaks olema väiksem kui 5, et tagada korralikku telefoniteenust. Teatud juhtudel ei pruugi see summa olla teie liinile rakendatav. Kui mõni telefoniseade ei tööta korralikult, siis peaksite selle kohe telefoniliini küljest lahutama, sest see võib kahjustada kogu telefonivõrku. See seade vastab ACTA poolt vastu võetud FCC reeglistiku osa 68 nõuetele. Selle seadme taga on silt, millel on peale muu teabe toote identifitseerimiskood vormingus US:AAAEQ##TXXXX. Vajadusel tuleb see number teatada telefoniettevõttele.Regulatoorne teave 5. Lisa 128 Vastavalt FCC eeskirjadele võib selle seadme muutmine ilma tootja selge loata tühistada kasutaja õiguse seda seadet kasutada. Juhul kui lõppseade kahjustab telefonivõrku, peab telefoniettevõte kliendile teatama, et võib peatada temale teenuste osutamise. Kui etteteatamine ei ole siiski võimalik, võib ettevõte järgmistel tingimustel teenused ajutiselt peatada: a peab kohe kliendile teatama; b peab andma kliendile võimaluse seadmega seotud probleem kõrvaldada; c peab teavitama klienti tema õigusest esitada kaebus Föderaalsele Sidekomisjonile vastavalt FCC eeskirjade osa 68 alamjaotise E menetlusjuhistele. Pidage meeles ka järgmist. • See masin ei ole ette nähtud ühendamiseks digitaalse kodukeskjaamaga. • Kui kavatsete ühendada selle masina koos arvuti modemi või faksi modemiga sama telefoniliiniga, siis võib kõigil seadmetel esineda probleeme saatmisel ja vastuvõtmisel. Seda masinat ei ole soovitav ühendada ühe telefoniliiniga koos ühegi teise seadmega, välja arvatud tavatelefon. • Kui teie piirkonnas esineb sageli äikest või pinge kõikumisi, siis on soovitav paigaldada liigpingepiirikud nii vooluvõrgu- kui ka telefoniliinile. Liigpingepiirikud on saadaval seadme müüja juures ning telefoni- ja elektroonikatoodete kauplustes. • Hädaabi telefoninumbrite programmeerimisel ja neile helistamist proovides teavitage telefonioperaatorit muul telefoninumbril oma kavatsusest. Telefonioperaator juhendab täpsemalt, kuidas hädaabi telefoninumbri valimist on lubatud proovida. • Seda masinat ei tohi kasutada müntidega kasutataval või avalikul telefoniliinil. • See masin võimaldab kasutada magnetilist seadet kuuldeaparaatidega ühendamiseks. Selle seadme võite turvaliselt ühendada telefonivõrku standardse pesa (USOC RJ-11C) kaudu. 21 Paigaldatud pistiku asendamine (ainult Ühendkuningriigis) Tähtis Selle seadme toitejuhe on varustatud standardse 13 A pistikuga (BS 1363), mis sisaldab 13 A sulavkaitset. Sulavkaitsme asendamisel või kontrollimisel tuleb sobiv 13 A sulavkaitse tagasi paigaldada. Seejärel tuleb kaitsmekate tagasi asetada. Kui kaitsmekate on kadunud, ei tohi pistikut kasutada enne, kui on saadud uus kate. Pöörduge seadme müüja poole.Regulatoorne teave 5. Lisa 129 13 A pistik on Ühendkuningriigis kõige levinum ja peaks olema sobiv. Samas, kõigis hoonetes (enamasti vanades) ei ole tavalisi 13 A pistikutele mõeldud pesasid. Siis on vaja sobivat pistiku adapterit. Ärge juhtmele valatud pistikut eemaldage. Kui valatud pistiku maha lõikate, vabanege sellest koheselt. Pistikut ei saa uuesti ühendada ja selle pistikupessa ühendamisel võite saada elektrilöögi. Tähtis hoiatus! Kui toitekaabli juhtmete värvused ei vasta pistiku juhtmetele, siis toimige järgmiselt: Rohelise ja kollase juhtme peate ühendama maanduskontaktiga, mis on tähistatud kas E-tähega, maanduse tähisega või on rohelist või rohelist ja kollast värvi. Sinine juhe tuleb ühendada selle kontaktiga, mis on tähistatud kas Ntähega või on musta värvi. Pruun juhe tuleb ühendada selle kontaktiga, mis on tähistatud kas L-tähega või on punast värvi. 13 A sulavkaitsmega peab olema varustatud pistik, adapter või elektrikilp. 22 Vastavusdeklaratsioon (Euroopa riigid) Kinnitused ja sertifikaadid 1. jaanuar 1995: Nõukogu direktiiv 2006/95/EC liikmesriikide seaduste ühtlustamisest madalpingeseadmete alal. 1. jaanuar 1996: Nõukogu direktiiv 2004/108/EC, elektromagnetilist ühilduvust käsitlevate liikmesriikide õigusaktide ühtlustamine. Seade peab olema maandatud. Toitekaabli juhtmete värvused tähendavad järgmist: • roheline ja kollane: maandus • sinine: nulljuhe • pruun: faasijuhe Siinkohal deklareerib Samsung Electronics, et mudel [SCX-340x Series] on vastavuses Madalpingedirektiivi (2006/95/EC), EMC direktiivi (2004/108/EC) põhinõuete ja teiste asjassepuutuvate tingimustega. Siinkohal deklareerib Samsung Electronics, et see [SCX-340xW Series/SCX-340xF Series/SCX-340xFH Series/SCX-340xFW Series/SCX-340xHW Series] on vastavuses Raadio- ja telekommunikatsiooni lõppseadmete direktiivi 1999/5/EC põhinõuete ja teiste asjakohaste sätetega. Vastavuskinnitust saab lugeda aadressil www.samsung.com, minge Support > Download Center ja EuDoC'i sirvimiseks sisestage selle printeri (MFP) nimi. Regulatoorne teave 5. Lisa 130 9. märts 1999: Nõukogu direktiiv 1999/5/EC liikmesriikide seaduste ühtlustamisest raadioseadmete ja telekommunikatsioonivõrgu lõppseadmete alal ning nende ühildumise vastastikusest tunnustamisest. Vastavuskinnituse täisteksti koos viidetega vastavatele direktiividele ja standarditele saab Samsung Electronics Co., Ltd. esindajalt. EC sertifitseerimine Sertifikaat 1999/5/EC Raadioseadmete & Telekommunikatsioonivõrgu lõppseadmete direktiiv (FAX) See Samsung-i toode on iseseisvalt sertifitseeritud Samsung-i poolt üleEuroopaliselt ühe terminaliga ühenduseks analoogse fiksvõrguga (PSTN) vastavalt direktiivile 1999/5/EC. Toode on loodud töötama riiklike PSTN-ide ja vastavate kodukeskjaamadega (PBX) järgnevates Euroopa riikides: Kui peaks esineme probleeme, peaksite koheselt pöörduma Samsung Electronics Co., Ltd. Euro QA Lab-i poole. Seda toodet on testitud TBR21 vastu. Et aidata sellele standardile vastavate lõppseadmete kasutamise ja rakendamisega, on Euroopa Telekommunikatsiooni Standardite Instituut (ETSI) välja andnud abidokumendi (EG 201 121), mis sisaldab märkmeid ja lisanõudeid, et tagada võrgu ühilduvus TBR21 terminalidega. See toode on disainitud vastavalt ja ühildub kõigi selles dokumendis leiduvatele asjakohaste nõuannetega. Euroopa raadiovastuvõtjate heakskiidu teave (Euroopa Liidu poolt heakskiidetud raadioseadmete kohta) Selles kodus või büroos kasutamiseks ettenähtud printeris võib leiduda (sisseehitatud) väikese võimsusega, raadiokohtvõrguseadmeid (raadiosageduslikke (RF) traadita side seadmeid), mis töötavad sagedusalal 2,4 GHz/5 GHz. See jaotis kehtib üksnes selliste seadmete leidumisel. Raadioseadmete kohta leidub teavet seadme andmesildil. Võimaliku printerisse sisseehitatud raadioseadme (või -seadmete) väljundvõimsus on palju väiksem Euroopa Komisjoni poolt raadioseadmete ja telekommunikatsioonivõrgu lõppseadmete direktiivis sätestatud raadiosagedusliku kiirguse piirväärtustest. Euroopa riigid, mis kvalifitseeruvad juhtmevabade seadmete heakskiitude alla: EL-i riigid Euroopa riigid, milles kehtivad piirangud kasutamisel: EL Juhtmevabad seadmed, mis võivad olla teie süsteemis, on kvalifitseeritud kasutamiseks Euroopa Liidus või sellega ühinenud aladel, kui süsteemisildil on CE märk ning teavitav korpuse registreerimisnumber ja hoiatuse sümbol.Regulatoorne teave 5. Lisa 131 Prantsusmaal on sagedusvahemiku piiranguks 2454–2483,5 MHz seadmete puhul, mille edastusvõimsus on üle 10 mW, nt juhtmevabad seadmed EEA/EFTA riigid Hetkel kehtivad piirangud puuduvad 23 Ainult Iisrael 24 Eeskirjadele vastavuse teated Juhtmevaba seadme juhised Selles printeris võib leiduda (sisseehitatud) väikese võimsusega, raadiokohtvõrguseadmeid (raadiosageduslikke (RF) traadita side seadmeid), mis töötavad sagedusalal 2,4 GHz / 5 GHz. Järgnev jaotis sisaldab ülevaatlikke märkuseid raadioseadmete kasutamise kohta. Täiendavad piirangud, hoiatused ja märkused on loetletud eraldi riikide jaotistest (või riikide rühma jaotistes). Teie süsteemis olevad juhtmevabad seadmed on kvalifitseeritud kasutamiseks ainult riikides, mis on loetletud raadiovastuvõtja heakskiidu märgiga süsteemisildil. Kui loetelus ei leidu riigi tähist, kus kavatsete raadioseadet kasutada, siis pöörduge nõuete teadasaamiseks kohaliku raadioseadme tüübikinnituse asutuse poole. Raadioseadmete kasutamine on rangelt reguleeritud ja nende kasutamine võib olla keelatud. Võimaliku printerisse sisseehitatud raadioseadme (või -seadmete) väljundvõimsus on palju väiksem praegu teadaolevatest raadiosagedusliku kiirguse piirväärtustest. Kuna raadioseadmed (mis võivad olla printerisse sisse ehitatud) väljastavad vähem energiat kui raadiosageduslikes standardites ja soovitustes on lubatud, usub tootja, et need seadmed on kasutamiseks ohutud. Olenemata võimsustasemest tuleb olla ettevaatlik ja piirata inimeste kokkupuudet tavakasutamise käigus. Üldiselt peetakse piisavaks 20 cm (8 tolli) vahet raadioseadme ja keha vahel, kui raadioseadmeid kasutatakse keha lähedal (ei hõlma jäsemeid). Seda seadet tuleks kasutada kehast vähemalt 20 cm (8 tolli) kaugusel, kui raadioseade on sisselülitatud ja toimub ülekanne. Selle saatja kollokatsioon või kasutamine koos muude antennide või saatjatega on lubamatu. Teatud juhtudel on vajalikud juhtmevabade seadmete piirangud. Järgnevalt on loetletud levinumaid piiranguid:Regulatoorne teave 5. Lisa 132 Raadiosageduslik juhtmevaba side võib põhjustada häireid lennukite seadmete töös. Praegused lennunduseeskirjad näevad ette, et juhtmevabad seadmed tuleb lennukiga reisides välja lülitada. IEEE 802.11 (tuntud ka kui juhtmevaba Ethernet) ja Bluetooth-funktsiooniga sideseadmed on näited nendest seadmetest, mis pakuvad juhtmevaba teabeedastust. Raadioseadme kasutamine võib olla piiratud või keelatud kohas, kus muudele seadmetele või teenustele häirete põhjustamise oht on kahjulik või loetakse kahjulikuks. Lennujaamad, haiglad ja hapnikku või süttivaid gaase sisaldava õhuga kohad on vaid mõned näited kohtadest, kus raadioseadmete kasutamine võib olla piiratud või keelatud. Kui olete kohas, kus te ei ole kindel raadioseadme kasutamise lubatavuses, siis enne sellise seadme sisselülitamist või kasutamist küsige selleks vastutavalt isikult luba. Igas riigis kehtib raadioseadmetele erinevaid piiranguid. Kuna teie süsteem on varustatud raadioseadmega, siis sellega teise riiki reisides tuleb enne teeleasumist või reisi kontrollida, milliseid piiranguid on sihtriigi raadioside tüübikinnitusasutus raadioseadmete kasutamisele kehtestanud. Kui teie seade on varustatud sisseehitatud raadioseadmega, siis ärge seda seadet kasutage, kui seadme kõik katted ja varjestus ei ole oma kohale paigaldatud ja seade ei ole täielikult kokku monteeritud. Kasutaja ei saa raadioseadmeid hooldada. Ärge neid mingil moel muutke. Raadioseadme muutmise korral on selle kasutamine lubamatu. Pöörduge seadme hoolduseks tootja poole. Kasutage ainult draivereid, mida on lubatud seadme kasutamise riigis kasutada. Lugege tootja süsteemitaaste komplektis (System Restoration Kit) leiduvaid juhiseid või küsige täiendavat teavet tootja tehniliselt toelt.Regulatoorne teave 5. Lisa 133 25 Ainult Hiinas5. Lisa 134 Autoriõigus © 2011 Samsung Electronics Co., Ltd. Kõik õigused kaitstud. Käesolev kasutusjuhend on mõeldud ainult info esitamiseks. Kogu siin sisalduvat infot võidakse ilma eelnevalt teavitamata muuta. Samsung Electronics ei ole vastutav mis tahes otseste või kaudsete kahjustuste ees, mis on põhjustatud või seotud käesoleva kasutusjuhendi kasutamisega. • Samsung ja Samsung logod on Samsung Electronics Co., Ltd. kaubamärgid. • Microsoft, Windows, Windows Vista, Windows 7 ja Windows Server 2008 R2 on kas registreeritud kaubamärgid või Microsoft Corporationi kaubamärgid. • True, LaserWriter ja Macintosh on ettevõtte Apple Computer, Inc. kaubamärgid. • Kõik teised tootemargid või tootenimed on vastavate firmade või organisatsioonide kaubamärgid. Avatud lähtekoodi puudutava litsentsiteabe nägemiseks vt komplektisoleval CD-plaadil olevat faili „LICENSE.txt”. REV. 1.00EDASIJÕUDNUTELE Kasutusjuhend SCX-340x/340xW Series SCX-340xF/340xFW Series SCX-340xFH/340xHW Series EDASIJÕUDNUTELE Kasutusjuhend See juhend sisaldab teavet paigaldamise, edasijõudnud seadistamise, kasutamise ja veaotsingu kohta erinevates operatsioonisüsteemides. Sõltuvalt mudelist või riigist ei pruugi mõned võimalused saadaval olla. PÕHILINE See juhend sisaldab teavet paigaldamise, igapäevase kasutamise ja Windowsi-põhise veaotsingu kohta.136 EDASIJÕUDNUTELE 1. Tarkvara installeerimine Installeerimine Macintoshile 139 Uuesti installimine Macintoshil 141 Installeerimine Linuxile 142 Uuesti installeerimine Linuxile 144 2. Võrguühendusega masina kasutamine Kasulikud võrguprogrammid 146 Juhtmega võrgu seadistus 147 Draiveri installeerimine võrgu kaudu 150 IPv6 konfigureerimine 159 Juhtmevaba võrgu seadistamine 162 Samsung MobilePrint 194 3. Kasulikud seadistusmenüüd Enne, kui hakkate peatükki lugema 196 Prindimenüü 197 Kopeerimise menüü 198 Faksimenüü 205 Skaneerimise menüü 209 Süsteemi seadistus 211 Administraatori seadistus 224 Valikuline seadistus 225 4. Erifunktsioonid Kõrguse seadistamine 227 E-maili aadressi salvestamine 228 Erinevate sümbolite sisestamine 230 Faksi aadressiraamatu seadistamine 231 Volitatud kasutajate registreerimine 234 Printimise funktsioonid 235 Skaneerimisfunktsioonid 251 Faksi funktsioonid 262 Jagatud kasuta funktsioonide kasutamine 273 Mälu/kõvaketta võimaluste kasutamine 274 5. Kasulikud haldustööriistad Easy Capture Manager 276 Samsung AnyWeb Print 277137 EDASIJÕUDNUTELE Easy Eco Driver 278 Programmi SyncThru™ Web Service kasutamine 279 Programmi Samsung Easy Printer Manager kasutamine 282 Programmi Samsung Printer Status kasutamine 285 Programmi Smart Panel kasutamine 287 Linuxi rakenduse Unified Driver Configurator kasutamine 289 6. Tõrkeotsing Probleemid paberi söötmisel 294 Toite ja kaabli ühenduse probleemid 295 Printimisprobleemid 296 Prindikvaliteedi probleemid 300 Kopeerimisprobleemid 308 Skaneerimisprobleemid 309 Probleemid faksimisel 311 Operatsioonisüsteemi probleemid 3131. Tarkvara installeerimine See peatükk annab juhiseid olulise ja kasuliku tarkvara installeerimiseks olukorras, kus seade on ühendatud kaabli abil. Lokaalselt ühendatud seade on seade, mis on otseselt ühendatud teie arvutiga kaabli abil. Kui teie seade on võrku ühendatud, jätke allolevad sammud vahele ja jätkake võrguga ühendatud seadme draiveri installimisega (vt „Draiveri installeerimine võrgu kaudu” lk 150). • Installeerimine Macintoshile 139 • Uuesti installimine Macintoshil 141 • Installeerimine Linuxile 142 • Uuesti installeerimine Linuxile 144 • Kui te olete Windowsi operatsioonisüsteemi kasutaja, vaadake masina draiveri installeerimise juhiseid Põhijuhendist (vt „Lokaalne draiveri installeerimine” lk 32). • Ärge kasutage USB-kaablit, mis on pikem kui 3 meetrit (118 tolli ).1. Tarkvara installeerimine 139 Installeerimine Macintoshile 1 Veenduge, et seade on arvutiga ühendatud ja sisse lülitatud. 2 Sisestage tarnitud tarkvara-CD arvuti CD-ROM-draivi. 3 Tehke topeltklõps CD-ROM-i ikoonil, mis ilmub teie Macintoshi töölauale. 4 Topeltklõpsake MAC_Installer kaustal > Installer OS X ikoonil. 5 Klõpsake nupul Continue. 6 Lugege litsentsileping läbi ja klõpsake nupul Continue. 7 Litsentsilepinguga nõustumiseks klõpsake nupul Agree. 8 Kui kuvatakse teade, mis edastab hoiatuse kõikide arvuti rakenduste sulgemise kohta, klõpsake nuppu Continue. 9 Klõpsake nupul Continue aknas User Options Pane. 10 Klõpsake nupul Install. Kõik seadme tööks vajalikud komponendid installitakse. Kui te klõpsate nupul Customize, saate valida installimiseks üksikuid komponente. 11 Sisestage parool ja klõpsake nupul OK. 12 Tarkvara installimine eeldab arvuti taaskäivitamist. Klõpsake nupul Continue Installation. 13 Pärast installimise lõpulejõudmist klõpsake nuppu Quit või Restart. 14 Avage kaust Applications > Utilities > Print Setup Utility. • Operatsioonisüsteemide Mac OS X 10.5-10.7 puhul avage kaust Applications > System Preferences ja klõpsake Print & Fax. 15 Klõpsake nupul Add, mis asub aknas Printer List. • Operatsioonisüsteemide Mac OS X 10.5-10.7 puhul klõpsake ikooni ”+”, ilmub kuvaaken. 16 Klõpsake nupul Default Browser ja leidke USB-ühendus. • Operatsioonisüsteemide Mac OS X 10.5-10.7 puhul klõpsake Default ja leidke USB-ühendus. 17 Operatsioonisüsteemi Mac OS X 10.4 puhul (kui automaatse valimise funktsioon Auto Select ei tööta korralikult) valige suvand Samsung, mis asub jaotises Print Using ja oma seadme nimi, mis asub jaotises Model. • Operatsioonisüsteemi Mac OS X 10.5-10.7 puhul (kui automaatse valimise funktsioon Auto Select ei tööta korralikult) valige suvand Select a driver to use... ja oma seadme nimi, mis asub jaotises Print Using. Teie seade kuvatakse loendis Printer List ja on määratud vaikeseadmeks. 18 Klõpsake nupul Add.Installeerimine Macintoshile 1. Tarkvara installeerimine 140 Faksidraiveri paigaldamine: a Avage kaust Rakendused > Samsung > Fax Queue Creator. b Teie masin ilmub nimekirjas Printer List c Valige kasutatav masin ja klikkige Create nupule1. Tarkvara installeerimine 141 Uuesti installimine Macintoshil Kui printeridraiver ei tööta korrektselt, desinstallige draiver ja installige see uuesti. 1 Veenduge, et seade on arvutiga ühendatud ja sisse lülitatud. 2 Sisestage tarnitud tarkvara-CD arvuti CD-ROM-draivi. 3 Tehke topeltklõps CD-ROM-i ikoonil, mis ilmub teie Macintoshi töölauale. 4 Topeltklõpsake MAC_Installer kaustal > Uninstaller OS X ikoonil. 5 Sisestage parool ja klõpsake nupul OK. 6 Pärast desinstallimise lõpulejõudmist klõpsake nuppu OK. Kui masin on juba lisatud, kustutage see rakendusest Print Setup Utility või Print & Fax.1. Tarkvara installeerimine 142 Installeerimine Linuxile Te peate Linuxi tarkvarapaketid Samsungi veebilehelt alla laadima, et printeri tarkvara installida (http://www.samsung.com> leidke enda toode > Tugi või Allalaadimised). 1 Unifitseeritud Linuxi draiveri installimine 1 Veenduge, et seade on arvutiga ühendatud ja sisse lülitatud. 2 Kui kuvatakse aken Administrator Login, sisestage väljale Login kirje „root” ja sisestage süsteemi parool. Seadme tarkvara installimiseks peate sisse logima ülikasutajana (juurkasutajana). Kui te ei ole ülikasutaja, pidage süsteemi administraatoriga nõu. 3 Laadige Samsung veebisaidilt enda arvutisse unifitseeritud Linuxi draiveri pakett (Unified Linux Driver). 4 Paremklõpsake paketil Unified Linux Driver ja ekstraktige see. 5 Topeltklõpsake cdroot > autorun. 6 Kui ilmub tervituskuva, klõpsake nupul Next. 7 Kui installimine on lõppenud, klõpsake nupul Finish. Installiprogramm on teie mugavuse huvides lisanud töölauale ikooni Unified Driver Configurator ja süsteemimenüüsse grupi Unified Driver. Probleemide ilmnemisel lugege ekraanile kuvatavat spikrit, millele pääsete ligi süsteemimenüü või draiveripaketi Windowsi rakenduste (nt Unified Driver Configurator või Image Manager) vahendusel. 2 Programmi Smart Panel installimine 1 Veenduge, et seade on arvutiga ühendatud ja sisse lülitatud. 2 Kui ilmub aken Administrator Login, sisestage juurkasutaja Login väljale ja sisestage süsteemi parool. Seadme tarkvara installimiseks peate sisse logima ülikasutajana (juurkasutajana). Kui te ei ole ülikasutaja, pidage süsteemi administraatoriga nõu. 3 Laadige Samsung veebisaidilt enda arvutisse pakett Smart Panel. 4 Paremklõpsake paketil Smart Panel ja ekstraktige see. 5 Topeltklõpsake cdroot > Linux > smartpanel > install.sh.Installeerimine Linuxile 1. Tarkvara installeerimine 143 3 Programmi Printer Settings Utility installimine 1 Veenduge, et seade on arvutiga ühendatud ja sisse lülitatud. 2 Kui kuvatakse aken Administrator Login, sisestage väljale Login kirje „root” ja sisestage süsteemi parool. Seadme tarkvara installimiseks peate sisse logima ülikasutajana (juurkasutajana). Kui te ei ole ülikasutaja, pidage süsteemi administraatoriga nõu. 3 Laadige Samsung veebisaidilt enda arvutisse Printer Settings Utility pakett. 4 Paremklõpsake paketil Printer Settings Utility ja ekstraktige see. 5 Topeltklõpsake cdroot > Linux > psu > install.sh.1. Tarkvara installeerimine 144 Uuesti installeerimine Linuxile Kui printeridraiver ei tööta korrektselt, desinstallige draiver ja installige see uuesti. 1 Veenduge, et seade on arvutiga ühendatud ja sisse lülitatud. 2 Kui kuvatakse aken Administrator Login, sisestage väljale Login kirje „root” ja sisestage süsteemi parool. Et printeridraiver maha installida, peate sisse logima ülikasutajana (juurkasutajana). Kui te ei ole ülikasutaja, pidage süsteemi administraatoriga nõu. 3 Klõpsake töölaua allosas ikoonil. Kui kuvatakse Terminali ekraan, sisestage järgmine käsurida. [root@localhost root]#cd /opt/Samsung/mfp/uninstall/ [root@localhost uninstall]#./uninstall.sh 4 Klõpsake nuppu Uninstall. 5 Klõpsake nupul Next. 6 Klõpsake nuppu Finish.2. Võrguühendusega masina kasutamine Sellest peatükist leiate sammhaaval esitatud juhised võrgu kaudu ühendatud seadme ja tarkvara seadistamiseks. • Kasulikud võrguprogrammid 146 • Juhtmega võrgu seadistus 147 • Draiveri installeerimine võrgu kaudu 150 • IPv6 konfigureerimine 159 • Juhtmevaba võrgu seadistamine 162 • Samsung MobilePrint 194 Toetatud valikulised seadmed ja funktsioonid võivad erineda sõltuvalt teie mudelist (vt „Funktsioonid mudelite lõikes” lk 7).2. Võrguühendusega masina kasutamine 146 Kasulikud võrguprogrammid Võrgukeskkonnas on võrgusätete lihtsaks seadistamiseks saadaval mitmeid programme. Võrguadministraatoritel on võimalik hallata võrgus mitmeid seadmeid. • Enne alljärgnevate programmide kasutamist seadistage esmalt IPaadress. • Sõltuvalt mudelist või riigist ei pruugi mõned funktsioonid ja täiendavad tooted olla saadaval (vt „Funktsioonid mudelite lõikes” lk 7). 1 SyncThru™ Web Service Teie võrguseadmesse sisseehitatud veebiserver, mille abil saate teha järgmisi toiminguid (vt „Programmi SyncThru™ Web Service kasutamine” lk 279). • Kontrollida tarvikute teavet ja seisundit. • Kohandada seadme seadistusi. • Määrata e-maili teavituse valiku. Kui muudate selle valiku aktiivseks, saadetakse kindla isiku e-mailile automaatselt teade masina staatusest (toonerikasseti tühjenemine või masina tõrge). • Konfigureerida võrguparameetreid, mis on vajalikud, et seade saaks luua ühenduse erinevate võrgukeskkondadega. 2 SyncThru™ Web Admin Service Veebipõhine seadme halduslahendus, mis on mõeldud võrguadministraatoritele. Programm SyncThru™ Web Admin Service pakub teile tõhusat viisi võrguseadmete haldamiseks ning laseb teil kaugelt jälgida ja lahendada võrguseadmete probleeme ükskõik millisest korporatiivse Interneti juurdepääsuga saidilt. • Laadige see programm alla veebisaidilt http:// solution.samsungprinter.com. 3 SetIP juhtmega võrgu seadistus See utiliitprogramm võimaldab teil valida võrguliidese ja käsitsi IP-aadresse konfigureerida, et neid koos TCP-/IP-protokolliga kasutada. • Vt „IPv4 seadistamine SetIP programmi abil (Windows)” lk 147. • Vt „IPv4 seadistamine SetIP programmi abil (Macintosh)” lk 148. • Vt „IPv4 seadistamine SetIP programmi abil (Linux)” lk 149. • Võrgupordi toeta masinad ei saa seda funktsiooni kasutada (vt „Tagantvaade” lk 25). • See programm ei toeta versiooni TCP/IPv6.2. Võrguühendusega masina kasutamine 147 Juhtmega võrgu seadistus 4 Võrgukonfiguratsiooni aruande printimine Seadme juhtpaneelilt saate printida võrgukonfiguratsiooni aruande, mis näitab seadme praegusi võrgusätteid. See aitab teil võrku seadistada. • Masinal on kuvaekraan: Vajutage (Menu) nuppu juhtpaneelil ja valige Network > Network Conf. (Network Configuration). • Masinal on puuteekraan: Vajutage Setup peaekraanilt > Network > Next > Network Configuration. • Masinal puudub kuvaekraan: Vajutage juhtpaneelil (Cancel või Stop/Clear) nuppu enam kui 4-5 sekundi vältel. Kasutades seda menüüd Võrgukonfiguratsiooni aruannet, leiate oma masina MAC addressi ja IP aadressi. Näide: • MAC-aadress: 00:15:99:41:A2:78 • IP-aadress: 169.254.192.192 5 IP-aadressi seadistamine • Võrguliidese toeta masinad ei saa seda funktsiooni kasutada (vt „Tagantvaade” lk 25). • See programm ei toeta versiooni TCP/IPv6. Esmalt peate seadistama IP-aadressi võrguprintimise ja -halduse jaoks. Enamikel juhtudel määratakse IP-aadress automaatselt võrgusoleva DHCP-serveri (dünaamilise hostikonfiguratsiooni protokolli) poolt. IPv4 seadistamine SetIP programmi abil (Windows) Enne SetIP programmi kasutamist lülitage välja arvuti tulemüür, valides Juhtpaneel > Turbekeskus > Windowsi tulemüür. 1 Installeerige see programm kaasasolevalt CD-ROM-ilt, topeltklikkides Application > SetIP > Setup.exe. 2 Järgige installimisaknas kuvatavaid juhiseid. 3 Ühendage seade võrgukaabli abil võrku. 4 Lülitage seade sisse.Juhtmega võrgu seadistus 2. Võrguühendusega masina kasutamine 148 5 Valige operatsioonisüsteemi Windows Käivita menüüst Kõik programmid > Samsung Printers > SetIP > SetIP. 6 Klõpsake ikoonil (vasakult kolmas) aknas SetIP, et avada TCP/ IP konfiguratsiooniaken. 7 Sisestage seadme uus teave konfiguratsiooniaknasse. Korporatiivses sisevõrgus peab enne jätkamist selle teabe määrama võrguhaldur. Leidke seadme MAC-aadress Võrgukonfiguratsiooni raportist (vt „Võrgukonfiguratsiooni aruande printimine” lk 147) ja sisestage see ilma kooloniteta. Näiteks 00:15:99:29:51:A8 asemel 0015992951A8. 8 Klõpsake nupul Apply ja seejärel nupul OK. Seade prindib automaatselt Võrgukonfiguratsiooni aruande. Veenduge, et kõik sätted on õiged. IPv4 seadistamine SetIP programmi abil (Macintosh) Enne SetIP programmi kasutamist lülitage välja arvuti tulemüür, valides System Preferences > Security > Firewall. Järgmised juhised võivad teie mudeli puhul erineda. 1 Ühendage seade võrgukaabli abil võrku. 2 Sisestage installimise CD-ROM ja avage kettaaken ning valige MAC_Installer > MAC_Printer > SetIP > SetIPapplet.html. 3 Topeltklõpsake failil ja brauser Safari avaneb automaatselt, seejärel valige Trust. Brauser avab lehekülje SetIPapplet.html, kus kuvatakse printeri nimi ja IP-aadressi teave. 4 Klõpsake ikoonil (vasakult kolmas) aknas SetIP, et avada TCP/ IP konfiguratsiooniaken. 5 Sisestage seadme uus teave konfiguratsiooniaknasse. Korporatiivses sisevõrgus peab enne jätkamist selle teabe määrama võrguhaldur.Juhtmega võrgu seadistus 2. Võrguühendusega masina kasutamine 149 Leidke seadme MAC-aadress Võrgukonfiguratsiooni raportist (vt „Võrgukonfiguratsiooni aruande printimine” lk 147) ja sisestage see ilma kooloniteta. Näiteks 00:15:99:29:51:A8 asemel 0015992951A8. 6 Valige Apply ja seejärel OK ning uuesti OK. 7 Sulgege Safari. IPv4 seadistamine SetIP programmi abil (Linux) Enne programmi SetIP kasutamist lülitage välja arvuti tulemüür menüüst System Preferences või Administrator. Järgmised juhised võivad erineda olenevalt teie seadme mudelist või operatsioonisüsteemist. 1 Avage /opt/Samsung/mfp/share/utils/. 2 Topeltklõpsake failil SetIPApplet.html. 3 Klõpsake, et avada TCP-/IP-konfiguratsiooniaken. 4 Sisestage seadme uus teave konfiguratsiooniaknasse. Korporatiivses sisevõrgus peab enne jätkamist selle teabe määrama võrguhaldur. Leidke seadme MAC-aadress Võrgukonfiguratsiooni raportist (vt „Võrgukonfiguratsiooni aruande printimine” lk 147) ja sisestage see ilma kooloniteta. Näiteks 00:15:99:29:51:A8 asemel 0015992951A8. 5 Seade prindib automaatselt Võrgukonfiguratsiooni aruande. 2. Võrguühendusega masina kasutamine 150 Draiveri installeerimine võrgu kaudu • Sõltuvalt mudelist või riigist ei pruugi mõned funktsioonid ja täiendavad tooted olla saadaval (vt „Funktsioonid mudelite lõikes” lk 7). • Võrguliidese toeta masinad ei saa seda funktsiooni kasutada (vt „Tagantvaade” lk 25). 6 Windows 1 Veenduge, et seade on ühendatud võrguga ja selle toide on sisse lülitatud. Lisaks peaks olema seadistatud teie seadme IP-aadress (vt „IP-aadressi seadistamine” lk 147). Kui installimisprotseduuri ajal ilmub „Uue riistvara otsimise viisard”, klõpsake akna sulgemiseks nupul Tühista. 2 Sisestage tarnitud tarkvara-CD oma arvuti CD-ROM-draivi. 3 Valige Install Now. Valik Custom Installation võimaldab teil valida seadme ühendamise tüübi ja installitavad üksikkomponendid. Järgige aknas kuvatavaid juhiseid. 4 Lugege läbi litsentsileping License Agreement ja märkige valik I accept the terms of the License Agreement. Seejärel klõpsake nupul Next. Programm alustab seadme otsimist.Draiveri installeerimine võrgu kaudu 2. Võrguühendusega masina kasutamine 151 Kui teie seadet ei leita võrgust või kohalikult, kuvatakse tõrketeade. Tehke soovitud valik ja klõpsake Next. 5 Leitud seadmed kuvatakse ekraanil. Valige seade, mida soovite kasutada, ja klõpsake nupul OK. Kui draiver leidis ainult ühe seadme, kuvatakse kinnitusaken. 6 Järgige installimisaknas kuvatavaid juhiseid. Vaikse installimise režiim Vaikse installimise režiim on installimeetod, mis ei vaja kasutaja sekkumist. Kui te alustate installeerimisega, installitakse masina draiver ja tarkvara automaatselt teie arvutile. Te saate vaikse installimise käivitada, trükkides käsuaknasse /s või /S. Käsurea parameetrid Järgnev tabel näitab käske, mida saab käsuaknas kasutada. Järgnevad käsuread on efektiivsed ja töötavad, kui neid kasutatakse koos käskudega /s või /S. Aga /h, /H või /? on erandlikud käsud, mida tuleb käivitada eraldi. Käsurida Definitsioon Kirjeldus /s või /S Käivitab vaikse installeerimise. Installeerib masina draiverid kasutajaliideseid käivitamata või sekkumist ootamata. /p”” või /P”” Määrab printeri pordi. Võrguport luuakse standardse TCP/ IP pordijälgimise kasutamise abil. Kohalik port peab enne käsuga määramist süsteemis eksisteerima. Printeri pordinime saab määrata kas IP-aadressi, hostinime, USB kohaliku pordi nime või IEEE1284 pordi nimena. Näide: • /p”xxx.xxx.xxx.xxx” kus, “xxx.xxx.xxx.xxx” tähendab võrguprinteri IP-aadressi. / p”USB001”, /P”LPT1:”, / p”hostinimi” • Kui paigaldate draiverit vaikses režiimis Korea keeles, trükkigeSetup.exe /s / L"0x0012” or Setup.exe /s.Draiveri installeerimine võrgu kaudu 2. Võrguühendusega masina kasutamine 152 /a”” või /A”” Määrab paigaldamise sihtkausta. Sihtkaust peaks olema täielikult kvalifitseeruv kaust. Kuna masina draiverid tuleks paigaldada operatsioonisüsteemi spetsiifilisse kohta, kehtib see käsk vaid rakendustarkvarale. /i”” või /I”” Määrab kohandatud installi skriptifaili kohandatud tegevusteks. Skriptifaili nimi peaks olema täielikult kvalifitseeruv failinimi. Kohandatud skriptifaili saab määrata kohandatud vaiksele installeerimisele. Seda skriptifaili saab luua või muuta kaasasoleva installeri kohandamise utiliidi või tekstiredaktoriga. See kohandatud skriptifail eelneb vaikeinstalleri seadetele paigalduspaketis, aga ei eelne käsurea parameetritele. Käsurida Definitsioon Kirjeldus /n”” või /N”” Määrab printeri nime. Printeri eksemplar luuakse määratud printeri nime põhjal. Selle parameetri abil saate vastavalt soovile lisada printeri eksemplare. /nd või /ND Käsud, mille abil paigaldatud draiverit ei määrata masina vaikedraiveriks. See näitab, et installitud masina draiver ei ole teie süsteemi vaikimisi masina draiver, kui installitud on üks või enam printerit. Kui teie süsteemile ei ole installitud masina draiverit, siis seda valikut ei rakendata, kuna Windowsi operatsioonisüsteem määrab installitud printeri draiveri vaikimisi masina draiveriks. /x või /X Kasutab printeri eksemplari loomiseks olemasolevaid masina draiverifaile, kui see on juba installitud. See käsk annab võimaluse printeri eksemplari installimiseks, mis kasutab installitud printeri draiverifaile ilma lisadraiverit installimata. Käsurida Definitsioon KirjeldusDraiveri installeerimine võrgu kaudu 2. Võrguühendusega masina kasutamine 153 7 Macintosh 1 Veenduge, et seade on ühendatud teie võrguga ja selle toide on sisse lülitatud. 2 Sisestage tarnitud tarkvara-CD oma arvuti CD-ROM-draivi. 3 Tehke topeltklõps CD-ROM-i ikoonil, mis ilmub teie Macintoshi töölauale. 4 Topeltklõpsake MAC_Installer kaustal > Installer OS X ikoonil. 5 Klõpsake nupul Continue. 6 Lugege litsentsileping läbi ja klõpsake nupul Continue. 7 Litsentsilepinguga nõustumiseks klõpsake nupul Agree. /up”” või /UP”” Eemaldab ainult valitud printeri eksemplari ja mitte draiverifaile. See käsk annab võimaluse teie süsteemist ainult valitud printeri eksemplari eemaldamiseks teisi printeridraivereid mõjutamata. See ei eemalda teie süsteemist printeri draiverifaile. /d või /D Deinstallib teie süsteemist kõik seadmedraiverid ja - rakendused. See käsk eemaldab teie süsteemist kõik installitud seadmedraiverid ja rakendustarkvara. /v”” või / V”” Jagab installitud masinat ja lisab teised saadavalolevad platvormidraiverid Osuta & Prindi rakendusele. See installib kõik toetatud Windowsi operatsioonisüsteemi platvormi masina draiverid süsteemile ja jagab selle valitud osuta ja prindi rakendusele. /o või /O Avab Printerid ja faksid kausta pärast installimist. See käsk avab Printerid ja faksid kausta pärast vaikset installimist. Käsurida Definitsioon Kirjeldus /f”” või /F”” Valib logifaili nime. Kui see ei ole valitud, luuakse vaikimisi logifail süsteemi ajutisse kausta. See loob logifaili valitud kausta. /h, /H või /? Näitab käsurea kasutust. Käsurida Definitsioon KirjeldusDraiveri installeerimine võrgu kaudu 2. Võrguühendusega masina kasutamine 154 8 Kui ilmub teade, mis hoiatab kõigi rakenduste sulgumisest arvutis, klõpsake nupul Continue. 9 Klõpsake nupul Continue aknas User Options Pane. Kui te ei ole veel IP aadressi määranud, klikkige IP aadressi määramise valikul ja lähtuge jaotusest „IPv4 seadistamine SetIP programmi abil (Macintosh)” lk 148. Kui soovite määrata traadita võrgu seadeid, lähtuge jaotusest „Seadistamine Macintoshi abil” lk 178. 10 Klõpsake nupul Install. Kõik seadme tööks vajalikud komponendid installitakse. Kui te klõpsate nupul Customize, saate valida installimiseks üksikuid komponente. 11 Sisestage parool ja klõpsake nupul OK. 12 Tarkvara installimine eeldab arvuti taaskäivitamist. Klõpsake nupul Continue Installation. 13 Pärast installimise lõpulejõudmist klõpsake nuppu Quit või Restart. 14 Avage kaust Applications > Utilities > Print Setup Utility. • Operatsioonisüsteemide Mac OS X 10.5-10.7 puhul avage kaust Applications > System Preferences ja klõpsake Print & Fax. 15 Klõpsake nupul Add, mis asub aknas Printer List. • Operatsioonisüsteemi Mac OS X 10.5-10.7 puhul klõpsake ikoonil „+”. Avaneb kuvaaken. 16 Operatsioonisüsteemi Mac OS X 10.4 puhul klõpsake suvandil IP Printer. • Operatsioonisüsteemide Mac OS X 10.5-10.7 puhul klõpsake IP. 17 Valige HP Jetdirect - Socket, mis asub suvandis Protocol. Kui prindite mitmeleheküljelist dokumenti, saate prindijõudlust parandada, valides üksuse Printer Type jaoks suvandi Socket. 18 Sisestage seadme IP-aadress sisestusväljale Address. 19 Sisestage loendinimi sisestusväljale Queue. Kui te ei tea oma seadme serveri loendinime, proovige esmalt kasutada vaikeloendinime.Draiveri installeerimine võrgu kaudu 2. Võrguühendusega masina kasutamine 155 20 Operatsioonisüsteemi Mac OS X 10.4 puhul (kui automaatse valimise funktsioon Auto Select ei tööta korralikult) valige suvand Samsung, mis asub jaotises Print Using ja oma seadme nimi, mis asub jaotises Model. • Operatsioonisüsteemi Mac OS X 10.5-10.7 puhul (kui automaatse valimise funktsioon Auto Select ei tööta korralikult) valige suvand Select Printer Software ja oma seadme nimi, mis asub jaotises Print Using. 21 Klõpsake nupul Add. Teie seade kuvatakse loendis Printer List ja on määratud vaikeseadmeks. Faksidraiveri paigaldamine: a Avage kaust Rakendused > Samsung > Fax Queue Creator. b Teie masin ilmub nimekirja Printer List. c Valige kasutatav masin ja klikkige Create nupule. 8 Linux Te peate Linuxi tarkvarapaketid Samsungi veebilehelt alla laadima, et printeri tarkvara installida (http://www.samsung.com> leidke enda toode > Tugi või Allalaadimised). Muu tarkvara installimine: • Vt „Programmi Smart Panel installimine” lk 142. • Vt „Programmi Printer Settings Utility installimine” lk 143. Linuxi draiveri installimine ja võrguprinteri lisamine 1 Veenduge, et seade on ühendatud teie võrguga ja selle toide on sisse lülitatud. Lisaks peaks olema seadistatud teie seadme IPaadress. 2 Laadige Samsungi veebisaidilt alla pakett Unified Linux Driver (unifitseeritud Linuxi draiver). 3 Ekstraktige fail UnifiedLinuxDriver.tar.gz ja avage uus kataloog. 4 Tehke topeltklõps Linux kaustal > install.sh ikoonil. 5 Avaneb Samsung installimisaken. Klõpsake nupul Continue. 6 Avaneb aken Add printer wizard. Klõpsake nupul Next. 7 Valige Network printer ja klõpsake nuppu Search. 8 Loendiväljal kuvatakse masina IP-aadress ja mudeli nimi.Draiveri installeerimine võrgu kaudu 2. Võrguühendusega masina kasutamine 156 9 Valige oma seade ja klõpsake nupul Next. 10 Sisestage printeri kirjeldus ja klõpsake nupul Next. 11 Pärast masina lisamist vajutage Finish. 12 Pärast installimise lõpetamist klõpsake nupul Finish. Lisage võrguprinter 1 Topeltklõpsake suvandil Unified Driver Configurator. 2 Klõpsake nuppu Add Printer. 3 Avaneb aken Add printer wizard. Klõpsake nupul Next. 4 Valige Network printer ja klõpsake nupul Search. 5 Loendiväljal kuvatakse printeri IP-aadress ja mudeli nimi. 6 Valige oma seade ja klõpsake nupul Next. 7 Sisestage printeri kirjeldus ja klõpsake nupul Next. 8 Pärast masina lisamist vajutage Finish. 9 UNIX • Enne UNIXi printeridraiveri paigaldamist veenduge, et teie masin toetab UNIXi operatsioonisüsteemi (vt „Operatsioonisüsteem” lk 7). • Käsud on märgitud sümbolitega “”, käskude trükkimisel jätke need ära. • Sõltuvalt mudelist või riigist ei pruugi mõned funktsioonid ja täiendavad tooted olla saadaval (vt „Operatsioonisüsteem” lk 7). UNIX printeridraiveri kasutamiseks peate esmalt installeerima UNIX printeridraiveri ja seejärel seadistama printeri. Te saate UNIXi printeridraiveri paketi Samsungi veebilehelt alla laadida (http:// www.samsung.com> leidke enda toode > Tugi või Allalaadimised). UNIX printeri draiveri komplekti installeerimine Installeerimisprotseduur on kõigile mainitud UNIX OS variantidele ühine. 1 Laadige UNIX printeri draiveri pakett Samsung-i veebisaidilt alla ja pakkige oma arvutis lahti. 2 Hankige administraatori (root) õigused. “su -” 3 Kopeerige sobiv draiveriarhiiv soovitud UNIXiga arvutisse.Draiveri installeerimine võrgu kaudu 2. Võrguühendusega masina kasutamine 157 Detailsema teabe saamiseks lugege oma UNIX OS administraatori juhendit. 4 Pakkige UNIX printeri draiveri komplekt lahti. Näiteks IBM AIX-il kasutage järgnevaid käske. “gzip -d < sisestage paketi nimi | tar xf -” 5 Minge lahtipakkimata jaotusesse. 6 Käivitage installiskript. “./install” install on installeri skriptifail, mida kasutatakse UNIX printeri draiveripaketi installimiseks või desinstallimiseks. Kasutage “chmod 755 install” käsku, et anda installeriskriptile luba. 7 Käivitage ". /install –c” käsk installeerimistulemuste kontrollimiseks. 8 Käivitage “installprinter” käsurealt. See tekitab Add Printer Wizard akna. Seadistage printer selles aknas, viidates järgnevatele protseduuridele. Mõnel UNIX operatsioonisüsteemil, nt Solaris 10-l, ei pruugi vastlisatud printerid olla lubatud ja/või ei pruugi ülesandeid vastu võtta. Sel juhul käivitage juurterminalis kaks järgnevat käsku: “accept ” “enable ” Printeri draiveri komplekti desinstalleerimine Utiliiti tuleks kasutada süsteemi installeeritud printeri kustutamiseks. a Käivitage terminalist “uninstallprinter” käsk. See avab rakenduse Uninstall Printer Wizard. Installeeritud printerite nimekiri on rippmenüüs. b Valige printer, mida kustutada. c Vajutage Delete printeri süsteemist kustutamiseks. d Käivitage “. /install –d” käsk, et desinstallida kogu pakett. e Eemaldustulemuste kontrollimiseks käivitage “. /install –c” käsk. Taasinstallimiseks kasutage käsku “. /install”, et kahendfailid taas installida.Draiveri installeerimine võrgu kaudu 2. Võrguühendusega masina kasutamine 158 Printeri seadistamine Printeri lisamiseks oma UNIX süsteemile käivitage käsurealt "installprinter". See tekitab Add Printer Wizard akna. Seadistage printer selles aknas vastavalt järgnevatele sammudele: 1 Trükkige sisse printeri nimi. 2 Valige mudelinimekirjast sobiv printerimudel. 3 Sisestage printeri tüübi kirjeldus Type väljale. See pole kohustuslik. 4 Täpsustage printeri kirjeldust Description väljal. See pole kohustuslik. 5 Täpsustage printeri asukohta Location väljal. 6 Trükkige printeri IP aadress või DNS nimi Device tekstikasti (võrguprinterite puhul). IBM AIX puhul, mis kasutab süsteemi jetdirect Queue type, on võimalik sisestada ainult DNS-nime, sest IP aadress pole lubatud. 7 Queue type näitab vastavas loendikastis ühendust kui lpd või jetdirect. Lisaks on Sun Solaris operatsioonisüsteemi puhul saadaval usb tüüp. 8 Valige Copies koopiate arvu määramiseks. 9 Märkige Collate valik, et saada juba sorteeritud koopiad. 10 Märkige Reverse Order valik, et saada koopiad tagurpidi järjekorras. 11 Märkige Make Default valik, et märkida printer vaikeprinteriks. 12 Vajutage OK printeri lisamiseks.2. Võrguühendusega masina kasutamine 159 IPv6 konfigureerimine IPv6 versiooni toetatakse ainult operatsioonisüsteemis Windows Vista või uuemas. • Sõltuvalt mudelist või riigist ei pruugi mõned funktsioonid ja täiendavad tooted olla saadaval (vt „Funktsioonid mudelite lõikes” lk 7 või „Menüü ülevaade” lk 35). • Kui IPv6-võrk ei tööta, taastage tehase vaikimisi võrguseadistused ja proovige uuesti, kasutades funktsiooni Clear Setting. IPv6-võrgukeskkonna kasutamiseks järgige alljärgnevat IPv6-aadressi kasutamise toimingut. 10 Juhtpaneelilt 1 Ühendage seade võrgukaabli abil võrku. 2 Lülitage seade sisse. 3 Printige Võrguseadistusraport, mis kontrollib IPv6 aadresse (vt „Võrgukonfiguratsiooni aruande printimine” lk 147). 4 Valige Käivita > Juhtpaneel > Printerid ja faksid. 5 Klõpsake akna Printerid ja faksid vasakul paanil asuval suvandil Lisa printer. 6 Klõpsake Lisa kohalik printer aknas Lisa printer. 7 Ilmub aken Printerilisamisviisard. Järgige aknas olevaid juhiseid. Kui seade ei tööta võrgukeskkonnas, aktiveerige IPv6. Lisateavet leiate alljärgnevast osast. IPv6 aktiveerimine 1 Vajutage juhtpaneelil nuppu (Menu). 2 Vajutage Network > TCP/IP (IPv6) > IPv6 Activate. 3 Valige On ja vajutage OK. 4 Lülitage seade välja ja seejärel uuesti sisse. 5 Installige uuesti oma printeri draiver.IPv6 konfigureerimine 2. Võrguühendusega masina kasutamine 160 IPv6-aadresside seadistamine Seade toetab järgmisi võrguprintimise ja -halduse IPv6-aadresse. • Link-local Address: enda konfigureeritud kohalik IPv6-aadress (aadressi alguses on FE80). • Stateless Address: võrguruuteri poolt automaatselt konfigureeritud IPv6-aadress. • Stateful Address: DHCPv6-serveri poolt automaatselt konfigureeritud IPv6-aadress. • Manual Address: kasutaja poolt käsitsi konfigureeritud IPv6-aadress. DHCPv6-aadressi konfiguratsioon (olekuga) Kui teie võrgus on DHCPv6-server, saate dünaamilise hosti vaikekonfiguratsiooni jaoks seadistada ühe järgmistest suvanditest. 1 Vajutage juhtpaneelil nuppu (Menu). 2 Vajutage Network > TCP/IP (IPv6) > DHCPv6 Config. 3 Vajaliku väärtuse leidmisel vajutage OK. • DHCPv6 Addr.: kasutage alati versiooni DHCPv6, sõltumata sellest, mida ruuter nõuab. • DHCPv6 Off: ärge kunagi kasutage versiooni DHCPv6, sõltumata sellest, mida ruuter nõuab. • Router: kasutage versiooni DHCPv6 ainult siis, kui ruuter seda nõuab. 11 Programmist SyncThru™ Web Service Kuvaekraanita juhtpaneeliga mudelitel peate esmalt käivitama programmi SyncThru™ Web Service IPv4 aadressi kasutades ja seejärel järgima alltoodud protseduuri IPv6 kasutamiseks. 1 Avage Windowsi operatsioonisüsteemis veebibrauser (nt Internet Explorer). Sisestage aadressiväljale seadme IP-aadress (http:// xxx.xxx.xxx.xxx) ja vajutage sisestusklahvi või klõpsake nupul Mine. 2 Kui logite programmi SyncThru™ Web Service sisse esimest korda, peate sisenema administraatorina. Trükkige sisse alltoodud vaikimisi ID ja parool. • ID: admin • Parool: sec00000 3 Kui avaneb aken SyncThru™ Web Service, viige hiirekursor menüüriba tipus asuvale suvandile Settings ja klõpsake seejärel nupul Network Settings. 4 Klõpsake veebisaidi vasakul paanil asuval suvandil TCP/IPv6.IPv6 konfigureerimine 2. Võrguühendusega masina kasutamine 161 5 Märkige IPv6 Protocol märkekast, et aktiveerida IPv6. 6 Märgistage märkeruut Manual Address. Tekstiväli Address/Prefix on nüüd aktiveeritud. 7 Sisestage ülejäänud aadress (nt 3FFE:10:88:194::AAAA. „A” on kuueteistkümnendsüsteemis 0 kuni 9, A kuni F). 8 Valige DHCPv6 konfiguratsioon. 9 Klõpsake nupul Apply. Programmi SyncThru™ Web Service kasutamine 1 Käivitage veebibrauser, näiteks Internet Explorer, mis toetab IPv6- aadresse URL-idena. 2 Valige üks IPv6-aadress (Link-local Address, Stateless Address, Stateful Address, Manual Address) aruandest võrgukonfiguratsiooni aruanne (vt „Võrgukonfiguratsiooni aruande printimine” lk 147). 3 Sisestage IPv6-aadressid (nt http://[FE80::215:99FF:FE66:7701]). Aadress peab olema nurksulgudes "[ ]”.2. Võrguühendusega masina kasutamine 162 Juhtmevaba võrgu seadistamine • Veenduge, et teie masin toetab juhtmevaba võrguühendust. Sõltuvalt mudelist ei pruugi juhtmevaba võrguühendus saadaval olla (vt „Funktsioonid mudelite lõikes” lk 7). • Kui IPv6-võrk ei tööta, taastage tehase vaikimisi võrguseadistused ja proovige uuesti, kasutades funktsiooni Clear Setting. 12 Alustamine Oma võrguühenduse tüübi määramine Tavaliselt võib teil olla samaaegselt arvuti ja seadme vahel üks ühendus. Juhtmevaba võrgu nimi ja võrguvõti Juhtmevaba võrk nõuab suuremat turvalisust, seega kui esmalt on seadistatud pääsupunkt, luuakse võrgu jaoks võrgu nimi (SSID), kasutatava turvalisuse tüüp ja võrguvõti. Enne masina installeerimisega jätkamist küsige seda teavet enda võrguadministraatorilt. Infrastruktuuri režiim See on keskkond, mida tavaliselt kasutatakse kodudes ja SOHO-de (väikekontor/kodukontor) jaoks. See režiim kasutab juhtmevaba seadmega suhtlemiseks pääsupunkti. Ad-hoc ühendus See režiim ei kasuta pääsupunkti. Juhtmevaba arvuti ja juhtmevaba seade suhtlevad otse. Juhtmevaba võrgu seadistamine 2. Võrguühendusega masina kasutamine 163 13 Juhtmevaba võrgu seadistusmeetoditest Juhtmevaba võrgu sätteid saate määrata kas masinast või arvutist. Valige seadistusmeetod alltoodud tabelist. Sõltuvalt mudelist või riigist ei pruugi mõned juhtmevaba võrgu paigaldustüübid olla saadaval. Seadistusmeetod Ühendusmeetod Kirjeldus & viitematerjal Masina juhtpaneelilt WPS-i kasutamine (soovitatav) ( ) • Vt „Kuvaekraaniga masinad” lk 166. • Vt „Kuvaekraanita masinad” lk 167. Kasutades menüünuppu ( ) • Vt „Kasutades menüünuppu” lk 168.Juhtmevaba võrgu seadistamine 2. Võrguühendusega masina kasutamine 164 Kui juhtmevaba võrgu seadistamisel või draiveri installimisel tekib probleeme, otsige abi veaotsingu peatükist (vt „Tõrkeotsing” lk 191). Arvutist Ligipääsupunkt USB-kaabli abil (soovitatav) ( ) • Windowsi kasutajad, vt „Ligipääsupunkt USB-kaabli abil” lk 169. • Macintoshi kasutajad, vt „Ligipääsupunkt USB-kaabli abil” lk 178. Pääsupunkt WPS nupu abil (ilma USB-kaabli ühenduseta) ( , ) • Windowsi kasutajad, vt „Pääsupunkt WPS nupu abil (ilma USB-kaabli ühenduseta)” lk 173. • Macintoshi kasutajad, vt „Pääsupunkti seadistamine WPS-nupu abil” lk 182. Ad-hoc USB kaabli kaudu ( ) • Windowsi kasutajad, vt „Ad-hoc USB kaabli kaudu” lk 175. • Macintoshi kasutajad, vt „Ad-hoc USB kaabli kaudu” lk 184. Võrgukaabli abil • Vt „Võrgukaabli abil” lk 186. Teised seadistusmeetodid Wi-Fi Direct seadistus mobiilseks printimiseks • Vt „Wi-Fi Directi seadistamine” lk 190. Seadistusmeetod Ühendusmeetod Kirjeldus & viitematerjalJuhtmevaba võrgu seadistamine 2. Võrguühendusega masina kasutamine 165 14 Kasutades WPS nuppu Kui teie seade ja pääsupunkt (või juhtmevaba ruuter) toetavad funktsiooni WPS (Wi-Fi Protected Setup™), saate juhtmevaba võrgu seadistusi lihtsalt ilma arvutita konfigureerida, kui vajutate juhtpaneelil nuppu (WPS). • Kui soovite kasutada juhtmevaba võrku infrastruktuuri režiimis, veenduge et võrgukaabel on seadme küljest eemaldatud. Pääsupunktiga (või juhtmevaba ruuteriga) ühendumiseks WPS (PBC) nupu kasutamine või arvutist PIN koodi sisestamine võib erineda sõltuvalt kasutatavast pääsupunktist (või juhtmevabast ruuterist). Lisateavet leiate kasutatava pääsupunkti (või juhtmevaba ruuteri) kasutusjuhendist. • Kui kasutate juhtmevaba võrgu seadistamiseks WPS-nuppu, võivad turvasätted muutuda. Selle vältimiseks lukustage WPS suvand praegustes juhtmevaba võrgu turvaseadetes. Suvandi nimi võib sõltuvalt kasutatavast pääsupunktist (või juhtmevabast ruuterist) erineda. Ettevalmistatavad elemendid • Kontrollige, et pääsupunkt (või juhtmevaba ruuter) toetab funktsiooni WPS (Wi-Fi Protected Setup™). • Kontrollige, kas teie seade toetab funktsiooni WPS (Wi-Fi Protected Setup™). • Võrguühendusega arvuti (ainult PIN-režiim) Oma tüübi valimine Seadme ühendamiseks juhtmevaba võrguga on kaks meetodit, kui kasutate juhtpaneelil nuppu (WPS). Meetod Nupulevajutusega konfigureerimine (PBC) võimaldab teil ühendada oma seadme juhtmevaba võrguga, kui vajutate samaaegselt oma seadme juhtimispuldil nuppu (WPS) ning WPS (PBC) nuppu Wi-Fi Protected Setup™ WPS-võimalusega ligipääsupunktil (või juhtmevabal ruuteril). Meetod PIN-kood (PIN) aitab teil ühendada oma seadme juhtmevaba võrguga, kui sisestate Wi-Fi Protected Setup™ WPS-i võimaldaval pääsupunktil (või juhtmevabal ruuteril) kaasasoleva PIN-teabe. Vaikimisi on teie seade PBC-režiimis, mida soovitatakse tüüpilise juhtmevaba võrgukeskkonna jaoks. WPS-režiimi saate muuta juhtpaneelilt, valides ( (Menu) > Network > Wireless > OK > WPS Setting).Juhtmevaba võrgu seadistamine 2. Võrguühendusega masina kasutamine 166 Kuvaekraaniga masinad Ühendamine PBC režiimis 1 Vajutage ja hoidke all (WPS) nuppu juhtpaneelil vähemalt 2 sekundit. Seade ootab kuni kaks minutit, kuni vajutate pääsupunktil (või juhtmevabal ruuteril) nuppu WPS (PBC). 2 Vajutage pääsupunktil (või juhtmevabal ruuteril) nuppu WPS (PBC). Kuvaekraanil näidatakse teateid allolevas järjestuses: a Connecting: Seade loob ühendust pääsupunktiga (või juhtmevaba ruuteriga). b Connected: Kui seade on juhtmevaba võrguga edukalt ühendatud, jääb WPS LED-tuli põlema. c AP SSID: Pärast juhtmevaba võrguühenduse lõpetamist ilmub näidikul pääsupunkti SSID-teave. Ühendamine PIN režiimis 1 Vajutage ja hoidke all (WPS) nuppu juhtpaneelil vähemalt 2 sekundit. 2 Näidikule ilmub kaheksakohaline PIN. Peate kahe minuti jooksul sisestama 8-kohalise PIN-i arvutisse, mis on ühendatud pääsupunktiga (või juhtmevaba ruuteriga). Kuvaekraanil näidatakse teateid allolevas järjestuses: a Connecting: Seade hakkab looma ühendust juhtmevaba võrguga. b Connected: Kui seade on juhtmevaba võrguga edukalt ühendatud, jääb WPS LED-tuli põlema. c SSID Type: Pärast juhtmevaba võrguühenduse lõpetamist ilmub LCD ekraanile pääsupunkti SSID-teave.Juhtmevaba võrgu seadistamine 2. Võrguühendusega masina kasutamine 167 Kuvaekraanita masinad Ühendamine PBC režiimis 1 Vajutage ja hoidke all (WPS) nuppu juhtpaneelil umbes 2 - 4 sekundit, kuni seisundi LED hakkab kiiresti vilkuma. Seade hakkab looma ühendust juhtmevaba võrguga. LED-tuli vilgub aeglaselt kuni kaks minutit, kuni te vajutate pääsupunktil (või juhtmevabal ruuteril) PBC nuppu. 2 Vajutage pääsupunktil (või juhtmevabal ruuteril) nuppu WPS (PBC). a Juhtmevaba LED-tuli vilgub kiirelt. Seade loob ühendust pääsupunktiga (või juhtmevaba ruuteriga). b Kui seade on juhtmevaba võrguga edukalt ühendatud, jääb WPS LED-tuli põlema. Ühendamine PIN režiimis 1 PIN-i sisaldav võrgukonfiguratsiooni aruanne tuleb printida (see „Võrgukonfiguratsiooni aruande printimine” lk 147). Valmisolekurežiimis vajutage ja hoidke all (Cancel või Stop/ Clear) nuppu kontrollpaneelil umbes 5 sekundi vältel. Seejärel näete oma seadme PIN-numbrit. 2 Vajutage ja hoidke all (WPS) nuppu juhtpaneelil enam kui 4 sekundi vältel, kuni seisundi LED põleb. Seade alustab ühenduse loomist pääsupunktiga (või juhtmevaba ruuteriga). 3 Peate kahe minuti jooksul sisestama 8-kohalise PIN-i arvutisse, mis on ühendatud pääsupunktiga (või juhtmevaba ruuteriga). LED-tuli vilgub aeglaselt kuni kaks minutit, kuni te sisestate 8- numbrilise PIN-i. Juhtmevaba LED-tuli vilgub alltoodud järjestuses: a Juhtmevaba LED-tuli vilgub kiirelt. Seade loob ühendust pääsupunktiga (või juhtmevaba ruuteriga). b Kui seade on juhtmevaba võrguga edukalt ühendatud, jääb WPS LED-tuli põlema.Juhtmevaba võrgu seadistamine 2. Võrguühendusega masina kasutamine 168 Võrguühenduse taasloomine Kui juhtmevaba funktsioon on väljas, proovib seade automaatselt uuesti luua ühendust pääsupunktiga (või juhtmevaba ruuteriga) koos eelnevalt kasutatud juhtmevaba võrgu seadistuste ja aadressiga. Seade proovib juhtmevaba võrguga automaatselt taasluua ühendust järgmistes olukordades: • Seade lülitatakse välja ja uuesti sisse. • Pääsupunkt (või juhtmevaba ruuter) lülitatakse välja ja uuesti sisse. Ühenduse loomise protsessi katkestamine Juhtmevaba võrguga ühendumise ajal selle tegevuse katkestamiseks vajutage korraks (Cancel või Stop/Clear) nuppu juhtpaneelil. Juhtmevaba võrgu taasühendamiseks peate ootama 2 minutit. Võrgust lahti ühendumine Juhtmevaba võrguühenduse lahtiühendamiseks vajutage (WPS) nuppu juhtpaneelil enam kui kaks sekundit. • Kui Wi-Fi võrk on puhkerežiimis: Koheselt katkestatakse seadme juhtmevaba võrguühendus ning WPS-i LED-tuli kustub. • Kui Wi-Fi võrk on kasutusel: Sel ajal kui seade ootab praeguse töö lõpetamist, vilgub juhtmevaba LED-tuli kiirelt. Seejärel katkestatakse juhtmevaba võrguühendus automaatselt ja WPS-i LED kustub. 15 Kasutades menüünuppu Sõltuvalt suvanditest või mudelist ei pruugi mõned menüüd näidikule ilmuda. Kui see on nii, siis see ei kehti teie masinale (vt „Menüü ülevaade” lk 35). Enne alustamist peate teadma oma juhtmevaba võrgu nime (SSID) ja võrguvõtit, kui see on krüptitud. See teave seadistati pääsupunkti (või juhtmevaba ruuteri) installimisel. Kui teil pole teavet oma juhtmevaba keskkonna kohta, küsige seda isikult, kes seadistas teie võrgu.Juhtmevaba võrgu seadistamine 2. Võrguühendusega masina kasutamine 169 Rakendusest printimiseks peate pärast juhtmevaba võrgu ühendamist installima seadmedraiveri (vt „Draiveri installeerimine võrgu kaudu” lk 150). 1 Vajutage juhtpaneelil nuppu (Menu). 2 Vajutage Network > Wireless > WLAN Settings. 3 Soovitud seadistusvaliku leidmisel vajutage OK. • Wizard (soovitatav): Selles režiimis on seadistus automaatne. Masin kuvab valimiseks nimekirja saadavalolevatest võrkudest. Pärast võrgu valimist küsib printer vastavat turvavõtit. • Custom: Selles režiimis saab kasutaja käsitsi sisestada või muuta enda SSID-d või valida täpseid turvasuvandeid. 16 Seadistus Windowsi abil Otsetee Wireless Setting programmini ilma CD-ta: Kui olete korra printeri draiveri installeerinud, saate ligi Wireless Setting programmile ilma CD-ta. Valige Start-menüüst Programmid või Kõik programmid > Samsung Printers > teie printeri draiveri nimi > Wireless Setting Program. Ligipääsupunkt USB-kaabli abil Ettevalmistatavad elemendid • Pääsupunkt • Võrguga ühendatud arvuti • Tarkvara CD-plaat, mis oli kaasas teie seadmega • Seade, millesse on paigaldatud juhtmevaba võrguliides • USB-kaabel Infrastruktuuri võrgu loomine 1 Kontrollige, kas USB-kaabel on seadmega ühendatud. 2 Lülitage arvuti, pääsupunkt ja seade sisse. 3 Sisestage tarnitud tarkvara-CD oma arvuti CD-ROM-draivi. 4 Valige suvand Wireless Setting and Installation. 5 Lugege läbi litsentsileping License Agreement ja märkige valik I accept the terms of the License Agreement. Seejärel klõpsake nupul Next.Juhtmevaba võrgu seadistamine 2. Võrguühendusega masina kasutamine 170 6 Tarkvara alustab juhtmevaba võrgu otsimist. Kui tarkvaral ebaõnnestub võrgu otsimine, kontrollige, kas arvuti ja seadme vaheline USB-kaabel on korralikult ühendatud ning seejärel järgige aknas kuvatavaid juhiseid. • Kui juhtmevaba võrgu sätted on varem määratud, ilmub Wireless Network Setting Information aken. Kui soovite juhtmevaba võrgu sätteid taastada, märgistage märkekast ja klõpsake Next. • WPS-nupu toega mudelitel (ilma USB-kaabli ühenduseta) ilmub alltoodud aken. - With a USB Cable: Ühendage USB-kaabel, klõpsake edasi ja minge sammu 7 juurde. - Using the WPS button: Vt „Pääsupunkt WPS nupu abil (ilma USB-kaabli ühenduseta)” lk 173. 7 Valige juhtmevaba võrgu seadistusmeetodi aknast meetod, mida kasutada. • Configure the wireless settings manually.: Jätkake sammuga 8. • Configure the wireless settings by pressing the WPS button on the access point.: Ühenduge juhtmevaba võrguga, vajutades pääsupunktil (või juhtmevabal ruuteril) WPS-nuppu. - Järgige aknas olevaid juhiseid. Kui olete juhtmevaba võrgu sätete määramisega valmis, jätkake sammuga 11. 8 Pärast otsimist kuvatakse aknas juhtmevaba võrgu seadmed. Valige pääsupunkti nimi (SSID), mida kasutate, ning seejärel klõpsake nupul Next.Juhtmevaba võrgu seadistamine 2. Võrguühendusega masina kasutamine 171 Kui te ei leia soovitud võrgunime või kui soovite seadistada juhtmevaba konfiguratsiooni käsitsi, klõpsake Advanced Setting. • Enter the wireless Network Name: Sisestage pääsupunkti SSID (see on tõstutundlik). • Operation Mode: valige Infrastructure. • Authentication: valige autentimise tüüp. Open System: Autentimist ei kasutata ja krüptimist võidakse sõltuvalt andmeturvalisuse vajalikkusest kasutada või mitte. Shared Key: Autentimist kasutatakse. Võrgule pääseb ligi seade, millel on õige WEP-võti. WPA Personal või WPA2 Personal: Valige see suvand, et autentida prindiserverit, mis põhineb WPA eeljagatud võtmel. See kasutab jagatud salavõtit (tavaliselt kutsutakse seda eeljagatud võtme pääsufraasiks), mis konfigureeritakse pääsupunktis ja igal selle kliendil käsitsi. • Encryption: Valige krüpteerimine (Puudub, WEP64, WEP128, TKIP, AES, TKIP AES). • Network Key: Sisestage krüptimise võrguvõtme väärtus. • Confirm Network Key: Kinnitage krüptimise võrguvõtme väärtus. • WEP Key Index: Kui kasutate WEP-krüpteerimist, valige vastav üksus WEP Key Index. Juhtmevaba võrgu turvalisuse aken kuvatakse, kui pääsupunktil on turvalisuse seadistused. Kuvatakse juhtmevaba võrgu turvalisuse aken. Aken võib erineda sõltuvalt selle turvalisuse režiimist: WEP või WPA. • WEP Valige autentimiseks Open System või Shared Key ja sisestage WEP-i turvalisuse võti. Klõpsake nupul Next. WEP (Wired Equivalent Privacy) on turvaprotokoll, mis takistab teie juhtmevaba võrgu volitamata kasutamist. WEP krüptib kõiki juhtmevabas võrgus vahetavate pakettide andmeosasid, kasutades 64-bitist või 128-bitist WEP-i krüptimisvõtit. • WPA Sisestage WPA jagatud võti ja klõpsake nupul Next. WPA autoriseerib ja tuvastab kasutajad, põhinedes salavõtmel, mis muutub teatud intervallide järel automaatselt. WPA kasutab andmete krüptimiseks ka TKIP-d (ajutiste võtmete tervikluse protokoll) ja AES-i (täiustatud krüptimisstandard).Juhtmevaba võrgu seadistamine 2. Võrguühendusega masina kasutamine 172 9 Aknas kuvatakse juhtmevaba võrgu seadistused ja laseb kontrollida, kas need on õiged. Klõpsake nupul Next. • DHCP-meetodi puhul Kui IP-aadressi määramise meetodiks on DHCP, siis kontrollige, kas DHCP kuvatakse aknas. Kui see kuvatakse staatilisena, klõpsake Change TCP/IP, et muuta määramise meetodiks DHCP. • Staatilise meetodi puhul Kui IP-aadressi määramise meetodiks on staatiline, siis kontrollige, kas staatiline kuvatakse aknas. Kui see kuvatakse DHCP-na, klõpsake Change TCP/IP, et sisestada IP-aadressi ja muid seadme võrgu konfigureerimise väärtusi. Enne seadme IPaadressi sisestamist peate teadma arvuti võrgu konfigureerimise teavet. Kui arvuti on seadistatud DHCP-le, peate võtma ühendust võrguadministraatoriga, et saada staatilist IP-aadressi. Näide: Kui arvuti võrguteave on nii nagu allpool: - IP-aadress: 169.254.133.42 - Alamvõrgumask: 255.255.0.0 Siis peaks seadme võrguteave olema järgnev: - IP-aadress: 169.254.133.43 - Alamvõrgumask: 255.255.0.0 (Kasutage arvuti alamvõrgumaski) - Lüüs: 169.254.133.1 10 Kui ilmub aken, mis teatab võrgukaabli ühenduse kinnitamisest, ühendage võrgukaabel lahti ja klõpsake Next. Kui võrgukaabel on ühendatud, võib juhtmevaba võrgu seadistamisel tekkida raskusi masina leidmisega. 11 Juhtmevaba võrgu seadistamine on lõpetatud. Kui soovite printida Wi-Fi Direct toega mobiilselt seadmelt, määrake Wi-Fi Direct suvand (vt „Wi-Fi Directi seadistamine” lk 190).Juhtmevaba võrgu seadistamine 2. Võrguühendusega masina kasutamine 173 Wi-Fi Direct Option: • Wi-Fi Directi suvand ilmub ekraanile ainult siis, kui teie printer toetab seda funktsiooni. • Samsung Easy Printer Manageri abil saab hakata looma Wi-Fi Directi funktsionaalsust (vt „Wi-Fi Directi seadistamine” lk 190). • Network Name(SSID): Vaikimisi on võrgu nimeks mudeli nimi ja maksimaalne pikkus on 22 tähemärki (ei sisalda osa "Direct-xx-"). • Network Key on numbriline string pikkusega 8 ~ 64 tähemärki. 12 Kui juhtmevaba võrgu seadistamine on valmis, lahutage USBkaabel arvuti ja seadme vahelt. Klõpsake nupul Next. 13 Klõpsake nupul Next, kui kuvatakse aken Confirm Printer Connection. 14 Valige installitavad komponendid. Klõpsake nupul Next. 15 Pärast komponentide valimist saate muuta ka seadme nime, seadistada seadme võrgus jagamiseks, seadistada seadme vaikeseadmeks ja muuta iga seadme pordinime. Klõpsake nupul Next. 16 Pärast installimise lõpetamist ilmub aken, mis palub teil testlehekülje printida. Kui te soovite printida testlehekülje, klõpsake nupul Print a test page. Muul juhul klõpsake nupul Next ja minge 18. sammu juurde. 17 Kui testlehekülg prinditakse korrektselt välja, klõpsake nupul Yes. Kui mitte, klõpsake selle uuesti printimiseks nupul No. 18 Kui te soovite enda masina Samsungi veebilehel registreerida ja saada kasulikku teavet, klõpsake On-line Registration. Kui ei, klõpsake Finish. Pääsupunkt WPS nupu abil (ilma USB-kaabli ühenduseta) WPS-nupuga mudelitel saate seadistada juhtmevaba võrgu WPS-nupu (ilma USB-ühenduseta) ja pääsupunkti (või ruuteri) WPS-nupu abil. Ettevalmistatavad elemendid • Pääsupunkt (või juhtmevaba ruuter) • Võrguga ühendatud arvuti • Tarkvara CD-plaat, mis oli kaasas teie seadmega • Seade, millesse on paigaldatud juhtmevaba võrguliides Infrastruktuuri võrgu loomine 1 Lülitage arvuti, pääsupunkt ja seade sisse. 2 Sisestage tarnitud tarkvara-CD oma arvuti CD-ROM-draivi.Juhtmevaba võrgu seadistamine 2. Võrguühendusega masina kasutamine 174 3 Valige suvand Wireless Setting and Installation. 4 Lugege läbi litsentsileping License Agreement ja märkige valik I accept the terms of the License Agreement. Seejärel klõpsake nupul Next. 5 Valige suvand Using the WPS button ja klõpsake Next. • WPS-nupu toega mudelitel ilmub ülaltoodud aken. • Kui teie masin on ühendatud USB-kaabliga, siis ülaltoodud akent ei ilmu. Kui soovite seadistada juhtmevaba võrku WPS-nupu abil, ühendage USB-kaabel lahti. • Kui soovite seadistada juhtmevaba võrku USB-kaabli abil, vt „Ligipääsupunkt USB-kaabli abil” lk 169. 6 Järgmises aknas palutakse teil kontrollida, kas teie pääsupunkt (või juhtmevaba ruuter) toetab WPS-i või mitte. Kui pääsupunktil (või juhtmevabal ruuteril) on WPS-nupp, valige Yes ja klõpsake Next. 7 Juhtmevaba võrgu seadistamiseks järgige aknas kuvatavaid juhiseid. • Kuvaekraaniga mudelitel järgige alltoodud samme. a Vajutage ja hoidke all (WPS) nuppu juhtpaneelil umbes 2-4 sekundit. Masin ootab kuni 2 minutit, et jõuaksite vajutada pääsupunkti (või ruuteri) WPS-nupule. b Vajutage pääsupunktil (või juhtmevabal ruuteril) nuppu WPS (PBC). Kuvaekraanil näidatakse teateid allolevas järjestuses: - Connecting: Seade loob ühendust pääsupunktiga (või juhtmevaba ruuteriga). - Connected: Kui seade on juhtmevaba võrguga edukalt ühendatud, jääb WPS LED-tuli põlema. - SSID Type: Pärast juhtmevaba võrguühenduse lõpetamist ilmub näidikul pääsupunkti SSID-teave. • Kuvaekraanita mudelitel järgige alltoodud samme. a Vajutage ja hoidke all (WPS) nuppu juhtpaneelil umbes 2 - 4 sekundit, kuni seisundi LED hakkab kiiresti vilkuma.Juhtmevaba võrgu seadistamine 2. Võrguühendusega masina kasutamine 175 Seade hakkab looma ühendust juhtmevaba võrguga. LEDtuli vilgub aeglaselt kuni kaks minutit, kuni te vajutate pääsupunktil (või juhtmevabal ruuteril) PBC nuppu. b Vajutage pääsupunktil (või juhtmevabal ruuteril) nuppu WPS (PBC). - Pääsupunktiga (või juhtmevaba ruuteriga) ühendamisel vilgub WPS-i LED-tuli kiiresti. - Kui seade on juhtmevaba võrguga edukalt ühendatud, jääb WPS LED-tuli põlema. 8 Ilmub aken Wireless Network Setting Complete. Klõpsake nupul Next. 9 Klõpsake nupul Next, kui kuvatakse aken Confirm Printer Connection. 10 Valige installitavad komponendid. Klõpsake nupul Next. 11 Pärast komponentide valimist saate muuta ka seadme nime, seadistada seadme võrgus jagamiseks, seadistada seadme vaikeseadmeks ja muuta iga seadme pordinime. Klõpsake nupul Next. 12 Pärast installimise lõpetamist ilmub aken, mis palub teil testlehekülje printida. Kui te soovite printida testlehekülje, klõpsake nupul Print a test page. Muul juhul klõpsake nupul Next ja minge 14. sammu juurde. 13 Kui testlehekülg prinditakse korrektselt välja, klõpsake nupul Yes. Kui mitte, klõpsake selle uuesti printimiseks nupul No. 14 Kui te soovite enda masina Samsungi veebilehel registreerida ja saada kasulikku teavet, klõpsake On-line Registration. Kui ei, klõpsake Finish. Ad-hoc USB kaabli kaudu Kui teil pole pääsupunkti, saate seadme ikkagi juhtmevabalt arvutiga ühendada, kui seadistate allolevaid lihtsaid samme järgides ad-hoc juhtmevaba võrgu. Ettevalmistatavad elemendid • Võrguga ühendatud arvuti • Tarkvara CD-plaat, mis oli kaasas teie seadmega • Seade, millesse on paigaldatud juhtmevaba võrguliides • USB-kaabel Ad hoc võrgu loomine operatsioonisüsteemis Windows 1 Kontrollige, kas USB-kaabel on seadmega ühendatud. 2 Lülitage arvuti ja juhtmevaba võrguga seade sisse.Juhtmevaba võrgu seadistamine 2. Võrguühendusega masina kasutamine 176 3 Sisestage tarnitud tarkvara-CD oma arvuti CD-ROM-draivi. 4 Valige suvand Wireless Setting and Installation. 5 Lugege läbi litsentsileping License Agreement ja märkige valik I accept the terms of the License Agreement. Seejärel klõpsake nupul Next. 6 Tarkvara alustab juhtmevaba võrgu otsimist. Kui tarkvaral ebaõnnestub võrgu otsimine, kontrollige, kas arvuti ja seadme vaheline USB-kaabel on korralikult ühendatud ning seejärel järgige aknas kuvatavaid juhiseid. 7 Pärast juhtmevabade võrkude otsimist kuvatakse loend teie seadme poolt leitud juhtmevabadest võrkudest. Kui soovite kasutada ettevõtte Samsung vaikimisi ad-hoc seadistust, valige loendist viimane juhtmevaba võrk, mille Network Name(SSID) on Portthru ja Signal on Printer Self Network. Seejärel klõpsake nupul Next. Kui soovite kasutada teisi ad-hoc seadistusi, valige loendist teine juhtmevaba võrk. Kui soovite ad-hoc seadistusi muuta, klõpsake nuppu Advanced Setting. • Enter the wireless Network Name: sisestage soovitud SSID nimi (see on tõstutundlik). • Operation Mode: Valige ad-hoc. • Channel: Valige kanal (Auto Setting või 2412 MHz kuni 2467 MHz). • Authentication: valige autentimise tüüp. Open System: Autentimist ei kasutata ja krüptimist võidakse sõltuvalt andmeturvalisuse vajalikkusest kasutada või mitte. Shared Key: Autentimist kasutatakse. Võrgule pääseb ligi seade, millel on õige WEP-võti. • Encryption: Valige krüpteerimine (Puudub, WEP64, WEP128). • Network Key: Sisestage krüptimise võrguvõtme väärtus. • Confirm Network Key: Kinnitage krüptimise võrguvõtme väärtus. • WEP Key Index: Kui kasutate WEP-krüpteerimist, valige vastav üksus WEP Key Index. Juhtmevaba võrgu turvalisuse aken kuvatakse, kui ad-hoc võrgul on turvaseaded sisse lülitatud. Valige autentimiseks Open System või Shared Key ja klõpsake nuppu Next. • WEP (Wired Equivalent Privacy) on turvaprotokoll, mis takistab teie juhtmevaba võrgu volitamata kasutamist. WEP krüptib kõiki juhtmevabas võrgus vahetavate pakettide andmeosasid, kasutades 64-bitist või 128-bitist WEP-i krüptimisvõtit.Juhtmevaba võrgu seadistamine 2. Võrguühendusega masina kasutamine 177 8 Kuvatakse aken, mis näitab juhtmevaba võrgu seadistusi. Kontrollige sätteid ja klõpsake nuppu Next. Enne seadme IP-aadressi sisestamist peate teadma arvuti võrgu konfigureerimise teavet. Kui arvuti võrgukonfiguratsiooniks on seadistatud DHCP, peaks juhtmevaba võrgu sätteks olema ka DHCP. Ning kui arvuti võrgukonfiguratsiooniks on seadistatud staatiline, peaks juhtmevaba võrgu säte olema ka staatiline. Kui teie arvuti on seadistatud DHCP-le ja soovite kasutada staatilise juhtmevaba võrgu seadistust, peate võtma ühendust võrguadministraatoriga, et saada staatilist IP-aadressi. • DHCP-meetodi puhul Kui IP-aadressi määramise meetodiks on DHCP, siis kontrollige, kas DHCP kuvatakse aknas Wireless Network Setting Confirm. Kui see kuvatakse staatilisena, klõpsake Change TCP/IP, et muuta määramise meetodiks Receive IP address automatically (DHCP). • Staatilise meetodi puhul Kui IP-aadressi määramise meetodiks on staatiline, siis kontrollige, kas staatiline kuvatakse aknas Wireless Network Setting Confirm. Kui see kuvatakse DHCP-na, klõpsake Change TCP/IP, et sisestada IP-aadressi ja muid seadme võrgu konfigureerimise väärtusi. Näide: Kui arvuti võrguteave on nii nagu allpool: - IP-aadress: 169.254.133.42 - Alamvõrgumask: 255.255.0.0 Siis peaks seadme võrguteave olema nii nagu allpool: - IP-aadress: 169.254.133.43 - Alamvõrgumask: 255.255.0.0 (Kasutage arvuti alamvõrgumaski) - Lüüs: 169.254.133.1 9 Ilmub aken Wireless Network Setting Complete. Klõpsake nupul Next. 10 Kui juhtmevaba võrgu seadistamine on valmis, eraldage USBkaabel arvuti ja seadme vahelt. Klõpsake nupul Next. Kui kuvatakse aken Change PC Network Setting, järgige seal olevaid samme. Klõpsake Next, kui olete lõpetanud arvuti juhtmevaba võrgu seadistamise. Kui seadistate arvuti juhtmevaba võrgu DHCP-le, võtab IP-aadressi vastuvõtmine mitu minutit aega. 11 Klõpsake nupul Next, kui kuvatakse aken Confirm Printer Connection. 12 Valige installitavad komponendid. Klõpsake nupul Next. 13 Pärast komponentide valimist saate muuta ka seadme nime, seadistada seadme võrgus jagamiseks, seadistada seadme vaikeseadmeks ja muuta iga seadme pordinime. Klõpsake nupul Next. 14 Pärast installimise lõpetamist ilmub aken, mis palub teil testlehekülje printida. Kui te soovite printida testlehekülje, klõpsake nupul Print a test page. Muul juhul klõpsake nupul Next ja minge 16. sammu juurde.Juhtmevaba võrgu seadistamine 2. Võrguühendusega masina kasutamine 178 15 Kui testlehekülg prinditakse korrektselt välja, klõpsake nupul Yes. Kui mitte, klõpsake selle uuesti printimiseks nupul No. 16 Kui te soovite enda masina Samsungi veebilehel registreerida ja saada kasulikku teavet, klõpsake On-line Registration. Kui ei, klõpsake Finish. 17 Seadistamine Macintoshi abil Ettevalmistatavad elemendid • Pääsupunkt • Võrguga ühendatud arvuti • Tarkvara CD-plaat, mis oli kaasas teie seadmega • Seade, millesse on paigaldatud juhtmevaba võrguliides • USB-kaabel Ligipääsupunkt USB-kaabli abil 1 Kontrollige, kas USB-kaabel on seadmega ühendatud. 2 Lülitage arvuti, pääsupunkt ja seade sisse. 3 Sisestage tarnitud tarkvara-CD oma arvuti CD-ROM-draivi. 4 Tehke topeltklõps CD-ROM-i ikoonil, mis ilmub teie Macintoshi töölauale. 5 Topeltklõpsake MAC_Installer kaustal > Installer OS X ikoonil. 6 Klõpsake nupul Continue. 7 Lugege litsentsileping läbi ja klõpsake nupul Continue. 8 Litsentsilepinguga nõustumiseks klõpsake nupul Agree. 9 Kui kuvatakse teade, mis edastab hoiatuse kõikide arvuti rakenduste sulgemise kohta, klõpsake nuppu Continue. 10 Klõpsake nupul Wireless Network Setting aknas User Options Pane. 11 Tarkvara alustab juhtmevaba võrgu otsimist. Kui tarkvaral ebaõnnestub võrgu otsimine, kontrollige, kas arvuti ja seadme vaheline USB-kaabel on korralikult ühendatud ning seejärel järgige aknas kuvatavaid juhiseid.Juhtmevaba võrgu seadistamine 2. Võrguühendusega masina kasutamine 179 • Kui juhtmevaba võrgu sätted on varem määratud, ilmub Wireless Network Setting Information aken. Kui soovite juhtmevaba võrgu sätteid taastada, märgistage märkekast ja klõpsake Next. • WPS-nupu toega mudelitel (ilma USB-kaabli ühenduseta) ilmub alltoodud aken. - With a USB Cable: Ühendage USB-kaabel, klõpsake edasi ja minge sammu 7 juurde. - Using the WPS Button: Vt „Pääsupunkt WPS nupu abil (ilma USB-kaabli ühenduseta)” lk 173. 12 Valige juhtmevaba võrgu seadistusmeetodi aknast meetod, mida kasutada. • Configure the wireless settings manually.: Jätkake sammuga 13. • Configure the wireless settings by pressing the WPS button on the access point.: Ühenduge juhtmevaba võrguga, vajutades pääsupunktil (või juhtmevabal ruuteril) WPS-nuppu. - Järgige aknas olevaid juhiseid. Kui olete juhtmevaba võrgu sätete määramisega valmis, jätkake sammuga 16. 13 Pärast otsimist kuvatakse aknas juhtmevaba võrgu seadmed. Valige pääsupunkti nimi (SSID), mida kasutate, ning seejärel klõpsake nupul Next.Juhtmevaba võrgu seadistamine 2. Võrguühendusega masina kasutamine 180 Kui seadistate juhtmevaba konfiguratsiooni käsitsi, klõpsake Advanced Setting. • Enter the wireless Network Name: Sisestage pääsupunkti SSID (see on tõstutundlik). • Operation Mode: Valige Infrastructure. • Authentication: Valige autentimise tüüp. Open System: Autentimist ei kasutata ja krüptimist võidakse sõltuvalt andmeturvalisuse vajalikkusest kasutada või mitte. Shared Key: Autentimist kasutatakse. Võrgule pääseb ligi seade, millel on õige WEP-võti. WPA Personal või WPA2 Personal: valige see suvand, et autentida prindiserverit, mis põhineb WPA eeljagatud võtmel. See kasutab jagatud salavõtit (tavaliselt kutsutakse seda eeljagatud võtme pääsufraasiks), mis konfigureeritakse pääsupunktis ja igal selle kliendil käsitsi. • Encryption: Valige krüptimine (Puudub, WEP64, WEP128, TKIP, AES, TKIP AES). • Network Key: Sisestage krüptimise võrguvõtme väärtus. • Confirm Network Key: Kinnitage krüptimise võrguvõtme väärtus. • WEP Key Index: Kui kasutate WEP-krüpteerimist, valige vastav üksus WEP Key Index. Juhtmevaba võrgu turvalisuse aken kuvatakse, kui pääsupunktil on turvaseaded sisse lülitatud. Kuvatakse juhtmevaba võrgu turvalisuse aken. Aken võib erineda sõltuvalt selle turvalisuse režiimist: WEP või WPA. • WEP Valige autentimiseks Open System või Shared Key ja sisestage WEP-i turvalisuse võti. Klõpsake nupul Next. WEP (Wired Equivalent Privacy) on turvaprotokoll, mis takistab teie juhtmevaba võrgu volitamata kasutamist. WEP krüptib kõiki juhtmevabas võrgus vahetavate pakettide andmeosasid, kasutades 64-bitist või 128-bitist WEP-i krüptimisvõtit. • WPA Sisestage WPA jagatud võti ja klõpsake nupul Next. WPA autoriseerib ja tuvastab kasutajad, põhinedes salavõtmel, mis muutub teatud intervallide järel automaatselt. WPA kasutab andmete krüptimiseks ka TKIP-d (ajutiste võtmete tervikluse protokoll) ja AES-i (täiustatud krüptimisstandard). 14 Aknas kuvatakse juhtmevaba võrgu seadistused; kontrollige, kas need on õiged. Klõpsake nupul Next. • DHCP-meetodi puhul Kui IP-aadressi määramise meetodiks on DHCP, siis kontrollige, kas DHCP kuvatakse aknas. Kui see kuvatakse staatilisena, klõpsake Change TCP/IP, et muuta määramise meetodiks DHCP. • Staatilise meetodi puhul Kui IP-aadressi määramise meetodiks on staatiline, siis kontrollige, kas staatiline kuvatakse aknas. Kui see kuvatakse DHCP-na, klõpsake Change TCP/IP, et sisestada IP-aadressi ja muid seadme võrgu konfigureerimise väärtusi. Enne seadme IPaadressi sisestamist peate teadma arvuti võrgu konfigureerimise teavet. Kui arvuti on seadistatud DHCP-le, peate võtma ühendust võrguadministraatoriga, et saada staatilist IP-aadressi.Juhtmevaba võrgu seadistamine 2. Võrguühendusega masina kasutamine 181 Näide: Kui arvuti võrguteave on näidatud nii nagu allpool: - IP-aadress: 169.254.133.42 - Alamvõrgumask: 255.255.0.0 Siis peaks seadme võrguteave olema nii nagu näidatud allpool: - IP-aadress: 169.254.133.43 - Alamvõrgumask: 255.255.0.0 (Kasutage arvuti alamvõrgumaski) - Lüüs: 169.254.133.1 15 Kui ilmub aken, mis teatab võrgukaabli ühenduse kinnitamisest, ühendage võrgukaabel lahti ja klõpsake Next. Kui võrgukaabel on ühendatud, võib juhtmevaba võrgu seadistamisel tekkida raskusi masina leidmisega. 16 Juhtmevaba võrgu seadistamine on lõpetatud. Kui soovite printida Wi-Fi Direct toega mobiilselt seadmelt, määrake Wi-Fi Direct suvand (vt „Wi-Fi Directi seadistamine” lk 190). Wi-Fi Direct Option: • Wi-Fi Directi suvand ilmub ekraanile ainult siis, kui teie printer toetab seda funktsiooni. • Samsung Easy Printer Manageri abil saab hakata looma Wi-Fi Directi funktsionaalsust (vt „Wi-Fi Directi seadistamine” lk 190). • Network Name(SSID): Vaikimisi on võrgu nimeks mudeli nimi ja maksimaalne pikkus on 22 tähemärki (ei sisalda osa "Direct-xx-"). • Network Key on numbriline string pikkusega 8 ~ 64 tähemärki.Juhtmevaba võrgu seadistamine 2. Võrguühendusega masina kasutamine 182 17 Kui juhtmevaba võrgu seadistamine on valmis, eraldage USBkaabel arvuti ja seadme vahelt. 18 Juhtmevaba võrgu seadistamine on lõpetatud. Pärast installimise lõppu klõpsake nupul Quit. Rakendusest printimiseks peate pärast juhtmevaba võrgu ühendamist installima seadmedraiveri (vt „Installeerimine Macintoshile” lk 139). Pääsupunkti seadistamine WPS-nupu abil WPS-nupuga mudelitel saate seadistada juhtmevaba võrgu WPS-nupu (ilma USB-ühenduseta) ja pääsupunkti (või ruuteri) WPS-nupu abil. Ettevalmistatavad elemendid • Pääsupunkt (või juhtmevaba ruuter) • Võrguga ühendatud arvuti • Tarkvara CD-plaat, mis oli kaasas teie seadmega • Seade, millesse on paigaldatud juhtmevaba võrguliides Infrastruktuuri võrgu loomine 1 Lülitage arvuti, pääsupunkt ja seade sisse. 2 Sisestage tarnitud tarkvara-CD arvuti CD-ROM-draivi. 3 Tehke topeltklõps CD-ROM-i ikoonil, mis ilmub teie Macintoshi töölauale. 4 Topeltklõpsake MAC_Installer kaustal > Installer OS X ikoonil. 5 Klõpsake nupul Continue. 6 Lugege litsentsileping läbi ja klõpsake nupul Continue. 7 Litsentsilepinguga nõustumiseks klõpsake nupul Agree. 8 Kui kuvatakse teade, mis edastab hoiatuse kõikide arvuti rakenduste sulgemise kohta, klõpsake nuppu Continue. 9 Klõpsake nupul Wireless Network Setting aknas User Options Pane.Juhtmevaba võrgu seadistamine 2. Võrguühendusega masina kasutamine 183 10 Valige suvand Using the WPS button ja klõpsake Next. • WPS-nupu toega mudelitel ilmub ülaltoodud aken. • Kui teie masin on ühendatud USB-kaabliga, siis ülaltoodud akent ei ilmu. Kui soovite seadistada juhtmevaba võrku WPS-nupu abil, ühendage USB-kaabel lahti. • Kui soovite seadistada juhtmevaba võrku USB-kaabli abil, vt „Ligipääsupunkt USB-kaabli abil” lk 178. 11 Järgmises aknas palutakse teil kontrollida, kas teie pääsupunkt (või juhtmevaba ruuter) toetab WPS-i või mitte. Kui pääsupunktil (või juhtmevabal ruuteril) on WPS-nupp, valige Yes ja klõpsake Next. 12 Juhtmevaba võrgu seadistamiseks järgige aknas kuvatavaid juhiseid. • Kuvaekraaniga mudelitel järgige alltoodud samme. a Vajutage ja hoidke all (WPS) nuppu juhtpaneelil umbes 2-4 sekundit. Masin ootab kuni 2 minutit, et jõuaksite vajutada pääsupunkti (või ruuteri) WPS-nupule. b Vajutage pääsupunktil (või juhtmevabal ruuteril) nuppu WPS (PBC). Kuvaekraanil näidatakse teateid allolevas järjestuses: - Connecting: Seade loob ühendust pääsupunktiga (või juhtmevaba ruuteriga). - Connected: Kui seade on juhtmevaba võrguga edukalt ühendatud, jääb WPS LED-tuli põlema. - SSID Type: Pärast juhtmevaba võrguühenduse lõpetamist ilmub näidikul pääsupunkti SSID-teave. • Kuvaekraanita mudelitel järgige alltoodud samme. a Vajutage ja hoidke all (WPS) nuppu juhtpaneelil umbes 2 - 4 sekundit, kuni seisundi LED hakkab kiiresti vilkuma. Seade hakkab looma ühendust juhtmevaba võrguga. LEDtuli vilgub aeglaselt kuni kaks minutit, kuni te vajutate pääsupunktil (või juhtmevabal ruuteril) PBC nuppu. b Vajutage pääsupunktil (või juhtmevabal ruuteril) nuppu WPS (PBC). - Juhtmevaba LED-tuli vilgub kiirelt. Seade loob ühendust pääsupunktiga (või juhtmevaba ruuteriga).Juhtmevaba võrgu seadistamine 2. Võrguühendusega masina kasutamine 184 - Kui seade on juhtmevaba võrguga edukalt ühendatud, jääb WPS LED-tuli põlema. 13 Juhtmevaba võrgu seadistamine on lõpetatud. Pärast installimise lõppu klõpsake nupul Quit. Rakendusest printimiseks peate pärast juhtmevaba võrgu ühendamist installima seadmedraiveri (vt „Installeerimine Macintoshile” lk 139). Ad-hoc USB kaabli kaudu Kui teil pole pääsupunkti, saate seadme ikkagi juhtmevabalt arvutiga ühendada, kui seadistate allolevaid lihtsaid samme järgides ad-hoc juhtmevaba võrgu. Ettevalmistatavad elemendid • Võrguga ühendatud arvuti • Tarkvara CD-plaat, mis oli kaasas teie seadmega • Seade, millesse on paigaldatud juhtmevaba võrguliides • USB-kaabel Ad-Hoc võrgu loomine operatsioonisüsteemis Macintosh 1 Kontrollige, kas USB-kaabel on seadmega ühendatud. 2 Lülitage arvuti ja juhtmevaba võrguga seade sisse. 3 Sisestage tarnitud tarkvara-CD arvuti CD-ROM-draivi. 4 Tehke topeltklõps CD-ROM-i ikoonil, mis ilmub teie Macintoshi töölauale. 5 Topeltklõpsake MAC_Installer kaustal > Installer OS X ikoonil. 6 Klõpsake nupul Continue. 7 Lugege litsentsileping läbi ja klõpsake nupul Continue. 8 Litsentsilepinguga nõustumiseks klõpsake nupul Agree. 9 Kui kuvatakse teade, mis edastab hoiatuse kõikide arvuti rakenduste sulgemise kohta, klõpsake nuppu Continue. 10 Klõpsake nupul Wireless Network Setting aknas User Options Pane. 11 Tarkvara alustab juhtmevabade võrguseadmete otsimist.Juhtmevaba võrgu seadistamine 2. Võrguühendusega masina kasutamine 185 Kui otsimine ebaõnnestus, siis kontrollige, kas arvuti ja seadme vaheline USB-kaabel on korralikult ühendatud ning seejärel järgige aknas kuvatavaid juhiseid. 12 Pärast juhtmevabade võrkude otsimist kuvatakse loend teie seadme poolt leitud juhtmevabadest võrkudest. Kui soovite kasutada ettevõtte Samsung vaikimisi ad-hoc seadistust, valige loendist viimane juhtmevaba võrk, mille Network Name(SSID) on Portthru ja Signal on Printer Self Network. Seejärel klõpsake nupul Next. Kui soovite kasutada teisi ad-hoc seadistusi, valige loendist teine juhtmevaba võrk. Kui soovite ad-hoc seadistusi muuta, klõpsake nuppu Advanced Setting. • Enter the wireless Network Name: Sisestage SSID nimi (see on tõstutundlik). • Operation Mode: Valige ad-hoc. • Channel: Valige kanal (Auto Setting või 2412 MHz kuni 2467 MHz). • Authentication: Valige autentimise tüüp. Open System: Autentimist ei kasutata ja krüptimist võidakse sõltuvalt andmeturvalisuse vajalikkusest kasutada või mitte. Shared Key: Autentimist kasutatakse. Võrgule pääseb ligi seade, millel on õige WEP-võti. • Encryption: Valige krüpteerimine (Puudub, WEP64, WEP128). • Network Key: Sisestage krüptimise võrguvõtme väärtus. • Confirm Network Key: Kinnitage krüptimise võrguvõtme väärtus. • WEP Key Index: Kui kasutate WEP-krüpteerimist, valige vastav üksus WEP Key Index. Juhtmevaba võrgu turvalisuse aken kuvatakse, kui ad-hoc võrgul on turvalisuse seadistus. Valige autentimiseks Open System või Shared Key ja klõpsake nuppu Next. • WEP (Wired Equivalent Privacy) on turvaprotokoll, mis takistab teie juhtmevaba võrgu volitamata kasutamist. WEP krüptib kõiki juhtmevabas võrgus vahetavate pakettide andmeosasid, kasutades 64-bitist või 128-bitist WEP-i krüptimisvõtit. 13 Kuvatakse aken, mis näitab juhtmevaba võrgu seadistusi. Kontrollige sätteid ja klõpsake nuppu Next.Juhtmevaba võrgu seadistamine 2. Võrguühendusega masina kasutamine 186 Enne seadme IP-aadressi sisestamist peate teadma arvuti võrgu konfigureerimise teavet. Kui arvuti võrgukonfiguratsiooniks on seadistatud DHCP, peaks juhtmevaba võrgu sätteks olema ka DHCP. Ning kui arvuti võrgukonfiguratsiooniks on seadistatud staatiline, peaks juhtmevaba võrgu säte olema ka staatiline. Kui teie arvuti on seadistatud DHCP-le ja soovite kasutada staatilise juhtmevaba võrgu sätet, peate võtma ühendust võrguadministraatoriga, et saada staatilist IP-aadressi. • DHCP-meetodi puhul Kui IP-aadressi määramise meetodiks on DHCP, siis kontrollige, kas DHCP kuvatakse aknas Wireless Network Setting Confirm. Kui see kuvatakse staatilisena, klõpsake Change TCP/IP, et muuta määramise meetodiks Receive IP address automatically (DHCP). • Staatilise meetodi puhul Kui IP-aadressi määramise meetodiks on staatiline, siis kontrollige, kas staatiline kuvatakse aknas Wireless Network Setting Confirm. Kui see kuvatakse DHCP-na, klõpsake Change TCP/IP, et sisestada IP-aadressi ja muid seadme võrgu konfigureerimise väärtusi. Näide: Kui arvuti võrguteave on näidatud nii nagu allpool: - IP-aadress: 169.254.133.42 - Alamvõrgumask: 255.255.0.0 Siis peaks seadme võrguteave olema nii nagu näidatud allpool: - IP-aadress: 169.254.133.43 - Alamvõrgumask: 255.255.0.0 (Kasutage arvuti alamvõrgumaski) - Lüüs: 169.254.133.1 14 Kui ilmub aken, mis teatab võrgukaabli ühenduse kinnitamisest, ühendage võrgukaabel lahti ja klõpsake Next. Kui võrgukaabel on ühendatud, võib juhtmevaba võrgu seadistamisel tekkida raskusi masina leidmisega. 15 Juhtmevaba võrk loob ühenduse vastavalt võrgukonfiguratsioonile. 16 Juhtmevaba võrgu seadistamine on lõpetatud. Pärast installimise lõppu klõpsake nupul Quit. Rakendusest printimiseks peate pärast juhtmevaba võrgu ühendamist installima seadmedraiveri (vt „Installeerimine Macintoshile” lk 139). 18 Võrgukaabli abil Võrgupordi toeta masinad ei saa seda funktsiooni kasutada (vt „Tagantvaade” lk 25). Teie seade on võrguga ühilduv. Selleks, et lubada oma seadmel töötada koos oma võrguga, peate teostama mõned konfiguratsioonid.Juhtmevaba võrgu seadistamine 2. Võrguühendusega masina kasutamine 187 • Rakendusest printimiseks peate pärast juhtmevaba võrgu ühendamist installima seadmedraiveri (vt „Draiveri installeerimine võrgu kaudu” lk 150). • Võtke ühendust oma võrguadministraatoriga või isikuga, kes seadistas teie juhtmevaba võrgu, et saada teavet võrgukonfiguratsiooni kohta. Ettevalmistatavad elemendid • Pääsupunkt • Võrguga ühendatud arvuti • Tarkvara CD-plaat, mis oli kaasas teie seadmega • Seade, millesse on paigaldatud juhtmevaba võrguliides • Võrgukaabel Võrgukonfiguratsiooni aruande printimine Oma seadme võrguseadistusi saate tuvastada, kui prindite võrgukonfiguratsiooni aruande. Vt „Võrgukonfiguratsiooni aruande printimine” lk 147. IP seadistamine programmi SetIP abil (Windows) See programm on teie seadme võrgu IP-aadressi käsitsi seadistamiseks, kasutades seadmega suhtlemisel selle MAC-aadressi. MAC-aadress on võrguliidese riistvara seerianumber ja selle leiate võrgukonfiguratsiooni aruandest. Vt „IP-aadressi seadistamine” lk 147. Seadme juhtmevaba võrgu konfigureerimine Enne alustamist peate teadma oma juhtmevaba võrgu nime (SSID) ja võrguvõtit, kui see on krüpteeritud. See teave seadistati pääsupunkti (või juhtmevaba ruuteri) installimisel. Kui teil pole teavet oma juhtmevaba keskkonna kohta, küsige seda isikult, kes seadistas teie võrgu. Juhtmevabade parameetrite konfigureerimiseks saate kasutada programmi SyncThru™ Web Service. Programmi SyncThru™ Web Service kasutamine Enne juhtmevabade parameetrite konfigureerimise alustamist kontrollige kaabliühenduse olekut. Juhtmevaba võrgu seadistamine 2. Võrguühendusega masina kasutamine 188 1 Kontrollige, kas võrgukaabel on seadmega ühendatud või mitte. Kui pole, ühendage seade standardse võrgukaabli abil. 2 Käivitage veebibrauser (nt Internet Explorer, Safari või Firefox) ja sisestage brauseriaknasse oma seadme uus IP-aadress. Näide: 3 Klõpsake programmi SyncThru™ Web Service veebisaidi paremas ülanurgas asuval suvandil Login. 4 Täitke väljad ID ja Password ning seejärel klõpsake nupul Login. • ID: admin • Password: sec00000 5 Kui avaneb programmi SyncThru™ Web Service aken, klõpsake Network Settings. 6 Klõpsake Wireless > Wizard. Wizard aitab teil seadistada juhtmevaba võrgu konfiguratsiooni. Kui soovite seadistada juhtmevaba võrku otse, valige Custom. 7 Valige loendist üks Network Name(SSID). • SSID: SSID (Service Set Identifier) on nimi, mis tuvastab juhtmevaba võrgu. Pääsupunktid ja juhtmevabad seadmed, mis proovivad luua ühendust teatud juhtmevaba võrguga, peavad kasutama sama SSID-d. SSID on tõstutundlik. • Operation Mode: Operation Mode viitab juhtmevabade ühenduste tüübile (vt „Juhtmevaba võrgu nimi ja võrguvõti” lk 162). - Ad-hoc: võimaldab juhtmevabadel seadmetel võrdõigusvõrkudes suhelda üksteisega otse. - Infrastructure: võimaldab juhtmevabadel seadmetel pääsupunkti kaudu üksteisega suhelda. Kui teie võrgu suvandiks Operation Mode on seadistatud Infrastructure, valige pääsupunkti SSID. Kui suvandiks Operation Mode on seadistatud Ad-hoc, valige seadme SSID. Pange tähele, et „portthru” on teie seadme vaike-SSID. 8 Klõpsake nupul Next. Kui kuvatakse juhtmevaba turvalisuse seadistamise aken, sisestage registreeritud parool (võrguvõti) ja klõpsake nupul Next. 9 Kuvatakse kinnitusaken; kontrollige oma juhtmevaba sätet. Kui säte on õige, klõpsake nupul Apply.Juhtmevaba võrgu seadistamine 2. Võrguühendusega masina kasutamine 189 Eraldage võrgukaabel (standardne või võrgu oma). Seejärel peaks teie seade alustama võrguga suhtlemist juhtmevabalt. Ad hoc režiimis saate samaaegselt kasutada juhtmevaba LAN-võrku ja LANkaabelvõrku. 19 Wi-Fi võrgu sisse-/väljalülitamine Kui teie masinal on kuvaekraan, saate Wi-Fi sisse/välja lülitada ka masina juhtpaneelilt, kasutades Network menüüd. 1 Kontrollige, kas võrgukaabel on seadmega ühendatud. Kui pole, ühendage seade standardse võrgukaabli abil. 2 Käivitage veebibrauser (nt Internet Explorer, Safari või Firefox) ja sisestage brauseriaknasse oma seadme uus IP-aadress. Näide: 3 Klõpsake programmi SyncThru™ Web Service veebisaidi paremas ülanurgas asuval suvandil Login. 4 Täitke väljad ID ja Password ning seejärel klõpsake nupul Login. • ID: admin • Password: sec00000 5 Kui avaneb programmi SyncThru™ Web Service aken, klõpsake Network Settings. 6 Klõpsake Wireless > Custom. Saate sisse/välja lülitada ka Wi-Fi võrgu. 20 Wi-Fi Direct seadistus mobiilseks printimiseks Wi-Fi Direct on lihtsalt seadistatav partnervõrgu ühendusmeetod teie printerile ja mobiilsele seadmele, mis toetab turvalist ühendust ja paremat läbilaskevõimet kui ad hoc režiim. Wi-Fi Directi abil saate enda printeri ühendada Wi-Fi Directi võrguga, ühendudes samaaegselt pääsupunktiga. Samuti saate samaaegselt kasutada juhtmega võrku ja Wi-Fi Directi võrku, nii et kummastki võrgust saavad kasutajad samaaegselt pääseda ligi dokumentidele ja neid printida. • Printeri Wi-Fi Direct ühendus ei võimalda teil ühenduda internetiga. • Toetatud protokollide nimekiri võib teie mudeli omast erineda, Wi-Fi Direct võrgud EI toeta IPv6-t, võrgu filtreerimist, IPSec-i, WINS-i ja SLP teenuseid. Juhtmevaba võrgu seadistamine 2. Võrguühendusega masina kasutamine 190 Wi-Fi Directi seadistamine Wi-Fi Directi funktsiooni saate aktiveerida ühega järgnevatest meetoditest. USB-kaabliga ühendatud arvutist (soovitatav) • Kui seadistate kaasasoleva tarkvara CD abil, saate pääsupunktiga ühenduda USB-kaabli abil. - Windowsi kasutajad, vt „Ligipääsupunkt USB-kaabli abil” lk 169. - Macintoshi kasutajad, vt „Ligipääsupunkt USB-kaabli abil” lk 178. • Pärast draiveri installimist saab valida rakenduse Samsung Easy Printer Manager ning Wi-Fi Directi sätteid muuta. Samsung Easy Printer Manager on saadaval ainult Windowsi ja Macintosh OS-i kasutajatele. - Start menüüst valige Programs või All Programs > Samsung Printers > Samsung Easy Printer Manager > Device Settings > Network. ▪ Wi-Fi Direct On/Off: Käivitamiseks vajutage On. ▪ Device Name: Sisestage printeri nimi, mille järgi seda juhtmevabas võrgus otsida. Vaikimisi on seadme nimeks mudeli nimi. ▪ IP Address: Sisestage printeri IP-aadress. Seda IP-aadressi kasutatakse ainult kohalikus võrgus ja mitte juhtmega või juhtmevaba võrgu infrastruktuuris. Me soovitame kasutada kohalikku IP-vaikeaadressi (printeri kohalik IP-vaikeaadress on Wi-Fi Directi puhul 192.168.3.1 ) ▪ Group Owner: Aktiveerige see suvand, kui soovite määrata printeri Wi-Fi Direct grupi omanikule. Group Owner toimib sarnaselt juhtmevabale pääsupunktile. Me soovitame selle suvandi sisse lülitada. ▪ Network Key: Kui teie printer on Group Owner, tuleb selleks, et teised mobiilsed seadmed saaksid teie printeriga ühendust võtta, määrata võrguvõti Network Key. Saate võrguvõtme ise valida või jätta meelde vaikimisi genereeritud pakutava võrguvõtme. Masinast (kuvaekraaniga masinad) • Valige juhtpaneelilt Network > Wireless > Wi-Fi Direct. • Aktiveerige Wi-Fi Direct. Võrguühendusega arvutist Kui teie printer kasutab võrgukaablit või juhtmevaba pääsupunkti, saate WiFi Directi aktiveerida ja seadistada SyncThru™ Web Service'i abil. • Avage SyncThru™ Web Service, valige Settings > Network Settings > Wireless > Wi-Fi Direct. • Aktiveerige või lülitage välja Wi-Fi Direct ja määrake teised suvandid.Juhtmevaba võrgu seadistamine 2. Võrguühendusega masina kasutamine 191 • Linux OS-i kasutajad, - Printige väljundi kontrollimiseks IP võrgu seadistusraport (vt „Võrgukonfiguratsiooni aruande printimine” lk 147). - Avage SyncThru Web Service, valige Settings > Network Settings > Wireless > Wi-Fi Direct. - Aktiveerige või lülitage välja Wi-Fi Direct. Mobiiliseadme seadistamine • Pärast printerist Wi-Fi Directi seadistamist lugege enda kasutatava mobiilse seadme kasutusjuhendist, kuidas sellel Wi-Fi Directi seadistada. • Pärast Wi-Fi Directi seadistamist peate alla laadima mobiilse printimise rakenduse (näiteks Samsung Mobile printer), et enda nutitelefonist printida. • Kui olete leidnud printeri, millega soovite enda mobiilse seadme ühendada, valige printer ning printeri LED hakkab vilkuma. Vajutage printeril olevat WPS-i nuppu ning see ühendatakse teie mobiilse seadmega. • Kui teie mobiilne seade ei toeta WPS-i, peate selle nupu vajutamise asemel sisestama printeri võrguvõtme. 21 Tõrkeotsing Probleemid seadistuse või draiveri paigaldamise käigus Printers Not Found • Teie seade pole võibolla sisse lülitatud. Lülitage arvuti ja seade sisse. • Arvuti ja seade pole USB-kaabliga ühendatud. Ühendage seade USBkaablit kasutades oma arvutiga. • Seade ei toeta juhtmevaba võrku. Vaadake seadme kasutusjuhendit, mille leiate sellega kaasas olnud tarkvara CD-plaadilt ning valmistage ette juhtmevaba võrgu seade. Connecting Failure - SSID Not Found • Seade ei suuda leida võrgunime (SSID), mille olete valinud või sisestanud. Kontrollige oma pääsupunktil olevat võrgunime (SSID) ja proovige uuesti ühendada. • Teie pääsupunkt pole sisse lülitatud. Lülitage oma pääsupunkt sisse.Juhtmevaba võrgu seadistamine 2. Võrguühendusega masina kasutamine 192 Connecting Failure - Invalid Security • Turvasätted ei ole õigesti seadistatud. Kontrollige konfigureeritud turvalisust oma pääsupunktis ja seadmes. Connecting Failure - General Connection Error • Teie arvuti ei võta vastu seadme signaali. Kontrollige USB-kaablit ja oma seadme toidet. Connecting Failure - Connected Wired Network • Teie seade on ühendatud võrgukaabliga. Eemaldage võrgukaabel oma seadmest. PC Connection Error • Konfigureeritud võrgu aadressil pole võimalik luua ühendust teie arvuti ja seadme vahel. - DHCP võrgukeskkonna puhul Printer võtab automaatselt vastu IP-aadressi (DHCP), kui arvuti on konfigureeritud DHCP-le. - Staatilise võrgukeskkonna puhul Seade kasutab staatilist aadressi, kui arvuti on konfigureeritud staatilisele aadressile. Näide: Kui arvuti võrguteave on nii nagu allpool: ▪ IP-aadress: 169.254.133.42 ▪ Alamvõrgumask: 255.255.0.0 Siis peaks seadme võrguteave olema nii nagu allpool: ▪ IP-aadress: 169.254.133.43 ▪ Alamvõrgumask: 255.255.0.0 (Kasutage arvuti alamvõrgumaski) ▪ Lüüs: 169.254.133.1 Muud probleemid Kui seadme kasutamisel võrgus tekib probleeme, kontrollige järgmisi tegureid: Lisateavet pääsupunkti (või juhtmevaba ruuteri) kohta leiate nende kasutusjuhenditest. • Arvutit, pääsupunkti (või juhtmevaba ruuterit) või seadet ei saa sisse lülitada. • Kontrollige juhtmevaba vastuvõttu ümber seadme. Kui ruuter on seadmest kaugel või nende vahel on takistus, võib signaali vastuvõtmisega tekkida probleeme. • Laske toitel ringelda pääsupunkti (või juhtmevaba ruuteri), seadme ja arvuti vahel. Vahel võib toite ringlemine taastada võrgusuhtluse.Juhtmevaba võrgu seadistamine 2. Võrguühendusega masina kasutamine 193 • Kontrollige, kas tulemüüri tarkvara (V3 või Norton) blokeerib suhtlemist. Kui arvuti ja seade on ühendatud samasse võrku ja seda ei õnnestu otsides leida, võib tulemüüri tarkvara blokeerida suhtlemist. Vaadake tarkvara kasutusjuhendist, kuidas seda välja lülitada ning proovige seadet uuesti otsida. • Kontrollige, kas seadme IP-aadress on õigesti jaotatud. IP-aadressi saate kontrollida, kui prindite võrgukonfiguratsiooni aruande. • Kontrollige, kas pääsupunktil (või juhtmevabal ruuteril) on konfigureeritud turvalisus (parool). Kui sellel on parool, pöörduge pääsupunkti (või juhtmevaba ruuteri) administraatori poole. • Kontrollige seadme IP-aadressi. Installige seadmedraiver uuesti ja muutke sätteid, et ühendada seade võrku. DHCP parameetrite tõttu võib jaotatud IP-aadress muutuda, kui seadet pole pikka aega kasutatud või kui pääsupunkt on lähtestatud. Kui te seadistate pääsupunktil (või juhtmevabal ruuteril) DHCP-serverit, registreerige toote MAC-aadress. Siis saate alati kasutada selle MACaadressiga seotud IP-aadressi. Oma seadme Mac-aadressi saate tuvastada, kui prindite võrgukonfiguratsiooni aruande (vt „Võrgukonfiguratsiooni aruande printimine” lk 147). • Kontrollige juhtmevaba keskkonda. Võrguühendust pole võib-olla võimalik luua infrastruktuuri keskkonnas, kus peate sisestama kasutajateabe enne pääsupunkti (või juhtmevaba ruuteri) ühendamist. • See seade toetab ainult IEEE 802.11 b/g/n ja Wi-Fit. Muud juhtmevaba kommunikatsiooni liigid (nt Bluetooth) ei ole toetatud. • Kui kasutate ad hoc režiimi näiteks operatsioonisüsteemis Windows Vista, peate võib-olla seadistama juhtmevaba ühenduse iga kord, kui kasutate juhtmevaba seadet. • Samsungi juhtmevabade võrguseadmete puhul ei saa samaaegselt kasutada infrastruktuuri režiimi ja ad-hoc režiimi. • Seade on juhtmevaba võrgu leviulatuses. • Seade peab olema paigutatud nii, et juhtmevaba signaali ei segaks takistused. Eemaldage pääsupunkti (või juhtmevaba ruuteri) ja seadme vahelt kõik suuremad metallist objektid. Veenduge, et seadme ja juhtmevaba pääsupunkti (või juhtmevaba ruuteri) vahel pole seinu või tugiseinu, mis sisaldavad metalli või betooni. • Seade peab olema paigutatud kaugemale teistest elektroonilistest seadmetest, mis võivad segada juhtmevaba signaali. Mitmed seadmed võivad häirida juhtmevaba signaali, sealhulgas mikrolaineahjud ja mõned Bluetooth-seadmed. • Kui teie pääsupunkti (või juhtmevaba ruuteri) seadistus muutub, peate toote juhtmevaba võrgu seadistamise uuesti läbi tegema.2. Võrguühendusega masina kasutamine 194 Samsung MobilePrint 22 Mis on Samsung MobilePrint? Samsung MobilePrint on tasuta rakendus, mis võimaldab kasutajatel otse enda nutitelefonist või tahvelarvutist fotosid, dokumente ja veebilehti printida. Samsung MobilePrint ei ühildu mitte ainult teie Androidi, Windowsi ja iOS-i nutitelefonide, vaid ka iPod Touchi ja tahvelarvutitega. See ühendab teie mobiilse seadme võrguühendusega Samsungi printeri või juhtmevaba printeriga läbi Wi-Fi pääsupunkti. Uue draiveri paigaldamine või võrgusätete muutmine ei ole vajalik - lihtsalt paigaldage Samsung MobilePrint rakendus ja see leiab automaatselt ühilduvad Samsungi printerid. Lisaks fotode, veebilehtede ja PDF-failide printimisele on selle abil võimalik ka skaneerida. Kui teil on Samsungi mitmeotstarbeline printer, saate iga dokumendi JPG, PDF või PNG vormingus sisse skaneerida ning seda kiirelt ja lihtsalt enda mobiilsest seadmest vaadata. 23 Samsung MobilePrinti allalaadimine Rakenduse Samsung MobilePrint allalaadimiseks minge enda mobiilse seadme rakenduste poodi ning kirjutage otsingusse “Samsung MobilePrint". Apple'i seadmete puhul saate samuti kasutada iTunes'i või arvutiga ühendatud seadmete korral Windows Marketplace'i. 24 Toetatud mobiilne OS • Android OS 2.1 või uuem • iOS 4.0 või uuem • Windows Phone 7 või uuem 25 Toetatud seadmed • iOS 4.0 või uuem: iPod Touch, iPhone, iPad • Android 2.1 või uuem: Galxy S, Galaxy S2, Galaxy Tab ja Androidi mobiilsed seadmed • Windows Phone 7 või uuem: Samsung Windows Phone (Focus, Omnia7 ja OmniaW)3. Kasulikud seadistusmenüüd See peatükk selgitab, kuidas saate vaadata oma seadme hetkeolekut ja täpsemaid seadme seadistusmeetodeid. • Enne, kui hakkate peatükki lugema 196 • Prindimenüü 197 • Kopeerimise menüü 198 • Faksimenüü 205 • Skaneerimise menüü 209 • Süsteemi seadistus 211 • Administraatori seadistus 224 • Valikuline seadistus 2253. Kasulikud seadistusmenüüd 196 Enne, kui hakkate peatükki lugema Selles peatükis on lahti seletatud kõik selle seeria mudelitele saada olevad funktsioonid, et aidata kasutajatel neid kergesti mõista. Te saate igale mudelile saada olevaid funktsioone kontrollida Põhijuhendist (vt „Menüü ülevaade” lk 35). Järgnevalt on toodud näpunäited selle peatüki kasutamiseks • Juhtpaneel pakub ligipääsu erinevatele menüüdele masina seadistamiseks või masina funktsioonide kasutamiseks. Nendele menüüdele pääseb ligi, kui vajutate nuppu (Menu). • Mõnda menüüd ei pruugita sõltuvalt suvanditest või mudelitest näidikul kuvada. Sel juhul ei ole need teie seadme puhul kasutatavad. • Mudelitel, millel puudub (Menu) nupp juhtpaneelil, ei ole võimalik seda funktsiooni kasutada (vt „Juhtpaneeli ülevaade” lk 26). • Mõned menüüde nimed võivad teie masina omadest erineda, sõltuvalt selle võimalustest või mudelist.3. Kasulikud seadistusmenüüd 197 Prindimenüü Sõltuvalt suvanditest või mudelist ei pruugi mõned menüüd näidikule ilmuda. Kui see on nii, siis see ei kehti teie masinale (vt „Menüü ülevaade” lk 35). Menüüsuvandite muutmiseks: • Vajutage juhtpaneelil (Menu) > Print Setup. • Või vajutage Setup > Machine Setup > Print Setup puuteekraanil. Element Kirjeldus Orientation Valib suuna, milles teave lehele prinditakse. Copies Saate numbriklahvide abil sisestada koopiate arvu. Resolution Määrab trükitiheduse täppi tolli kohta (dpi). Mida suurem säte, seda teravamad on prinditud tähemärgid ja joonised. Darkness Helendab või tumendab lehel olevat trükki. Valik Normal annab tavaliselt parima tulemuse. Kasutage tooneri tiheduse sätet Light tooneri säästmiseks. Darken Text Prindib teksti tumedamalt kui tavapärasel dokumendil. Emulation Määrab emuleerimise tüübi ja valikud.3. Kasulikud seadistusmenüüd 198 Kopeerimise menüü 1 Kopeerimise funktsioon Sõltuvalt suvanditest või mudelist ei pruugi mõned menüüd näidikule ilmuda. Kui see on nii, siis see ei kehti teie masinale (vt „Menüü ülevaade” lk 35). Menüüsuvandite muutmiseks: • Vajutage juhtpaneelil (kopeerimine) > (Menu) > Copy Feature. • Või vajutage puuteekraanil Setup > Machine Setup > Default Setting > Copy Default. • Või vajutage Copy > valige puuteekraanil soovitud menüü-üksus. Element Kirjeldus • Scan Size • Original Size Saate seadistada pildi suuruse. Copies Saate numbriklahvide abil sisestada koopiate arvu. Reduce/Enlarge Saate vähendada või suurendada kopeeritud pildi formaati (vt „Vähendatud või suurendatud koopiad” lk 63). Kui masin on ökorežiimis, ei ole vähendamise ja suurendamise funktsioonid saadaval. Darkness Saate reguleerida heleduse taset, et muuta koopiat lihtsalt loetavamaks, kui originaalil on kulunud kohti või tumedaid pilte (vt „Tumedus” lk 62) Contrast Seadistab parema loetavuse huvides skaneerimise kontrastsust, kui originaal sisaldab liiga heledaid või tumedaid kohti (vt „Kontrastsus” lk 62) Original Type Saate parandada kopeerimiskvaliteeti, valides aktiivsele kopeerimistööle dokumenditüübi (vt „Originaal” lk 62) Orientation Määrab originaalpildi suuna. Layout Määrab paigutusformaadi, näiteks plakat, kloon, ID koopia, 2/4-üles, brožüür jne. Element KirjeldusKopeerimise menüü 3. Kasulikud seadistusmenüüd 199 • Copy Collation • Collate Copy Määrab seadme sorteerima kopeerimistöid. Näiteks kui teete 3-leheküljelisest originaalist 2. koopiat, prinditakse esmalt üks terve 3-leheküljeline dokument ja seejärel teine dokument. • On: väljatrükid prinditakse komplektides, mis vastavad originaalide järjestusele. • Off: väljatrükid prinditakse virna eraldi lehtedena. Element Kirjeldus • 2-up või 4-up • N-up Copy Vähendab originaalpiltide suurust ja prindib 2 või 4 lehekülge ühele paberilehele. See kopeerimisfunktsioon on saadaval ainult juhul, kui laadite originaalid dokumendisöötjasse. Element Kirjeldus 1 2 1 2 3 4Kopeerimise menüü 3. Kasulikud seadistusmenüüd 200 Poster Copy Prindib ühelehelise dokumendi 4 (Poster 2x2), 9 (Poster 3x3), või 16 (Poster 4x4) paberilehele, mille saab pärast kokku kleepida, nii et moodustub üks postrisuuruses dokument. • See kopeerimise funktsioon on kasutatav ainult siis, kui asetate originaaldokumendi skaneerimisklaasile. • Teie originaaldokument jaotatakse üheksaks osaks. Iga osa skannitakse ja prinditakse ükshaaval alltoodud järjekorras. Element Kirjeldus Clone Copy Prindib mitu originaalpilti ühele leheküljele. Piltide arv määratakse automaatselt originaalpildi ja paberiformaadi järgi. • See kopeerimise funktsioon on kasutatav ainult siis, kui asetate originaaldokumendi skaneerimisklaasile. • Te ei saa funktsiooni Reduce/Enlarge abil koopia suurust muuta, kui kasutate Clone Copy funktsiooni. Element KirjeldusKopeerimise menüü 3. Kasulikud seadistusmenüüd 201 Book Copy Book Copy funktsioon võimaldab teil kopeerida terve raamatu. Kui raamat on liiga paks, tõstke kaant, kuni stopper peatab selle hinged, ning seejärel sulgege kaas. Kui raamat või ajakiri on paksem kui 30 mm, alustage kopeerimist lahtise kaanega. • Off: Ei kasutata seda funktsiooni. • Left Page: Kasutage seda funktsiooni raamatu vasaku lehekülje printimiseks. • Right Page: Kasutage seda funktsiooni raamatu parema lehekülje printimiseks. • Both Page: Kasutage seda funktsiooni raamatu mõlema lehekülje printimiseks. See kopeerimise funktsioon on kasutatav ainult siis, kui asetate originaaldokumendi skaneerimisklaasile. Element Kirjeldus Booklet Masin prindib automaatselt paberi ühele või mõlemale poolele, mis volditakse seejärel voldikuks, kus kõik leheküljed on õiges järjestuses. Masin vähendab iga pilti ja seadistab selle korrektsesse asendisse vastavalt valitud paberile. Adjust Bkgd Prindib pildi ilma selle taustata. See kopeerimisfunktsioon eemaldab taustavärvi ja on kasulik, kui kopeerite värvilise taustaga originaali, näiteks ajalehte või kataloogi. • Off: Ei kasutata seda funktsiooni. • Auto: Optimeerib tausta. • Enhance Lev.1~2: mida suurem on number, seda värvikam on taust. • Erase Lev.1~4: Mida suurem on number, seda heledam on taust. Element KirjeldusKopeerimise menüü 3. Kasulikud seadistusmenüüd 202 Margin Shift kopeerimine Võimaldab teil luua dokumendile köiteserva. Pilti saab lehel üles või alla ja/või paremale või vasakule nihutada. • Off: Ei kasutata seda funktsiooni. • Auto Center: Kopeerib automaatselt paberi keskele. See funktsioon on kasutatav ainult siis, kui asetate originaaldokumendi skaneerimisklaasile. • Custom Margin: Sisestage numbriklahvistiku abil vasak, parem, ülemine ja alumine veeris. Element Kirjeldus Edge Erase kopeerimine Võimaldab teil kustutada plekke, auke, voltimisjooni ja klammerdusjälgi dokumendi kõigist neljast servast. • Off: Ei kasutata seda funktsiooni. • SmallOriginal: Kustutab originaali serva, kui see on väike. See funktsioon on kasutatav ainult siis, kui asetate originaaldokumendi skaneerimisklaasile. • Hole Punch: Kustutab köiteaukude märgid. • Book Center: Kustutab raamatu kopeerimisel paberi musta horisontaalse keskosa. See funktsioon on kasutatav ainult siis, kui asetate originaaldokumendi skaneerimisklaasile. • Border Erase: Sisestage numbriklahvistiku abil vasak, parem, ülemine ja alumine veeris. Gray Enhance kopeerimine Kui teete mustvalge koopia, kasutage seda funktsiooni kopeerimise tulemuse kvaliteedi parandamiseks. Element KirjeldusKopeerimise menüü 3. Kasulikud seadistusmenüüd 203 Watermark kopeerimine Vesimärgi suvand võimaldab printida teksti olemasoleva dokumendi peale. Kasutage seda näiteks juhul, kui soovite printida diagonaalselt üle dokumendi esimese lehekülje või kõigi lehekülgede suure halli sõna „MUSTAND” või „KONFIDENTSIAALNE”. Duplex Saate seadistada seadme koopiaid printima paberi mõlemale poolele. • Off: Prindib tavarežiimis. • 1->2Side Short • 1->2Side Long Element Kirjeldus 2 5 3 Duplex (jätka) • 2->1Side • 2->2Side • 2->1Side ROT2 Element KirjeldusKopeerimise menüü 3. Kasulikud seadistusmenüüd 204 2 Kopeerimise Seadistus Sõltuvalt suvanditest või mudelist ei pruugi mõned menüüd näidikule ilmuda. Kui see on nii, siis see ei kehti teie masinale (vt „Menüü ülevaade” lk 35). Menüüsuvandite muutmiseks: Vajutage juhtpaneelil (kopeerimine) > (Menu) > Copy Setup. Element Kirjeldus Change Default Taastab printeri tehaseväärtuse või -seadistuse.3. Kasulikud seadistusmenüüd 205 Faksimenüü 3 Faksi funktsioon Sõltuvalt suvanditest või mudelist ei pruugi mõned menüüd näidikule ilmuda. Kui see on nii, siis see ei kehti teie masinale (vt „Menüü ülevaade” lk 35). Menüüsuvandite muutmiseks: • Vajutage juhtpaneelil (faks) > (Menu) > Fax Feature. • Või vajutage puuteekraanil Setup > Machine Setup > Default Setting > Fax Default. • Või vajutage Fax > valige puuteekraanil soovitud menüü-üksus. Element Kirjeldus • Scan Size • Original Size Saate seadistada pildi suuruse. Contrast Seadistab parema loetavuse huvides skaneerimise kontrastsust, kui originaal sisaldab liiga heledaid või tumedaid kohti. Darkness Saate reguleerida heleduse taset, et muuta originaali lihtsalt loetavamaks, kui originaalil on kulunud kohti või tumedaid pilte (vt „Darkness” lk 70). Resolution Dokumendi vaikesätted tagavad head tulemused, kui kasutate tavalisi tekstipõhiseid originaale. Kui saadate originaale, mille kvaliteet on kehv või mis sisaldavad pilte, saate kohandada eraldusvõimet, et tagada parema kvaliteediga faksid (vt „Resolution” lk 70). Duplex prindib vastuvõetud faksi paberi mõlemale poolele. Multi Send Faksi saatmine mitmesse sihtkohta (vt „Faksi saatmine mitmesse sihtkohta” lk 68). Selle funktsiooniga ei saa saata värvilisi fakse. Delay Send Seadistab teie masina saatma faksi hiljem, kui te pole enam seadme juures (vt „Faksi edastamise viivitus” lk 264). Selle funktsiooniga ei saa saata värvilisi fakse. Element KirjeldusFaksimenüü 3. Kasulikud seadistusmenüüd 206 4 Saatmise seadistus Sõltuvalt suvanditest või mudelist ei pruugi mõned menüüd näidikule ilmuda. Kui see on nii, siis see ei kehti teie masinale (vt „Menüü ülevaade” lk 35). Menüüsuvandite muutmiseks: • Vajutage juhtpaneelil nupule (faks) > (Menu) > Fax Setup > Sending. • Või vajutage puuteekraanil Setup > Machine Setup > Default Setting > Fax Default. Priority Send Skaneerib originaali mällu ja edastatab selle kohe, kui hetkel aktiivne toiming on lõpetatud. Prioriteediga edastamine katkestab saatmise mitmesse sihtkohta jaamade vahel (näiteks kui edastamine jaama A lõpeb ja enne kui edastamine jaama B algab) ning kordusvalimise katsete vahel (vt „Prioriteediga faksi saatmine” lk 265). Forward Edastab vastuvõetud või saadetud faksi teise sihtkohta faksi või arvuti abil. See funktsioon on kasulik juhul, kui olete kontorist väljas, kuid peate faksi vastu võtma. • Vt „Saadetud faksi suunamine teise sihtkohta” lk 266. • Vt „Vastuvõetud faksi edastamine” lk 266. Secure Receive Salvestab vastuvõetud faksi mälusse, seda välja printimata. Vastuvõetud dokumentide printimiseks peate sisestama parooli. Te saate takistada volitamata inimeste juurdepääsu vastuvõetud faksidele (vt „Vastuvõtmine turvalises vastuvõtmisrežiimis” lk 271). Add Page Lisab dokumente reserveeritud viivitusega faksitööle (vt „Reserveeritud faksile dokumentide lisamine” lk 265). Cancel Job Tühistab mällu salvestatud viivitusega faksitöö (vt „Reserveeritud faksitöö tühistamine” lk 265). Element Kirjeldus Element Kirjeldus Redial Times Määrab taasvalimiskatsete arvu. Kui sisestate arvuks 0, ei vali seade numbrit uuesti. Redial Term Määrab ajaintervalli enne automaatset taasvalimist. Prefix Dial Määrab kuni viienumbrilise prefiksi. See number valitakse enne kõikide automaatsete valimisnumbrite algust. See on kasulik PABXvahetussüsteemile juurdepääsuks.Faksimenüü 3. Kasulikud seadistusmenüüd 207 5 Vastuvõtmise seadistus Sõltuvalt suvanditest või mudelist ei pruugi mõned menüüd näidikule ilmuda. Kui see on nii, siis see ei kehti teie masinale (vt „Menüü ülevaade” lk 35). Menüüsuvandite muutmiseks: • Vajutage juhtpaneelil nupule (faks) > (Menu) > Fax Setup > Receiving. • Või vajutage puuteekraanil Setup > Machine Setup > Default Setting > Fax Default. ECM Mode Saadab fakse koos veaparandusrežiimiga (ECM), mis tagab fakside saatmise ilma vigadeta. See võib võtta rohkem aega. Send Report Paneb masina raportit printima hoolimata sellest, kas faksi edastamine lõppes edukalt või mitte. Kui valite suvandi On-Error, prindib masin raporti ainult siis, kui edastamine ei olnud edukas. Image TCR Prindib ülekanderaporti koos minimeeritud kujutisega saadetud faksi esimesest leheküljest. Dial Mode Määrab valimisrežiimiks kas toonvalimise või impulssvalimise. See säte ei pruugi sõltuvalt teie riigist olla saadaval. Toll Save Saadab faksid eelmääratud soodusajal, hoides kokku kõnekulusid. See säte ei pruugi sõltuvalt teie riigist olla saadaval. Setup Wizard Lihtsustab vajalike faksisätete määramist, nagu masina ID, faksi number jne. Element Kirjeldus Element Kirjeldus Receive Mode Määrab vaikimisi fakside vastuvõtmise režiimi. Ring To Answer Määrab, mitu korda seade heliseb enne, kui saabuvale kõnele vastatakse. Stamp RCV Name Prindib automaatselt leheküljenumbri ning vastuvõtmise kuupäeva ja kellaaja vastuvõetud faksi iga lehekülje alumisse serva.Faksimenüü 3. Kasulikud seadistusmenüüd 208 Rcv Start Code Alustab faksi vastuvõtmist lisatelefoni kaudu, mis on ühendatud teie seadme tagaküljel oleva EXTpesaga. Kui tõstate lisatelefoni hargilt ja kuulete faksitooni, sisestage kood. Vaikekood on *9*. Auto Reduction Vähendab automaatselt sissetuleva faksi suurust vastavalt masinasse laaditud paberi suurusele. Discard Size Eirab vastuvõetud faksi lõpust kindla pikkusega osa. Junk Fax Setup Blokeerib soovimatud faksid, mille olete mälusse salvestanud rämpsfaksi numbritega. See säte ei pruugi sõltuvalt teie riigist olla saadaval. DRPD Mode Võimaldab kasutajal kasutada ühte telefoniliini mitmele erinevale telefoninumbrile tulevatele kõnedele vastamiseks. Saate seadistada masina nii, et igale numbrile vastab erinev helin. See säte ei pruugi sõltuvalt teie riigist olla saadaval (vt „Faksi vastuvõtmine eristatava helinamustri tuvastamise režiimis” lk 270). Duplex Print Prindib vastuvõetud faksi andmed paberi mõlemale poolele. Nii saate paberit kokku hoida. • Doc Box Saving • Document Box Saving Hoiustab vastuvõetud faksid ühiskastis. See menüü ilmub ainult siis, kui on paigaldatud lisa massmäluseade (HDD) (vt „Variatsiooni funktsioon” lk 10). Element Kirjeldus3. Kasulikud seadistusmenüüd 209 Skaneerimise menüü 6 Skaneerimisfunktsioon Sõltuvalt suvanditest või mudelist ei pruugi mõned menüüd näidikule ilmuda. Kui see on nii, siis see ei kehti teie masinale (vt „Menüü ülevaade” lk 35). Menüüsuvandite muutmiseks: • Vajutage juhtpaneelil (skaneerimine) > (Menu) > Scan Feature. • Või vajutage puuteekraanil Setup > Machine Setup > Default Setting > Scan Default. • Või vajutage Scan > valige puuteekraanil soovitud menüü-üksus. Element Kirjeldus • USB Default • USB Määrab skaneerimise sihtpaigaks USB. Te saate skaneerida originaale ja salvestada skaneeritud pildi USB seadmele. • E-mail Default • Send Email • Custom Email Määrab skaneerimise sihtpaigaks e-maili. Te skaneerite originaalid sisse ja saadate skaneeritud pildi e-maili teel sihtkohtadesse (vt „Skaneeritud pildi edastamine meili teel” lk 253). • FTP Default • FTP Määrab skaneerimise sihtpaigaks FTP serveri. Te skaneerite originaalid sisse ja saadate skaneeritud pildi FTP serverisse (vt „Skaneeritud pildi edastamine FTP/SMB serverisse” lk 254). • SMB Default • SMB Määrab skaneerimise sihtpaigaks SMB serveri. Te skaneerite originaalid sisse ja saadate skaneeritud pildi SMB serverisse (vt „Skaneeritud pildi edastamine FTP/SMB serverisse” lk 254). Send Report Prindib kinnitusraporti, mis näitab, kas skaneeritud pildi saatmine õnnestus. Local PC Määrab skaneerimise sihtpaigaks USB-ga ühendatud arvuti. Te skaneerite originaalid sisse ja salvestate skaneeritud pildi näiteks kausta Minu Dokumendid (vt „Üldine skaneerimine” lk 66). Network PC Määrab skaneerimise sihtpaigaks võrguga ühendatud arvuti. Te skaneerite originaalid sisse ja salvestate skaneeritud pildi näiteks kausta Minu Dokumendid (vt „Skaneerimine võrguühendusega seadme puhul” lk 252). Document Box Määrab skaneerimise sihtkohaks jaotuse Document Box. Te skaneerite originaalid sisse ja saadate skaneeritud pildi masinas olevasse hoiupaika nimega Document Box. Element KirjeldusSkaneerimise menüü 3. Kasulikud seadistusmenüüd 210 7 Skaneerimise seadistus Sõltuvalt suvanditest või mudelist ei pruugi mõned menüüd näidikule ilmuda. Kui see on nii, siis see ei kehti teie masinale (vt „Menüü ülevaade” lk 35). Menüüsuvandite muutmiseks: • Vajutage juhtpaneelil (skaneerimine) > (Menu) > Scan Setup. • Või vajutage puuteekraanil Setup > Machine Setup > Default Setting > Scan Default. Shared Boxes Määrab skaneerimise sihtpaigaks jagatud kausta. Te saate luua ja kasutada jagatud kausta (vt „Jagatud kasuta funktsioonide kasutamine” lk 273). Element Kirjeldus • Scan Size • Original Size Saate seadistada pildi suuruse. Original Type Saate seadistada originaaldokumendi tüübi. Resolution Saate seadistada pildi eraldusvõimet. Element Kirjeldus Color Mode Saate seadistada värvirežiimi. File Format Saate seadistada failivormingu, milles pilt salvestatakse. Kui valite BMP, JPEG-i, TIFF-i või PDF-i, saate soovi korral skaneerida mitmeid lehekülgi. Darkness Seadistab skaneerimise heledustaset. Contrast Seadistab kontrastsuse taset, et skaneerida originaalist heledamalt või tumedamalt. Element Kirjeldus3. Kasulikud seadistusmenüüd 211 Süsteemi seadistus 8 Masina seadistus Sõltuvalt suvanditest või mudelist ei pruugi mõned menüüd näidikule ilmuda. Kui see on nii, siis see ei kehti teie masinale (vt „Menüü ülevaade” lk 35). Menüüsuvandite muutmiseks: • Vajutage juhtpaneelil (Menu) > System Setup > Machine Setup. • Või vajutage puuteekraanil Setup > Machine Setup > Initial Setup. Element Kirjeldus Machine ID Määrab masina ID, mis prinditakse iga saadetava faksilehekülje ülaserva. Fax Number Määrab faksi numbri, mis prinditakse iga saadetava faksilehekülje ülaserva. Date & Time Seadistab kuupäeva ja kellaaja. Clock Mode Võimaldab valida kellaaja formaati 12h ja 24h süsteemi vahel. Form Menu • Off: Prindib tavarežiimis. • Single Form: Prindib kogu lehe esimest vormi kasutades. • Double Form: Prindib esilehe esimest vormi ja tagumise lehe teist vormi kasutades. Select Form Vormi ülekate on erilises failiformaadis printeri massmäluseadmele (HDD) salvestatud kujutised, mida saab kihtidena igale dokumendile printida. HDD Spooling Kui seisundis On, hoiab dokumente massmäluseadmel (HDD) võrguprintimiseks. Language Määrab juhtpaneeli displeil nähtava teksti keele. Default Mode Määrab masina vaikerežiimiks kas faksirežiimi, kopeerimisrežiimi või skaneerimisrežiimi. Default Paper Size Saate määrata kasutatava paberi vaikesuuruse. Power Save Määrab, kui kaua masin ootab enne energiasäästurežiimi minemist. Kui masinasse ei edastata pikema aja jooksul andmeid, vähendatakse automaatselt voolutarvet. Scan PWR Save Määrab, kui kaua masina skänneriosa ootab enne energiasäästurežiimi minemist. Kui skännerisse ei edastata pikema aja jooksul andmeid, vähendatakse automaatselt voolutarvet. Element KirjeldusSüsteemi seadistus 3. Kasulikud seadistusmenüüd 212 System Timeout Määrab aja, kui kaua masin mäletab eelnevalt kasutatud kopeerimissätteid. Pärast aja lõppemist taastab masin vaikimisi kopeerimissätted. Job Timeout Määrab aja, kui kaua printer ootab enne viimase lehe printimist printimistööl, mis ei lõppe lehe printimise käsuga. Wakeup Event Saate määrata energiasäästurežiimist äratamise tingimuse. Määrake üksus aktiivseks. • Button Press: Kui vajutate ükskõik millist nuppu peale toitenupu, ärkab masin energiasäästurežiimist. • Scanner: Kui sisestate paberi dokumendisööturisse, ärkab masin energiasäästurežiimist. • Printer: Kui avate või sulgete paberisalve, ärkab masin energiasäästurežiimist. Auto Continue Määrake, kas masin jätkab printimist, kui on tuvastanud, et kasutatav paber ei vasta paberi seadetele. • Off: Kui ilmneb paberi mittevastavus, ootab masin sobiva paberi sisestamist. • On: Kui ilmneb paberi mittevastavus, kuvatakse veateade. Masin ootab umbes 30 sekundit ning seejärel puhastab automaatselt teate ning jätkab printimist. Element Kirjeldus • Altitude Adj. • Altitude Adjustment Optimiseerige prindikvaliteeti vastavalt masina kõrgusele merepinnast. Auto CR Võimaldab teil lisada igale reavahetusele vajaliku tagasijooksu, mis on kasulik Unixi või DOS-i kasutajatele. Firmware Version Näitab toote püsivara versiooni. AutoComplete Pakub e-maili aadressi või faksinumbri trükkimisel soovitusi. See võimaldab teil leida ja valida andmeid ilma neid täielikult sisse trükkimata. • Tray Chaining • Auto Tray Switch Määrake, kas masin jätkab printimist, kui on tuvastanud, et kasutatav paber ei sobi. Näiteks kui salved 1 ja 2 on täidetud sama suurusega paberiga, prindib masin automaatselt salvest 2, kui salv 1 saab paberist tühjaks. See suvand ei ilmu, kui valisite printeri draiveri suvandi Auto jaotisest Paper Source. Paper Substit. Paper Substitution Asendab automaatselt printeri draiveri paberisuuruse, et vältida paberi mittesobimist kirjaformaadi ja A4- formaadi vahel. Näiteks kui teil on salves A4 paber, aga te määrate printeri draiveris paberi suuruseks kirjaformaadi, prindib masin A4 paberile ja vastupidi. Element KirjeldusSüsteemi seadistus 3. Kasulikud seadistusmenüüd 213 Paper Mismatch Määrake, kas eirata paberi mittesobivuse viga või mitte. Valige Off, siis ei lõpeta masin printimist isegi siis, kui paber ei sobi. PrintBlankPage Printer tuvastab arvutist saadavate printimisandmete põhjal, kas lehekülg on tühi või mitte. Te saate määrata, kas tühi lehekülg printida või vahele jätta. Multi-Bin • Mode: Valib teie soovitud mitme väljundi režiimi. • Default Bin: Valib vaikimisi kasutatava väljundi. Default Source Määrab vaikimisi kasutatava salve. Address Book Kuvab või prindib telefoniraamatu või e-maili aadresside nimekirja. Element Kirjeldus Maintenance • Clean Drum: Puhastab lehe printimisega kasseti OPC trumli. • Clean Fuser: Puhastab lehe printimisega kuumuti. • CLR Empty Msg.: See valik ilmub ainult siis, kui toonerikassett on tühi. • Supplies Info.: Võimaldab teil kontrollida, kui palju lehti on prinditud ja kui palju toonerit on kassetis järel. • TonerLow Alert: Kui tooner on kassetist otsas, ilmub teade, mis soovitab kasutajal toonerikassetti vahetada. Te saate seadistada, kas see teade ilmub või mitte. • Paper Stacking: Kui kasutate seadet niiskes keskkonnas või kasutate niiske keskkonna tõttu niiskeks tõmbunud prindikandjaid, võivad väljastussalvel olevad väljatrükid koolduda ja neid ei saa korralikult virnastada. Sel juhul saate seadistada seadme kasutama funktsiooni, mis laseb väljatrükid tugevalt virnastada. Kuid seda funktsiooni kasutades aeglustub printimiskiirus. Import Setting Impordib USB-mälupulgal olevad andmed masinasse. Export Setting Ekspordib USB-mälupulgal olevad andmed masinasse. Element KirjeldusSüsteemi seadistus 3. Kasulikud seadistusmenüüd 214 9 Paberi seadistus Sõltuvalt suvanditest või mudelist ei pruugi mõned menüüd näidikule ilmuda. Kui see on nii, siis see ei kehti teie masinale (vt „Menüü ülevaade” lk 35). Menüüsuvandite muutmiseks: • Vajutage juhtpaneelil (Menu) > System Setup > Paper Setup. • Või vajutage Setup > Machine Setup > Paper Setup puuteekraanil. Toner Save Selle režiimi aktiveerimisel pikeneb teie toonerikassettide eluiga tunduvalt ja vähendab teie kulu lehekülje kohta võrreldes tavarežiimis kasutamisega, kuid see vähendab ka prindikvaliteeti. Quiet Mode Selle menüü sisselülitamisega saate vähendada printimise müra. Samas võib väheneda printimise kiirus ja kvaliteet. Eco Settings Võimaldab teil kokku hoida printimisressursse ning võimaldab ökoloogilist printimist. • Default Mode: Valige, kas lülitada ökorežiim sisse või välja. On force (On-Forced): Lülitab Eco režiimi sisse koos parooliga. Kui kasutaja tahab Eco režiimi sisse/välja lülitada, peab ta sisestama parooli. • Select Template (Select Temp.): Valib ökokujunduse, mis on valitud veebiteenuses SyncThru™ Web Service. Clear Setting Taastab masina tehaseseaded. Element Kirjeldus Element Kirjeldus Paper Size Määrab vastavalt teie vajadustele paberi suuruseks kas A4, kirjaformaadi või mõne muu suuruse. Paper Type Valib igale salvele paberi tüübi. Paper Source Valib, millisest salvest paberit võetakse. Margin Määrab dokumendipiirid. Tray Confirm Aktiveerib salve kinnituse teate. Kui avate ja sulgete salve, ilmub aken, mis küsib teilt, kas soovite just avatud salvele seada paberi suuruse ja tüübi.Süsteemi seadistus 3. Kasulikud seadistusmenüüd 215 10 Sound/Volume Sõltuvalt suvanditest või mudelist ei pruugi mõned menüüd näidikule ilmuda. Kui see on nii, siis see ei kehti teie masinale (vt „Menüü ülevaade” lk 35). Menüüsuvandite muutmiseks: • Vajutage juhtpaneelil (Menu) > System Setup > Sound/Volume. • Või vajutage puuteekraanil Setup > Machine Setup > Initial Setup > Sound/Volume. Element Kirjeldus Key Sound lülitab klahvihelid sisse või välja. Kui see funktsioon on sees, kõlab iga klahvi vajutamisel toon. Alarm Sound Lülitab märguandehelid sisse või välja. Kui see funktsioon on sees, kõlab tõrke esinemisel või faksiside lõppemisel märguandetoon. Speaker lülitab sisse või välja kõlarisse telefoniliini kaudu jõudvad helid, näiteks valimistooni ja faksitooni. Kui selle suvandi olekuks on valitud Comm., on kõlar sisse lülitatud nii kaua, kuni kaugseade vastab. Helitugevuse taset saate reguleerida suvandis On Hook Dial. Kõlari helitugevust saate reguleerida ainult juhul, kui telefoniliin on ühendatud. a Vajutage juhtpaneelil nuppu (faks). b Vajutage nuppu On Hook Dial. Kõlarist kostub valimistoon. c Vajutage nooli, kuni kuulete soovitud helitugevust. d Muudatuse salvestamiseks ja töörežiimi naasmiseks vajutage nuppu On Hook Dial. Ringer Saate reguleerida helina tugevust. Helina tugevuseks saate valida väljas, keskmine ja tugev. Element KirjeldusSüsteemi seadistus 3. Kasulikud seadistusmenüüd 216 11 Raport Sõltuvalt suvanditest või mudelist ei pruugi mõned menüüd näidikule ilmuda. Kui see on nii, siis see ei kehti teie masinale (vt „Menüü ülevaade” lk 35). Menüüsuvandite muutmiseks: • Vajutage juhtpaneelil (Menu) > System Setup > Report. • Või vajutage puuteekraanil Setup > Machine Setup > Reports. Element Kirjeldus Menu Map Prindib menüükaardi, mis näitab selle ülesehitust ja masina kehtivaid sätteid. All Reports Prindib kõikvõimalikke raporteid, mida see masin võimaldab. Configuration Prindib raporti masina üldisest seadistusest. • Supplies Info. • Supplies Information Prinditakse tarvikute teabelehekülg. Address Book Prindib kõik parasjagu masina mälus hoitavad e-maili aadressid. Demo Page Prindib demolehekülje, millelt saate kontrollida, kas teie masin töötab korralikult või mitte. Fax Send Prindib ülekande aruande, mis näitab faksinumbrit, lehekülgede arvu, tööle kulunud aega, siderežiimi ja faksitöö sidetulemusi. Saate seadistada seadme printima edastuse kinnitusraportit automaatselt iga kord, kui faksi saatmine on lõpetatud. Fax Sent Prindib teabe hiljuti saadetud fakside kohta. Fax Received Prindib teabe hiljuti vastuvõetud fakside kohta. Email Sent Prindib teabe hiljuti saadetud e-mailide kohta. • Schedule Jobs • Fax Scheduled Jobs Prindib dokumentide nimekirja, mis on hetkel salvestatud viivitusega faksidena, koos iga toimingu algusaja ja tüübiga. JunkFax Prindib faksinumbrid, mis on määratud rämpsfaksinumbriteks. • Network Conf. • Network Configuration Prindib teavet teie seadme võrguühenduse ja konfiguratsiooni kohta. • User Auth • Local User Authentication Prindib volitatud kasutajate loendi, kellel on lubatud kasutada e-posti funktsiooni. Element KirjeldusSüsteemi seadistus 3. Kasulikud seadistusmenüüd 217 12 Hooldus Sõltuvalt suvanditest või mudelist ei pruugi mõned menüüd näidikule ilmuda. Kui see on nii, siis see ei kehti teie masinale (vt „Menüü ülevaade” lk 35). Menüüsuvandite muutmiseks: • Vajutage juhtpaneelil (Menu) > System Setup > Maintenance. • Või vajutage puuteekraanil Setup > Machine Setup > Initial Setup. PCL Font Prindib PCL fontide nimekirja. • PS Font • PS3 Font List Prindib PS/PS3 fontide nimekirja. EPSON Font Prindib EPSON fontide nimekirja. KSC5843 Font Prindib KSC5843 fontide nimekirja. KSC5895 Font Prindib KSC5895 fontide nimekirja. KSSM Font List Prindib KSSM fontide nimekirja. • Net User Auth • Network User Authentication Prindib domeeni sisse loginud kasutajad ja nende ID-d. Usage Counter Prindib kasutuslehe. Kasutusleht sisaldab kõigi prinditud lehtede koguhulka. Fax Options Prindib välja faksiraportite teabe. • Stored Job List • Stored Jobs Prindib parasjagu lisamälus või massmäluseadmel (HDD) hoitavad ülesanded. • Completed Job • Completed Jobs Prindib täidetud ülesannete nimekirja. Element Kirjeldus Accounting Report See on saadaval ainult siis, kui ülesannete arvestus on lubatud teenusest SyncThru™ Web Admin Service. Saate printida iga kasutaja printimisloendi raporti. Element Kirjeldus CLR Empty Msg. See valik ilmub siis, kui toonerikassett on tühi. Te saate kustutada tühja kasseti teate. Ignore Toner Te saate kästa masinal ignoreerida tühja tooneri teadet ja jätkata printimist, välja arvatud sissetulevate fakside korral. Element KirjeldusSüsteemi seadistus 3. Kasulikud seadistusmenüüd 218 13 Sätete tühistamine Sõltuvalt suvanditest või mudelist ei pruugi mõned menüüd näidikule ilmuda. Kui see on nii, siis see ei kehti teie masinale (vt „Menüü ülevaade” lk 35). Menüüsuvandite muutmiseks: • Vajutage juhtpaneelil (Menu) > System Setup > Clear Setting. • Või vajutage puuteekraanil Setup > Machine Setup > Restore Options. Supplies Life Näitab tarvikute eluea indikaatoreid (vt „Tarvikute kasutusea järgimine” lk 81.) TonerLow Alert Määrab taseme, mille korral teavitada tühjenevast või tühjast toonerist (vt „Tooneri tühjenemise häire seadistamine” lk 82). • Serial Number • Serial No. Näitab seadme seerianumbrit. Seda läheb teil vaja teenindusse helistades või Samsungi veebilehel kasutajaks registreerudes. Paper Stacking Võimaldab salvede automaatse sidumisfunktsiooni. Kui üks salv ei ole paberi puudumise või vale tüübi tõttu saadaval, võimaldab see funktsioon printeril võtta paberit teisest saadavalolevast salvest. Color Võimaldab teil seadistada värvisätteid nagu kontrastsuse tase, värvi registreerimine, värvi tihedus jne. Ram Disk Määrab osa muutmälukettast tööde hoidmise alaks. Hoiustamisala kasutamine aktiveerib tööde haldamise menüü (vt „Töö haldamine” lk 219). See võimaldab arvutist tulevaid andmeid saata muutmäluketta prindijärjekorda. Element Kirjeldus Element Kirjeldus All Settings Saate kustutada kõik mällu salvestatud andmed ja taastada kõikide sätete vaikeväärtused. Printer Setup Taastab kõikide faksimissuvandite vaikeväärtused. Paper Setup Taastab kõikide paberisuvandite vaikeväärtused. • Fax Setup • Fax Default Saate taastada kõikide faksimissuvandite vaikeväärtused.Süsteemi seadistus 3. Kasulikud seadistusmenüüd 219 14 Töö haldamine Sõltuvalt suvanditest või mudelist ei pruugi mõned menüüd näidikule ilmuda. Kui see on nii, siis see ei kehti teie masinale (vt „Menüü ülevaade” lk 35). Menüüsuvandite muutmiseks: • Vajutage juhtpaneelil (Menu) > System Setup > Job Manage. • Copy Setup • Copy Default Saate taastada kõikide kopeerimissuvandite vaikeväärtused. • Scan Setup • Scan Default Saate taastada kõikide skaneerimissuvandite vaikeväärtused. System Setup Saate taastada kõikide süsteemisuvandite vaikeväärtused. Network Setup Saate taastada kõikide võrgusuvandite vaikeväärtused. (Vajalik taaskäivitamine.) Address Book Saate kustutada kõik mällu salvestatud e-maili aadressid. • Fax Sent • Sent Report Saate kustutada kõik saadetud fakside andmed. Email Sent Saate kustutada kõik saadetud e-mailide andmed. • Fax Received • Fax RCV Report • Rcvd Report Saate kustutada kõik vastuvõetud fakside andmed. Element Kirjeldus Element Kirjeldus Active Job Näitab printimise ootel olevate tööde nimekirjasid. Store Job Näitab kettale salvestatud printimistööde nimekirjasid. File Policy Kui mälus on sisestatud failinimi juba olemas, saate selle ümber nimetada või üle kirjutada.Süsteemi seadistus 3. Kasulikud seadistusmenüüd 220 15 Pildi ülekirjutamine Sõltuvalt suvanditest või mudelist ei pruugi mõned menüüd näidikule ilmuda. Kui see on nii, siis see ei kehti teie masinale (vt „Menüü ülevaade” lk 35). • Vajutage juhtpaneelil (Menu) > System Setup > ImageOverwrite. 16 USB seadistus Sõltuvalt suvanditest või mudelist ei pruugi mõned menüüd näidikule ilmuda. Kui see on nii, siis see ei kehti teie masinale (vt „Menüü ülevaade” lk 35). • Vajutage puuteekraanil USB. Element Kirjeldus Manual Te saate sisseehitatud USB mälu üle kirjutada, et kustutada kõik salvestatud andmed. Suvand Kirjeldus Print From Näitab failinimekirja valikust File Navigation. Valige fail, mida printida. Scan to USB Määrab skaneerimise sihtpaigaks USB. Te saate skaneerida originaale ja salvestada skaneeritud pildi USB seadmele. File Manage Näitab failinimekirja valikust File Navigation. Valige fail, mida kustutada. Saate USB seadme formaatida. Show Space Näitab allesolevat ruumi.Süsteemi seadistus 3. Kasulikud seadistusmenüüd 221 17 Emuleerimise seadistus Sõltuvalt suvanditest või mudelist ei pruugi mõned menüüd näidikule ilmuda. Kui see on nii, siis see ei kehti teie masinale (vt „Menüü ülevaade” lk 35). • Vajutage juhtpaneelil (Menu) > Print Setup > Emulation. 18 E-maili seadistus Sõltuvalt suvanditest või mudelist ei pruugi mõned menüüd näidikule ilmuda. Kui see on nii, siis see ei kehti teie masinale (vt „Menüü ülevaade” lk 35). • Vajutage puuteekraanil Setup > Machine Setup > Email Setup. Element Kirjeldus Emulation Type Masinakeel määrab, kuidas arvuti masinaga suhtleb. Setup Määrab valitud emulatsioonitüübi sätted. Suvand Kirjeldus SMTP Server Määrab SMTP serveri seadistuse. Send to Self Määrab kirja saatmise iseendale, nii et saate emailist teha varukoopia või kasutada seda meeldetuletusena. Default To Address Määrab e-maili adressaadi vaikeadressaadiks. Default From Määrab saatja e-maili aadressi vaikeaadressiks. Default Subject Määrab e-maili pealkirja vaikepealkirjaks.Süsteemi seadistus 3. Kasulikud seadistusmenüüd 222 19 Aadressiraamatu seadistus Sõltuvalt suvanditest või mudelist ei pruugi mõned menüüd näidikule ilmuda. Kui see on nii, siis see ei kehti teie masinale (vt „Menüü ülevaade” lk 35). • Vajutage puuteekraanil Setup > Machine Setup > Address Book. 20 Dokumendikarbi seadistus Sõltuvalt suvanditest või mudelist ei pruugi mõned menüüd näidikule ilmuda. Kui see on nii, siis see ei kehti teie masinale (vt „Menüü ülevaade” lk 35). Dokumendikarbi funktsioon • Vajutage juhtpaneelil (Menu) > Document Box > Doc Box Feature. Dokumendikarbi seadistus • Vajutage juhtpaneelil (Menu) > Document Box > Doc Box Setup. Suvand Kirjeldus PhoneBook Lisab, näitab, prindib või kustutab telefoniraamatu nimekirja. Samuti saate luua grupi Email Lisab, näitab, prindib või kustutab e-maili nimekirja. Samuti saate luua grupi Suvand Kirjeldus Add From Scan Hoiustab skaneeritud dokumendid karbis. Hoiustatud fail nimetatakse automaatselt viisil "aastakuupäevtundminutsekund". Task From Box Prindib karbist dokumendi. Suvand Kirjeldus Add From Scan Määrab dokumendi karbis hoiustamise vaikevalikud. Task From Box Määrab dokumendi karbist printimise vaikevalikud.Süsteemi seadistus 3. Kasulikud seadistusmenüüd 223 21 Võrgu seadistamine Sõltuvalt suvanditest või mudelist ei pruugi mõned menüüd näidikule ilmuda. Kui see on nii, siis see ei kehti teie masinale (vt „Menüü ülevaade” lk 35). • Vajutage juhtpaneelil (Menu) > Network, • Või vajutage puuteekraanil Setup > Machine Setup > Network Setup. Suvand Kirjeldus TCP/IP (IPv4) Valib võrgukeskkonna kasutamiseks vastava protokolli ja konfigureerib parameetreid. Seadistamist vajavad paljud parameetrid. Kui te pole kindel, et suudate need õigesti seadistada, ärge muutke midagi või võtke ühendust oma võrguadministraatoriga. TCP/IP (IPv6) Valige see suvand, et kasutada võrgukeskkonda versiooni IPv6 kaudu (vt „IPv6 konfigureerimine” lk 159). Ethernet Speed Saate konfigureerida võrgu edastuskiirust. 802.1x Saate valida võrguühenduse kasutaja autentimise viisi. Lisateabe saamiseks võtke ühendust võrgu administraatoriga. Wireless Valige see suvand, et kasutada juhtmevaba võrku. Clear Setting Saate taastada võrgusätete vaikeväärtused. (Vajalik taaskäivitamine.) • Network Conf. • Network Configuration See loend näitab teavet teie seadme võrguühenduse ja konfiguratsiooni kohta. Net. Activate Saate valida, kas Ethernet on sees või väljas. Http Activate Saate määrata, kas kasutada teenust SyncThru™ Web Service või mitte. Suvand Kirjeldus3. Kasulikud seadistusmenüüd 224 Administraatori seadistus Element Kirjeldus Password Protect Määrab parooli Admin Setup menüüle ligi pääsemiseks. Valige On selle võimaluse kasutamiseks ning sisestage parool. Change Password Muudab masina parooli, millega saab ligi menüüle Admin Setup. Maintenance • Clean Fuser: Puhastab lehe printimisega kuumuti. Prinditud lehel on toonerijäägid. • CLR Empty Msg.: Väldib Toner Low Alert teate displeile ilmumist. • Supplies Info.: Võimaldab teil kontrollida, kui palju lehti on prinditud ja kui palju toonerit on kassetis järel. • Toner Low Alert: Kui tooner on kassetist otsas, ilmub teade, mis soovitab kasutajal toonerikassetti vahetada. Te saate seadistada, kas see teade ilmub või mitte. • Ram Disk: Lubab/keelab RAM kettal ülesannete haldamise. Sõltuvalt paigaldatud lisamälu suurusest saate määrata RAM ketta suuruse vahemikus 32 ja 64 MB. See valik ei ilmu, kui olete paigaldanud massmäluseadme (HDD).3. Kasulikud seadistusmenüüd 225 Valikuline seadistus See menüü ilmub ainult siis, kui paigaldatud on XOA (eXtensible Open Architecture) veebirakendus. Selle menüü kasutamiseks võtke ühendust administraatoriga. Sõltuvalt suvanditest või mudelist ei pruugi mõned menüüd näidikule ilmuda. Kui see on nii, siis see ei kehti teie masinale (vt „Menüü ülevaade” lk 35). • Vajutage juhtpaneelil (Menu)) > Custom.4. Erifunktsioonid See peatükk seletab spetsiaalseid kopeerimise, skaneerimise, faksimise ja printimise võimalusi. • Kõrguse seadistamine 227 • E-maili aadressi salvestamine 228 • Erinevate sümbolite sisestamine 230 • Faksi aadressiraamatu seadistamine 231 • Volitatud kasutajate registreerimine 234 • Printimise funktsioonid 235 • Skaneerimisfunktsioonid 251 • Faksi funktsioonid 262 • Jagatud kasuta funktsioonide kasutamine 273 • Mälu/kõvaketta võimaluste kasutamine 274 • Antud peatüki toimingutes on üldjuhul võetud aluseks operatsioonisüsteemi Windows 7 kasutamine. • Mõne mudeli puhul võib olla vajalik alammenüüde kasutamiseks vajutada nupule OK.4. Erifunktsioonid 227 Kõrguse seadistamine Printimiskvaliteeti mõjutab õhurõhk, mis sõltub seadme kõrgusest merepinnast. Järgnev teave juhendab teid, kuidas seadistada masinat parima printimiskvaliteedi saamiseks. Enne kui te seate kõrguse väärtuse, määratlege koha kõrgus merepinnast. 1 High 3 2 High 2 3 High 1 4 Normal Kõrguse väärtuse saate valida menüüs Device Settings programmis Samsung Easy Printer Manager või Machine jaotises programmis Printer Settings Utility. • Windowsi ja Macintoshi kasutajad, vt „Device Settings” lk 284. • Linuxi kasutajad, vt „Programmi Smart Panel kasutamine” lk 287. • Kui teie seade on Internetiga ühendatud, saate kõrguse seadistamiseks kasutada programmi SyncThru™ Web Service (vt „Programmi SyncThru™ Web Service kasutamine” lk 279). • Samuti saate kõrgust määrata System Setup valikust masina kuvaekraanil (vt „Seadme põhilised seadistused” lk 40). 0 4,000 m (13,123 ft) 3,000 m (9,842 ft) 2,000 m (6,561 ft) 1,000 m (3,280 ft) 4 3 2 14. Erifunktsioonid 228 E-maili aadressi salvestamine Sõltuvalt mudelist või lisavõimalustest ei pruugi mõned funktsioonid olla saadaval (vt „Funktsioonid mudelite lõikes” lk 7). Saate luua aadressiraamatu, milles asuvad programmi SyncThru™ Web Service vahendusel tihedamini kasutatavad meiliaadressid ning neid seejärel lihtsalt ja mugavalt kasutada, sisestades selleks vaid aadressiraamatus nende juurde määratud asukohanumbri. 1 Hoiustamine masinas Pildi skannimiseks ja selle saatmiseks e-kirja manusena peate seadistama e-maili aadressi, kasutades SyncThru™ veebiteenust. 1 Ligipääs programmile SyncThru™ Web Service (vt „Programmi SyncThru™ Web Service kasutamine” lk 279). 2 Vajutage Login nupule ülemises paremas nurgas SyncThru™ Web Service veebilehel. 3 Täitke väljad ID ja Password ning seejärel klõpsake nupul Login. • ID: admin • Password: sec00000 4 Klõpsake Address Book > Individual > Add. 5 Valige Speed No. ja sisestage e-maili aadress ja faksi number. Kui te peate määrama SMB või FTP serveri teabe, kontrollige need SMB-st või FTP-st järele ja määrake teave. 6 Klõpsake nupul Apply. 7 Grupi tegemiseks klõpsake Address Book > E-mail Group > Add Group. 8 Valige Speed No. ja sisestage Group Name. Te saate lihtsalt lisada üksiku aadressi, kui märgite Yes jaotises Add individual(s) after this group is created. 9 Klõpsake nupul Apply.E-maili aadressi salvestamine 4. Erifunktsioonid 229 2 E-maili aadressi otsimine Järjestikku otsimine läbi mälu 1 Valige juhtpaneelil (skaneerimine) > (Address Book) > Search&Send > Valige aadressigrupp > All. Või valige puuteekraanil Setup > Machine Setup > Next > Address Book > Email > View List > Individual või Group. 2 Otsige kogu mälust indekseeritud (numbrilises) järjekorras ja valige soovitud nimi ja aadress. Kindla esitähe järgi otsimine 1 Vajutage juhtpaneelil nuppu (skaneerimine). 2 Vajutage juhtpaneelil (Address Book) > Search&Send > Valige aadressigrupp > ID. 3 Sisestage soovitud nime paar esimest tähte. 4 Vajutage nooli, kuni kuvatakse soovitud nimi ja number.4. Erifunktsioonid 230 Erinevate sümbolite sisestamine Erinevate ülesannete teostamisel on võib-olla vajalik sisestada nimesid ja numbreid. Näiteks seadme seadistamisel peate sisestama enda nime või ettevõtte nime ja faksinumbri. Kui salvestate mällu faksinumbreid või eposti aadresse, saate sisestada ka vastavaid nimesid. 3 Tähe- ja numbrimärkide sisestamine Vajutage nuppu, kuni ekraanile kuvatakse õige täht. Näiteks O tähe sisestamiseks vajutage nuppu 6, millele on märgitud MNO. Iga kord, kui vajutate nuppu 6, muutub ekraanil kuvatav täht – M, N, O, m, n, o ja lõpuks 6. Soovitud tähe leidmiseks vaadake „Klahvide tähed ja numbrid” lk 230. • Tühiku sisestamiseks võite vajutada kaks korda nuppu 1. • Viimase numbri või tähe kustutamiseks vajutage vasak/parem või üles/alla noolenuppu. 4 Klahvide tähed ja numbrid • Mõned tähekomplektid võivad teie masina omadest erineda, sõltuvalt selle võimalustest või mudelist. • Sõltuvalt tehtavast tööst ei pruugi mõned järgnevatest võtmeväärtustest ilmuda. Klahv Määratud numbrid, tähed või märgid 1 @ / . ’ 1 2 A B C a b c 2 3 D E F d e f 3 4 G H I g h i 4 5 J K L j k l 5 6 M N O m n o 6 7 P Q R S p q r s 7 8 T U V t u v 8 9 W X Y Z w x y z 9 0 & + - , 0 * * % _ ~ ! # $ ( ) [ ] (Need sümbolid on saadaval, kui te trükite sisse võrgu autentimiskoodi.) # # = | ? " : { } < > ; (Need sümbolid on saadaval, kui te trükite sisse võrgu autentimiskoodi.)4. Erifunktsioonid 231 Faksi aadressiraamatu seadistamine Saate luua kiirvalimisnumbri, milles asuvad programmi SyncThru™ Web Service vahendusel tihedamini kasutatavad faksinumbrid ning neid seejärel lihtsalt ja mugavalt sisestada, sisestades selleks vaid aadressiraamatus nende juurde määratud asukohanumbri. 5 Kiirvalimisnumbri registreerimine 1 Valige juhtpaneelil (faks) > (Address Book) > New&Edit > Speed Dial . Või valige puuteekraanil Setup > Machine Setup > Next > Address Book > Phone Book > View List > Individual > (suvandid) > Add. 2 Sisestage kiirvalimisnumber ja vajutage OK. Kui valitud numbrile on faksinumber juba salvestatud, kuvatakse ekraanil teade, mis laseb teil seda muuta. Et sisestada uus kiirvalimisnumber, vajutage (Back). 3 Sisestage soovitud nimi ja vajutage nuppu OK. 4 Sisestage soovitud faksinumber ja vajutage nuppu OK. 5 Valmisolekurežiimi naasmiseks vajutage (Cancel või Stop/ Clear). 6 Kiirvalimisnumbrite kasutamine Kui teil palutakse faksi saatmise ajal sisestada sihtkoha number, sisestage kiirvalimisnumber, millele salvestasite soovitud numbri. • Ühekohalise (0–9) kiirvalimisnumbri puhul vajutage ja hoidke vastavat numbriklahvi all vähemalt 2 sekundit. • Kahe- või kolmekohalise kiirvalimisnumbri puhul vajutage esimesi numbriklahve ja seejärel hoidke viimast numbriklahvi all vähemalt 2 sekundit. • Aadressiraamatu saate välja printida, kui valite (faks) > (Address Book) > Print. 7 Kiirvalimisnumbrite redigeerimine 1 Valige juhtpaneelil (faks) > (Address Book) > New&Edit > Speed Dial . Või valige puuteekraanil Setup > Machine Setup > Next > Address Book > Phone Book > View List > Individual. 2 Sisestage kiirvalimisnumber, mida soovite redigeerida, ning seejärel vajutage nuppu OK.Faksi aadressiraamatu seadistamine 4. Erifunktsioonid 232 3 Muutke nime ja vajutage nuppu OK. 4 Muutke faksinumbrit ja vajutage nuppu OK. 5 Valmisolekurežiimi naasmiseks vajutage (Cancel või Stop/ Clear). 8 Rühmavalimisnumbri registreerimine 1 Valige juhtpaneelil (faks) > (Address Book) > New&Edit > Group Dial . Või valige puuteekraanil Setup > Machine Setup > Next >Address Book > Phone Book > View List > Group> (suvandid) > Add. 2 Sisestage grupi kiirvalimisnumber ja vajutage OK. Kui valitud numbrile on faksinumber juba salvestatud, kuvatakse ekraanil teade, mis laseb teil seda muuta. Et sisestada uus kiirvalimisnumber, vajutage (Back). 3 Gruppi lisamiseks otsige kiirvalimise numbrit, sisestades selle nime paar esitähte. 4 Valige soovitud nimi ning number ja vajutage nuppu OK. 5 Valige Yes, kui ilmub teade Add?. 6 Korrake 3. sammu, et lisada rühma teisi kiirvalimisnumbreid. 7 Kui olete lõpetanud, valige No, kui ilmub teade Another No.? ning vajutage OK. 8 Valmisolekurežiimi naasmiseks vajutage (Cancel või Stop/ Clear). 9 Rühmavalimisnumbrite redigeerimine 1 Valige juhtpaneelil (faks) > (Address Book) > New&Edit > Group Dial . Või valige puuteekraanil Setup > Machine Setup > Next > Address Book > Phone Book > View List > Group. 2 Sisestage rühmavalimisnumber, mida soovite redigeerida, ning seejärel vajutage nuppu OK. 3 Sisestage lisamiseks uus kiirvalimisnumber ja vajutage OK, seejärel ilmub teade Add?. Sisestage grupis hoitav kiirvalimisnumber ja vajutage OK, ilmub teade Delete?. 4 Numbri lisamiseks või kustutamiseks vajutage nuppu OK.Faksi aadressiraamatu seadistamine 4. Erifunktsioonid 233 5 Rohkemate numbrite lisamiseks või kustutamiseks korrake sammu 3. 6 Valige No teate Another No.? juures ja vajutage OK. 7 Valmisolekurežiimi naasmiseks vajutage (Cancel või Stop/ Clear). 10 Aadressiraamatust kirje otsimine Numbri otsimiseks mälust on kaks võimalust. Saate otsida järjestikku tähestiku järgi (A–Z) või sisestades paar esimest tähte nimest, millega number on seotud. 1 Valige juhtpaneelil (faks) > (Address Book) > Search&Dial > Speed Dial või Group Dial. 2 Sisestage All või ID ja vajutage OK. 3 Vajutage nimele ja numbrile või klahvistiku nupule, millel on täht, mille järgi soovite otsida. Näiteks kui soovite leida nime “MOBIIL,” vajutage nupule 6, millele on märgitud “MNO.” 4 Valmisolekurežiimi naasmiseks vajutage (Cancel või Stop/ Clear). 11 Aadressiraamatu printimine Te saate kontrollida enda aadressiraamatu (Address Book) sätteid, kui prindite nimekirja. 1 Valige juhtpaneelilt (faks) > (Address Book) > Print. 2 Vajutage nuppu OK. Seade alustab printimist.4. Erifunktsioonid 234 Volitatud kasutajate registreerimine Sõltuvalt mudelist või lisavõimalustest ei pruugi mõned funktsioonid olla saadaval (vt „Funktsioonid mudelite lõikes” lk 7). Kui teie seade on võrku ühendatud ja võrguparameetrid on õigesti seadistatud, saate skannida ja pilte saata võrgu kaudu. Skaneeritud pildi ohutuks saatmiseks e-maili või võrguserveri kaudu peate registreerima volitatud kasutajate kontoteabe kohalikku masinasse, kasutades programmi SyncThru™ Web Service. 1 Ligipääs programmile SyncThru™ Web Service (vt „Programmi SyncThru™ Web Service kasutamine” lk 279). 2 Vajutage Login nupule ülemises paremas nurgas SyncThru™ Web Service veebilehel. 3 Täitke väljad ID ja Password ning seejärel klõpsake nupul Login. • ID: admin • Password: sec00000 4 Klõpsake Security > User Access Control > Authentication. 5 Valige Local Authentication menüüs Authentication Method ja klõpsake Apply. 6 Kinnituse hüpikaknas klõpsake OK. 7 Klõpsake User Profile > Add. 8 Sisestage User Name, Login ID, Password, Confirm Password, E-mail Address ja Fax Number. Te saate lihtsalt lisada üksiku aadressi, kui märgite Yes jaotises Add individual(s) after this group is created. 9 Klõpsake nupul Apply.4. Erifunktsioonid 235 Printimise funktsioonid • Põhilised printimisfunktsioonid leiate Põhijuhendit (vt „Printimise põhifunktsioonid” lk 55). • Sõltuvalt mudelist või lisavõimalustest ei pruugi mõned funktsioonid olla saadaval (vt „Funktsioonid mudelite lõikes” lk 7). 12 Printimise vaikeseadistuste muutmine 1 Klõpsake Windowsi Käivita-menüül. 2 Valige Juhtpaneel > Seadmed ja printerid. 3 Paremklõpsake oma seadmel. 4 Valige Prindieelistused. Kui suvandi Prindieelistused juures on märk ?, saate valida ka teisi antud printeriga seotud printeridraivereid. 5 Muutke sätteid igal vahekaardil. 6 Klõpsake nupul OK. Kui soovite seadistusi iga prinditöö jaoks muuta, tehke seda jaotises Prindieelistused. 13 Selle masina seadistamine vaikemasinaks 1 Klõpsake Windowsi Käivita-menüül. 2 Valige Juhtpaneel > Seadmed ja printerid. 3 Valige oma masin. 4 Paremklõpsake enda seadmel ja valige suvand Sea vaikeprinteriks. Kui suvandi Prindieelistused juures on märk ?, saate valida ka teisi antud printeriga seotud printeridraivereid.Printimise funktsioonid 4. Erifunktsioonid 236 14 Printimise edasijõudnutele mõeldud funktsioonide kasutamine XPS printeri draiver: kasutatakse XPS failiformaadi printimiseks. • Vt „Funktsioonid mudelite lõikes” lk 7. • XPS printeri draiverit saab installida ainult Windows Vista operatsioonisüsteemile või uuemale. • Kui XPS printimistöö ei prindi, kuna printeril ei ole vaba mälu, siis paigaldage lisamälu. • Mudelite puhul, mille tarkvara CD-l on XPS draiver: - Te saate installida XPS printeri draiveri, kui sisestate tarkvara CD enda CD-ROM lugejasse. Kui ilmub installiaken, valige Advanced Installation > Custom Installation. Te saate valida XPS printeri draiveri Select Software and Utilities to Install aknast. • Mudelite puhul, mille XPS draiveri saab Samsungi veebilehelt, minge www.samsung.com > leidke enda toode > Tugi või allalaadimised. Printimine faili (PRN-vormingus) Vahel on vaja prinditavad andmed salvestada failina. 1 Märkige Prindi faili ruut Print aknas. 2 Klõpsake nupul Print. 3 Tippige sihtkoht ja faili nimi, seejärel klõpsake nupul OK. Näiteks c:\Temp\faili nimi. Kui trükite sisse ainult failinime, salvestatakse fail automaatselt kausta Minu dokumendid, Dokumendid ja sätted, või Kasutajad. Salvestatud kaust võib sõltuvalt kasutatavast operatsioonisüsteemist ja rakendusest erineda.Printimise funktsioonid 4. Erifunktsioonid 237 Printeri erifunktsioonide seletused Te saate kasutada seadme poolt kasutatavaid täpsemaid printimisfunktsioone. Printeridraiveri poolt võimaldatavate printimisfunktsioonide kasutamiseks klõpsake rakenduse aknas Prindi asuval suvandil Atribuudid või Eelistused ja muutke soovitud printimise seadistusi. Printeri atribuutide aknas kuvatav seadme nimi võib kasutatavast seadmest sõltuvalt varieeruda. • Mõnda menüüd ei pruugita sõltuvalt suvanditest või mudelitest näidikul kuvada. Sel juhul ei ole need teie seadme puhul kasutatavad. • Valige Help menüü või klõpsake aknas nupul või vajutage klaviatuuril F1 klahvil ja klõpsake valikul, mille kohta soovite lisateavet (vt „Spikri kasutamine” lk 58). Element Kirjeldus Multiple Pages per Side Valib ühele paberipoolele prinditavate lehekülgede arvu. Enam kui ühe lehekülje lehele printimiseks leheküljed vähendatakse ja paigutatakse määratud järjekorras. Ühele lehele saate printida kuni 16 lehekülge. Printimise funktsioonid 4. Erifunktsioonid 238 Poster Printing Prindib ühelehelise dokumendi 4 (Poster 2x2), 9 (Poster 3x3), või 16 (Poster 4x4) paberilehele, mille saab pärast kokku kleepida, nii et moodustub üks postrisuuruses dokument. Valige suvandi Poster Overlap väärtus. Valige Poster Overlap millimeetrites või tollides vastava raadionupu valimisega vahekaardil Basic, et lehti oleks kergem kokku liimida. Booklet Printing a Prindib teie dokumendi paberilehe mõlemale poolele ja paigutab leheküljed selliselt, et paberi saab pärast printimist keskelt kokku brošüüriks voltida. • Kui soovite brošüüri valmistada, peate kasutama printimiseks Letter-, Legal-, A4-, US Folio- või Oficio-formaadis prindikandjaid. • Kõigi paberiformaatidega ei saa suvandit Booklet Printing valida. Valige saadaval olev Size valik Paper väljalt, et näha, millised paberisuurused on saadaval. • Kui valite sobimatu paberiformaadi, siis see suvand tühistatakse automaatselt. Valige ainult kasutatavaid paberiformaate (paber ilma märgita või ). Element Kirjeldus 8 9Printimise funktsioonid 4. Erifunktsioonid 239 • Double-sided Printing • Double-sided Printing (Manual) a Printimine paberi mõlemale poolele (dupleks). Enne printimist otsustage dokumendi suund lehel. • Seda funktsiooni saate kasutada Letter-, Legal-, A4-, US Folio- või Oficio-formaadis paberiga • Kui teie masinal ei ole dupleksprintimise plokki, siis teostage printimistöö käsitsi. Masin prindib esmalt dokumendi iga teise lehekülje. Seejärel ilmub arvuti ekraanile teade. • Skip Blank Pages funktsioon ei tööta dupleksprintimise korral. • Double-sided Printing • Double-sided Printing (Manual) a • Printer Default: Selle suvandi valimisel määratakse kõnealune funktsioon masina juhtpaneelil tehtud seadistusega. See valik on saadaval ainult siis, kui kasutate PCL/XPS-printeridraiverit. • None: Desaktiveerib selle funktsiooni. • Long Edge: See suvand on tavaline raamatute köitmisel kasutatav küljendus. • Short Edge: See suvand on tavaline kalendrites kasutatav küljendus. • Reverse Double-Sided Printing: Märkige see võimalus, et pöörata dupleksprintimisel järjekord vastupidiseks. See suvand ei ole saadaval, kui kasutate funktsiooni Double-sided Printing (Manual). Element KirjeldusPrintimise funktsioonid 4. Erifunktsioonid 240 Paper Options Muudab dokumendi suurust lehele prindituna suuremaks või väiksemaks vastavalt sisestatud suurendamise või vähendamise protsendile. Watermark Vesimärgi suvand võimaldab printida teksti olemasoleva dokumendi peale. Kasutage seda näiteks juhul, kui soovite printida diagonaalselt üle dokumendi esimese lehekülje või kõigi lehekülgede suure halli sõna “DRAFT” või “CONFIDENTIAL”. Watermark (Vesimärgi loomine) a Avage printimise seadistuste muutmiseks oma tarkvararakenduses aken Prindieelistused. b Klõpsake vahekaardil Advanced, valige Edit ripploendist Watermark. Ilmub aken Edit Watermarks. c Sisestage tekst kasti Watermark Message. Sisestada saab kuni 256 märki. Tekst kuvatakse eelvaate aknas. Watermark (Vesimärgi redigeerimine) a Avage printimise seadistuste muutmiseks oma tarkvararakenduses aken Prindieelistused. b Klõpsake vahekaardil Advanced, valige Edit ripploendist Watermark. Ilmub aken Edit Watermarks. c Valige loendist Current Watermarks vesimärk, mida soovite redigeerida, ning muutke vesimärgi teksti ja suvandeid. d Muudatuste salvestamiseks klõpsake nupul Update. e Klõpsake OK või Prindi, kuni aken Print sulgub. Watermark (Vesimärgi kustutamine) a Avage printimise seadistuste muutmiseks oma tarkvararakenduses aken Prindieelistused. b Klõpsake vahekaardil Advanced, valige Edit ripploendist Watermark. Ilmub aken Edit Watermarks. c Valige loendist Current Watermarks vesimärk, mille soovite kustutada, ja klõpsake nupul Delete. d Klõpsake OK või Prindi, kuni aken Print sulgub. Element KirjeldusPrintimise funktsioonid 4. Erifunktsioonid 241 Overlay a See valik on saadaval ainult siis, kui kasutate PCL/SPL-printeridraiverit (vt „Tarkvara” lk 7). Ülekate on tekst ja/või pildid, mis on salvestatud arvuti kõvakettale (HDD) spetsiaalses failivormingus ja mille saab printida mis tahes dokumendile. Ülekatet kasutatakse sageli kirjaplankide asemel. Eeltrükitud kirjaplankide kasutamise asemel saate luua ülekatte, mille sisu on täpselt sama kui teie kirjaplangil. Oma ettevõtte kirjablanketile printimiseks ei pea te masinasse sisestama eeltrükitud kirjablankette: lihtsalt printige kirjablanketi ülekate oma dokumendile. Lehekülje ülekatte kasutamiseks tuleb luua uus lehekülje ülekate, mis sisaldab teie logo või märki. • Ülekatte dokumendi formaat peab olema sama nagu dokumendil, mida soovite ülekattega printida. Ärge looge vesimärgiga ülekatet. • Ülekatte dokumendi eraldusvõime peab olema sama kui dokumendil, mille prindite koos ülekattega. Overlay a (Uue lehekülje ülekatte loomine) a Dokumendi pealiskihina salvestamiseks avage jaotis Prindieelistused. b Klõpsake vahekaardil Advanced ja valige Edit ripploendist Text. Ilmub aken Edit Overlay. c Aknas Edit Overlay klõpsake nupul Create. d Sisestage aknas Salvesta olevasse kasti File name kuni kaheksast märgist koosnev nimi. Vajadusel valige sihtkoht (Vaikimisi on sihtkoht C:\Formover). e Klõpsake nuppu Save. Nimi ilmub loendisse Overlay List. f Klõpsake OK või Prindi, kuni aken Print sulgub. Faili ei prindita. Selle asemel salvestatakse see teie arvuti kõvakettale. Element KirjeldusPrintimise funktsioonid 4. Erifunktsioonid 242 Overlay a (Lehekülje ülekatte kasutamine) a Klõpsake vahekaardil Advanced. b Valige soovitud ülekate ripploendist Text. c Kui soovitud pealiskihi fail rippmenüüsse Text ei ilmu, valige loendist suvand Edit... ja klõpsake nuppu Load. Valige ülekatte fail, mida soovite kasutada. Kui pealiskihi fail, mida soovite kasutada, asub välises allikas, saate faili laadida akna Ava kaudu. Pärast faili valimist klõpsake nuppu Ava. Fail ilmub kasti Overlay List ja seda saab printimiseks kasutada. Valige ülekate kastist Overlay List. d Vajadusel märgistage märkeruut Confirm Page Overlay When Printing. Kui see märkeruut on märgistatud, ilmub iga kord dokumenti printima asudes teateaken palvega kinnitada, et soovite dokumendile ülekatte printida. Kui seda märkeruutu ei ole märgistatud ja olete ülekatte valinud, siis prinditakse ülekate automaatselt koos dokumendiga. e Klõpsake OK või Prindi, kuni aken Prindi sulgub. Overlay a (Lehekülje ülekatte kustutamine) a Aknas Printing Preferences klõpsake vahekaardil Advanced. b Valige ripploendist Text suvand Edit. c Valige ülekate, mille soovite kastist Overlay List kustutada. d Klõpsake nuppu Delete. e Kinnitusteatega akna ilmumisel klõpsake nupul Yes. f Klõpsake OK või Prindi, kuni aken Print sulgub. Saate kustutada lehekülje ülekatted, mida enam ei kasutata. Element KirjeldusPrintimise funktsioonid 4. Erifunktsioonid 243 Print Mode • See funktsioon on saadaval ainult siis, kui olete paigaldanud lisamälu või -massmäluseadme (HDD) (vt „Variatsiooni funktsioon” lk 10). • Mõnda menüüd ei pruugita sõltuvalt suvanditest või mudelitest näidikul kuvada. Sel juhul ei ole need teie seadme puhul kasutatavad. • Print Mode: Vaikimisi valitud Print Mode säte on Normal, mis on mõeldud printimiseks prindifaili mällu salvestamata. - Normal: See režiim prindib teie dokumenti lisamällu salvestamata. - Proof: See režiim on kasulik, kui prindite üle ühe koopia. Saate esmalt printida ühe koopia kontrollimiseks ja ülejäänud koopiad hiljem. - Confidential: Seda režiimi kasutatakse konfidentsiaalsete dokumentide printimiseks. Printimiseks peate parooli sisestama. - Store: Valige see säte, et salvestada dokument massmäluseadmele (HDD) ilma printimata. - Store and Print: Seda režiimi kasutatakse dokumendi samaaegseks printimiseks ja salvestamiseks. - Spool: See säte võib olla kasulik suurte andmemahtude korral. Selle sätte valimisel hoiustab printer dokumenti massmäluseadmel (HDD) ja prindib seejärel massmäluseadme (HDD) järjekorra alusel, vähendades arvuti töökoormust. - Print Schedule: Valige see säte, et printida dokument kindlal ajahetkel. • User ID: Seda võimalust kasutatakse juhul, kui soovite leida juhtpaneeli abil salvestatud faili. • Job Name: Seda võimalust kasutatakse juhul, kui soovite leida juhtpaneeli abil salvestatud faili. Job Encryption Esmalt krüpteerib printimisandmed ning edastab need siis masinale. See funktsioon kaitseb printimise teavet isegi siis, kui võrku pealt kuulatakse. Job Encryption funktsioon on kasutatav ainult siis, kui on paigaldatud massmäluseade (HDD). Massmäluseadet (HDD) kasutatakse printimisandmete dekrüpteerimiseks (vt „Variatsiooni funktsioon” lk 10). a. XPS draiveri kasutamise korral ei ole see funktsioon saadaval. Element KirjeldusPrintimise funktsioonid 4. Erifunktsioonid 244 15 Programmi Direct Printing Utility kasutamine • Direct Printing Utility ei pruugi sõltuvalt mudelist või lisavõimalustest saadaval olla (vt „Tarkvara” lk 7). • Saadaval ainult Windows OS-i kasutajatele. Mis on Direct Printing Utility? Direct Printing Utility on programm, mis saadab PDF failid otse teie masinale printimiseks, vajaduseta faili avada. Selle programmi installimiseks valige Advanced Installation > Custom Installation ja tehke printeri draiveri installimisel linnuke selle programmi juurde. • Selle programmi abil failide printimiseks peaks teie printeril olema massmäluseade (HDD). (Vt „Variatsiooni funktsioon” lk 10). • Te ei saa printida kaitstud PDF faile. Desaktiveerige printimispiirangu funktsioon ja proovige uuesti printida. • Te ei saa printida PDF-faile, mis on parooliga piiratud. Desaktiveerige paroolifunktsioon ja proovige uuesti printida. • Kas PDF faili saab Direct Printing Utility programmi abil printida, sõltub selle PDF faili loomise viisist. • Programm Direct Printing Utility PDF versioone 1.7 ja vanemaid. Kõrgemate versioonide puhul peate faili printimiseks selle avama. Printimine On mitu võimalust printimiseks, kasutades programmi Direct Printing Utility. 1 Valige Käivita menüüst Programmid või Kõik programmid > Samsung Printers > Direct Printing Utility > Direct Printing Utility. Ilmub Direct Printing Utility programmiaken. 2 Valige oma masin Select Printer rippmenüüst ja vajutage Browse. 3 Valige fail, mida soovite printida, ja klõpsake Open. Fail lisatakse Select Files sektsiooni. 4 Kohandage masina seadistusi vastavalt oma vajadustele. 5 Klõpsake nupul Print. Valitud PDF-fail saadetakse masinasse. Paremklõpsu menüüd kasutades 1 Tehke paremklõps prinditaval PDF failil ja valige Direct Printing. Avaneb lisatud PDF failiga Direct Printing Utility aken. 2 Valige kasutatav masin. 3 Kohandage seadme seadistusi. 4 Klõpsake nupul Print. Valitud PDF-fail saadetakse masinasse.Printimise funktsioonid 4. Erifunktsioonid 245 16 Macintoshis printimine Sõltuvalt mudelitest või funktsioonidest ei pruugi mõned võimalused saadaval olla. See tähendab, et funktsioone ei toetata. Dokumendi printimine Macintosh-arvutist printimisel peate printeridraiveri seadistused igas kasutatavas rakenduses eraldi üle vaatama. Macintoshis printimiseks toimige järgmiselt: 1 Avage prinditav dokument. 2 Avage menüü File ja klõpsake suvandil Page Setup (mõnedes rakendustes Document Setup). 3 Valige paberiformaat, paberi suund, mastaap ja muud suvandid ning veenduge, et valitud on teie seade. Klõpsake nupul OK. 4 Avage menüü File ja klõpsake suvandil Print. 5 Valige koopiate arv ja näidake, millised lehed printida. 6 Klõpsake nupul Print. Printeri sätete muutmine Te saate kasutada seadme poolt kasutatavaid täpsemaid printimisfunktsioone. Avage rakendus ja valige suvand Print menüüs File. Printeri atribuutide aknas kuvatav seadme nimi võib kasutatavast seadmest sõltuvalt varieeruda. Kui nimi välja arvata, sarnaneb printeri atribuutide akna paigutus järgmisel joonisel toodule. Mitme lehekülje printimine ühele lehele Saate printida rohkem kui ühe lehekülje ühele paberilehele. See funktsioon pakub kokkuhoidlikku moodust mustandikoopiate printimiseks. 1 Avage rakendus ja valige suvand Print menüüs File. 2 Valige jaotise Orientation all olevast ripploendist suvand Layout. Valige ripploendist Pages per Sheet, mitu lehekülge soovite ühele paberilehele printida. 3 Valige teised kasutatavad sätted. 4 Klõpsake nupul Print. Masin prindib määratud arvu lehekülgi ühele paberilehele.Printimise funktsioonid 4. Erifunktsioonid 246 Paberi mõlemale poolele printimine Sõltuvalt mudelitest või funktsioonidest ei pruugi mõned võimalused saadaval olla. See tähendab, et funktsioone ei toetata (vt „Variatsiooni funktsioon” lk 10). Enne kahepoolses režiimis printimist otsustage, millise serva te lõpetatud dokumendil köidate. Köitmissuvandid on järgnevad: • Long-Edge Binding: See suvand on tavaline raamatute köitmisel kasutatav küljendus. • Short-Edge Binding: Seda valikut kasutatakse tihti koos kalendritega. 1 Oma Macintoshi rakendusest valige suvand Print menüüs File. 2 Valige jaotise Orientation all olevast ripploendist suvand Layout. 3 Valige köitmissuund Two-Sided suvanditest. 4 Valige teised kasutatavad sätted. 5 Klõpsake Print ja masin prindib paberi mõlemale poolele. Kui prindite üle 2 koopia, võivad esimene ja teine koopia printida samale paberilehele. Vältige paberi mõlemale küljele printimist, kui prindite üle 1 koopia. Spikri kasutamine Klõpsake akna vasakus alumises nurgas oleval küsimärgil, seejärel klõpsake teemal, mille kohta rohkem teavet soovite. Avaneb hüpikaken teabega selle draiveri pakutava suvandi kohta. 17 Linuxis printimine Sõltuvalt mudelitest või funktsioonidest ei pruugi mõned võimalused saadaval olla. See tähendab, et funktsioone ei toetata.Printimise funktsioonid 4. Erifunktsioonid 247 Rakendustest printimine Paljud Linuxi rakendused lubavad printida UNIXi printimishalduri (CUPS) abil. Sellel masinal saate printida mis tahes sellisest rakendusest. 1 Avage rakendus ja valige menüüst File suvand Print 2 Valige lpr-i abil otse Print. 3 Aknas LPR GUI valige printeriloendist oma seadme mudel ja klõpsake nuppu Properties. 4 Muutke printimistöö atribuute akna ülaosas kuvatud nelja saki kaudu. • General: Muudab paberi suurust, paberi tüüpi ja dokumentide asetust. See aktiveerib dupleksfunktsiooni, lisab alguse ja lõpu lindid ning muudab lehekülgede arvu lehe kohta. Sõltuvalt mudelist ei pruugi automaatne/käsitsi kahepoolne printimine saadaval olla. Paaris- ja paaritute lehtede printimiseks saate valida ka lpr-printimissüsteemi või teised rakendused. • Text: Määrab lehekülje veerised ja seadistab tekstisuvandeid, näiteks vahemike paigutust ja veerge. • Graphics: Seadistab pildifailide printimisel kasutatavaid pildisuvandeid, nt värvisuvandeid, pildi suurust või pildi asetust. • Advanced: Seadistab printimise eraldusvõime, paberiallika ja sihtkoha. 5 Klõpsake muudatuste rakendamiseks nupul Apply ja sulgege aken Properties. 6 Printimise käivitamiseks klõpsake nupul OK aknas LPR GUI. 7 Kuvatakse printimise aken, millelt saate prinditöö olekut jälgida. Hetkel teostatava töö katkestamiseks klõpsake nuppu Cancel. Failide printimine Te saate seadmega printida paljusid erinevat tüüpi faile otse käsurealiidese kaudu, kasutades standardset CUPS-meetodit. CUPS lpr utility võimaldab teil seda teha, aga draiveri standardpakett asendab standardse lpr tööriista palju kasutajasõbralikuma LPR graafilise p